Jump to content
Mojo-cutter

Depot im Rahmen der Vermögensbildung

Recommended Posts

Mojo-cutter
Posted

Heute Kauf ComStage MSCI Pacific TRN UCITS ETF (WKN ETF114) @ 50,78. Geplante Aufstockung ETFs

Verteilung ETF-Depot aktuell (%): NA 29 EU 30 PA 12 EM 29 (gerundet). Verteilung ETF:Einzelaktien 66:34

 

3-Monatsupdate der Performance in 2017 (aus PP) Volatilität bin ich mir immer noch nicht sicher ob die so stimmt. Evtl. mit 4 multiplizieren um sie auf 1 Jahr zu beziehen (???)

Performance Jan-März 2017.jpg

 

ETF performen besser als meine Einzelaktien. Ich schau mir das noch eine Weile an. Allerdings war ich jetzt auch schon am überlegen ob ich Nestle nachkaufe, Henkel dazu nehme oder Amazon und konnte einfach keine für mich vernünftige Entscheidung treffen. Deshalb dann in meine ETFs investiert. Ich weiß einfach nicht wie ich eine Firma vernünftig bzw. für mich schlüssig bewerten soll (Laie!) und ende dann wohl besser damit den Markt zu kaufen.

 

Realer Benchmark (MSCI World:MSCI EM 70:30), Sparplan mit Kauf jeweils zum 1. des Monats fixer Betrag: IZF: 5,85%

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

Gestern schon Kauf A0GJKR 4% PBA 2005(20-35) zu 75 in Stuttgart (1. Herdentrieb, 2. um mehr über Anleihen zu lernen)

 

Jetzt wird es langweilig:

Da ich momentan keine Muse habe mich auf Einzelwerte einzulassen, habe ich Sparaufträge für ETF060, ETF127, ETF012 und ETF114  (30:30:30:10) ab dem 1.5. aufgesetzt. Wenn dann noch was übrig bleibt kann ich das ja für meinen evtl erneut aufwachenden Spieltrieb in Anleihen oder Einzelaktien anlegen. Diese ETF-Sparpläne sind erst mal bis Ende 2019 kostenfrei. 

 

Ich berichte dann Quartalsweise die Performance, mehr macht eh keinen Sinn.

 

 

 
 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted
Am 6.6.2016 um 10:18 schrieb Mojo-cutter:

Kauf Norma Group (A1H8BV) @ 44

 

Mein erstes Small Cap Investment. Gründe hier.

Reduzierung Einzelaktiendepot.

Verkauf heute Norma Group (A1H8BV) @ 46,12   IZF +4,5% TTWOR +3,96%

 

 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

weiterhin

Verkauf Berkshire Hathaway @ 152,95  IZF +16,28% TTWOR +28,7%

Reduzierung Einzelaktiendepot

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

Wie geht es weiter?

Da ich ursprünglich aus der passiven Investorenecke komme (und da jetzt wieder hingehe), verkaufe ich meine Einzelaktien und investiere diese Mittel zügig in mein 30:30:30:10 Depot.

Ich habe mit viel Freude in Einzelaktien investiert, habe aber in den letzten 2 Jahren für mich auch feststellen müssen, dass ich es nicht schaffe eine Firma für mich befriedigen stellend einzuschätzen. Das wusste ich zwar auf einer rationalen Ebene vorher auch schon, jetzt habe ich es aber auch erlebt und das war für mich wichtig.

Die Umstellung kostet jetzt natürlich (Verkaufs-)Gebühren und auch einiges an Steuern, aber ich buch das mal als Lehrgeld ab, außerdem hat es ja auch Spaß gemacht. Und die Steuern fallen ja auch nur an weil die Aktien gut gelaufen sind ;)

 

Den ETF stoxx 600 Health müsste ich eigentlich auch verkaufen, da fallen dann aber noch mal ein Haufen Steuern an und da bin ich noch am Hadern mit mir. Da bin auch auch offen für Input (fürs andere natürlich auch). Da er momentan etwa 7% des Gesamtdepots ausmacht und das mit der Zeit relativ immer weniger wird, tendiere ich dazu ihn zu behalten. Das dies dann nicht mehr die "reine" Lehre ist, ist mir bewusst macht aber am Ende keinen großen Unterschied für die Performance.

Kaufgebühren für die ETFs müssten bei 0 liegen, da ich das über die bereits eingerichteten Sparpläne (Consors, siehe oben "jetzt wird's langweilig") laufen lasse, indem ich einfach die Sparrate für einen Monat hochsetze oder Einmalzahlungen im Rahmen der ETFs-Sparpläne mache. Ich hoffe das geht, das kläre ich gerade ab. Ansonsten kommen da halt noch mal ein paar hundert € Gebühren dazu.

Anleihen schaue ich mir nach wie vor weiter an und hoffe noch einiges zu lernen.

Auch noch mal vielen Dank an das WPF für all den Input und einfach auch als Plattform für ein "Investitionstagebuch". Das half bzw. hilft mir meine Gedanken zu ordnen und meine Entwicklung zu verfolgen.

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
Korrektur

der Vollständigkeit halber

Verkauf am 21.4. NESTLE (WKN A0Q4DC) @ 70,53; IZF 11,92% (incl. Div, Gebühr+Steuer)

Verkauf am 21.4. Blackrock (928193) @ 356,32; IZF 13,29% (incl. Div, Gebühr+Steuer)

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Wenn Du Dir Einzelwerte wegen des Analyseaufwandes nicht zutraust, okay. Aber warum hast Du Dir dann überhaupt einen Nebenwert (Norma) gekauft? Je kleiner und riskanter (sowie je nach Anlagestil und -horizont auch zyklischer) ein Unternehmen ist, desto aufmerksamer muss man sich einem Unternehmen widmen. Bei Berkshire Hathaway wiederum ist der Aufwand doch aber recht gering, die kann man einfach liegen lassen. Gleiches gilt für Nestlé und mit Abschlägen für BlackRock. 

 

Die ewige aktiv/paktiv-Diskussion müssen wir wohl nicht führen, die Argumente beider Seiten setze ich als bekannt voraus. Doch mit dem Healthcare-ETF gehst Du zwar keine Einzelwertewette ein, dafür aber eine Branchenwette. Warum glaubst Du, dass sich der Gesundheitssektor besser als der Gesamtmarkt entwickeln sollte? 

 

Letzteres ist doch seitens der ETF-Anleger die meistgestellte Frage. Doch es gibt ja auch noch andere Argumente für Einzelwerte bzw. einzelne Branchen. Die Gesundheitsbranche ist wenig konjunkturabhangig, in sich stark diversiviziert und bietet ein attraktives Chance/Risiko-Verhaltnis, ist also als Basisinvestment gut geeignet. Von daher sind 7% Depotanteil nicht zu hoch. 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
Link eingefügt

Zu Norma: Sicherlich ein Bias wegen damals aktueller Vorstellung in der FAZ. Dann hat mir die Geschäftsidee gefallen ( "unbekannter" Weltmarktführer in Verbindungstechnik v.a. bei hohen Temperaturen (Verbrennungsmotoren) und Diversifizierung in Wasserrohrverbindungen. Außerdem wollte ich eben gerade in einen Nebenwert investieren um mich damit unter echten Bedingungen damit beschäftigen zu müssen (wie der Angloamerikaner so schön sagt: "put your money where your mouth is"). Die Tage des Verbrennungsmotors sind denke ich gezählt, wobei das sicher noch 10 Jahre braucht bis die Zahlen richtig runtergehen. Verkauf v.a. wegen Vereinfachung des Depots, wie oben beschrieben.

 

zu passiv/aktiv: Diskussion bekannt. ETF Healthcare behalte ich primär wegen der Steuer. Ich habe hier im WTF mal ausführlich meine damaligen Gründe dargelegt für den Kauf. Ob ich den jetzt behalten oder in ETF Stoxx 600 umtauschen würde, macht in die ein oder andere Richtung eh nur geringste Unterschiede in der Gesamtrendite aus. Ich könnte mir vorstellen das Health besser läuft, aber wissen tue ich es natürlich nicht. Ist also momentan aus historischen Gründen im Depot.

 

Ein Grund für Einzelaktien war auch der Versuch TER zu senken. Ob das gelingen würde, habe ich jetzt nicht nachgerechnet, dafür waren die 2 Jahre auch zu kurz. Ein Nachteil der Einzelaktien für mich z.Zt. sind dann aber auch die Dividenden über dem Steuerfreibetrag. Wobei  das dann 2018 (ETF) eh wieder anders aussieht.

 

Ich bin ja weder ein eifriger Verfechter der ETF- oder Aktienfraktion bzw.  passiv/aktiv Fraktion. Ich möchte (jedenfalls z.Zt.) ein relativ einfaches, pflegeleichtes Depot und das hoffe ich mit dem oben genannten Depot zu haben. Wenn sich dann mal wieder die ein oder andere Aktie hineinverirrt, finde ich das überhaupt nicht schlimm.

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
typo

Heute Reinvestition in 30:30:30:10 mit den Verkaufserlösen durch die Einzelaktien ( s. oben Beitrag vom 5. April). Kauf war kostenfrei im Rahmen des Sparplans (Einmaleinzahlung). 

 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
Ergänzung
vor 35 Minuten schrieb Mojo-cutter:

Verkauf Dollar General (WKN A0YEES | ISIN US2566771059) @ 62,71   IZF -8,5% (Kauf am 25.08. @ 67,96)

 

Reduzierung meiner Einzelpositionen zugunsten ETF-Depot. Erlöse wird zum 1.7. im Rahmen des Sparplans wieder angelegt. Wollte schon länger verkaufen, aber die Psychologie hat mir den üblichen Streich gespielt (Buchverluste sind ja nicht so schlimm..., warten bis der Einstiegskurs wieder erreicit wird... :wacko:). Ist mir ja alles bekannt, aber das eine ist die Ratio und das andere die Emotion.

Kleiner Nebeneffekt den ich mit der Reinvestition bekomme ist, dass ich gleich ein Rebalancing durchführen kann. Da ich eh nicht weit weg war von der Zielallokation (+/- 1%) ging das auch ganz gut aus. Notwendig wäre es natürlich nicht bei so einer kleinen Abweichung dies durchzuführen. Das ist schon eher Zahlenkosmetik.

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

Performance 1-8/2017 und Gesamtperformance seit 12/2012

Investition ist über Sparauftrag automatisiert, langweilig.

 

Performance Jan-August 2017-gesamt.jpg

 

Um der Langeweile zu entgehen, spiele ich ein z.Zt. mit Cryptocurrency rum. Um mich mit der Materie etwas vertraut zu machen habe ich ein Konto bei kraken und bitfinex eröffnet und mir wallets heruntergeladen. Mit Spielgeld (oder Lehrgeld) habe ich Bitcoin, Ethereum und IOTA gekauft. Da das ganze hoch spekulativ ist leg ich angelehnt an Finanzwesir über die nächsten Monate etwas an und dann lass ich es mal liegen... und in 10 Jahren bin ich dann reich (frei nach Gier frisst Hirn).

 

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Ich hätte da mal eine Frage zu deinen ETF-Depot,mir geht es aber nur um die Gebühren.

Angefangen hattest Du mit ETF`S Einmalzahlungen,dann umgestellt auf kostenlose Sparpläne mit den gleichen ETF`S?

Werden eigentlich die neuen Anteile den alt Anteilen zugefügt?oder werden sie in einer art,alt und neu Bestände geführt? (2 Depot)

 

Was wäre eigentlich,wenn Du nur eine Einmalzahlung vornehmen würdest bei CC,um dir die Ankauf gebühren zu Sparen,einfach Sparpläne eröffnest die neu Erworbenen Anteile

werden den alt Anteile zufügt (davon gehe ich mal aus),Sparpläne schließen oder ruhen lassen,das alles nur um Gebühren zu Sparen.

Sinn oder totaler Unsinn?

Danke

 

 

 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
Erklärung zugefügt
Am 1.9.2017 um 19:13 schrieb Kontron:

Ich hätte da mal eine Frage zu deinen ETF-Depot,mir geht es aber nur um die Gebühren.

Angefangen hattest Du mit ETF`S Einmalzahlungen,dann umgestellt auf kostenlose Sparpläne mit den gleichen ETF`S?

Werden eigentlich die neuen Anteile den alt Anteilen zugefügt?oder werden sie in einer art,alt und neu Bestände geführt? (2 Depot)

Die neuen Anteile werden zu den alten hinzugefügt. In der regulären Übersicht sieht man nur alle Anteile zusammen. Man kann eine Detailaufstellung aufrufen, in der man dann die einzelnen Zugänge aufgelistet bekommt und die Anteile die frei bzw. im Sparplan gekauft wurden.

 

Am 1.9.2017 um 19:13 schrieb Kontron:

Was wäre eigentlich,wenn Du nur eine Einmalzahlung vornehmen würdest bei CC,um dir die Ankauf gebühren zu Sparen,einfach Sparpläne eröffnest die neu Erworbenen Anteile

werden den alt Anteile zufügt (davon gehe ich mal aus),Sparpläne schließen oder ruhen lassen,das alles nur um Gebühren zu Sparen.

Sinn oder totaler Unsinn?

Danke

Kann man machen. Das habe ich auch so durchgeführt, als ich zusätzliches Kapital hatte. Ich habe einfach den Sparplan für einen Monat geändert und das zusätzliche Kapital darüber investiert. Am nächsten Monat habe ich das dann wieder an meine geplante reglemäßige Investitionssumme angepasst (CortalConsors).

Jetzt sehe ich gerade, dass man einfach innerhalb des Sparplans Einmalzahlungen angeben kann, welche dann zusätzlich zu den regelmäßigen Anlagen durchgeführt werden.

Allerdings kann man das nur zum 1. oder 15. eines Monats innerhalb des Sparplans durchführen. Das ganze geht bei comdirect übrigens auch.

Gebühren entstehen dadurch keine (natürlich nur bei den ETFs welche durch eine Aktion kostenfrei sind)

Daher macht das für mich schon Sinn.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Danke für deine Antwort,

ich Verstehe es aber nicht,(habe mich bestimmt wieder einmal falsch Ausgedrückt)

mir wurde am Telefon gesagt, das es nicht möglich wäre,

unter Google steht ebenfalls laut CC-Forum (Antwort eines Mitarbeiters) auf eine ähnliche Frage,nicht möglich,ist ja logisch für mich.

 

Nur als Beispiel:

Du hättest im Jahr 2011 Dir den ETF 113 zugelegt (Kaufgebühr ca. 10euro bei CC)

Dir in diesen Jahr Überlegt um dir die Kaufgebühren zu Sparen,eröffne ich einen Sparplan zu den ETF 113,vor allen weil es ja Kostenlos möglich ist.

Dann sollten die neuen Anteile,Nicht mit den alt Anteilen Vermischt werden,also müsste bei Dir im Depot der ETF 113 2 mal auftauchen.

Oder hattest Du schon immer deine ETF`S über Sparpläne erworben?

Ps: ETF 113 ist bloß Wahllos Überlegt.

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted
vor 14 Stunden schrieb Kontron:

Danke für deine Antwort,

ich Verstehe es aber nicht,(habe mich bestimmt wieder einmal falsch Ausgedrückt)

mir wurde am Telefon gesagt, das es nicht möglich wäre,

unter Google steht ebenfalls laut CC-Forum (Antwort eines Mitarbeiters) auf eine ähnliche Frage,nicht möglich,ist ja logisch für mich.

 

Nur als Beispiel:

Du hättest im Jahr 2011 Dir den ETF 113 zugelegt (Kaufgebühr ca. 10euro bei CC)

Dir in diesen Jahr Überlegt um dir die Kaufgebühren zu Sparen,eröffne ich einen Sparplan zu den ETF 113,vor allen weil es ja Kostenlos möglich ist.

Dann sollten die neuen Anteile,Nicht mit den alt Anteilen Vermischt werden,also müsste bei Dir im Depot der ETF 113 2 mal auftauchen.

Oder hattest Du schon immer deine ETF`S über Sparpläne erworben?

Ps: ETF 113 ist bloß Wahllos Überlegt.

Bei mir geht es. Ich habe z.B. ETF127 frei (also ohne Sparplan) gekauft mit den üblichen Gebühren. Jetzt habe ich einen Sparplan (der wegen einer Aktion von CC für diesen ETF z.Zt. kostenlos ist) aufgesetzt und kaufe monatlich eine feste Summe. In der Übersicht erscheinen alle Anteile zusammen (in einem Depot). In der Detailansicht kann ich erkennen was wie gekauft wurde.

Bsp (Anzahl willkürlich): frei gekauft:  100 Anteile. Im Sparplan: 15,34 und 14,78 Anteile. In der Depotübersicht erscheint dann Bestand ETF127: 130,12 Anteile. In der Detailansicht: frei gekauft 100, im Sparplan 30,12

ich hoffe das hilft dir weiter.

 

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Jetzt Danke,

Hatte gerade nochmal Angerufen,ist laut ihrer Aussage in etwa so.Aber!

Sparplan eröffnen wenn dies möglich ist zu den Vorhanden ETF alt und neu Anteile werden getrennt aufgeführt,

wenn ich dann den ETF Sparplan stilllege,kann ich Telefonisch (reicht aus),Verlangen das sie die neuen Anteile mit den alten zusammen legen.

 

Muss da mal rum wurschteln,am ende ist es mir erstmal egal ob sie gleich Zusammen gelegt werden oder nicht,wär eh nur Kurzfristig wegen der Umgehung Kaufgebühr.

Danke 

 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

Übersicht etwas vor dem Ende des 3. Quartals

Jan.- Sept. 2017

IZF: 5,3%

TTWRoR: 5,8%

 

Seit 12/2012- heute

IZF: 8,6%

TTWRoR: 46,8%

 

Depotübersicht:

Depotübersicht Grafik 9-2017 - Kopie.jpg

 

Depotübersicht Tabelle 2017 - Kopie.jpg

 

Cryptocurrency ist der einfachheit halber nur als "Bitcoin Euro" dargestellt. Es beinhaltet Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ripple und IOTA. Das ganze ist erst mal wie weiter oben ausgeführt nur zum rumprobieren. Ich habe ein Konto bei kraken eröffnet. Dort kann man (problemlos über eine Kooperation kraken mit der Fidorbank) SEPA-Überweisungen vom eigenen Konto durchführen. Um IOTA zu handeln musste ich dann noch ein Konto bei Bitfinex eröffnen, da das die einzigste Börse ist die das handelt. Von kraken dann Bitcoins nach Bitfinex und mit diesen Bitcoins kann man dann auf Bitfinex handeln. Weiterhin habe ich mir noch für die verschiedenen crytos software-wallets heruntergelanden und damit ein paar Überweisungen durchgeführt um mit dem Vorgang vertraut zu werden. Eine Hardware-wallet (ledger nano S) bekomme ich demnächst. Das ganze ist für mich ganz klar ein bischen Spass und Spielerei.

Bargeld ist hier zu vernachlässigen, das ist nur was ich zum Handeln auf meinen Handelkontos habe. TG und Rücklagen werden hier nicht berücksichtigt. Anleihen sind auf PP auch nur begrenzt darstellbar, aber für meine Belange reicht das noch. Wenn es mehr werden sollte werde ich mir ein entsprechendes excel bauen. Hilfe dazu gibt es ja genug (z.B. im BB vom kleinen Prinzen was die Argentienenanleihen angeht).

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Warum machst du es dir so umständlich ? 

 

Um ehrlich zu sein sehe ich bei dir ( noch ) keine Strategie.

 

Du kaufst einfach von allem etwas. Erst Einzelwerte, dann ETFs ( was nicht unbedingt schlecht sein muss ), dann nochmal jede Menge anderer Schrott wie beispielsweise Bitcoin ???? 

 

Man hat den Eindruck, dass du um jeden Preis bei jedem Hype dabei sein willst. Denke, dass du damit auf die Nase fallen wirst.

 

Ich sehe bei dir 90% Aktienanteil. Das ist deutlich zu hoch ! 

 

Soviel zu meiner Meinung. Aber nichts für Ungut. 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted
vor 49 Minuten schrieb luess:

Warum machst du es dir so umständlich ? 

 

Um ehrlich zu sein sehe ich bei dir ( noch ) keine Strategie.

 

Du kaufst einfach von allem etwas. Erst Einzelwerte, dann ETFs ( was nicht unbedingt schlecht sein muss ), dann nochmal jede Menge anderer Schrott wie beispielsweise Bitcoin ???? 

 

Man hat den Eindruck, dass du um jeden Preis bei jedem Hype dabei sein willst. Denke, dass du damit auf die Nase fallen wirst.

 

Ich sehe bei dir 90% Aktienanteil. Das ist deutlich zu hoch ! 

 

Soviel zu meiner Meinung. Aber nichts für Ungut. 

Vielen Dank für deinen Input. Ich bin mir allerdings nicht sicher wieviel du von den Thread gelesen hast. Zum einen habe ich mit ETFs angefangen und später Einzelaktien dazugekommen. Bei den Einzelaktien war ich durchaus von supertobs inspiriert (kann natürlich sein das er sich das auch umständlich gemacht hat, er hat es zumindest auch wieder verlassen). Gedanken dazu (hast du sicher auch gelesen bevor du deine differenzierten Fragen formuliert hast) ab Post #26. Das eine Anlagestrategie eine Entwicklung durchmacht finde ich persönlich normal. Wie du vielleicht gelesen hast (oder auch nicht?) bin ich bei Aktienanlagen inzwischen bei einem 30:30:30:10 Depot angelangt und setzte das über die nächste Zeit um (siehe Beiträge weiter oben).

Wahrscheinlich hälst du es nicht für möglich, aber ich verfolge Blockchain und cryptocurrency seit mehreren Jahren und finde das Konzept zukunftsträchtig. Ich kann es mir jetzt leisten etwas Spielgeld zu investieren, bei einem Hype dabeizusein ist für mich unbedeutend.

Was den Aktienanteil meines Vermögens angeht lag der Ende 2016 bei 9% wie du sicherlich bei Lesen in meinem Post#67 gesehen hast. Heute dürfte er bei ca 11% liegen.

Soviel zu deinen Gedanken - Nichts für Ungut.

 

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess
vor einer Stunde schrieb Mojo-cutter:

Ich bin mir allerdings nicht sicher wieviel du von den Thread gelesen hast.

 

Ab und an lese ich rein. Es ändert jedoch nichts an meiner Meinung, weil es nichts zur Sache tut. 

Es ist unwichtig, ob du von ETFs zu Aktien oder andersherum gekommen bist. Auch das du zurück zu ETFs gegangen bist ist egal. Auf jeden Fall wechselst du andauernd. Das ging in deinem Fall gut, weil die letzten Jahre nahezu alles gestiegen ist ( du hattest da einfach nur Glück ). Das wird sich wieder ändern und dann gibts massive Probleme wenn du andauernd alles wechselst. Wenn du allerdings deinen Weg jetzt gefunden hast, bist du mit einem blauen Auge davongekommen. Dann ist es nochmal gut gegangen. 

