Jump to content
juro

Kernportfolio aus Bluechip-Einzelaktien / marktnah / langfristig

Recommended Posts

juro
Posted · Edited by juro66

EDIT zur schnellen Orientierung:

 

Ab #199 werden folgende Einzelaktionportfolios geführt u. nach Rendite- / Risikogesichtspunkten ausgewertet u. graphisch dargestellt:

 

 

post-12545-1262789110_thumb.jpg

 

 

Hierbei werden insbesondere auch Benchmarkvergleiche mit marktbreiten Indizes durchgeführt.

 

 

EDITENDE

 

 

++++++++++

 

 

Das "marktnahe 27-Aktien-Portfolio" ging ursprünglich aus folgendem Thread hervor:

 

ETF Replikationsmethoden

 

Sapine war so freundlich, das endgültige Kernportfolio aus Bluechip-Einzelaktien aus besagtem Thread herauszulösen u. als separates Musterportfolio hier anzulegen.

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Das einigermassen "marktnahe 27-Aktien-Portfolio" wurde Mitte bis Ende Dezember sukzessive umgesetzt u. sieht wie folgt aus - es haben sich noch einige Veränderungen ergeben:

 

r4d5g.jpg

 

Es handelt sich ausschliesslich um Blue-Chip-Unternehmen aus den Industrieländern ohne EM. Alle ausgewählten Unternehmen sind im MSCI World enthalten u. machen ca. 13,5% des MSCI World aus. Bei der Auswahl handelt es sich zwingend u. fast ausschliesslich um die nach Market-Cap 5-10 grössten Unternehmen der jeweiligen Branche.

 

Zusätzlich wurden innerhalb der Branchen soweit möglich fundamentale Kriterien berücksichtigt (KCV, KBV, KGV, Dividendenrendite, Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Cash-Flow-Marge, EBIT-Marge, Gesamtkapital-Rendite, etc.). Ausnahmen bestätigen die Regel. Ein paar Bauchentscheidungen sind auch dabei. Bisherige Performances wurden bei der Auswahl völlig ausser Acht gelassen.

 

Geringfügig wurden konjunkturunabhängige Branchen gegenüber dem Markt übergewichtet (Nichtzyklische Konsumgüter, Gesundheitswesen, Versorger) bzw. untergewichtet (Energie, Finanzwerte, Informationstechnologie). Nicht um Outperformance zu erzielen, sondern um konjunkturunabhängiger zu sein. Diesen Ansatz verfolge ich schon lange u. nicht erst seit der Finanzkrise. In der Vergangenheit (ganz langfristig) brauchte man mit diesem Ansatz nicht auf Rendite zu verzichten - bei gleichzeitig geringerer Volatilität - was für die Zukunft nichts heissen mag! Ein kleine persönlich Wette von mir, man möge es mir gönnen. :P

 

Ziel des Einzelaktien-Porftfolios ist es, LANGFRISTIG (15-30 Jahre) VOR Kosten in etwa die Marktrendite der Industrieländer zu erzielen u. NACH Kosten vielleicht eine kleine Outperformance zu erzielen. Kostenvorteil von jährlich ca. 0,4% gegenüber Aktien-ETF-Portfolio bilden einen kleinen Puffer gegen Underperformance.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Zukünftig werde ich alle paar Monate die Gesamt-Performance des Einzelaktienportfolios im Vergleich zu diversen Benchmarks in diesem Thread einstellen => graphisch in Diagramm-Form, sodass man zusätzlich noch die Volatilitäten erkennen kann.

 

Es bleibt abzuwarten, ob sich das Einzelaktien-Portfolio tatsächlich wie ein Titanen-Portfolio bzw. Global-Titan-Index verhalten wird - wie bereits von einigen gemutmasst. Ich vermute eher, dass sich das Einzelaktien-Portfolio eher ähnlich dem MSCI Wold entwickeln wird - da ähnliche Branchenverteilung.

 

Der Global-Titans hingegen ist branchenmässig total marktverzerrt. Allein die Branche Energie beträgt fast 25%! Im MSCI World ca. nur die Hälfte - hier sind die Branchen auch relativ ausgeglichen, während beim Global Titans wenige Branchen hohe Anteile haben.

 

Gespannt bin ich insbesondere auf die Volatilität des Einzelaktien-Portfolios im Gegensatz zu den Benchmarks. Hier wurde ja auch gemutmasst, dass höhere Volatilität, da weniger Werte u. auch nur ganz grosse Werte.

 

 

Als Benchmark werden grafisch in Diagrammform gegenübergestellt:

  • ishares MSCI World
  • ishares Global Titans (DE)
  • WP-Forum Standard-Portfolio 50/30/20 (umgesetzt mit ausschüttenden ishares MSCI World 50%, ishares EuroStoxx (DE) 30%, ishares MSCI EM 20%)
  • ishares Stoxx 600 (DE)
  • ishares DJ EuroStoxx (DE)
  • ishares MSCI Emerging Markets
  • ETFlab Dax ausschüttend

 

Zusätzlich wird die Rendite folgender Fonds gegenübergestellt:

 

  • DWS Vermögensbildungsfonds I
  • DWS Top Dividende
  • UniGlobal

 

Bei diesen Fonds wird lediglich die Rendite gegenübergestellt (nicht grafisch). Bei Bedarf bzw. auf Wunsch können diese Fonds jederzeit auch grafisch berücksichtigt werden.

