Jump to content
xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

Recommended Posts

Siebert
Posted

So ist es:

 

Einlagensicherung bis 100k => gilt nur für Geldanlagen 

 

Sondervermögen (Fonds etc) ist auch über 100k gesichert und hat nichts mit der Einlagensicherungsfonds oben zu tun.

Share this post


Link to post
Targo
Posted
vor 21 Stunden von west263:

Du scheinst ja darauf zu hören, was andere sagen. Gut so und deswegen bekommst Du von mir jetzt einen Tipp.

Bitte lese für den Rest der Woche, als erstes mal die Stickys, die dir bei der Anmeldung ans Herz gelegt wurden. und als zweites, HIER in diesem Thread werden immer und immer und immer wieder die immer gleichen Fragen bei den Depotvorstellungen, gestellt und beantwortet. Du bist, mit deinem Depot Wunsch und Gestaltung, einer von vielen und Du wirst dich relativ schnell wiedererkennen, beim lesen.

 

Vielen Dank, das war genau das was ich gebraucht hatte...hatte die Stickis schon gelesen gehabt.

Jetzt weiß ich auch was ihr mit fehlenden Angaben gemeint hattet.

Viele haben mehr oder weniger das gleiche vor wie und haben dort Tipps bekommen...ich nehm mir dann einfach das emfohlene Vanguard FTSE All-World UCITS ETF als alleinigen World ETF mit und sollte ich zukünftlich mehr angesparrt haben....kann ich dann weiter überlegen

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 4 Minuten von Targo:

 

Vielen Dank, das war genau das was ich gebraucht hatte...hatte die Stickis schon gelesen gehabt.

Jetzt weiß ich auch was ihr mit fehlenden Angaben gemeint hattet.

Viele haben mehr oder weniger das gleiche vor wie und haben dort Tipps bekommen...ich nehm mir dann einfach das emfohlene Vanguard FTSE All-World UCITS ETF als alleinigen World ETF mit und sollte ich zukünftlich mehr angesparrt haben....kann ich dann weiter überlegen

:thumbsup:sehr gut.

Andere haben Tage dafür gebracht, so eine Entscheidung heraus zu lesen.

 

Die Stickys sind super, können einen aber am Anfang auch erschlagen, mit den vielen Informationen. Deswegen sind die schon vorhandenen Depotbesprechungen manchmal hilfreicher, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man an die Sache konkret heran gehen könnte.

Share this post


Link to post
Targo
Posted
Gerade eben von west263:

:thumbsup:sehr gut.

Andere haben Tage dafür gebracht, so eine Entscheidung heraus zu lesen.

 

Die Stickys sind super, können einen aber am Anfang auch erschlagen, mit den vielen Informationen. Deswegen sind die schon vorhandenen Depotbesprechungen manchmal hilfreicher, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man an die Sache konkret heran gehen könnte.

 

Ich hatte vorher haufen anderer Online Quellen gelesen und oft wird man erdrückt von der Diversierung in mehrere ETF Fonds...am besten noch dazu andere Wertgeschäfte und so.

Jeder Bekannte hat auch so seine Erfahrung gemacht und dabei will man nur sein Geld anlegen :)

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 3 Stunden von Targo:

ich nehme mir dann einfach das empfohlene Vanguard FTSE All-World UCITS ETF als alleinigen World ETF mit

noch ein kleiner Tipp, da Du dich ja für den All-World entschieden hast.

In deinem ersten Beitrag redest Du von der ING und 300€ Sparrate und 2,90€ Gebühr. Erhöhe deine Rate auf mind. 500€ und Du kannst den All-World kostenlos im Direkthandel erwerben.

Share this post


Link to post
Quailman
Posted

Wenn du sie nicht monatlich auf 500€ erhöhen kannst, dann kannst du auxh alle 2 Monate oder quartalsweise Besparen

Share this post


Link to post
Siebert
Posted · Edited by Siebert

 

Unterscheiden sich die Preise im Direkthandel (Tradegate etc) nicht etwas zum Negativen im Vergleich zum Kauf bei der KAG selbst oder ist das schlicht egal? 

 

Ich frage deshalb, weil mein Bruder auch bei der DIBA ist und exakt auch diesen ETF kaufen will, allerdings per Einmalanlage  (25k).

Sollte er kostenlos über Tradegate kaufen oder für 5 Euro per KAG?

