Jump to content
withdrawer

Erstes ETF-Depot

Recommended Posts

withdrawer
Posted

Geehrte WPFler,

 

ich lese seit ca. 2 Monaten aufmerksam im Forum mit, und habe mich nun angemeldet, um Euch mein geplantes Portfolio vorzustellen. Es soll primär als längerfristiger Sparplan fungieren (>10 Jahre). Gelesen habe ich den Kommer und natürlich die "ETF Depot aufbauen" Anleitung von Ramstein.

 

Ich möchte Euch hier zuerst das Ergebnis des Strategie-Planers von JustETF (hoffe das ist keine Schleichwerbung) vorstellen und Euch nach Eurer Meinung dazu fragen, bevor ich das Angebot bei der .comdirekt abschließe.

 

 

Mein Portfolio würde laut Strategieplaner folgendermaßen aussehen:

 

post-27066-0-86731900-1406040221_thumb.png

 

 

Ich habe dabei bewusst das Risiko hoch gewählt, da es sich um eine längerfristige Spar-Anlage (trotzdem flexibel) handelt und ich noch nicht sooo alt bin (30 Jahre).

 

Mit der Beimischung von Rohstoffen bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob es nicht doch lieber Gold zur besseren Risikodiversifikation sein soll.

 

Ansonsten bin ich offen für Kritik oder bessere Vorschläge.

 

 

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
casinoroyal
Posted · Edited by casinoroyal

Ich kenne mich nicht gut genug aus, um dir Tipps zu geben, habe aber auch gerade überlegt, mein Depot mit Rohstoff-ETF und Anleihen zu diversifieren.

 

Ich habe das in dem nachfolgenden Thread mit denen, die sich hier besser auskennen, diskutiert und bin inzwischen eher skeptisch zu beiden Beimischungen (Anleihen: zeitpunkt ungünstig, Rohstoffe: tückenreiche ETF-Konstruktionen und Ungewissheit, ob sie in Krisen weiterhin Aktienabstürzen entgegenwirken):

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44202-depot-mit-rohstoff-und-staatsanleihen-etf-diversifizieren/

Share this post


Link to post
withdrawer
Posted

Danke für den Hinweis, Casino ...ich lese mir das gleich mal durch! Dann wird es wohl doch ein 70/30 Welt / EM Portfolio, mit 2 ETFs anzufangen ist vielleicht auch besser...

Share this post


Link to post
withdrawer
Posted

Wenn ich Rohstoffe und Anleihen weglasse bin ich bei diesen beiden ETFs:

- Aktien, Emerging Markets: iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (Inc)- Aktien, Welt: iShares MSCI World UCITS ETF (Inc)

Ich würde Sie im Verhältnis 30 / 70 ordern, aktuell bei comdirekt sogar ohne depotgebühr und 0 % Gebühr pro Sparrate. Was haltet ihr von dem Angebot?

Share this post


Link to post
kafkaesk93
Posted

Danke für den Hinweis, Casino ...ich lese mir das gleich mal durch! Dann wird es wohl doch ein 70/30 Welt / EM Portfolio, mit 2 ETFs anzufangen ist vielleicht auch besser...

 

Hier im Forum wird meistens Tagesgeld Kurzlaufenden Staatsanleihen vorgezogen dar die Rendite wesentlich höher ist.

 

Die von Casinoroyal angesprochen Konstruktionsprobleme von Rohstoff-ETFs, kann man umgehen wenn man z.B. mit Gold diversifiziert. Woher allerdings die Zukünftige Rendite von Gold kommen soll ist mir persönlich nicht klar...

 

Gruß kafkaesk93

 

 

 

Share this post


Link to post
tyr
Posted

Nur 70% MSCI World und 30% MSCI EM reicht nicht. Wie eben angesprochen: wo ist der Stabilitätsbaustein im Portfolio? Wie groß soll dieser sein?

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted · Edited by wpf-leser

Hey withdrawer!

 

Willkommen im Forum.

Solltest du dir 'Ramsteins Anleitung' wirklich durchgelesen haben, bitte ich dich, dies noch einmal zu tun.

Insbesondere erhöhte Aufmerksamkeit beim Absatz 'Steuern' bitte! (Steuerliche Aspekte bei den gewählten iShares für dich i.O.? evtl. Sparerpauschbetrag ausgeschöpft?)

MMn. folgst du relativ stumpf dem 'Strategie-Planer'; ob du das wirklich genau so willst, steht aber auf einem anderen Blatt.

 

Grüße,

wpf-leser

Share this post


Link to post
withdrawer
Posted
Hey withdrawer!

 

Willkommen im Forum.