Allerdings müsste man dann andere Fonds weglassen, da ansonsten viel zu unübersichtlich.

 

 

Dividenden bleiben im Diagramm aussen vor - am Jahresende werde ich die Dividendenrendite des Einzelaktien-Portfolios sowie der Benchmarks mitaufführen, sodass die Dividenden gedanklich berücksichtigt werden können. Das Einzelaktion-Portfolio werde ich stur ohne Rebalancing weiterlaufen lassen - m.E. wird der Rebalancing bzw. Diversifikationseffekt im Aktienbereich überschätzt - langfristig gesehen. Ebenso beim WP-Forum Standard-Portfolio mit der Ausgangsgewichtung 50/30/20. Innerhalb der ETF bleiben die Gewichtungen dynamisch.

 

Beginn ist der Schlusskurs 30.12.2008 / Eröffnungskurs 01.01.2009.

 

Zur Durchführung hab ich ein kleines Excel-Sheet programmiert, das zukünftig auf Knopfdruck die entsprechenden Ergebnisse liefert. Die Tages-Kurse werden über Webabfragen aktualisiert u. entsprechend aufbereitet (Multiplikation der historischen Kurse mit den gekauften Anteilen, Ermittlung der historischen Gesamt-Portfoliowerte, runterbrechen auf gleiche Basis des Portfolios sowie der Benchmarks = 100, grafische Auswertungen unterschiedlicher Zeiträume, automatische Anpassung bei Kursaktualisierungen, etc.).

 

Historische Kurse bei den Einzelaktien sowie Benchmarks hab ich vollständig ab dem 02.05.2006 - was auch einige Rückrechnungen erlaubt, die ich im Anschluss noch einstellen werde. Bei den meisten Werte hab ich die Daten bereits ab 1999 aber bringt halt nichts, muss nach den Werten mit den kürzesten Daten gehen. Die Kurse wurden auf Vollständigkeit u. Richtigkeit stichprobenartig überprüft. Insbesondere auch auf Kurssplittings (z.B. bei Nestle am 30.06.2008 wurde der Kurs gezehntelt, bei BASF am 27.06.2008 halbiert, bei Iberdrola am 08.10.2007 geviertelt, bei EON am 04.08.2008 gedrittelt). D.h. diese Kursspittings sind in den vorherigen Kursen berücksichtigt u. wirken sich neutral auf das Einzelaktien-Portfolio aus.

 

Als Verprobung des Einzelaktien-Portfolios habe ich den aufgrund der Web-Abfrage errechneten Portfoliowert zum tatsächlichen Portfoliowert - und das tagesbezogen. Abweichungen fallen da sofort auf. Bisher hats immer bis auf den Cent gepasst.

 

Alle Kurse / Performances sind in EUR u. sind bei den Einzelwerten von der Börse Frankfurt bzw. Xetra, bei den ETF von den jeweiligen Anbietern. Vereinzelt kann es vorkommen, dass die KAG nicht für jeden Tag einen Kurs liefert. Ist aber irrelevant, da im Excel-Sheet die Kurse zum entsprechenden Datum aus einer anderen Tabelle über SVerweis aufgrund des Datums hergeholt werden. Im Diagramm wird der vorige Punkt dann automatisch mit dem nächsten Punkt verbunden. Ist aber irrelevant, da die Daten so dicht im Diagramm aufeinander sind u. ausserdem weil dieser Fall sehr selten ist.

 

 

Jetzt noch ein paar Rückrechnungen - ausgehend von den Schlusskursen vom 30.12.2008.

 

 

Ab frühestmöglicher Vergleich 02.05.2006 bis 30.12.2008 (ca. 2,5 Jahre):

 

ytval.jpg

 

Einzelaktien-Portfolio hatte sich in diesem Zeitraum sehr gut geschlagen. 6 %-Punkte besser als ishares Global Titans sowie Wertpapier-Forum Standard-Aktien-ETF-Portfolio u. sogar 7%-Punkte besser als ishares MSCI World. Lediglich DWS Vermögensbildungsfonds I war 2%-Punkte besser sowie mimimal der UniGlobal.

 

 

Gesamtjahr 2007:

 

rcauf.jpg

 

Auch in diesem Zeitraum war das Einzelaktien-Portfolio ganz vorne dabei. Lediglich der ishares MSCI EM sowie der DWS Top Dividende hatten eine bessere Performance.

