MacZero

Interactive Brokers

84 posts in this topic

Posted

Hallo, ich bin noch ein Neuling in Sachen Aktien, möchte aber jetzt erstmals ein Depot eröffnen.

 

Da es um eher kleine Summen geht möchte ich natürlich so wenig wie möglich Gebühren zahlen.

 

Habe mir jetzt Nordnet und IB genauer angeschaut, allerdings denke ich das ich bei Beiden nicht über die Mindestgebühren hinauskomme und aufjedenfall sowohl bei Norndet als auch bei IB ca. 4 pro Order zahlen muss (hab ich das richtig verstanden?).

 

Was spricht für IB und was für Nordnet?

Kann ich bei einem von beiden auch auf dem österreichischen Markt handeln?

 

Und als letzte Frage würde mich interessieren, wenn ich jetzt ein Depot eröffne und sagen wir 6 Monate es einfach ruhen lasse (ohne Geld, ohne Aktien), zahle ich monatliche Gebühren? Gibt es ein verstecktes Mindestvolumen pro Monat bei einem von beiden?

 

 

mfg und danke

 

Andi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich kenne Nordnet nicht aber IB ist einer meiner Broker für amerikanische Aktien. Die Gebühr wurde gerade wieder gesenkt und ist jetzt $1 für 300 Aktien, also nur etwa ein Fünftel der von Dir angegebenen Gebühr. Dabei spielt es keine Rolle wie teuer die Aktien sind.

 

Für die weiteren Fragen verweise ich auf die Webseiten der Broker. Wie willst Du erfolgreich an der Börse investieren wenn Du nicht einmal selbständig eine so einfache Nachforschung durchführen kannst? :)

 

Viele Broker haben Minimalumsätze oder Minimaleinlagen. Da wir nicht wissen wie hoch Dein Umsatz und Dein Investitionsvolumen ist und Du uns das auch nicht sagen solltest, würdest Du bestimmt besser selber nachforschen. Wenn Du bei den Nachforschungen auf Schwierigkeiten stösst so helfen wir gerne weiter.

 

Willkommen und viel Glück.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

was heißt "IB" ausgeschrieben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Schau dir nochmal den Threadtitel an und frag nochmal ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

:stupid:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich pack das mal hier rein:

 

hat jemand erfahrung mit shortselling von schwer zu leihenden sachen?

es ging speziell um einen ETF den IB nur unregelmäßig da hat. wenn welche zu leihen sind dann immer gleich > 10 mio shares, aber oft gar keine.

heisst das in der praxis, dass, wenn ich bei verfügbarkeit verkaufe, die anteile bei nichtverfügbarkeit sofort zurückgerufen werden? das recht dazu haben die ja. oder wird das nur bei shortsqueeze gemacht? (bei ETF nicht zu befürchten)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich möchte ein Konto/Depot bei Interactive Brokers eröffnen.

Die Gebühren empfinde ich als sehr unübersichtlich.

Deshalb schreibe ich einmal eine Zusammenfassung und hoffe das ich korrigiert werde.

 

http://www.interactivebrokers.com/de/accou...hp?ib_entity=de

 

Punkt1 Kommissionen

Ausserhalb der USA ist nur das Bundled Modell erhältlich. Grundsätzlich sind die Gebühren recht niedrig. Größtenteils nur 0,1% auf Aktien, Minimum 4-5

Futures und Futures Optionen / Bundled Europa 2

Bester Punkt sind die Optionen (in Nordamerika USD 0.70) pro Kontrakt

 

Punkt2 Referenz Zinssätze, Soll- & Habenzinsen

Konto ist Minimal verzinst... ist aber auch nicht der Rede wert

 

Punkt 3 Marktdaten und News abonnieren

Teilweise umsonst, ansonsten siehe Listen

 

Punkt 4Weitere Gebühren :

4A Order löschen/modifizieren

 

je nach gehandeltem Produkt für die Stornos zahlen z.BSP.

Eurex Optionen und Futures TWS und API Orders: EUR 0.50/Orderstorno oder Ordermodifikation

 

4B Trade Bust/Korrektur

$50 für den 1. Trade Bust Ersuch innerhalb eines (1) Kalendermonats, was auch immer dies im Detail ist?

 

4C Gebühren für Auszahlungen

8 pro Überweisung, (1 pro Monat umsonst) ganz schön teuer :angry:

 

4 EInzahlung, Ausführung & Andere

Keine weitere Kosten, ich denke das ja keiner mehr per Telefon ordert.

 

 

Punkt 5 Minimums:

 

 

5A Kontosaldo

 

Ich weiß nicht was IRA bedeutet aber da ich eh Daytraden möchte mittels eines automatisierten Handelsystems benötige ich schon mal den höchsten SATZ 25000$ Kontosaldo

 

 

5B Monatliche Handelsaktivität

Hierzu kommt eine monatliche Mindestkommision von 10 $, heißt das Konto sollte auch genützt werden

 

 

5C Standleitung

Kein Bedarf , hiermit spreche ich sicherlich für alle im Forum

 

 

5D Broker Ersteinlage

Ich bin kein Broker sondern Trader also trifft dieser Programmpunkt auch sicherlich auf kein von uns zu

 

 

 

Punkt 6 Markups durch Vermögensverwalter

 

Sämtliche Punkte in diesem Bereich haben ebenfalls keine Relevanz.

post-10544-1252613877_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei US-Aktien geht´s schon ab 1 USD los. Ansonsten gibt es hier auf der Seite und folgende schöne Übersichten zu den Gebühren, sogar mit Beispiel-Rechnungen hintendran:

 

http://www.interactivebrokers.com/de/accou...hp?ib_entity=de

 

Das Gebührenmodell ist zwar etwas anders als man es von europäischen Brokern gewohnt ist, aber im Grunde auch nicht komplizierter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

4B Trade Bust/Korrektur[/b]

$50 für den 1. Trade Bust Ersuch innerhalb eines (1) Kalendermonats, was auch immer dies im Detail ist?

Das ist das Rückgängigmachen eines "falschen" Trades, z.B. du hast versehentlich 100000 Aktien gekauft statt 100.

Ich weiß nicht was IRA bedeutet

Individual Retirement Account, betrifft dich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wie ist die Erfahrung mit Jahressteuerbescheinigung ?

 

Kommt diese zeitnah ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wie ist die Erfahrung mit Jahressteuerbescheinigung ?

Kommt diese zeitnah ?

das Zeitnahme würd' mich auch interessieren..... bei RBS hab ich den dieses Jahr erst im Mai 2009 für das Jahr 2008 bekommen.... :- das fand ich schon weniger zeitnahe, da ich meine Steuererklärungen i.d.R. Februar / März einreiche...... :'( ist ja schließlich meine Kohle um die es geht...... :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by klausk

Wie ist die Erfahrung mit Jahressteuerbescheinigung ?

 

Kommt diese zeitnah ?

Ich weiss nicht, wie die für das deutsche Finanzamt aussehen muss. Fürs IRS brauche ich die verschiedenen Varianten des "1099", als da sind: 1099-B (=Brokerage) Summe der Verkäufe, 1099-DIV und -INT enthalten die Summen der Dividenden und Zinsen sowie etwa einbehaltene Steuern. Dann noch, fertig aufbereitet, das Schedule D mit den Daten aller Trades und Gewinn/Verlustberechnung.

 

Die 1099's stehen ca. Ende Januar abrufbereit in deinem Account; das Schedule D spätestens Mitte März. Ausdrucken musst du sie selber.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by D-Mark

Hallo,

 

ich will bei US-Brokern kurz auf einen Umstand eingehen, der hier im Forum vernachlässigt wird:

 

Gemäß der Gestzgebung unter George Koks n`Whiskey ist es in den USA heute üblich, personenbezogene Daten von In- und Ausländern beliebig lange zu speichern und nachrichtendienstlich zu bearbeiten. Tatsächlich wird das routinemäßig angewendet.

 

Manche haben ja keine Probleme mit Duchleuchtung ihrer (finaziellen) Verhältnisse, aber andere stören sich daran. Daher nur diese kleine Anmerkung.

 

Für Einreisen in die USA sind übrigens mittlerweile starke bürokratische Hürden zu passieren. Wer das leichtfertig auffasst, sollte

bemerken: Das was man da angibt, wird auf der Ankunftseite alles gespeichert und behördlich analysiert. Es kann einem leicht passiren, daß man bei der Ankunft in NYC oder wo von den anderen Passagieren getrennt und in ein Venehmungsimmer geführt wird. Diese Verhöre können beliebig lange sein. Aufregung neulich: Einem indischen Starschauspieler ist genau das passiert - die uS-Boys kannten ihn nicht und offensichtlich hat ihnen seine Nase nicht gepasst oder was auch immer. Die indischen Teens sind empört über die schäbige Behandlung ihres Lieblings (und über die Gangart von Verhörspezialisten, die weshalb auch immer davon ausgehen, daß Du die ihnen anvertraute nationale Sicherheit gefährdest, kann kein Zweifel bestehen...)

Die USA führen desweiteren eine black-list von Personen, denen die Ein- und Durchreise untersagt ist. Diese Liste ist steng geheim und über ihren Umfang kann nur spekuliert werden. Problem für Fluglinien mittlerweile: Sie werden erst kurz vor Betreten des US-Luftraums davon in Kenntnis gesetzt, daß [es wird natürlich höflicher formuliert] das Flugzeug abgeschossen wird, wenn es den attempt to enter... nicht augenblicklich abbricht. Neulich ist genau das passiert: Die Air France hatte Mehrausgaben im 4-stelligen Bereich für Sprit, als ein Überflug über US-Territorium nach Mexiko untersagt wurde, weil unter den Passagieren ein Mitglied des EU-(Schein)Parlamentes war, das dem linken Spektrum zuzuorden ist und in der Vergangenheit mehrfach mit USA-kritischen Reden aufgefallen war und sich zusätzlich in Mexiko mit anderen US-Gegner treffen wollte. Glück für die Maschine, daß sie genug Treibstoff über hatte (bin mal gespannt, was geschieht, wenn so ein über dem Atlantik umgeleiteter Flug mal in Luftnot gerät/ von der Pazifikseite droht ja das Gleiche...). :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

ich will bei US-Brokern kurz auf einen Umstand eingehen, der hier im Forum vernachlässigt wird:

 

Gut, dass IB London für uns zuständig ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

und Du glaubst tatsächlich, daß deine Daten dort sicher sind? Daß diese Tochter völlig autonom agiert? :lol:

 

Mann, die USA beschaffen Profile und Fragmente davon, wo und wie es geht - und der Access über die Datenpools von ausländsichen Tochterunternehmen einheimischer Strukturen ist im Bereich geheimdienstliche Tätigkeit die leichteste aller Übungen, das tun sie im Schlaf! :-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ficoach

Ein Grund mehr, Piraten zu wählen.

Aber ein Grund, nicht den leistungsfähigsten Broker zu benutzen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Für alle Börsenjunkies:

 

iTWS for the iPhoneTM

We are pleased to announce the beta release of our iTWS trading app for the iPhone. Trade your IB account directly from your iPhone. iTWS lets you enter and manage orders, view executions and real-time market data and monitor your account balance directly from your iPhone. iTWS supports trading stocks, options and futures worldwide.We are also planning a new mobile trading application for our customers who use the BlackBerry®.

 

Na dann mal ran an die Touchscreens ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Jo IB bietet sehr viel...

 

ich habe mir die API angeschaut, so ganz zufrieden bin ich da nicht man kann sich die Kurse Live übertragen

und dann drum rum programmieren... VBA, Java oder C++...

 

Was mir fehlt sind allerdings konkrete Beispiele...

 

Wenn ich mir die Tickdaten hole müsste ich ja von Hand erst mal CandleSticks, die Indikatoren usw programmieren.... tzzz

 

Das kanns doch nicht sein... auch Charts zur Programmkontrolle fehlen komplett. Vorteil wäre natürlich das ich dies umsonst ist.

 

 

 

Auf der anderen Seite bietet TradeSignal halt schon alles vorprogrammiert (hunderte von Indikatoren) und eine viel bessere Programmiersprache mit Equilla.

 

Man kann Ein und Ausstiege komplett im Chart kontrollieren usw.eine dortige Umsetzung eines autom. Handelsystems wäre sehr viel einfacher. Ich denke auch das die

 

Übertragung von meinem PC oder deren Server in Sachen Sicherheit, Stabilität kein Unterschied macht...

 

Nachteil 50 im Monat...

 

Alternative:

Mein Handelssystem manuell zu traden funktioniert auch nur bedingt, da es keine kostenlose DaxFuture Charts in Realtime gibt. Und die Abweichung zu L&S und Co ist zwar minimal aber jedoch

macht halt oft auch ein halber Punkt die Entscheidung zwischen raus oder laufen lassen. (gerade heute habe ich die Erfahrung gemacht)

 

 

Mmh vielleicht kaufe ich mir erst einmal die Realtime Future Kurse und versuche dann nochmals manuell zu traden... manuelles Intraday Trading ist halt extrem Zeitaufwändig und während der Arbeit kann

man ja auch nichts machen.... und abends ist die Geschichte meist gelaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Jo IB bietet sehr viel...

 

ich habe mir die API angeschaut, so ganz zufrieden bin ich da nicht man kann sich die Kurse Live übertragen

und dann drum rum programmieren... VBA, Java oder C++...

 

Was mir fehlt sind allerdings konkrete Beispiele...

 

Wenn ich mir die Tickdaten hole müsste ich ja von Hand erst mal CandleSticks, die Indikatoren usw programmieren.... tzzz

 

Das kanns doch nicht sein... auch Charts zur Programmkontrolle fehlen komplett. Vorteil wäre natürlich das ich dies umsonst ist.

 

 

Schau dir mal Amibroker an.

Das hat die Features, die du suchst (und noch einige mehr) und hat eine stabile IB-RT-Schnittstelle.

Und es gibt auch eine durchgetestete Schnittstelle, die dir die Orders an die jeweiige Börse vermittelt.

 

Ich würde mich jedenfalls niemals auf obskure, web-Basierte Tools verlassen, wenn es sich um mehr, als nur Kleingeld handelt.

 

Die Alternative ist ein Handelssystem "from the scratch".

Dafür ist IB natürlich ideal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Schau dir mal Amibroker an.

Das hat die Features, die du suchst (und noch einige mehr) und hat eine stabile IB-RT-Schnittstelle.

Und es gibt auch eine durchgetestete Schnittstelle, die dir die Orders an die jeweiige Börse vermittelt.

 

Ich würde mich jedenfalls niemals auf obskure, web-Basierte Tools verlassen, wenn es sich um mehr, als nur Kleingeld handelt.

 

Die Alternative ist ein Handelssystem "from the scratch".

Dafür ist IB natürlich ideal.

 

Okay überzeugt ich schaue mir die Demo von Amibroker an.

 

Zumindest wären hierfür dann später nur einmal 200 (280$) für die Software fällig im Gegensatz zu 50 pro Monat bei TS...

 

Also nach 4 Monaten Break Even...

 

PS TradeSignal ist nicht webbasiert... sind 2 paar Schuhe TradeSignal <-> TradeSignalOnline (web)

 

Eine automatisierte Schnittstelle wäre nur in TradeSignal möglich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hey,

 

ich habe auch vor ein Konto bei IB zu eröffnen.

Hab allerdings noch ne Frage zu den Gebühren:

 

Kommission pro Aktie: 0,005$

Minimum pro order: 1$

Maximum pro Order 0,5% des Handelswertes

 

Woher weis ich jetzt was wann gilt??

 

Die Beispiele geben darüber wenig Aufschluss:

 

100 Aktien @ USD 50 Aktienpreis= USD 1.00

 

1,000 Aktien @ USD 50 Aktienpreis = USD 5.00

 

1,000 Aktien @ USD 0.50 Aktienpreis = USD 2.50

 

Bei 1000 Aktien a 50$ müssten die Maximum Gebühren bei 250$ liegen, aber da wird jetzt die Kommission pro Aktie genommen..also zählt immer das billigste und wenn das billigste 0,5% der Order beträgt, dann ist es das?

 

Und noch ne Frage zu den Aktivitätsgebühren:enn ich im Jahr 120$ Kommissionen generiere aber eben nicht monatlich 10$ sondern 3 mal im Jahr je 40$ muss ich dann zusätzlich noch die Gebühr zahlen oder wird das verrechnet??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hey,

 

ich habe auch vor ein Konto bei IB zu eröffnen.

Hab allerdings noch ne Frage zu den Gebühren:

 

Kommission pro Aktie: 0,005$

Minimum pro order: 1$

Maximum pro Order 0,5% des Handelswertes

 

Woher weis ich jetzt was wann gilt??

Ich find das logisch. Die normale Gebühr berechnet sich als 0,005 USD pro Aktie. Als nächstes schaut man, ob dadurch das Maximum verletzt wird. Wenn ja, gilt stattdessen das Maximum (0,5% des Wertes). Und zum Schluss schaut man sich an, ob der Betrag >1 USD ist. Wenn nicht, zahlt man 1 USD. Jede andere Vorgehensweise wäre seltsam.

 

Die Beispiele geben darüber wenig Aufschluss:

 

100 Aktien @ USD 50 Aktienpreis= USD 1.00

 

1,000 Aktien @ USD 50 Aktienpreis = USD 5.00

 

1,000 Aktien @ USD 0.50 Aktienpreis = USD 2.50

1. Beispiel: 0,005$*100=0,50$. Maximum verletzt? Nein. Minimum verletzt? Ja! Deswegen 1,00$.

2. Beispiel: 0,005$*1000=5,00$. Maximum verletzt? Nein. Minimum verletzt? Nein. Bleiben 5,00$.

3. Beispiel: 0,005$*1000=5,00$. Maximum verletzt? Ja! Deswegen 2,50$. Minimum verletzt? Nein. Bleiben 2,50$

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Und noch ne Frage zu den Aktivitätsgebühren:enn ich im Jahr 120$ Kommissionen generiere aber eben nicht monatlich 10$ sondern 3 mal im Jahr je 40$ muss ich dann zusätzlich noch die Gebühr zahlen oder wird das verrechnet??

In dem Monat, in dem du $30 oder mehr an Kommissionen generierst, werden dir die $10 Datenkosten erlassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by opes

Ich find das logisch. Die normale Gebühr berechnet sich als 0,005 USD pro Aktie. Als nächstes schaut man, ob dadurch das Maximum verletzt wird. Wenn ja, gilt stattdessen das Maximum (0,5% des Wertes). Und zum Schluss schaut man sich an, ob der Betrag >1 USD ist. Wenn nicht, zahlt man 1 USD. Jede andere Vorgehensweise wäre seltsam.

 

 

1. Beispiel: 0,005$*100=0,50$. Maximum verletzt? Nein. Minimum verletzt? Ja! Deswegen 1,00$.

2. Beispiel: 0,005$*1000=5,00$. Maximum verletzt? Nein. Minimum verletzt? Nein. Bleiben 5,00$.

3. Beispiel: 0,005$*1000=5,00$. Maximum verletzt? Ja! Deswegen 2,50$. Minimum verletzt? Nein. Bleiben 2,50$

 

Haste Recht...das is logisch.

Edit: danke klausk aber wieso 30$ ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now