Kezboard

Diskussionsthread über die Depots

181 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

nachdem ich mich nun zu einem eigenen Musterdepot hab durchringen können, will ich es auch etwas mit Leben füllen. Und zwar bin ich noch die Halbjahresanalyse der gehaltenen Papiere schuldig. Heute starte ich mit meinem Langfristdepot (Numero I), in den nächsten Tagen folgen dann die Titel im zweiten Depot. Da das ganze immer etwas aufwendig ist, bitte ich um Nachsicht, wenn es etwas länger dauern sollte.

 

Abercrombie & Fitch

 

Nachdem der letzte Geschäftsbericht zum 31.01.2010 schon etwas verhalten war, konnte auch der letzte Quartalsbericht per 30.04.2010 nicht überzeugen. So steht insgesamt ein Verlust für das Quartal auf dem Papier, der aber im Vergleich zum Vorjahresquartal reduziert werden konnte. Als Lichtblick können die Verkaufszahlen für den Monat Juni angesehen werden. Insgesamt liegt der Umsatz für das bislang abgelaufene Jahr 15% über den vergleichbaren Vorjahreszahlen.

Mein Ausblick: eine anziehende Konjunktur und die Weiterverfolgung der Expansionspläne sollte auch hier mittelfristig wieder für ein stabiles Ergebnis und steigende Umsätze sorgen. Das Zwischenhoch der Aktie von April 2010 könnte dann sicherlich wieder erreicht werden, vielleicht sogar zum Jahresende mit Einsetzen der Weihnachtssaison (und den damit verbundenen Weihnachtseinkäufen).

 

BHP Billiton Ltd

 

Der Produktionsbericht für das abgeschlossene Jahr zum 30.06.2010 lässt eigentlich Gutes erhoffen. Die Förderung von Eisenerz, Nickel, Manganerz, Erdöl, Aluminiumoxid, Blei, Zink und Silber konnte im Vergleich zum Vorjahr erhöht werden. Lediglich die Produktion von Kupfer und Uran sank im Verhältnis zum Vorjahresniveau aufgrund eines Förderungsstopps, der mittlerweile aber wieder aufgehoben ist.

Noch nicht ganz vom Tisch ist die geplante Bergbausondersteuer der australischen Regierung. Offenbar wird es eine entschärfte Variante geben, die sich nur auf Eisenerz- und Kohleförderung bezieht. Hier könnte ein Dämpfer für einen weiteren Kursanstieg liegen. Ich freue mich jedenfalls auf den kommenden Geschäftsbericht.

 

Nokia

 

Boden erreicht? Kommt jetzt die Trendumkehr? Ich bin skeptisch. Die Zahlen zum zweiten Quartal 2010 lassen nach wie vor auf keine größere Erholung schließen. Der Umsatz stagniert praktisch, Gewinn und Free Cash Flow können nur leicht zulegen. Lichtblick bleibt das neue Nokia N8, dass Anfang September in die Läden kommt. Vielleicht kann Nokia mit diesem Modell Anschluss an den Smartphone-Markt halten. Es bleibt allerdings ein Strohhalm ... ansonsten taucht man endgültig ins Billigsegment ab.

 

PepsiCo

 

PepsiCo bleibt weiterhin stark. Umsatz- und Gewinnsteigerungen für das zweite Quartal 2010 stimmen mich zuversichtlich. Einzig die Verschuldung hat stark zugelegt, weil die Abfüller Pepsi Bottling Group und PepsiAmericas übernommen worden sind. Durch die jüngsten Kursanstiege bleibt die Aktie ambitioniert bewertet und nähert sich langsam einem fairen Wert an, der wenig Spiel für weitere Kursfantasien lässt. Dafür wird der Halter durch konstant steigende Dividendenzahlungen entschädigt.

 

MAN

 

So langsam kommt auch das operative Geschäft von MAN in Fahrt. Nach dem massiven Auftragseinbruch 2009 geht es nun langsam aus dem Tal der Tränen bergauf. Der Auftragseingang für das erste Halbjahr konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 59% zulegen. Umsatz und Gewinn konnten somit auch zulegen, in 2009 aufgenommene Verbindlichkeiten konnten ein wenig abgebaut werden.

Etwas Kursfantasie kann noch aus der angedachten Zusammenlegung der Nutzfahrzeugsparte von VW, Scania und MAN resultieren. Evtl. legt VW hier beizeiten ein Übernahmeangebot für MAN vor, wobei hier natürlich erst die kürzliche Übernahme von Porsche verdaut werden will.

 

3M

 

Die Aktie von 3M bereitet auch viel Freude. Langsam aber stetig hat sich der Wert nach oben vorgearbeitet und hat für das zweite Quartal 2010 fantastische Zahlen veröffentlicht. Allerdings nähert sich auch dieser Wert langsam seinem fairen Wert an, so dass hier nur noch begrenzt Kurspotenzial nach oben besteht.

 

L'Oreal

 

Überschattet von dem Skandal um Madame Bettencourt hat sich auch die L'Oreal-Aktie stetig nach oben gearbeitet. Der Umsatz konnte 2010 um bislang 10% zulegen. Offenbar steigt mit einem Anstieg der Konsumlaune auch die Nachfrage nach Körperpflegeprodukten und Kosmetika; vor allem aus Lateinamerika und Asien konnte eine höhere Nachfrage festgestellt werden. Das macht das Unternehmen natürlich wieder interessanter für eine mögliche Übernahme durch Nestlé, die mittlerweile eine so gewichtige Stellung in der Nahrungsmittelindustrie einnehmen, dass ein Ausweichen auf weitere Geschäftsfelder der logische nächste Schritt ist.

 

Wincor Nixdorf

 

Nach einem Zwischenhoch im April enttäuschten die jüngsten Zahlen von Wincor Nixdorf, so dass der Kurs hier etwas nachgab. Umsatz und Gewinn waren leicht rückläufig. Offenbar halten sich Banken und Handelsunternehmen immer noch mit Neuinvestitionen in Geldautomaten zurück. Wenn sich in diesen Branchen positive Tendenzen einstellen sollten, ist auch mit einem steigenden Umsatz bei Wincor Nixdorf zu rechnen.

 

Pfizer

 

Seit Anfang des Jahres geht es mit der Aktie von Pfizer nach einem kurzen Zwischenhoch wieder bergab. Der erste Zwischenbericht seit der Übernahme von Wyeth im Oktober 2009 brachte wenig Grund zur Freude. Sehr stark angestiegen ist im Zuge der Übernahme die Verschuldung, die mittlerweile etwas abgebaut werden konnte. Ob und wann Pfizer aus dem Merger mit Wyeth Synergieeffekte erzielen kann, bleibt vorerst ungewiss. Mal sehen, wie die Quartalszahlen nächste Woche aussehen ...

 

GlaxoSmithKline

 

Ein stetes Auf und Ab zeigt sich bei der Aktie von GSK. Leichten Umsatzsteigerungen steht ein starker Einbruch beim Gewinn entgegen. Momentan kursiert zudem noch das Gerücht, dass GSK an dem Biotechunternehmen Genzyme interessiert ist. Ähnlich wie bei Pfizer scheint auch hier ein organisches Wachstum kaum noch gegeben, so dass vermehrt Umsatzsteigerungen durch Zukäufe zu erwarten sind.

 

Fazit: Insgesamt sehe ich bei einigen Werten noch Luft nach oben, so wie der Aktienmarkt allgemein noch etwas Luft nach oben hat. Solange die Leitzinsen konstant niedrig bleiben, sehe ich hier noch etwas Potenzial, so dass die o.a. Werte vorerst unverändert im Depot bleiben. Entschädigt wird man bis dahin durch eine recht ansehnliche Nettodividendenrendite von momentan 2,72% (Vorjahr 2,94%). Anbei die entsprechende Verteilung der Dividendenzahlungen (ab August geschätzt):

 

post-13451-1280517003,53.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von maddin711

schönen dank schonmal für diese erläuterungen, kez :thumbsup:

ein paar comments:

zunächst einmal, auch wenn ich mich wiederhole, eine insgesamt tolle auswahl ;)

wirklich deutlich mehr licht (bhp,pepsi,oreal, 3m, man) als schatten (nokia, das pharmazeug).

 

zu l'oreal/nestle:

meinst du wirklich, nestle könnte da übernahmeambitionen haben aus diversifikationsgründen?

seh ich echt gar nicht...

würde ja völlig dem ausstieg bei alcon widersprechen, oder? ich halte eher das gegenteil für wahrscheinlich,

nämlich dass nestle später seine anteile sukzessive auf den markt wirft und vom erlös weiter im kerngeschäft expandiert.

aber mal sehn :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei L'Oréal liegt Nestlé auf der Lauer

 

In dem Artikel wird sich beispielhaft auf Unilever bezogen, der bereits entspechend diversifiziert ist. Und wenn im Bereich Food and Beverages kein Wachstum mehr erfolgen kann (ggf. aus kartellrechtlichen Gründen), wird sich Nestlé mit seinen Milliarden nach anderen Geschäftsfeldern umsehen. Schauen wir mal, es bleibt spannend :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mit etwas Verzögerung, anbei der erste Teil zu den Titeln in meinem zweiten Depot:

 

Novo Nordisk

 

Die Zahlen für das erste Halbjahr 2010 geben Anlass zur Freude: Umsatz und Gewinn konnten wieder stark zulegen; der Free Cash Flow entwickelt sich ebenfalls hervorragend. Durch eine Verringerung des Eigenkapitals liegt die EKR nun bei fantastischen 40%!

Aktuell wurden die AGB gegenüber Großhändlern in Deutschland zum 1. August 2010 dahingehend geändert, dass das Skonto reduziert und im Gegenzug das Zahlungsziel verlängert worden ist. Dieses wollen einige Pharmagroßhändler momentan nicht akzeptieren - einen Lieferengpass wird es in Deutschland jedoch nicht geben. Quelle: apotheke adhoc

 

Esprit

 

DIe Zahlen zum Geschäftsjahr 2009/2010 lassen noch etwas auf sich warten und werden Anfang Septermber veröffentlicht.

Zur Kursentwicklung lässt sich sagen, dass Esprit einfach nicht vom Fleck wegkommt und mir dieses ständige Auf und Ab langsam auf den **** geht. Evtl. wird dies Auswirkungen auf die zukünftige Depotzusammensetzung haben.

 

Inditex

 

Nicht viel Neues gibt es von Inditex: Umsatz und Gewinn bewegen sich seit etwa 2-3 Jahren auf dem gleichen Niveau. Spannend könnten sicherlich die Zahlen per 31.07.2010 werden, die in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Weiterhin gab Inditex bekannt, 22% der Anteile an Zara Deutschland von der Otto Gruppe gekauft zu haben. Damit hält Inditex nun 100% der deutschen Beteiligungen und setzt so seine Strategie fort, einen Markteintritt mit einem starken Partner zu beginnen und ihn nachher auszulösen.

Ein Ausblick: ab September startet Zara mit seinem Online-Shopping und für 2011 ist der Markteintritt in Australien und Südafrika geplant.

 

Infosys

 

Ungebremstes Wachstum weiterhin bei Infosys. Die Zahlen für das erste Quartal 2010/2010 per 30.06.2010 lassen Gutes erhoffen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte der Umsatz um 21%, der Gewinn um immerhin 4% gesteigert werden. Schulden sind nach wie vor ein Fremdwort für die Inder.

Dass es weiterhin aufwärts gehen kann, zeigt sich unter anderem an den Marktanteilen, die man etablierten Outsourcern in der Vergangenheit abnehmen konnte: Etablierte Outsourcer verlieren Marktanteile

 

Alcon

 

Sehr gute Zahlen auch bei Alcon. Das 1. HJ war sehr stark. So konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreswert um fast 14%, der Gewinn sogar um 20% gesteigert werden. Die EKR liegt nach wie vor bei fantastischen 40%, die Umsatzrendite bei 34%! Der Free Cash Flow ist konstant hoch, so dass ich hier noch ein wenig Luft nach oben sehe.

Novartis hat zwischenzeitlich ein weiteres Aktienpaket von Nestlé übernommen und besitzt nun 77% der Stimmrechte. Nach wie vor lehnen die Minderheitsaktionäre (ich!) das bestehende Angebot von 2,8 Novartis-Titeln je Alcon-Aktie ab:

 

Novartis schließt Kauf des Alcon-Pakets von Nestle ab

 

Ggf. werden die Papiere also demnächst verkauft, da ich keine Papiere von Novartis haben will!

 

Geberit

 

Gemischte Gefühle bei Geberit. So konnten nach Vorlage der Halbjahreszahlen der Umsatz zwar gering um 1%, der Gewinn um immerhin 9% gesteigert werden - dennoch reagierte der Aktienkurs enttäuscht. Als neue Prioritäten bzgl Nettoliquidität wurde seitens Geberit festgelegt:

 

1. Investition in organisches Wachstum

2. Attraktive Dividendenpolitik

3. Akquisition

4. Aktienrückkauf

 

Ich sehe das Unternehmen nach wie vor sehr positiv und vor allem günstig bewertet. Evtl. werde ich meine Position hier etwas aufstocken.

 

H & M

 

Glänzende Zahlen bei H&M. Umsatzsteigerungen von 4% stehen Gewinnsteigerungen von 32% im Halbjahresvergleich gegenüber. Da sich der Free Cash Flow auch kräftig erhöht hat, bin ich eigentlich zuversichtlich, dass die Aktie weiter steigen wird.

Interessant könnte noch folgender Artikel sein, der die Vorteile des vertikalen Geschäftsmodells (wie von H&M oder auch Inditex betrieben) beschreibt:

 

So wollen die Modehersteller Margen wie H&M erzielen

 

Nestlé

 

Bei Nestlé läuft es auch bestens. Die Halbjahreszahlen zeigen, dass der Umsatz um ca. 6%, der Gewinn um etwa 10% gesteigert werden konnte. Der Verkauf von Alcon (s.o.) bringt noch mal zusätzlich Geld in die Kasse, um vornehmlich Schulden tilgen zu können. Nach wie vor ist Nestlé ja gerüchterweise an L'Oréal interessiert - evtl. ergibt sich hier auch eine spannende Bieterschlacht.

 

China Mobile

 

Die Zahlen für das erste Halbjahr 2010 liegen mir zwar noch nicht vollständig vor, aus der Präsentation lässt sich jedoch bereits einiges ableiten: so konnte die Zahl der Kunden um 12,4% auf nunmehr 554 Millionen gesteigert werden. Der Gewinn hat um immerhin 4,2% zugelegt. Steigerungen des Free Cash Flow um 34% (lt. Präsentation) lassen Gutes erwarten, so dass ich von weiterhin steigenden Kursen ausgehe.

 

Reckitt Benckiser

 

Sehr gute Zahlen für das erste Halbjahr konnte Reckitt Benckiser vorlegen: der Umsatz konnte um 7%, der Gewinn gar um fast 19% zulegen. Zusammen mit einem nach wie vor sehr starken Free Cash Flow stehen die letzten Kursrückgänge daher in keinem Verhältnis, sondern machen die Aktie nur noch attraktiver. Als Grund für die Abgaben wird vor allem die anhaltende Konsumzurückhaltung der

Verbraucher angeführt.

 

Die Einschätzungen zu den restlichen 15 Papieren folgen dann in den nächsten Tagen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und so schnell kann es manchmal gehen ...

 

C.R. Bard

 

Weiter geht es mit C.R. Bard: Umsatzsteigerung 8%, Gewinnsteigerung 9% und der Kurs bricht dramatisch ein. Warum?!

Ich konnte keinerlei Nachrichten finden, die einen Kursrückgang gerechtfertigen. Wahrscheinlich befindet sich die Aktie im Sog fallender Märkte - und wird so wieder zu einem Schnäppchen (zumal seit 2005 ein umfangreicher Aktienrückkauf im Gange ist).

 

Becton, Dickinson and Co

 

Gleiches Bild bei BDX. Aufgrund eines vom Kalenderjahr abweichenden Geschäftsjahres wurden hier per 30.06.2010 bereits die Zahlen für das dritte Quartal präsentiert: Der Umsatz konnte um 7% zulegen, während der Gewinn nur leicht um ca. 1% stieg. Auch hier wurden in den letzten 10 Jahren massiv Aktien zurückgekauft. Weiterhin soll Warren Buffett seinen Anteil an BDX stetig ausbauen:

 

Quelle: The Motley Fool

 

Weiterhin werden in dem Artikel drei gute Gründe genannt, die Aktie zu halten:

 

  1. Viel von dem von BDX produzierten medizinischen Equipment wie Nadeln, Klingen etc. muss nach einmaligen Gebrauch entsorgt werden und sorgt so für einen wiederkehrenden Umsatz.
  2. Die Dividendenrendite von 2% sollte zukünftig steigen, da neue Produkte erwartet werden und das Unternehmen profitabler wird.
  3. Der demographische Trend (Überalterung, Zunahme von Diabetesfällen) spielt dem Unternehmen zu.

Vectron

 

Erfreuliche Zahlen bei Vectron: Umsatzsteigerung von 14% und der Gewinn konnte vervierfacht werden. Allerdings waren die Halbjahreszahlen 2009 auch relativ schwach. So langsam scheinen die Endkunden wieder in Kassensysteme zu investieren. Ein weiterer Anstieg der Konjunktur sollte sein Übriges leisten.

 

CTS Eventim

 

Kräftiges Plus bei CTS Eventim: Das Umsatzplus beträgt 9% bei einem Gewinnanstieg von fast 7%. Den Markt scheint das nicht zu interessieren - die Aktie verliert jüngst. Ursächlich kann auch eine Untersuchung des Kartellamts sein, die den Kauf der Hamburger See Tickets Germany überprüfen wollen:

 

Kartellamt knöpft sich CTS Eventim vor

 

Bijou Brigitte

 

Der Halbjahresfinanzbericht soll Ende August veröffentlicht werden und lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Aus einer Ad-hoc-Mitteilung kann man jedoch entnehmen, dass der Umsatz weiterhin rückläufig ist, was vor allem auf die angespannte wirtschaftliche Lage in Spanien - dem zweitgrößten Markt des Unternehmens - zurückzuführen ist.

Entsprechend stark gab die Aktie in den letzten Tagen nach und fiel teilweise auf unter 100 Euro.

 

Exxon Mobil

 

Nach wie vor grandiose Zahlen von Exxon Mobil, die aber nicht vom Markt angenommen werden. Der Umsatz für das erste halbe Jahr stieg um 31%, der Gewinn gar um 65%. Weiterhin ist die Zahl der Aktien stark rückläufig und sank in den letzten Jahren um ein gutes Drittel!

Wahrscheinlich sind viele Investoren in Lauerstellung und trauen der Weltwirtschaft vielleicht doch noch einen Rückfall in die Rezession zu. Eine sehr schöne Brancheneinschätzung zur momentanen Lage habe ich hier gefunden:

 

Quelle: FAZ.NET

 

Apollo Group

 

Umsatzsteigerungen von 27% steht ein kleiner Gewinnanstieg von 1% für die abgelaufenen 9 Monate des Geschäftsjahres 2009/2010 gegenüber. Die Aktie ist schon seit Monaten unter Druck.

Weiterhin sollen private Bildungsinstitutionen strenger reguliert werden - Appollo Group ist zum Glück eines der Unternehmen, die den hohen Anforderungen genügen können:

 

For-Profit Education Crisis Yields Opportunities

 

Graco

 

Weiter aufwärts geht es für Graco: für das erste Halbjahr 2010 konnte der Umsatz um 25% zulegen. Der Gewinn konnte sogar verdreifacht werden. Damit befindet sich Graco wieder auf bestem Wege, seinen Wachstumskurs - der jäh durch die schlechte Jahre 2008 und 2009 unterbrochen worden ist - wieder fortzusetzen.

 

Waters Corporation

 

Per 30.06.2010 konnte Waters Corp. einen Umsatzanstieg von 9% und einen Gewinnanstieg von 12% verbuchen. Daneben wurden in den letzten 10 Jahren mehr als ein Drittel der austehenden Aktien zurückgekauft.

Die Aktie ist in den letzten Tagen stärker unter Druck geraten - einen Grund konnte ich nicht ausmachen; es winken daher wieder günstige Einstiegskurse.

 

MMC Norilsk Nickel

 

Halbjahreszahlen werden erst im Oktober veröffentlicht. Vorab gab es nur einen Produktionsbericht per 30.06.2010. Darin vermeldet der Konzern, einen Anstieg der Nickelproduktion um 3,3%, der Kupferproduktion um 1,9%, bei Palladium um 10% und Platin 14%.

Daneben tobt hinter den Kulissen ein Machtstreit um die Mehrheit im Konzern. Der Oligarch Oleg Deripaska (Rusal) will die Beteiligung von Wladimir Potanin (Interros) übernehmen. Beide besitzen jeweils 25% am Unternehmen:

 

Kampf um Norilsk Nickel spitzt sich zu

 

Gamesa

 

Katastrophale Zahlen bei Gamesa: Umsatzeinbruch von 42%, Gewinneinbruch von 66%. Dazu ein Marktumfeld, das geprägt ist von Unsicherheiten. Dementsprechend rasant stürzte die Aktie in den letzten Tagen in den Keller. Die Bewertungskennzahlen sind ebenfalls massiv zurückgegangen, so dass ein Verkauf in den nächsten Tagen sehr wahrscheinlich wird.

 

Western Union

 

Bei Western Union läuft es nicht so ganz rund. Bei einer Umsatzsteigerung von 2% war der Gewinn rückläufig um 3%.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass der Service offenbar sehr häufig genutzt wird. Jetzt zur Urlaubszeit war ich zwei Mal in einer Filiale der ReiseBank um Geld zu wechseln, und jedes Mal war der Laden proppevoll mit ausländischen Mitbürgern, die Geld über Western Union in die Heimat senden wollten.

Daneben will Western Union demnächst in Indien Fuß fassen und über die State Bank of India ihre Leistungen anbieten:

 

Western Union plans unique money transfer with SBI

 

BP

 

Ein Auf und Ab der Gefühle: erst der tiefe Fall unter 4 Euro, dann der kometenhafte Aufstieg über 5 Euro und jetzt wieder fallende Kurse. BP kommt einfach nicht zur Ruhe, wobei es in den Medien stiller geworden ist um die Ölkatastrophe. Dabei verzögert sich das endgültige Verschließen des Bohrlochs nach wie vor, teilweise aufgrund von tropischen Stürmen bzw. dem Beginn der Hurricane-Saison.

Fundamental konnte zwar der Umsatz um 43% gesteigert werden, nach wie vor belasten allerdings die 20 Mrd., die für den Entschädigungsfonds vorgesehen sind, das Ergebnis.

 

Automatic Data Processing

 

Etwas unter Druck geraten sind auch die Papiere von ADP. Das Geschäftsjahr per 30.06.2010 hat man mit einem Umsatzantieg von 1% abgeschlossen. Der Gewinn ging um 9% zurück. Die schlechten Zahlen sind vor allem auf die Wirtschaftskrise in den USA zurückzuführen.

Weiterhin hat ADP im August 2010 die beiden Unternehmen Cobalt und Workscape übernommen, die das Geschäftsmodell gut erweitern werden.

 

Münchener Rück

 

Bei der MüRü konnte der Umsatz im ersten Halbjahr um 15% gesteigert werden, während der Gewinn um 5% zulegen konnte. Die Aktie verliert dagegen in einem schwachen Marktumfeld und notiert wieder nahe der 100 Euro-Marke. Da die Dividendenrendite nach wie vor sehr attraktiv ist, bieten sich hier günstige Einstiegskurse.

 

Fazit und Ausblick:

 

Es wird sich also in den nächsten Tagen und Wochen einiges im Depot verändern: der Verkauf von 3-5 Titeln ist angedacht und mit zusätzlichen Mitteln sollen 5-10 bestehende Titel aufgestockt werden. Ein Zukauf neuer Titel ist momentan nicht geplant.

Die Halbjahresanalyse hat mir gezeigt, dass es relativ mühselig ist, 25 Aktien genau im Auge zu behalten. 15-20 tun es auch und sollten das mittelfristige Ziel sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

danke für die ausführungen, verehrter kez . wie immer sehr interessant und eine der seltenen perlen hier im forum :wub:

und glückwunsch auch zu der fokusierungsentscheidung, 15-20 aktien sollte wirklich völlig ausreichen. veränderst du an beiden depots was oder nur am zweier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Münchener Rück

 

Bei der MüRü konnte der Umsatz im ersten Halbjahr um 15% gesteigert werden, während der Gewinn um 5% zulegen konnte. Die Aktie verliert dagegen in einem schwachen Marktumfeld und notiert wieder nahe der 100 Euro-Marke. Da die Dividendenrendite nach wie vor sehr attraktiv ist, bieten sich hier günstige Einstiegskurse.

 

Habe Deinen Rat heute mit 35 Stück umgesetzt :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

veränderst du an beiden depots was oder nur am zweier?

Danke für die Blumen, aber bei weniger Titeln könnte man noch viel mehr zu den einzelnen Unternehmen schreiben.

Vorerst werkel ich nur am Depot II rum, da das erste doch abgeltungssteuerbefreit ist und so lange wie möglich auf Automodus laufen soll. Also muss ich vorerst auch eine Nokia mitschleppen, aber es gibt ja einen Lichtstreif am Horizont (s. aktuelle Meldung, dass Nokias Smartphone das iPhone von Apple schlägt)

 

Habe Deinen Rat heute mit 35 Stück umgesetzt :thumbsup:

Ja dann Glückwunsch dazu. Eine Dividendenrendite von ca. 6% sollte einen nicht enttäuschen :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von juro66

Fazit und Ausblick:

 

Es wird sich also in den nächsten Tagen und Wochen einiges im Depot verändern: der Verkauf von 3-5 Titeln ist angedacht und mit zusätzlichen Mitteln sollen 5-10 bestehende Titel aufgestockt werden. Ein Zukauf neuer Titel ist momentan nicht geplant.

Die Halbjahresanalyse hat mir gezeigt, dass es relativ mühselig ist, 25 Aktien genau im Auge zu behalten. 15-20 tun es auch und sollten das mittelfristige Ziel sein.

 

Hallo Kezboard, ,

 

kann gut nachvollziehen, dass du Depot 1 aus bekannten gruenden so weiterlaufen lassen willst.

 

Bei Depot 2 finde ich die geplante Reduzierung der Unternehmen sehr sinnvoll. Weiß aus eigener Erfahrung dass es schwer ist sich auf 10 - 15 Unternehmen zu beschraenken.

 

Vereinfacht die Sache aber ungemein mE. Und ist bei stockpicking mE mehr als ausreichend. Ab ca. 10 stockgepickten Aktien dürfte es schwer werden eine bessere Diversifikation hinzubekommen wenn man einigermassen große u liquide Titel auswählt.

 

Und renditemaessig bringen viele Einzeltitel auch keine Vorteile. IdR dürfte man sich mit vielen Titeln eher dem Markt annaehern.

 

15 Unternehmen sind ja schon eine ganze Menge, lassen sich aber mE noch sehr gut controllen.

 

20 Aktien waeren schon 30% mehr Aktien mit entsprechendem Mehraufwand u komplexitaet. Mehrwert mE mehr als fraglich. 25 Aktien sogar fast 70% mehr. Persoenlich neige ich zu max ca 15 Unternehmen.

 

Von demher kann ich die geplante Reduzierung nachvollziehen u wuensche dir auch weiterhin viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sooo, nun habe ich es doch getan. Bereits im September hat sich das 2. Depot ein wenig verändert.

 

Aus dem Depot geflogen sind:

 

  • Esprit - das Gesamtpaket gefällt mir schon seit längerem nicht mehr
  • Alcon - schnell verkaufen, bevor ich Novartisaktien bekomme
  • Vectron - Kurshoch ausgenutzt
  • Western Union - ein wenig im Plus
  • Gamesa - niemand ist unfehlbar :-

Insbesondere bei den letzten 3 Unternehmen haben mich die Zahlen per 30.06. enttäuscht, so dass ich hier ausgestiegen bin. Esprit und Gamesa reißen ein etwas tieferes Loch, welches aber durch Gewinne bei Alcon und Western Union etwas abgemildert wird. Vectron war ein Nullsummenspiel.

 

Mit den Verkaufserlösen und ein wenig zusätzlichem Kapital wurden folgende Werte aufgestockt:

 

  • CTS Eventim - starke Zahlen und eine momentante Kursschwäche - perfekt!
  • Apollo Group - günstig nachgekauft
  • Reckitt Benckiser - Kurs relativ hoch, aber hier sehe ich noch viel Potenzial
  • Graco - Kursschwäche ausgenutzt
  • Geberit - Kurs relativ hoch, aber auch noch viel Potenzial m.E.
  • Bijou Brigitte - günstig nachgekauft bei attraktiver Dividendenrendite
  • C.R. Bard - Kursschwäche ausgenutzt
  • Münchener Rück - nach wie vor günstig mit attraktiver Dividendenrendite
  • Becton, Dickinson and Co - Kursschwäche ausgenutzt

Insgesamt ergibt sich dadurch im Depot ein harmonischeres Bild und m.E. mehr Stabilität durch eher konservative Investments ggü. den doch teilweise recht spekulativen Anteilen, die das Depot verlassen mussten.

 

Die Depots per 30.09.2010 werde ich in den nächsten Tagen noch separat posten; hier schon mal ein kleiner Überblick über beide Depots per 30.09.2010:

 

post-13451-080824600 1286311094_thumb.jpg

 

Nach Branchen sieht es so aus:

 

post-13451-079938200 1286311417_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Soo, hier wollte ich auch mal wieder ein wenig was schreiben. Entgegen meiner Ankündigung im H&M-Thread wurde es am Ende doch nur eine einzige Hose. :( Macht aber nix, dafür habe ich mich standhaft gewehrt, bei der Konkurrenz (X&X) zu kaufen.

 

Dies wäre eigentlich die perfekte Überleitung zu einer Frage, die mich seit einiger Zeit interessiert: inwiefern beeinflussen Aktieninvestments das Kaufverhalten?

 

Ein Beispiel: von meinem Ägyptenurlaub habe ich hier mein Lieblingsfoto mitgebracht:

 

post-13451-042804300 1289286817_thumb.jpg

 

Im Hotel wurde ausschließlich Pepsi (zumindest bin ich so naiv, es stark anzunehmen) ausgeschenkt und mehrmals täglich wurden diese kleinen 0,6-Fläschchen von Nestlé ausgegeben, mit denen man sich u.a. auch die Zähne geputzt hat (wg. Pharaos Rache und so).

 

Privat war ich nie ein Softdrink-Mensch und wenn, dann wird in unseren Kulturkreisen ja eher xxxx-Cola ausgeschenkt. Bewusst habe ich mir aber in letzter Zeit öfter mal eine Pepsi genehmigt und versucht, Leute im Bekanntenkreis dazu (mehr oder weniger erfolgreich) zu animieren. Ansonsten trinke ich hauptsächlich stilles Mineralwasser, am liebsten von Vittel (und das schon lange vor meinem Einstieg in Nestlé).

Bei den anderen Unternehmen wird es schon schwieriger. Ich tanke jetzt z..B. nicht extra an einer Aral, nur damit BP wieder in die schwarzen Zahlen kommt. Ich bestell auch nicht wie ein Blöder Tickets über CTS Eventim (dafür sorgt schon meine Frau) oder decke mich mit Modeschmuck von Bijou Brigitte ein (dito).

Aber ich bin der Meinung, dass man den ein oder anderen Kauf bewusster erledigt und auch öfter mal bei einem Produkt nachschaut, wer es denn nun produziert. So hat man dann einige Aha-Effekte ("ach, die produzieren das?!") und findet so einige weitere lukrative Investments.

 

Mal sehen, vielleicht mache ich da ganz spontan eine Umfrage raus.

 

Wie geht es nun weiter:

 

Wie bereits im Depot II-Thread angekündigt, habe ich mal wieder etwas Geld über. Die nächsten Tage werde ich nutzen, um aus den dort gehaltenen Papieren die zu filtern, bei denen sich ein Aufstocken m.E. nach lohnt.

Vorab: bei Apollo Group wird dies wahrscheinlich nicht der Fall sein, denn schlechtem Geld soll man kein gutes nachwerfen!

 

Hier also in den nächsten Tagen mehr zu meinen Gedanken und meiner endgültigen Kaufentscheidung.

 

Sonst noch was?

 

Seit einiger Zeit plane ich, von mir gelesene Bücher zu den Themen Fundamentalanalyse, Value Investing und Finanzen im Allgemeinen in einem eigenen kleinen Faden zu präsentieren und zu kommentieren. Ich weiß, dass es schon diverse Bücherthreads gibt, allerdings hätte dieser neue Faden dann eine etwas persönlichere Note. Mal sehen ... es bleibt auf jeden Fall spannend! ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nach dem heftigen Einbruch gestern schien mir heute Morgen der ideale Zeitpunkt für eine kleine Shoppingtour zu sein - bevor die Börsen ihre Jahresenderallye wie geplant fortsetzen B)

 

Die Änderungen im Depot fielen dabei etwas "umfangreicher" aus, als geplant. Ganz konkret wurden zwei Titel gegen zwei neue ausgetauscht und bei 6 Titeln wurde aufgestockt. Insgesamt bin ich mit dem "neuen" Depot sehr zufrieden.

 

Zu den einzelnen (Ver-)Kaufentscheidungen im Laufe der Woche mehr ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Butter bei die Fische:

 

Rausgeflogen sind

 

Apollo Group - der Nachkauf Ende September stellte sich als folgenschwere Fehlentscheidung heraus. Danach ging es nochmal so richtig runter. Ein weiteres Nachkaufen habe ich mir verkniffen, da generell das Geschäftsmodell bzw. die ganze Branche auf der Kippe steht. Da man schlechtem Geld kein gutes nachwerfen soll, habe ich hier die Bremsleine gezogen. Fazit: -36,50% Verlust.

 

Waters Corp - zur Geschäftsentwicklung kann ich nichts negatives anmerken. Einzig missfallen hat mir die Tatsache, dass Waters keine Dividende auszahlt. Da ich mein Depot ein wenig "sicherer" gestalten möchte und ich mich in den letzten 2 Jahren an die regelmäßigen Einkünfte aus Dividendenzahlungen gewöhnt habe, habe ich die Kursgewinne mitgenommen und das Papier abgestoßen. Am Ende bleibt ein Plus von 25,33%.

 

(Neu) dabei sind

 

SMA Solar Technology - Wiedersehen macht bekanntlich Freude. Erstaunt habe ich kürzlich feststellen müssen, dass die Aktie trotz guter Unternehmenszahlen in den Keller gerauscht ist. Das letzte Mal hatte ich mir die Aktie zu 55,78 EUR ins Depot geholt - der jetzige Kaufpreis von 69,08 EUR liegt zwar etwas darüber, dafür haben sich m.E. in keinster Weise die guten Zukunftsaussichten des Unternehmens geändert - ganz im Gegenteil! Der Weltmarktführer für Wechselrichter wird mich sicherlich nicht enttäuschen.

 

Buckle - normalerweise bin ich kein Freund von Spontankäufen - aber dieses Unternehmen hat mir auf Anhieb gut gefallen. Zudem ist es ein ganz passabler Ersatz für Esprit, die ja bereits im September ihren Hut nehmen mussten. Besonders gereizt hat mich an dem Unternehmen die rechte hohe Dividendenrendite von annähernd 7,5%, wenn man die "special cash dividend" mitberücksichtigt. Zwischenzeitlich wurde bekanntgegeben, dass es auch in diesem Geschäftsjahr eine Sonderausschüttung von USD 2,50 (Vorjahr USD 1,80) gibt. Der Kaufkurs hier: 25,70 EUR.

