Jump to content
Onassis

Generation Weichei...?

Sind die jungen Leute alle Schwächlinge?  

198 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

WOVA1
Posted

Wir waren Helden...

 

- wenn wir Hunger hatten holten wir uns Äpfel von den Bäumen am Straßenrand

- waren wir durstig haben wir irgendwo geklingelt - oft gabs sogar Limo

- meistens hatte auch irgendeiner ne Mark dabei - damit ging schon n bissel was

 

Die zwei Zauberworte beim Abholen der Freunde hießen: "Kommste runter?"

und schon begann ein neues Volltag-Abenteuer!

 

War schön die Zeit - Gruß Emilian.

 

Das Taschengeld wurde aufgebessert durch Zeitungen, alte Töpfe oder alte Kleider,

die - von Nachbarn gespendet- beim Altwarenhändler landeten.

Eine alte Textilfabrik wurde unser Dorado - jede Menge Schrott, auch durch Kinderhände

abzumontieren. Und dazu der Abenteur-Spielplatz.

Jedenfalls solange, bis einer von uns mal mit Platzwunde und

Gehirnerschütterung in der Krankenhaus-Ambulanz landete - danach wurde der

Zaun leider geflickt.

 

Ja - schön war die Zeit.

 

Nur: wo kommen eigentlich die ganzen Leute her,

die einem heute sagen, dass ein Auto ohne ABS, ESP und Precrash-Flip-Flap-Flop

der reine Selbstmord ist? Die via EU-Richtlinie vermutlich auch den Gebrauch von Natriumchlorid

unter Genehmigungsvorbehalt stellen würden, wenn das nicht schon längere Zeit bekannt wäre?

Die (vermutlich) die Erfindung des Kochtopfes einem Technologie-Folgen-Abschätzung-Programmes

unterwerfen würden, wäre der nicht schon bekannt.

 

Die können doch wohl nicht alle nach 1980 geboren worden sein, oder ?

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Jetzt bekomme ich gleich aber einen Herzinfarkt! :wallbash:

 

SPD fordert 30-Stunden-Woche für Eltern

http://www.faz.net/a...n-12006847.html

 

Mami und Daddy sollten doch am besten gleich Hartz4 beantragen, damit sie ihrem Kind 24h am Tag zusehen können wie es wächst und gedeiht! :boxed:

 

Onassis

 

PS: Jetzt brauche ich eine kleine 20 Minuten Zigarre zum Abregen! o:)

....plus Rentenalter wieder senken und Mindestrente einführen. Die Partei kämpft um's Überleben - so gräbt sie ihr Grab weiter.

Share this post


Link to post
€-man
Posted

PS: Jetzt brauche ich eine kleine 20 Minuten Zigarre zum Abregen! o:)

 

Dazu empfehle ich einen El Dorado-Rum (15 Jahre). Der hat schon manchen Whisky-Schlürfer bekehrt.

 

Gruß

-man

 

P.S. Zum Einstieg reicht auch der 12-jährige. Allerdings ist die Sache auch ausbaufähig (21 Jahre).

Share this post


Link to post
Emilian
Posted · Edited by Emilian

- Fernsehen haben wir im Sommer überhaupt nur geschaut wenn wir Stubenarrest hatten oder ein Straßenfeger kam (am nächsten Tag in der Schule wusste jeder wovon wir redeten)

- wenn wir am Sonntag freiwillig das Frühstück für unsere Eltern bereiteten (die meist sogar noch in erster Ehe miteinander verheiratet waren) wussten sie, dass sich der Lehrer für die nächste Woche zum Besuch anmelden wird

- hatten wir unsere Hausaufgaben nicht gemacht, was "hin und wieder" vorkam besaßen wir zumindest noch soviel Respekt sie in Pause vorher beim Nachbarn zu "überfliegen"

- am Kiosk um die Ecke wurde immer für alle eingekauft - entweder hatten alle was oder keiner.

- wenn man irgendwas ausser der Reihe haben wollte --> musste man sich was einfallen lassen, was einfallen lassen, was einfallen lassen. ;-)

 

Gruß Emilian. ;-)

Share this post


Link to post
Onassis
Posted

PS: Jetzt brauche ich eine kleine 20 Minuten Zigarre zum Abregen! o:)

 

Dazu empfehle ich einen El Dorado-Rum (15 Jahre). Der hat schon manchen Whisky-Schlürfer bekehrt.

 

Gruß

-man

 

P.S. Zum Einstieg reicht auch der 12-jährige. Allerdings ist die Sache auch ausbaufähig (21 Jahre).

 

Das ist eine ganz andere Klasse als mein üblicher Tullamore Dew! :rolleyes:

Preislich ganz offenbar und qualitativ sehr wahrscheinlich auch!

 

Zuerst muss ich aber ein paar Zigarren für mein neues Humidorschränkchen bestellen.

Danach kommt erst der Whisk(e)y.

 

Onassis

Share this post


Link to post
Dominique
Posted · Edited by Dominique

Ich bin bekennendes Weichei und Warmduscher und das ist auch gut so.6 Stunden Arbeit am Tag reichen mir auch, weniger wäre natürlich besser.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Ich bin bekennendes Weichei und Warmduscher und das ist auch gut so.6 Stunden Arbeit am Tag reichen mir auch, weniger wäre natürlich besser.

zur Strafe Rente erst ab 79... :D

Share this post


Link to post
PS-Profi
Posted

Ich bin bekennendes Weichei und Warmduscher und das ist auch gut so.6 Stunden Arbeit am Tag reichen mir auch, weniger wäre natürlich besser.

 

thumbsup.gif

 

Ich kann das toppen: Manchmal geht mein Stundensatz (bezogen auf ARBEITSStunden) gen Limes unendlich.

 

Viel arbeiten und verdienen kann jeder. Die Kunst ist es doch sehr gut zu leben ohne arbeiten zu MÜSSEN.

Alles kann - nix muss.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Ich bin bekennendes Weichei und Warmduscher und das ist auch gut so.6 Stunden Arbeit am Tag reichen mir auch, weniger wäre natürlich besser.

 

thumbsup.gif

 

Ich kann das toppen: Manchmal geht mein Stundensatz (bezogen auf ARBEITSStunden) gen Limes unendlich.

 

Viel arbeiten und verdienen kann jeder. Die Kunst ist es doch sehr gut zu leben ohne arbeiten zu MÜSSEN.

Alles kann - nix muss.

super 3 Beitrag.. :thumbsup:

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Stezo mit ihr meine ich euch, ich kann mich da nicht mit einbeziehen da ich in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen bin, und somit eben andere Werte und Lebensweisen vermittelt bekommen habe.

Und was mein alter betrifft, nun ich bin Vater geworden in einem alter in dem du wohl noch zur Schule gegangen bist, war finanziell recht früh in meinem leben unabhängig durch harte Arbeit bis zum umfallen. Das verändert einen einfach etwas gegenüber gleichaltrigen.

Share this post


Link to post
Sthenelos
Posted · Edited by Sthenelos

Stezo mit ihr meine ich euch, ich kann mich da nicht mit einbeziehen da ich in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen bin, und somit eben andere Werte und Lebensweisen vermittelt bekommen habe.

 

welche denn?

 

Es dünkt mir so, dass ein Vergleich deiner Lebensverhältnisse mit dem großen Teil der anderen User im WPF nicht ganz vergleichbar ist.

Wenn Stezo oder ein anderer 100-200 Euro im Monat oder 10 % / 15 % von seinem Nettogehalt zur Vorsorge für sein Kind zur Seite legt, dann scheint

mir das vernünftig. Da du behauptest, für deine und die nächste Generation ausgesorgt zu haben, sind bei dir diese 10 % das X-fache von diesem Betrag

und es dürfte nicht allzuschwer sein, wenn man sich etwas zusammenreißt, das Vermögen nicht zu verprassen. Sind die Kinder aber Taugenichts oder

haben keine Wertschätzung für Geld, was ich dir oder deiner Familie aber nicht unterstelle, was aber nicht selten auch in reichen Familien anzutreffen ist opder einfach durch Pech, es kann fast jeden auch unverschuldet treffen,

so war alles für die Katz und vielleicht wäre es sogar besser gewesen mit wenig oder kaum Geld zu fördern, um die Wertschätzung dessen und des Lebens

überhaupt erst kennnen zu lernen. Es scheint mir weiterhin daher nicht vernünftig, dass man als junger Mann schon 20-30 % seines Nettogehaltes, zumindest in der genannten

Gehaltsklasse, weglegt um Vorsorge für den Nachwuchs zu treffen. Jeder hier in Deutschland hat die Möglichkeit ein Studium zu machen, selbst wenn man arm ist, in kaum

einem Land gibt es so gute Bildungsmöglichkeiten, wo ein Wille ist, ist immer ein Weg, auch wenn immer viel über das Bildungssystem geklagt wird, es hat fast (nicht ganz) die gleichen Chancen für alle willigen. Der spätere Erfolg eines Kindes liegt m.A. fast ausschliesslich bei den Eltern und der richtigen Erziehung und das kann man Gott sei Dank auch mit wenig Geld

hinbekommen.

 

Nachtrag, zu den "Werten".

Es gibt auch noch die Werte Bescheidenheit und Mäßigung, selbst in der heutigen Zeit...glaubt man kaum! :)

Share this post


Link to post
Antonia
Posted

Noch ein kleiner Beitrag zu diesem Thread und dem Untertitel: Sind die jungen Leute alle Schwächlinge?

 

Vor Weihnachten schaute ich nach einem Geschenk für meinen Mann und blätterte durch einige Internetshops. Schaue ich mir dort die jungen Männer an, glaube ich wirklich an die Generation Weichei. Ich bin wohl schon zu alt, aber ist das "in", so blass und dünn und gelangweilt auszusehen?

Lacoste

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Ich bin wohl schon zu alt, aber ist das "in", so blass und dünn und gelangweilt auszusehen?

 

Das teilweise wird doch schon staatlich angeordnet. Das langweilige Geschaue durfte ich bei meinem letzten biometrischen Passphoto erfahren.

 

Im Übrigen hatte ich einen ähnlichen Eindruck vor einigen Jahren. Nach einem geschäftlichen Essen hatten die jungen Teilnehmer das Bedürfnis, noch eine Disko zu besuchen. Ich war bass erstaunt, wie sich die jungen Besucher dort verhielten. Die Mädel waren extrem weiß geschminkt und alle, die gerade nicht tanzten, zogen wie eine Herde Zombies um die Tanzfläche. Kein Lachen, keine erkennbare Freude oder sonstige Gemütsregung. Wie in einem schlechten Film.

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Im Übrigen hatte ich einen ähnlichen Eindruck vor einigen Jahren. Nach einem geschäftlichen Essen hatten die jungen Teilnehmer das Bedürfnis, noch eine Disko zu besuchen. Ich war bass erstaunt, wie sich die jungen Besucher dort verhielten. Die Mädel waren extrem weiß geschminkt und alle, die gerade nicht tanzten, zogen wie eine Herde Zombies um die Tanzfläche. Kein Lachen, keine erkennbare Freude oder sonstige Gemütsregung. Wie in einem schlechten Film.

 

Das muss aber eine sehr spezielle Diskothek mit entsprechend speziellem Publikum gewesen sein, oder? ;)

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Das muss aber eine sehr spezielle Diskothek mit entsprechend speziellem Publikum gewesen sein, oder? ;)

 

Eigentlich nicht. Vielleicht feierte man aber den "Tag des Verblassens".

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
Zephyr750
Posted · Edited by Zephyr750

Hallo,

da ich das Thema sehr interessant finde, möchte ich mal meine Beobachtungen aufzählen.

Dazu muss ich erwähnen das ich den "Ada-Schein" habe und in der Firma min 1 BA'ler (bzw DHBW'ler) betreue oder eine Auszubildenden.

 

Also richtige "Weicheier" sind mir bisher nicht untergekommen, leider dafür eher Jugendliche, denen man das Recht zum erwachsen werden verwehrt hat.

 

Ursache ist meistens, daß die Eltern den Jugendlichen nicht gestatten Fehler zu machen um aus diesen zu lernen, bzw. diese ihre Kinder ständig überwachen.

Ob es um das erste eigen Auto geht, um die richtige Versicherung, die erste Wohnung etc.

Sicher ist es schwer zu sehen, wie durch eine falsche Entscheidung 500€ weg sind, aber wie sollen die Jugendlichen sonst den Fehler erkennen?

Wenn einem Jugendlichen alles abgenommen wird, wie soll er den dann Erfahrungen und Selbständigkeit ausbauen.

 

Mein letztes Abschlussgespräch mit einem BA'ler war hier sehr interessant:

Er meinte, daß er 2 Wochen brauchte um mit der Freiheit klar zu kommen. Worauf ich meinte welche Freiheit? Das Ziel und der Zeitpunkt sind vorgegeben, da es um seine Diplomarbeit ging.

Dann erzählte er mir, daß er sich in anderen Abteilungen hätte an- und abmelden müssen, sei es zur Mittagspause, Klogang oder weiß ich was.

Weiterhin mußte er Mittags und Abends seine erledigten Aufgaben vorzeigen.

