P2P-Kredite

350 posts in this topic

Posted

vor 19 Stunden von Einstiegskurs:

Ganz gut, die Zahlen sind bisher mager weil ich endfällige Kredite habe, da zahlt der Kreditnehmer alle 6 oder 12 Monate Zinsen, oder ganz am Ende mit dem Kapital. Ich erwarte 16%, wenn alles klappt.

 

Habe die letzten Tage auch mal spekulativ je 100€ bei Crowdestor und Kuetzal investiert, um zu sehen ob das da alles sauber läuft.

Rückflüsse sind bei dir pünktlich bis jetzt?

Share this post


Link to post

Posted

Am 12.8.2019 um 09:48 von Andreas900:

Die zentrale Frage, die ich mir stelle ist, ob diese breite Streuung auf Mintos und co wirklich eine ausreichende Streuung ist. Letztlich investiert man in nur eine Assetklasse: Privatkredite. In fast nur eine Region: Baltikum. Es ist absehbar, dass bei einer Wirtschaftskrise (lokal im Baltikum und weltweit) hier massiv Ausfälle eintreten könnten.

 

Die Plattform Mintos sitzt zwar im Baltikum, die Kreditgeberfirmen und die Kreditnehmer aber bei weitem nicht nur dort. Hier mal ein Screenshot von meinem Mintos Kreditportfolio. Ich denke man kann bei Mintos schon ganz ordentlich diversifizieren, was das Risiko der Kreditgeberfirmen angeht. Es bleibt natürlich das Plattformrisiko, weshalb ich noch bei diversen anderen P2P-Plattformen investiert bin.

mintos.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Am 29.9.2019 um 17:39 von intInvest:

Habe die letzten Tage auch mal spekulativ je 100€ bei Crowdestor und Kuetzal investiert, um zu sehen ob das da alles sauber läuft.

Rückflüsse sind bei dir pünktlich bis jetzt?

Ja, bei Crowdestor. Kuetzal kenne ich noch nicht selbst.

Share this post


Link to post

Posted

Exporo und Zinsland fusionieren.

Share this post


Link to post

Posted

Am ‎30‎.‎09‎.‎2019 um 15:08 von JimmyG:

Die Plattform Mintos sitzt zwar im Baltikum, die Kreditgeberfirmen und die Kreditnehmer aber bei weitem nicht nur dort. Hier mal ein Screenshot von meinem Mintos Kreditportfolio. Ich denke man kann bei Mintos schon ganz ordentlich diversifizieren, was das Risiko der Kreditgeberfirmen angeht. Es bleibt natürlich das Plattformrisiko, weshalb ich noch bei diversen anderen P2P-Plattformen investiert bin.

 

Mintos lässt die letzten Tage/Wochen mal wieder etwas die Muskeln spielen und drückt die Zinsen nach unten.
Mit um die 300 Mio. € Krediten pro Monat können die sich das scheinbar leisten, da Sie so viel Marktmacht haben.

Aus Plattform-Diversifikations-Aspekten bin ich neben Mintos z.B. auf Twino, ViaInvest, PeerBerry und Swaper aktiv (bei letzterem aber nur noch in kleinem Umfang, da die die meisten Issues haben mein Geld wirklich durchgängig investiert zu halten)
Aus IUVO und RoboCash hab ich mich nach kurzem Test zurückgezogen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Minute von MysticX:

Mintos lässt die letzten Tage/Wochen mal wieder etwas die Muskeln spielen und drückt die Zinsen nach unten.

Nun es ist nicht Mintos, sondern die Anbahner die selbstverständlich bei niedrigen Zinsen zurückkaufen und refinanzieren und natürlich die Leute die blind in I&A investieren bzw. ihre AutoInvests immer weiter absenken.

Ich habe meine persönlich Untergrenze erreicht und schichte um, wenn Geld 3-4 Tage rumliegt.

 

vor 3 Minuten von MysticX:

Swaper aktiv (bei letzterem aber nur noch in kleinem Umfang, da die die meisten Issues haben mein Geld wirklich durchgängig investiert zu halten)

Ich kenne dein Volumen nicht, aber ich würde hier evtl. die Summe pro Invest erhöhen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 14 Minuten von MysticX:

Aus IUVO und RoboCash hab ich mich nach kurzem Test zurückgezogen.

