Jump to content
BondWurzel

Italien

Recommended Posts

BondWurzel
Posted

Händler: EZB stützt Italien und Spanien am Anleihemarkt

Montag, 8. August 2011, 10:10 Uhr

 

London (Reuters) - Mit Ankäufen von italienischen und spanischen Anleihen hat die EZB Händlern zufolge zu einer Beruhigung an den Kapitalmärkten beigetragen.

 

Demnach konzentrierte sich die Europäische Zentralbank (EZB) am Montag auf Käufe von Papieren mit fünfjähriger Laufzeit. Die Renditen entsprechender italienischer Bonds fielen um 65 Basispunkte auf 4,85 Prozent. Spanischer Papiere rentierten mit 4,734 Prozent 69 Basispunkte tiefer.

 

Die Risikoaufschläge für zehnjährige italienische Bonds fielen auf 296 Basispunkte, nachdem sie am Freitag auf 375 gestiegen waren. Auch die Aufschläge für spanische Papiere fielen - und zwar auf 288 Basispunkte von 372 am Freitag.

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Da hab ich noch drauf gewartet:

 

2.jpg?format=format3

 

http://www.handelsbl...el/4475648.html

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn

Deutsche Anleihen: Schwächer - Entspannung in Italien und Spanien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Dienstag trotz abermaliger Kursverluste an den Aktienmärkten schwächer tendiert. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,24 Prozent auf 132,74 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um sechs Basispunkte auf 2,322 Prozent.

Nach der sehr festen Tendenz zu Wochenbeginn erklärten Experten die jüngsten Kursverluste am Rentenmarkt vor allem mit einer anhaltenden Erholung in Italien und Spanien. Dort setzten die Risikoaufschläge für Staatstitel ihren Sinkflug vom Wochenbeginn fort. Händler verwiesen auf zusätzliche Käufe der Europäischen Zentralbank (EZB), die demnach seit Montag an den Märkten interveniert. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hatte entsprechende Maßnahmen am Wochenende angedeutet.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

@Superhirn: Jetzt muss ich es mal fragen:

 

Hast du schlechte Augen?

Meinst du, dass die Leser deiner Beiträge schlechte Augen haben?

Willst du immer schriftlich schreien?

Bist du der Meinung, deine Posts werden wichtiger, wenn du größer schreibst?

Oder was?

 

 

whistling.gif

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn

@Superhirn: Jetzt muss ich es mal fragen:

 

Hast du schlechte Augen?

Meinst du, dass die Leser deiner Beiträge schlechte Augen haben?

Willst du immer schriftlich schreien?

Bist du der Meinung, deine Posts werden wichtiger, wenn du größer schreibst?

Oder was?

 

whistling.gif

 

laugh.gif Nein, das liegt an dem kopierten Text und der dort vorgegebenen Formatierung. Da ich es als Zitat kennzeichne, verändere ich es nicht. Im Gegensatz zu anderen whistling.gif

 

Außerdem zeigt die Beitragsvorschau dies manchmal nicht so an. Zu Deinen weiteren Fragen, Nein.

 

Aber wenn dich das stört, werde ich es natüüüüüüüüüüüüüürlich überarbeiten wink.gif

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Anleiherenditen für Italien und Spanien sinken - EZB wohl aktiv

Mittwoch, 10. August 2011, 11:32 Uhr

 

London (Reuters) - Die Renditen der zehnjährigen italienischen und spanischen Anleihen haben sich am Mittwoch weiter verbilligt.

 

Händler sagten, die Europäische Zentralbank (EZB) kaufe weiter italienische Anleihen am Markt, was zu der Entspannung bei den Renditen führe. Die EZB hatte bereits am Montag mit den Anleihekäufen begonnen. Die Rendite der italienischen Papiere sank auf 5,14 Prozent. Auch bei spanischen Papieren entspannte sich die Lage: Sie rentierten mit 5,02 Prozent. Vergangene Woche hatten sich die Renditen bei mehr als sechs Prozent bewegt, was Angst vor einer finanziellen Überforderung dieser beiden großen Euro-Zonen-Länder geschürt hat.

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Die EZB scheint aber kräftig zu zulangen, ist das gut ?

Ich hätte erwartet dass die EZB die Kurse von 6,6% wieder auf 5,9% führt und dann dort hält.

Stattdessen geht sie ziemlich kräftig zu Werke.

Wenn sie aber den Preis so weit drückt, besteht die Gefahr, dass die Anleger nicht mehr kaufen.

