Value's Langfristdepot

185 posts in this topic

Posted · Edited by Value08

Hallo zusammen,

kurz zu mir:

 

Alter: 22

Beruf: Student (BWL in München)

Wohnort: München bei den Eltern ;)

Erfahrung mit Geldanlagen: sehr früh, durch meinen Vater. Erster Kauf mit ihm Anfang 2002.

Ich habe mich vor einigen Jahren dazu entschieden ein langfristiges Depot aufzubauen. Grundsätzlich verfolge ich dabei die Dividenden-Strategie kombiniert mit Buy & Hold .

Das Depot soll langfristig (>30 Jahre) sein.

Ziel

Das Einkommen durch Dividendeneinnahmen die stetig wachsen erhöhen, zzgl Dividendeneinnahmen von monatlich 1000€ zu Rentenbeginn in ca 40 Jahren.

Strategie: Buy & Hold kombiniert mit Steigerung des Aktienwertes, Reinvestition der Dividenden sowie Steigerung der Dividenden. Am Ende des Abends soll (wird) der Zinseszinseffekt

noch eine große Rolle spielen.

Sparquote:

Gibt es leider keine regelmäßige aufgrund des geringen Studenteneinkommens aber es gehen alle 3 Monate ca 500€ in das Depot als Cash.

 

Wichte Kriterien für mich sind:

1. Geschäftsmodell muss verstanden werden und der Glaube dass es die Firma langfristig gibt.

2. Das Unternehmen hat viele Jahre steigende Dividenden gezahlt.

3. Aktuelle Dividendenrendite > 3%

4. Dividendenwachstum die letzten x-Jahre war konstant.

Zielportfolio soll aus ca 25-30 Aktien (Einzelwerten) bestehen.

* = schon im Depot drin

 

Diverse

General Electric

* Bombardier Transportation

 

 

Konsumer

*Nestle

General Mills

Unilever

McDonalds

Procter & Gamble

*CocaCola

Wal-marts

 

Kommunikation

AT&T

Verizon

Energie/Öl

BP

*Vale

Exxon mobil

Royal Dutch Shell

 

Technologie

IBM

Microsoft

Intel oder Cisco

*Nokia

 

 

Pharma

Novartis

GlaxoSmithKline

Pfizer

Johnson & Johnson

Roche Holding

Novo Nordisk

Fresenius SE

 

Tabak:

British American Tobacco

Phillip Morris

Altria

 

Finanzen

*Munich RE

*Lloyds Banking Group

*ING Group

Swiss RE

Das sind meine derzeitigen Kandidaten die ich in mein Depot holen möchte, jedoch nicht zu jedem Preis.

Über Meinungen zu den einzelnen Unternehmen bzw Vorschläge zu weiteren wäre ich euch sehr dankbar.

lg Value

Share this post


Link to post

Posted

Tjoa, bis auf Bombardier die üblichen Verdächtigen. Da kann man m.E. nicht viel falsch machen...

Nokia würde ich mir an deiner Stelle noch mal überlegen und ggf. durch Samsung oder Google ersetzen. Bin da aber auch ein gebranntes Kind.

 

Freue mich schon auf regelmäßige Updates ;)

Share this post


Link to post

Posted

weis zwar nicht ob man es hier schreiben sollte,aber auf Dividenden-Sammler.de findest einiges zu deinen Aktien(natürlich auch hier im WPF )

oder im Onassis Thread wurde viel dazu geschrieben,er verfolgt fast die gleiche Strategie wie du nur er mag noch etwas mehr Aktien.

Share this post


Link to post

Posted

Folgende Musterdepots bzw. Webseiten könnten in meinen Augen für Dich interessant sein:

 

http://www.wertpapie...etransaktionen/

 

http://www.wertpapie...ablettes-depot/

 

http://www.wertpapie...gnstigen-preis/

 

http://www.wertpapie...ber-die-depots/

 

http://www.wertpapie...msterrad-depot/

 

http://www.dividenden-sammler.de

 

http://www.dividendenhamster.de

 

Von mir viel Erfolg für Dein Vorhaben - ich bin gespannt, wie sich das Depot entwickeln bzw. welche Werte Du wann auswählen wirst :)

Share this post


Link to post

Posted

Dividenden sind schön und gut, aber ohne nachhaltiges Wachstum des Unternehmens können steigende Ausschüttungen nicht dauerhaft bezahlt werden.

 

Dein Ziel wirst Du vermutlich im Lauf Deines Lebens noch nach oben anpassen schätze ich, denn wenn Du jetzt schon angefangen hast mit dem Vermögensaufbau, solltest Du in 40 Jahren auf ein ansehnliches Depot schauen können.

 

Bei der Investitionssumme von 500 Euro habe ich ein wenig Bauchschmerzen bezüglich der Spesen. Bei welcher Bank bist Du?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

Erstmal danke für eure Kommentare.

 

 

 

 

@Kezboard: Bombardiert hatte ich Anfang 2002 gekauft und anschließend 1x nachgekauft zum im nachhinein gesehenen top Kurs.. Somit bin ich damit eigentlich recht zufrieden, da seit der Investition schon einiges via Dividenden zurückgekommen ist.

 

Bei Nokia sieht es aktuell nicht schlecht aus, jedoch sehe ich sie in einigen Jahren auf Ca 8-9€ was Ca 250% gewinn entsprechen würde und dann zu verkaufen wenn sie ihre Dividende anheben muss ich mir mal zu gemüte führen. Was Samsung bzw. Google als Ersatz so zerreißen schaue ich mir die nächsten Tage mal an.

 

@Kontron: Ich lese seit geraumer Zeit immer mal wieder beim Dividendensammler mit und verfolge seinen Blog aber danke dir für den Hinweis. Sollten es am Ende bei mir 50 verschiedene Titel werden, habe ich damit auch keine Bauchschmerzen, ich bin da recht flexibel.

 

 

 

 

@Hamsterrad: Danke dir für die zahlreichen Musterdepots hier im WPF.

 

 

 

 

@Sapine: Wenn ich mein Ziel nach oben schrauben kann ist das natürlich super und freut mich :) Ich bin aktuell bei der DAB und bin somit bei 9,95€ pro Trade. Was die steigenden Dividenden angeht, so denke ich das alle genannten Unternehmen sowohl ihre Dividende steigern als auch ein Wachstum auf lange Sicht aufzeigen werden. Denken wir mal paar Jahre voraus, dann werden laut Schätzungen 9,5 MDR Menschen auf der Welt leben, hinzukommen die boomenden Kontinente Asien und Afrika. In einigen Jahren werden dort in fast allen Gegenden Pampers, Burger, Cola etc verkauft, somit denke ich werden einige genannte Firmen noch ein erhebliches Wachstum vorweisen.

 

 

Ich kann mich ja mal nächste Woche daran machen, mein Depot anschaulich zu machen und hier einzustellen.

Share this post


Link to post

Posted

... Was die steigenden Dividenden angeht, so denke ich das alle genannten Unternehmen sowohl ihre Dividende steigern als auch ein Wachstum auf lange Sicht aufzeigen werden. Denken wir mal paar Jahre voraus, dann werden laut Schätzungen 9,5 MDR Menschen auf der Welt leben, hinzukommen die boomenden Kontinente Asien und Afrika. In einigen Jahren werden dort in fast allen Gegenden Pampers, Burger, Cola etc verkauft, somit denke ich werden einige genannte Firmen noch ein erhebliches Wachstum vorweisen.

Mit dem Wörtchen alle wäre ich etwas vorsichtiger. :D Ganz konkret hätte ich z.B. Zweifel bei den Ölwerten, der Markt sieht sich strukturellen Änderungen gegenüber, bei dem nicht sicher ist, wer am Ende noch mitmischt bei den großen.

 

Meine Mahnung ging dennoch eher in Richtung stark dividendenbetonter Werte, bei denen fast der komplette Gewinn oder womöglich sogar mehr als der Gewinn ausgeschüttet wird. Solche hast Du in Deiner Liste nicht mit drin, aber die Beschreibung Deiner Auswahlkriterien würden solche Unternehmen nahe legen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

Alle ist wohl wirklich sehr überspitzt ;) aber einige denke ich schon. Wie es mit Öl-werten weiter geht muss man sehen, aber da ich in dem Sektor noch nicht drin bin zurücklehnen und Kaffee trinken :D

 

 

 

 

Gute Anmerkung, das ist für mich auch ein wichtiges Kriterium. Das Unternehmen "sollte" maximal 40% des Gewinnes pro stück ausschütten, damit ich notfalls eine Gewinnreduzierung um 50% noch verkraften kann bzw. Die Firma weiterhin die gleiche Dividende ausschütten kann!!

Share this post


Link to post

Posted

Gute Anmerkung, das ist für mich auch ein wichtiges Kriterium. Das Unternehmen "sollte" maximal 40% des Gewinnes pro stück ausschütten, damit ich notfalls eine Gewinnreduzierung um 50% noch verkraften kann bzw. Die Firma weiterhin die gleiche Dividende ausschütten kann!!

Sofern Du den Wert nicht noch etwas nach oben schraubst, wird Deine Watchlist deutlich kürzer werden.

 

General Electric 55 %

* Bombardier Transportation unter 40 %

Nestle gute 60 %

General Mills gute 50 %

Unilever fast 70 %

McDonalds gute 55 %

Procter & Gamble gute 55 %

CocaCola gute 55 %

Wal-marts unter 40 %

...

Share this post


Link to post

Posted

 

 

Bei Nokia sieht es aktuell nicht schlecht aus, jedoch sehe ich sie in einigen Jahren auf Ca 8-9€ was Ca 250% gewinn entsprechen würde und dann zu verkaufen wenn sie ihre Dividende anheben muss ich mir mal zu gemüte führen. Was Samsung bzw. Google als Ersatz so zerreißen schaue ich mir die nächsten Tage mal an.

 

Wo siehst du eigentlich genau das Potential bei Nokia? Mir würde in diesem Bereich schnell kein Unternehmen einfallen, dass ich weniger gerne im Depot hätte.

 

lg

Share this post


Link to post

Posted

Du verstehst diese Unternehmen wirklich alle? Das halte ich für sehr selbstbewusst.

 

Ich denke da besonders an die hochkomplexen Finanzwerte. Das regulatorische Umfeld bei den Pharma Werten usw.

 

Pass auf den Quellensteuer Kram auf.

Share this post


Link to post

Posted

Du hast wohl recht Sapine, einige genannte Titel schütten aktuell mehr aus, hält sich das ganze im Gleichgewicht kann ich über paar Ausnahmen hinweg sehen. Bei Unternehmen wie Nestlé, McD, KO, P&G ist mir die Höhe der Ausschüttungsquote fast schon egal, da ich an das Portfolio und Zukunftsaussichten glaube. Die Welt wird immer reicher und der Konsum von Burger, Cola etc wird nicht weniger werden ;) Der wert der 40% ist natürlich nur ein Richtwert aber im gesamten sollte es sich schon daran orientieren.

 

@ lensk: Nein natürlich verstehe ich alle genannten Unternehmen nicht 100%, aber daran wird gearbeitet speziell wenn eine Investition kurz bevor steht!

 

@Baschdi: Nokia spricht nicht alle an, da gibt es in dem Bereich deutlich lukrativere Firmen, aber ich schwöre da irgendwie drauf, vor allem nach den bisherigen Dividendenzahlungen. Ein großes Plus sehe ich in der Handyspartenübernahme durch MS, wodurch Nokia deutlich an wert gewonnen hat.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Hallo Value,

 

willkommen im Forum! Grundsätzlich verfolgst du einen guten Ansatz! thumbsup.gif In deiner Liste befinden sich viele der "üblichen Verdächtigen". Wenn du dich weiter einliest, werden sicher noch einige weitere "gängige" Kandidaten hinzukommen. Da das meiste in den entspr. Threads bzw. in den empfohlenen Musterdepots bereits gesagt wurde, möchte ich an dieser Stelle lediglich ein paar kritische Anmerkungen machen:

 

1.)

Folgende Branchen hast du aufgeführt:

 

- Konsumgüter

- Telekommunikation

- Rohstoffe/Energie

- Technologie

- Pharma

- Tabak

- Finanzen

 

Was ist mit folgenden Branchen(?):

 

- Chemie

- Versorger

- Immobilien

- Logistik

 

2.)

Bei Rohstoffunternehmen hältst du Vale. Bist du dir bei den Brasilianern der politischen und währungstechnischen Risiken sowie der Quellensteuerproblematik bewusst? Wie wäre es als Alternative mit BHP Billiton oder Rio Tinto (vielleicht auch Anglo American)?

 

3.)

Bei BP solltest du die Rechtsstreitigkeiten wegen Mercado beachten. Chevron und evt. Conoco könntest du dir auch mal anschauen.

 

4.)

Was motiviert dich zu einem möglichen Kauf von Cisco bzw. zu deinem Investment in Nokia? Nach dem Verkauf der Handysparte an Microsoft ist Nokia wie Cisco ein (reiner) Netzwerkausrüster. Zu diesem Thema kannst du dich hier weiter einlesen: http://www.wertpapie...zwerkausruster/

 

Darüber hinaus möchte ich dir folgendes Musterdepot wärmstens empfehlen: http://www.wertpapie...istaktiendepot/

 

Grüße aus Berlin!

Share this post


Link to post

Posted

Dividendenrendite >3 % und max. 40 Prozent Ausschuettungsquote bedeutet ein maximales KGV von 13,3. Das wirst du fuer viele Qualitaetspapiere selten und bei manchen nie bekommen.

Share this post


Link to post

Posted

Ziel

Das Einkommen durch Dividendeneinnahmen die stetig wachsen erhöhen, zzgl Dividendeneinnahmen von monatlich 1000€ zu Rentenbeginn in ca 40 Jahren.

 

Die 1kEUR/Monat scheinen irgendwie eine magische Zahl für Dividenden-Sammler/Anleger zu sein. Aber hast Du dabei auch berücksichtigt, was das in 40 Jahren bedeutet? Als BWL-Student solltest Du Dir leicht ausrechnen können, daß die von der EZB als Stabilität definierte Inflationsrate von knapp unter 2% ("Zwar ist es Irrsinn doch es hat Methode") innerhalb einer Generation zu einer Halbierung der Kaufkraft führen wird.

 

 

 

Strategie: Buy & Hold kombiniert mit Steigerung des Aktienwertes, Reinvestition der Dividenden sowie Steigerung der Dividenden. Am Ende des Abends soll (wird) der Zinseszinseffekt

noch eine große Rolle spielen.

 

Netter Plan. Aber meine persönliche Lebenserfahrung sagt mir, daß da immer wieder eine kleine "Störgröße" ins Spiel kommt - man nennt sie Leben. Man sollte auch einmal die Asset-Allokation über den gesamten eigenen Lebenszyklus in Betracht ziehen. Und als Student ist Dein wichtigstes und größtes Asset Dein Humankapital. Jede sinnvolle Investition in dieses Asset im Studium dürfte den Ertrag jeder Investition in eine Dividendenaktie bei weitem übertreffen.

 

 

Angesichts eines Investitionsvolumens von 2 kEUR/Jahr sollte man vor allem die Kosten im Auge behalten und zu den Kosten zähle ich auch die Steuern. Geringe Kosten bedeutet maximal 2 Transaktionen pro Jahr, da bei Ordervolumina unter 1 kEUR die Transaktionskosten zu hoch werden.

 

Ich vermute, daß Du den Steuerfreibetrag noch nicht ausgenutzt hast. Falls das so ist, verschenkst Du mit jeder Dividenzahlung eines Unternehmens, bei dem ausländische Quellensteuer anfällt; Geld (es sei denn Du läßt Dir die Quellensteuer des betreffenden Landes sofern überhaupt möglich erstatten - was aber auch wieder mit Kosten verbunden ist). ich würde mich daher, bis zur Überschreitung des Freibetrags auf Aktien aus Deutschland und quellensteuerfreien Ländern (z.B. Großbritannien) konzentrieren.

 

 

Wichte Kriterien für mich sind:

1. Geschäftsmodell muss verstanden werden und der Glaube dass es die Firma langfristig gibt.

2. Das Unternehmen hat viele Jahre steigende Dividenden gezahlt.

3. Aktuelle Dividendenrendite > 3%

4. Dividendenwachstum die letzten x-Jahre war konstant.

 

Deine Anforderungen führen fast automatisch zu Gruppe der sogenannten Dividenden-Aristbokraten. Es handelt sich dabei in erster Linie um Unternehmen aus dem Bereich Nahrungsmittel/Konsumgüter, Pharma und Versorgungswerte. Von der "Spinne" (Fondgesellschaft SPDR) gibt es auch ETFs auf die diversen regionalen Dividenden-Aristokraten-Indizes. Die Aktien, die die entsprechenden Indizes bilden, dürften die meisten Deiner Anforderungen erfüllen.

 

Mir persönlich ist allerdings die Einschränkung auf die üblichen Verdächtigen Nestle, P&G, Roche etc. viel zu eng und letztlich auch suboptimal.. Insbesondere vernachlässigt man dabei erstklassige Unternehmen, die nun einmal ein zyklisches Geschäftsmodell haben. Bei solchen Unternehmen muß man einfach akzeptieren, daß die Dividende auch einmal abgesenkt wird. Entscheidend ist vielmehr, daß sie danach auch wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Ein Paradebeispiel für einen solchen Wert ist in meinen Augen BASF.

 

Wie sich allerdings ein Wert wie Nokia mit Deinen Anforderungen "vertragen" soll, bleibt mir schleierhaft.

 

Schließlich habe ich grundsätzlich erhebliche Zweifel, ob es tatsächlich vorteilhaft ist, bereits in sehr jungen Jahren alle Dividenden zu versteuern, und frage mich, ob es nicht viel sinnvoller wäre, auf eher geringe Dividenden und dafür hohes Kurswachstum zu setzen, um vom Steuerstundungseffekt (ebenfalls eine Art Zinseszinseffekt) zu profitieren. Als BWL-Student solltest Du Dir das aber ebenfalls ausrechnen können.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

1.)

 

Was ist mit folgenden Branchen(?):

 

- Chemie

- Versorger

- Immobilien

- Logistik

 

2.)

Bei Rohstoffunternehmen hältst du Vale. Bist du dir bei den Brasilianern der politischen und währungstechnischen Risiken sowie der Quellensteuerproblematik bewusst? Wie wäre es als Alternative mit BHP Billiton oder Rio Tinto (vielleicht auch Anglo American)?

 

3.)

Bei BP solltest du die Rechtsstreitigkeiten wegen Mercado beachten. Chevron und evt. Conoco könntest du dir auch mal anschauen.

 

4.)

Was motiviert dich zu einem möglichen Kauf von Cisco bzw. zu deinem Investment in Nokia? Nach dem Verkauf der Handysparte an Microsoft ist Nokia wie Cisco ein (reiner) Netzwerkausrüster. Zu diesem Thema kannst du dich hier weiter einlesen: http://www.wertpapie...zwerkausruster/

 

 

 

 

Danke für die ausführliche Kritik :)

 

Zu 1)

 

Chemie: BASF als beispiel finde ich zu zyklisch, wobei sich 2009 eine sehr gute Einstiegsmöglichkeit bot. Andere große kannst chemieriesen fallen mir auf anhieb nicht ein, hast du hier vllt ein paar an der Hand?

 

Versorger: was zählst du den zu Versorger? Sind da Nestlé und Co nicht schon drin?

 

Immobilien??? Da bin ich komplett unwissend und wäre über Infos dankbar!

 

Logistik: fällt nicht jetzt deutche Post, UPS ein, oder hast du da ganz andere Gedanken

 

 

 

 

Zu 2) ich bin bei Vale sehr überzeugt aufgrund deren Eisenerz "Monopolstellung". Meines Wissens sind sie der größte Lieferant von Eisenerz und der preis ist derzeit am Boden, und mit einem Einstiegspreis von 8,50€ werde ich vermutlich in den nächsten Jahren viel spaß haben. Ja das Thema Quellensteuer ist mir bewusst und finde ich nicht schön, muss sie aber jedoch in kauf nehmen. Ja BHP haben habe ich mir angeschaut, sehr interessante Ausweichmöglichkeit zu Vale! Jedoch finde ich ist sie in Krisenzeiten 2008 und ende 2011 ziemlich eingebrochen. Sollte der Kurs bei der nächsten Krise sich um die 15€ tummeln, kann ich mir einen Tausch durchaus vorstellen

 

BP ist nur die letzte Möglichkeit, nachdem ich Exxon, RDS und Vale (BHP) im Depot habe...

 

Zu 4) Bei Nokia ist es wie du schon sagst die Netzwerksparte aber auch die Übernahme von MS die mich positiv stimmt, hinzu kommt der lukrative Einstiegspreis von mir. Cisco wäre nur eine Auswahlmöglichkeit wenn ich mich gegen Intel entscheiden würde was ich für nicht realistisch halte.

 

 

 

 

@ Schlaftablette : Wohl wahr, einige z.b Nestlé haben grad überhöhte KGVs zu welchen ich diese Titel nicht kaufen werde, Nestlé mit KGV 15 und ich bin dabei. Sollte das Unternehmen "nur" 2,5% Dividende zahlen aber alle anderen Daten passen und ich glaube an das Geschäftsmodell, sind wir bei einem KGV von 16 und da gibt es dann doch wieder viele Firmen...Ausschüttungsquote wie gesagt ist anpassbar auf die Firma, das ist nur ein Ca Richtwert. das Unternehmen soll nicht aus der Substanz ausschütten.

 

@Sisyphos: Ja die Halbierung der Kaufkraft ist mir bewusst, jedoch habe ich lieber 50% durch Aktieninvestments als Schulden wenn ich mein Geld auf der Bank verschimmeln lasse ( Inflation > Zinsen )!! Da die Kaufkraft sinkt muss ich jetzt schon damit beginnen Geld anzubauen, um später mal möglichst viel zusammen zu haben und in Ruhe mein Rentenleben geniesen kann.

 

Aktuell glaube ich nicht das ich schlecht lebe, ich investiere schon viel Geld in meinen Lifestyle, jedoch gezielt und verbrate nicht mein komplettes Geld in ein neues Auto etc. Ich mache gerne Urlaub mit meinen Freunden, grillen und gemütliches zusammen sitzen bei nem Bierchen ist 1-2x pro Woche fix... ( ich hoffe das meinst du mit Humankapital :) )

 

Nein den Steuerfreibetrag von 801€ habe ich bei weitem noch nicht ausgeschöpft :) bin grad bei Ca 70-100€ Dividenden einnahmen pro Jahr :D Das Rückerstatten der Quellensteuer ist natürlich nicht leicht und ich verzichte dabei leider auf Geld, jedoch sehe ich in der Zukunft aufgrund des Wachstums des Unternehmens einen Mehrwert.

 

Dividenden-Aristokraten sind meine "Lieblinge" , davon sollten schon einige ins Depot wandern. ETFs möchte ich zum aktuellen Zeitpunkt nicht in mein Depot holen, später kann ich mir das sicher mal überlegen, jedoch soll die Basis aus Qualitätsfirmen bestehen. Zu BASF finde ich das sie ihren Horizont bereits gesehen haben, ich sehe darin kein großes Wachstumspotential mehr lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Als deutsche Investments mit Wachstumspotential würde ich mir nur Fresenius Se, Eon, Henkel, Beiersdorf und Deutsche Bank holen wollen, andere Werte wie Daimler finde ich zu zyklisch. Continental finde ich am Horizont lief jetzt zu gut die letzten jahre und steht seit Jahresbeginn, wenn man sich den Langfristigen chart ansieht.

 

Du hast wohl recht das in jungen Jahren Wachstumsaktien besser wäre als Dividenden, jedoch möchte ich frühzeitig Einnahmen durch Dividenden generieren. Eine Mischung aus beiden wäre natürlich nicht übel, Mitte 2013 gab es einen Order für E.on, zu 11,80 Ca und da bin ich paar Cent dran vorbeigeschrammt, wäre eine schöne Investition gewesen sowohl Dividendenmäßig als auch als Wachstumsaktien da ich sie bei Ca 25€ langfristig sehe.

Share this post


Link to post

Posted

:'(

Sorry wenn ich es so direkt sage - Du wirst noch einiges lernen müssen.

 

Versorger = Unternehmen, die die Grundversorgung anbieten (Strom, Wasser etc.) also in DE z.B. E.on RWE usw.

Share this post


Link to post

Posted

Kein Thema bin ja jung und will noch lernen!

 

Naja die 2 Werte hätte ich eher der Branche Energie

Zugeordnet.

Share this post


Link to post

Posted

Zu 1)

Chemie: BASF als beispiel finde ich zu zyklisch, wobei sich 2009 eine sehr gute Einstiegsmöglichkeit bot. Andere große kannst chemieriesen fallen mir auf anhieb nicht ein, hast du hier vllt ein paar an der Hand?

 

Versorger: was zählst du den zu Versorger? Sind da Nestlé und Co nicht schon drin?

 

Immobilien??? Da bin ich komplett unwissend und wäre über Infos dankbar!

 

Logistik: fällt nicht jetzt deutche Post, UPS ein, oder hast du da ganz andere Gedanken

 

Zu 2)

ich bin bei Vale sehr überzeugt aufgrund deren Eisenerz "Monopolstellung". Meines Wissens sind sie der größte Lieferant von Eisenerz und der preis ist derzeit am Boden, und mit einem Einstiegspreis von 8,50€ werde ich vermutlich in den nächsten Jahren viel spaß haben. Ja das Thema Quellensteuer ist mir bewusst und finde ich nicht schön, muss sie aber jedoch in kauf nehmen. Ja BHP haben habe ich mir angeschaut, sehr interessante Ausweichmöglichkeit zu Vale! Jedoch finde ich ist sie in Krisenzeiten 2008 und ende 2011 ziemlich eingebrochen. Sollte der Kurs bei der nächsten Krise sich um die 15€ tummeln, kann ich mir einen Tausch durchaus vorstellen

 

BP ist nur die letzte Möglichkeit, nachdem ich Exxon, RDS und Vale (BHP) im Depot habe...

 

Zu 4)

Bei Nokia ist es wie du schon sagst die Netzwerksparte aber auch die Übernahme von MS die mich positiv stimmt, hinzu kommt der lukrative Einstiegspreis von mir. Cisco wäre nur eine Auswahlmöglichkeit wenn ich mich gegen Intel entscheiden würde was ich für nicht realistisch halte.

Hallo Value,

 

mir fällt auf, dass Du die einzelnen Branchen zu sehr pauschalisierst. Zum Beispiel solltest Du Konsumgüter in Nahrung und Drogerie- bzw. Haushaltsprodukte sowie Finanzen in Versicherer, Banken und Kreditkartenanbieter unterteilen. Genauso lässt sich die Chemiebranche aufdröseln in

 

- Basischemie: BASF, DuPont, Dow Chemical, LyondellBasell, Bayer, Wacker etc.

- Spezialchemie: Evonik, Fuchs, Lanxess etc.

- Agrochemie: Monsanto und Syngenta

- Gase: Air Liquide, Linde, Praxair etc.

 

Zykliker müssen nicht per se schlecht sein und Agrochemie- sowie Gase-Anbieter verhalten sich recht defensiv. Zu letzteren gibt es einen sehr interessanten Thread: http://www.wertpapie...iegas-erzeuger/

 

Es soll zwar Leute geben, für die auch Nestlé ein Versorger ist, aber selbstverständlich meine ich Energieversorger. wink.gif Für Dividendenjäger eignen sich in diesem Bereich angelsächsische Versorger, ich selbst setze auf die global aufgestellte GDF Suez aus Frankreich.

 

Die Immobilienbranche ist sehr komplex. Beruflich habe ich mit der Agrar- und Forstwirtschaft zu tun und im Studium habe ich die Bewertung von Wohnimmobilien gelernt. Im Forum sind REITs mehr und Immobilienfonds weniger beliebt. Eine Alternative könnten Wohnungsbaugenossenschaften sein. Diese Branche ist vielseitig, aber durchaus interessant.

 

Im Bereich Logistik wären folgende Unternehmen einen näheren Blick wert:

 

- Deutsche Post

- UPS

- FedEx

- Royal Mail

- Kühne + Nagel

 

Ja, Vale ist die Nr. 1 bei Eisenerzen und Rio Tinto die Nr. 2. Rio Tinto hat seinen Sitz in einem politisch stabilen und demokratischen Land mit hoher Rechtssicherheit. In Brasilien besteht immer die Gefahr, dass die Unternehmen zugunsten sozialer Wohltaten gemolken werden. Bezüglich Umsatz und Gewinn empfehle ich nachfolgend entspr. Übersichten des von mir sehr geschätzten Schinderhannes zu

 

- BHP Billiton, Rio Tinto, Anglo American und (ohne Glencore) Xstrata: http://www.wertpapie...post__p__765310

- Vale: http://www.wertpapie...post__p__765346

 

Warum stimmen Dich Netzwerkausrüster positiv? In diesem Bereich geben Huawei und Cisco den Ton an, Nokia ist eher durchwachsen. Was ist an dem Verkauf der Handysparte an Microsoft so toll, außer dass die Finnen nun auf einem Haufen Geld sitzen? Zu Intel und seine Wettbewerber kannst Du Dich hier einlesen: http://www.wertpapie...terunternehmen/

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

@ Schildkröte: Ja das stimmt, ich trenne aktuell noch nicht innerhalb der diversen Branchen, das kommt zu späterer Zeit.

 

Unter den Chemiewerten sprechen mich DuPont und Air Liquide an, jedoch nicht zu den aktuell utopischen Preisen meines Erachtens.

 

Bei den Versorgern schaue ich mir mal dein GDF Suez an, als Alternative würde nur E.ON infrage kommen, auch aufgrund der hohen Dividendenrendite. Und weil ich denke das E.ON langfristig sich bei Ca 25€ einpendeln wird.

 

In der Immobilienbranche bin ich unwissend und muss mich das jetzt erstmal einfinden, aber wenn glaube ich das REITs mich ansprechen würden.

 

Bei den Logistikfirmen finde ich deutsche Post interessant, jedoch nicht zu aktuell Preis, sondern eher zu 17-20€.

 

Bei Vale bin ich aktuell noch guter Dinge, die Abwärtsbewegung wird denke ich bald abgefangen und dann geht gegen Norden mitm Kurs :) natürlich sind die politischen Dinge nicht vorherzusagen aber man muss sie fast in Kauf nehmen :\ Bei Schinderhannes lese ich sehr gerne mit ist ein interessantes und meinem ähnlichen Depot.

 

Was Nokia betrifft bin ich über meinen Einstiegskurs sehr zufrieden und wenn Nokia sich nur bei aktuellem Kurs hält ist die Rendite schon i.O... steigt der Kurs noch, was ich glaube sieht das doch gut aus. Explizite und aussagekräftige Argumente warum ich Nokia behalte habe ich keine, ist eher so Bauchgefühl und wie bereits erwähnt der MS deal.

Share this post


Link to post

Posted

@Value

 

Du solltest unbedingt auch die Beiträge von lurklurk im Forum lesen. Diese sind nicht leicht zu verstehen (hab da selbst Probleme), aber die Kernaussagen sind wichtig für Deine Entscheidung. Soviel vorneweg: Ich mach das auch so. Ich habe eine Anzahl großer Unternehmen mit guten Dividendenrenditen gekauft (zum Kaufzeitpunkt meist um die 3%, mal mehr, mal weniger). Mal davon abgesehen, dass die Dividende alleine nicht sehr aussagekräftig ist, kann man über eine längere Zeit daraus schon ablesen, ob ein Unternehmen wirtschaftlich gesund geblieben ist und gut mit den Gewinnen haushaltet. Außerdem verzinst man damit das eingesetzt Kapital und steht selbst bei einer Pleite eines Unternehmens nicht ohne Geld da - nach vielen Jahren hat man dann zumindest seinen Einsatz wieder reingeholt, vorausgesetzt man reinvestiert die Dividenden nicht in die gleichen Unternehmen wieder.

 

Zur Kritik an der ganzen Sache (genauere Hintergründe findest Du in lurklurks Posts, die sehr lesenswert sind):

 

- Aktienauswahl alleine aufgrund von Dividenden eignet sich für eine Value-Strategie eher schlecht und verspricht im Vergleich zu anderen Kennzahlen (KGV, Shiller-KGV, KBV etc.) nur einen geringen Mehrwert.

 

- Auch die Value-Strategie ist eine gewisse Mode und hat auch in manchen Phasen schlechter als der Gesamtmarkt entwickelt.

 

- Sehr hohe Dividendenrenditen bedeuten häufig, inbesondere im aktuellen Marktumfeld, dass es sich dabei um Value-Traps handeln kann, also Unternehmen die mit erheblichen Problemen oder Marktrisiken zu kämpfen haben. Dividendenrenditen jenseits der 4% sind im aktuellen Umfeld oft (natürlich nicht immer) bei Unternehmen vorzufinden, denen der Markt höhere Risiken zuspricht bzw. weniger Wachstum.

 

- Es scheint eine Blase bei den Dividendenwerte zu entstehen bzw. schon entstanden zu sein. Du findest auch da Informationen von lurklurk dazu. Das Niedrigzinsumfeld scheint dazu zu führen, dass große Marktteilnehmer von Anleihen auf eben diese Unternehmen ausweichen. Diese Marktteilnehmer werden bei steigenden Zinsen allerdings voraussichtlich wieder zu den Anleihen zurückkehren und das führt dann unter Umständen "zum Platzen der Blase".

 

Um es kurz zu machen: Gegen Dividenden ist sicher nichts auszusetzen, aber es sollten in erster Linie solide aber dennoch nicht zu hoch bewertete Unternehmen sein, die eine nicht übertrieben hohe Dividende ausschütten (sagen wir kleiner 4%, besser vielleicht 3%). Mittelfristig solltest Du darauf achten, wie diese Unternehmen auf Zinsänderungen reagieren werden, also ob zum Beispiel durch hohe Schulden höhere Kreditzinsen auf die Gewinne drücken werden, oder ob das Unternehmen direkt oder indirekt von den aktuell niedrigen Zinsen profitiert. Einige Versorger sind beispielsweise hoch verschuldet und haben dazu auch relativ schlechte Wachstumsaussichten (dafür sind ihre Kurse auch wieder recht stark runtergeprügelt). Versicherungen und Banken könnten wiederum von steigenden Zinsen profitieren.

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

@ Schildkröte: Ja das stimmt, ich trenne aktuell noch nicht innerhalb der diversen Branchen, das kommt zu späterer Zeit.

 

Unter den Chemiewerten sprechen mich DuPont und Air Liquide an, jedoch nicht zu den aktuell utopischen Preisen meines Erachtens.

 

Bei den Versorgern schaue ich mir mal dein GDF Suez an, als Alternative würde nur E.ON infrage kommen, auch aufgrund der hohen Dividendenrendite. Und weil ich denke das E.ON langfristig sich bei Ca 25€ einpendeln wird.

 

In der Immobilienbranche bin ich unwissend und muss mich das jetzt erstmal einfinden, aber wenn glaube ich das REITs mich ansprechen würden.

 

Bei den Logistikfirmen finde ich deutsche Post interessant, jedoch nicht zu aktuell Preis, sondern eher zu 17-20€.

 

Bei Vale bin ich aktuell noch guter Dinge, die Abwärtsbewegung wird denke ich bald abgefangen und dann geht gegen Norden mitm Kurs :) natürlich sind die politischen Dinge nicht vorherzusagen aber man muss sie fast in Kauf nehmen :\ Bei Schinderhannes lese ich sehr gerne mit ist ein interessantes und meinem ähnlichen Depot.

 

Was Nokia betrifft bin ich über meinen Einstiegskurs sehr zufrieden und wenn Nokia sich nur bei aktuellem Kurs hält ist die Rendite schon i.O... steigt der Kurs noch, was ich glaube sieht das doch gut aus. Explizite und aussagekräftige Argumente warum ich Nokia behalte habe ich keine, ist eher so Bauchgefühl und wie bereits erwähnt der MS deal.

Ich kann Dandy´s Aussagen nur unterstreichen! thumbsup.gif Betonen möchte ich darüber hinaus auch nochmal, dass die Dividendenrendite (auf den aktuellen Börsenkurs) ohne Angabe der (Gewinn-)Ausschüttungsqoute nur bedingt aussagekräftig ist. Es handelt sich dabei im Prinzip um den Kehrwert vom KGV. Diese Kennzahl sollte jedoch nicht das einzige Kriterium bei einem (möglichen) Aktienkauf sein. KBV, KCV, Verschuldungsgrad, Eigenkapitalquote, Geschäftsmodell, Wachstumsperspektiven, Branchensituation, Marktsstellung, Burggräben, Patente, Partnerschaften, Hauptaktionäre, Aktionärspolitik etc. sind meines Erachtens ebenfalls sehr wichtig. Kontinentaleuropäer schütten traditionell höhere Dividenden aus als Angelsachsen. Letztere kaufen dafür gerne eine Aktien zurück. Persönlich bevorzuge ich eine gesunde Mischung aus Dividenden und Aktienrückkäufen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass ein Dividendenwachstum auf Dauer mit einem (nachhaltigen) Gewinnwachstum einhergeht. Sofern die absoluten Gewinne eines Unternehmens stagnieren, kann man durch Aktienrückkäufe den Gewinn pro Aktie und somit (vom KGV her) den Aktienkurs steigern.

 

Um auf Deine obigen Ausführungen zurückzukommen: Was gefällt Dir konkret an Air Liquide sowie DuPont und an BASF jedoch nicht? Unabhängig davon, dass man die zyklische BASF sicher nochmal günstiger kriegt, ist das breit aufgestellte Unternehmen für Langfristanleger gut geeignet. Die Öl & Gas - Tochter Wintershall kann man mögen oder auch nicht. Lanxess hat mit seiner Kautschuk-Sparte ein Klumpenrisiko, Evonik finde ich jedoch sehr interessant.

 

Bei GDF Suez solltest Du die französische Quellensteuer beachten. Angelsächsische Versorger wie Centrica, National Grid, SSE oder The Southern Company bieten steurlich unkomplizierte Dividenden, dafür allerdings wenig Wachstumsphantasie. Bei e.on kriege ich etwas Bauchschmerzen. Auch Deine Aussagen zu Nokia sind wenig überzeugend. Du achtest zu sehr auf Charttechnik und persönliche Einstandskurse. Das Marktumfeld ist wichtig, aber viel wichtiger ist die jeweilige fundamentale Bewertung. Und das eigene Bauchgefühl kann tödlich sein. Das wirst Du spätestens bei der nächsten Korrektur spüren.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

Danke Dandy, Danke Schildkröte,

 

ich werde mich seine Beiträge heute mal zu Gemüte führen.

 

Ihr habt beide recht, natürlich ist die Dividendenrendite aktuell zwar interessant aber dennoch sollte das Unternehmen fundamental gut aufgestellt sein. Die KGV-bewertung eines jeweiligen Unternehmens finde ich selbstverständlich extrem wichtig. Ist das KGV zu hoch wird auf kurz oder lang der Kurs der Aktie sich dem "fairen" Wert nähern. Wenn ich einen Kauf plane, schaue ich mir Eigenkapitalquote, Geschäftsmodell, Wachstumsperspektiven, Hauptaktionäre schon näher an, wichtig ist daneben die fundamentale Entwicklung der Firma in den letzten Jahre (EPS) aber auch ob es Aktienrückkäufe gab, welche ich sehr interessant finde.

 

Air Liquide: gefällt mir gut das sie Marktführer in Ihrer Branche sind, das sie weltweit aufgestellt sind und das sie den Gewinn Jahr für jahr steigern und somit auch die Dividende anheben. Negativ finde ich aktuell das meines Erachtens nach sehr hohe KGV von 20,

 

DuPont: Positiv ist das geplante Aktienrückkaufprogramm in Milliardenhöhe, Ein KGV das sich in den nächsten Jahren senken soll, Steigendes Gewinnwachstum seit Jahren und daraus folgend der steigende Gewinn je Aktie sowie die Dividendenanhebungen

 

BASF: Positiv sehr breites Spektrum an Marken hat also viele Standbeine, steigender Gewinn und Dividende, negativ ist das die Aktie zu zyklisch in meinen Augen und das man sie deutlich unterhalb der jetzigen Kurs kaufen müsste. Werden Kurse um 65-70€ erreicht, denke ich das man hier einsteigen kann.

 

@Schildkröte: Hab mir grad GDF Suez angeschaut, sehr schönes Unternehmen gutes KGV, gute Rendite steigender Umsatz/Gewinn. Und wie ich finde ist das Unternehmen unterbewertet, leider werden aber 70% des Gewinnes als Dividende ausgeschüttet :S ansonsten thumbsup.gif...

 

Hier ein aktueller Auszug, wie es derzeit um mein Depot steht.

Share this post


Link to post

Posted

Sieht aber mehr nach einem Depot eines Antizyklikers denn eines dividendenorientierten Anlegers aus.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Value08

Sieht aber mehr nach einem Depot eines Antizyklikers denn eines dividendenorientierten Anlegers aus.

 

Aktuell NOCH, aber nach diversen Seiten und anderen Musterdepots werden evtl Veränderungen innerhalb meines Depots durchgeführt.

 

Verkauf Bombardier -> Kauf Deutsche Post

Verkauf Nokia -> Kauf Cisco

Verkauf Vale -> Kauf BHP

Verkauf ING -> Aufbau Cash

 

All die anderen genannten Unternehmen sollen sich in den nächsten Jahren nacheinander dazugesellen.

 

Was haltet ihr von einem Kauf der Deutschen Bank? KGV von 10 Tendenz sinkend. Der EPS soll sich in den nächsten 3 Jahren verdoppelt folglich steigende Dividenden. Und persönlich finde ich die Aktie aktuell deutlich unterbewertet.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now