 

Darf ich fragen warum? Ich bin bei beiden investiert und halbwegs zufrieden. Zwar gibt es bei Iuvo keine Zinsen bei Buyback, aber wenn man in die 14% Kredite investiert, landet man effektiv bei so 11% Rendite. Robocash läuft ja eigentlich ganz gut, auch wenn es aktuell Cash Drag gibt, ist allerdings recht undurchsichtig hinsichtlich Geschäftszahlen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 11 Minuten von JimmyG:

Darf ich fragen warum? Ich bin bei beiden investiert und halbwegs zufrieden. Zwar gibt es bei Iuvo keine Zinsen bei Buyback, aber wenn man in die 14% Kredite investiert, landet man effektiv bei so 11% Rendite.

Die gleichen Kreditgeber wie bei Mintos, aber geringere Zinsen bzw schlechterte Konditionen und schlechtere Liquidität. Bin auch nicht bei IUVO. Grupeer bietet sich IMHO als alternative zu Mintos an.

 

vor 27 Minuten von intInvest:

Nun es ist nicht Mintos, sondern die Anbahner die selbstverständlich bei niedrigen Zinsen zurückkaufen und refinanzieren und natürlich die Leute die blind in I&A investieren bzw. ihre AutoInvests immer weiter absenken.

Ich habe meine persönlich Untergrenze erreicht und schichte um, wenn Geld 3-4 Tage rumliegt.

Stimme zu, es gibt noch genug Alternativen. Abgesehen davon, die Zinsen werden vermutlich noch vor Weihnachten wieder anziehen. Zum einen werden die Geldgeber nicht mehr so viel Geld bei Mintos hochladen, weil Weihnachten, zum anderen nehmen viele Leute Konsumkredite auf, wegen Weihnachten.

Share this post


Link to post

Posted

vor 39 Minuten von Einstiegskurs:

Die gleichen Kreditgeber wie bei Mintos, aber geringere Zinsen bzw schlechterte Konditionen und schlechtere Liquidität. Bin auch nicht bei IUVO. Grupeer bietet sich IMHO als alternative zu Mintos an.

Ähm, Iuvo hat nicht die gleichen Kreditgeber wie Mintos. Ich bin bei Iuvo hauptsächlich in Kredite von iCredit investiert, die gibt es nicht bei Mintos. Auch die anderen Kreditgeber wie EasyCredit, KFP, Adwisers, etc gibt es nicht bei Mintos.

 

Grupeer hingegen, auch wenn es bei Bloggern recht beliebt ist, finde ich ziemlich gruselig, da würde ich nur kleinste Summen investieren.

Share this post


Link to post

Posted

Update. Werde wohl mal Monethera mit 200€ ausprobieren, daher eine neue Spalte. Ein Vertrag mit 500€ auf Envestio lief aus und ich habe noch 500€ draufgelegt und beides bei Crowdestor eingezahlt. Dort gab es grade was mit 21% (!!) für 2 Jahre. Einerseits nette Rendite, andererseits kann ich jetzt nicht mehr durchschlafen vor Angst.:D

 

Dazu steht der Verdienst für letzten Monat mit 92€ fest, diesen Monat rechne ich mit ~110€. Alles in allem sind bei mir jetzt knapp 11k€ in P2P.

 

Screenshot_20191004_125434.png

Share this post


Link to post

Posted

vor 12 Minuten von JimmyG:

Ähm, Iuvo hat nicht die gleichen Kreditgeber wie Mintos. Ich bin bei Iuvo hauptsächlich in Kredite von iCredit investiert, die gibt es nicht bei Mintos. Auch die anderen Kreditgeber wie EasyCredit, KFP, Adwisers, etc gibt es nicht bei Mintos.

Dann hab ich das mit irgendwas vertauscht, gibt ja gefühlt mehr P2P-Buden als ich Haare auf dem Kopf habe. Werde später mal nachschauen, es war eine Plattform mit vielen der gleichen Kreditgeber wie bei Mintos, aber jeweils so 1% unter den Renditen bei Mintos. Es war aber auch eine kleine und neue Plattform.

 

vor 12 Minuten von JimmyG:

Grupeer hingegen, auch wenn es bei Bloggern recht beliebt ist, finde ich ziemlich gruselig, da würde ich nur kleinste Summen investieren.

Was genau findest du gruselig?

Share this post


Link to post

Posted

Ja, gruselig ist kein Fachbegriff. Auf mich macht Grupeer zwischen den Zeilen einen unprofessionellen Eindruck. Ganz früher war es die Verknüpfung von Viktor Kirchgässner als Gründer, als Hintermann eines Kreditgebers und als Geschäftsführer eines Hotel, das als Kreditnehmer aufgetreten ist, was mich vom Investieren abgehalten hat. Das ist zugegeben eine Weile her. Inzwischen gibt es deutlich mehr Kreditgeber und das Geschwisterpaar Alla und Vlad treten als Plattform Lead auf. Sie haben in den Interviews immer tolle Visionen, aber es kommt keine Umsetzung. Beispielsweise gibt es bis heute keine Zweitmarkt, der schon lange versprochen wurde. Dann stört mich ziemlich, dass ein Projekt immer wieder neue Chargen an Kapitalbedarf aufnehmen kann, was auch den Autoinvest unter Diversifizierungsaspekten unbrauchbar macht. Zudem sind die meisten der gelisteten Kreditgeber Firmen, die nur auf dem Papier existieren und hinter denen wiederum Grupeer steht. Das wirkt alles etwas nebulös. Dann versprechen sie einerseits Buyback, wollen aber andererseits mit einem Stability Fund "demnächst" an den Start kommen. Außerdem haben sie Pläne mit einer Metaplattform mit P2P-Angeboten anderer Plattformen an den Start zu gehen. Und schließlich wirken die jungen Damen, die unter dem Geschwisterpaar die Plattform managen, recht unerfahren. In Interviews sagen sie auch, dass sie selbst gar nicht in P2P investiert sind, also kein "skin in the game" haben. Das erscheint mir alles nicht vertrauenswürdig. Ein Financial Statement von Grupper habe ich auch noch nicht gesehen.

Share this post


Link to post

Posted

Tja, so wie du es schreibst klingt es wirklich gruselig. Werde die Augen offenhalten.

Share this post


Link to post

Posted

Am ‎04‎.‎10‎.‎2019 um 11:42 von JimmyG:

 

Darf ich fragen warum? Ich bin bei beiden investiert und halbwegs zufrieden. Zwar gibt es bei Iuvo keine Zinsen bei Buyback, aber wenn man in die 14% Kredite investiert, landet man effektiv bei so 11% Rendite. Robocash läuft ja eigentlich ganz gut, auch wenn es aktuell Cash Drag gibt, ist allerdings recht undurchsichtig hinsichtlich Geschäftszahlen.

Irgendwie hatte Iuvo massiv Probleme mich konstant voll investiert zu halten, vielleicht war es nur ein temporäres Problem welches genau in meiner Test-Phase griff und trotz Erhöhung der Gebotsgröße weiter bestand. (ggf. ähnlich bei Swaper - wo ich aber die Gebotsgröße auch schon stark erhöht habe)

Mit Robo-Cash bin ich einfach nie ganz warm geworden weil die Webseite so "anders" aufgebaut ist. Lässt sich schwer in Worte fassen, aber wenn man 4-5 Plattformen kennt, fällt der andere Klick-Flow bei Robocash auf.

Share this post


Link to post

Posted

Am 4.10.2019 um 12:56 von Einstiegskurs:

Update. Werde wohl mal Monethera mit 200€ ausprobieren, daher eine neue Spalte. Ein Vertrag mit 500€ auf Envestio lief aus und ich habe noch 500€ draufgelegt und beides bei Crowdestor eingezahlt. Dort gab es grade was mit 21% (!!) für 2 Jahre. Einerseits nette Rendite, andererseits kann ich jetzt nicht mehr durchschlafen vor Angst.:D

 

Dazu steht der Verdienst für letzten Monat mit 92€ fest, diesen Monat rechne ich mit ~110€. Alles in allem sind bei mir jetzt knapp 11k€ in P2P.

 

Screenshot_20191004_125434.png  75   1 MB

 

Sportliche Verteilung, insbesondere der Schwerpunkt auf Crowdestor. Ich drücke dir die Daumen :D

 

Ich werde mir demnächst mal Wisefund anschauen. Scheint ja aktuell mit Abstand die besten Renditen zu bieten (und verbunden mit dem jungen Alter wohl auch ein entsprechend hohes Risiko).

Share this post


Link to post

Posted

5 hours ago, nukin said:

 

Sportliche Verteilung, insbesondere der Schwerpunkt auf Crowdestor. Ich drücke dir die Daumen :D

 

Ich werde mir demnächst mal Wisefund anschauen. Scheint ja aktuell mit Abstand die besten Renditen zu bieten (und verbunden mit dem jungen Alter wohl auch ein entsprechend hohes Risiko).

Wolltest du nicht reduzieren?

Share this post


Link to post

Posted

vor 6 Minuten von penga:

Wolltest du nicht reduzieren?

 

Wow, hier kennt ja jeder jeden :P Ja, sowie umschichten, da bei 2 Plattformen das Geld uninvestiert rumliegt mangels Kredite / Projekte.

Share this post


Link to post

Posted

vor 18 Stunden von nukin:

 

Sportliche Verteilung, insbesondere der Schwerpunkt auf Crowdestor. Ich drücke dir die Daumen :D

 

Ich werde mir demnächst mal Wisefund anschauen. Scheint ja aktuell mit Abstand die besten Renditen zu bieten (und verbunden mit dem jungen Alter wohl auch ein entsprechend hohes Risiko).

Bis jetzt wurden alle auf Wisefund angegebenen Rückzahlungen eingehalten. Aber wie du auch selber sagst, die Plattform ist noch sehr jung und hat daher keinen Track Record.

Share this post


Link to post

Posted

Am 4.10.2019 um 12:56 von Einstiegskurs:

Update.

Interessant wie unterschiedlich die Schwerpunkte sind. Bei mir ist der Schwerpunkt mehr auf P2P-Plattformen mit Buyback; Crowdfunding-Plattformen wie Crowdestor, Envestio, usw. probiere ich erstmal mit kleinen Summen aus. Meine Verteilung sieht derzeit so aus:

Mintos 18k

Viainvest 5k

Swaper 5k

Robocash 5k

Dofinance 5k

Peerberry 5k

Lenndy 4k

Viventor 3,5k

Iuvo 3k

Bondster 3k

Grupeer 1k

Crowdestor 1k

Trine 0,3k

Envestio 0,5k

Estateguru 1k

Wisefund 0,5k

Kuetzal 0,3k

Monethera 0,3k

Share this post


Link to post

Posted

vor 46 Minuten von JimmyG:

Interessant wie unterschiedlich die Schwerpunkte sind. Bei mir ist der Schwerpunkt mehr auf P2P-Plattformen mit Buyback; Crowdfunding-Plattformen wie Crowdestor, Envestio, usw. probiere ich erstmal mit kleinen Summen aus. Meine Verteilung sieht derzeit so aus:

Mintos 18k

Viainvest 5k

Swaper 5k

Robocash 5k

Dofinance 5k

Peerberry 5k

Lenndy 4k

Viventor 3,5k

Iuvo 3k

Bondster 3k

Grupeer 1k

Crowdestor 1k

Trine 0,3k

Envestio 0,5k

Estateguru 1k

Wisefund 0,5k

Kuetzal 0,3k

Monethera 0,3k

Ist es eigentlich sehr aufwendig soviele Plattformen zu handeln? Und für die Steuererklärung?

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von JimmyG:

Interessant wie unterschiedlich die Schwerpunkte sind. Bei mir ist der Schwerpunkt mehr auf P2P-Plattformen mit Buyback; Crowdfunding-Plattformen wie Crowdestor, Envestio, usw. probiere ich erstmal mit kleinen Summen aus. Meine Verteilung sieht derzeit so aus:

Kannst du Renditen posten?

Share this post


Link to post

Posted

Mich würde eher der Mehrwert interessieren, den man doch so eine Diversifikation erreicht. Ich sehe in dem Zusammenhang einen sehr viel höheren Arbeitsaufwand für die Administration der Invests und ein höheres Risiko, da man mit Sicherheit bei der Vielzahl an Plattformen deren Risikopotential nicht mal ansatzweise einschätzen kann. Ich kann eine solche Streuung nur verstehen, wenn man das Investieren als Hobby betrachtet und Rendite und Risikooptimierung eher nebensächlich ist.

 

Ich poste mal ein YT Video, was in etwa auch meine Meinung widerspiegelt. Ich habe 6-8% meines Vermögens in P2P (schwankend), konzentriere mich aber auf nur drei Plattformen statt 15 oder 20.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Just now, Heinzer33 said:

Mich würde eher der Mehrwert interessieren, den man doch so eine Diversifikation erreicht. Ich sehe in dem Zusammenhang einen sehr viel höheren Arbeitsaufwand für die Administration der Invests und ein höheres Risiko, da man mit Sicherheit bei der Vielzahl an Plattformen deren Risikopotential nicht mal ansatzweise einschätzen kann. Ich kann eine solche Streuung nur verstehen, wenn man das Investieren als Hobby betrachtet und Rendite und Risikooptimierung eher nebensächlich ist.

 

Ich poste mal ein YT Video, was in etwa auch meine Meinung widerspiegelt. Ich habe 6-8% meines Vermögens in P2P (schwankend), konzentriere mich aber auf nur drei Plattformen statt 15 oder 20.

 

 

Welche 3 konkret und warum die?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by JimmyG

Aufwendig/Steuererklärung

Die ersten 10 Plattformen sind es ja im Wesentlichen - und da habe ich Autoinvests laufen und muss nur hin und wieder reinschauen.

Bei den ersten 8 Plattformen bin ich schon was länger, die stellen alle Steuerbescheinigungen auf Knopfdruck aus, also je ein Pdf in dem der Gesamtertrag pro Jahr genannt wird.

Damit ist das nicht so schwer die Steuererklärung zu machen.

 

Renditen

Hier sind die Renditen der letzten Monate. Wie man sieht bin ich noch nicht so lange bei Bondster und Grupper - und die Crowd-Plattformen sind kürzlich zum Testen gestartet. Bei Swaper war ich Anfang des Jahres ausgestiegen und bin im Sommer wieder eingestiegen, ähnlich bei Dofinance. Die Rendite für Oktober ist so gering, weil der Monat noch nicht rum ist, das ist nur ein Zwischenstand.

 

Diversifikation

Ich fühle mich mit den 10 Plattformen wohler. Würde einer der größeren komplett ausfallen, hätte ich vielleicht die Rendite eines Jahres weg - aber nicht mehr. Bei drei Plattformen wäre mir das Risiko zu groß einen größeren Teil zu verlieren. Ich habe auch deutlich mehr als 6-8% meiner Assetallocation in P2P.

 

rendite.jpg

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Minuten von JimmyG:

Aufwendig/Steuererklärung

Die ersten 10 Plattformen sind es ja im Wesentlichen - und da habe ich Autoinvests laufen und muss nur hin und wieder reinschauen.

Bei den ersten 8 Plattformen bin ich schon was länger, die stellen alle Steuerbescheinigungen auf Knopfdruck aus, also je ein Pdf in dem der Gesamtertrag pro Jahr genannt wird.

Damit ist das nicht so schwer die Steuererklärung zu machen.

Dazu noch eine Ergänzung. Die Crowdplattformen (bei denen ich relativ neu bin) und Grupeer haben keinen (brauchbaren) Autoinvest, das ist schon etwas nervig. Besonderes ärgert mich Estateguru; hier kann man den Autoinvest kaum einstellen, also muss ich manuell investieren. Die interessanten Kredite sind aber nach Minuten schon voll investiert. Auch bei Crowdestor scheinen sich die Leute um die Kredite zu reißen; hier habe ich in den letzten Wochen 20x50€ investiert und warte jetzt erstmal ein Jahr, ob die Renditen auch wirklich gezahlt werden oder ob es Ausfälle gibt. Ingesamt könnte man also sagen, die ersten 8 bzw. 10 P2P-Plattformen laufen stressfrei, aber die letzten 8 Crowd-Plattformen sind aufwendige Spielerei.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now