Dies könnte dazu führen, dass das Budget für den Anleihenaufkauf innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht ist.

Dann würde danach die Rendite wieder ungebremst steigen.

Kennt sich jemand mit Geldpolitik aus und kann erklären wieso das vorgehen der EZB Sinn machen würde ?

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Die EZB scheint aber kräftig zu zulangen, ist das gut ?

Ich hätte erwartet dass die EZB die Kurse von 6,6% wieder auf 5,9% führt und dann dort hält.

Stattdessen geht sie ziemlich kräftig zu Werke.

Wenn sie aber den Preis so weit drückt, besteht die Gefahr, dass die Anleger nicht mehr kaufen.

Dies könnte dazu führen, dass das Budget für den Anleihenaufkauf innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht ist.

Dann würde danach die Rendite wieder ungebremst steigen.

Kennt sich jemand mit Geldpolitik aus und kann erklären wieso das vorgehen der EZB Sinn machen würde ?

Das ist doch klar, je mehr "Bonität" die EZC schafft, je lukrativer sind auch niedrigere Renditen und vor allen Dingen Neuemissionen werden billiger

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Die EZB scheint aber kräftig zu zulangen, ist das gut ?

Ich hätte erwartet dass die EZB die Kurse von 6,6% wieder auf 5,9% führt und dann dort hält.

Stattdessen geht sie ziemlich kräftig zu Werke.

Wenn sie aber den Preis so weit drückt, besteht die Gefahr, dass die Anleger nicht mehr kaufen.

Dies könnte dazu führen, dass das Budget für den Anleihenaufkauf innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht ist.

Dann würde danach die Rendite wieder ungebremst steigen.

Kennt sich jemand mit Geldpolitik aus und kann erklären wieso das vorgehen der EZB Sinn machen würde ?

Das ist doch klar, je mehr "Bonität" die EZC schafft, je lukrativer sind auch niedrigere Renditen und vor allen Dingen Neuemissionen werden billiger

Aber doch nur wenn sie jemand anderes als die EZB kauft ?

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn

Die EZB scheint aber kräftig zu zulangen, ist das gut ?

Ich hätte erwartet dass die EZB die Kurse von 6,6% wieder auf 5,9% führt und dann dort hält.

Stattdessen geht sie ziemlich kräftig zu Werke.

Wenn sie aber den Preis so weit drückt, besteht die Gefahr, dass die Anleger nicht mehr kaufen.

Dies könnte dazu führen, dass das Budget für den Anleihenaufkauf innerhalb kurzer Zeit aufgebraucht ist.

Dann würde danach die Rendite wieder ungebremst steigen.

Kennt sich jemand mit Geldpolitik aus und kann erklären wieso das vorgehen der EZB Sinn machen würde ?

 

Weil es der EZB in erster Linie darum geht - so will ich doch hoffen- den shorties den Schneid abzukaufen und deren ihre Spekulationen zum Verlust zu führen. Und die macht man am besten dadurch platt , dass man mehr kauft als die dachten. smile.gif

Share this post


Link to post
Torman
Posted

Weil es der EZB in erster Linie darum geht - so will ich doch hoffen- den shorties den Schneid abzukaufen und deren ihre Spekulationen zum Verlust zu führen. Und die macht man am besten dadurch platt , dass man mehr kauft als die dachten. smile.gif

Das Problem sind nicht die Shorties. Die Frage ist wer kauft die neuen italienischen Staatsanleihen (knapp 400 Mrd. Euro jährlich oder täglich gut ein 1 Mrd. Euro!). Also wer ist dabei (Italien 10 Jahre 5% Kupon)? Hände hoch!

 

Im übrigen funktioniert die EZB Intervention nur sehr bedingt. Zwar kann sie die Renditen der Staatsanleihen drücken, die CDS bleiben aber unverändert hoch und auch für die italienischen Banken haben sich die Finanzierungsbedingungen nicht verbessert.

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted

Weil es der EZB in erster Linie darum geht - so will ich doch hoffen- den shorties den Schneid abzukaufen und deren ihre Spekulationen zum Verlust zu führen. Und die macht man am besten dadurch platt , dass man mehr kauft als die dachten. smile.gif

Das Problem sind nicht die Shorties. Die Frage ist wer kauft die neuen italienischen Staatsanleihen (knapp 400 Mrd. Euro jährlich oder täglich gut ein 1 Mrd. Euro!). Also wer ist dabei (Italien 10 Jahre 5% Kupon)? Hände hoch!

