Jump to content
BörsenSavvy

Deutsche Postbank Fdg Trust I EO-FLR Tr.Pref.Sec.04(10/Und.)

Recommended Posts

BörsenSavvy
Posted

Hi,

 

hat sich einer von Euch auch schon mal mit dieser A0den7 beschäftigt ? ;)

 

Komisch, dass die Anleihe so tief steht (22 %) und doch nächstes Jahr zu 100 ausgezahlt werden könnte...

 

Verwirrt mich dann schon sehr, dass die Deutsche Bank als zukünftiger Eigentümer der Postbank, nicht das Papier zu kaufen scheint... hmmm.

 

Die könnten doch eigentlich das Papier nach und nach aufkaufen - als zukünftiger Besitzer weiß man ja auch wie lang das Papier noch laufen soll...

So hat man sich doch dann gleich den Kauf der Postbank etwas preiswerter gestaltet.... sehr kurios... ??? crying.gif

 

Das machen die doch bestimmt schon oder ???

 

Etwas verwirrter Savvy. B)

 

Nachtrag :blushing: :

Info: http://kbl-archiv.bo...tion/A0DEN7.pdf :-

 

Fälligkeit: 02.12.2010

Restlaufzeit: undetermined - mindestens 21 Monate

Ausgabedatum: 02.12.2004

Nominalzinssatz : 4,85 % variabel

Stückelung: 1000,00

Anleihevolumen Mio.: 300

Zinszahlung: halbjährlich

Zinstermin: Juni & December

Nachrangig: ja

Währung: EUR

Emittent: DT. Postbank Fd. Trust 1

ISIN: DE000A0DEN75

Onvista: http://anleihen.onvi...CH_VALUE=a0den7

Comdirect: http://isht.comdirec...mp;sTerm=A0DEN7

Share this post


Link to post
Stephan09
Posted

genau die reduzieren in der jetztigen Situation ihr Eigenkapital. Ganz, ganz tolle Idee.

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity
...

Etwas verwirrter Savvy. B)

Entwirrt dich das?

 

@Medeas Tier-Lexikon

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Richtlinien zur Themeneröffnung beachten :angry: !!!

 

Bitte entsprechend den Eröffnungsbeitrag editieren, sonst wandert das Ding am Sonntag in die Rundablage

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
Hi,

 

hat sich einer von Euch auch schon mal mit dieser A0den7 beschäftigt ? ;)

 

Komisch, dass die Anleihe so tief steht (22 %) und doch nächstes Jahr zu 100 ausgezahlt werden könnte...

Eben, koennte. Nachranging, offene Laufzeit, BBB Rating und niedriger Zinssatz (Floater!) - was will man damit, ausser sein Geld zu riskieren?

 

Verwirrt mich dann schon sehr, dass die Deutsche Bank als zukünftiger Eigentümer der Postbank, nicht das Papier zu kaufen scheint... hmmm.

 

Die könnten doch eigentlich das Papier nach und nach aufkaufen - als zukünftiger Besitzer weiß man ja auch wie lang das Papier noch laufen soll...

So hat man sich doch dann gleich den Kauf der Postbank etwas preiswerter gestaltet.... sehr kurios... ??? :'(

Ein Aufkauf aller Anleihen wuerde den Preis sofort in die Hoehe treiben.

 

Das machen die doch bestimmt schon oder ???

Was die Deutsche Bank z.Zt. nicht macht ist ihre nachrangigen, endlosen Anleihen am ersten Faelligkeitstermin zurueck zu nehmen. Gibt es irgendwo einen Thread zu ...

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted

Hallo Spezialisten,

 

Also mal zu A0DEN7: das ganze wurde ja aufgelegt zu Boomzeiten. Da wollten wir alle solche Produkte in unserem Portfoliohaben, "des war einfach schick", nun ist halt SSV und WSV bei allen Produkten die etwas mehr als EASY sind.

 

Dieses Produkt hat es in sich, überschaubar ist was anderes!!!

 

Aber nun mal zu den Facts: seit Emmision (2.12.04) bzw. Jan/Feb 05 war A0DEN7 nie wieder über 100%. Bei 80% gab es anderthalb Jahre mal ein Plateau und seit dem macht der Jet (manche sitzen drin) einen Sturzflug wie im Bermuda-Dreieck sonnst nur üblich. Von der Chartanalyse erwarte ich dir 5-10% spätestens bis ende Juli.

 

Sind 20er% richtig? Hmmm... Chartet man Postbank und A0DEN7 gegeneinander stellt man fest: A0DEN7 die gleicher Performance wie Postbank inzwischen. Somit erklärt sich für mich, dass der aktuelle Kurs von A0DEN7 gerechtfertigt ist. Wenn man jedoch andere Faktoren in betracht zieht, kann man zu einem anderen Schluss kommen, hierzu mehr später.

 

Deutsche Bank: warum sollen die kaufen? A0DEN7 ist doch endlos.

 

Bis bald,

DT.

Share this post


Link to post
tedesco
Posted
Also mal zu A0DEN7: das ganze wurde ja aufgelegt zu Boomzeiten. Da wollten wir alle solche Produkte in unserem Portfolio haben, "des war einfach schick", nun ist halt SSV und WSV bei allen Produkten die etwas mehr als EASY sind.

Dieser Retail-Schweinkram war schon bei Emission viel zu teuer.

Der Kupon (10 Jahres Euriborcapitalmidswap + 2,5 Basispunkte max. 8%; Zinsausfall möglich, keine Nachzahlung) ist für Tier-1-Eigenkapital so niedrig, dass der Emittent schön blöd wäre, einfach so zu kündigen. Es besteht auch später kein vernünftiger Anreiz ('Strafzuschlag' Step-up), die Hybridanleihe zurückzuzahlen.

 

Andererseits wird die laufende Verzinsung langsam interessant - aber wieso jetzt kaufen, wenn's das Zeug vielleicht bald noch billiger gibt?

Share this post


Link to post
BörsenSavvy
Posted · Edited by BörsenSavvy

Hallo zusammen,

 

einige sehr interessante Überlegungen... wenn ich es recht verstehe, werden beim nächsten Zinstermin übrigens keine Zinsen gezahlt - auf Grund Verlustausweis 2008 der Postbank... das Kapital steht also erst einmal umsonst zu Verfügung... insofern hat Tedesco recht. :thumbsup:

 

Andererseits...

1. kann man den Zinsausfall wohl auch steuerlich nutzen (FT von heute) !

2. ist der Kurs so niedrig, dass selbst bei Zinsausfall fast bis zur Endfälligkeit 2034 oder so.... bei einem Fortbestand der Bank auch ohne Zinszahlung die Rendite nicht schlecht ist.

 

Wahrscheinlich ist, dass der niedrige Kurs vielleicht doch auch an der Liquitätsklemme von Fonds liegen könnte - die wegen Rückgabe abgeben müssen.

 

Also die momentan übliche explosive Mischung von Liquidität und Bonitätsrisiken.... :w00t:

 

Natürlich kann sich Ackermann mit dem Kaufen der Postbank Anleihe noch Zeit lassen, aber wenn er sich den Einstieg bei der Postbank etwas verbilligen möchten, hätte es doch Sexappeal den Markt langsam und unauffällig aufzukaufen... bzw. auszutrocknen.

Immerhin hat er dann über den Aufsichtsrat der Postbank die Möglichkeit zu beschliessen das 2010 zurückgezahlt wird. Er weiss also heute schon, dass wenn er ein Papier zu 25 aus dem Markt nimmt, er es 2010 zu 100 eingelöst bekommt !!

z.B. Durch einen Einsatz von 25 Millionen würde er 100 Millionen erlösen....

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Jungs der Deutschen Bank das nicht schon gesehen haben ! Vielleicht sind sie so smart und reizen den Markt doch noch bis zum Äussersten aus....

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted
Andererseits wird die laufende Verzinsung langsam interessant - aber wieso jetzt kaufen, wenn's das Zeug vielleicht bald noch billiger gibt?

 

Na ja und wenn mann es schon hat?

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Jungs der Deutschen Bank das nicht schon gesehen haben ! Vielleicht sind sie so smart und reizen den Markt doch noch bis zum Äussersten aus....

 

Ich glaube die DB macht genau das...

Share this post


Link to post
tedesco
Posted
wenn ich es recht verstehe, werden beim nächsten Zinstermin übrigens keine Zinsen gezahlt - auf Grund Verlustausweis 2008 der Postbank... das Kapital steht also erst einmal umsonst zu Verfügung...

Es ist offen, ob die Postbank dann auf freiwilliger Basis Zinsen zahlen wird oder nicht. Ausgeschlossen ist es nicht.

 

2. ist der Kurs so niedrig, dass selbst bei Zinsausfall fast bis zur Endfälligkeit 2034 oder so.... bei einem Fortbestand der Bank auch ohne Zinszahlung die Rendite nicht schlecht ist.

Welchen Anreiz hätte die Bank, die Anleihe zu 100 zurückzuzahlen, wenn Eigenkapital sogar gratis (Zinsausfall ohne Nachzahlung) zur Verfügung gestellt wird?

Die Kündigung lohnt sich finanziell für die Bank dann, wenn es auf anderem Weg günstigeren Ersatz gibt.

Speziell bei der A0DEN7 (10 Jahres Euriborcapitalmidswap + 2,5 Basispunkte; max. 8%; Zinsausfall möglich, keine Nachzahlung) fällt es mir schwer, ein Szenario zu finden, in dem diese Anleihe für die Bank zu teuer werden könnte.

Hat jemand eine Idee?

Share this post


Link to post
crane
Posted
Welchen Anreiz hätte die Bank, die Anleihe zu 100 zurückzuzahlen, wenn Eigenkapital sogar gratis (Zinsausfall ohne Nachzahlung) zur Verfügung gestellt wird?

Die Kündigung lohnt sich finanziell für die Bank dann, wenn es auf anderem Weg günstigeren Ersatz gibt.

Speziell bei der A0DEN7 (10 Jahres Euriborcapitalmidswap + 2,5 Basispunkte; max. 8%; Zinsausfall möglich, keine Nachzahlung) fällt es mir schwer, ein Szenario zu finden, in dem diese Anleihe für die Bank zu teuer werden könnte.

Hat jemand eine Idee?

Nein, billiger geht's nicht, sogar komplett ohne Zinsaenderungsrisiko. Will heissen: Kaeufer (!) und Emittent koennen das wohl getrost als endlose Anleihe betrachten. Und wenn ich die Anleihebedingungen so ueberfliege, sind Zinsaussetzungen ohne jegliche "Sanktionen" (wie zB muessen nachgeholt werden) moeglich. Frag ich mich schon, ob man so 'was jetzt besitzen muss (zocken hin oder her)?

Koennte mir nur vorstellen, dass die jemals gecallt wird, wenn IRGENDWANN mal wieder ein Markt fuer Tier-1 Neuemissionen zustande kaeme (koennte, wenn, dann, in weiss-der-Geier wie vielen Jahren)

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted
Nein, billiger geht's nicht, sogar komplett ohne Zinsaenderungsrisiko. Will heissen: Kaeufer (!) und Emittent koennen das wohl getrost als endlose Anleihe betrachten. Und wenn ich die Anleihebedingungen so ueberfliege, sind Zinsaussetzungen ohne jegliche "Sanktionen" (wie zB muessen nachgeholt werden) moeglich. Frag ich mich schon, ob man so 'was jetzt besitzen muss (zocken hin oder her)?

Koennte mir nur vorstellen, dass die jemals gecallt wird, wenn IRGENDWANN mal wieder ein Markt fuer Tier-1 Neuemissionen zustande kaeme (koennte, wenn, dann, in weiss-der-Geier wie vielen Jahren)

 

Ist es nicht jedoch eine geflogenheit der Banken (good practice) ein Endlosprodukt zum frühst möglichen Termin zu kündigen?

 

DT

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity
Ist es nicht jedoch eine geflogenheit der Banken (good practice) ein Endlosprodukt zum frühst möglichen Termin zu kündigen?

 

DT

Die Zeiten sind vorbei. Die DEUBA hat's vorgemacht und alle werden folgen.

 

EDIT (zu #14): Da habe ich der DEUBA ja Unrecht getan! :blushing:

Share this post


Link to post
tedesco
Posted · Edited by tedesco
Ist es nicht jedoch eine geflogenheit der Banken (good practice) ein Endlosprodukt zum frühst möglichen Termin zu kündigen?

Früher galt 'mal die Regel, dass Hybride mit Step-up (Zinsaufschlag nach Calltermin, bei Anleihen mit Zielgruppe Institutionelle Investoren üblich) nach stillschweigender Übereinkunft gekündigt wurden. Darauf kann man sich inzwischen auch nicht mehr verlassen.

Die Postbank-Tier-1-Anleihen sind aber 'Retailbonds' ohne Step-up.

Da gab es diese Übereinkunft sowieso nicht, und im Moment lohnt sich die Kündigung für die Banken einfach nicht.

 

Beispiel einer Tier-1-Anleihe (endlos, kündbar zum 11.11.2008 zum Preis von 100%; Briefkurs heute: 35%):

DZ BANK Capital Funding Tr. I EO-FLR Tr.Pref.Sec.03(08/Und.) - DE0009078337

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccoon
2. ist der Kurs so niedrig, dass selbst bei Zinsausfall fast bis zur Endfälligkeit 2034 oder so.... bei einem Fortbestand der Bank auch ohne Zinszahlung die Rendite nicht schlecht ist.

Was bedeutet es, wenn bis zum Ende der Laufzeit keine Zinsen gezahlt werden? Es geht dem Emittenten schlecht, d.h. er schreibt Verluste. Und du glaubst doch nicht wirklich, dass so eine Firma noch 25 Jahre ueberlebt und dann auf einmal das Geld hat, die Anleihen einzuloesen. Bis dahin sind sie laengst pleite und deine tolle "theoretische" Rendite ist nichts wert.

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted

Also ich würde mal sagen A0DEN7 gibt es nicht mehr lange.

 

It will be a pain in the ass, schlechte PR brauch doch keiner.

 

Nach den heutigen Zahlungen and den PB Vorstand sind 300mille nix.

 

DT

Share this post


Link to post
H.B.
Posted
Also ich würde mal sagen ....

 

Ist dies nur so dahergeredet, oder gibt es irgend etwas substanzielles, was dich zu deiner Meinung bewegt?

 

Meine Auffassung zu den Tier1-Anleihen der DBK ist folgende:

 

Die Bank hat bei deren Ausgabe Kapital zu guten Konditionen eingesammelt.

Aktuell kann sie es sich leisten, dieses Anleihekapital zu prolongieren.

 

Diese Prolongierung ist eine Maßnahme im Rahmen der Neuaufstellung der DBK, mit dem unveränderten Renditeziel trotz Finanzkrise.

Trotzdem wird das Institut es sich dauerhaft nicht leisten können, die Anlageklasse Tier1-Hybridanleihen "an die Wand" zu fahren.

Deshalb ist vermutlich eine Mischstrategie die zielführendste Option für den Emittenten:

  1. Die Anleihen werden behutsam und marktschonenend zu den aktuellen Preisen zurückgekauft
  2. Die Zinszahlungen werden soweit möglich ausgesetzt um die Preise weiter zu drücken
  3. Wenn das noch ausstehende Anleihenvolumen gering genug geworden ist, wird die Anleihe schlicht gekündigt.

 

Man muss also nur einen langen Atem haben. Das Chance-Risikoprofil spricht eindeutig für diese Anleihe - insbesondere vor dem Hintergrund der hier im Thread vertretenen Ansichten.

Share this post


Link to post
BörsenSavvy
Posted · Edited by BörsenSavvy

Hallo,

 

genau !

 

und man darf auch nicht vergessen, dass es sich immer noch um um ein staatlich kontolliertes Institut handelt.

(was es zum Zeitpunkt der Anleiheemission noch zu einem viel viel größerem Maße war)

 

Ein Staat der

1. Spareinlagen grundsätzlich garantiert.

2. und erfolglosen Managern der PB 11,5Mio Halteprämie ausschüttet .

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er dass "Problem" HybridAnleihe dem Gusto der Deutsche Bank überlässt, und wegen einem geringfügigen Anleihevolumen die Junfrau spielen kann und will.

Share this post


Link to post
Stephan09
Posted · Edited by Stephan1

Nur wenn man die Anleihen zurückkauft, reduziert man ja sein Eigenkapital und gerade die DB hat einen Hebel so um die 50 und sticht damit gegenüber ihrer Konkurrenz negativ heraus. Außerdem wurde schon mehrmals öffentlich geäußert, dass man diese Hebelung reduzieren möchte und hier wäre es schlichtweg kontraproduktiv, Positionen, die dem Eigenkapital zugerechnet werden dürfen, aufzulösen.

Share this post


Link to post
BörsenSavvy
Posted · Edited by BörsenSavvy

übrigens noch ein kleiner Nachtrag:

 

es ist sehr ungünstig, wenn zu diesen Kursen Dritte das Papier kaufen.

 

Der Einlösungsgewinn fliesst dann nämlich nicht mehr der Deutschen Bank zu - sondern diesen Käufern ....

 

:w00t: Also ein echter Abfluss von Geld aus dem Konzern, der nur durch geschickte Intervention zu verhindern wäre !!! :w00t:

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted
Ist dies nur so dahergeredet, oder gibt es irgend etwas substanzielles, was dich zu deiner Meinung bewegt?

 

Meine Auffassung zu den Tier1-Anleihen der DBK ist folgende:

 

Die Bank hat bei deren Ausgabe Kapital zu guten Konditionen eingesammelt.

Aktuell kann sie es sich leisten, dieses Anleihekapital zu prolongieren.

 

Diese Prolongierung ist eine Maßnahme im Rahmen der Neuaufstellung der DBK, mit dem unveränderten Renditeziel trotz Finanzkrise.

Trotzdem wird das Institut es sich dauerhaft nicht leisten können, die Anlageklasse Tier1-Hybridanleihen "an die Wand" zu fahren.

Deshalb ist vermutlich eine Mischstrategie die zielführendste Option für den Emittenten:

  1. Die Anleihen werden behutsam und marktschonenend zu den aktuellen Preisen zurückgekauft
  2. Die Zinszahlungen werden soweit möglich ausgesetzt um die Preise weiter zu drücken
  3. Wenn das noch ausstehende Anleihenvolumen gering genug geworden ist, wird die Anleihe schlicht gekündigt.

 

Man muss also nur einen langen Atem haben. Das Chance-Risikoprofil spricht eindeutig für diese Anleihe - insbesondere vor dem Hintergrund der hier im Thread vertretenen Ansichten.

 

Aktuell: natürlich etwas salopp daher gesagt, da es ja keine Hard Facts gibt die dieses untermauern... ...natürlich gibt es aus sicht des Zinses keinen Grund für die Po-Bank :P / DeuBa A0DEN7 zu killen.

 

Deine Analyse ist sicherlich richtig, denn jedes Stück welches unter 100 zurück gekauft wird ist ein Stuck das man nicht zu 100 ausbezahlen muss, daher wenn die PB oder DB bei 20 kaufen können, dann werden sie es auch tun.

 

Fast wie wenn ich als Inkassofirma Neckermann eine Forderung abkaufe die von mir selbst verursacht wurde.

(1. Mantel für 1000Euro (100%) Kaufen, 2. Mahnungen ignorieren, 3. Neckermann verkauft Forderung an Inkassofirma für 200Euro (20%), 4. Inkasso Firma ist auch Käufer, 5. Neckermann ist glücklich weil Mantel hat im einkauft 200Euro gekostet (Verlust=0), Ich bin glücklich weil ich 800Euro gespart habe, vielleicht hat der Mantel sogar nur 100Euro im Einkauf gekostet, dann hat Neckermann sogar 100Euro Profit gemacht.

 

Langen Atem muss man haben, da haste recht...

 

Hallo,

 

genau !

 

und man darf auch nicht vergessen, dass es sich immer noch um um ein staatlich kontolliertes Institut handelt.

(was es zum Zeitpunkt der Anleiheemission noch zu einem viel viel größerem Maße war)

 

Ein Staat der

1. Spareinlagen grundsätzlich garantiert.

2. und erfolglosen Managern der PB 11,5Mio Halteprämie ausschüttet .

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er dass "Problem" HybridAnleihe dem Gusto der Deutsche Bank überlässt, und wegen einem geringfügigen Anleihevolumen die Junfrau spielen kann und will.

 

Sagte ich doch, A0DEN7 war sexy und die PB wird ihr sex appeal nicht wegen 300 mille aufs spiel setzen.

 

Erst garantiert der Staat die Spareinlagen, aber zahlt kurze Zeit später keine Zinsen mehr, diese wäre eine Grundlage für einen Offenbarungseid alla ICELAND.

 

Nur wenn man die Anleihen zurückkauft, reduziert man ja sein Eigenkapital und gerade die DB hat einen Hebel so um die 50 und sticht damit gegenüber ihrer Konkurrenz negativ heraus. Außerdem wurde schon mehrmals öffentlich geäußert, dass man diese Hebelung reduzieren möchte und hier wäre es schlichtweg kontraproduktiv, Positionen, die dem Eigenkapital zugerechnet werden dürfen, aufzulösen.

 

Die 300mille können auch einfach also neuere Produkt mit weniger hickups emmitiert werden, dann ist der PB Kunde glücklich, die PR Abteilung hatte eine gute Pressemitteilung und den Ausfall von den Zinsen wird keinen mehr groß stören.

 

übrigens noch ein kleiner Nachtrag:

 

es ist sehr ungünstig, wenn zu diesen Kursen Dritte das Papier kaufen.

 

Der Einlösungsgewinn fließt dann nämlich nicht mehr der Deutschen Bank zu - sondern diesen Käufern ....

 

:w00t: Also ein echter Abfluss von Geld aus dem Konzern, der nur durch geschickte Intervention zu verhindern wäre !!! :w00t:

 

:thumbsup: Sehe ich genau so, nun müssen wir nur noch die PB/DB davon überzeugen...

 

DT

Share this post


Link to post
tedesco
Posted
Erst garantiert der Staat die Spareinlagen, aber zahlt kurze Zeit später keine Zinsen mehr, diese wäre eine Grundlage für einen Offenbarungseid alla ICELAND.

Nach der Logik müßte mit Zinsausfall und Verlustteilnahme des Nachrangkapitals der Dresdner Bank der Offenbarungseid bereits geleistet worden sein. (Nur zur Erinnerung: Die aktuelle Eigentümerin der Dresdner Bank mußte mit viel Staatsgeld gestützt werden.)

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted · Edited by Dick Tracy

Also die DreBa ist ja wohl eine geschichte fuer sich...

 

Die will keiner so richtig haben, die CoBa wird bestimmt auch bald die lust verlieren... bzw. Konten pluendern und dicht machen.

 

DT

Share this post


Link to post
Dick Tracy
Posted

tedesco: nach deinen Entries zu urteilen biste wohl etwas sauer auf die PB, kann das sein? A0DEN7 von 101% Opfer?

 

DT

Share this post


Link to post
BörsenSavvy
Posted
:rolleyes: DickTracy : :thumbsup:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...