 

Share this post


Link to post
sigmabe
Posted · Edited by sigmabe
12 minutes ago, Siebert said:

Preise im Direkthandel (Tradegate etc)

Pauschal ist das wohl schwer zu beantworten. Einen ersten Eindruck bekommt man, wenn man sich einfach einen konkreten ETF hernimmt und mal z.B. historische Tagestiefkurse an den Handelsplätzen vergleicht (kann man z. B. bei ariva.de). Das Bild ist uneinheitlich. Es gibt durchaus auch zum Teil  günstigere Kurse im Direkthandel, vermutlich hauptsächlich dadurch, dass dort die Handelzeiten oft länger sind.

Share this post


Link to post
Siebert
Posted

Ok, danke.

Dann schauen mein Bruder und ich da mal rein und vergleichen etwas. Dramatisch dürften sie Unterschiede nicht sein, aber bei einer hohen Kaufsumme könnten es schon ein paar Euros sein.

Share this post


Link to post
Mangalica
Posted
vor 18 Minuten von Siebert:

Unterscheiden sich die Preise im Direkthandel (Tradegate etc) nicht etwas zum Negativen im Vergleich zum Kauf bei der KAG selbst oder ist das schlicht egal?

Der Vanguard FTSE All-World ist ein ETF, den kannst du als normaler Privatanleger gar nicht über die KAG kaufen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 18 Minuten von Siebert:

Unterscheiden sich die Preise im Direkthandel (Tradegate etc) nicht etwas zum Negativen im Vergleich zum Kauf bei der KAG selbst oder ist das schlicht egal? 

Du solltest die Kurse verschiedeneer Börsen in der Ordermaske sehen. Und du kannst limitiert kaufen.

 

vor 18 Minuten von Siebert:

Sollte er kostenlos über Tradegate kaufen oder für 5 Euro per KAG?

Wie kauft man einen ETF über die KAG?

Share this post


Link to post
sigmabe
Posted · Edited by sigmabe
8 minutes ago, Mangalica said:

kannst du als normaler Privatanleger gar nicht über die KAG kaufen.

 

8 minutes ago, odensee said:

über die KAG

Danke, dass ihr genauer gelesen habt als ich. Über die KAG geht bei einem ETF für den Privatanleger nicht, aber die Auswahl zwischen verschiedenen Handelsplätzen hat man ja dennoch. Wenn man direkt kaufen will, kann man natürlich direkt die Kurse in der Ordermaske vergleichen, für den Limitkauf ist aber ja theoretisch durchaus interessant, wo die Tagestiefkurse erreicht werden. Bei kleinen Anlagebeträgen würde ich jedoch vermuten, dass die geringeren Gebühren meist überwiegen. Bei einer Einmalanlage von 25k kann man aber natürlich etwas darüber nachdenken.

Share this post


Link to post
Siebert
Posted · Edited by Siebert

Ich selbst kann jetzt nichts zu Vanguard-ETFs sagen und auch nicht bei DIBA, aber über Ebase kaufe ich alle ETFs nur über die KAG (ishares z.B.).

 

Schaut mal hier:

https://m.onvista.de/etf/VANGUARD-FTSE-ALL-WORLD-UCITS-ETF-USD-DIS-ETF-IE00B3RBWM25#!Handelsplätze

Dann geht auf "Handelsplätze" und dort ist "KAG WM" gelistet in Dollar und auch Euro.

Dort kaufe ich immer bei Ebase zum jeweiligen Tageskurs, der nur 1x am Tag festgestellt wird. 0,2% Gebühren kommen dann noch dazu.

Share this post


Link to post
Mangalica
Posted
vor 1 Minute von sigmabe:

für den Limitkauf ist aber ja theoretisch durchaus interessant, wo die Tagestiefkurse erreicht werden.

Wenn du heraugefunden hast, wie man vorhersagen kann, wann der Tagestiefkurs erreicht wird, gib mir bitte Bescheid. Während der Xetra-Handelszeiten ist der Spread aber auf den meisten Börsen gut, da sollte man das Limit nur zur Sicherheit setzen und kann eigentlich den aktuellen Kurs akzeptieren.

 

vor 7 Minuten von Siebert:

Dann geht auf "Handelsplätze" und dort ist "KAG WM" gelistet in Dollar und auch Euro.

"KAG-Kurs (WM)" ist kein Handelplatz, sondern einfach nur der letzte Kurs der KAG, der vom WM Datenservice übermittelt wurde. Wahrscheinlich kaufst du bei ebase außerbörslich über einen Dritten, aber nicht von der KAG.

Share this post


Link to post
sigmabe
Posted · Edited by sigmabe
14 minutes ago, Mangalica said:

wie man vorhersagen kann, wann der Tagestiefkurs erreicht wird, gib mir bitte Bescheid.

Ich habe nicht vor dies vorherzusagen, dennoch kann man - wie du es ja aufgrund deiner Aussage wohl auch gemacht hast - den Spread im Direkthandel vs. Xetra beobachten und beobachten, welchen Einfluss längere Handelzeiten haben. Man bekommt dann zumindest ein Gefühl für die Größenordnungen der auftretenden Abweichungen und kann grob überschlagen, ob sich die günstigeren Gebühren im Direkthandel beim geplanten Ordervolumen lohnen.

 

14 minutes ago, Mangalica said:

da sollte man das Limit nur zur Sicherheit setzen und kann eigentlich den aktuellen Kurs akzeptieren.

Wenn man direkt kaufen will schon, es soll aber auch Leute geben, die das nicht wollen (warum auch immer). Und dann kann man sich durchaus Gedenken machen, an welchem Handelplatz man die Limitorder plaziert. Siehe ggf.

On 22.5.2018 at 10:04 AM, Holzmeier said:

Hat jemand Erfahrungen oder sogar mal systematisch untersucht, welche Plattform (Tradegate, Baader, L&S, Commerzbank) für Aktien- bzw. Anleihen-ETFs im Tagesverlauf typischerweise den günstigsten Kaufkurs bietet?

 

EDIT: @Mangalica Habe gerade erst gemerkt, dass du deinen Namen geändert hast. Lustigerweise habe ich nämlich die Gedanken zum Thema von dir und habe sie nun auch wieder entdeckt.

 

On 2.3.2018 at 8:16 AM, Mangalica said:

Bleibt ihr denn dann auch bei Tradegate als Börse oder wäre Xetra jetzt wieder eine Alternative? ...

 

Share this post


Link to post
Targo
Posted
vor 2 Stunden von west263:

noch ein kleiner Tipp, da Du dich ja für den All-World entschieden hast.

In deinem ersten Beitrag redest Du von der ING und 300€ Sparrate und 2,90€ Gebühr. Erhöhe deine Rate auf mind. 500€ und Du kannst den All-World kostenlos im Direkthandel erwerben.

 

Danke, ich hatte mich im Anschluss an meine ursprüngliche Idee nochmal mit Ing-Diba auseinandergesetzt...scheinbar war es wirklich so das man Einzelaufträge ab 500€ kostenlos aktivieren kann, in der Sparrate jedoch 1,75% bezahlen muss.

Werde mir einen Reminder setzen und die ETFs erstmal einzeln kaufen (das gilt scheinbar bis 31.12.2019).

Ich fand Ing-Diba am Anfang unübersichtlich...weil es über sehr viel geschrieben wird und es tausend verschiedene Möglichkeiten (und Zahlen) gab.

Share this post


Link to post
sledge
Posted

Hallo zusammen,

 

eine Frage zum Depot: Ich hatte mir eines bei comdirect besorgt, da ich ursprünglich während meiner Promotion mit kleinen Beträgen (50€/Monat) mit einem ETF starten wollte. Nun zeigt sich allerdings, dass ich doch mehr Geld übrig habe als gedacht und würde die Rate gerne vorerst auf 200-300€/Monat steigern. Aktuell gibt es von onvista das Festpreisdepot inkl. Tradeguthaben. Ich wäre nun nicht abgeneigt, mir dort ein zweites Depot zu eröffnen um die Kosten gering zu halten (aktuell denke ich auch noch über eine größere Einmalanlage nach).

Was ich nun nicht verstehe: "ETFs für 0,- € Orderprovision[...]Im außerbörslichen Direkt-und Limithandel über Lang & Schwarz"

 

Ist "Lang & Schwarz" nun schlechter gegenüber Xetra? Kann mir das irgendwie auf die Füße fallen? Macht es dann letztendlich einen Unterschied, ob ich den gleichen ETF über Lang & Schwarz oder Xetra (comdirect) bespare?

 

Danke!

Share this post


Link to post
nikolov
Posted · Edited by nikolov
vor 1 Stunde von sledge:

Was ich nun nicht verstehe: "ETFs für 0,- € Orderprovision[...]Im außerbörslichen Direkt-und Limithandel über Lang & Schwarz"

Das Wichtigste, nämlich das Sternchen hinter den 0,- hast du unterschlagen. Denn der Preis gilt, wie man auf der Website onvista (Link) mehrfach lesen kann, erst ab einem Ordervolumen von 1500€. Das sind min. fünf deiner Monatsraten.