 

vor einer Stunde schrieb Mojo-cutter:

Wahrscheinlich hälst du es nicht für möglich, aber ich verfolge Blockchain und cryptocurrency seit mehreren Jahren und finde das Konzept zukunftsträchtig. Ich kann es mir jetzt leisten etwas Spielgeld zu investieren, bei einem Hype dabeizusein ist für mich unbedeutend.

 

Zwei Punkte, wo ich zwei Meinungen dazu habe.

 

Bitcoin und alles dazugehörige halte ich für eine massive Blase, die meiner Meinung nach irgendwann knallen wird. Gründe gibt’s dazu Genüge, brauchen wir hier nicht aufrollen. 

Spielgeld sollte man sich auch gönnen. Dagegen habe ich natürlich nichts ( im Gegenteil ). Kann man absolut so machen. 

 

vor einer Stunde schrieb Mojo-cutter:

Was den Aktienanteil meines Vermögens angeht lag der Ende 2016 bei 9% wie du sicherlich bei Lesen in meinem Post#67 gesehen hast. Heute dürfte er bei ca 11% liegen.

 

Aktienanteil von 9% oder 11%??? Verstehe ich nicht. Das bedeutet, dass die knapp 90% deines Screens von oben gerade mal 9 bzw. 11% des Vermögens darstellen ? Steckt der Rest in Immobilien oder Versicherungsprodukten fest ? 

Warum hast du nur einen solch kleinen Aktienanteil? Klingt nicht wirklich lohnenswert. 

 

IZF ist schön und gut. Wenn aber die Basis minimal klein ist, kann man sich das auch schenken. Wirft ja nix ab, vorallem wenn man nur 9% bzw. 11% Aktienanteil fährt. 

 

Soviel zu meiner Meinung. 

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted
vor einer Stunde schrieb luess:

Aktienanteil von 9% oder 11%??? Verstehe ich nicht. Das bedeutet, dass die knapp 90% deines Screens von oben gerade mal 9 bzw. 11% des Vermögens darstellen ? Steckt der Rest in Immobilien oder Versicherungsprodukten fest ? 

Warum hast du nur einen solch kleinen Aktienanteil? Klingt nicht wirklich lohnenswert. 

 

IZF ist schön und gut. Wenn aber die Basis minimal klein ist, kann man sich das auch schenken. Wirft ja nix ab, vorallem wenn man nur 9% bzw. 11% Aktienanteil fährt. 

 

Soviel zu meiner Meinung. 

Zu Vermögen rechne ich meine Immobilien, Bargeld (TG), kapitalbildende LV und Barwert Rente. Kann man sich darüber streiten ob man das so machen möchte, ich rechne es mit ein (einige unabhängige Finanzberater i.d.R. auch). Und dann sind halt z.Zt. Aktien heute 11%. Ich habe meine Immobilien abbezahlt und jetzt habe ich eben viel Liquidität um mein Depot bis zur Rente aufzubauen.

Ob die Basis deswegen klein ist, ist relativ. Ich poste ja keine absoluten Zahlen, da das m.M.n. nichts zur Sache tut. Ich bin zufrieden wie es sich entwickelt und bis jetzt liege ich im Plan so das Aktien bei Renteneintritt etwa 35-43% (je nachdem ob ich mit 62 oder mit 67 Jahren in Rente gehe) ausmachen. Natürlich ist das eine Annährungsrechnung bei der ich 6% Rendite veranschlage. Bei 4% kommt eine Aktienquote von 30-38% raus, bei 2% 28-33%.

Das der Markt in den letzten Jahren gut lief ist mir klar, da hat man praktisch nicht viel falsch gemacht, solang man investiert hat. Daß das nicht immer so ist sollte auch jedem klar sein. Deswegen ist mein Anlagehorizont auch >10 Jahre (s. Post#1). Dann fängt unter Umständen schon die Deinvestitionsphase an.

Share this post


Link to post
luess
Posted
vor 1 Stunde schrieb Mojo-cutter:

Ich bin zufrieden wie es sich entwickelt

 Das kannst du auch sein.

 

vor 1 Stunde schrieb Mojo-cutter:

bis jetzt liege ich im Plan so das Aktien bei Renteneintritt etwa 35-43% (je nachdem ob ich mit 62 oder mit 67 Jahren in Rente gehe) ausmachen. Natürlich ist das eine Annährungsrechnung bei der ich 6% Rendite veranschlage. Bei 4% kommt eine Aktienquote von 30-38% raus, bei 2% 28-33%.

Verrennst du dich da nicht ein bisschen im Details ?

 

Ich würde an deiner Stelle ganz klar den Aktienanteil nach oben fahren. 11% sind doch nix ( meine Meinung ). 

 

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 2 Stunden schrieb Mojo-cutter:

Zu Vermögen rechne ich meine Immobilien, Bargeld (TG), kapitalbildende LV und Barwert Rente.

 

vor 12 Minuten schrieb luess:

Ich würde an deiner Stelle ganz klar den Aktienanteil nach oben fahren. 11% sind doch nix ( meine Meinung ). 

Soll jetzt das selbstbewohnte Eigenheim verkauft werden, damit man eine höhere Aktienquote fahren kann? Oder die Rente schon vor Renteneintritt in Aktien investiert werden?

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted · Edited by Mojo-cutter
Typo
vor einer Stunde schrieb alsuna:

 

Soll jetzt das selbstbewohnte Eigenheim verkauft werden, damit man eine höhere Aktienquote fahren kann? Oder die Rente schon vor Renteneintritt in Aktien investiert werden?

:thumbsup:

 

@luess es ist ganz einfach: Ich habe von meinen Eltern zwar kein Geld vererbt bekommen, aber den Willen und die Chnace eine gute Ausbildung zu machen. Die hat im gesamten nach Abitur 22 Jahre gedauert, während der ich in Summe relativ wenig verdient habe. Durch diese Ausbildung hatte ich dann mit Anfang 40 ein herausragende Position mit einem sehr guten Einkommen. Das hat es mir ermöglicht ein Eigenheim und eine Eigentumswohnung Mit minimalem Eigenkapital zu kaufen und den Kredit bis 50 komplett abzuzahlen. In die Kredittilgung ist meine gesamtes Geld geflossen. Und jetzt baue ich mir den Aktienanteil auf.

Kann man auch anders machen. Manche Tilgen und Sparen parallel in ein Depot. Hat für mich keinen Sinn gemacht, da ich auch damals noch Kreditzinsen von um die 5% hatte. Die musst du erst mal sicher mit Aktien machen (nach Gebühren und Steuer).

Hätte ich gerne jetzt schon einer höheren Aktienanteil? Klar, aber ich weiß auch rückblickend nicht woher ich das Geld dafür hätte nehmen sollen, außer ich hätte auf alle Annehmlichkeiten des Lebens verzichtet.

Man sollte neben der Geldanlage auch das Leben im hier und jetzt nicht vergessen, auch dafür sollte man Geld benutzen. Denn wenn du nicht bereit bist dein Geld für die schönen Sachen im Leben auszugeben ist es nichts wert.

 

 

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Natürlich ist es durchaus sinnvoll, ein aggregiertes Gesamtbild des Vermögens zu haben. Habe ich auch. 

Das ändert aber nichts daran, dass ich in einem Unterspreadsheet nur die Finanzanlagen erfasse. Und dann setze ich für die Finanzanlagen die Asset Allokation fest, also Liquidität, Anleihen, Aktien, etc. Dann argumentiere ich aber nicht mit X% vom Gesamtvermögen, sondern z. B. mit Y% Aktienquote (von den Finanzanlagen).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...