Osram

  • DE000LED4000
121 posts in this topic

Posted · Edited by Richie

Der Lichttechnikkonzern Osram geht am heutigen Tag als Spin-Off von Siemens an die Börse.

Siemens behält dabei insgesamt 19,5% am Unternehmen.

 

 

Unternehmensprofil

OSRAM Kurzprofil

 

OSRAM ist gemessen am Umsatz einer der weltweit führenden Lichthersteller. Die Marke blickt auf eine Tradition von nunmehr über 100 Jahren zurück. Das Produktangebot umfasst Lichtquellen, wie lichtemittierende Dioden, Infrarot- und Laserkomponenten über Vorschaltgeräte und LED-Systemen bis hin zu vollständigen Leuchten, Licht-Management-Systemen und Beleuchtungslösungen. Das international ausgerichtete Unternehmen beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2012 weltweit rund 39.000 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von 5,4 Milliarden Euro. Davon stammen mehr als 70% aus energieeffizienten Produkten.

 

Weltweit führend bei Zukunftstechnologien

 

Mit einem etwa 25-prozentigen Anteil von halbleiterbasierten Produkten am Gesamtumsatz setzt OSRAM wesentliche Trends beim Technologiewandel im Lichtmarkt. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung liegen bei über sechs Prozent des Umsatzes. Insgesamt verfügt OSRAM über rund 20.000 Patente und Patentanmeldungen.

 

Licht für alle Lebensräume

 

Ob Zuhause, im Job, im öffentlichen Raum, in Freizeit oder bei Mobilität wie auch in Erziehung und Bildung – das moderne urbane Leben ist ohne elektrisches Licht kaum mehr vorstellbar. Der umsatzstärkste Produktbereich ist die Allgemeinbeleuchtung. Bei Automobilbeleuchtung und im Projektionsbereich ist OSRAM weltweit die Nummer eins. Auf dem Gebiet der elektronischen Vorschaltgeräte für Lampen hält OSRAM ebenfalls eine Spitzenposition. Von großer strategischer Bedeutung ist das stark wachsende Geschäft mit Optohalbleiter – auch hier hat OSRAM eine globale Spitzenposition.

 

Über 100 Jahre OSRAM

 

Die Marke OSRAM wurde 1906 eingetragen und zählt heute zu den ältesten weltweit bekannten Markennamen. Am 1.Juli 1919 legten die drei Firmen AEG, Siemens & Halske AG und Deutsche Gasglühlicht AG (Auer Gesellschaft) ihre Glühlampenproduktion zusammen. Vor dem Börsengang war Siemens der einzige Gesellschafter der OSRAM GmbH und ist nun weiterhin als Minderheitsaktionär an dem Unternehmen beteiligt.

 

Quelle

 

 

Wichtige Kennzahlen zum Geschäftsjahresende am 30. September 2012 (in Mio. EUR)

 

Umsatz 5.399,8

 

Gewinn / (Verlust) nach Steuern -378,3

 

Forschungs- und Entwicklungskosten -339,1

 

Personalaufwand -1.740,9

 

Summe Eigenkapital zum Geschäftsjahresende 1.946,2

 

Bilanzsumme zum Geschäftsjahresende 5.068,1

 

Quelle

 

 

 

Hier noch ein paar Infos zum Börsengang:

 

Osram löst sich von Siemens

 

Osram: Light-Show an der Börse

 

 

Ich bin gespannt darauf, wie sich das Unternehmen entwickelt und finde den Bereich durchaus spannend. Hauptsächlich darauf aufmerksam geworden bin ich (so wie wahrscheinlich fast alle) über die automatische Einbuchung der Aktien als Siemens-Aktionär. Ich werde meine Anteile auf jeden Fall vorerst halten, auch wenn es keine sonderlich große Position in meinem Depot ist.

 

Für alle Fußballinteressierten gibt es noch einen Vorgeschmack auf das Stadion in Sao Paulo: Komplette Stadionbeleuchtung aus einer Hand

Share this post


Link to post

Posted

Heute wurde in "Börse vor acht" ein paar Sekunden drüber berichtet. Hörte sich aber gar nicht vielversprechend an.

http://www.ardmediathek.de/sendung/boerse-vor-acht?documentId=4106

Die Branche steckt unter einem harten Wettbewerbskampf mit vielen Anbietern, auch aus Asien....

Share this post


Link to post

Posted

Weiß eigentlich schon jemand, wie das mit den Teilrechten weiter laufen soll, die man ins Depot gebucht bekommen hat, wenn man eine Zahl von Siemens-Aktien hält, die nicht durch 10 teilbar ist?

Habe diese bei Comdirect eingebucht bekommen (WKN: LED1TR), diese sind aber derzeit nicht handelbar (würde bei dem jeweiligen Volumen ja grade eh mal die Transaktionskosten decken :-/)).

 

Im Spaltungsbericht heißt es dazu nebulös, dass - sofern keine Aufträge zur Arrondierung der Teilrechte erteilt werden - diese von der Deutschen Bank zu ganzen Aktien zusammengefasst, dann zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt veräußert und den Teilrechteinhabern der anteilige Transaktionserlös gutgeschrieben wird.

Weiß jemand, wann dieser Zeitpunkt sein wird? Ist dann aus Transaktionskostensicht ja eigentlich sinnvoll diesen "automatischen" Teilrechteverkauf abzuwarten, oder?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by John Silver

Der Lichttechnikkonzern Osram geht am heutigen Tag als Spin-Off von Siemens an die Börse.

Siemens behält dabei insgesamt 19,5% am Unternehmen.

 

Hier noch ein paar Infos zum Börsengang:

 

Osram löst sich von Siemens

 

Osram: Light-Show an der Börse

 

 

Ich bin gespannt darauf, wie sich das Unternehmen entwickelt und finde den Bereich durchaus spannend.

Für alle Fußballinteressierten gibt es noch einen Vorgeschmack auf das Stadion in Sao Paulo: Komplette Stadionbeleuchtung aus einer Hand

Naja, ein klein wenig ausführlicher hätte die Vorstellung gemäß den Thread-Eröffnungs-Hinweisen schon sein können.

 

EDIT: Beitrag angepaßt. Richie hat sehr schön nachgelegt. (Siehe Beitrag #1 i.v.m. #5 und #9)

Share this post


Link to post

Posted

Weiß eigentlich schon jemand, wie das mit den Teilrechten weiter laufen soll, die man ins Depot gebucht bekommen hat, wenn man eine Zahl von Siemens-Aktien hält, die nicht durch 10 teilbar ist?

Habe diese bei Comdirect eingebucht bekommen (WKN: LED1TR), diese sind aber derzeit nicht handelbar (würde bei dem jeweiligen Volumen ja grade eh mal die Transaktionskosten decken :-/)).

 

Im Spaltungsbericht heißt es dazu nebulös, dass - sofern keine Aufträge zur Arrondierung der Teilrechte erteilt werden - diese von der Deutschen Bank zu ganzen Aktien zusammengefasst, dann zu einem noch festzulegenden Zeitpunkt veräußert und den Teilrechteinhabern der anteilige Transaktionserlös gutgeschrieben wird.

Weiß jemand, wann dieser Zeitpunkt sein wird? Ist dann aus Transaktionskostensicht ja eigentlich sinnvoll diesen "automatischen" Teilrechteverkauf abzuwarten, oder?

 

Du kannst sie mit einer Weisung entweder vervollständigen oder bestens verkaufen.

Wenn du gar nichts machst, verkauft die Bank sie meines Wissens nach demnächst (das genaue Datum weiß ich nicht).

 

@John Silver: Ich habe noch ein paar Infos zu Osram reingepackt.

Share this post


Link to post

Posted

Osram immer noch stark im Plus? hab gelesen einige haben Probleme sie zu verkaufen...könnte ja Absicht hinter Stecken

Share this post


Link to post

Posted

Ich habe einige Osam-Aktien bekommen. Habe dazu unterschiedliches gehört. Ist diese Aktie eine zweite Infineon Technologies AG (ehemalige Tochter von Siemens) oder vielleiht ehr Lanxess AG (ehemaltige Tochter von Bayer)? Wenn dürfte der Verkaufsdruck nachlassen?

Share this post


Link to post

Posted

Ich habe einige Osam-Aktien bekommen. Habe dazu unterschiedliches gehört. Ist diese Aktie eine zweite Infineon Technologies AG (ehemalige Tochter von Siemens) oder vielleiht ehr Lanxess AG (ehemaltige Tochter von Bayer)? Wenn dürfte der Verkaufsdruck nachlassen?

Verkaufsdruck? :w00t:

 

Die Aktie ist gestern fast 20% gestiegen

Share this post


Link to post

Posted

...

...

Naja, ein klein wenig ausführlicher hätte die Vorstellung gemäß den Thread-Eröffnungs-Hinweisen schon sein können.

...

@John Silver: Ich habe noch ein paar Infos zu Osram reingepackt.

Danke, sehr schön! :):thumbsup:

Ich habe meinen Post auch angepaßt!

Share this post


Link to post

Posted

Eines ist mir noch nicht so ganz klar: Wenn Osram ein profitables Unternehmen ist oder sein wird, warum wollte Siemens den Laden unbedingt loswerden?

Wenn es aber nicht die Aussicht hat, ein profitables Unternehmen zu werden, dann finde ich es eine Sauerei, die Bude auszugliedern und den eigenen Aktionären den ganzen Krempel vor die Füße zu werfen - so nach dem Motto: "Da habt ihr euer Zeug, jetzt seht ihr zu, wie ihr damit klarkommt!"

Share this post


Link to post

Posted

Eines ist mir noch nicht so ganz klar: Wenn Osram ein profitables Unternehmen ist oder sein wird, warum wollte Siemens den Laden unbedingt loswerden?...

 

 

Wenn man einen Pressesprecher der Siemens AG fragen würde, dann würde so etwas kommen: ,,[…] Konzentration auf die Kernkompetenzen […]" :thumbsup:

 

Meiner Meinung nach trennt sich die Siemens AG von Osram, da mittelfristig einige Investitionen für die Umstrukturierung (Stichwort LED) anfallen werden. Des Weiteren schätze ich, dass die EU-Politiker in Brüssel nach der Glühbirne nun die Energiesparlampen aufs Korn nehmen (sehr schlechte Umweltbilanz, Quecksilber usw.) was weitere Turbulenzen im Markt entstehen lässt.

 

Somit trennt sich die Siemens AG von Osram (um die 18% werden jedoch weiterhin gehalten), um mittelfristig nicht mit den Kosten belastet zu werden. Langfristig könnte die Osram AG, vorausgesetzt die Umstrukturierung gelingt, wieder recht profitabel werden.

Share this post


Link to post

Posted

La Plata hat schon die wichtigsten Gründe genannt, die auch im Vorwege der Presse zu entnehmen waren.

 

Hier noch ein paar Artikel dazu, an die ich mich noch erinnern konnte:

 

Die Welt

01.12.12

Auf getrennten Wegen

Siemens trennt sich von Osram, weil der Konzern nicht mehr bereit ist, die nötigen Investitionen zu tätigen. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Osram Licht AG als eigenständiges Unternehmen noch erfolgreicher operieren kann als bisher", heißt es dazu im Siemens-Geschäftsbericht.

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article111739709/Auf-getrennten-Wegen.html

 

Die Welt

01.12.12

Osram streicht Tausende Arbeitsplätze

Siemens-Tochter bereitet sich mit Schrumpfkurs auf ihren Börsengang vor Von Jens Hartmann

...

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article111739708/Osram-streicht-Tausende-Arbeitsplaetze.html

 

30.11.12

Siemens-Tochter Osram streicht auf dem Weg zur Börse Tausende Jobs

 

Vor dem anstehenden Börsengang will die Siemens-Tochter Osram kräftig sparen. Der Leuchtmittelhersteller schließt Werke und streicht erneut Tausende Stellen, die große Mehrheit davon im Ausland.

...

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article111739708/Osram-streicht-Tausende-Arbeitsplaetze.html

Share this post


Link to post

Posted

Die Welt

01.12.12

Auf getrennten Wegen

Siemens trennt sich von Osram, weil der Konzern nicht mehr bereit ist, die nötigen Investitionen zu tätigen. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Osram Licht AG als eigenständiges Unternehmen noch erfolgreicher operieren kann als bisher", heißt es dazu im Siemens-Geschäftsbericht.

http://www.welt.de/p...nten-Wegen.html

Diesen Satz hat Siemens aber ohne viel Nachdenken herausgelassen ...... laugh.giflaugh.giflaugh.gif

Share this post


Link to post

Posted

Diesen Satz hat Siemens aber ohne viel Nachdenken herausgelassen ...... laugh.giflaugh.giflaugh.gif

 

 

Wenn man sich die Foren oder die Berichte durchschat, dann bekommt man den Eindruck, als ob Osram schon morgen den Laden zumachen kann.

Wie jedem bekannt sein sollte, spiegelt der aktuelle Aktienkurs die Meinung der Masse wieder. Ich tippe, dass die Meinung der Masse eher negativ ist.

 

Aber ich denke, Osram hat auch einiges Gutes an sich. Alleine die Monopolartige Stellung in der deutschen KFZ Industrie stellen meiner Meinung nach einen gewissen Burggraben dar.

 

Zur Abspaltung von Siemens:

 

Nur weil Siemens sich von Osram getrennt hat, heisst es nicht dass Osram schlecht ist. Der Vorstand von Siemenens "Löscher" ist nicht der Liebling der Aktionäre von Siemens. Ich denke es ist eine Frage der Zeit, wann er fliegt. Sobald Cromme weg ist, ist er auch weg. Löscher ist nicht bekannt als "unternehmerisch denkender Lenker" . Alles was er macht ist "sparen, ausgliedern". Hätte er ein wenig weitsicht, dann hätte er erkennen können, dass Osram eine gewaltige Wachstumsmöglichkeit bietet. Wir sind erst am Anfang der "Smartphone, Tablet-Ära" . Ich denke in Zukunft wird sich auch die ganze Einkaufslandschaft in diese "touch and feel" Richtung sich bewegen und dabei wird Licht eine sehr große Rolle spielen. Hier könnte Osram großes Geld verdienen.

 

Immer wieder wird auch von der chinesischen Konkurrenz gesprochen und gesagt, dass die Chinesen durch die staatlichen Subventionen billiger produzieren werden und somit Osram preislich unter Druck setzen.

Ich denke aber, was die chinesen können, kann Osram auch. Nicht umsonst werden einige Standorte geschlossen und in China Standorte aufgebaut. Man möchte von diesem Kuchen etwas abhaben.

Somit profitiert auch Osram von den chinesischen Subventionen.

Das ist auch der große Unterschied zur Solarindustrie. Die Solarindustrie wurde durch den deutsche Staat massiv gesponsert, worauf die Firmen hauptsaächlich Ihre Produktionsstandorte in Deutschland aufgebaut haben.

Als die Subventionen in Deutschland dann gekürzt wurden, hat man gemerkt dass man mit den Chinesen doch nicht mithalten kann. Das Problem hat Osram nicht.

 

Es wird auch immer wieder Infineon als negativ Beispiel genommen. Als Infineon an die Börse kam ,war ein Riesenhyp. Der Vorstand von Infineon kam mit einem Formel 1 Wagen zum Börsendebüt. Infineon galt auch damals nicht zu den Marktführern und hatte auch nicht die selbe Marktstellung in seinem Markt wie Osram. Und vom Hype ist bei Osram gar nichts zu spüren.

 

Osram gehört zu den Top 3 Lichtherstellern der Welt und hat noch Patente, bei denen Sie jedesmal bei den Konkurrenten mitverdienen.

 

Das was gegen Osram spricht, ist dass es ein sehr kapitalintensives GEschäftsmodel ist, was mit Risiken verbunden ist.

 

Aber ich denke bei Osram gibt es mehr Pros als Kontras.

 

 

 

Immer wieder

Share this post


Link to post

Posted

Diesen Satz hat Siemens aber ohne viel Nachdenken herausgelassen ...... laugh.giflaugh.giflaugh.gif

 

 

Wenn man sich die Foren oder die Berichte durchschat, dann bekommt man den Eindruck, als ob Osram schon morgen den Laden zumachen kann.

Wie jedem bekannt sein sollte, spiegelt der aktuelle Aktienkurs die Meinung der Masse wieder. Ich tippe, dass die Meinung der Masse eher negativ ist.

 

Aber ich denke, Osram hat auch einiges Gutes an sich. Alleine die Monopolartige Stellung in der deutschen KFZ Industrie stellen meiner Meinung nach einen gewissen Burggraben dar.

 

Zur Abspaltung von Siemens:

 

Nur weil Siemens sich von Osram getrennt hat, heisst es nicht dass Osram schlecht ist. Der Vorstand von Siemenens "Löscher" ist nicht der Liebling der Aktionäre von Siemens. Ich denke es ist eine Frage der Zeit, wann er fliegt. Sobald Cromme weg ist, ist er auch weg. Löscher ist nicht bekannt als "unternehmerisch denkender Lenker" . Alles was er macht ist "sparen, ausgliedern". Hätte er ein wenig weitsicht, dann hätte er erkennen können, dass Osram eine gewaltige Wachstumsmöglichkeit bietet. Wir sind erst am Anfang der "Smartphone, Tablet-Ära" . Ich denke in Zukunft wird sich auch die ganze Einkaufslandschaft in diese "touch and feel" Richtung sich bewegen und dabei wird Licht eine sehr große Rolle spielen. Hier könnte Osram großes Geld verdienen.

 

Immer wieder wird auch von der chinesischen Konkurrenz gesprochen und gesagt, dass die Chinesen durch die staatlichen Subventionen billiger produzieren werden und somit Osram preislich unter Druck setzen.

Ich denke aber, was die chinesen können, kann Osram auch. Nicht umsonst werden einige Standorte geschlossen und in China Standorte aufgebaut. Man möchte von diesem Kuchen etwas abhaben.

Somit profitiert auch Osram von den chinesischen Subventionen.

Das ist auch der große Unterschied zur Solarindustrie. Die Solarindustrie wurde durch den deutsche Staat massiv gesponsert, worauf die Firmen hauptsaächlich Ihre Produktionsstandorte in Deutschland aufgebaut haben.

Als die Subventionen in Deutschland dann gekürzt wurden, hat man gemerkt dass man mit den Chinesen doch nicht mithalten kann. Das Problem hat Osram nicht.

 

Es wird auch immer wieder Infineon als negativ Beispiel genommen. Als Infineon an die Börse kam ,war ein Riesenhyp. Der Vorstand von Infineon kam mit einem Formel 1 Wagen zum Börsendebüt. Infineon galt auch damals nicht zu den Marktführern und hatte auch nicht die selbe Marktstellung in seinem Markt wie Osram. Und vom Hype ist bei Osram gar nichts zu spüren.

 

Osram gehört zu den Top 3 Lichtherstellern der Welt und hat noch Patente, bei denen Sie jedesmal bei den Konkurrenten mitverdienen.

 

Das was gegen Osram spricht, ist dass es ein sehr kapitalintensives GEschäftsmodel ist, was mit Risiken verbunden ist.

 

Aber ich denke bei Osram gibt es mehr Pros als Kontras.

 

 

 

Immer wieder

 

Mir ist nicht ganz klar, warum Du mein Post zitierst. wink.gif

 

Ich habe keine Meinung zu Osram gepostet, sondern dass die Aussage von Siemens impliziert, dass die bisherige "Führung" durch Siemens schlecht war .... thumbsup.gif

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Eines ist mir noch nicht so ganz klar: Wenn Osram ein profitables Unternehmen ist oder sein wird, warum wollte Siemens den Laden unbedingt loswerden?

 

Die Frage kann man so, denke Ich nicht wirklich leicht beantworten.

 

Dann sollte man auch fragen, warum hat sich Bayer per Spin-Off von Lanxess getrennt.

Haben Sie nicht an ein positive Zkubft geglaubt?

Es wäre dann aber nicht in Ordnung seinen Aktionären denn Laden vor die Füsse zu werfen.

Und Lanxess hat sich ja nun wirklich gut entwickelt, und ist mittlerweile auch im DAX angekommen....

Share this post


Link to post

Posted

In diesem Thread ist es ja ziemlich ruhig geworden. Nachdem Osram vor einiger Zeit von Siemens abgespalten wurde, spaltet Osram nun seine traditionelle Sparte für Glühbirnen, aber auch für LED-und Halogenlampen sowie Neonröhren ab: http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article139896423/Osram-verabschiedet-sich-von-der-Gluehbirne.html

Es handelt sich hierbei um einen margenschwachen Massenmarkt. Die entscheidende Frage ist, womit Osram künftig Geld verdienen will? Der Autor vermutet mit anspruchsvollen Produkten wie LED-Chips, OLED, spezielle Scheinwerfer etc.

Share this post


Link to post

Posted

Die entscheidende Frage ist, womit Osram künftig Geld verdienen will?

 

In der Form überhaupt nicht mehr. Beide Teile sind für sich genommen Übernahmekandidaten. Der abgespaltene Teil wird an Finanzinvestoren, Chinesen oder einen Wettbewerber gehen, Rest-Osram alsbald an einen Autozulieferer. Aufgrund der geringen Größe werden sie wohl nicht den Weg von Infineon oder Wincor einschlagen, eher den von Epcos, Siemens Mobile, PC-Nixdorf oder Dematic.

Share this post


Link to post

Posted

Uuuuuund die nächste Aktie, die an einem Tag um 20 Prozent abrauscht.

 

Was ist eigentlich los diesen Herbst? :blink:

Deutlich zweistellige Tagesverluste sind doch an und für sich eher selten.

Share this post


Link to post

Posted

Was ist eigentlich los diesen Herbst? :blink:

Deutlich zweistellige Tagesverluste sind doch an und für sich eher selten.

Double-Digit Gains oder Losses gibt es jeden Tag, z.B. an der Nasdaq. Dass sie hierzulande verhäuft auftreten, liegt an den teils schon recht ambitionierten Bewertungen - da braucht es dann nur eine kleine Enttäuschung und schon werden die Anleger auf den Boden der Tatsachen geholt :rolleyes:

Share this post


Link to post

Posted

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN | Dienstag, 13. Dezember 2016, 18:16 Uhr

Insider - Chinesen wenden sich von Osram-Übernahme ab

Das Kaufinteresse der Chinesen am Lichttechnikkonzern Osram hat sich Insidern zufolge deutlich nachgelassen.

 

San'an Optoelectronics und der Finanzinvestor GSR Go Scale Capital hätten ihre Bemühungen um eine Mehrheitsübernahme aufgegeben, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. "Der Widerstand von Arbeitnehmern und aus der Politik hat auf die Chinesen offenbar Eindruck gemacht", sagte ein Insider. Einem dritten Kenner der Vorgänge zufolge könnten sich die Chinesen zunächst mit einer Minderheitsbeteiligung begnügen und dafür den Anteil von 17,5 Prozent von Siemens kaufen, den die ehemalige Konzernmutter noch hält und loswerden will.

...

http://de.reuters.com/article/deutschland-osram-idDEKBN14221A

Share this post


Link to post

Posted

Hat das jetzt System, dass Chinesen sich in Zurückhaltung bei Übernahmen westlicher Unternehmen üben, nachdem es diesbezüglich zuletzt starken Gegenwind seitens Politik und Arbeitnehmer gab?

Share this post


Link to post

Posted

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/medienbericht-verunsichert-osram-aktien-in-sehr-schwachem-markt-kraeftig-unter-druck-6320621

 

Osram heute stark unter Druck:

 

Als einen möglichen Grund für die neuerliche Verkaufswelle sah ein Börsianer einen koreanischen Medienbericht aus informierten Kreisen, wonach Samsung bei künftigen Handymodellen nicht mehr auf die Entsicherung per Iris-Scanner setzen wolle. Statt dessen wolle der Konzern eine neue 3D-Gesichtserkennung entwickeln. Osram Opto Semiconductors entwickelt Infrarot-LED für Iris-Scanner.

 

Ein OSRAM-Unternehmenssprecher wies allerdings darauf hin, dass OSRAM mit der Iris-Scan-Technologie insgesamt weniger als 1 Prozent seines Gesamtumsatzes erziele. Auf den möglichen Technologiewechsel hin zur Gesichtserkennung habe man sich bereits eingestellt und jüngst erst mit dem Unternehmen Vixar einen US-Spezialisten für Sicherheitsanwendungen erworben.

Kursbelastend wirkt laut dem Händler auch der schwache Automobilsektor. Drohende Strafzölle könnten sich hier negativ auf die Geschäftsentwicklungen der Hersteller und Zulieferer auswirken. Im Bereich Lichttechnik ist OSRAM hier eine feste Größe.

 

Das KGV liegt nach der Gewinnwarnung auf 1,9€ - 2,1€ liegt das KGV für 2018 immer noch zwischen 21,8 und 19,9  

 

Lauf 4Traders liegt der Gewinn je Aktie für 2019 im Bereich von 3,26€ wenn man diesen % an die Prognose anpasst, scheint ein EPS von 2,60€ realistischer welches einem KGV von 16 entspricht. 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 18 Minuten schrieb Dividenden-Pirat:

Das KGV liegt nach der Gewinnwarnung auf 1,9€ - 2,1€ liegt das KGV für 2018 immer noch zwischen 21,8 und 19,9  

 

Lauf 4Traders liegt der Gewinn je Aktie für 2019 im Bereich von 3,26€ wenn man diesen % an die Prognose anpasst, scheint ein EPS von 2,60€ realistischer welches einem KGV von 16 entspricht. 

 

Findest Du das für ein zyklisches Unternehmen mit niedrigem Burggraben (Stichwort asiatische Billigkonkurrenz) fair oder gar günstig? 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now