 

 

 

Gesamtjahr 2008 (Katastrophenjahr):

 

4pggfl.jpg

 

Im Katastrophen-Jahr 2008 lag das Einzelaktien-Portfolio im Bereich von ishares MSCI Global Titans sowie ishares MSCI EM im oberen Mittelfeld.

 

 

 

 

Abschliessend noch die Performances der einzelnen Portfolio-Aktien innerhalb der jeweiligen Branchen - auch ab 02.05.2006:

 

Neu: incl. der jeweiligen Branchen-Benchmarks in Form der ishares Branchen-ETF bezogen auf den Stoxx 600 (gelbe Kurven)!

 

hr1fju.jpg

 

 

 

Jetzt hoffe ich auf weitere Erkenntnisse im Echtbetrieb ab 01.01.2009 - ich bin gespannt. Die Rückrechnungen sind rein informativ u. werden zukünftig auch nicht mehr gepostet. Es zählt einzig u. allein die zukünftige Performance / Volatilität.

 

Ich finde es sinnvoll, eine Benchmark zu haben um seine Ziele unter Risiko-/Renditegesichtspunkten zu überprüfen.

 

Vielleicht ist es für den ein oder anderen auch einfach nur interessant, wie sich das WPF-Standard-Portfolio grafisch bzw. gegenüber den Einzelindizes schlägt.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

dieser Beitrag wurde nachträglich in #131 nacheditiert u. ist dort mitberücksichtigt.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Sehr schön zu sehen, dass es funkioniert! Danke für Deine Arbeit.

Share this post


Link to post
maxxan
Posted

Super Charts! Macht echt spaß sich das reinzuziehen!

 

Hochachtung für die Mühe!

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

editiert: wurde in #131 eingearbeitet.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Erste Übersicht zum Echtbetrieb ab 01.01.2009:

 

 

s2wbmz.jpg

 

 

 

Das nächste Update folgt im Februar 09 mit Stand per 31.01.2009.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Die Kurse von ishares MSCI World sowie ishares MSCI EM in den Diagrammen sowie den Performances waren in USD. Dies wirkte sich natürlich auch auf das Wertpapier-Forum-Standard-Aktien-ETF-Portfolio aus. Dieser Fehler wurde nun behoben. Alle Diagramme sowie Performances lauten nun definitiv auf EUR!

 

In den letzten Jahren war die Volatilität bei EUR/USD sehr hoch. Somit wirkte sich das auch ziemlich auf die Performances bzw. Diagramme aus.

 

 

ALLE Beiträge (auch die Statements) ab #131 wurden vollständig nacheditiert u. aktualisiert u. sind somit aktuell:

 

#131

 

 

Auch Benchmarks etc. wurden nacheditiert u. bei den einzelnen Branchenrückrechnungen berücksichtigt.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Wie soeben festgestellt werden lt. ebundesanzeiger bei den bisher berücksichtigten aktiven Fonds (DWS Vermögensbildungsfonds I, DWS Top Dividende, UniGlobal) teilweise die ordentlichen Erträge thesauriert - zu einem nicht unerheblichen Anteil (obwohl die Fonds als ausschüttend deklariert sind).

 

Aufgrund der Vermischung von ordentlichen Erträgen (Dividenden, Zinsen) u. ao. Erträgen (Kursgewinne) macht ein Vergleich der aktiven Fonds mit den aufgeführten Aktien-ETF bzw. dem Einzelaktien-Portfolio keinen Sinn - Vergleich Äpfel mit Birnen. Ergebnis wäre aufgrund der nicht unerheblichen Teilthesaurierungen bei den aktiven Fonds nicht aussagefähig. Ich habe mich somit entschieden, die aktiven draussen zu lassen.

 

 

Somit sind in zukünftigen Vergleichen folgende Positionen berücksichtigt - ex Dividende:

 

  • Einzelaktien-Titanen-Portf.
  • ishares MSCI World
  • ishares Global Titans (DE)
  • WPF-Standard 50/30/20: 50% ishares MSCI World, 30% ishares DJ EuroStoxx (DE), 20% ishares MSCI EM
  • ishares DJ Stoxx 600 (DE)
  • ishares DJ Euro Stoxx (DE)
  • ishares MSCI EM
  • ETFlab DAX aussch.

 

Am Jahresende werde ich die Dividendenrenditen der einzelnen Positionen mitaufführen, sodass diese "gedanklich" berücksichtigt werden können.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Update per 04.02.2009:

 

 

45fdwy.jpg

 

 

 

Neu:

 

a.

Zusätzliche graphische Berücksichtigung der wichtigsten Währungen im Performance-Vergleich der einzelnen Aktien-ETF / Einzelaktienportfolio: USD/EUR, GBP/EUR, CHF/EUR - dargestellt als gestrichelte Linien

 

b.

Tabellarische Übersicht der Einzelaktien-Performances im Einzelaktion-Portfolio

 

 

Bei den Währungen (gestrichelte Linien) sieht man schön, dass der USD sowie GBP seit Jahresanfang ca. 10% gegenüber dem EUR aufgewertet haben, was insbesondere dem ishares Global Titans mit fast 70% USD, aber auch dem MSCI World mit ca. 50% USD u. auch hohem GBP zugute kam in der Performance. Die bessere Performance ist hier ausschliesslich auf die Währungsgewinne zurückzuführen. Die Aktien selber haben nicht besser rentiert.