 

Im übrigen funktioniert die EZB Intervention nur sehr bedingt. Zwar kann sie die Renditen der Staatsanleihen drücken, die CDS bleiben aber unverändert hoch und auch für die italienischen Banken haben sich die Finanzierungsbedingungen nicht verbessert.

 

Der Refinanzierungsbedarf von Italien liegt dieses Jahr bei 80 Mrd. wenn man den Pressemitteilungen glauben darf. Überprüft habe ich das nicht. Wie kommst Du auf 400 Mrd?

 

Die CDS werden - auch hier beziehe ich mich auf die Presse (Handelsblatt, etc.) - zum Großteil nicht von Anleiheinhabern aus Absicherungsgründen gehandelt..

Share this post


Link to post
Torman
Posted

Der Refinanzierungsbedarf von Italien liegt dieses Jahr bei 80 Mrd. wenn man den Pressemitteilungen glauben darf. Überprüft habe ich das nicht. Wie kommst Du auf 400 Mrd?

 

http://www.dt.tesoro.it/export/sites/sitodt/modules/documenti_en/debito_pubblico/titoli_in_scadenza/Next_12_Months_Redemptions_31-07-2011.pdf

 

Und da kommt dann noch die Neuverschuldung von 60 Mrd. Euro drauf.

 

Die CDS werden - auch hier beziehe ich mich auf die Presse (Handelsblatt, etc.) - zum Großteil nicht von Anleiheinhabern aus Absicherungsgründen gehandelt..

 

Und welche Rolle spielt das? Die CDS zeigen als unverzerrter Markt (ohne EZB Intervention), dass die EZB mit ihrer Intervention die anderen Marktteilnehmer nicht mitreißen kann. Folge: EZB hört auf mit kaufen -> Renditen springen wieder hoch. Das haben wir doch alles schon bei GR, IR und PT gesehen.

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn
Die CDS werden - auch hier beziehe ich mich auf die Presse (Handelsblatt, etc.) - zum Großteil nicht von Anleiheinhabern aus Absicherungsgründen gehandelt..

 

Und welche Rolle spielt das? Die CDS zeigen als unverzerrter Markt (ohne EZB Intervention), dass die EZB mit ihrer Intervention die anderen Marktteilnehmer nicht mitreißen kann. Folge: EZB hört auf mit kaufen -> Renditen springen wieder hoch. Das haben wir doch alles schon bei GR, IR und PT gesehen.

 

Ja, ist missverständlich. Meinte, das ist es was ich unterbinden würde. Wie sagte doch W.B. so schön, Massenvernichtungswaffen.

 

P.S. danke für die Tabelle

 

Edit: Da haben die noch auf die gute Liquiditätslage verwiesen und die fehlende Notwendigkeit, sich weitere Mittel beschaffen zu müssen. Daher finden die Versteigerungen der mittelfristigen Titel Mitte August nicht statt.

Cancellazione_aste_medio-lungo_termine_di_metx_Agosto_2011.pdf

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Finanzminister mit Vorschlägen

Wie Italien sparen will, bleibt offen

Im Kampf gegen die Schulden- und Wirtschaftskrise Italiens bereitet Finanzminister Giulio Tremonti das Land auf drastische Sparmaßnahmen und Reformen vor. In der Diskussion seien Einkommenseinschnitte im öffentlichen Dienst und mehr Dienstjahre sowie ein verschärftes Vorgehen gegen Steuerhinterziehung und eine sogenannte Solidaritätsabgabe, erläuterte Tremonti vor den aus den Parlamentsferien geholten Ausschüssen für Etat- und Verfassungsfragen.

 

Finanzminister Tremonti (Foto: REUTERS) Brachte jede Menge Maßnahmen ins Gespräch, ohne konkret zu werden: Italiens Finanzminister Tremonti im Parlament Desweiteren nannte er Maßnahmen wir eine Liberalisierung kommunaler Dienstleistungen, eine Anhebung des Rentenalters für Frauen im Privatsektor, eine Verschiebung nicht religiöser Feiertage auf Wochenenden und eine Erhöhung der Steuer auf Kapitaleinkünfte auf bis zu 20 Prozent. Mit konkreten Einzelheiten hielt Tremonti sich aber zurück. Er könne keine Einzelheiten nennen, so lange an den Finanzmärkten gehandelt werde.

Vorschläge sollen bis nächste Woche stehen

Die Regierung von Silvio Berlusconi will bereits 2013 einen ausgeglichenen Staatshaushalt vorlegen und das auch in der Verfassung verankern. Bis zum 18. August will die Regierung ein Gesetz mit neuen Maßnahmen für einen radikaleren Spar- und Reformkurs vorlegen. Italiens Mitte-Rechts-Regierung wollte den ausgeglichen Staatsetat ursprünglich 2014 schaffen, drückt nun aber aufs Tempo.

Share this post


Link to post
Zinsen
Posted

Der Refinanzierungsbedarf von Italien liegt dieses Jahr bei 80 Mrd. wenn man den Pressemitteilungen glauben darf. Überprüft habe ich das nicht. Wie kommst Du auf 400 Mrd?

 

http://www.dt.tesoro.it/export/sites/sitodt/modules/documenti_en/debito_pubblico/titoli_in_scadenza/Next_12_Months_Redemptions_31-07-2011.pdf

 

Und da kommt dann noch die Neuverschuldung von 60 Mrd. Euro drauf.

 

Die CDS werden - auch hier beziehe ich mich auf die Presse (Handelsblatt, etc.) - zum Großteil nicht von Anleiheinhabern aus Absicherungsgründen gehandelt..

 

Und welche Rolle spielt das? Die CDS zeigen als unverzerrter Markt (ohne EZB Intervention), dass die EZB mit ihrer Intervention die anderen Marktteilnehmer nicht mitreißen kann. Folge: EZB hört auf mit kaufen -> Renditen springen wieder hoch. Das haben wir doch alles schon bei GR, IR und PT gesehen.

Also ich halte diese CDS auch für Mickey-Maus-Papiere und dass von dir hier ein Plädoyer für den achso freien Markt, der gerade bei CDS vollkommen oligopolisiert ist, wo sich ein dutzend Zombiebanken absprechen können, ob der Versicherungsfall nun eingetreten ist oder nicht, welche bei einer Fälligkeit zur Hälfte, wenn nicht noch mehr bankrott wären, überrascht mich schon. Nicht zu vergessen, diese CDS wurden mit einer 400 Mrd. Dollarspende von Bernanke erst allgemein bekannt und begannen danach ihren Aufstieg und nicht davor als angeblich praktikables Instrument.

 

Aber zum eigentlichen Thema, du kannst doch nicht einfach die ganzen unterjährigen Emissionen einfach zusammenzählen, die werden doch zum großen Teil nur gerollt. Die Engländer sehen die Finanzierungsschätze im übrigen nicht als Staatsschulden an, sondern als Geld, so einfach ist das. B)

Share this post


Link to post
Torman
Posted · Edited by Torman

Also ich halte diese CDS auch für Mickey-Maus-Papiere und dass von dir hier ein Plädoyer für den achso freien Markt, der gerade bei CDS vollkommen oligopolisiert ist, wo sich ein dutzend Zombiebanken absprechen können, ob der Versicherungsfall nun eingetreten ist oder nicht, welche bei einer Fälligkeit zur Hälfte, wenn nicht noch mehr bankrott wären, überrascht mich schon.

Ich dachte das wäre durch die nähere Erläuterung in Klammern (ohne EZB Intervention) klar.

 

 

Aber zum eigentlichen Thema, du kannst doch nicht einfach die ganzen unterjährigen Emissionen einfach zusammenzählen, die werden doch zum großen Teil nur gerollt. Die Engländer sehen die Finanzierungsschätze im übrigen nicht als Staatsschulden an, sondern als Geld, so einfach ist das. B)

Dann ziehen wir die 128 Mrd. ab und haben noch immer mehr als 1 Mrd. Euro an jedem Börsentag (am Wochenende kauft das Zeug sowieso niemand). :w00t:

Share this post


Link to post
Zinsen
Posted · Edited by Zinsen

Also etweder wir reden jetzt gerade extremst aneinander vorbei, oder du hast das imo wirklich vergessen oder verdrängt?

http://en.wikipedia.org/wiki/American_International_Group#Counterparty_controversy

Dass dieses Instrument bei kleineren Insolvenzen hikfreich sein kann, unbenommen, aber sich gegen eine Pleite Italiens, Deutschlands oder gar der USA abzusichern ist einfach nur lächerlich, da sollre man sich lieber mit dem finanziellen Nachspiel der Danat beschäftigen, ist sinnvoller als irgendwelchen Luftbuchungen nachzujagen. Außerdem je mehr kurzfristige Schulden man hat, desto mehr Geld hat man doch und desto weniger Schulden, sagen zumindest die englischen Finanzingenieure und diese haben schließlich auch die freien CDS erfunden, die zwar in Sondersituationen ein wenig Unterstützung brauchen, aber sonst vollkommen frei sind. Man kann es natürlich auch so primi wie ich angehen und einfach sagen, dass die Banken der Limes des Staates sind.

Oder man macht es umgekehrt, zerschlägt Coba und DB auf Aarealniveau...

Deglobalisierung wird so oder so kommen.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

 

Bevor es dazu kommt, sollte einigen der Schrecken richtig tief in den Knochen sitzen, damit die Politker merken, dass sie schon sehr lange pennen. Sowas erhöht das Denkvermögen.

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn

 

Bevor es dazu kommt, sollte einigen der Schrecken richtig tief in den Knochen sitzen, damit die Politker merken, dass sie schon sehr lange pennen. Sowas erhöht das Denkvermögen.

 

Mittlerweile brechen wohl alle Dämme ... cool.gif

 

Regierung schließt Eurobonds offenbar nicht mehr aus,
Die spinnen die Römer oder die Merkel oder sonstwas, mir reicht es langsam. 00000270.gif

 

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lehnt europäische Anleihen weiter ab. „Ich schließe Eurobonds aus, solange die Mitgliedstaaten eine eigene Finanzpolitik betreiben und wir die unterschiedlichen Zinssätze benötigen, damit es Anreize und Sanktionsmöglichkeiten gibt, um finanzpolitische Solidität zu erzwingen", sagte der CDU-Politiker dem „Spiegel" in einem am Samstag vorab veröffentlichten Interview.
Mal sehen wie lange das gilt.

Share this post


Link to post
mylowg
Posted

Bisher ist alles gekommen, was von deutschen Politikern im Vorfeld vehement abgelehnt worden ist.

Beim Treffen mit Merkel wird Sarkozy sie vom Eurobond überzeugen.

Welche Auswirkungen wird der Eurobond auf den Bund Future haben? Eigentlich müsste der mit Riesenschritten zu alten Tiefstständen laufen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Warum Euro-Bonds Gift für Italien wären

 

Gerade etwa hat der schwedische Möbelriese Ikea das Projekt aufgegeben, bei Turin eine große Filiale zu errichten. Weil es in fünf Jahren nicht gelungen war, die nötigen Genehmigungen für das Projekt zu bekommen. Laut der "Doing Business- Statistik der Weltbank dauert es in Italien im Schnitt 257 Tage, um eine Baugenehmigung zu erhalten. Das Mittel für die entwickelten OECD-Länder liegt bei 166 Tagen. Im Bel Paese brauchen Firmen und Privatleute fast dreieinhalb Jahre, um Rechtsansprüche durchzusetzen, viermal so lang wie im OECD-Durchschnitt. Damit liegt Rom auf dem 157. Platz von weltweit 189 untersuchten Volkswirtschaften. Wer dennoch so verrückt ist, dort zu investieren, muss eine Abgabenlast von 68,6 Prozent auf Gewinne einkalkulieren (OECD-Durchschnitt: 43 Prozent). Italien betreibt also seit Jahrzehnten eine Politik, die italienische Unternehmer aus dem Land treibt und ausländische abschreckt. Kein Wunder, dass die dortige Wirtschaft in den letzten zehn Jahren so gut wie nicht gewachsen ist. Und das unabhängig davon, wie viel Geld die Regierung in Rom wieder einmal ausgegeben hat.

 

Wer nun Italien mit Euro-Bonds retten will, wie es besonders die Linke in Deutschland und Frankreich fordert,vergeht sich tatsächlich an der italienischen Gesellschaft. Denn die furchtbar selbstgefällige politische Klasse in Rom ist nur unter stärkstem Druck zu Reformen bereit. Das letzte Mal geschah das vor der Einführung des Euro, als Italien die Beitrittskriterien unter großen Anstrengungen erfüllte nur um nach dem Einlass wieder in die alten Spendierhosen zu steigen. Nun öffnet sich ein Reformfenster, weil die Politik an den hausgemachten Problemen nicht mehr vorbeikommt. Es wäre fahrlässig, dieses Fenster vor der Zeit zu schließen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...