 

Aufgestockt wurde bei

 

MMC Norilsk Nickel - Höhenflug der Aktie in den letzten Tagen. Bei einem leichten Rücksetzer musste ich einfach nachkaufen. Kaufkurs: 14,16 EUR

Exxon Mobil - lief auch sehr gut. So langsam kommt der steigende Ölpreis bei den Ölgesellschaften an. Kaufkurs: 51,18 EUR

Automatic Data Processing - etwas Kurspflege bei einem Titel, der langsam aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Kaufkurs: 33,24 EUR

China Mobile - seit Wochen geht es abwärts. Hoffen wir auf einen Turnaround. Kaufkurs: 7,43 EUR

Münchener Rück - nach wie vor sehr attraktiv bewertet. Buffett stockt auf, also mache ich das auch. Kaufkurs: 112,35 EUR

BP - hier wollte ich eigentlich bereits im September nachkaufen, hatte dann am Ende allerdings kein Geld mehr über :angry: Dafür ist der Kurs jetzt noch mal schön zurückgekommen. Nachrichten über eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen stimmen mich freudig. Kaufkurs: 5,14 EUR

 

Die neue Depotstruktur sieht damit wie folgt aus:

 

post-13451-0-10858200-1290171480_thumb.jpg

 

Bei Fragen oder Anmerkungen stehe ich selbstverständlich gerne Rede und Antwort :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Einer der "Neuen" konnte gleich einen perfekten Start hinlegen. Mit 13,21% ist Buckle die Aktie des Monats. Ende November wurde die erneute Zahlung einer Sonderdividende für Dezember bekanntgegeben.

 

Da wird die luft nach oben aber auch immer duenner. Schliesslich stagniert das eps. Spaetestens bei 42 usd solltest du ans absichern denken. Buckle schwankt sehr. Ich hatte ja eher auf einen Kursverlust gehofft... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da wird die luft nach oben aber auch immer duenner. Schliesslich stagniert das eps. Spaetestens bei 42 usd solltest du ans absichern denken.

Ich habe den Wert doch gerade erst gekauft ... da denke ich doch nicht schon wieder ans verkaufen. Wenn sich die Sonderdividende noch einige Jahre hält, bin ich mehr als zufrieden, selbst wenn der Kurs stagnieren sollte. Wo bekommt man schon 7-8% p.a.? :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kurzes Update: der DAX ist wieder unter 7000 und ich habe bei Inditex, China Mobile, BP und Münchener Rück weiter aufgestockt.

 

Die Depotzusammensetzung sieht nun so aus:

 

post-13451-0-46237900-1293471152_thumb.jpg

 

Zu den Gründen: Inditex kam etwas zurück in den letzten Tagen, China Mobile ist auch seit Monaten in einer Seitwärtsbewegung und bei BP und MüRü sehe ich nach wie vor deutliche Unterbewertungen. Zudem erhoffe ich mir bei allen Titeln attraktive Dividendenrenditen - bald oder zumindest irgendwann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kurzes Update: der DAX ist wieder unter 7000 und ich habe bei Inditex, China Mobile, BP und Münchener Rück weiter aufgestockt.

 

Die Depotzusammensetzung sieht nun so aus:

 

post-13451-0-46237900-1293471152_thumb.jpg

 

Zu den Gründen: Inditex kam etwas zurück in den letzten Tagen, China Mobile ist auch seit Monaten in einer Seitwärtsbewegung und bei BP und MüRü sehe ich nach wie vor deutliche Unterbewertungen. Zudem erhoffe ich mir bei allen Titeln attraktive Dividendenrenditen - bald oder zumindest irgendwann ;)

 

 

Gibt`s eigentlich schon einen Hinweis auf die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen bei BP ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt`s eigentlich schon einen Hinweis auf die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen bei BP ?

Hallo Günter Paul,

 

zu diesem Thema gab es letztens bereits eine Diskussion im BP-Thread. Es scheinen sich die Hinweise zu verdichten, dass BP 2011 wohl wieder Dividendenzahlungen aufnehmen wird. Darüber hinaus steigt auch der Druck auf BP, seine Anteilseigner so langsam wieder an den Gewinnen zu beteiligen. Grund ist die hohe Gewichtung von BP bei britischen Rentenfonds, die auf die regelmäßigen Einnahmen angewiesen sind.

 

Schauen wir mal - selbst wenn es erst 2012 oder 2013 was werden sollte - ich habe Zeit :)

 

Hier noch eine aktuellere Meldung (17.12.2010):

 

For investors, the longer term affect will be a smaller BP, potentially with lower earnings and growth prospects. Of more immediate concern is the loss of the BP dividend for the time being.

 

The latest Capita Registrars UK Dividend Monitor states: "In Q3, BP would have paid out over 9% of the UK's dividends, roughly £1.8bn- £2bn." The figure is worth more than the entire dividend paid by the FTSE 250, it adds.

 

BP has confirmed its intention to review its dividend policy when full year results are presented on 1st February 2011. That may be ahead of market expectations in terms of timing, according to Merrill Lynch analysts. Yet others doubt the company will be able or willing to return to its previous payout level of 14 cents per share.

 

Quelle: mindfulmoney.co.uk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt`s eigentlich schon einen Hinweis auf die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen bei BP ?

Hallo Günter Paul,

 

zu diesem Thema gab es letztens bereits eine Diskussion im BP-Thread. Es scheinen sich die Hinweise zu verdichten, dass BP 2011 wohl wieder Dividendenzahlungen aufnehmen wird. Darüber hinaus steigt auch der Druck auf BP, seine Anteilseigner so langsam wieder an den Gewinnen zu beteiligen. Grund ist die hohe Gewichtung von BP bei britischen Rentenfonds, die auf die regelmäßigen Einnahmen angewiesen sind.

 

Schauen wir mal - selbst wenn es erst 2012 oder 2013 was werden sollte - ich habe Zeit :)

 

Hier noch eine aktuellere Meldung (17.12.2010):

 

For investors, the longer term affect will be a smaller BP, potentially with lower earnings and growth prospects. Of more immediate concern is the loss of the BP dividend for the time being.

 

The latest Capita Registrars UK Dividend Monitor states: "In Q3, BP would have paid out over 9% of the UK's dividends, roughly £1.8bn- £2bn." The figure is worth more than the entire dividend paid by the FTSE 250, it adds.

 

BP has confirmed its intention to review its dividend policy when full year results are presented on 1st February 2011. That may be ahead of market expectations in terms of timing, according to Merrill Lynch analysts. Yet others doubt the company will be able or willing to return to its previous payout level of 14 cents per share.

 

Quelle: mindfulmoney.co.uk

 

Vielen Dank für Deine Hinweise,Kezboard..!! Ja,Zeit sollte man haben,vor allem bei solchen Investitionen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da ich von Natur aus neugierig bin, wollte ich einmal wissen, welches der beiden Depots seit Auflage des Depot II besser performed hat:

 

post-13451-0-76057300-1293760422_thumb.jpg

 

Startdatum ist hier der 31.07.2009. Wie man sieht, hatte Depot II anfangs seine Mühe, aus dem Quark zu kommen, konnte dann aber an Depot I vorbeiziehen und lange Zeit die Führung innehalten. Erst in den letzten beiden Monaten wurde die Führung wieder abgegeben. Dennoch scheinen sich beide Depots relativ ähnlich zu bewegen. Anbei die Outperformance von Depot II ggü. Depot I:

 

post-13451-0-29715000-1293761004_thumb.jpg

 

Interessanterweise sei in diesem Zusammenhang erwähnt, dass es sich bei Depot I um ein reines Buy&Hold-Depot handelt, während in Depot II aktiv gehandelt wird. Zudem wurde Depot II mit einem viel kleineren Depotvolumen gestartet, konnte sich aber durch diverse Zukäufe allmählich an das Volumen von Depot I annähern:

 

post-13451-0-58555100-1293760437_thumb.jpg

 

Was will uns der Vergleich sagen? Vielleicht, dass die Auswahl an Werten vor 2009 doch nicht soo schlecht war, obwohl ein viel kleineres Anlageuniversum (resp. Wissensdefizit über bis dato unbekannte Unternehmen) zur Verfügung stand? Vielleicht aber auch, dass man mit einem breiter diversifiziertem Depot (20 Titel) keine bessere Performance gegenüber einem Depot mit nur 10 Titeln erzielt? Oder aber, dass am Spruch "Hin und Her macht Taschen leer" ein Körnchen Wahrheit haftet und man durch aktives Trading kein besseres Ergebnis als bei einer klassischen Buy&Hold-Strategie erhält?

 

Ich weiß es nicht - werde den Vergleich aber zukünftig weiterverfolgen und in unregelmäßigen Abständen hier posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und weiter geht es mit sinnlosen Auswertungen, die keiner braucht, mich aber interessieren! Insgesamt 29 Nachkäufe gab es bereits im Depot II. Der Großteil davon fand 2010 statt (insg. 25), die restlichen 4 am 09.12.2009.

 

Mit welchem Abschlag/Aufschlag zum Einstiegskurs wurden die neuen Aktien erworben?

 

10 unterhalb EK (max. -16,13%), 19 oberhalb EK (max. 48,92%), Mittelwert 7,68%

 

Hier erkennt man ganz deutlich, dass die meisten Nachkäufe während der Hausse erfolgten und die Werte teilweise schon weit gelaufen sind. Dennoch ist es mir gelungen, einige Schnäppchen günstig zu schießen. So viel zum Thema Market Timing ... :-

 

Wie war die Entwicklung der nachgekauften Papiere bis heute bzw. bis zum Verkauf?

 

5 negative Renditen (max. -28,92%), 24 positive Renditen (max. 85,75%), Mittelwert 13,54%

 

Die negative Rendite lässt sich schnell erklären: zwei Nachkäufe (Apollo Group / -28,92% und Esprit / - 15,4%) erwiesen sich im Nachhinein als Fehlkäufe und wurden veräußert. Die restlichen 3 negativen Renditen sind die jüngsten Nachkäufe vom 27.12.2010 (China Mobile / -1,16%, BP / -2,02%, Münchener Rück / -0,96%). Geben wir ihnen noch etwas Zeit, sich zu entwickeln ;)

Mit den übrigen Entwicklungen bin ich mehr als zufrieden. Es zeigt sich, dass sich Nachkäufe auch dann noch lohnen, wenn die Hausse bereits im vollen Gange ist. Für denjenigen, der auf Kursrückschläge und einen günstigeren Einstiegspunkt hofft, kann der Zug bereits abgefahren sein.

 

Habe ich einen Vorteil durch aktives Traden?

 

Ich weiß - man soll nicht in den Rückspiegel blicken. Schauen wir uns dennoch einmal die Verkaufsseite an. Insgesamt 9 Unternehmen sind bislang aus dem Depot geflogen - Teilverkäufe gab es keine:

 

SMA Solar Technology wurde am 30.11.2009 zu 85,75 EUR verkauft. Der Wiedereinstieg erfolgte am 17.11.2010 zu 69,08 EUR. Das zwischenzeitliche Minus von -19,44% blieb erspart.

 

Ebenfalls erschreckend die Entwicklung von PNE WIND seit dem Verkauf am 31.05.2010 zu 2,06 EUR - zum 31.12.2010 notiert die Aktie bei nur noch 1,52 EUR - ein Minus von -26,25%.

 

Am 29.09.2010 mussten gleich 5 Titel ihren Hut nehmen: Esprit, Alcon, Vectron, Gamesa und Western Union. Zum 31.12.2010 notierte davon nur ein Wert tiefer: Esprit mit -8,98%. Die anderen Werte liefen bis Jahresende weiter ins Plus - am stärksten davon Gamesa mit 16,03%. Die durchschnittl. Rendite für diese 5 Werte lag bei 4,58%.

Zum Vergleich ziehen wir die am 29.09.2010 nachgekaufen Titel heran: Geberit, Reckitt Benckiser, C.R. Bard, Becton, Dickinson and Co, CTS Eventim, Bijou Brigitte, Graco, Münchener Rück und Apollo Group. Der Aufschlag zu den EK lag im Schnitt bei 10,08% (min. -16,02%, max. 34,26%). Die Titel verteuerten sich bis Jahresende im Schnitt um 12,35% (min. -28,92%, max. 34,54%), wobei Apollo Group - wie oben angemerkt - der einzige Titel im Minus war. Als kleines Bonmot: der Titel, der mit dem höchsten Aufschlag eingekauft wurde, hatte bis Jahresende auch die beste Rendite - Geberit: EK 97,49 EUR, NK 130,89 EUR, Endkurs 176,10 EUR. So viel zum Thema Trendfolge ... :-

 

Am 17.11.2010 erfolgte dann noch mal eine Umschichtung: es gingen Apollo Group und Waters Corporation, die 12,86% resp. 7,13% bis Jahresende gemacht hätten (Schnitt 10% auf'n Kopp). Es kamen China Mobile, Exxon Mobil, MMC Norilsk Nickel, BP, Automatic Data Processing und Münchener Rück. Der Aufschlag zu den EK lag im Schnitt bei 6,45% (min. -4,44%, max. 28,99%). Bis Jahresende konnten alle Werte zulegen, im Schnitt nämlich 8,32% (min. 0,59%, max. 28,49%). Auch hier geht die Krone an den Titel mit dem höchsten Aufschlag - MMC Norilsk Nickel: EK 10,98 EUR, NK 14,16 EUR, Endkurs 18,19 EUR. Der Spruch "Der dümmste Grund, eine Aktie zu kaufen, ist weil sie steigt" steht damit auf dem Prüfstand ...

 

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Tausch am 29.09.2010 vorteilhaft, der am 17.11.2010 allerdings nachteilig war. Die beiden vorgelagerten Verkäufe waren in jedem Fall vorteilhaft. Es bleibt mir am Ende noch, mich selbst zu zitieren:

 

Ein wenig Markttiming - auch wenn man nicht daran glaubt - kann also nie schaden.

 

In dem Sinne: Frohes Neues und bleibt mir weiterhin gewogen! :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Kezboard
Mexiko heißt das Land ...

Hallo mal wieder,

 

ich wollte kurz auf die bislang von mir analysierten Unternehmen eingehen. In den letzten 2 Jahren habe ich es geschafft, exakt 750 Unternehmen zu analysieren. Zwischenzeitlich gab es bestimmt die ein oder andere Fusion (oder gar Insolvenz), so dass die aktuelle Zahl etwas darunter liegen müsste. Bei Interesse anbei die Liste (alphabetisch sortiert):

 

Unternehmen.xls

 

Vorab ein wenig Statistik:

 

post-13451-0-92944200-1294298204_thumb.jpg

 

Man erkennt ganz klar den Fokus auf US-amerikanische und deutsche Titel (Stichwort Home Bias), dazu ein wenig Griechenland aus meiner "griechischen Phase" und viele westliche Industrienationen. Euro und US-Dollar sind die dominierenden Währungen. Bei den Branchen (eigene Einteilung) sieht es recht ausgeglichen aus. Der hohe Anteil des Sektors Rohstoffe erklärt sich aus meiner "Ölphase" nach den Vorfällen im Golf von Mexiko (was war da noch mal? :- ), wo ich mir einige verprügelte Ölwerte näher angeschaut habe.

 

Von den 750 untersuchten Unternehmen sind 269 bei mir mit TOP-Qualität eingeordnet (35,9%), also bei günstigen Kursen kaufenswert. 331 sind mit mittlerer Qualität eingestuft (44,1%) und somit höchstens haltenswert (nach "Downgrade" meinerseits fallen in diese Kategorie Nokia :rolleyes: und MAN). Der Rest (150 Werte, 20%) liegt auf dem Grabbeltisch und würde von mir mit der Kneifzange nicht angefasst werden.

Innerhalb dieser Kategorien gibt es natürlich noch weitere Abstufungen sowie ein Fokus auf "unterbewertet - fair bewertet - überbewertet". Bei der Crème de la Crème handelt es sich um gerade einmal 38 Titel - von denen 15 in meinem Depot schlummern.

 

Nach welchen Kriterien suche ich mir zu analysierende Unternehmen aus? Nun, hier lautet die Devise: Augen und Ohren offen halten. Gute Ideen erhalte ich hier im Forum :thumbsup:, in vielen Büchern, diversen Auswertungen (Best Global Brands etc.) und natürlich "draußen auf der Straße". Man muss einfach mal mit seiner Frau/Freundin shoppen gehen und entdecken, welche Marken gerade angesagt sind.

 

Obwohl ich nichts von einem Top-Down-Ansatz halte, richte ich mich ganz grob nach der Gewichtung einzelner Länder im MSCI World bzw. MSCI EM. Ich habe mir die darin enthaltene Häufigkeit einzelner Länder angesehen, um gleichzeitig eine hohe Abdeckung der Länder mit dem höchsten BIP zu erhalten. Diesen Wert versuche ich dann pro Land durch einen geeigneten Index (und die darin enthaltenen Unternehmen) abzudecken. Das Ergebnis sieht dann so aus:

 

post-13451-0-13371700-1294299708_thumb.jpg

 

Bzw. grafisch "aufgehübscht" meinen Fortschrittsbalken für jedes einzelne Land:

 

post-13451-0-02208500-1294299715_thumb.jpg

 

Hier sieht man sehr schön, welche Länder ich schon recht gut einschätzen kann und bei welchen Ländern ich noch Nachholbedarf habe. In Absolutwerten habe ich bereits 511 Unternehmen von insgesamt 2500 untersucht, also ca. 20%.

 

Wie geht es 2011 weiter? In meiner ToDo-Liste stehen bereits 263 Unternehmen, die es zu analysieren gilt. Für 2011 habe ich mir vorgenommen, in der Woche 10 Unternehmen zu schaffen, so dass am Jahresende etwa 500 hinzugekommen sind. Das ist ein recht ambitionierter Plan, aber mit Selbstdisziplin sollte das zu schaffen sein. Wie antwortete Warren Buffett so treffend auf die Aussage, dass es 27.000 börsennotierte Unternehmen in den USA gibt: "Well, start with the As." ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Heute wollte ich noch einen kurzen Überblick über die 2010 gezahlten und 2011 zu erwartenden Dividenden geben.

 

Bei meiner Recherche ist mir übrigens ein Fauxpas aufgefallen: so habe ich eine Dividendenzahlung von Reckitt Benckiser im Mai letzten Jahres bei meiner Depotdarstellung unterschlagen. Auf die Gesamtrendite des Depot II ergeben sich damit allerdings nur Veränderungen im µ-Bereich: statt 42,61% liege ich dort nun mit 42,68% im Plus; also kein Grund zur Korrektur.

 

2010 lag die Nettodividendenrendite bezogen auf die Einstandskurse für beide Depots bei 2,08%. Bei Depot I lag sie bei 2,67% (VJ 2,94%); bei Depot II bei 1,63% (VJ n.v.). Allerdings muss man für Depot II hinzufügen, dass sich diese Rendite auf den Bestand zum Jahresende bezieht. Da es jedoch auch einiges an Geldzuflüssen in diesem Depot gab, habe ich mir einmal die Mühe gemacht, und die Rendite für das durchschn. Depotvolumen berechnet. Demnach lag die Dividendenrendite hier bei 2,49% - also näher an der für Depot I.

 

Auf die einzelnen Monate verteilt ergab sich folgendes Bild:

 

post-13451-0-44961200-1294498877_thumb.jpg

 

Stärkste Dividendentitel im Depot I waren Pfizer (4,98%), GlaxoSmithKline (4,19%) und Wincor Nixdorf (4,17%). Im Depot II zeigten sich Buckle (5,49%), Bijou Brigitte (4,49%) und Infosys (2,91%) als besonders ausschüttungsfreudig.

Die höchsten Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr ergaben sich im Depot I bei 3M (+10,63%), Abercrombie & Fitch (+7,03%) und BHP Billiton (+6,7%). Die Dividende gestutzt wurde dagegen bei MAN (-87,5%) und Wincor Nixdorf (-13,61%). Für Depot II lässt sich durch den Start im Juli 2009 kein entsprechender Vergleich anstellen.

 

Für 2011 erwarte ich eine Nettodividendenrendite von 2,87% für beide Depots. Depot I sollte auf ca. 2,71% kommen und Depot II auf etwa 2,99%. Auf Monatssicht sollte sich folgendes Ergebnis ergeben:

 

post-13451-0-07825700-1294498890_thumb.jpg

 

Damit wären aus meiner Sicht erstmal alle Analysen zum letzten Jahr abgeschlossen (es sei denn, mir fällt noch was Spannendes ein). Nach Abschluss der Berichtssaison werde ich noch einmal einen Kurzüberblick über die gehaltenen Papiere und deren Entwicklung im letzten halben Jahr geben. Solch eine Halbjahresanalyse ist m.E. völlig ausreichend, um Trends zu erkennen und ggf. schlecht performende Titel auszutauschen. Das was ich hier mache, ist teilweise Schmuck am Nachthemd (aber es macht dem Statistik-affinen TO viel Spaß) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da es (noch?) keinen MMC Norilsk Nickel-Thread gibt, schreibe ich es einfach mal hier bei mir rein:

 

Norilsk starts buyback after RUSAL deal fails

 

Hier ein wenig was zum Hintergrund. Details zum Angebot gibt es hier: Corbiere Holdings Limited

 

Ich für meinen Part werde das Angebot nicht annehmen und auf weiter steigende Rohstoffpreise setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da es (noch?) keinen MMC Norilsk Nickel-Thread gibt, schreibe ich es einfach mal hier bei mir rein:

 

Norilsk starts buyback after RUSAL deal fails

 

Hier ein wenig was zum Hintergrund. Details zum Angebot gibt es hier: Corbiere Holdings Limited

 

Ich für meinen Part werde das Angebot nicht annehmen und auf weiter steigende Rohstoffpreise setzen.

 

da tust du gut dran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden