Wertentwicklung Riesterverträge

460 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Ich und meine Frau haben nämlich jeweils einen Banksparplan, der dümpelt inzwischen bei 1,6%pa rum.

Das lohnt sich gar nicht mehr, zumal steuerlich mit Riester inzwischen auch nix mehr geht, seit die Absetzbarkeit der restlichen Altersvorsorgebeiträge 2009 stärker gewichtet wurde, ist jedesmal das Limit bei uns schon ohne Riester erreicht.

 

Wirklich schade, schade, schade, ich bin echt am überlegen, ob wir unsere Banksparplänte beitragsfrei stellen und das Geld anders anlegen, wenigsten fallen dann dort keine Gebühren mehr an.

Das ist aber auch der einzige Vorteil von Banksparplänen.

 

Jetzt musst du mir aber mal erklären was du hiermit meinst..... Wieso sollten "restliche AV-Beiträge" seit 2009 "stärker gewichtet" sein? Umgekehrt wird doch viel eher ein Schuh draus....

 

Sonstige Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben sind durch das "Bürgerentlastungsgesetz" nun zumeist durch die volle Absetzbarkeit der KV-Beiträge (Grundschutz) ausgeschöpft, so dass private Vorsorge, Arbeitskraftabsicherung, Haftpflicht & Unfallversicherung sich nicht mehr steuermindernd auswirken.

 

Der Sonderausgabenabzug bei Riester ist hierbei doch vollkommen unberücksichtigt und separat zu sehen!

Riester ist doch neben einer BAV aktuell die einzige Möglichkeit Beiträge zu Altersvorsorge heute zu 100% (abzgl Zulage) steuermindernd anzusetzen.....

 

Riester lohnt sich daher vor allem für "Gut-/Mittelklasseverdiener" mit einem hohen Grenzsteuersatz (und wenig/keinen Kindern) oder eben für Personen mit sehr geringem Einkommen aber hohem Zulagenanspruch.....

 

Bitte klär mich auf, falls ich (was ich nicht glaube) etwas falsch verstanden haben sollte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Riester lohnt sich daher vor allem für "Gut-/Mittelklasseverdiener" mit einem hohen Grenzsteuersatz (und wenig/keinen Kindern) oder eben für Personen mit sehr geringem Einkommen aber hohem Zulagenanspruch.....

 

Wieso nicht auch für Gutverdiener mit hohem Grenzsteuersatz und vielen Kindern? Sie bekommen zwar weniger "Cashback", dafür aber die gleiche Summe mehr an Zulagen in den Vertrag. wenn sie dann noch einen niedrigen Altersgrenzsteuersatz haben, kannd as sehr lohnenswert sein.

 

Zur Ebase-Perfomance möchte ich noch sagen (obwohl ich das neben dem Cominvest-Ding hier ja schon seit Jahren empfehle), dass die gute Performance des Rentenfonds allerdings auch nicht überzubewerten ist. Da die enthaltenen Rentenpapiere bei jüngeren Menschen eine Laufzeit bis über 2030 haben (Auszahlungsbeginn), stieg ihr aktueller Wert aufgrundd er langen Laufzeiten besonders stark, je stärker die Zinsen fielen. Eine ähnliche Performance ist in Zukunft daher nicht mehr unbedingt zu erwarten. Dennoch ist die Ebase-Lösung stark, wegen der fehlenden Gefahren durch Umschichtungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sonstige Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben sind durch das "Bürgerentlastungsgesetz" nun zumeist durch die volle Absetzbarkeit der KV-Beiträge (Grundschutz) ausgeschöpft, so dass private Vorsorge, Arbeitskraftabsicherung, Haftpflicht & Unfallversicherung sich nicht mehr steuermindernd auswirken.

 

Der Sonderausgabenabzug bei Riester ist hierbei doch vollkommen unberücksichtigt und separat zu sehen!

Riester ist doch neben einer BAV aktuell die einzige Möglichkeit Beiträge zu Altersvorsorge heute zu 100% (abzgl Zulage) steuermindernd anzusetzen.....

 

Ok, dann habe ich das falsch verstanden, dachte das gehört zusammen und ist nicht separat.

Muß mich nochmal damit beschäftigen, aber erst nächstes Jahr, Steuer 2011 ist schon erledigt.

Wenns nicht sein muß beschäftige ich mich nicht damit. ;)

 

Für meinen Jüngsten ist es eh noch irrelevant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von michaelschmidt

...........dass die gute Performance des Rentenfonds allerdings auch nicht überzubewerten ist. Da die enthaltenen Rentenpapiere bei jüngeren Menschen eine Laufzeit bis über 2030 haben (Auszahlungsbeginn), stieg ihr aktueller Wert aufgrundd er langen Laufzeiten besonders stark, je stärker die Zinsen fielen. Eine ähnliche Performance ist in Zukunft daher nicht mehr unbedingt zu erwarten. Dennoch ist die Ebase-Lösung stark, wegen der fehlenden Gefahren durch Umschichtungen.

 

Genau, die Umschichtung fällt weg, da liest man ja bei den anderen Riester-Fonds wahre Horrorgeschichten.

Und was passiert wenn die Zinsen wieder steigen ?

Genau, die Wirtschaft läuft und eine laufende Wirtschaft braucht was ? Rohstoffe.

Was wird in Zukunft in Relation immer teurer und wertvoller ? Rohstoffe.

Genau das was der M&G Basic im Portfolio hat.

Ich finde das Riester-Konstrukt von ebase einfach genial.

 

Schade, daß ich das damals nicht auch für uns genommen habe, war knapp dran und habe mich dann für den Sparplan entschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und was passiert wenn die Zinsen wieder steigen ?

Genau, die Wirtschaft läuft und eine laufende Wirtschaft braucht was ? Rohstoffe.

Was wird in Zukunft in Relation immer teurer und wertvoller ? Rohstoffe.

Genau das was der M&G Basic im Portfolio hat.

Kann sein, muss nicht. Der M&G Global Basics ist meiner Meinung doch nicht gestiegen, weil auf einmal enorm mehr Rohstoffe nachgefragt werden, die meiste Performance hat der Fonds wohl den Spekulanten zu verdanken. Das sind die, die den Leuten erzählen, ein Goldbarren (nur der hat im Ernstfall Bestand) wäre als Beimischung unbedingt erforderlich :rolleyes:. Ich habe da erheblich meine Zweifel und auch wenn ich kein guter Student war, das weiß ich wohl noch: Die Weltwirtschaft hat eine definierte Größe X. Wachsen "wir" schrumpft der Markt woanders. Bisher haben wir Europäer sehr gut auf die Kosten von Afrikanern und Asiaten gelebt. Letztere sind jetzt der Meinung, zu uns aufschließen zu wollen. Absolut verständlich, eine voraussage für die Zukunft traue ich mir trotzdem nicht zu. Ich glaube nicht, dass der M&G Global Basics in den nächsten zehn Jahren dieses durchaus beachtliche Ergebnis wiederholen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Weltwirtschaft hat eine definierte Größe X. Wachsen "wir" schrumpft der Markt woanders.

 

X kann sich aber ständig verändern. Noch vor 200 Jahren lag X vermutlich nichtmal bei 1% des heutigen X.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von michaelschmidt

Im Hier und Jetzt siehts aber für meinen Jüngsten gut aus.

Wenn ich mir die anderen Riesterfonds so angucke..................

 

Schw.: ALLIANZ STRATEGIE 2036 PLUS

Blau: M&G GLOBAL BASICS FUND A EUR

Grün: 3%

 

post-16788-0-43029100-1338897205_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

bin durch einen anderen Thread auf den Renditerechner von zinsen-berechnen.de gestoßen. Jetzt konnte ich endlich alle Einzahlungen eingeben und mir die Rendite meiner Uniprofirente ausrechnen lassen :).

Die Rendite steht bei 8,04 % p.a.

Die Berechnung habe ich als PDF angehängt.

Ich zahle seit Ende 2005 in die Uniprofirente ein. Seit ein paar Jahren auch mit dem Maximalbetrag.

Mein garantiertes Kapital liegt Stand 29.11.2012 bei 12.852,00 EUR.

 

Gruß, Flieger21

 

riester_rendite_nov_2012.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von onkelsteffen

Hallo,

 

ich möchte hier mal den Thread bemühen, da ich mich erinnern kann, das ich vor 2-3 Jahren mickeyscorners Beiträge zum Thema Riester und cominvest gelesen habe.

Ich selber habe Ende 2007als damals 44 jähriger ein Cominvest Förderdepot mit dem Allianz Strategie 2021 Plus WKN 637246 und dem Fondak A WKN 847101 abgeschlossen.

Eingezahlt bis 8.12.12= 4150 €

Depotwert Stand 8.12.12= 5537 € inkl. Zulagen

Nicht eingerechnet ist eine Steuerersparnis von 898 €

Ausgabeaufschlag 0, da über AVL, Depotgebühr 10,20 Jahr

Ein Tool beim AVL Login hat mir vorhin beim Rentenfonds eine jährliche Performance von 8,4% und beim Fondak von 5,94% errechnet. Ich denke mal, das kann sich sehen lassen, bin mir aber bewußt, das die Wertentwicklung immer nur eine Momentaufnahme ist.

Schade das es dieses Produkt nicht mehr gibt. Ich kann mich jedenfalls erinnern, das es auch kaum beworben wurde. Trotzdem schön zu wissen, das ich nicht der einzige bin, der dieses kostengünstige Produkt im Depot hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

ich möchte hier mal den Thread bemühen, da ich mich erinnern kann, das ich vor 2-3 Jahren mickeyscorners Beiträge zum Thema Riester und cominvest gelesen habe.

Ich selber habe Ende 2007als damals 44 jähriger ein Cominvest Förderdepot mit dem Allianz Strategie 2021 Plus WKN 637246 und dem Fondak A WKN 847101 abgeschlossen.

Eingezahlt bis 8.12.12= 4150

Depotwert Stand 8.12.12= 5537 inkl. Zulagen

Nicht eingerechnet ist eine Steuerersparnis von 898

Ausgabeaufschlag 0, da über AVL, Depotgebühr 10,20 Jahr

Ein Tool beim AVL Login hat mir vorhin beim Rentenfonds eine jährliche Performance von 8,4% und beim Fondak von 5,94% errechnet. Ich denke mal, das kann sich sehen lassen, bin mir aber bewußt, das die Wertentwicklung immer nur eine Momentaufnahme ist.

Schade das es dieses Produkt nicht mehr gibt. Ich kann mich jedenfalls erinnern, das es auch kaum beworben wurde. Trotzdem schön zu wissen, das ich nicht der einzige bin, der dieses kostengünstige Produkt im Depot hat.

 

Ja, momentan bin ich auch äußerst zufrieden mit der Wertentwicklung (habe die gleiche Kombination).

Ich hadere allerdings etwas mit meinen Neuanlagen. Zuletzt flossen 57% in den Rentenfonds, wegen der superniedrigen Zinsen. Das heißt, bei 30 Jahren Restlaufzeit, dass hier nur eine Verzinsung von 1,88 % nach Kosten stattfindet - für die gesamte restliche Laufzeit fix. Die anderen 43% haben natürlich alle Renditechancen des Aktienmarktes. Unterstellt man hier eine Verzinsung von 5%, erreicht man insgesamt noch ordentliche Zinswerte.

 

Aber sollten die Zinsen noch weiter fallen (und damit die Aktienquote), lohnt es sich irgendwann nicht mehr, Neuanlagen zu tätigen. Altanlagen laufen natürlich trotzdem gut weiter, weil man hier höhere Aktienquoten hatte. Nur ist einzuplanen, dass bei einem Zinsanstieg, der aktuelle Depotwert vorübergehend wieder sinkt, insofern sind die aktuellen Traumrenditen (bei mir aktuell 12 % p.a.) nicht für die Zukunft fortsetzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Von so Performance träumen die DWS Riester-Sparer wahrscheinlich von. Meine VL gehen ja auch zur DWS, ganz ohne Umschichtungskram bin ich mit Ergebnis von aktuell rund 5 % p.a. zufrieden. Die 12 % p.a. sind mir bei dir aber auch ein Rätsel. Das ist ja Wahnsinn, ImperatoM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bin momentan auch etwas unglücklich über die Höhe des Anteils der in den Rentenfonds geht, aktuell 74%. Das ist aber auch der Restlaufzeit von "nur" noch 13 Jahren geschuldet.

Ich hatte auch schon 35% die in den Fondak gingen. Beim Vertragsabschluß stand ich vor der Wahl DWS Riester Balance mit ca. 40% Aktien oder eben cominvest mit max. 35% Aktien und habe wohl die richtige Entscheidung getroffen.

Was ImperatoMs 12% p.a. Rendite betrifft, die ist wirklich sehenswert. Ich denke das dein Vertrag auch länger läuft, als meine 5 Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Von so Performance träumen die DWS Riester-Sparer wahrscheinlich von. Meine VL gehen ja auch zur DWS, ganz ohne Umschichtungskram bin ich mit Ergebnis von aktuell rund 5 % p.a. zufrieden. Die 12 % p.a. sind mir bei dir aber auch ein Rätsel. Das ist ja Wahnsinn, ImperatoM.

 

Naja, man muss das relativieren, denke ich. Ich bin erst seit Mitte 2009 dabei, also noch keinen besodners langen Zeitraum. Und in der Zeit sind sowohl die Aktienkurse quasi nur gestiegen als auch die Anleihenkurse infolge des Zinseinbruchs. Ist also sehr schön, aber es wird sich wirklich schnell wieder relativieren sobald die Zinsen steigen.

 

Aber auf jeden Fall sehr beruhigend, dass die Performance stimmt und man keine Umschichtungen fürchten muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bezogen auf meine VL war ich auch schon bei 10 % p.a. Aber wie bereits geschrieben, so etwas relativiert sich, wenn die Zinsen weiter so niedrig. Denn dann steigen auch die Kaufkurse und folglich der durchschnittliche Kaufkurs. Zu meiner DWS RRP schreibe ich lieber nicht's, da schäme ich mich so etwas abgeschlossen zu haben :blushing:. Die ist aktuell nicht mal den Garantiebetrag wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

bin durch einen anderen Thread auf den Renditerechner von zinsen-berechnen.de gestoßen. Jetzt konnte ich endlich alle Einzahlungen eingeben und mir die Rendite meiner Uniprofirente ausrechnen lassen :).

Die Rendite steht bei 8,04 % p.a.

Die Berechnung habe ich als PDF angehängt.

Ich zahle seit Ende 2005 in die Uniprofirente ein. Seit ein paar Jahren auch mit dem Maximalbetrag.

Mein garantiertes Kapital liegt Stand 29.11.2012 bei 12.852,00 EUR.

 

Gruß, Flieger21

 

riester_rendite_nov_2012.pdf

 

Ist dir auch die Umschichtungsproblematik bekannt: https://www.google.de/#hl=de&gs_nf=3&gs_rn=0&gs_ri=hp&tok=_-70SpnHt0nolk4WGGPszQ&cp=16&gs_id=1q&xhr=t&q=uniprofirente+umschichtung&pf=p&tbo=d&sclient=psy-ab&oq=uniprofirente+um&gs_l=&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.1354675689,d.d2k&fp=2ebfd7f7af31a48f&bpcl=39650382&biw=1366&bih=643

Wurde auch an anderer Stelle im Forum ausführlich diskutiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

bin durch einen anderen Thread auf den Renditerechner von zinsen-berechnen.de gestoßen. Jetzt konnte ich endlich alle Einzahlungen eingeben und mir die Rendite meiner Uniprofirente ausrechnen lassen :).

Die Rendite steht bei 8,04 % p.a.

Die Berechnung habe ich als PDF angehängt.

Ich zahle seit Ende 2005 in die Uniprofirente ein. Seit ein paar Jahren auch mit dem Maximalbetrag.

Mein garantiertes Kapital liegt Stand 29.11.2012 bei 12.852,00 EUR.

 

Gruß, Flieger21

 

riester_rendite_nov_2012.pdf

 

Ist dir auch die Umschichtungsproblematik bekannt: https://www.google.d...iw=1366&bih=643

Wurde auch an anderer Stelle im Forum ausführlich diskutiert.

 

Dieses Jahr dürften wohl alle bei ihren Kontoauszügen positive Überraschungen erleben. Das ist auch ganz logisch bei Börsenhöchstständen. Es ist schon komisch, wie sich hier die Meinungen verändern.Sind die Börsen unten, werden Fondssparpläne verflucht. Sind die Börsen oben, dann sind sie plötzlich okay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ist dir auch die Umschichtungsproblematik bekannt: https://www.google.d...iw=1366&bih=643

Wurde auch an anderer Stelle im Forum ausführlich diskutiert.

 

Dieses Jahr dürften wohl alle bei ihren Kontoauszügen positive Überraschungen erleben. Das ist auch ganz logisch bei Börsenhöchstständen. Es ist schon komisch, wie sich hier die Meinungen verändern.Sind die Börsen unten, werden Fondssparpläne verflucht. Sind die Börsen oben, dann sind sie plötzlich okay.

 

Ich habe mich mittlerweile mit meiner DB Förder Rente Premium über die Zürich Leben abgefunden.

 

Im Grunde genommen habe ich mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen, nach dem ich ein längeres Gespräch mit einem netten Mitarbeiter des DWS hatte (der Unfähigkeit meines Beraters der Deutschen Bank geschuldet), welcher mir das Prinzip ausführlich erklärte.

 

3 Jahre sind nun um, mehr als die Hälfte der Kosten sind bezahlt und sein wir doch mal ehrlich, was hat man denn für Alternativen?

 

Allianz & Co. schwelgen weiter dem Mythos der Sinnhaftigkeit der althergebrachten Policen nach.

 

Da stellt sich ein Allianz-Dieckmann kürzlich hin und meint mit voller Überzeugung, dass die 3,6 Prozent doch gut sind - wo bekommt man das heute sonst noch? Scheinbar scheint es normal geworden zu sein, dass man auch da die Kundinnen und Kunden für dumm verkauft. Die 3,6 Prozent gibt es auf das, was nach Abzug der Kosten über bleibt. Viel besser als ein Tagesgeldkonto ist es dann auch nicht, auch wenn man das nicht vergleichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dieses Jahr dürften wohl alle bei ihren Kontoauszügen positive Überraschungen erleben. Das ist auch ganz logisch bei Börsenhöchstständen. Es ist schon komisch, wie sich hier die Meinungen verändern.Sind die Börsen unten, werden Fondssparpläne verflucht. Sind die Börsen oben, dann sind sie plötzlich okay.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn ob der FSP "plötzlich okay" ist, liegt im Auge des Betrachters. Wer schon lange dabei ist, etwa RRP Dachfonds-Anteile für rund 114 Euro damals gekauft hat bzw. noch nicht mal den Erstausgabekurs von 2007 sieht (100 Euro), könnte durchaus zu einer anderen Bewertung kommen :D. Auch die jetzt guten Ergebnisse von fast unglaublichen 12% p.a. bleiben nur gut, wenn das Endergebnis auch so aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Horst Schlämmer

Dieses Jahr dürften wohl alle bei ihren Kontoauszügen positive Überraschungen erleben. Das ist auch ganz logisch bei Börsenhöchstständen. Es ist schon komisch, wie sich hier die Meinungen verändern.Sind die Börsen unten, werden Fondssparpläne verflucht. Sind die Börsen oben, dann sind sie plötzlich okay.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn ob der FSP "plötzlich okay" ist, liegt im Auge des Betrachters. Wer schon lange dabei ist, etwa RRP Dachfonds-Anteile für rund 114 Euro damals gekauft hat bzw. noch nicht mal den Erstausgabekurs von 2007 sieht (100 Euro), könnte durchaus zu einer anderen Bewertung kommen :D. Auch die jetzt guten Ergebnisse von fast unglaublichen 12% p.a. bleiben nur gut, wenn das Endergebnis auch so aussieht.

 

 

Naja,dann hat man ja auch 2008 und 2009 gekauft und da war es wesentlich billiger als heute. Ich habe 2008 auch nicht in die Riesterrente investiert und das Geld lieber abmelksteuerfrei direkt in Aktien investiert.

Wie dem auch sei, man kann einen Kursverlauf immer positiv oder negativ darstellen.Man muss nur die richtige Zeitspanne heraussuchen. Und bei einer langfristigen Anlage sollte man nicht gleich das Kind mit dem Bad ausschütten, wenn die Kurse am Boden sind.

Genausowenig sollte man zu laut jubeln, wenn die Börse mal haussiert. Ausser man realisiert Gewinne..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Problem der RRP ist, dass die DWS immer für den Kunden im ungünstigsten Zeitpunkt umschichtet. Das treibt den Kurs nach oben, selbst wenn vielleicht der Anleger vorher per Sonderzahlung "günstig" gekauft hat. Ich betrachte ganz bewusst die RRP seit Auflegung im April 2007. Schaut man sich das Ergebnis heute an, liegt die Performance weit abgeschlagen. Kann man überhaupt von Performance sprechen? Wenn die gefördert schon nichts zu Stande bringen, bleibt ja nur auch künftig die 2.100 Euro abzgl. Zulagen einzahlen. Nur so kann man die Kosten verteilen. Ob die Rechnung aufgeht, wer weiß das schon. Ich will da auch nicht wie wild drauf bashen, es fehlt wie schon Serafiena schrieb an Alternativen. Also bleibe ich bei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe mal den Taschenrechner rausgeholt.

1. Vertrag Ebase Riesterflex mit M&G Asia und Allianz Strategie 2031

Stand 11.12.2012: 5.031,44

abzgl. Beiträge 2012: -1.704,00

abzgl. Zulage 2012: -128,76

ergibt: 3.156,52

abzgl. 2.588,34 Guthaben am 31.12.2011

Gewinn: 568,18 oder in %:

21,95% Zuwachs in 2012

 

2. Vertrag DWS Riesterrente Premium

Stand 11.12.2012: 5.124, 82

abzgl. Beiträge 2012: -60,00

abzgl. Zulage 2012: -5,25

ergibt: 5.059,58

abzgl. 4.787,14 Guthaben am 31.12.2011

Gewinn: 272,44 oder in %:

5,69% Zuwachs in 2012

 

Diese 5,69% sind besonders bemerkenswert, wenn man sich die Einzelergebnisse der Fonds in 2012, also nur im laufenden Jahr, anschaut:

 

DWS Vorsorge: 13,23 %

DWS xl Duration: 6,43 %

DWS 15y: 7,43 %

 

Im Klartext: Das Umschichten sorgte für ein Ergebnis, welches unter der schlechtesten Wertentwicklung der verwendeten Fonds lag.

 

Gruß Mickey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich will da auch nicht wie wild drauf bashen, es fehlt wie schon Serafiena schrieb an Alternativen. Also bleibe ich bei.

 

Ich würde mir echt nochmal unvoreingenommen (!) das umschichtfreie Deka-Produkt (die haben 2 verschiedene) anschauen. Ist vielleicht nicht optimal, aber auch nicht soooo schlecht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Horst Schlämmer

Ja, der Dachfonds der RRP DWS001 ist wirklich mies gelaufen. Zu früh gefreut: er liegt mal gerade auf dem Niveau von Ende 2010. An der letzten Steigerung hat er überhaupt nicht partizipiert. Jedenfalls nicht, wenn man das Jahresende 2010 zu vergleich nimmt. ich habe hier den Kontoauszug von 2010 , da steht ein Kurs von 97,65. Aktueller Kurs: 97,60 :-(

 

Allerdings sind der DWS002 und der DWS003 durch die sinkenden Zinsen gut gelaufen, falls sie nicht zu oft im falschen Moment umgeschichtet wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Serafiena

Ja, der Dachfonds der RRP DWS001 ist wirklich mies gelaufen. Zu früh gefreut: er liegt mal gerade auf dem Niveau von Ende 2010. An der letzten Steigerung hat er überhaupt nicht partizipiert. Jedenfalls nicht, wenn man das Jahresende 2010 zu vergleich nimmt. ich habe hier den Kontoauszug von 2010 , da steht ein Kurs von 97,65. Aktueller Kurs: 97,60 :-(

 

Allerdings sind der DWS002 und der DWS003 durch die sinkenden Zinsen gut gelaufen, falls sie nicht zu oft im falschen Moment umgeschichtet wurden.

 

Schau Dir mal die Entwicklung des 15 Y und XL Duration in 2011 an. Beide Fonds hatten um die 20 Prozent plus, je über eine Milliarde drin liegen, der DWS 001 damals nur noch um die 700 Mio. - mein Verlust partizipierte exakt am Verlust des DWS 001.

 

Die Frage ist, welche Milliarden liegen in den beiden Fonds, wenn allem Anschein nach viele Leute massiv Miese in 2011 gemacht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, der Dachfonds der RRP DWS001 ist wirklich mies gelaufen. Zu früh gefreut: er liegt mal gerade auf dem Niveau von Ende 2010. An der letzten Steigerung hat er überhaupt nicht partizipiert. Jedenfalls nicht, wenn man das Jahresende 2010 zu vergleich nimmt. ich habe hier den Kontoauszug von 2010 , da steht ein Kurs von 97,65. Aktueller Kurs: 97,60 :-(

 

Allerdings sind der DWS002 und der DWS003 durch die sinkenden Zinsen gut gelaufen, falls sie nicht zu oft im falschen Moment umgeschichtet wurden.

 

Schau Dir mal die Entwicklung des 15 Y und XL Duration in 2011 an. Beide Fonds hatten um die 20 Prozent plus, je über eine Milliarde drin liegen, der DWS 001 damals nur noch um die 700 Mio. - mein Verlust partizipierte exakt am Verlust des DWS 001.

 

Die Frage ist, welche Milliarden liegen in den beiden Fonds, wenn allem Anschein nach viele Leute massiv Miese in 2011 gemacht haben.

 

Ich hatte 2011 noch eine ausgewiesene positive Performance von 88 Euro, allerdings Abschlusskosten von 112 (wird erstattet) und 15,40 Depotgebühren. Man muss berücksichtigen, dass die Börsen in 2011 gefallen sind. Das hat dann wohl die gute Performance der Rentenfonds aufgefressen. Hätte man alles im DWS001 angelegt gehabt, hätte man noch mehr verluste gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden