Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Hilfe bei der Zusammenstellung

Geschrieben

1. Erfahrungen mit Geldanlagen
bisker keine

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)
-

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage
Mehrere Stunden monatlich möglich

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten
Kurzfristige Verluste sind akzeptabel und wahrscheinlich normal

Optionale Angaben:
1. Alter
Mitte 20

2. Berufliche Situation
Beamter

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?
Nein

Über meine Fondsanlage
1. Anlagehorizont
längerfristig

2. Zweck der Anlage
Vermögensaufbau/Altersvorsorge

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?
Sparplan

4. Anlagekapital
300 - 500 Euro/monatlich

 

Hallo in die Runde!

 

Oben habe ich ein paar Angaben zu meinem Vorhaben gemacht. Ich habe mal 300 - 500 Euro/monatlich angegeben, da ich mir hierüber noch nicht ganz sicher bin.

Geplant ist folgendes Modell:

Zitat

 

3 ETFs (eher BIP-gewichtet):

(entwickelte) Welt: 50%

Europa 20% (nicht EMU)

Emerging Markets: 30%

 

 

Da der Sparbetrag noch nicht ausgereizt ist, würde ich steuereinfache, ausschüttende ETFs bevorzugen.

 

Welt: HSBC MSCI World UCITS ETF USD (ISIN DE000A1C9KL8, WKN A1C9KL) oder iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) (ISIN IE00B0M62Q58, WKN A0HGV0)

Europa: iShares STOXX Europe 600 UCITS ETF (DE) (ISIN DE0002635307, WKN 263530)

EM: UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis (ISIN LU0480132876, WKN UB42AA)

 

Das wäre jetzt eine Auswahl, die ich nach dem Lesen von vielen Threads bevorzugen würde. Da ich aber ein absoluter Laie auf dem Gebiet bin, wäre es schön, wenn Ihr mir Eure Meinung hierzu sagen könntet.

 

Falls noch Sachen offen sind, einfach Fragen. Freue mich auf Eure Antworten.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

am besten mal hier einsteigen --> 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von dnns

Hatte ich mir beides schon durchgelesen, woraufhin meine Zusammenstellung beruht. Ebenso dieses Link

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

Alles gut, fang einfach mal an!

Oder hast du noch konkrete Fragen?

 

PS:

Sehr löblich finde ich deine Vorgehensweise sich erst einzuarbeiten, wobei ich nicht weiß, welche Fragen dann überhaupt noch offen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich sehe nicht, was an diesem ETF-Portfolio anders ist als an den tausend anderen hier im Forum. Und die Threads hast Du ja gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schau dir beim World auch noch mal den dbx IE00BK1PV551 an, sehr gute TD. Aber bei deiner Auswahl kannst du nichts falsch machen. Suche dir einen geeigneten Broker und leg los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Warum nicht EMU?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Minuten schrieb chris.89:

Warum nicht EMU?

 

Gute Frage, oder auch

Warum überhaupt einen EURO-Raum/Europa-ETF dazunehmen?

Warum keine Frontier Märkte

Warum 30% Emerging Märkte?

Warum keine Small-Caps?

 

--> Weil der TO einfach mal anfangen soll, darum geht's.

Wenn es ihn interessiert und Spaß macht, kommt der Rest von selbst, aber mit Mitte 20 gibt es wichtigeres.

 

Was aber wirklich noch zu erwähnen ist, auch wenn es nervt:

Notgroschen vorhanden?

100% Aktienquote und kein sicherer Depotanteil?  (auch keine 10-20 Prozentchen?)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von dnns
..

Genau, einfach anfangen. Manchmal leichter gesagt als getan. Und ja, es ist ziemlich "Standard", aber ich wollte einfach nochmal persönlich nachfragen, ob es bei den ETFs vielleicht eine bessere Wahl gegeben hätte. Man fühlt sich dann einfach wohler ;-)

 

"Notgroschen" ist vorhanden. Ebenso wird zusätzlich auf ein TG-Konto weiterhin gespart, analog zu den ETFs.

 

Eine konkrete Frage ist mir noch eingefallen. Der Freibetrag wird ja derzeit noch nicht ausgenutzt. Sofern er - irgendwann - mal erreicht sein sollte, lösche ich die Sparpläne (kein Verkauf der ETFs) einfach und suche mir thesaurierende ETFs aus, korrekt?

 

 

Viele Grüße

 

Edit: Würdet Ihr eher zum HSBC oder iShares bei World raten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Minuten schrieb dnns:

Eine konkrete Frage ist mir noch eingefallen. Der Freibetrag wird ja derzeit noch nicht ausgenutzt. Sofern er - irgendwann - mal erreicht sein sollte, lösche ich die Sparpläne (kein Verkauf der ETFs) einfach und suche mir ausschüttende ETFs aus, korrekt?

Du meinst wahrscheinlich "thesaurierende". Ja ist eine sinnvolle Vorgehensweise. Wobei die "Steuerstundung" durch Thesaurierer durch die neuen Regelungen nicht mehr so sehr zum Tragen kommen

 

vor 10 Minuten schrieb dnns:

Edit: Würdet Ihr eher zum HSBC oder iShares bei World raten?

Der HSBC ist relativ "teuer", soweit ich mich erinnere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von dnns
.

@odensee

Klar, meinte natürlich thesaurierende ETFs. Habe es gleich geändert, danke.

 

Der HSBC ist deutlich günstiger, als der iShares. Der HSBC (ISIN DE000A1C9KL8, WKN A1C9KL) hat eine TER von 0,15% und der iShares (ISIN IE00B0M62Q58, WKN A0HGV0) von 0,50%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 16 Minuten schrieb dnns:

Edit: Würdet Ihr eher zum HSBC oder iShares bei World raten?

 

Schau erstmal, was deine Depotbank als kostenlosen Sparplan anbietet.

 

Ansonsten gibt es Vergleichstabellen beim Holzmeier. (siehe Link in meiner Signatur)

Da steht auch was zum Unterschied zwischen TER und TD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@odensee @xfklu

Sorry! Der HSBC ist vom TER günstiger, aber insgesamt scheint es wohl der iShares zu sein. Wird wahrscheinlich nur ein marginaler Unterschied sein.

 

Hier in der Liste habe ich jetzt gelesen, dass der iShares (A0HGV0) 2017 steuerhässlich sein soll, da Geschäftsjahresende zu Ende Februar.

Ich glaube aufgrund dieser aktuellen Problematik und der Ungewissheit, ja auch Unerfahrenheit, wäre der HSBC "sicherer", oder?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Stunden schrieb dnns:

@odensee @xfklu

Sorry! Der HSBC ist vom TER günstiger, aber insgesamt scheint es wohl der iShares zu sein. Wird wahrscheinlich nur ein marginaler Unterschied sein.

 

Hier in der Liste habe ich jetzt gelesen, dass der iShares (A0HGV0) 2017 steuerhässlich sein soll, da Geschäftsjahresende zu Ende Februar.

Ich glaube aufgrund dieser aktuellen Problematik und der Ungewissheit, ja auch Unerfahrenheit, wäre der HSBC "sicherer", oder?

 

 

 

Folgende ETFs replizieren den Index MSCI World physisch, lassen weiterhin steuereinfache Ausschüttungen erwarten und haben Geschäftsjahresende 31. Dezember, sollten demnach für 2017 steuereinfach bleiben:

db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF (DR) 1D, IE00BK1PV551

HSBC MSCI World UCITS ETF USD, DE000A1C9KL8

UBS ETF (IE) MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis, IE00B7KQ7B66

UBS ETF (LU) MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis, LU0340285161

 

Bevor du dich für einen entscheidest würde ich an deiner Stelle diese Angaben selber nochmal prüfen. Keine Gewähr.

 

Ich stehe HSBC ETFs wieder kritischer gegenüber, da der HSBC MSCI EM in 2015 unerwartet steuerhässlich war und TD-Angaben in den letzten Jahren mehrfach korrigiert werden mussten. Zudem gibt es Hinweise, dass für andere HSBC ETF die anrechenbaren ausländischen Quellensteuern erst nach dem Jahresabschluss ermittelt werden und dann die Ausschüttungen des Vorjahres steuerlich storniert und neu abgerechnet werden und dies dann ggf. auch mal länger dauern kann: https://www.wertpapier-forum.de/topic/16255-diba-ing-die-bank-für-mich/?page=72#comment-1096659 Nicht schlimm, aber unnötiger Aufwand, der anderswo so m.W.n. nicht entsteht.

 

 

Zudem auffällig: der HSBC MSCI World hatte 2015 eine TD von 0,9 (Verlust gegenüber Referenzindex), alle anderen ETFs auf diesen Index haben dagegen den Index in den letzten vier Jahren sehr genau abgebildet und sich maximal 0,4% Abweichung geleistet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@tyr

Danke für die Erläuterungen, auch wenn sie mich natürlich verunsichert haben, welchen MSCI World ich nun nehmen soll.

Ich frage jetzt einfach mal ganz platt: Welchen würdest Du bzw. die anderen denn empfehlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von odensee

vor 17 Minuten schrieb dnns:

@tyr

Danke für die Erläuterungen, auch wenn sie mich natürlich verunsichert haben, welchen MSCI World ich nun nehmen soll.

Ich frage jetzt einfach mal ganz platt: Welchen würdest Du bzw. die anderen denn empfehlen?

Suche dir den mit der besten Performance aus :rolleyes:http://www.fondsweb.de/chartvergleich/LU0340285161-DE000A1C9KL8-IE00BK1PV551-IE00B7KQ7B66-R12 und wenn du den db-x mal weglässt, kannst du auch über längere Zeiträume vergleichen: http://www.fondsweb.de/chartvergleich/LU0340285161-DE000A1C9KL8-IE00B7KQ7B66-R120 meine Meinung: es ist egal. welchen du nimmst. Achte auf Gebühren, auf "steuerschön", auf ausschüttend/thesaurierend und replizierend/swap (falls dir das wichtig ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@odensee, der Chart hat es auf den Punkt gebracht. :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor einer Stunde schrieb dnns:

@tyr

Danke für die Erläuterungen, auch wenn sie mich natürlich verunsichert haben, welchen MSCI World ich nun nehmen soll.

Ich frage jetzt einfach mal ganz platt: Welchen würdest Du bzw. die anderen denn empfehlen?

 

Ich würde den nehmen, den du günstig kaufen kannst und der möglichst wenige nervige Nebeneigenschaften (Steuerhässlichkeit, stark schwankende TD, hohe Kaufkosten, hoher Spread o.ä.) hat. Eben weil die Performance so ähnlich ist.

 

Bei Einmalanlage höherer Beträge 2.000+ Euro wäre das für mich momentan UBS. Bei UBS kann ich keinerlei nervige Schwächen erkennen, außer, dass es bei UBS ETF-Sparplänen fast nichts gibt. Bei Sparplänen wäre das für für mich bei Flatex momentan iShares, da nur einmalige Steuerhässlichkeit zum Jahresende 2017 und niedrige ATC bzw. kleiner Spread:

 

Am 2.7.2017 um 20:05 schrieb tyr:

Übersicht Konditionen ausgewählte ETF-Sparpläne beim Onlinebroker Flatex

 

Flatex ETF-Sparplanliste https://www.flatex.de/handel/wertpapierhandel/fonds-etfs/

 

Erklärung zu ATC: https://www.justetf.com/de/news/etf/was-sie-ueber-atcs-beim-etf-handel-wissen-sollten.html

 

Ich sehe z. B. folgende m. E. interessante physisch replizierende ETF mit Sparplanfähigkeit, sortiert nach Holzmeier gemittelter historischer TD (Steuersituation ab 2018) https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-steuerstatus-und-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/

 

MSCI ACWI IMI:

SPDR IE00B3YLTY66, thesaurierend, noch steuerhässlich90 Cent pro Ausführung, 0,1% ATC

 

MSCI ACWI:

SPDR IE00B44Z5B48, thesaurierend, noch steuerhässlich90 Cent pro Ausführung, 0,1% ATC

iShares IE00B6R52259, thesaurierend, noch steuerhässlich90 Cent pro Ausführung, 0,18% ATC

db x-trackers IE00BGHQ0G80, thesaurierend, noch steuerhässlichkostenlose Ausführung, 0,5% ATC

 

MSCI World:

db x-trackers IE00BK1PV551, ausschüttend, kostenlose Ausführung, 0,35% ATC

db x-trackers IE00BJ0KDQ92, thesaurierend, noch steuerhässlichkostenlose Ausführung, 0,35% ATC

iShares IE00B4L5Y983, thesaurierend, noch steuerhässlich90 Cent pro Ausführung, 0,14% ATC

iShares IE00B0M62Q58, ausschüttend, voraussichtlich steuerhässlich für 2017, 90 Cent pro Ausführung, 0,14% ATC

HSBC DE000A1C9KL8, ausschüttend, 90 Cent pro Ausführung, 0,19% ATC

 

...

 

Besonders attraktiv mit Blick auf 2018 ist m. E. SPDR mit den ETF auf MSCI ACWI und ACWI IMI. Wenn man den Steuermehraufwand für 2017 akzeptiert auch schon dieses Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

 

Am 16.7.2017 um 20:22 schrieb odensee:
Zitat

Edit: Würdet Ihr eher zum HSBC oder iShares bei World raten?

Der HSBC ist relativ "teuer", soweit ich mich erinnere.

 

vor einer Stunde schrieb odensee:
vor einer Stunde schrieb dnns:

@tyr

Danke für die Erläuterungen, auch wenn sie mich natürlich verunsichert haben, welchen MSCI World ich nun nehmen soll.

Ich frage jetzt einfach mal ganz platt: Welchen würdest Du bzw. die anderen denn empfehlen?

Suche dir den mit der besten Performance aus :rolleyes:http://www.fondsweb.de/chartvergleich/LU0340285161-DE000A1C9KL8-IE00BK1PV551-IE00B7KQ7B66-R12 und wenn du den db-x mal weglässt, kannst du auch über längere Zeiträume vergleichen: http://www.fondsweb.de/chartvergleich/LU0340285161-DE000A1C9KL8-IE00B7KQ7B66-R120 meine Meinung: es ist egal. welchen du nimmst. Achte auf Gebühren, auf "steuerschön", auf ausschüttend/thesaurierend und replizierend/swap (falls dir das wichtig ist).

 

Danke für die Links! Der HSBC schneidet dort ja nicht ganz so schlecht ab. Also verstehe ich das richtig, dass er trotz höherer Gebühren sehr gut in der Performance ist? 

 

vor 10 Minuten schrieb tyr:

Besonders attraktiv mit Blick auf 2018 ist m. E. SPDR mit den ETF auf MSCI ACWI und ACWI IMI. Wenn man den Steuermehraufwand für 2017 akzeptiert auch schon dieses Jahr.

 

 

Den Steuermehraufwand für 2017 habe ich doch auch bei iShares, da dieser für 2017 noch steuerhässlich ist, oder etwa nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 32 Minuten schrieb dnns:

Der HSBC schneidet dort ja nicht ganz so schlecht ab. Also verstehe ich das richtig, dass er trotz höherer Gebühren sehr gut in der Performance ist? 

 

Die ETF-Performance ist sehr ähnlich, es geht hierbei um kleine Abweichungen, um irgendwie eine Entscheidung treffen zu können, wem man den Zuschlag gibt. Der HSBC hat allerdings in 2015 sich mal eine größere TD von 0,9% geleistet, währen die gesamte Konkurrenz auf MSCI World die letzten Jahre sehr nahe am Index geblieben ist und sich maximal 0,4% geleistet hat. Zudem war der HSBC MSCI EM in 2015 unerwartet steuerhässlich, die TD-Angaben mussten bei diesem Anbieter einige Male korrigiert werden, dazu kommt noch der Hinweis, dass HSBC sich bei der Ermittlung ausländischer Quellensteuern Zeit lässt und dann steuerlich später Korrekturen anfallen und dies dann je nach Depotbank noch länger dauern kann: https://www.wertpapier-forum.de/topic/16255-diba-ing-die-bank-für-mich/?page=72#comment-1096659

 

 

Mir ist das zu viel Gehaspel. Ich hätte gerne möglichst meine Ruhe mit Zusatzaufwänden, im Nachhinein plötzlich negativ aus der Reihe fallender TD, irgendwelchen Besonderheiten und unerwarteten Steuereigenschaften, so wie das bisher bei UBS ETF bis auf eine Ausnahme (UBS MSCI USA in 2016) gut funktioniert.

 

Es ist nun die Frage, wenn man heute ganz neu anfängt, ob man noch wegen der Steuereigenschaften in 2017 sich nur auf steuereinfache (2017) Produkte beschränkt oder gleich mit Blick auf 2018 auf die volle Auswahl auch steuerhässlicher physische Replizierer setzt, die nach derzeitigem Stand wahrscheinlich von 30% Teilfreistellung ab 2018/2019 profitieren sollten.

 

Wenn ich heute ganz neu anfangen könnte und keine aufgelaufenen Kursgewinne mich von Umschichtungen abhalten würden wären SPDR ACWI bzw. ACWI IMI einen Blick wert. Es geht auch 3er Portfolio nach BIP mit ACWI: https://www.wertpapier-forum.de/topic/44765-einsteiger-portfolio-mit-drei-etfs/

 

Wer klein anfängt könnte bei Selbstbauportfolio erst auf ACWI ansparen und später EM und Europa dazu nehmen, z. B. wenn das Depot 20.000+ Euro groß ist.

 

vor 47 Minuten schrieb dnns:

Den Steuermehraufwand für 2017 habe ich doch auch bei iShares, da dieser für 2017 noch steuerhässlich ist, oder etwa nicht?

 

 

Voraussichtlich ja: https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-steuerstatus-und-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/?do=findComment&comment=1088984

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0