 

Das Einzelaktien-Portfolio mit keinem so hohen USD- bzw. GBP-Anteil als auch ishares DJ Eurostoxx als auch ETFlab Dax (aussch.) hatten diese Währungsgewinne gemessen in EUR nicht bzw. nicht in dem Ausmasse.

 

Der Vergleich hat gerade erst begonnen u. es macht nicht wirklich Sinn zum jetzigen Zeitpunkt schon irgendwelche Wasserstandsmeldungen abzugeben. Entscheidend ist was langfristig passiert. Und da werden die Währungen m. E. eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Share this post


Link to post
Marcise
Posted

Absolut klasse Arbeit juro, äußerst interessant und mal etwas ganz Neues. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Sehr schönes Musterdeopt, zu den Aktien geb ich dir später etwas Feedback, die meisten gefallen mir aber gut.

 

Eine technische Frage die ggf. auch andere interessiert: Mit welchem Programm hast du die Grafiken erstellt ?

 

Grüße

Share this post


Link to post
el galleta
Posted
Eine technische Frage die ggf. auch andere interessiert: Mit welchem Programm hast du die Grafiken erstellt ?

Sieht nach Excel 2007 aus.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66
Sehr schönes Musterdeopt, zu den Aktien geb ich dir später etwas Feedback, die meisten gefallen mir aber gut.

Freue mich auf das Feedback zu den Aktien!

 

 

Eine technische Frage die ggf. auch andere interessiert: Mit welchem Programm hast du die Grafiken erstellt ?

Excel 2007 => läuft alles vollautamatisiert über Webabfragen. Datenbasis ist Onvista (legale Anzapfung der Daten mit einem einem kleine Trick) - die Daten sind hier sehr gut eingepflegt, hab das ganze sorgfältig u. längerfristig auf Kurssplittings, etc. überpfrüft, das passt!

 

Abweichungen würden sofort auffallen, da der Gesamtwert des Einzelaktienportfolios täglich mit dem tatsächlichen Portfolio verglichen werden kann.

 

Das Excel-Sheet ist aber inzwischen sehr komplex - locker über 50 Tabellen, die dann wiederum entsprechend verdichtet werden => Vergleich der Einzelaktien mit Branchen-Indizes, Vergleich Gesamt-Einzelaktienportfolio mit anderen Indizes / Währungen, Umrechnung MSCI World (USD) mit dem jeweiligen Tageskurs in EUR (SVerweis). Beim ishares Global Titans (DE) werden die Kurse bereits in EUR von ishares bzw. onvista geliefert, obwohl der Index in USD geführt wird.

 

Indexierung (= 100) ist zu jedem Zeitpunkt mgl. ab wo die Kurse aller Aktien/ETF eingepflegt sind => 2006. Ist so eingerichtet, dass einfach dass Datum geändert werden muss, das mit 100 indexiert werden soll. Dann werden alle Kurse/Werte entsprechend mit 100 zum entspr. Datum indexiert.

 

Zur Vergleichbarkeit in den Grafiken werden die Kurse der einzelnen Aktien/ETF/Währungen per SVerweis tagesgenau hergeholt.

 

Letztendlich steckt schon einiges an Arbeit in der Excel-Datei. Insbesondere aufgrund der vielen Vergleiche! Hat sich aber definitiv gelohnt, da der laufende Pflegeaufwand nun minimalst u. kaum der Rede Wert ist.

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

Übrigens ging das Musterportfolio ursprünglich aus folgendem Thread hervor:

 

ETF Replikationsmethoden

 

Sapine war so freundlich, das endgültige Kernportfolio aus Bluechip-Einzelaktien vor einigen Tagen aus besagtem Thread herauszulösen u. als separates Musterportfolio hier anzulegen.

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

Morgen erfolgt ein Update per 24.02.2009

 

Ausserdem: Sonderauswertung Katastrophenjahr 2008 - wie haben sich die einzelnen Branchen/Einzelaktien verhalten - graphische Auswertungen. Gewinner- / Verliererbranchen im Katastrophenjahr.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Update per 24.02.2009:

 

7f93x6.jpg

 

 

 

Hab mich jetzt auf Benchmarks beschränkt, die ausschliesslich Industrieländer (analog dem Einzelaktienportfolio) enthalten.

 

Ansonsten wirds auch zu unübersichtlich. ishares MSCI EM bzw. WPF-Standard-Aktienportfolio können jederzeit wieder eingeblendet werden.

 

Global Titans, MSCI World, Einzelaktienportfolio, Stoxx 600 sind vorne nah beieinander.

 

Eurostoxx sowie DAX (aussch.) sind abgeschlagen am Ende. Beide rentierten von der Aktienmarktentwicklung nicht viel schlechter, konnten jedoch die Währungsgewinne von USD/EUR sowie GBP/EUR nicht mitnehmen, die ab 30.12.2008 ca. 10% betrugen (s. gestrichelte Linien im oberen Diagramm).

 

Bei den Einzelaktien liegt die Bandbreite zwischen +23,4 % (Google) u. -62,8% (Bank America).

 

 

 

Branchen:

 

 

Finanzwerte:

Münchner Rück, BNP, HSBC haben sich besser als Benchmark entwickelt - DB, BoA nicht.

 

Gesundheitswesen:

Gesamte Branche hat sich gut gehalten - Stryker sticht hervor.

 

Nichtzyklische Konsumgüter:

Nestle u. P&G haben mich ein wenig enttäuscht bisher u. liegen unter der Benchmark.

 

Versorgerbetriebe:

-20% seit Jahresbeginn für EON, Iberdrola, Suez - ganz schön viel für Versorger - da muss es wohl die Dividende richten. ;)

 

Energie:

Ok. aufgrund niedrigem Ölpreis.

 

Rohstoffe:

BHP ok. - BASF -20%. Bei BASF gibt es richtig Fett Dividende - zu jetzigem Kurs ca. 9% Dividendenrendite. BASF ist eine meiner Lieblinge u. m.E. sehr gutes Langfristinvestment.

 

Zyklische Konsumgüter:

Bin zufrieden damit in diesen stürmischen Zeiten.

 

Industrie:

Oje, u. das wird mit Sicherheit noch schlimmer kommen.

 

Informationstechnologie:

Google top - MS ok.

 

Telekommunikationsdienstleistungen:

Vodafone ok. - konnte sich hauptsächlich aufgrund der Währungsgewinne von Benchmark absetzen.

 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

 

Heute abend/nacht oder morgen folgt noch die erwähnte graphische Branchenauswertung 28.12.2007 - 24.02.2009 (Katastrophenzeitraum). Wie haben sich die einzelnen Branchen/Aktien entwickelt.

 

Die Verliererbranche kenn ich jetzt schon. :w00t:

 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

 

Das nächste Update erfolgt per 21.04.2009.

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

hi mensch ist das ein klasse musterdepot! die werte finde ich sehr gut, hätte den einen oder anderen sicherlich ausgetauscht und ich finde den finanzbereich mit 15% sehr stark gewichtet. aber auf dauer wirst du eventuell gar nicht so schlecht damit fahren, da sicherlich auch wieder einige zuschreibungen passieren werden. mit boa hast du natürlich auch ein wenig pech gehabt diese entwicklung nach den zukäufen war sicherlich nicht so absehbar. hätte mich damals aber vermutlich eher für wells fargo als für boa entschieden. werde mir die tage mal die mühe machen auf diverse aktien einzugehen. vielen dank für diese ausgezeichneten beiträge, sowas hilft dem forum weiter nachdem teilweise auch die qualität wieder etwas abgenommen hat und uns sehr gute user den rücken zugekehrt haben wie wayne was ich sehr bedaure...klasse mach weiter so!!!

Share this post


Link to post
Bärenbulle
Posted

Prima Thema! Werde es mit Interesse verfolgen. Hast bei Deiner Rückschau auch mal die Varianz oder Standardabweichung Deines Portfolios mit der z.B. des MSCI World verglichen? Wenn ja, würde mich das Ergebnis brennend interessieren. Grüße BB

Share this post


Link to post
juro
Posted

Zuerst einmal Danke an Alle für das Feedback!!

 

 

hi mensch ist das ein klasse musterdepot! die werte finde ich sehr gut, hätte den einen oder anderen sicherlich ausgetauscht und ich finde den finanzbereich mit 15% sehr stark gewichtet. aber auf dauer wirst du eventuell gar nicht so schlecht damit fahren, da sicherlich auch wieder einige zuschreibungen passieren werden. mit boa hast du natürlich auch ein wenig pech gehabt diese entwicklung nach den zukäufen war sicherlich nicht so absehbar. hätte mich damals aber vermutlich eher für wells fargo als für boa entschieden.

Im Nachhinein würde ich den Finanzbereich wahrscheinlich aus einer grossen Portion Munich Ruck sowie BNP zusammenstellen - mit ca. 10%. Der weltweit grösste Rückversicherer ist m.E. grundsolide u. hat ein excellentes Management. Lange nicht so zyklisch wie Banken - konservativ - gute Div.-Renditen - gut bewertet. BNP für den Bankenbereich. Bei der BoA hab ich mich echt von der subjektiv günstigen Bewertung leiten u. der Gier, dass die Aktie fulminant zurückkommt - nachdem sie bereits 70% gesunken war. Wollte tatsächlich vorher lieber Wells Fargo nehmen, BoA erschien mir aber günstiger bewertet. Das Ausmass war damals noch nicht so sichtbar. Den Bankenanteil etc. hatte ich ja bereits gegenüber dem Gesamtmarkt untergewichtet - zugunsten der nichtzyklischen Konsumgüter, Gesundheitswesen, Versorger. Kann aber auch sein, dass die Banken evtl. fulminant zurückkommen - eben weil ich keine Ahnung habe wie sich die Märkte zukünftig entwickeln habe ich einigermassen marktnah gewichtet - ich bin kein guter Market-Timer.

 

Das Bluechip-Einzelaktienportfolio soll als Kernportfolio dienen u. soll mind. 20 Jahre liegen bleiben. Ich bin auf das Geld langfristig nicht angewiesen - wenn nicht grade irgendein Supergau wie schwere Krankheit etc. eintritt.

 

 

werde mir die tage mal die mühe machen auf diverse aktien einzugehen.

Nur zu. :thumbsup: Kritik u. Anregungen sind immer willkommen.

 

 

vielen dank für diese ausgezeichneten beiträge, sowas hilft dem forum weiter nachdem teilweise auch die qualität wieder etwas abgenommen hat und uns sehr gute user den rücken zugekehrt haben wie wayne was ich sehr bedaure...klasse mach weiter so!!!

In den nächsten Monaten werde ich aus Zeitgründen höchstens an den WE online sein können - Updates stell ich auf jeden Fall alle 2-3 Monate ein. Trotzdem würde ich mich freuen wenn hier im Thread weiterdiskutiert wird! :thumbsup:

 

Bitte nicht böse sein, wenn ich mich ein zeitlang nicht melde. :rolleyes:

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Mich interessiert es sehr wie sich einzelne Branchen / Aktien in einer Superbaisse verhalten. Welche Schlüsse kann man daraus ziehen. Kann es sein, dass es Branchen / Aktien gibt, die in Baissezeiten lange nicht so viel Wert verlieren als andere Branchen / Aktien - u. gleichzeitig in Haussephasen nicht unbedingt schlechter sind bzw. langfristig insgesamt sogar höhere Renditen haben? Also unter Rendite-/Risikogesichtspunkten langfristig die bessere Wahl sind? Stabiler Cash-Flow, Marktkonzentration, hohe Markeintrittsbarrieren etc. ich denke da an insbesondere an Nichtzyklische Konsumgüter, Gesundheitswesen/Pharma, Versorger. Aber auch an Value.

 

 

Hab jetzt mal den Baissezeitraum 28.12.2007 - 24.02.2009 in meinem Excel-Sheet ausgewertet:

 

4ep2o.jpg

 

 

Gesamtmarkt der Industrieländer (MSCI World) ist in diesem Zeitraum ex Dividende um ca. 44% gesunken - u. gehört hiermit zu den besseren gegenüber z.B. Stoxx 600 mit -52% bzw. DJ Eurostoxx mit -55%. Was m.E. insbesondere mit der ausgeglicheneren Branchenallokation zusammenhängt - insbesonder im USA-Anteil. Im Stoxx 600 sowie DJ Eurostoxx viel höherer Bankenanteil. Währungseffekte etc. spielen natürlich auch eine Rolle. GBP hat im Zeitraum ziemlich gegenüber EUR verloren (-15%) - was sich insbesondere im Stoxx 600 auswirkt mit Anteil >30%. etc.

 

 

Branchen:

 

Finanzwerte:

Aus den Branchenauswertungen geht hervor, dass der Bankindex über 70% gesunken ist!! Auch der Versicherungsindex ist über 60% gesunken!

Munich Ru. stellt eine positive Ausnahme dar, die nicht repräsentativ für den Gesamtmarkt ist. Banken sind von Natur aus sowieso Zykliker.

 

Gesundheitswesen:

Hat sich mit -20% im Branchendurchschnitt sehr gut gehalten! J&J, eine meiner Lieblinge hat sich bei den Einzelaktien am besten gehalten - breites Produktsoriment, nicht ausschliesslich Gesundheitswesen, teilweise auch nichtzyklische Konsumgüter - ein guter Mischkonzern mit vernünftiger Bewertung.

 

Nichtzyklische Konsumgüter:

Branchendurchschnitt -30 - -40%. P&G sowie Nestle waren wesentlich besser. Auch Nestle ist eine meiner Lieblinge.

 

Versorgerbetriebe:

Ungewohnt stark unter die Räder gekommen, mit -50% im Schnitt. Durch die hohen Div-Renditen relativiert sich das ganze ein wenig.

 

Energie:

-40% im Branchendurchschnitt ist eher noch moderat - bei stark gesunkenem Ölpreis. Öl ist sehr zyklisch.

 

Rohstoffe:

Basic Ressources fast -70% im Branchendurchschnitt. Chemiebranche liegt mit -40% im Durchschnitt gut dabei. Rohstoffe sind sehr zyklisch.

 

Zyklische Konsumgüter:

Haben sich m.E. sehr gut gehalten. Branche -40%. Einzelaktien waren viel besser, die 3 Amis konnten hingegen auch Währungsgewinne im Zeitraum von ca. 15% mitnehmen. MC Doof hat sogar mit Plus abgeschlossen als einzigst Aktie im Portfolio überhaupt.

 

Industrie:

Im Branchenschnitt ca. -50%. Siemens u. GE wesentlich schlechter.

 

Informationstechnologie:

Im Schnitt -50%. Einzelaktien auch.

 

Telekommunikationsdienstleistungen:

Im Schnitt ca. -40%.

 

 

Bis auf die Versorger haben die üblichen Verdächtigen (Nichtzyklische Konsumgüter, Gesundheitswesen/Pharma) am besten abgeschnitten. In Haussezeiten werden idR. die typischen Zykliker die Nase vorn habe. Für mich sind die genannten Branchen unter Rendite-/Risikogesichtspunkten interessant - deutlich geringere Volatilität - wobei die Renditeerwartung langristig nicht schlechter sein muss - im Gegenteil.

 

Im Gegenteil zu den genannten Branchen halte ich die Telekommunikationsbranche (insbesondere Festnetzanbieter) nicht sonderlich interessant, obwohl auch nicht besonders zyklisch. Zum einen weil ich in dem Geschäftsmodell kein Zukunftspotential sehe - zum anderen wg. geringer Margen, Cash-Flow, etc.

 

Banken u. Rohstoffe ist am ärgsten unter die Räder gekommen. Die typischen Zykliker eben.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Wie seht ihr das?

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66
Prima Thema! Werde es mit Interesse verfolgen. Hast bei Deiner Rückschau auch mal die Varianz oder Standardabweichung Deines Portfolios mit der z.B. des MSCI World verglichen? Wenn ja, würde mich das Ergebnis brennend interessieren. Grüße BB

Nein, mit deren Berechnung hab ich mich noch nicht beschäftigt - würde mich aber natürlich auch sehr interessieren. Stelle im folgenden gerne die Daten in Excel zur Verfügung - vielleicht kann das ja mal jemand errechnen. :thumbsup:

 

Daten für das Bluechip-Einzelaktienportfolio, ishares MSCI World, ishares DJ Stoxx 600 sowie ishares DJ Eurostoxx kann ich für die letzten 3 Jahre (ab 23.02.2006) liefern.

 

Graphisch sah das ganze im Zeitraum so aus:

 

k9mu7u.jpg

 

 

 

Anbei die Excel-Datei zur Berechnung von Varianz u. Standardabweichung:

 

varianz.xls

Die Werte sind indexiert (23.02.2006 = 100). Alles in EUR ex Dividende.

 

Das Einzelaktienportfolio ist ziemlich valuelastig u. wird eine höhere Dividendenrendite haben wie die ETFs. Am Jahresende werde ich die Dividendenrenditen aufführen u. vergleichen, sodass diese gedanklich berücksichtigt werden können.

 

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
Norbert-54
Posted

Anbei die Volatilitäten nach Juro´s Daten (mit 260 Börsentagen pro Jahr gerechnet):

 

post-10932-1235919928_thumb.png

 

Norbert

Share this post


Link to post
Bärenbulle
Posted · Edited by Bärenbulle

Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen! :thumbsup: Hier auch mal wie sich das Depot in steigenden versus sinkenden Märkten verhalten hat:

post-12435-1235928480_thumb.png

 

Hast Du mal berechnet, ab welchem Vermögenseinsatz sich so ein Ansatz gegenüber einem ETF lohnen würde? Wo läge die Grenze? Berücksichtigen müßte man ja mindestens mal die erhelblich Gebühren für Kauf/Verkauf der Einzelaktien, die ETF TER von etwa 0,4-0,6 und die steuerlichen Vorteile des Einzeldepots, die auch nicht ohne sein dürften.

Share this post


Link to post
juro
Posted
Anbei die Volatilitäten nach Juro´s Daten (mit 260 Börsentagen pro Jahr gerechnet):

 

post-10932-1235919928_thumb.png

 

Norbert

Hey Norbert, klasse + danke!

 

Die Volatilitäten im Aktienmarkt waren ja extrem hoch in der letzten Zeit - insbesondere die letzten 1-2 Jahren.

 

Könntest du mir noch nen Tip geben wie ich die Volatilitäten selbst errechnen kann?

 

Gibts sicher ne Excel-Funktion dafür. Kann man dann sicher auch den Zeitraum bestimmen?

 

Dann könnt ich zum Vergleich mal die Volatilitäteten einzelner Aktien aus dem Nichtzyklischen Konsumgüterberbereich, Gesundheitswesen, bzw. Versorger ermitteln - bzw. auch Aktien aus anderen Bereichen mit stetigem Cash-Flow, hoher EK-Quote, rel. konjunkturunabhängig, hohe Eintrittsbarrieren u. Marktmacht, gute u. vor Allem stetige Dividendenrenditen etc. Wäre echt mal interessant ein gleichgewichtetes Portfolio aus z.B. Nestle, J&J, P&G, EON, Münchener Rück, Royal Dutch, MC Donalds unter Volatilitätsgesichtspunkten. Vielleicht auch BASF, auch wenn diese auch stark gebeutelt wurden. So könnte man die Volatilität m.E. im Aktienbereich enorm senken ohne langfristig auf Rendite verzichten zu müssen.

