Wann kommen die Elektroautos?

194 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb reko:

"Zurzeit wird der drohende Engpass bei Lithium-Ionen-Zellen durch die wachsenden Geschäfte mit Smartphones und Laptops, E-Bikes, Pedelecs sowie kabellosen Geräten wie Handstaubsauger oder Akkuschrauber verursacht."

 

Das betrifft weniger die europäischen Autohersteller. Die verwenden keine Consumer Rundzellen sondern spezielle prismatische Zellen, die in ganz anderen Fabriken hergestellt werden. "Schotten dicht" sehe ich da nicht.

 

Zwei Fragen:

1.) Wie lange noch? Da ich aktuell keinen aufsehnerregenden Boom nach Smartphones, Laptops, E-Bikes, Pedelecs, Handstaubsauger oder Akkuschrauber sehe, muss es ja noch eine andere stellschraube geben.

Zumal Du ja sehr komisch zitiert hast. Man könnte auch folgende zwei Sätze zitieren:


 

Zitat

 

Führende Einkaufsmanager und Akku-Hersteller warnen gegenüber der „Wirtschaftswoche“ vor einer drohenden Batteriezellen-Knappheit in Europa aufgrund des Booms von kabellosen Geräten und der kurz bevorstehenden Elektro-Offensiven großer Autohersteller. 

Das wirft die bange Frage auf, wie es weitergehen soll, wenn in ein bis zwei Jahren sämtliche großen Autohersteller die Serienfertigung diverser E-Auto-Modelle anwerfen. Die „Wirtschaftswoche“ veranschaulicht, dass in einem Elektroauto bis zu 8.000 mal mehr Zellen stecken als beispielsweise in einem Smartphon. Allein Volkswagen sei ab dem kommenden Jahr auf knapp ein Viertel der heutigen globalen Lithium-Ionen-Zellproduktion angewiesen.

 

 

Zweiter Satz kam übrigens direkt hinter dem von Dir zitierten Satz.

 

 

2.) Die Frage ist, warum sollten chin. Hersteller in "spezielle prismatische Zellen" für europ. Hersteller investieren, wenn sie scheinbar jetzt schon nicht mit dem Ausbau der 08/15-Zellproduktion hinterherkommen? Da begibt man sich doch als europ. Hersteller in eine noch größere Abhängigkeit. Gerade bei asiatischen Herstellern, die springen, wenn die eigene Regierung pfeifft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

vor 14 Stunden schrieb Holgerli:

Zwei Fragen:

1.) Wie lange noch? Da ich aktuell keinen aufsehnerregenden Boom nach Smartphones, Laptops, E-Bikes, Pedelecs, Handstaubsauger oder Akkuschrauber sehe, muss es ja noch eine andere stellschraube geben.

Zumal Du ja sehr komisch zitiert hast. Man könnte auch folgende zwei Sätze zitieren:

 

Zweiter Satz kam übrigens direkt hinter dem von Dir zitierten Satz.

 

2.) Die Frage ist, warum sollten chin. Hersteller in "spezielle prismatische Zellen" für europ. Hersteller investieren, wenn sie scheinbar jetzt schon nicht mit dem Ausbau der 08/15-Zellproduktion hinterherkommen? Da begibt man sich doch als europ. Hersteller in eine noch größere Abhängigkeit. Gerade bei asiatischen Herstellern, die springen, wenn die eigene Regierung pfeifft

 

Es ging um die Zellfertigung. Ich habe angemerkt, dass eine falsche Schlussfolgerung gezogen wurde. Ein anderer Punkt ist, dass man für alle Zellen ähnliche Rohstoffe braucht. Du hast ja bereits bemerkt, dass BMW und auch andere Autohersteller sich die Rohstoffe sichern (deal Glencore/CATL/VW). Damit ist auch klar warum die Zellhersteller Aufträge für die Autoindustrie ausführen werden. Die Marge dürfte dabei deutlich höher als bei 08/15 Zellen sein. Und wie schon gesagt kann man eine Fabrik für prismatische Auto Akkus (die werden jetzt in China von CATL, LGchem, Samsung SDI .. gebaut z.B. 160 Ah NCM 811) nicht plötzlich für Smartphone Akkus benutzen.

