Jump to content
MisterCashMachin

SeniVita Sozial gGmbH

Recommended Posts

Caro1971
Posted

Die Zahlen sind da:

 

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/dr-wiesent-sozial-ggmbh-veroeffentlicht-verspaeteten-jahresabschluss/?newsID=1385245

 

GS sind auf 12% runtergeschrieben - noch weniger als (von mir) erwartet. Zumindest wird die Liquidität der Gesellschaft nicht weiter belastet, da auf dem Niveau die gekündigten GS wohl kaum zurückgegeben werden.

Etwas nebulös wird ein Konzept zur Wertaufholung angekündigt. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Monaten (Wochen) auch der JA für 2019 veröffentlicht wird. Dann wird man weiter sehen. B.a.W. herrscht das Prinzip Hoffnung, allerdings kommt die Gesellschaft zumindest offensichtlich gut durch die Corona-Krise.

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

Heißt das, dass die vor 2 Jahren gekündigt haben, nur die 12% bekommen?

Wie lange meint ihr, wird die wertaufholung dauern?

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted · Edited by Caro1971
vor 15 Minuten von Amateur:

Heißt das, dass die vor 2 Jahren gekündigt haben, nur die 12% bekommen?

Wie lange meint ihr, wird die wertaufholung dauern?

Grundsätzlich ist das so. Allerdings wird natürlich keiner die gekündigten Genussscheine auch tatsächlich zur Liquidation einreichen. Soweit ich informiert bin, ist es ein Optionsrecht. Wenn du also gekündigt hast, die GS aber nicht vorlegst, wird nichts passieren - und die Gesellschaft ist froh, dass sie die GS nicht tilgen muss.

Wie lange die Wertaufholung dauert, ist seriös kaum abzuschätzen. Sollte das Konzept greifen, kann das innerhalb von drei oder vier Jahren der Fall sein. Danach gibt es dann noch eine fette Zinsnachzahlung. Allerdings kann auch die Insolvenz als nächster Schritt erfolgen - dann gibt es gar nichts.

Letztlich wird man auf das Konzept zur Wertaufholung warten müssen. Ich denke, das wird in den nächsten Wochen/Monaten veröffentlicht werden. Ähnlich wie bei der Senivita WA wird eine Restrukturierung angestrebt werden, die es dem Unternehmen erlaubt, das Kapital für die nächsten Jahren zu halten, um wieder auf die Füße zu kommen.

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

Danke für die schnelle Info, ich habe keine gekündigten.

Wenn ich es richtig weiß, müssen die Zinszahlungen alle nachgeholt werden.

Share this post


Link to post
wupi
Posted
Am 11.8.2020 um 14:00 von Caro1971:

Die Zahlen sind da:

 

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/dr-wiesent-sozial-ggmbh-veroeffentlicht-verspaeteten-jahresabschluss/?newsID=1385245

 

GS sind auf 12% runtergeschrieben - noch weniger als (von mir) erwartet. Zumindest wird die Liquidität der Gesellschaft nicht weiter belastet, da auf dem Niveau die gekündigten GS wohl kaum zurückgegeben werden.

Etwas nebulös wird ein Konzept zur Wertaufholung angekündigt. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Monaten (Wochen) auch der JA für 2019 veröffentlicht wird. Dann wird man weiter sehen. B.a.W. herrscht das Prinzip Hoffnung, allerdings kommt die Gesellschaft zumindest offensichtlich gut durch die Corona-Krise.

Ging mir genauso - hatte auf 25% gehofft - der letzte Scheissladen. Das ist der JA 2018, 2019 haben die doch bestimmt auch wieder Verlust gemacht. Wer sagt einem, dass die Genüsse nicht aktuell quasi schon Null sind?

Ich habe das Kapital mit Schrecken und großem Verlust beendet und verkauft

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

Hallo zusammen, 

wie geht ihr mit dem Genüssen um? verkaufen, warten, aussitzen?

Ich bin mom. noch am aussitzen, da ich der Meinung bin das Altenheime und Co. immer wichtiger werden. Wer will/kann schon seine Eltern im Alter aufpassen

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted

Ich würde jetzt erst mal abwarten, ob die Social Estate ihre Zinsen am 30.09. nachzahlen kann.

Anschließend sollte Herr Wiesent dann mal langsam mit einem Konzept um die Ecke kommen, wie er sich die Zukunft vorstellt. Schließlich gibt es einiges an nachzuzahlenden Zinsen und die Abschreibung ist nahezu vollständig. Er hat ja zugesagt, dass keiner Geld verlieren soll - spannend bei Kursen von ca. 10% aktuell.

Share this post


Link to post
Amateur
Posted
Am 18.9.2020 um 13:48 von Caro1971:

Ich würde jetzt erst mal abwarten, ob die Social Estate ihre Zinsen am 30.09. nachzahlen kann.

Anschließend sollte Herr Wiesent dann mal langsam mit einem Konzept um die Ecke kommen, wie er sich die Zukunft vorstellt. Schließlich gibt es einiges an nachzuzahlenden Zinsen und die Abschreibung ist nahezu vollständig. Er hat ja zugesagt, dass keiner Geld verlieren soll - spannend bei Kursen von ca. 10% aktuell.

ich glaube, nicht wirklich, daran das am 30.9 Zinsen bezahlt werden. Bin gespannt wann sie damit rausrücken...

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted
Am 22.9.2020 um 09:20 von Amateur:

Bin gespannt wann sie damit rausrücken...

Ist knapp einen halben Tag später passiert: Qualle

Zitat

Hintergrund ist, dass die Zinsen in Höhe von 2,00 % derzeit bis zum 30. September 2020 gestundet sind und voraussichtlich erst in der zweiten Oktoberhälfte 2020 gezahlt werden können. Die Gesellschaft erwartet im Oktober ausreichende Liquiditätszuflüsse aus der Veräußerung von Immobilien, die entsprechenden bindenden Kaufverträge sind bereits abgeschlossen. Die Emittentin strebt daher bislang eine Zahlung der Zinsen innerhalb der sogenannten Grace Period von 20 Tagen gemäß den Anleihebedingungen an.

Es stellt sich mMn. nur grundsätzlich die Frage, ob die 20 Tage reichen oder nicht. Ich verstehe die Meldung bislang so, dass die weitere Stundung der Zinserträge Teil des Vorschlags des gemeinsamen Vertreters ist - der sich noch in Prüfung befindet.

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

Hallo wpf-leser,

Die wollen im März zahlen,oder? Zufluss soll im Oktober kommen.

"Darin schlägt der gemeinsame Vertreter der Gesellschaft eine weitere Stundung der ursprünglich zum 12. Mai 2020 fälligen Zinsen bis zum 31. März 2021 vor."

Was wird das für den Genussschein heißen? Werden wir hier irgendwann Mal Zinsen bzw Kurs von 100 sehen?

 

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted · Edited by wpf-leser

Vorweg: Wenngleich ich mich mal damit befasst hatte, bin ich (vielleicht auch deshalb und glücklicherweise, weil das noch zu ganz anderen Kursen gewesen wäre :unsure:) nicht investiert (also weder per Anleihe in die SSE noch per Genussschein in die SVS bzw. vielmehr "DWS" mittlerweile).

 

vor 4 Stunden von Amateur:

Die wollen im März zahlen,oder? Zufluss soll im Oktober kommen.

Bitte richtig lesen. Wenn die Emittentin bisher eine Zahlung innerhalb von 20 Tagen anstrebt heißt das, dass die Zinsen im Oktober gezahlt werden - oder eben auch nicht. Ganz nebenbei wird das Potential dazu auch im ersten zitierten Satz der Nachricht nochmal explizit beschrieben. Die weitere Verschiebung auf März ist (neben einigen anderen Dingen) ein Vorschlag des "gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger", der wohl noch geprüft / diskutiert (werden) wird.

 

vor 4 Stunden von Amateur:

Was wird das für den Genussschein heißen? Werden wir hier irgendwann Mal Zinsen bzw Kurs von 100 sehen?

Dem deinerseits "zitierten" Satz würde ich für den Genussschein keinerlei Bedeutung zumessen, was aber durchaus falsch sein kann. Einfache These dazu: Es handelt sich (siehe einleitendes "Vorweg: [...]") um unterschiedliche Emittentinnen.

Ob die mittlerweile irgendwie anders / stärker (bilanziell) verbandelt sind (ein guter Startpunkt wäre vielleicht dieser Faden und ganz besonders dieser Beitrag), sodass es aus der SSE heraus in Richtung der SVS/"DWS" (noch) (große) Abhängigkeiten gibt, kann ich nicht sagen.

 

Wie auch immer - man müsste erstmal wieder einen Jahresüberschuss erzielen, um den Wert des Genussscheins aufzuholen. Erst dann, wenn das erfolgt ist, gibt es wieder (gestundete) Zinszahlungen. Jetzt kannst du dir gerne ausrechnen, was so alles passieren müsste, um von einem Wert i.H.v. 12% basierend auf dem Jahresabschluss von 2018 wieder auf 100% zu kommen. Vielleicht wird dir dabei nebenläufig klar, warum so manche(r) den Genussschein abgeschrieben hat. Wenn ich die GuV der letzten beiden Jahresabschlüsse überfliege stelle ich jedenfalls - überspitzt formuliert - folgendes fest: Man kämpft damit, aus dem Umsatz überhaupt die "harten" Kosten zu bezahlen und hat dem Genussscheinkapital alleine in 2018 mehr als den doppelten Jahresumsatz entnommen - diese Umkehr könnte "mal mindestens ein paar" Jahre dauern. o:)

Angenommen das gelänge, würden auf der anderen Seite außerdem gestundete Zinszahlungen warten. D.h. auf kalkulierbare Zinszahlungen braucht man selbst dann erstmal nicht hoffen. Schlussendlich ist das Kapitel "Laufzeit" der Genussscheinbedingungen bzw. vielmehr die darin beschriebenen Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin auch recht interessant.

 

(Und das sind in Summe erstmal nur positive Szenarien; von einer Insolvenz bin ich hier noch garnicht ausgegangen.)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...