Solltest du dir 'Ramsteins Anleitung' wirklich durchgelesen haben, bitte ich dich, dies noch einmal zu tun.

Insbesondere erhöhte Aufmerksamkeit beim Absatz 'Steuern' bitte! (Steuerliche Aspekte bei den gewählten iShares für dich i.O.? evtl. Sparerpauschbetrag ausgeschöpft?)

MMn. folgst du relativ stumpf dem 'Strategie-Planer'; ob du das wirklich genau so willst, steht aber auf einem anderen Blatt.

 

Grüße,

wpf-leser

 

Hi wpf-leser,

 

ok, dass mit den Steuern hab ich mir jetzt angeschaut. Danke für den Hinweis. Werde mir entsprechend steuerlich einfachere ETFs heraussuchen, die genauso passen. Gibt es Vorschläge? Ich frage mich gerade, warum nur werden dann genau die bei den Vorschlägen nicht angeboten?

 

Über den angesprochenen "Sparerpauschbetrag" habe ich nichts in der Anleitung gefunden, was ist damit gemeint?

 

Der Strategie-Planer war/ist halt mein "Einstieg" , irgendwie muss ich anfangen , mich mit der Sache zu beschäftigen und noch ist ja nichts gekauft....

 

Danke jedenfalls für die Hinweise!

 

 

 

Share this post


Link to post
west263
Posted

Ich frage mich gerade, warum nur werden dann genau die bei den Vorschlägen nicht angeboten?

Wo gibt es diese Vorschläge?

Share this post


Link to post
HazyDavy
Posted
Hey withdrawer!

 

Willkommen im Forum.

Solltest du dir 'Ramsteins Anleitung' wirklich durchgelesen haben, bitte ich dich, dies noch einmal zu tun.

Insbesondere erhöhte Aufmerksamkeit beim Absatz 'Steuern' bitte! (Steuerliche Aspekte bei den gewählten iShares für dich i.O.? evtl. Sparerpauschbetrag ausgeschöpft?)

MMn. folgst du relativ stumpf dem 'Strategie-Planer'; ob du das wirklich genau so willst, steht aber auf einem anderen Blatt.

 

Grüße,

wpf-leser

 

Hi wpf-leser,

 

ok, dass mit den Steuern hab ich mir jetzt angeschaut. Danke für den Hinweis. Werde mir entsprechend steuerlich einfachere ETFs heraussuchen, die genauso passen. Gibt es Vorschläge? Ich frage mich gerade, warum nur werden dann genau die bei den Vorschlägen nicht angeboten?

 

Über den angesprochenen "Sparerpauschbetrag" habe ich nichts in der Anleitung gefunden, was ist damit gemeint?

 

Der Strategie-Planer war/ist halt mein "Einstieg" , irgendwie muss ich anfangen , mich mit der Sache zu beschäftigen und noch ist ja nichts gekauft....

 

Danke jedenfalls für die Hinweise!

 

 

 

 

Es ist immer schwierig, sich in diese Materie einzuarbeiten. Nicht verzweifeln!

 

Die ETFs von Comstage und db-trackers sind häufig steuerlich einfach. Da hast du auch ETFs auf MSCI World und MSCI Emerging Markets. Bei der DAB kannst du die sogar kostenlos als Sparplan kaufen (ich meine das gilt auch für comdirect?).

Share this post


Link to post
withdrawer
Posted · Edited by withdrawer

@west: Na, bei justETF ... dort hab ich aktuell zuerst geschaut. Lasst mir etwas Zeit, ich suche jetzt explizit nach steuerlich einfachen ETFs, die den von Ishares entsprechen. Mein Ziel ist u.a. auch, wenn möglich, so ein Sparangebot zu nutzen, inkl. kostenlosen Depot etc. Da muss was dabei sein, was passt, da bin ich mir sicher ....

Share this post


Link to post
HazyDavy
Posted

@west: Na, bei justETF ... dort hab ich aktuell zuerst geschaut. Lasst mir etwas Zeit, ich suche jetzt explizit nach steuerlich einfachen ETFs, die den von Ishares entsprechen. Mein Ziel ist u.a. auch, wenn möglich, so ein Sparangebot zu nutzen, inkl. kostenlosen Depot etc. Da muss was dabei sein, was passt, da bin ich mir sicher ....

 

DAB Bank:

 

Comstage MSCI World

 

Comstage MSCI Emerging Markets

 

Tagesgeld bei Moneyou (1,20% p.a.).

 

So, kostenfrei und steuereinfach.

Share this post


Link to post
JumpinJackFlash
Posted

@west: Na, bei justETF ... dort hab ich aktuell zuerst geschaut. Lasst mir etwas Zeit, ich suche jetzt explizit nach steuerlich einfachen ETFs, die den von Ishares entsprechen. Mein Ziel ist u.a. auch, wenn möglich, so ein Sparangebot zu nutzen, inkl. kostenlosen Depot etc. Da muss was dabei sein, was passt, da bin ich mir sicher ....

 

DAB Bank:

 

Comstage MSCI World

 

Comstage MSCI Emerging Markets

 

Tagesgeld bei Moneyou (1,20% p.a.).

 

So, kostenfrei und steuereinfach.

 

 

 

Genau, bei Comdirect kostet der Comstage MSCI Emerging Markets 1,5 %, den Fehler habe ich gemacht ...(auch Anfänger) :-)

Share this post


Link to post
withdrawer
Posted

Hi, danke... so schnell konnt ich noch nicht schauen...:-) ich guck mir die aufjedenfall an , viele der Direktbanken habe ja solche Angebote. Mein Tagegeld hab ich aktuell bei der DKB , leider "nur" zu 1,05 , aber das ständige Wechseln nervt ja auch.

 

Zwei Fragen:

Als "Stabilitätsbaustein" zählt doch dann mein Tagegeld, oder?

 

Zu dem "Sparerpauschbetrag" habe ich immer noch nichts gefunden ... Welchen Beitrag könnt ihr dazu empfehlen?

 

Danke&Grüße

Share this post


Link to post
freesteiler
Posted

Beim Sparerpauschbetrag gibt es keinen Beitrag zu empfehlen. 800€/Jahr sind steuerfrei an z.B. Aktiengewinnen. Nimmst du nun einen Thesaurierer und hast den Betrag noch nicht ausgeschöpft, verschenkst du quasi jedes Jahr 800€ an steuerfreien Einnahmen - verkaufst du in 10 Jahren alles mit 8000€ Gewinn, zahlst du auf 7200€ Steuern, was bei 27%~ ein guter Batzen Kohle ist, obwohl du das auch steuerfrei hättest haben können.

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr

So ist es. Deshalb neben Tagesgeld auch ausschüttende ETFs nehmen und dabei auf die Steuereinfachheit achten.

 

Und, nochmal:

 

Nur 70% MSCI World und 30% MSCI EM reicht nicht. Wie eben angesprochen: wo ist der Stabilitätsbaustein im Portfolio? Wie groß soll dieser sein?

 

Weiterhin: ist schon eine Privathaftpflichtversicherung vorhanden? Und eine Invaliditätsversicherung? Sind sämtliche Schulden getilgt? Ausbildung schon abgeschlossen? Das kommt alles bevor auch nur ein Cent in irgendwelche Investmentfonds fließen sollte. Speziell für sehr junge Sparer ... Baujahr 1993 ...

 

Investitionen in den Aktienmarkt setzen voraus, dass man auf das Geld mindestens 7, besser noch 10 Jahre und mehr verzichten können muss. Das ist bei jemandem deutlich unter 30 Jahre kaum zu schaffen, wenn die Lebensphase mit fester Partnerschaft, Umzügen, Kindern, Heirat und Immobilienkauf usw. noch bevor steht. Dann sollte man eigentlich die Finger von Aktien-ETF lassen.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Im Faden ETF-Depot aufbauen findest Du im Abschnitt Steuern einen Link auf eine PDF - die solltest Du mal durchlesen zum Thema Abgeltungssteuer und Fonds.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
Das kommt alles bevor auch nur ein Cent in irgendwelche Investmentfonds fließen sollte. Speziell für sehr junge Sparer ... Baujahr 1993 ...Investitionen in den Aktienmarkt setzen voraus, dass man auf das Geld mindestens 7, besser noch 10 Jahre und mehr verzichten können muss. Das ist bei jemandem deutlich unter 30 Jahre kaum zu schaffen, wenn die Lebensphase mit fester Partnerschaft, Umzügen, Kindern, Heirat und Immobilienkauf usw. noch bevor steht. Dann sollte man eigentlich die Finger von Aktien-ETF lassen.

Ja, er ist schon ziemlich alt. Ich habe mit meinem ersten Depot mit 16 angefangen und keine Gedanken an "Sicherheit" und "Versicherungen" verschwendet. Aber heute gibt es wohl ein viel stärkeres Sicherheitsbedürfnis " von der Wiege bis zur Bahre". Nur keine Risiken eingehen, am besten gleich Beamter werden und in die geistige Frührente einsteigen. Aber aktive Leistungsträger denken anders. Jeder bestimmt die Größe des Karos, das er trägt.

Share this post


Link to post
chart
Posted

Ja, die deutschen sind meißt überversichert. Wie haben sie sich nur vor 100 oder 200 Jahren abgesichert und versichert?