 

Die Produktionstechnik für Zellen ist nicht besonders kompliziert. Die Profitmarge ist z.Z. nicht sehr hoch. Das ist auch der Grund warum sich Bosch noch unschlüssig ist. Lohnt sich das?: Batteriezellen-Fabrik könnte Bosch 20 Milliarden Euro kosten "Ohnehin mache der Einstieg in die jetzige Lithium-Ionen-Technologie keinen Sinn, vielmehr setze man auf die nächste Generation, die Festkörperzelle."

 

60% der Herstellungskosten eines Li-Akkus entfallen auf die Materialkosten (Quelle). Vielleicht sollte man die Aufmerksamkeit mehr auf die Materialhersteller und Rohstofflieferanten richten.

BASF Aims to Muscle Itself Onto Battery Materials' Top Table "to catch up with rivals like Tesla Inc. supplier Sumitomo Metals & Mining Co."

BASF_HED_NCMs_Aerospace_Data_Sheet_sfs.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

CATL aims to reach 300 Wh/kg before 2020 - mit Cell Roadmap

Zitat

China’s 13th Five-year Plan (2016 to 2020) sets the goals for EV battery cells of reaching an energy density higher than 300 Wh/kg and cost lower than 100 €/kWh

.. NCM 811 battery cells are clearly the way to go

.. recent Sion Power announcement of 500 Wh/kg and 1.000 Wh/L.

 

CATL expects to become the biggest battery cell manufacturer "With the help of the European automakers", 6.8 GWh in 2016, Ziel 50 GWh in 2020 

CATL ist auf prismatische NCM Zellen für Elektroautos und stationäre Energiespeicher spezialisiert. Hat u.a. Verträge mit BMW und VW. 

Zitat

“In addition, CATL will be featuring its five technologies at the booth. These include solutions which fulfill different requirements that automotive manufacturers (OEMs) have voiced, e.g. battery modules that can be fully charged in about 10 minutes (EnerSpeedy) or which come with an extra-long battery life-span(EnerDura) which is as long as 15 years or 15,000 cycles. Moreover, CATL’s EnerMagic batteries distinguish themselves by having the highest available energy density of all CATL cells, up to 270Wh/kg. The EnerClimate modules are IP68 qualified and feature a high level of resistance to dust and water, whereas EnerLasting is the most robust of CATL’s five technologies. Taken together, they are the solutions of choice for a number of renowned OEMs globally.”

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Toyota and Panasonic together to improve prismatic battery cells

Zitat

So it’s funny that now Panasonic expects feedback and cooperation from Toyota to make better prismatic battery cells – for cars Toyota doesn’t want to sell…

..To sum up, now Toyota and Panasonic talk about standardizing automotive prismatic battery cells, however they were already standardized long ago by the German Association of the Automotive Industry (VDA).

..

Since Panasonic was busy developing cylindrical cells with Tesla, the company neglected the development of better prismatic battery cells. Samsung SDI took the opportunity to sign a supply contract with Volkswagen.

.. 

With the start of production of the new Samsung SDI battery cell plant in Hungary next year, we should finally see the prismatic PHEV2 battery cells reaching 50 Ah and BEV2 reaching 120 Ah.

This is what Panasonic has to beat to keep up with the Korean competition.

Samsung SDI baut in Ungarn

LGchem baut eine Fabrik in Polen (größte Akku-Fabrik Europas)

CATL hat eine Niederlassung/GmbH in München

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

ZincNyx hat einen stationäre Zink-Luft Redox-Akku mit 5kW,  5..100 kWh entwickelt. Da der Sauerstoff aus der Luft kommt benötigt er nur einen Tank für eine Zink/Zinkoxyd/Kalilauge-Mischung. Im Vergleich zum Vanadium Redox Akku sehr billige Rohstoffe. Redflow setzt auch auf Zink. Allerdings als 3kW, 10kWh Hybrid Akku und mit Brom.

ZincNyx Plans Flow Battery Mass Production Within a Year

Zitat

The company is aiming for a price of $16,000 for a 20-kilowatt-hour product with an output of 5 kilowatts per hour. An equivalent system from Tesla would cost around $56,000, or three times as much, he said.

... The product will scale up to 100 kilowatt-hours at relatively little additional cost, according to Lazerson. Above 100 kilowatt-hours of capacity, the ZincNyx battery would need a different form factor, perhaps with a second storage tank.