 

Oftmals sind es ja gerade diese langweiligen Aktien, die stetige u. zur Benchmark höhere Dividenden zahlen. Wenn man diese dann reinvestiert trägt dies ebenfalls zur Minderung der Volatilität bei im Vergleich zur Benchmark, da dort geringere Divis.

 

Auch wenn ich auf die anderen Branchen nicht gänzlich verzichten will u. wollte, wäre dies trotzdem sehr interessant - Stichwort Übergewichtung von Branchen / Einzelaktien.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66
Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen! :thumbsup: Hier auch mal wie sich das Depot in steigenden versus sinkenden Märkten verhalten hat:

post-12435-1235928480_thumb.png

Klasse + Danke, Bärenbulle!

 

Standardabweichung u. Varianz sind jetzt auch berücksichtigt u. es gibt ja explizit eine Formel in Excel dafür. :thumbsup:

 

Werde mir das ganze noch näher anschauen muss jetzt weg. Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis für das Einzelaktien-Portfolio richtig gut aus.

 

 

Hast Du mal berechnet, ab welchem Vermögenseinsatz sich so ein Ansatz gegenüber einem ETF lohnen würde? Wo läge die Grenze? Berücksichtigen müßte man ja mindestens mal die erhelblich Gebühren für Kauf/Verkauf der Einzelaktien, die ETF TER von etwa 0,4-0,6 und die steuerlichen Vorteile des Einzeldepots, die auch nicht ohne sein dürften.

M.E. sind 1% Kaufkosten akzeptabel, die wären nach ca. 2 Jahren amortisiert, da bei Einzelaktien keine laufenden Kosten mehr anfallen.

 

 

Am Beispiel Ing-Diba, da hier sehr viele sind (ich nicht):

 

Kaufkosten 0,25% vom Kurswert, Min. 9,90, Max 49,90.

So gut wie alle Bluechip-Aktien kann man ausserbörslich zu fairen Kursen ordern, sodass keine weiteren Gebühren hinzukommen.

 

D.h. man hat Kaufkosten von 0,25% vom Kurswert!!! - SUPER

 

Kauft man unter Kurswert 4.000 EUR, dann greift der Mindestwert 10 EUR.

Bei 1.000 EUR betragen die Kaufkosten normalerweise 2,50 EUR, mindestens aber 10 EUR, was Kaufkosten von 1% entspricht.

Bei 4.000 EUR betragen die Kaufkosten genau 10 EUR

 

D.h. ab 4.000 EUR Kaufwert lohnen sich Einzelaktien gegenüber ETF aus Kostengründen IMMER. Die Kaufkosten werden bereits im ersten Jahr mehr als amortisiert, da kann man gleich noch die Verkaufskosten miteinrechnen.

 

Ich halte sogar noch einen Kaufwert von 1.000 EUR u. somit 1% Kaufkosten (Mindestwert 10 EUR) für ok! - amortisiert sich innerhalb der ersten 2 Jahren, ab dann Kostenvorteile gegenüber ETF.

 

Wobei beim ETF ja auch Kaufkosten hinzukommen - aber halt eher vernachlässigbar da grössere Summen investiert werden.

 

 

Fazit:

 

M.E. lohnen sich Einzelaktien unter Kostengründen bereits ab 1.000 EUR pro Investment. D.h. man bekommt mit einer Anlagesumme von insgesamt 10.000 - 20.000 EUR bereits ein gut diversifiziertes Portfolio mit Einzelaktien hin. Als Beimischung zu Fonds etc. reichen schon 1.000 EUR.

 

Einzelaktien haben natürlich auch Tücken u. sind unerfahrenen Anlegern eher nicht zu empfehlen. Eine klare Strategie / Konzept ist sicher von Vorteil - man kann sich gerade bei Einzelinvests leicht verzetteln.

 

Aufgrund der jährl. TER-Ersparnis von 0,4-0,6% hat man einen nicht zu unterschätzenden Kostenvorteil gegenüber ETF (free lunch ;) ) u. Puffer gegen evtl. Underperformance.

 

 

Bei mir stellt das Einzelaktienportfolio den Kern im Aktienbereich dar - einigermassen solide Bluechips / Titans aus den Industrieländern. Die sind ja zu einem ganz grossen Teil im ETF auch mitberücksichtigt - nur dass man dann halt hierfür 0,5% jährl. TER bezahlt. :P

 

Die EM werd ich zu gegebener Zeit mit ETF umsetzen. Wenn ich lustig bin vielleicht noch Mid-/Small-Caps per ETF, muss aber nicht unbedingt sein.

 

Alles bezogen auf den Aktienanteil im Portfolio.

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...