 

Darauf kam nur von mir: Hey du bist 21 Jahre alt und wirst ggf. übernommen.

Ich erwarte von Dir, dass du selbständig deine Aufgaben bewältigst. Wenn du nicht weiterkommst komm vorbei und frage. Aber ich erwarte, daß du vorher alle möglichen Quellen wie Internet oder eine Hlfe geprüft hast.

 

 

 

Zum Thema früher war alles härter:

Das stimmt schon, was aber daran lag das wir in Dtschl. sowas wie Fortschritt haben.

Zu meiner Kindheit mußte ich teils mit dem Fahrrad 12km zur Schule fahren und durfte mir trotz allem Sprüche anhören wie:

"Früher mußten wir de 12km zur Schule laufen". Klar, die hatten ja auch kein Fahrrad.

 

 

 

P.S. der oben genannte BA'ler hat sein Studium in 3 Jahren mit einem sehr gut beendet.

Während dieser Zeit hat sich sein Vater verpisst und er hat seine 2 Geschwister + Mutter mt seinem Gehalt ernährt, die 300km weit weg wohnten.

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Würde mal behaupten, dass es heutzutage ebenso viele oder wenige "Weicheier" gibt wie es sie in den anderen Generationen auch gab. Dass man das heutzutage so sieht, dürfte eher an der Tatsache liegen, dass man älter, bzw. alt geworden ist. Unseren Eltern, Großeltern etc.pp. ging es bei der Betrachtung der jeweils damaligen Jugend sicherlich auch nicht anders. :D

Share this post


Link to post
Sthenelos
Posted

Ich war bass erstaunt, wie sich die jungen Besucher dort verhielten. Die Mädel waren extrem weiß geschminkt und alle, die gerade nicht tanzten, zogen wie eine Herde Zombies um die Tanzfläche. Kein Lachen, keine erkennbare Freude oder sonstige Gemütsregung. Wie in einem schlechten Film.

 

Gruß

-man

 

das ist wirklich ziemlich Weichei! unsere Generation hat das Komasaufen erfunden und in der Disse wurde geraucht bis man die Hand nicht mehr vor Augen gesehen hat, in den düsteren Ecken wurde manchmal gepoppt, die Klos waren alle verkotzt, die Türsteher haben keine Drogenkontrollen gemacht und wer nicht bis 5 Uhr morgens blieb und durchhielt war ein Weichei! damals konnte man sich als Diskobesitzer dumm und dämlich verdienen.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Ich war bass erstaunt, wie sich die jungen Besucher dort verhielten. Die Mädel waren extrem weiß geschminkt und alle, die gerade nicht tanzten, zogen wie eine Herde Zombies um die Tanzfläche. Kein Lachen, keine erkennbare Freude oder sonstige Gemütsregung. Wie in einem schlechten Film.

 

Gruß

€-man

 

das ist wirklich ziemlich Weichei! unsere Generation hat das Komasaufen erfunden und in der Disse wurde geraucht bis man die Hand nicht mehr vor Augen gesehen hat, in den düsteren Ecken wurde manchmal gepoppt, die Klos waren alle verkotzt, die Türsteher haben keine Drogenkontrollen gemacht und wer nicht bis 5 Uhr morgens blieb und durchhielt war ein Weichei! damals konnte man sich als Diskobesitzer dumm und dämlich verdienen.

das läuft do heute alles virtuell ab über Poker.de oder youporn oder anderen shit...die Haltungsschäden werden nur mehr :lol: :lol: und der Verbrauch an Alkopops nimmt stark zu.

Share this post


Link to post
mcxreflex
Posted · Edited by mcxreflex

Würde mal behaupten, dass es heutzutage ebenso viele oder wenige "Weicheier" gibt wie es sie in den anderen Generationen auch gab. Dass man das heutzutage so sieht, dürfte eher an der Tatsache liegen, dass man älter, bzw. alt geworden ist. Unseren Eltern, Großeltern etc.pp. ging es bei der Betrachtung der jeweils damaligen Jugend sicherlich auch nicht anders. :D

 

Endlich mal ein Beitrag, bei dem nicht diese Selbstweihräucherung durchscheint. Diese "harten" vor 1980 sind doch die Eltern, die die nächste Generation zu Weicheiern erzogen haben.thumbsup.gif

 

Allein die Antwortmöglichkeiten.

Wählt man 1. --> Sind Weicheier und taugen nichts

Wählt man 2. --> Taugen nichts man findet es aber gut

 

Dass es in der Generation noch hart arbeitende Menschen gibt wird kategorisch ausgeschlossen.

Share this post


Link to post
Archimedes
Posted

Ich will den Kaiser zurück!

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted
Endlich mal ein Beitrag, bei dem nicht diese Selbstweihräucherung durchscheint. Diese "harten" vor 1980 sind doch die Eltern, die die nächste Generation zu Weicheiern erzogen haben
Du hast wohl keine Kinder, denn du weist nicht was du sagst.

Share this post


Link to post
Mr.Price
Posted

Hey,

 

kleines Beispiel für meine Generation:

 

Studium 30 Credits pro Semester, 1 Credit 30 Zeitstunden.

Pro Fach sind also etwa 180 Stunden einkalkuliert (inkl. Vorlesung und Übung).

Bei 5 Fächern pro Semester a´6 Credits ergibt sich somit ein Zeitaufwand von 5*6*30 = 900 Stunden.

 

Geht man jetzt nur von der Vorlesungszeit aus (13 Wochen), ergibt sich ein Arbeitsaufwand von ~ 69,23 Stunden/ Woche (inkl. Vor/Nachbereitung und Vorlesung/Übung).

 

Hierbei handelt es sich um die offiziellen Zeitangaben, natürlich schwankt dies von Fach zu Fach (auch nach unten :))

 

Ich war von Do. - Sa. jeweils von 10-19 Uhr mit einigen Kommilitonen in der Bibliothek (zählt natürlich nicht zur VL-Woche), trotzdem war die Bibliothek bis zum Schluss ziemlich voll..

 

Noch etwas:

 

- die meisten wohnen Zuhause (es ist ja auch reichlich schwachsinnig, wenn die Eltern in HH ein Haus haben, wo dann 1-2 Zimmer leer stehen würden, um 5 Km. entfernt 400 pro Monat für ein 15m² Zimmer auszugeben).

- dieses Geld wird dann lieber gespart um am Ende des Bachelors oder im Master ein Auslandssemester einzulegen (12.000 Kosten).

 

 

Sicherlich gibt es da auch Gegenbeispiele, aber oftmals (nicht immer!) liegt die Faulheit auch am/im Elternhaus.

Kleines Beispiel, Mutter fliegt vom Kindergeld nach Mallorca, fordert dann von der Klassenkasse das Geld für die Ausflüge (Na, immerhin wurde da einmal Eigeninitiative gezeigt ;)).

In diesen Fällen haben die Kinder dann natürlich auch nicht die besten Voraussetzungen..

Share this post


Link to post
Lensk
Posted

Es ist immer unfassbar sinnvoll, wenn sich eine Generation über die nächste beschwert. Denn es ist ja nicht eben diese alte Generation, die die neue erzieht und die äußeren Voraussetzungen für ihre Entwicklung schafft.

whistling.gif

Share this post


Link to post
€-man
Posted

Nun, es erwartet niemand, dass man Nägel mit der Faust in die Mauer schlägt, um tough zu sein. Es streitet auch niemand ab, dass die Arbeit heutzutage auch harte Ansprüche stellen kann. Halt meist auf der nichtkörperlichen Ebene.

 

Allerdings war es zu "unserer" Zeit verpönt, keiner Arbeit nachzugehen. Lassen wir mal die Arbeitsplatzentwicklung außen vor, sie verschlechterte sich signifikant ohnehin erst später, dann war m. E. viel politischer Wille dabei, auch das Nichtstun sehr schmackhaft zu machen. Stempeln wurde allmählich salonfähig.

 

Weicheier nur an der Arbeitsleistung zu messen, finde ich übrigens nicht definitionsausreizend. Es sind viel mehr die alltäglichen Dinge des Lebens, die männerbezogend eher nicht nach meinem Geschmack ablaufen. Der feminine Touch hat - speziell in gewissen Wähler- und Interessensgruppen - relativ gute Arbeit geleistet.

 

Werfen wir einen Blick auf "die" Sportart in D - Fußball. Kicker mit "Eiern" werden eingefordert. Und was läuft auf? Jammerlappen, die bei allerkleinsten Berührungen einen sterbenden Schwan zum Besten geben. Künstlerisch fast erste Sahne! Buben, deren Kabinenzeit überwiegend vom Spiegel bestimmt wird und die auf dem Platz mehr von ihrem Stirnband beschäftigt werden, als von ihren Gegnern.

 

Und wer ist jetzt der Meinung, dass deren Eltern sie genau dazu erzogen haben?

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...