...  ZincNyx has a distribution agreement with “a major German Group”

ZincNyx will target an estimated $10.5 B market for its modular and scalable energy storage System (Quelle)

MGX Minerals hat am 13.12.2017 ZincNyx  von Teck Resources übernommen. "against equity (3.7 million restricted shares of MGX plus $250,000 CAD)". Bisher wurden 50M$ investiert (23 Patente, 20 erteilt). (Quelle).

 

MGX will außerdem Lithium aus Öl Abwässern gewinnen. MGX Minerals Partners with Highbury Energy to Extract Nickel, Vanadium, and Cobalt from Petroleum Coke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Comparatively assessing different shapes of lithium-ion battery cells (pdf)

Zitat

Abstract
Different shapes of lithium-ion batteries (LIB) are competing as energy storages for the automobile application. The shapes can be divided into cylindrical and prismatic, whereas the prismatic shape can be further divided in regard to the housing stability in Hard-Case and Pouch. Within this paper, the differences in manufacturing costs and efforts as well as the shape related advantages and disadvantages for an automobile application are discussed. Additionally, the process steps for manufacturing the prismatic hard-case and the pouch cell are analyzed in terms of their individual value contribution to the manufacturing costs. Within the analysis, manufacturing errors can be allocated to specific process steps and economically quantified.

 

Hier wird zwischen "Prismatic" und "Pouch" unterschieden. In der Praxis werden die Pouch Zellen für Autos aber auch in ein prismatisches Hard-Case Gehäuse eingebaut. Sie sehen also gleich aus. Der Unterschied ist, dass nach dieser Definition Prismatic Zellen gewickelt und die Pouch Zellen gestapelt werden.

 

Die zukünftigen Solid State Akkus werden m.M. geschichtet sein aber ohne Pick and Place von Folien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Panasonic liefert die ersten prismatischen Li Akkus für E-Autos aus dem neuen Werk in Dalian, China (50-50 joint venture) aus. 2018/03/13/panasonic-producing-prismatic-batteries-in-china

Zitat

Panasonic is known for its 18650 and 21700 battery cells in a cylindrical format, which are currently used in Tesla, for example. While manufacturers seem to be in agreement on what kind of chemicals make for the best batteries, finding the dominant format seems to be a question of some debate. This caused the Fraunhofer Alliance to begin a study on battery cell formats recently.

Elektromobilität – welche Zellformate setzen sich durch? – eine Bewertung der Fraunhofer-Allianz Batterien

Allianz_Batterie_Zellformate_Studie.pdf (52 Seiten)


SK Innovation kicks off construction of Hungarian plant,

SK Innovation – Batteriewerk in Komárom

In der Nähe des Standorts in Ungarn befinden sich auch Audi, Suzuki und Continental.

Die Produktion von 7,5 GWh u.a. für Mercedes soll ab 2020 beginnen. Bisher hat SK Innovation 3,9 GWh Kapazität in Korea.

SK Innovation stellt auch Separatorfolien für Akkus her. SK Innovation to Seek to Win Largest Share in Global EV Battery Membrane Market

Zitat

SK Innovation, the world’s second-largest LiBS producer with a 26 percent share in the wet LiBS market as of 2015, plans to become the world’s largest after expansion by 2020, surpassing Japan’s Asahi Kasei.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Angeblich hat ja vw erst kürzlich bekannt gegeben, dass sie große Abnahmeverträge mit samsung sdi, lg chem, usw geschlossen haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Bosch steigt aus den Akkuproduktionsplänen aus und will die Akku Töchter verkaufen.

Continental und CITC gründen Joint Venture zur Produktion von 48-Volt-Batteriesystemen (konventionelle LiIon für Mild-Hybrid).

Continental considering European move for solid state EV battery development.

Zitat

Toyota EVs with solid-state batteries are expected to launch early in the next decade. The batteries are based on lithium ion technology but can operate at a higher temperature than current lithium ion batteries. They do not require cooling and thus are much smaller. ... Toyota is the leader in solid-state battery technology in terms of intellectual property. He sees them as a ‘game-changer’ with the potential to dramatically improve driving range. Toyota has more than 200 engineers working on this technology

 

A Massachusetts Company Claims to Be Close to a Solid-State Battery.

Ionic Materials will einen trockenen Polymerelektrolyten als Folie verkaufen. Bereits ab 0°C soll die Leitfähigkeit besser als bei herkömmlichen nassen Elektrolyten sein. Dyson, Samsung u.a. sollen an einen 65M$ Investment interessiert sein. Funding am 7. Feb. abgeschlossen "strategic investors include companies from the battery manufacturing, consumer electronic and electric vehicle ecosystem".