Mein Kind hat seit dem 6. Lebensmonat ein Depot.

An Versicherungen braucht man nicht wirklich viel, dass Leben geht funktioniert trotzdem.

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr

Ja, er ist schon ziemlich alt. Ich habe mit meinem ersten Depot mit 16 angefangen und keine Gedanken an "Sicherheit" und "Versicherungen" verschwendet. Aber heute gibt es wohl ein viel stärkeres Sicherheitsbedürfnis " von der Wiege bis zur Bahre". Nur keine Risiken eingehen, am besten gleich Beamter werden und in die geistige Frührente einsteigen. Aber aktive Leistungsträger denken anders. Jeder bestimmt die Größe des Karos, das er trägt.

Du meinst also, man kann deinen extremen Spezialfall auf die Allgemeinheit übertragen, die sich mit 16 lieber Grundfertigkeiten in Kommunikation aneignet?

 

Ja, die deutschen sind meißt überversichert. Wie haben sie sich nur vor 100 oder 200 Jahren abgesichert und versichert?

Mein Kind hat seit dem 6. Lebensmonat ein Depot.

An Versicherungen braucht man nicht wirklich viel, dass Leben geht funktioniert trotzdem.

Überversicherung ist was ganz anderes, als eine Privathaftpflicht und eine BU zu haben. Sorry.

Share this post


Link to post
commy
Posted

Ramstein, darf man fragen wie alt Du nun bist? :blushing:

Share this post


Link to post
chart
Posted · Edited by chart

Ja, die deutschen sind meißt überversichert. Wie haben sie sich nur vor 100 oder 200 Jahren abgesichert und versichert?

Mein Kind hat seit dem 6. Lebensmonat ein Depot.

An Versicherungen braucht man nicht wirklich viel, dass Leben geht funktioniert trotzdem.

Überversicherung ist was ganz anderes, als eine Privathaftpflicht und eine BU zu haben. Sorry.

Das weiß ich, ich habe auch allgemein geschrieben.

Eine Privathaftpflicht und eine BU sollte man schon haben.

 

@commy

Ramstein ist schon sehr alt, er ist 21 Jahre (geraten). :lol:

Share this post


Link to post
troi65
Posted · Edited by troi65

Als "Stabilitätsbaustein" zählt doch dann mein Tagegeld, oder?

 

 

 

Wers ( Tagesgeld ) als Stabilitätsanker mag ?

Ich kanns nicht (gewesen) sein.:-

 

In welcher Höhe ist das TG vorhanden ?

Welcher Teil des Tagesgeldes wird als Stabilitätsbaustein angedacht ; welcher Teil als Liquiditätsreserve ?

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr

Ich würde den Stabilitätsbaustein im Portfolio nicht am Rande zufällig und ungeplant mitlaufen lassen, sondern von Beginn an die Sparraten so wählen und festsetzen, dass jeder gesparte Euro seinen Anteil in den Stabilitätsbaustein hat. Wenn es als Einsteiger Tagesgeld sein soll kann man z. B. einfach einen Dauerauftrag entsprechender Höhe auf ein extra Tagesgeldkonto laufen lassen.

 

Dann tut man sich beim ersten anhaltenden Börsenabschwung leichter, eine passive Investitionsstrategie beizubehalten.

 

Beispiele für Anleger, die die Verlustphasen nicht verkraften gibt's ja genug.

 

Das Portfolio beweist sich erst dann, wenn man mal Verluste weg stecken und Werte nach unten korrigieren muss.

 

Wenn man als Börsenneuling feststellt, dass man mal eben ein Monatseinkommen an Wert verloren hat ist es ganz anders, als nur darüber in der Theorie zu lesen.

Share this post


Link to post
troi65
Posted

Ich würde den Stabilitätsbaustein im Portfolio nicht am Rande zufällig und ungeplant mitlaufen lassen, sondern von Beginn an die Sparraten so wählen und festsetzen, dass jeder gesparte Euro seinen Anteil in den Stabilitätsbaustein hat. Wenn es als Einsteiger Tagesgeld sein soll kann man z. B. einfach einen Dauerauftrag entsprechender Höhe auf ein extra Tagesgeldkonto laufen lassen.

 

Das Portfolio beweist sich erst dann, wenn man mal Verluste weg stecken und Werte nach unten korrigieren muss.

 

Eben ; wenn überhaupt Tagesgeld , dann käme für mich da auch nur ein extra Konto in Betracht.

Soll hier allerdings Leutz geben , die ihre Liqui-Reserve und ihren RK1-Anteil auf demselben TG-Konto bunkern.:w00t:

Jeder wie er mag.

 

Als Badener will ich leben und leben lassen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...