Jump to content
Fleisch

Griechenland EO-Infl.Idx Lkd Bonds 2003(25)

Recommended Posts

XYZ99
Posted

Ich suche noch ein ABS-Papier vom griechischen Staat. Bei Pleite Tausch in griechische Insel, aber bitte mit Süßwasserquelle. Ideal für Rentner. Weiß jemand etwas passendes? :-

Angesichts der schweren Schuldenkrise fordern Politiker von CDU und FDP die griechische Regierung zum Verkauf von Staatseigentum auf und regen die Veräußerung von Inseln an. "Ein Bankrotteur muss alles, was er hat, zu Geld machen - um seine Gläubiger zu bedienen. Griechenland besitzt Gebäude, Firmen und unbewohnte Inseln, die für die Schuldentilgung eingesetzt werden können", sagte der Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung MIT, Josef Schlarmann der "Bild-Zeitung". Ähnlich äußerte sich der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler. ..... Der Vorsitzende der Jungen Gruppe der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz, sagte, das Vertrauen in Griechenland sei schwer geschädigt. Wenn die EU und damit auch Deutschland den Griechen Geld geben sollte, müsse es dafür gerade im Sinne der jungen Generation auch Sicherheiten geben, die im Notfall verkauft werden können. "Dabei kommen zum Beispiel auch einige griechische Inseln in Frage", sagte Wanderwitz.

Deutsche Politiker raten Griechen zu Inselverkauf

 

:lol:

Share this post


Link to post
H.B.
Posted

Jau , das ist Postkolonismus live.

 

Früher hat man Kriege geführt, um dem "deutschen Volk" Raum zu erschließen,

heute kauft man sich die Perlen einfach zusammen.

 

Geschickt eingefädelt: Erst gibt man den Griechen den Euro, lässt sie hemmungslos über ihre Verhältnisse konsumieren und dann nimmt man ihnen Rhodos, Korfu und Kreta weg.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

dann gibt's in Deutschland demnächst auch Off-Shore-Handel mit Sonnengarantie :D

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

... dann ahnen wir ja, wo Dago sich niederlassen würde :D

 

Die Politiker, die diese Vorschläge gemacht haben ... - könnte man die nicht einfach auf besagte Inseln (aber ohne Wasser! und ggf weiter weg als Griechenland, zB nördlich der Faröer...) verbannen? Oder andere unliebsame Politik-Demagogen, die - ganz einer griechischen Tadition entsprechend - per Scherbengericht und basisdemokratisch per Volksentscheid zu ermitteln wären?

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

die Briten haben für Verbrecher, Mörder und andere Australien gewählt. Was ist draus geworden ? Eine stetik wachsende Volkswirtschaft mit einem enormen Standort- und Rohstoffvorteil zu Asien

Share this post


Link to post
Stift
Posted

Oh, oh,

 

als bekennender Direktbankkunde hätte ich mich lieber nicht mit griechischen Linkern wie A0NRT9 einlassen sollen: die Abrechnungen sind leider nur begrenzt vertrauenswürdig.

 

Laut Abrechnung der Diba war der Poolfaktor für A0NRT9 am 10.3. 1,05818, am 4.3. hingegen 1,06089. Ist der Poolfaktor tatsächlich gesunken? Wir haben doch keine negative Inflationswerte?

 

Auf Rückfrage habe ich schriftlich nur die Antwort bekommen: "Bitte beachten Sie, dass die Ausführungen zu unterschiedlichen Schlusstagen erfolgt ist. Der Poolfaktor wird täglich neu ermittelt und veröffentlicht."mad.gif

 

Ist Euch eine Quelle für die Poolfaktoren/Indexzahlen der A0NRT9 bekannt? Kann es tatsächlich sein, dass der Poolfaktor vom 4. zum 10.3. gefallen ist?

 

Bin für jeden Tipp dankbar!

der neue Stift

Share this post


Link to post
Torman
Posted

Laut Abrechnung der Diba war der Poolfaktor für A0NRT9 am 10.3. 1,05818, am 4.3. hingegen 1,06089. Ist der Poolfaktor tatsächlich gesunken? Wir haben doch keine negative Inflationswerte?

 

Durch saisonale Preisschwankungen kommt es in einzelnen Monaten regelmäßig zu Rückgängen des Preisindex. Besonders ausgeprägt ist dies von Dezember auf Januar. Durch die Verzögerung dürfte es dann im März zu einer sinkenden Indexzahl gekommen sein. Einfach mal bei Eurostat den Preisindex ansehen.

http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/table.do?tab=table&init=1&language=en&pcode=teicp240

 

P.S. Warum kauft man Wertpapiere, wenn man nicht in der Lage ist deren Kurs selbst zu ermitteln?

Share this post


Link to post
Stift
Posted

P.S. Warum kauft man Wertpapiere, wenn man nicht in der Lage ist deren Kurs selbst zu ermitteln?

 

Treffer!!!

 

Über 4 Prozent realer Zins und ein Grundvertrauen in das Backoffice der Diba haben mich leichtfertig werden lassen.

Doch einen rückläufigen Poolfaktor konnte ich mir nicht erklären und die Diba mochte ihn mir auch nicht nachweisen: Ein Screenshot der WM-Seite wäre schön gewesen.

 

Vielen Dank für den Tipp!

Und ja, hätte ich auch selbst drauf kommen müssen.

 

Zumindest lernwillig,

der neue Stift

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

in welcher Höhe wurden Euch Zinsen gutgeschrieben ?

 

3,354 % ?

Share this post


Link to post
BondAlf
Posted

in welcher Höhe wurden Euch Zinsen gutgeschrieben ?

 

3,354 % ?

 

Bei mir waren es auch 3,354%

Share this post


Link to post
H.B.
Posted

in welcher Höhe wurden Euch Zinsen gutgeschrieben ?

 

3,354 % ?

tja, auf die Inflationskomponente gibts leider keine Zinsen....

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

da ist die Inflationskomponente doch drin, Basiszins sind 2,9 % oder was meinst du ?

Share this post


Link to post
sl66
Posted

da ist die Inflationskomponente doch drin, Basiszins sind 2,9 % oder was meinst du ?

 

3,354/2,9 = 1.1565517241

Das dürfte etwa der Poolfaktor (=Inflationskomponente) sein, zu dem auch die Anleihen z.Zt gehandelt werden.

 

Mal was anderes:

Die einbehaltenen Steuern waren bei mir leider exakt die 25% Abgeltungssteuer.

Sieht jemand eine Chance, sich eine Fiktive Quellensteuer wiederzuholen? Wenn ja, wie?

 

Noch was anderes:

Vor ein paar Monaten wurde befürchtet, dass GR-Papiere (Aktien+Anleihen) bald nicht mehr an deutschen Börsen gehandelt werden können. Besteht dieses Risiko noch?

 

VG Stefan

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

woher hast du die Info / das Gerücht wegen der Handelbarkeit ?

 

Bei fiktiven Quellensteuern bin ich nicht fit. Da müssen Rentner mit Auslandserfahrung ran

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

3,354/2,9 = 1.1565517241 Das dürfte etwa der Poolfaktor (=Inflationskomponente) sein, zu dem auch die Anleihen z.Zt gehandelt werden.

Das dürfte nicht so sein, das ist so (von den unerheblichen Rundungsdifferenzen abgesehen). Torman hat es doch vorgerechnet, hier: https://www.wertpapier-forum.de/topic/10858-inflationsindexierte-anleihen/?do=findComment&comment=581370

 

Der Ausgangswert ist ein Basisindex von 94,8333 (siehe Link, der (Basiswert) ändert sich natürlich nicht mehr). Den aktuellen Index holt man sich z. B. hier http://www.deutsche-finanzagentur.de/fileadmin/Material_Deutsche_Finanzagentur/PDF/Institutionelle_Investoren/Referenzindex_2010/IIA_2020/07_IIA_2020_dt_0107_010810.pdf steht am 25.07.10 bei 109,68065.

 

Der Rest ist Dreizack: 2,9% x (109,68065 / 94,8333) = 3,3540% (und genauso wird abgerechnet)

 

Und 109,68065 / 94,8333 = 1,15656 ist dann natürlich auch die Indexverhältniszahl (salopp: Poolfaktor), um die der Nennwert erhöht ist. (Nachtrag: Exakter Wert lt. Abr.: 1,156552)

 

Und ficoachs Einwand verstehe ich auch nicht. :(

 

 

Sieht jemand eine Chance, sich eine Fiktive Quellensteuer wiederzuholen? Wenn ja, wie?

Bist du sicher, dass welche einbehalten wurde? Sind das nicht nur Uraltpapiere?

@Schnitzel: Fiktive QuSt hat mit Rentner nichts zu tun, die trifft auch jung-dynamisch-erfolglos!

 

Vor ein paar Monaten wurde befürchtet, dass GR-Papiere (Aktien+Anleihen) bald nicht mehr an deutschen Börsen gehandelt werden können. Besteht dieses Risiko noch?

Das ging es m. E. nur um Aktien (und kann die Frage deswegen nicht beantworten)

Share this post


Link to post
sl66
Posted · Edited by sl66

woher hast du die Info / das Gerücht wegen der Handelbarkeit ?

Ging damals durch die Foren (BondBoard, ...)

 

Soeben via google wiedergefunden:

Quelle vom 15.04.2010 aus sueddeutsche.de:

'Börse Online': Handel mit griechischen Aktien in Deutschland vor dem Aus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der börsliche Handel mit griechischen Aktien könnte einem Presseebricht zufolge in Deutschland zum 1. Juli eingestellt werden. Hintergrund sei die voraussichtliche Einführung einer Kapitalertragssteuer in Höhe von 10 Prozent auf Kursgewinne in Griechenland, berichtet das Anlegermagazin „Börse Online“ in seiner aktuellen Ausgabe unter Berufung auf die Baader Bank. Die Wertpapierhandelsbank ist der führende Händler griechischer Aktien in Deutschland. ...

 

Im Zuge der Steuerpläne forderten die griechischen Behörden vom Zentralverwahrer Clearstream die Einführung eines individuellen Kontos für jeden deutschen Aktienbesitzer, so genannte „segregated accounts“. Die Deutsche-Börse-Tochter sei hierzu laut der Baader Bank aber nicht in der Lage und versuche, dies mit einem Sammelkonto zu umgehen. Die Entscheidung, ob die griechischen Behörden sich mit diesem „omnibus account“ zufrieden gäben, stehe noch aus. Werde dieser Art der Verwahrung die Zustimmung verweigert, werde der Handel mit griechischen Unternehmensanteilen in Deutschland mit Einführung der neuen Steuer eingestellt, so die Bank.

VG Stefan

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

...

Mal was anderes:

Die einbehaltenen Steuern waren bei mir leider exakt die 25% Abgeltungssteuer.

Sieht jemand eine Chance, sich eine Fiktive Quellensteuer wiederzuholen? Wenn ja, wie?

...

Es gibt keine fikitive Quellensteuer mit Griechenland. Entweder sie wurde erhoben oder nicht.

Laut meiner Kenntnis müßte die griechische Quellensteuer 10% betragen.

Da Deine Bank Deinen steuerlichen Status nicht kennt und i.d.R. nicht alle DBAs kennt/kennen kann, wird sie wenn kein Freistellungsauftrag vorliegt die 25% Kapitalertragsteuer einbehalten.

Deine Bank müßte eigentlich eine Mitteilung darüber haben, ob eine griechische Steuer einbehalten wurde. Die kannst Du dann bei Deiner Einkommensteuererklärung geltend machen. Entweder ist sie abgeltend (ins DBA gucken, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich), dann bekommst Du die 25% wieder.

Oder, was wahrscheinlicher ist, sie ist anrechenbar, dann wird sie auf die Kapitalertragssteuer angerechnet und Du bekommst die zuviel gezahlten Steuern vom Finanzamt wieder.

Ohne Bescheinigung wirst Du aber beim Finanzamt wohl wenig erfolg haben. Ich würde mal bei Deiner Depotbank nachfragen, falls sie Dir nichts schicken.

 

Alle Angaben unter der Massgabe das es sich um eine in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtige Person handelt.

Share this post


Link to post
sl66
Posted
Es gibt keine fikitive Quellensteuer mit Griechenland.

Vielen Dank! Dann war das mein Missverständnis.

Da ich den vollen Kupon von 3,354% bekommen habe und davon nur die dt. Abgeltungssteuer abgezogen wurde, scheine ich also bestens bedient worden zu sein.

 

 

... 05_anrechenbare-ausl-Q-steuer_2009.pdf ...

Danke, aber Quellensteuerbefreiung hat wahrscheinlich nichts mit dem zu tun, was ich meinte.

Die FiQuSt bekommt man ja sogar wieder, wenn gar keine QuSt im Quellland einbehalten wurde.

Aber wenns die FiQuSt für GR nicht gibt, dann hat sich das Thema natürlich erledigt.

 

VG Stefan

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
Es gibt keine fikitive Quellensteuer mit Griechenland.

Vielen Dank! Dann war das mein Missverständnis.

Da ich den vollen Kupon von 3,354% bekommen habe und davon nur die dt. Abgeltungssteuer abgezogen wurde, scheine ich also bestens bedient worden zu sein.

...

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich mich verständlich ausgedrückt habe. Ich meinte es gibt keine FIKTIVE Steuer mit Griechenland (sowas gibt es durchaus bei einigen wenigen DBAs bei einigen Einkunftsarten).

Damit meinte ich: wenn sie etwas abziehen, muss man prüfen in wiefern man das sich anrechnen kann bzw. ob dies eventuell abgeltend ist.

Share this post


Link to post
sl66
Posted · Edited by sl66
Ich meinte es gibt keine FIKTIVE Steuer mit Griechenland (sowas gibt es durchaus bei einigen wenigen DBAs bei einigen Einkunftsarten).

Ich muss zugeben, dass ich jetzt langsam nicht mehr mitreden kann (Da Steuerlaie)

Worauf ich hinauswollte, war ein Steuermerkblatt der DEUBA für fiktive Quellensteuern (Ausschnitt daraus im Anhang), das vor 1/2 Jahr den Weg ins WPF fand.

Dort wurde GR immerhin erwähnt. Es galt aber wohl nur für GR-Staatsanleihen, die vor dem 31.3.1996 ausgegeben wurden (oder im Gegenteil). Jedenfalls war ich mir damals nicht sicher, ob unser Griechenlinker die Kriterien erfüllen könnte. Daher die Nachfrage.

 

Nach dem bisher Geschriebenen können wir doch davon ausgehen, dass bei uns allen alles Bestens gelaufen ist - Oder?

(Bestens im Sinne von: Unsere Kupons wurden ganz normal versteuert, wir brauchen keine Anträge zu stellen o.ä. Und Hoffnung auf FiQuSt brauchen wir auch nicht zu haben - also auch dafür keine Anträge o.ä.)

 

VG Stefan

post-15249-1280157569,3.jpg

Share this post


Link to post
sl66
Posted · Edited by sl66
Es gibt keine fikitive Quellensteuer mit Griechenland.

Vielen Dank! Dann war das mein Missverständnis. ...

Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich mich verständlich ausgedrückt habe. Ich meinte es gibt keine FIKTIVE Steuer mit Griechenland ...

Möglicherweise haben wir an einander Vorbeigeschrieben. Ich weiss zwar nicht, was Du gemeint hast, aber die Frage, ob man eine FIKTIVE Quellensteuer für eine GR-Anleihe beim FA geltend machen kann, wird in anderen Threads durchaus etwas optimistischer diskutiert. Z.B.

WPF: "Quellensteuern bei ausländischen Bonds" (da ist diese FiQuSt-Diskussion perfekt aufgehoben und da sollten wir sie auch weiterführen)

WPF: "Wer hat Anleihen vom griechischen Staat?" #963 ... #966 Torman

BoBo: "allgemeine Steuerberatung" #228 ... #237 ... #240

 

Ich sehe eine 10% Chance (Als Steuerlaie - Schuss ins Blaue), dass bei Antrag+Begründung in der EkSt-Erklärung die FiQuSt für unseren GR-Linker anerkannt wird.

 

VG Stefan

Share this post


Link to post
Anleger Klein
Posted

In der Hoffnung nicht gesteinigt zu werden :-

 

Woher bekomme ich denn den aktuellen Poolfaktor? Auf Monatsbasis gibt's ihn ja hier, soweit alles kein Problem und ich bin vor dem Kauf davon ausgegangen, dass die 112,7 für die Euroländer verwendet werden. Beim Kauf gestern wurde auf der Abrechnung 1,18884 angegeben - ich konnte leider nichts finden wo es mir den tagesaktuellen Index (gibt's den überhaupt? Wenn nein, woher stammen dann die 1,18? Welchen genau muss man hier nehmen? ) anzeigt. Hat jemand vielleicht eine bessere Quelle?Auf der Website der deutschen Finanzagentur wird ebenfalls nur 112,x genannt *klick*

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Der Index (HVPIxT) wird nur monatlich ermittelt, der Tageswert ergibt sich durch Interpolation. Ich hole mir die Daten immer hier (seit Ramstein die Seite mal für mich wiederentdeckt hat).

 

Im speziellen Fall musst du über den Basisindex (bei GRDF = 94,8335) umrechnen. Zurzeit ist die Rechnerei eher harmlos, weil sich der verwendete Indexstand für Juli, August, September kaum bewegt (112,75 - 112,74 - 112,75 entspricht m-3 April, Mai, Juni)

 

(Abrechnungsindex bei meinem Verkauf Valuta 13. oder 14.07. war 1,188880)

Share this post


Link to post
Anleger Klein
Posted · Edited by Anleger Klein

Okay...basierend auf deinem und Torman's Post ergibt sich dann folgende Rechnung:

 

Poolfaktor = Derzeitiger HVPIxT / Basisindex nach der Umstellung = 112,75 / 94,8335 = 1,189 und mein Fehler war, nicht den Basisindex nach der Umstellung mit 94,8 zu berücksichtigen. Danke!

 

*edit*

 

Verzinsung dann 2,9% x (112,75 / 94,8333) = 3,4479 %

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...