Ein Vorteil ist, dass die Akkuproduktion sehe ähnlich wie bei konventionellen Akkus ist. Einfach Separator durch Polymerelektrolyt ersetzen und den Flüssigelektrolyt weglassen. Außerdem soll das auch bis 5V Zellspannung und mit metallischen Lithium funktionieren "a true “platform technology” enabling the use of a wide range of electrode chemistries, including lithium metal anodes, sulfur cathodes, and more, resulting in much higher energy density and Performance."

 

BMW ‘confident’ about winning the race to solid-state batteries

Renault-Nissan Alliance To Move To Solid-State Batteries By 2025

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

ESS liefert erstmals Redox-Flow-Batteriespeicher nach Europa (Pilotanlage (2 Container) diesen Sommer an BASF)

Sie haben im Dezember 13M$ Kapital u.a. von BASF erhalten basf-among-investors-putting-us13m-into-flow-battery-maker-ess-inc

 

BASF .. energy-storage

Zitat

Together with its partners, BASF is developing an energy storage technology based on sodium and sulfur.

...

BASF New Business is investing in the startup company ESS and actively supporting it in the further development of a cost-effective and robust redox flow battery. A further field of activity is the production of porous carbon materials by EnerG2, a subsidiary of BASF New Business.

 

ESS Inc. entwickelt eine Flowbattery auf Basis von Fe/FeCl2/FeCl3. Eine in einen 40ft Standard-Container eingebaute Anlage soll 100kWpeak/400kWh liefern. Die Anlage soll >20000 Zyklen/>20 Jahre arbeiten - garantiert bei Servicevertrag.

Sie wollen jährlich für 900MWh = 2250 Container produzieren. Die Anlage wird mit trockenen Eisenchlorid geliefert und vor Ort mit Wasser aufgefüllt.  ESSDatasheet_EnergyWarehouse_3-6_2018_Lowres.pdf, "Industry Leading LCOS"

Eine Hybrid-Flow-Batterie, Patent u.a. US2017179516A1, US9614244B2

 

lazard-levelized-cost-of-storage-version-30.pdf

Zitat

Among commercially deployed technologies, lithium-ion continues to provide most economic solution across all use cases; however, flow battery technologies claim to offer lower costs for longer duration, in-front-of-the-meter applications

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Zitat

Elektroautos brauchen leistungsstarke Batterien. Und leistungsstarke Batterien brauchen Lithium. Im Erzgebirge schlummert dieser Rohstoff in großen Mengen in der Erde. Eine kanadische Firma will das Leichtmetall nun abbauen.

Quelle: Deutschlandfunk 

 

Bacanora Minerals ist börsennotiert. Die Zahlen überzeugen allerdings nicht unbedingt. Zwar ist die Eigenkapitalquote sehr hoch. Jedoch liegt die Marktkapitalisierung fast beim doppelten des Buchwertes und vor allem schreibt das Unternehmen durch die Bank weg rote Zahlen. Ist also im wesentlichen eine Wette auf den Rohstoff Lithium. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich halte es zwar für wahrscheinlich, dass Elektroautos in der näheren Zukunft eine gewisse Rolle spielen werden, aber ich denke nicht, dass sich das langfristig durchsetzen wird. Die Akkus halten nicht ewig und Ersatz ist sehr teuer. Zudem sind die Reichweiten beschränkt und das Strom tanken dauert eine gewisse Zeit. Für mich würde sich ein Elektroauto maximal für Fahrten von Zuhause zum Arbeitsplatz und zurück lohnen, weil ich über Nacht aufladen könnte. Persönlich glaube ich, dass Wasserstoffautos irgendwann an Elektroautos vorbeiziehen werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

vor einer Stunde schrieb redwood:

Ich halte es zwar für wahrscheinlich, dass Elektroautos in der näheren Zukunft eine gewisse Rolle spielen werden, aber ich denke nicht, dass sich das langfristig durchsetzen wird. Die Akkus halten nicht ewig und Ersatz ist sehr teuer. Zudem sind die Reichweiten beschränkt und das Strom tanken dauert eine gewisse Zeit. Für mich würde sich ein Elektroauto maximal für Fahrten von Zuhause zum Arbeitsplatz und zurück lohnen, weil ich über Nacht aufladen könnte. Persönlich glaube ich, dass Wasserstoffautos irgendwann an Elektroautos vorbeiziehen werden. 

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein Hybrid mit kleinen Akku, kleiner Brennstoffzelle und großen Tank durchsetzen wird. 

Akku: man kann billig hohe Spitzenleistung realisieren, aber die Kosten sind proportional zur Reichweite

Brennstoffzelle: man kann billig hohe Reichweite realisieren, aber die Kosten sind proportional zur Spitzenleistung.

 

Bei den Brennstoffzellen wurden große Fortschritte gemacht.
Fuel Cells in 2017 Are Where Solar Was in 2002

European Fuel Cell Market Forecast To Expand Rapidly By 2027

Offen ist noch welcher Energieträger sich durchsetzen wird. Das bremst den Aufbau einer Infrastuktur. Gearbeitet wird an Brennstoffzellen mit Wasserstoff, Methan, Methanol, Ethanol,  Propan, Ameisensäure und Ammoniak.

Wobei oft nur ein vorgeschalteter Reformer den Wasserstoff bei Bedarf erzeugt. Damit sind auch Brennstoffzellen für mehrere Brennstoffe möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Einige große Autohersteller sehen das wohl ähnlich. Sie sehen ja selbst, wie schlecht sich Elektroautos durchsetzen, daher suchen sie nach Alternativen. Mercedes, Hyundai und Toyota investieren viel in diese Technologie, sicher nicht zum Spaß. Was fehlt ist der politische Wille. Ich würde mir hier insbesondere von Europa mehr erwarten. Man könnte sich hier im großen Stil mit den Tankstellenbetreibern und Ölkonzernen, den großen Autoherstellern und einigen Ländern mit großen Mengen frei verfügbarer regenerativer Energie zusammentun und die Sache im großen Stil anstoßen. Das dürfte reichen, um den Rest der Welt auch auf diese Schiene zu bringen. Die Zeit drängt, um den weltweiten C02 Ausstoß massiv zu senken und Wasserstoff ließe sich für viele Antriebe verwenden, von Autos, über LKW, Schiffe und Flugzeuge (Rolls Royce arbeitet bspw. an einem Wasserstofftriebwerk für Flugzeuge). Der Irrweg Elektroautos hält uns nur von der eigentlichen Lösung des Problems ab. 

 

Mittels unseres Stromnetzes und regenerativer Energien ist es einfach nicht möglich, die Mobilität im großen Stil umweltfreundlich zu gestalten. Ich habe dabei nur Sorge, dass eine echte Lösung viel zu lange auf sich warten lassen wird, wenn der Schaden schon zu groß ist. 

 

Als Zwischenlösung halte ich weiterhin Plugin-Hybride für idea, und da stehen die deutschen Autobauer gar nicht schlecht da. Man kann Kurzstrecken umweltfreundlich mit elektrischer Energie aus regenerativen Quellen zurücklegen und lange Strecken mit konventionellem Diesel oder Benzin. Für den Großteil der Strecken hätte man damit eine merkliche C02 Entlastung geschaffen und man müsste nicht unnötig teure und energiefressend produzierte Akkus durch die Gegend fahren. Für den Last-, Flug- und Schiffsverkehr ist das natürlich keine Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Falls jemand den Thread "Lithium / Batterien / E-Autos" vermisst: Den haben wir hier eingefügt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wird langsam Ernst mit der Elektro-offensive der Etablierten. Aber dass sie dann den Tesla nachahmen müssen :o 

Der Audi e-tron ist jedenfalls in Norwegen schon für umgerechnet rund 2000EUR reservierbar: https://bilkjop.audi.no/shop/no/audi-e-tron-reservation/audi-e-tron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Der Darmstädter Batteriesystem-Anbieter Akasol will noch im Juni an die Börse. ... Das 2008 gegründete Unternehmen hofft vom Elektroauto-Boom zu profitieren. ... Im vergangenen Oktober hatte Voltabox ein furioses Debüt auf dem Parkett gefeiert

Hier der vollständige FAZ-Artikel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Der chinesische Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology will Tesla Konkurrenz machen. Mit einem fulminanten Start an der Börse ist ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel geschafft.

Hier der vollständige NZZ-Artikel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden