Wie legt Ihr Euer Geld zur Zeit an?

720 posts in this topic

Posted

Diese Strategie ist doch nichts anderes als eine modifizierte Regel von "Kaufe billig und verkaufe teuer", nämlich "Kaufe billig und shorte wenn es billiger wird".

 

Das Markttiming ist bei jeder Strategie fundamental und es kann manchmal extrem nach hinten losgehen, wenn man nach so 2-3 Erfolgen denkt das man es drauf hat und dann aufeinmal viel zu große Risiken eingeht und dann auf die Nase fällt.

 

Man sollte sich einfach an das Motto "Kaufe billig und verkaufe teuer" halten und dann nur Aktien und Anleihen handeln, alles andere ist Teufelszeug welches schon sehr viele Menschen arm gemacht hat.

 

Meine Meinung.

Share this post


Link to post

Posted

Umgekehrt solange die Kurse steigen, kaufe ich nach und nach Anteile für fallende Kurse, also short-ETF's. Bei Kursrückgängen - wenn die short-Positionen also im Plus sind - verkaufe ich diese weder und investiere in long-Dividendentitel, usw.

Den dahinter stehenden Sinn müßtest Du mir mal erläutern.

Wer steigende Kurse erwartet setzt nicht auf Short, wer fallende erwartet setzt nicht auf steigende (gut ein paar Dividendentitel kann ich nachvollziehen).

Wer sich nicht entscheidet setzt auf beides und betreibt ein Minussummengeschäft (Gebühren?)

Ich würde den Short ETF rausschmeissen und stattdessen lieber auf Renten als Nachkaufpuffer setzen.

So mutet es eher nach einer teuren Teilversicherung an.

Wenn Du gegen Kursverluste versichern möchtest, so ist ein Short-ETF das falsche Produkt - dann solltest Du auf Optionsscheine setzen.

 

Ich betreibe kein direktes Markttiming, woher soll ich wissen wann Kurse steigen oder fallen?

Die Dividendentitel (Fonds/ETF's) habe ich eigentlich vor quasi nie zu verkaufen (ob ich es doch in 10 oder 20 Jahre

mache, weiß ich heute nicht) und teilweise bespare ich sie noch (wenn die Kurse fallen mehr als z.B. zuletzt als die

Kurse ständig stiegen). Dies zur long-Position.

Gleichzeitig kaufe ich Anteile von short-ETF (ob Dax oder S&P500 spielt eine untergeordnete Rolle) nach, sobald diese

unter minus 10% fallen und verkaufe Anteile, wenn sie über 10% im Plus stehen, der Erlös kommt wieder der long-Seite

zugute, usw.

 

Aber Leute: Schaut auf die prozentuale Gewichtung, das ist lediglich ein Teil meines Depots, Anleihen und offene Immob.

sind auch dabei.

 

PS: Dass Kurse über viele Jahre ausschließlich steigen oder fallen, halte ich für seeehr unwahrscheinlich.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Hellerhof

Leider gerät dieser Thread immer wieder aus dem Augenmerk des Forum - ich finde ihn sehr interessant. Seine aktuellen Anlageentscheidungen mit denen anderer im WPF Forum abgleichen zu können ist sehr befruchtend für die eigenen Gedankengänge.

 

Bei mir laufen weiterhin kleine Sparpläne auf den HI Europa und Ethna Aktiv, Zinszahlungen des TG werden in EM-Bonds gesteckt.. Die Aktienquote wird weiter gesenkt, mir scheint Diversifikation das Gebot der Stunde.

Share this post


Link to post

Posted

Ich schiebe den Faden aus bereits genannten Gründen mal nach oben. :P

 

Bei mir hat sich nichts geändert, durch weitere Käufe soll die Aktienquote gesenkt werden. An dem ein oder anderen Tag spiele ich allerdings auch mit dem Gedanken den Prozess durch Verkäufe zu beschleunigen.

 

Also Jungs und Mädels, wie schaut es bei euch aus?

 

Viele Grüße

Hellerhof

Share this post


Link to post

Posted

Ich steh nach wie vor auf griechische Kurzläufer, Genussscheine, sowie Offene Immobilienfonds, die aufgrund Rücknahmestopps hohe Börsenabschläge haben (Kanam Grundinvest, TMW)

Share this post


Link to post

Posted

Ich steh nach wie vor auf griechische Kurzläufer, Genussscheine, sowie Offene Immobilienfonds, die aufgrund Rücknahmestopps hohe Börsenabschläge haben (Kanam Grundinvest, TMW)

 

Diese Aufteilung sieht grundsätzlich sehr konservativ aus, aber warum kaufst Du griechische Kurzläufer? Sind das nicht hochspekulative Anleihen die, wenn ich deine Asset-Strategie richtig verstehe, gar nicht in dein Profil passen?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by leinad

In den letzten Monaten, habe ich immer mal wieder reine Aktienfonds verkauft, somit gute Gewinne mitgenommen.

Bis auf ein Paar EMs ist alles weg.

Inzwischen besteht mein Depot vorwiegend aus Mischfonds und dem Hausinvest Europa als kleinere Beimischung.

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post

Posted

In den letzten Monaten, habe ich immer mal wieder reine Aktienfonds verkauft, somit gute Gewinne mitgenommen.

Bis auf ein Paar EMs ist alles weg.

Inzwischen besteht mein Depot vorwiegend aus Mischfonds und dem Hausinvest Europa als kleinere Beimischung.

 

Gruss

leinad

 

Seit 2009 investiere ich nur noch in TG, Sparbriefe und Anleihen mit guter Bonität. Aktien(fonds-)investments habe ich in 2008 wegen der Abgeltungssteuer übergewichtet und abgeschlossen. Durch die Neuinvestments in TG/Anleihen und gleichzeitigen Steigerungen der Aktienmärkte ist die Asset Allocation ungefähr gleich bleiben.

 

Immofonds habe ich aktuell keine mehr im Depot, die bleiben aber auf der Watchlist. Sobald sich die Lage beruhigt hat und die Geesetzesänderungen durch sind, steige ich evtl. ein.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by jschoeck

Ich steh nach wie vor auf griechische Kurzläufer, Genussscheine, sowie Offene Immobilienfonds, die aufgrund Rücknahmestopps hohe Börsenabschläge haben (Kanam Grundinvest, TMW)

 

Diese Aufteilung sieht grundsätzlich sehr konservativ aus, aber warum kaufst Du griechische Kurzläufer? Sind das nicht hochspekulative Anleihen die, wenn ich deine Asset-Strategie richtig verstehe, gar nicht in dein Profil passen?

Soll wohl ein Witz sein, Genußscheine, griechische Kurze und geschlossene "offene Immofonds" als konservativ einzustufen... :-

Meines Wissens setzt checker finance eher auf die risikoreiche und ertragshohe Schiene...

Share this post


Link to post

Posted

Ich steh nach wie vor auf griechische Kurzläufer, Genussscheine, sowie Offene Immobilienfonds, die aufgrund Rücknahmestopps hohe Börsenabschläge haben (Kanam Grundinvest, TMW)

 

Diese Aufteilung sieht grundsätzlich sehr konservativ aus, aber warum kaufst Du griechische Kurzläufer? Sind das nicht hochspekulative Anleihen die, wenn ich deine Asset-Strategie richtig verstehe, gar nicht in dein Profil passen?

Soll wohl ein Witz sein, Genußscheine, griechische Kurze und geschlossene "offene Immofonds" als konservativ einzustufen... :-

Meines Wissens setzt checker finance eher auf die risikoreiche und ertragshohe Schiene...

 

Nun, in meinen Augen sind offene Immobilienfonds nicht sonderlich riskant, da nach einer Schließung selten mehr als 10% Verlust drohen und wenn man während einer Schließung kauft diese ~10% schon eingepreist sind. Bei den Genußscheinen habe ich wohl wegen den offenen Immobilienfonds falsche Rückschlüsse gezogen, da es dort alles an Risikoklassen gibt.

 

Nach diesem Statement kann ich nun aber auch die griechischen Kurzläufer besser verstehen.

Share this post


Link to post

Posted

Im großen Teil Anleihen (Tiere, Griechenland, Venezuela und andere Ferkeleien).

 

Und als besonderen Kick mal wieder dieses Korridor Bonus-Zertifikat auf DAX.

 

Bei DAX zwischen 3.700 und 6.700 bis 17.12.2010 bringt es eine aktuelle Rendite von 60,11% p.a.

Share this post


Link to post

Posted

Und als besonderen Kick mal wieder dieses Korridor Bonus-Zertifikat auf DAX.

 

Bei DAX zwischen 3.700 und 6.700 bis 17.12.2010 bringt es eine aktuelle Rendite von 60,11% p.a.

 

Das wird aber ein enges Höschen. Nur noch 6% unterhalb von 6.700.

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin weiterhin voll in Aktien investiert, bei jedem Rücksetzer wird weiter eingekauft.

Das wird so lange beibehalten, bis Euphorie aufkommt, bislang kann ich jedoch noch keine ausmachen.

 

Indikatoren gibt es auch hier im Forum, noch vor ein paar Wochen stand der Thread: Wann kommt der große Crash was denkt ihr ganz weit oben und der Mischfonds Patrimoine feiert regelmäßig einen neuen Volumenrekord.

 

Vielleicht werden in naher Zukunft schon die oberen Widerstände durchbrochen, vielleicht geht aber auch die Schaukelbörse noch ein bischen weiter - mir egal, ich kann warten.

 

Zwischenzeitlich freue ich mich über Dividenden, die über Tagesgeldniveau liegen.

 

Sollte sich doch noch ein Double-Dip abzeichnen, habe ich inzwischen genug Performance-Puffer, um rechtzeitig die Investitionsquote wieder ein bischen zurückzufahren.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by empirico

Ich habe Anfang der Woche etwa 15 % meines Tagesgeldes in Deutsche Renten ETF (iShares eb.rexx 2.5-5.5 und 1.5 -2.5); Pfandbrief ETF, türkische € Anleihen und einen kleinen Anteil Rohstoffe (DB Platinum Commodity Euro R1C ) investiert. Ich trau dem Braten mit dem Aufschwung nicht so ganz und denke, dass ich so trotzdem partizipieren kann, ohne mich voll dem Risiko eines Rückschlags zu exponieren.

 

Gruß

empirico

Share this post


Link to post

Posted

Ich frag mal dumm hinein:

Was bedeutet 2.5-5.5 bzw. 1.5-2.5 bei "iShares eb.rexx 2.5-5.5 und 1.5 -2.5"?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by vanity

Ich frag mal dumm hinein:

Was bedeutet 2.5-5.5 bzw. 1.5-2.5 bei "iShares eb.rexx 2.5-5.5 und 1.5 -2.5"?

Das ist die Restlaufzeit der gehaltenen (bzw. abgebildeten) Anleihen. Also von 1,5 bis 2,5 Jahren in einem Fall und von 2,5 bis 5,5 Jahren im anderen Fall. Anleihen, die die minimale Restlaufzeit (hier 1,5 bzw. 2,5) Jahre) unterschreiten, werden aus dem zugrundeliegenden Index entfernt und durch andere ersetzt (im Rahmen des monatlichen Rebalancing). Solange Anleihen mit ihrer Restlaufzeit oberhalb des Maximalswerts liegen, können sie nicht in den Index aufgenommen werden.

 

Btw: 95% Anleihen, 5% Cash (Korridor-Zertikate habe ich keine)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by teffi

Bei mir sinds zur Zeit

41% Aktien + 1 Ölzertifikat

50% Anleihen, ein Kredit, Immofonds

9% Tagesgeld

 

Die Aktien sind 65% große europäische und amerikanische Unternehmen, der Rest ETFs aus anderen Bereichen. Ich würde die Aktienquote eigentlich am liebsten bei mindestens 50% haben (zur Zeit eher mehr), aber bei den Anleihen etc. kann ich gerade nicht viel sinnvoll abbauen. Wäre die Situation bei den Immofonds gerade nicht so blöd würde ich die wahrscheinlich reduzieren, weil anderweitig Immobilienbesitz da ist. Habe aber zwei Limitorders ausstehen, so dass bei Kursrücksätzen die ein paar Aktien dazukommen.

Share this post


Link to post

Posted

1 Ölzertifikat

Rein interessehalber:

Welches genau? :)

Share this post


Link to post

Posted

1 Ölzertifikat

Rein interessehalber:

Welches genau? :)

 

Abn Amro Brent Ice Crude Call NL0000202109, wobei das mittlerweile von der RBS ist. Die Änderung hat mich nicht gerade glücklich gemacht..

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chemstudent

Abn Amro Brent Ice Crude Call NL0000202109, wobei das mittlerweile von der RBS ist. Die Änderung hat mich nicht gerade glücklich gemacht..

Ah...okay. Da hast du das Zertifikat offenbar schon eine ganze weile, vermutlich sogar noch bevor hier ETCs auf den Markt kamen. (seit dem sind solche Zertifikate ja ziemlich überflüssig geworden)

Sofern für das Zertifikat auch die Abgeltungssteuer gilt, sollte man hier aber auch über einen Wechsel zum entsprechenden ETC (A0KRKM) nachdenken.

Share this post


Link to post

Posted

Sofern für das Zertifikat auch die Abgeltungssteuer gilt, sollte man hier aber auch über einen Wechsel zum entsprechenden ETC (A0KRKM) nachdenken.

 

Ja, es ist von Ende 2008, da kommt mir wohl die Sonder(?)regelung für Zertifikate dazwischen.

Share this post


Link to post

Posted

Ich senf mal mit:

 

Patrimoine 25%

DWS Top Dividende 20%

MG Global Basics 20%

DWS Emerging Markets 20%

SEB Immoinvest 10%

BGF World Mining 5%

 

Alles nur als Sparplan auf 30-35 Jahre.

 

Weiterhin noch zwei Riesterverträge (DWS).

 

Bißchen Tagesgeld, welches aber für mich nicht anlagerelevant ist,

da sls reiner Notgroschen.

Share this post


Link to post

Posted

Ja, es ist von Ende 2008, da kommt mir wohl die Sonder(?)regelung für Zertifikate dazwischen.

Eigentlich sollte für das Zertifikat dann die Abgeltungssteuer gelten, da erst Ende 2008 gekauft. (siehe auch bspw. hier)

Share this post


Link to post

Posted

Eigentlich sollte für das Zertifikat dann die Abgeltungssteuer gelten, da erst Ende 2008 gekauft. (siehe auch bspw. hier)

 

Ja, mein ich ja:o)

Share this post


Link to post

Posted

Eigentlich sollte für das Zertifikat dann die Abgeltungssteuer gelten, da erst Ende 2008 gekauft. (siehe auch bspw. hier)

 

Ja, mein ich ja:o)

Wenn du vorhast, länger in Öl zu bleiben, dann nimm lieber den ETC. ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now