Tutti

Depot/Zins&Dividende/Transaktionen

1.336 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Oh, danke für die Info. Ich habe die beiden auch und hatte mich schon gewundert, warum die die letzten Tage so ungewöhnlich hoch geschwankt hatten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Am 6.12.2017 um 14:51 schrieb Tutti:

Bei den Hybriden Anleihefonds stand damals in der Tat der o.a. DWS ggb. dem "Aramea Rendite plus" auf dem Tableau. Warum ich mich damals für den Aramea entschieden habe, kann ich jetzt gar nicht sagen und das ich den Sektor noch ausbaue, halte ich heute für sehr wahrscheinlich - beim Aramea habe ich ja nach der Ausschüttung im September auch aufgestockt. Einzelanleihen habe ich für mich hier ausgeschlossen, da ich in dem Sektor auf jeden Fall noch Fondslösungen (neben dem DWS Global Hybrid Bond) finde: 

 

Nordea 1 - European Financial Debt Fund AP-EUR

ARBOR INVEST - SPEZIALRENTEN P

DKO-Renten Hybrid

Deka-RentenNachrang

 

Zitat

Vielen Dank für Deine Antwort! Bezüglich Hybridanleihen schneidet der Fonds der DWS etwas besser als der von der Deka ab. Zudem hat er eine etwas niedrigere TER und hat vor allem ein mehr als zehnmal so hohes Volumen. Auch der Ausgabeaufschlag ist beim Deka höher. Des Weiteren scheint der DWS Fonds über mehr Einzelpositionen zu streuen, wenn man sich deren prozentualen Fondsanteil anschaut. Außerdem konzentriert sich der Deka auf den Euroraum, welcher beim DWS derzeit bei 66,3% liegt (Dollar 26,1% und Pfund 7,3%).

 

Hier nochmal ein Vergleich der vier o. g. Hybridanleihenfonds sowie dem entspr. Rentenfonds der DWS. Die Performance ist insgesamt recht ähnlich, wobei Nordea und ARBOR zuletzt etwas besser abgeschnitten haben. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass diese beiden Fonds noch gar nicht so lange auf dem Markt sind. Auf längere Sicht überzeugt ganz besonders der DWS. Hybridanleihen werden vor allem durch Finanzunternehmen ausgegeben, so dass deren Anteil beim DWS derzeit bei 46% liegt. Hinzu kommt, dass Hybridanleihen meist eine sehr lange Laufzeit haben. Zwar ist es oft üblich, dass solche Papiere zum erstmöglichen Kündigungstermin vom Emittenten gekündigt werden. Ob das allerdings auch künftig bei steigenden Zinsen so sein wird, bleibt abzuwarten. Des Weiteren habe ich mir mal die Portfolios der Fonds angesehen:

 

Zitat

Größte Einzelwerte (Renten) (Stand: 30.11.2017)[1]

OMV 15/und. 2,10

Commerzbank 05/31.12.20 Genuss. 2,00

Commerzbank 05/31.12.20 Genuss S.I 2,00

SES 16/und. 1,40

Aareal Bank 14/und. 1,40

Orange 14/und. MTN 1,30

Caixabank 17/14.07.28 MTN 1,20

Intesa Sanpaolo 13/13.09.23 MTN 1,20

SRLEV 11/15.04.41 1,20

Telefónica Europe 13/und. 1,10

Deutsche Global Hybrid Bond Fund LD

 

Zitat

WertpapierRestlaufzeit (Jahre)BonitätAnteil in %

Commerzbank AG LT2 Nachr. MTN S.774 11/213,3BBB- 4,40

Nordea Bank AB MTN 10/202,3A- 3,90

UniCredit S.p.A. FLR MTN 13/25BB+ 3,60

Bank of Ireland (The Gov.&Co.) MTN 12/225,1BB+ 3,50

Delta Lloyd Levensverzek. N.V. FLR Notes 12/424,7BBB 3,20

Allied Irish Banks PLC FLR MTN 15/253,0BB 3,00

Nordea Bank AB FLR Notes 04/Und.0,3N.R. 3,00

Assicurazioni Generali S.p.A. FLR MTN 15/479,9 2,80

Deka-RentenNachrang

 

Zitat

Top 5 Holdings (31.10.2017)

Stichting AK Rabobank Cert. 8,20%

IKB Deutsche Industriebank AG 4,30%

ÖVAG Finance 3,60%

GROUPAMA SA 3,20%

Fürstenberg Capital II 3,20%

ARBOR INVEST - SPEZIALRENTEN P

 

Zitat

op 5 Holdings (31.10.2017)

5.750% UBS Group AG MULTI Perp FC2022 4,76%

8.125% BAWAG PSK Bank fuer Arbeit u 30-10-2023 4,10%

4.625% UniCredit SpA 12-04-2027 4,02%

5.625% Demeter Investments BV MULTI 15-08-2052 3,94%

5.453% AXA SA MULTI Perp FC2026 3,92%

Nordea 1 - European Financial Debt Fund AP-EUR

 

Zitat

Top 5 Holdings (30.11.2017)

4,5% REPSOL INT VRN 2015/25.03.2075 2,73%

3,5% BERTELSMANN 2015/23.04.2075 2,58%

3,5% VW INT FIN NV VRN 2015/31.12.2099 2,49%

5,625% TELEKOM AUSTRIA VRN 2013/31.12.2099 2,47%

4,596% GENERALI VRN 2014/31.12.2099 2,17%

DKO-Renten Hybrid

 

Während der DWS und der DKO recht breit aufgestellt sind, sind die übrigen drei Fonds schon etwas konzentrierter unterwegs. Beim ARBOR könnte man bei der Rabobank mit einem Anteil von 8,20% durchaus schon von einem Klumpenrisiko sprechen. Bis auf den DWS kaufen alle Fonds nur auf Euro laufende Anleihen bzw. sichern Fremdwährungsrisiken gegenüber dem Euro ab. Beim DWS wiederum verteilt sich das Fondsvermögen währungstechnisch derzeit zu 69,8% auf Euro, zu 23,0% auf Dollar und zu 5,1 auf Pfund, was Chance und Risiko zugleich darstellt. Kurstechnisch hat diese Renten(fonds)gattung während der Krise erheblich gelitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nachträglich erstmal allen WPForisten ein schönes Weihnachtsfest - wir feiern den heiligen Abend und Weihnachten erst morgen und übermorgen :) 

 

Das kommende Wochenende wird beruflich nochmal sehr stressig, aber dann kehrt auch bei uns die dringend benötigte Ruhe ein :] 

 

Panzer....vielen Dank für das aufbröseln der Fonds. Da ich bei den Aktien ja komplett auf Finanztitel verzichte, passen mir diese Fonds strategisch auch ganz gut ins Konzept und ein Ausbau des Sektors halte ich für sehr wahrscheinlich - zumal europäische Hochzinsanleihen deutlich zu teuer erscheinen. Etliche meiner Fondsfavoriten weisen hier aktuell Restrenditen von vielleicht 2,5-3% für die gehaltenen Positionen auf - und das erscheint mir dann viel zu wenig und genau deshalb will ich ja mein Depot auf eine breitere Basis stellen. Deutlich höhere Renditen bieten aktuell wohl US-Hochzinsanleihen - ob nun mit USD-Chance/Risiko oder währungsgesichert. 

 

Das die o.a. Fonds für Nachranganleihen bei systemischen Krisen wohl deutlich werden federn lassen, ist mir auch absolut bewusst - mein Rentenfonds "Acatis IFK Value Renten" hält übrigens ebenfalls Nachränganleihen, da das Management die komplette Klaviatur des Rentenmarktes spielen kann. 

 

Ansonsten habe ich aus der letzten Woche noch den einen oder anderen spontanen Neueinkauf aufzuschreiben. Für den Sektor "Alternatives" habe ich eine Position des "Arca Gold BUGS UCITS ETF" (ETF091) aufgebaut und weiter wurden von mir 170 Aktien der Südzucker AG (729700) disponiert. Während die Minen-Position durch die geringe Korrelation zum allgemeinen Aktienmarkt auch als Absicherung meiner Bestandspositionen dienen soll, sehe ich Südzucker eher als Trading-Position. Das Unternehmen hat zuletzt eine interessante Übernahme in den USA vermeldet. Allerdings hängen noch immer knapp 43% am Geschäft mit dem Rohstoff und der Wegfall der Zuckerquote dürfte das Unternehmen zusetzen - aber durch die aufgehobenen Beschränkungen für Zucker Im- und Exporte bieten sich auch neue Möglichkeiten zu Expansion. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Sehr gerne. Der DKO ist übrigens ein thesaurierender Fonds. Passt der überhaupt in Dein einkommensorientiertes Konzept? Dieser (ausschüttende) Rentenfonds von Ramstein ist vielleicht auch was für Dich. Wobei hier ebenfalls die Rabobank einen markanten Depotanteil aufweist. Komm gut ins neue Jahr! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 30.12.2017 um 23:40 schrieb Schildkröte:

Sehr gerne. Der DKO ist übrigens ein thesaurierender Fonds. Passt der überhaupt in Dein einkommensorientiertes Konzept? Dieser (ausschüttende) Rentenfonds von Ramstein ist vielleicht auch was für Dich. Wobei hier ebenfalls die Rabobank einen markanten Depotanteil aufweist. Komm gut ins neue Jahr! :)

Hallo Panzer und alles Gute für das Neue Jahr 2018.

Jepp...könnte mir sehr gut vorstellen, dass dieser Fonds für den einen oder anderen Mitleser hier interessant ist. Ich selbst ziehe ausschüttende Fonds vor - das ist richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Frohes Neues! :) Vielleicht wäre der ausschüttende Aramea Rendite plus noch was für Dich. Allerdings ist der Ausgabeaufschlag für einen Rentenfonds sehr hoch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb Schildkröte:

 Vielleicht wäre der ausschüttende Aramea Rendite plus noch was für Dich. Allerdings ist der Ausgabeaufschlag für einen Rentenfonds sehr hoch. 

Nur blöd, dass Tutti den schon hat s. #1279.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

 

Mein letztes Anlage-Update ist jetzt auch fertig und aus dem Monatsbericht ziehe ich dann gleich einen Schlussstrich für das vergangene Anlagejahr 2017:

 

Im letzten Monat das alten Jahres gab es 2 Meldungen zu Dividendenerhöhungen: Abbott Laboratories (+5,7%) und AT&T (+2%). Bei "ABT" handelte es sich um die 46. Erhöhung in Folge und es kommen somit 1,12 USD/Aktie zur Auszahlung. Bei "T" handelte es sich um die 34. Erhöhung in Folge und zur Auszahlung kommen 2 USD/Aktie. Den Titel habe ich kürzlich noch aufgestockt, auf insgesamt 120 Anteile.

 

Top-Performer Dezember 2017: 1. Whitbread (+9,3%)  -  2. AT&T (+7,2%)  -  3. JM Smucker (+6,6%)

 

Flop-Performer Dezember 2017: 1. Elior SA (-7,8%)  -  2. Sanofi SA (-6,2%)  -  3. The Southern (-5,9%)

 

Ausschüttungen Dezember 2017: 571,74 €, netto

 

Das Ausschüttungsergebnis ist hier etwas zu hoch, da einige Fondshäuser aufgrund des "Investmentsteuerreformgesetzes" (was ein Wort) die eine oder andere Teil-Ausschüttung vorab durchgeführt haben - 2018 gibt es dann entsprechend weniger:

 

ErträgeAnja122017Bild.png

 

Performance Dezember 2017: + 0,68%

 

Performance 2017 gesamt: + 4,32%

 

AnjaDepotBild1.png

AnjaDepotBild2.png

 

Top-Performer 2017: 1. LVMH (+40,1%)  -  2. Abbott Laboratories (+34,6%)  -  3. Baxter (+31,3%)

 

Flop-Performer 2017: 1. Babcock International (-28,9%)  -  2. Elior SA (-19,7%  -  3. Pets at Home (-18,6%)   

 

 

Auf den ersten Blick ist die Performance wohl nicht so berauschend gewesen und Defensive war definitiv "nicht Trumpf" -)))). Betrachtet man die Aktienquote von ständig unter 50% und den prozentual zweistelligen Euro/Dollar-Anstieg, dann relativiert sich die Entwicklung aber etwas, wie ich finde. Gerade im Anleihe-Bereich kam es zu deutlichen Währungsverlusten, da ich auch hier den USD klar übergewichtet habe und Kupons hier zu wenig abfedern konnten.

 

Betrachtet man bei den Aktienpositionen die Performance mal genauer, so sieht die eher dürftige Entwicklung in Euro dann in US-Dollar aber wesentlich besser aus.

 

Beispiele:

Pepsi Co. - Jahresperformance in Euro und incl. Dividende: +2,7%

Pepsi Co. - Jahresperformance in US-Dollar und incl. Dividende: +16,2%

 

Colgate Palmolive - Jahresperformance in Euro und incl. Dividende: +2,4%

Colgate Palmolive - Jahresperformance in US-Dollar und incl. Dividende: +16,8%

 

Rechne ich die Entwicklung bei "Abbott Laboratories" mal in US-Dollar, so springt der Titel mit einer Performance von 48,8% dann auch deutlich auf Platz 1 - der Einfluss von Wechselkurschwankungen ist also enorm.

Nun denn....ich habe diese Euro-Stärke jedenfalls nicht erwartet und die weitere Dollar-Entwicklung wird wohl maßgeblich davon abhängen, mit welcher Dynamik die Zinserhöhung vor sich gehen wird. Entwickelt sich die "Trumponomics" -))))) besser als erwartet und werden die Zinsen auf ein etwas höheres Niveau als erwartet angehoben, so könnte die Richtung im kommenden Jahr auch wieder umkehren.

 

Neben den schon berichteten zwei Neuzugängen (Südzucker und Goldminen), habe ich im Dezember den kleinen Kursrückgang des "IIV MIKROFINANZFONDS" - (WKN A1H44T) für den Aufbau einer Position genutzt. Der Fonds ist seit 2011 auf dem Markt und dieser investiert in Darlehensforderungen an ausgewählte Mikrofinanzinstitute in Entwicklungs- und Schwellenländern. Diese Institute vergeben das Kapital üblicherweise an kleinste und mittlere Unternehmen. Die erwartete Rendite ist zwar moderat, aber als Beimischung zur Defensive finde ich diese Anlageklasse ganz interessant - dafür weichen musste die Position der Fresenius-Anleihe. Hier bot sich bei einer Restrendite von 0,3% p.a. ein Verkauf an.

 

Abgegeben habe ich die komplette Position der "Sanofi SA". Die Entwicklung ist hier schon etwas enttäuschend und zuletzt musste der Konzern einen herben Rückschlag bei seinem Impfstoff gegen Dengue-Fieber verkraften. Die Euphorie nach der Sommer-Anhebung der Gewinnprognose ist völlig verpufft. Der Titel ist zwar aktuell nicht wirklich teuer, aber man muss da aktuell wohl nicht unbedingt investiert sein. Letztlich verbleibt hier ein Minus von 1,8%, nach Dividendenzahlungen.

 

Ansonsten bin ich mit der aktuellen Lage ganz gut zufrieden. Die geleisteten Sparraten führten mit der Performance und den Erträgen immerhin zu einem Depotwert von 280T und sollte auch im kommenden Jahr eine größere Marktkorrektur ausbleiben, so könnte vielleicht die Marke von 300T erreicht werden - das ist für mich dann schon eine tolle Sache -))))).

 

 

Deshalb geht es auch im kommenden Jahr hier heiter/weiter - vielleicht ändere ich den Update-Rhythmus und setze mal den einen oder anderen Monat aus. Auch will ich im kommenden Jahr vielleicht wieder vermehrt die Markttechnik beachten und die eine oder andere Opportunität nutzen - wie zuletzt bei UCB und Südzucker, sowie dem schnellen Ausbau der SCA-Position.

 

 

Ich möchte mich bei allen WPForisten sehr herzlich für die Mithilfe und den Beistand -)))) bedanken und wünsche allen eine gute Zeit B-)  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Hallo Tutti, Du interessierst Dich ja ebenfalls für Wandelanleihen. Ich bin hier bei trader-inside.de auf eine recht aufschlussreiche Diskussion dazu gestoßen, welche sich immerhin über die Jahre 2005 bis 2016 erstreckt. Dabei wird auch mal wieder deutlich, dass einstige (aktive) Modefonds irgendwann wieder aus der Mode kommen können. Bei dieser Wertpapiergattung ist aktives Management allerdings unerlässlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Auch Dir ein gutes neues Jahr Tutti, und Deine Einschätzung zu den amerikanischen Werten teile ich ebenso.

Mich würde eher interessieren, wie Du künftig mit den doch sparsam laufenden Rentenfonds umgehst. Das Problem beschäftigt mich seit langem.

Der Weltzins und die Templetons wirkten ja leider auch bei Dir nicht stabilisierend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Insbesondere die Templetons dienen mit Sicherheit nicht zur Stabilisierung eines Depots, sondern als attraktive Beimischung. Der Weltzins und dessen Schwesterfonds Multizins sowie Multirent sind da schon was schwankungsarmer. Tutti, wie gehst Du bei Deinen vielen Zinspapieren eigentlich damit um, dass die nächste Bundesregierung anscheinend die Abgeltungssteuer auf Zinserträge abschaffen und diese stattdessen mit dem persönlichen Steuersatz belasten will? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden