Toni

Immobilie versus Wertpapierdepot

696 posts in this topic

Posted

du hast es geschafft in 4 Jahren ein Haus zu kaufen??? Wie schafft man so etwas? Ich kriege, wenn ich ausziehe, auch noch einen netten Zuschuss :-)

lg Mave

Diese 4 Jahre laufen fast genau von Anfang 1997 - ca. Mitte 2000.

Da ich in dieser Zeit alles Geld in die Börse gesteckt habe,

war es recht einfach das nötige EK zusammen zu bekommen.

 

Eine einfache Mischung von:

- harter Arbeit

- hoher Sparquote

- und einem äußerst günstigen Börsenverlauf. ;)

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted

Und ja, ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung, und mein Vermieter wird die Miete auch nicht erhöhen, weil er weiss, daß ich dann weg bin. Es sterben nämlich ziemlich viele alte Leute, die Häuser hinterlassen und die vermietet werden wollen, weil die Kinder selbst gebaut haben. Die Zeit des Überangebotes bei Eigenheimen wird kommen, schneller als manchem Eigentümer lieb ist.

 

 

Das ist eigentlich für mich DER entscheidende Grund, der gegen einen Hauskauf spricht. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass man, wenn man heute kauft oder baut in 30 Jahren seinen Kaufpreis zurückbekommt. (kommt natürlich auch auf die Lage drauf an, München würde ich jetzt mal außen vor lassen z.B.; nur wer kann sich dort schon ein Haus leisten...)

 

Ich bin gerade selbst am überlegen, Famile, 2 kleine Kinder... da wäre ein Haus natürlich nicht schlecht, also stellt sich die Frage, mieten oder kaufen...

Share this post


Link to post

Posted

Ja, ich bin der Meinung ein Haus rechnet sich nicht. Und heute eine 100%-Finanzierung zu bekommen, halte ich fast für ausgeschlossen, ausser man ist Beamter auf Lebenszeit. Unbeachtet bei der ganzen Sache bleibt aber der Grundstückspreis, der beim Bauen zwar mächtig reinhaut, beim Hausverkauf aber für den Käufer eine nette Beigabe ist und meist keiner Wertsteigerung unterliegt, sondern irgendwie in der Gesamtsumme untergeht. Deine Finanzierungskosten belaufen sich also nach 17 Jahren bislang auf grob überschlagen auf 185.000 Euro und du hast noch eine Restschuld von 177.000 Euro. Macht ergo 362000 Euro, also 80% Finanzierungskosten on top.

 

Mahlzeit.

 

Ich merke schon, es finden sich für den der sucht immer irgendwelche Ansatzpunkte, dass wieder ins negative zu ziehn. Soll mir recht sein. Wie gesagt, abzahlen eines Hauses für uns als kinderloses Ehepaar Blödsinn.

Werd du reich an Wertpapieren, ich gönne es dir! Andererseits wäre es mir zuwieder einen Vermieter reich zu machen. Das bin ich nämlich in anderem Objekt selber und dort, habe ich Staffelmietverträge, die natürlich automatisch alle 2 Jahre die Miete erhöhen. Und wenn ein Mieter tatsächlich auszieht habe ich bisher immer einen Nachfolger gefunden.

Und da du in Abrede ziehst, dass man keine 100% Finanzierung bekommst, im vermieteten Objekt war sogar 120% incl. aller Nebenkosten möglich. Und die Sicherheit???? Das von eigene Haus, dass wie du sagst nichts bringt.

 

Nicht jeder muss mit 9,3% anfangen, doch bei den heutigen Zinssätzen von 3,9-4,6%, je nach Bonität wäre es für eine Familie mit Kindern z.B., die auch noch staatliche Förderung bekommt der größte Blödsinn zur Miete zu wohnen um einen Sparplan zu machen.

Aber gut, dass muss jeder selbst entscheiden.

 

 

Und ja, ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung, und mein Vermieter wird die Miete auch nicht erhöhen, weil er weiss, daß ich dann weg bin. Es sterben nämlich ziemlich viele alte Leute, die Häuser hinterlassen und die vermietet werden wollen, weil die Kinder selbst gebaut haben. Die Zeit des Überangebotes bei Eigenheimen wird kommen, schneller als manchem Eigentümer lieb ist.

 

Sie spielen auf die Demografie an, Hauptsache, Sie machen sich diese Gedanken auch für die Zeit nach 2010, wenn geburtenstarken Jahrgänge 45-50 Jahr alt sind und die Höchstphase ihrer Ausgaben erreicht hat. Denn dann wird irgendwann auch Kapitalanlage abgebaut, oder wovon sollen zukünftige Rentner leben?? Daraufhin sollten Sie Ihre Kapitalanlagen einmal abklopfen, ob auch in der Baisse sicher genug um 7% zu erwirtschaften. Denn die Demografie betrifft außer einige asiatischen Staaten alle Länder.

 

Viel Erfolg für die Zukunft.

Share this post


Link to post

Posted

Deine Finanzierungskosten belaufen sich also nach 17 Jahren bislang auf grob überschlagen auf 185.000 Euro und du hast noch eine Restschuld von 177.000 Euro. Macht ergo 362000 Euro, also 80% Finanzierungskosten on top.

Noch ein kleiner Zusatz zu obigem Zitat:

Ich kann die Zahlen zwar nicht ganz nachvollziehen, außerdem sind es bei mir erst 15 Jahre, aber gut lassen wir sie mal stehen und rechnen sogar auf diesen Zahlen. Denn einseitig irgendetwas hinwerfen, ohne weiter zu schlußfolgern ist wirklich nicht fair.

 

17 Jahre x 5,50 qm x 220qm Wohnfläche sind 246840,- Euro an den Vermieter. Das heißt WEG!!!! Und zwar mehr als meine Zinsen.

Und das Wohngefühl, das Gefühl keiner unter dir keiner über dir kann meckern und dir etwas vorschreiben.

Außerdem sind meine Zinsen die nächsten 10 Jahre fest und unter dem, was ich an Miete zahlen müsste.

 

Jetzt warte ich eigentlich nur auf das nächste Totschlagsargument. Mein Tipp, die 220 qm müssten nicht sein, mein kann auch auf 30qm wohnen.

Kann ja, aber muss nicht!

 

:-) ;-) :-)

Share this post


Link to post

Posted

Nicht jeder muss mit 9,3% anfangen, doch bei den heutigen Zinssätzen von 3,9-4,6%, je nach Bonität wäre es für eine Familie mit Kindern z.B., die auch noch staatliche Förderung bekommt der größte Blödsinn zur Miete zu wohnen um einen Sparplan zu machen.

 

Da das genau auf mich zustrifft frage ich mal, warum das Blödsinn sein soll. Ich habe das jetzt nicht alles nachgerechnet. Aber grob gesagt, kostet ein Haus für 250000 mich doch mindestens 500000 . Ok, ich spare die Mieten, aber dafür zahle ich halt die Zinsen und habe weitere Kosten auf Grund der notwendigen Versicherungen und Rücklagen für später anfallende Reparaturen.

 

Außen vor lasse ich das Argument des Wohlfühlens. Da ist sicher das eigene Haus nicht zu schlagen.

Share this post


Link to post

Posted

Du musst für dich eine Entscheidung treffen und vor allem auch versuchen durchzurechnerden immer auf der einen Seite die Zinsen der nächsten 30 Jahre kapitalisiert, um Angst zu machen. Aber die Mieten, wenn du kein eigenes Haus hast abgetan mit: Na ja zahl ich ja gern und ist halt so. Also bitte bei Pro und Contra auch Zahlen beider Seiten zum Vergleich gegenüberstellen.

 

Ich kann dir da nur Hilfestellung geben. 250000 Euro sind schon ein ganz guter Preis, ist der in Essen und für das was du haben möchtest realistisch? Dann gut, rechne damit. Solltest du Eigenkapital haben, setz das nie ganz mit in die Finanzierung ein, weil eine kleine Rücklage, falls doch etwas teurer wird und sei es die Küche oder so, immer ganz gut ist. Banker rechnen gern den letzten Knopf mit ein, das macht sich für die in der Rechtfertigung gut, sorgt aber beim Kunden für Klammheit.

 

Momentan sollte es möglich sein 4,3-4,5 % als Zins zu bekommen, einige Bausparkassen sind bei der Vorfinanzierung eines Bausparvertrages sogar noch darunter.

Bei 4,5% Zins hast du rund 950,- Euro pro Monat zu zahlen. Nun überlege mal was du für ein derartiges Haus an Miete zahlen müsstest, die dann weg wäre. Aber gehe nicht beim Kauf von Schloss aus und bei der Mietberechnung von 2 Zimmer Whg. Denn da ist die Antwort schon klar.

Wenn du aber wie du schreibst ein Kind hast, dann informiere dich zusätzlich, welche Förderung es da gibt, das ist zum Teil eine ganze Menge. Ich bin wie gesagt nicht mit Kindern gesegnet und kann dir in dem Bereich nichts Verbindliches sagen.

Weiter kann man ein Haus verbilligen, wenn man zum Teil ökologisch baut, da gibt es sehr günstige weitere Fördermittel über die KFW. Die werden auch über die Bank vertrieben, man muss aber schon danach fragen, weil die Banker daran nicht so viel verdienen.

 

Wie gesagt, die Baufinanzierung ist ein sehr weites Feld. Man kann da nichts über das Knie brechen, muss Bausparkassenangebote und Bankangebote vergleichen und zum Thema etwas lesen. Aber für mein Gefühl lohnt es sich.

 

Die genaue Berechnung kannst du natürlich nur anhand deiner Vorgaben machen. Solltest du Fragen haben, stell Sie gerne, soweit ich helfen kann mache ich das.

 

Übrigens so Dinge wie Grundsteuer, Versicherungen usw. (außer anfallende Reparaturen) musst du für den Vergleich Miete - Eigentum außen vorlassen. Denn die bezahlst du als Mieter über die Nebenkostenabrechnung auch. Gut in einem 10 Familienhaus geht das natürlich durch 10, liegt aber auch in der anfallenden Summe höher.

 

Ich kann auf eine Gegenfrage erst wieder Mittwoch antworten, ist keine Bosheit, aber ich fahre in einer halben Stunde auf Messe und bin dann erst wieder da.

 

Gruß und schönes Wochenende

 

PS Nur du solltest unbefangen rangehen beim Durchrechnen, weder das eine noch das andere vorher wollen, denn sonst ist es wie bei Wertpapieren, man liest nur das, was zur Meinung passt

Share this post


Link to post

Posted

PS Nur du solltest unbefangen rangehen beim Durchrechnen, weder das eine noch das andere vorher wollen, denn sonst ist es wie bei Wertpapieren, man liest nur das, was zur Meinung passt

 

das ist wohl war.

 

Danke, ich werde mal meine Unterlagen durchblättern. Ein wenig habe ich ja schon darüber nachgedacht.

Share this post


Link to post

Posted

Diese 4 Jahre laufen fast genau von Anfang 1997 - ca. Mitte 2000.

Da ich in dieser Zeit alles Geld in die Börse gesteckt habe,

war es recht einfach das nötige EK zusammen zu bekommen.

 

Eine einfache Mischung von:

- harter Arbeit

- hoher Sparquote

- und einem äußerst günstigen Börsenverlauf. ;)

 

Onassis

 

Da hast du die Zeichen auch richtig gesehen und bist auch noch dazu rechtszeitig raus bevor der Crash kam! Hast du dann dein Haus mit 100 % deines Geldes gekauft oder hast du noch was übrig gehabt um weiter an der Börse zu bleiben?

 

lg Mave

Share this post


Link to post

Posted

Ich muss meine Künste ein wenig runterschrauben. :D

 

Wir haben ein Haus gesehen was uns gefallen hat

und daraufhin haben wir das gesamte Kapital aus der Börse rausgezogen.

Hätten wir das Haus nicht gefunden, dann wäre ich möglicherweise noch ein paar Monate länger drin geblieben.

Mit entsprechenden Verlusten natürlich.

 

D.h. ich habe während dem Absturz kein Pfennig oder Cent glücklicherweise in der Börse gehabt.

Allerdings war ich beim Startschuß in 2003 auch nicht investiert.

Erst in den letzten 12 - 24 Monaten bin ich wieder voll bei der Börse dabei.

 

Jetzt bin ich gut investiert und stecke die Gewinne als Sondertilgung ins Haus.

Ziel ist ganz klar, das Haus so schnell wie möglich schuldenfrei zu bekommen.

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted

Ich muss meine Künste ein wenig runterschrauben. :D

 

Wir haben ein Haus gesehen was uns gefallen hat

und daraufhin haben wir das gesamte Kapital aus der Börse rausgezogen.

Hätten wir das Haus nicht gefunden, dann wäre ich möglicherweise noch ein paar Monate länger drin geblieben.

Mit entsprechenden Verlusten natürlich.

 

D.h. ich habe während dem Absturz kein Pfennig oder Cent glücklicherweise in der Börse gehabt.

Allerdings war ich beim Startschuß in 2003 auch nicht investiert.

Erst in den letzten 12 - 24 Monaten bin ich wieder voll bei der Börse dabei.

 

Jetzt bin ich gut investiert und stecke die Gewinne als Sondertilgung ins Haus.

Ziel ist ganz klar, das Haus so schnell wie möglich schuldenfrei zu bekommen.

 

Onassis

 

 

alles klar! das Glück des Tüchtigen :-)

Share this post


Link to post

Posted

Du musst für dich eine Entscheidung treffen und vor allem auch versuchen durchzurechnerden immer auf der einen Seite die Zinsen der nächsten 30 Jahre kapitalisiert, um Angst zu machen. Aber die Mieten, wenn du kein eigenes Haus hast abgetan mit: Na ja zahl ich ja gern und ist halt so. Also bitte bei Pro und Contra auch Zahlen beider Seiten zum Vergleich gegenüberstellen.

 

Ich kann dir da nur Hilfestellung geben. 250000 Euro sind schon ein ganz guter Preis, ist der in Essen und für das was du haben möchtest realistisch? Dann gut, rechne damit. Solltest du Eigenkapital haben, setz das nie ganz mit in die Finanzierung ein, weil eine kleine Rücklage, falls doch etwas teurer wird und sei es die Küche oder so, immer ganz gut ist. Banker rechnen gern den letzten Knopf mit ein, das macht sich für die in der Rechtfertigung gut, sorgt aber beim Kunden für Klammheit.

 

Momentan sollte es möglich sein 4,3-4,5 % als Zins zu bekommen, einige Bausparkassen sind bei der Vorfinanzierung eines Bausparvertrages sogar noch darunter.

Bei 4,5% Zins hast du rund 950,- Euro pro Monat zu zahlen. Nun überlege mal was du für ein derartiges Haus an Miete zahlen müsstest, die dann weg wäre. Aber gehe nicht beim Kauf von Schloss aus und bei der Mietberechnung von 2 Zimmer Whg. Denn da ist die Antwort schon klar.

Wenn du aber wie du schreibst ein Kind hast, dann informiere dich zusätzlich, welche Förderung es da gibt, das ist zum Teil eine ganze Menge. Ich bin wie gesagt nicht mit Kindern gesegnet und kann dir in dem Bereich nichts Verbindliches sagen.

Weiter kann man ein Haus verbilligen, wenn man zum Teil ökologisch baut, da gibt es sehr günstige weitere Fördermittel über die KFW. Die werden auch über die Bank vertrieben, man muss aber schon danach fragen, weil die Banker daran nicht so viel verdienen.

 

Wie gesagt, die Baufinanzierung ist ein sehr weites Feld. Man kann da nichts über das Knie brechen, muss Bausparkassenangebote und Bankangebote vergleichen und zum Thema etwas lesen. Aber für mein Gefühl lohnt es sich.

 

Die genaue Berechnung kannst du natürlich nur anhand deiner Vorgaben machen. Solltest du Fragen haben, stell Sie gerne, soweit ich helfen kann mache ich das.

 

Übrigens so Dinge wie Grundsteuer, Versicherungen usw. (außer anfallende Reparaturen) musst du für den Vergleich Miete - Eigentum außen vorlassen. Denn die bezahlst du als Mieter über die Nebenkostenabrechnung auch. Gut in einem 10 Familienhaus geht das natürlich durch 10, liegt aber auch in der anfallenden Summe höher.

 

Ich kann auf eine Gegenfrage erst wieder Mittwoch antworten, ist keine Bosheit, aber ich fahre in einer halben Stunde auf Messe und bin dann erst wieder da.

 

Gruß und schönes Wochenende

 

PS Nur du solltest unbefangen rangehen beim Durchrechnen, weder das eine noch das andere vorher wollen, denn sonst ist es wie bei Wertpapieren, man liest nur das, was zur Meinung passt

 

Naja, das sind aber einige Fakten etwas durcheinander gewürfelt, denke ich.

 

Zu deiner Berechnung für den Abtrag von 950 Euro: Welcher Darlehensbetrag, wieviel EK, wielange Zinsbindung und welche Tilgung legst du zu Grunde?

 

Grundsteuer, Versicherung etc. sind definitiv Kosten, die ich ZUSÄTZLICH zur wesentlich höheren Belastung durch die Finanzierung noch zusätzlich aufbringen muss. Wis du schon richtig bemerkst, sind die in meiner Vergleichsmiete schon enthalten, fallen dort also nicht als zusätzliche Kosten an. Im Moment rechnest du dir die Finanzierung schön.

 

Zu deinem Post weiter oben: Wenn du von 7% Durchschnitts-Rendite ausgehst, so ist das bei einem SPARPLAN durchaus realistisch, weil ich dann in schwachen Börsenjahren einfach mehr Fonds-Anteile für meinen Sparbetrag kaufen kann. Ich darf halt nicht gezwungen sein, zu einem fixen Zeitpunkt meine Fondsanteile zu verkaufen, sondern muss mir eine Zeitspanne von z.B. 5 Jahren lassen, in der ich das Geld abrufen möchte.

 

Und zu guter Letzt, ich weiss nicht, wie das ist, wenn jemand über mir oder unter mir wohnt, denn ich spreche natürlich von vergleichbaren Mietobjekten und nicht von irgendeiner Wohnung in einem Mietbunker. Ich wohne in einem qualitativ hochwertigen Fachwerkhaus mit 1000m² Grundstück, Garage und was so dazu gehört.

 

Gruss

cube

Share this post


Link to post

Posted

Beispiel: DHH, Grundstück etc. kostet als Miete ca. 900,- + Nebenkosten. sagen wir also mal 1000,-

 

machen im Jahr 12000,-

 

Für 1000,- kann ich mir die DHH auch selbst kaufen. + Versicherungen und Steuern etc, komme ich also auf ca. 1300,- , im Jahr also 15600,-.

 

Ich habe also eine Sparpotential von ca. 3600,- im Jahr, wenn ich miete anstatt kaufe. Wenn ich kaufe, gehhört mir das Haus in 20-30 Jahren, ausgegeben habe ich in 30 Jahren 468000,-. Das Haus gehört mir.

 

per Miete habe ich ausgegeben 360000 (keine Mietsteigerung eingerechnet, dafür auch beim Hauskauf keine Rücklagen eingerechnet). Ich habe als als Mieter ca. 100000,- gepsart, welche ich als Sparplan laufen lasse.

 

Am Ende steht es doch irgendwie 0:0, das Haus hat einen Wert von ca. 300000 , Der Sparplan hat auch ca. 300000 gebracht.

 

Vorteil Kauf ist der Wohlfülfaktor und die eigene Gestaltungsfreiheit

Vorteil Miete: man ist flexibel

 

letztendlich spricht bei den derzeitig niedrigen Zinsens dann doch einiges für den Kauf oder sehe ich hier bei dieser zugegebener Maßen sehr stark vereinfachten Rechnung etwas falsch?

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

da will ich meinen Senf auch mal dazugeben. Ich würde nicht so viel rechnen. ETW aus meiner Sicht nein...bringt nichts an Lebensqualität außer vielleicht Ärger mit der Mietergemeinschaft.

 

Wer gerne im Grünen wohnt soll sich ein EFH kaufen, bei den jetzigen Preisen und Zinsen möglichst sofort.

 

Ich habe mit 26 J. gekauft, diesen Monat bin ich nach 20 Jahren schuldenfrei. Abzahlung kommt, wie schon geschrieben, ca. auf den doppelten Kaufpreis. Die Wertsteigerung konnte da nicht mithalten, allerdings habe ich 20 Jahre auch keine Miete gezahlt. Man könnte jetzt natürlich noch die Investitionen der letzten 20 Jahre einrechnen, mach ich aber nicht. 20 Jahre im eigenen Haus, keinen Ärger mit Mitmietern, immer einen Parkplatz usw.....das macht spaß.

 

Jetzt zahle ich nur noch die Betriebskosten und die sind im Vergleich zur Miete lächerlich, erst recht im Vergleich zu meiner Wohnqualität.

 

Ich könnte jetzt natürlich nachrechnen, wieviel Kohle ich auf der Bank hätte, wenn ich die Raten immer in Aktien investiert hätte.....und dann, nette zahlen auf dem Papier.

 

Berrent

Share this post


Link to post

Posted

...Ich habe mit 26 J. gekauft, diesen Monat bin ich nach 20 Jahren schuldenfrei....Berrent
Also da kann ich nur gratulieren Berrent! :thumbsup:

20 Jahre sind ein guter Zeitraum, schneller schaffft man es kaum, ein Haus abzuzahlen.

 

Was machst Du nun mit dem montlichen Betrag, der bis jetzt an die Bank ging?

- Geld ausgeben

- Geld investieren

oder um die Lösung für Deine Signatur darzustellen:

- weniger arbeiten?

 

Ich selbst bin wenn es keine ungeplanten Zwischenfälle gibt, auch in ca. 10 Jahren fertig.

Dann habe ich knapp 17 Jahre gebraucht um die Hütte schuldenfrei zu kriegen.

 

Der Plan danach ist schon festgelegt :)

1. Die herkömmliche Arbeit wird auf ein Minimum reduziert

2. mein Traumberuf trader wird verwirklicht.

Da ich sehr viel weniger Geld benötige, da die monatlichen Raten wegfallen,

ist der Erfolgsdruck nicht so groß.

 

Onassis

Share this post


Link to post

Posted

Da ich sehr viel weniger Geld benötige, da die monatlichen Raten wegfallen,

ist der Erfolgsdruck nicht so groß.

 

Onassis

 

Richtig erkannt, in der Signatur steht es.

 

Vorsicht mit den Raten. Meine ersten Raten fand ich happig, jetzt wo die letzte wegfällt, fällt es gar nicht mehr so auf, das nennt man wohl Inflation B)

 

Mein Banker sagte damals ob meiner Besorgnis der großen "Schulden", sie tauschen nur Geld gegen Immobilie, können ja jederzeit zurück tauschen, recht hatte er. Man sollte darauf achten, zu einem realistischen Preis zu kaufen und die Nebenkosten kleib zu halten.

 

Berrent

 

ach ja Onassis, möge es bei dir auch reibungslos laufen, 17 Jahre ist schnell :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Glückwunsch, 20 Jahre ist natürlich wirklich schnell.

 

Allerdings ist dein Fall sicherlich auch nicht die Regel. Mit 26 können sich die wenigsten ein Haus kaufen. Ohne EK stelle ich mir das recht schwierig vor, da dann in 20 Jahren fertig zu sein. In die Zeit fällt dann ja auch meistens die Familienplanung und wenn man Doppelverdiener war der Ausfalls eines Einkommens. Selbst mit recht hohem Einkommen (was in heutiger Zeit ja auch nicht mehr unbedingt gegeben ist) wird es da schwierig.

 

Naja, vielleicht bin ich zu vorsichtig, denn ne Familie zu ernähren und dann um die 150000 Schulden zu haben hört sich halt nicht gerade wirklich gut an.... :-"

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Berrent

150T zu, sagen wir 4,5% + 3% Tilgung, irgendwas um 900/Monat, das sollte schon gehen bei 2 Einkommen.

 

Familienplanung ist doch heute viel leichter, für die lieben kleinen zukünftigen Arbeitslosen regnet die Kohle doch nur so vom Himmel. :thumbsup:

 

KG + Elterngeld + Steurfreibetrag usw.

 

nur Mut :thumbsup:

 

Was Dir das Genick mit viel größerer Wahrscheinlichkeit bricht???? Schau mal auf die Scheidungsquoten B)

 

Ich empfehle vorher einen "guten" Ehevertrag :thumbsup:

 

Berrent

Share this post


Link to post

Posted

(Meine erste Freundin wollte nur Schminke, Disko, geiles Auto usw.)

Da war kein Geld zum Sparen mehr übrig! Sie sitzt heute glaube ich immer noch in einer Mietwohnung und zahlt ihr Auto ab. :(

 

 

das finde ich auch immer sehr traurig, wenn man nur jetzt lebt und nicht morgen.

solche leute die sogar ihr auto finanzieren leben doch von der hand in den mund.

 

ich mache mir bei nem bar bezahlten auto sogar sorgen, ob ich den monatlichen werteverlust überhaupt für die kategorie "auto" weggespart bekomme um mir in 3-4 jahren eine ersatzbeschaffung zu machen ohne an lebensqualität (was das auto angeht) einbüßen zu müssen.

 

aber das ist jetzt ein anderes thema ^^

Share this post


Link to post

Posted

Das ist genau der Punkt, der mich anspricht!

stockjunky hat absolut recht - nach 30 Jahren kann ich mir 2 Häuser leisten, eins davon sogar an der Cote Azur :D

 

Aber eben erst nach 30 Jahren - da bin ich dann 50 oder gar 60.

Mit 60 Jahren brauche ich auch keine 2 Häuser mehr, sondern eher 2 Hausärzte :D

 

ich kann mir fast nicht vorstellen das die differenz zwischen miete (denn die muss ich ja im zweifel zahlen es sei denn ich lebe unter der brücke) und finanzierung so groß ist das ich über 30-40 jahre 2 häuser kaufen kann.

 

abgesehen davon ist das in dem alter dann auch uninteressant, wie schon gesagt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sapine

abgesehen davon ist das in dem alter dann auch uninteressant, wie schon gesagt.

He Bürschchen du sprichst von 50 / 60. Ich brauch da keine zwei Hausärzte sondern drei Autos und zwei Häuser! :P2 :no: :P2

 

Im Ernst, wenn der Zug erst mal ins Laufen kommt, dann torpediert einen der Zinseszinseffekt ganz gut voran. Vorausgesetzt man fängt nicht das konsumieren an, wenn man da sein schönes Bankkonto sieht. Und immer vorausgesetzt man hat ein gutes Händchen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by FabMan

Ich habe mal etwas gerechnet, leider klappt das mit dem Hochladen nicht.

Die Rechnung geht davon aus, dass man (wie anfänglich von Toni erwähnt):

 

- keine Komforteinbußen haben möchte, man mietet sich also ein Haus und nicht eine günstigere Wohnung.

- Deshalb eine Miete von 2400 Euro pro Monat, diese wird zur Tilgung des Kredits von 250.000 Euro angesetzt.

- Hauspreis habe ich von der Grundstücksgröße und der Wohnungsgröße abgeleitet, ebenso die Miete --> Schätzwerte darüber kann diskutiert werden

- Bankenzins habe ich mit 7% p.a. angenommen, ist das realistisch über einen Zeitraum von 14 Jahren?

- Nachdem das Haus abbezahlt ist setzte ich 5000 Euro Unterhaltungskosten (Heizung, Versicherung, Ausbesserungen etc.) an, der Einfach heit halber erst nachdem

der Kredit abbezahlt ist.

- Ab Jahr 15 wird in der Hausbau Variante auch ein Depot eröffnet, da das Haus dann abbezahlt ist. Jährlich werden 2400 Euro * 12 - 5000 Euro gespart (nur Hausbauvariante)

 

Nach dieser Rechnung müsste man auf anfänglich vorhandene 150.000 Euro

eine Jahresrendite von 6,5 % nach Steuern und nach Inflation erreichen.

Also eine Gesamtrendite von ca. 10 - 12 % p.a.

Schafft man dies nicht fährt man mit dem Hausbau besser, erzielt man mehr so fährt man mit

dem Depot besser.

 

Über die Rechnung darf natürlich gerne diskutiert werden!

 

 

 

Haus

Grundstück 500 m² à 500 Euro (bei Kauf); Miete à 3 Euro p.M.

Wohnfläche 150 m² à 1000 Euro (bei Kauf); Miete à 6 Euro p.M.

 

Kaufpreis 400.000

Mietpreis p.M. 2400

Mietpreis pro Jahr 28800

 

Anfangskapital 150.000

 

Bankdarlehen à 7% 250.000

 

Jahresrate = Jahresmiete 28.800

Unterhaltkosten p.a. 5.000 (erst nach Abzahlung)

 

 

Jahr Depotentwicklung 6,5% p.a. (nach Inflation, nach Steuern!!!)

 

 

------------ Zinsen ------------ Bankdarlehen ------------ Depotvariante

1 ------------ 17.500 ------------ 238.700 ------------ 159.750

2 ------------ 16.709 ------------ 226.609 ------------ 170.134

3 ------------ 15.863 ------------ 213.672 ------------ 181.192

4 ------------ 14.957 ------------ 199.829 ------------ 192.970

5 ------------ 13.988 ------------ 185.017 ------------ 205.513

6 ------------ 12.951 ------------ 169.168 ------------ 218.871

7 ------------ 11.842 ------------ 152.210 ------------ 233.098

8 ------------ 10.655 ------------ 134.064 ------------ 248.249

9 ------------ 9.384 ------------ 114.649 ------------ 264.386

10 ------------ 8.025 ------------ 93.874 ------------ 281.571

11 ------------ 6.571 ------------ 71.645 ------------ 299.873

12 ------------ 5.015 ------------ 47.861 ------------ 319.364

13 ------------ 3.350 ------------ 22.411 ------------ 340.123

14 ------------ 1.569 ------------ - 4.821 ------------ 362.231

15 ------------ ------------ ------------ 28.934 ------------ 385.776

16 ------------ ------------ ------------ 54.615 ------------ 410.852

17 ------------ ------------ ------------ 81.965 ------------ 437.557

18 ------------ ------------ ------------ 111.093 ------------ 465.998

19 ------------ ------------ ------------ 142.114 ------------ 496.288

20 ------------ ------------ ------------ 175.151 ------------ 528.547

21 ------------ ------------ ------------ 210.336 ------------ 562.902

22 ------------ ------------ ------------ 247.808 ------------ 599.491

23 ------------ ------------ ------------ 287.715 ------------ 638.458

24 ------------ ------------ ------------ 330.217 ------------ 679.958

25 ------------ ------------ ------------ 375.481 ------------ 724.155

26 ------------ ------------ ------------ 423.687 ------------ 771.225

27 ------------ ------------ ------------ 475.027 ------------ 821.355

28 ------------ ------------ ------------ 529.704 ------------ 874.743

29 ------------ ------------ ------------ 587.934 ------------ 931.601

30 ------------ ------------ ------------ 649.950 ------------ 992.155

31 ------------ ------------ ------------ 715.997 ------------ 1.056.645

32 ------------ ------------ ------------ 786.337 ------------ 1.125.327

33 ------------ ------------ ------------ 861.249 ------------ 1.198.473

34 ------------ ------------ ------------ 941.030 ------------ 1.276.374

35 ------------ ------------ ------------ 1.025.997 ------------ 1.359.338

36 ------------ ------------ ------------ 1.116.487 ------------ 1.447.695

37 ------------ ------------ ------------ 1.212.858 ------------ 1.541.795

38 ------------ ------------ ------------ 1.315.494 ------------ 1.642.012

39 ------------ ------------ ------------ 1.424.801 ------------ 1.748.743

40 ------------ ------------ ------------ 1.541.213 ------------ 1.862.411

41 ------------ ------------ ------------ 1.665.192 ------------ 1.983.468

42 ------------ ------------ ------------ 1.797.229 ------------ 2.112.393

43 ------------ ------------ ------------ 1.937.849 ------------ 2.249.699

44 ------------ ------------ ------------ 2.087.610 ------------ 2.395.929

45 ------------ ------------ ------------ 2.247.104 ------------ 2.551.665

46 ------------ ------------ ------------ 2.416.966 ------------ 2.717.523

47 ------------ ------------ ------------ 2.597.869 ------------ 2.894.162

48 ------------ ------------ ------------ 2.790.530 ------------ 3.082.282

49 ------------ ------------ ------------ 2.995.715 ------------ 3.282.631

50 ------------ ------------ 3.214.236 ------------ 3.496.002

Share this post


Link to post

Posted

Eine genaue Rechnung habe ich auch noch nie gemacht, deswegen

bin ich mir auch nicht ganz sicher, was besser ist.

 

Vielleicht kann sich ja der ein oder andere dazu äussern.

Idealerweise jemand, der von beiden Themen etwas versteht.

Oder gibt's solche Leute garnicht??

 

Das Geheimnis ist ganz einfach, daß du das so pauschal nicht sagen kannst, was besser oder schlecht ist.

Das hängt von extrem vielen Faktoren ab, die man von Fall zu Fall (persönliche Einkommensverhältnisse, Steuerbelastung, etc.) durchkalkulieren muss.

Nennt sich auf Neudeutsch Business Case.

Share this post


Link to post

Posted

Über die Rechnung darf natürlich gerne diskutiert werden!

 

Haus

Grundstück 500 m² à 500 Euro (bei Kauf); Miete à 3 Euro p.M.

Wohnfläche 150 m² à 1000 Euro (bei Kauf); Miete à 6 Euro p.M.

 

Kaufpreis 400.000

 

Kann das sein, dass du in deiner Aufstellung das Haus im Wert von 400.000 Euro unterschlagen hast?

Diese Immobilie wird über 50 Jahre wohl auch eine gewisse Wertsteigerung erfahren. Um es einfach zu machen sollte man denke ich von der Inflation ausgehen.

Bei angenommenen 2 % wäre die Immobilie damit fast 1,1 Mio wert.

Damit dürfte die Modellrechnung klar zugunsten der Immobilie ausfallen, da man diese ja versilbern kann.

Share this post


Link to post

Posted

... Die eigene (selbstgenutzte) Immobilie ist meines Erachtens ein wesentlichen Baustein der Vermögensstrategie und sollte grds. von jedem angestrebt werden.

 

Ja, ein Baustein schon. Bei den Kosten für Häuser dominiert dann die Immobilie oft alles.

 

Ich bin auch überzeugter Mieter. Zur Diskussion möchte ich noch folgendes anfügen:

- Mieten eines Hause ist oft schwierig.

- Irgendwie bekommen die Leute gegen Ende 30 einen richtigen "Kaufduck" endlich "etwas eigenes" zu habe mit folge irrationaler Handlungen

- Hauskauf kostet dich 3 jahre Deines Lebens, 1 Jahr Bauplatzsuche, 1 Jahr Ärger beim Bau, 1 Jahr Nacharbeiten weil zu hohe Eigenleistung angesetzt.

- Mit jungen Kindern nett, mit jugendlichen wird Beruf der Frau zu "Taxi Mama".

 

Für mich als Fazit: Solange ich das mieten kann, was ich gerade brauche bin ich happy. Ich nehme lieber berufliche Chancen war um ziehe mal um.

Share this post


Link to post

Posted

wenn du den Wert der immobilie einbeziehen willst, so bezieh auch die Kosten für Instandsetzungen des Hauses mit ein.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now