 

vor 1 Stunde von sledge:

Ist "Lang & Schwarz" nun schlechter gegenüber Xetra?

Nein, nur anders.

 

vor 1 Stunde von sledge:

Kann mir das irgendwie auf die Füße fallen?

Keine Ahnung, was du damit meinst. Welchen börslichen/außerbörslichen Handelsplatz ich bei onvista nehme ist mir ziemlich egal. Ich würde immer an dem Handelsplatz kaufen, wo es inkl. Kosten am günstigsten ist. Die Kosten kannst du dem Preis-/Leistungsverzeichnis entnehmen.

 

vor 1 Stunde von sledge:

Macht es dann letztendlich einen Unterschied, ob ich den gleichen ETF über Lang & Schwarz oder Xetra (comdirect) bespare?

Nein.

Share this post


Link to post
ETFEinsteiger
Posted · Edited by ETFEinsteiger

Hallo zusammen,

 

ich habe ein (noch recht kleines) ETF Depot mit einer 50/30/20 Verteilung auf MSCI World, MSCI EM und MSCI Europe.

Allerdings frage ich mich schon länger ob ich diese Verteilung nicht einfach auf 70/30 MSCI World / EM umstellen soll und durch einen Immobilien REIT (iShares Developed Markets Property Yield - WKN A0LEW8) ergänzen soll (Gedanke dahinter: Geringe Korrelation von Immobilien zu Aktien). Dann käme ich auf eine Verteilung von 60% MSCI World, 25% MSCI EM und 15% DM Property Yield.

 

Nun zu meinen 2 Fragen...

 

1.) Ist diese Zusammenstellung unter irgendeinem Gesichtspunkt unsinnig bzw. nicht zu empfehlen?

2.) Wenn ich meine ETFs auf den MSCI Europe verkaufe und der Wert die 801 Euro des Freibetrags übersteigt, wird dann alles über 801 Euro besteuert oder nur der Gewinn an dem Wert der verkauften Anteile? Bspl. ETFs im Wert von 1000€ verkauft. Gewinn der verkauften Summe liegt allerdings nur bei 30€. Wird dann überhaupt Steuer fällig?

 

Ich hoffe man versteht meine Frage(n). Vor allem Frage 2 ist schwierig zu formulieren... bisher hab ich noch keine Anteile verkauft und daher keine Erfahrung in dem Bereich

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Es sind nur die Erträge - dazu gehören auch Veräußerungsgewinne - zu versteuern, nicht der gesamte Verkaufserlös.

Share this post


Link to post
ETFEinsteiger
Posted · Edited by ETFEinsteiger
vor 7 Minuten von Peter Grimes:

Es sind nur die Erträge - dazu gehören auch Veräußerungsgewinne - zu versteuern, nicht der gesamte Verkaufserlös.

Danke für deine schnelle Antwort.

 

Also bezogen auf mein Beispiel wären das die 30€, die dann aber unterhalb der 801€ im Jahr liegen?!

Ermittelt meine Depotbank den Gewinn der auf die verkaufte Summe entfällt? Oder wie kann der denn überhaupt berechnet werden?

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Wenn nur 30€ Gewinn anfallen, dann würdest Du keine Steuern darauf bezahlen, da Du 801€ Kapitalerträge im Jahr frei hast. Gewinnermittlung und Abführen der Steuern wird von der (deutschen) Depotbank erledigt.Was meinst Du mit "Wie soll der berechnet werden"? Verkaufspreis minus Kaufpreis, grob gesagt ...

Share this post


Link to post
ETFEinsteiger
Posted · Edited by ETFEinsteiger
vor 10 Minuten von Peter Grimes:

Wenn nur 30€ Gewinn anfallen, dann würdest Du keine Steuern darauf bezahlen, da Du 801€ Kapitalerträge im Jahr frei hast. Gewinnermittlung und Abführen der Steuern wird von der (deutschen) Depotbank erledigt.Was meinst Du mit "Wie soll der berechnet werden"? Verkaufspreis minus Kaufpreis, grob gesagt ...

Ok vielen Dank... das deckt sich dann mit meiner Vermutung. Ich meinte damit, dass meine Kaufpreise ja durch einen Sparplan variieren. Aber dann vermutlich einfach die Summe der Preise minus dem Verkaufspreis?!

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Die detaillierten Anschaffungsdaten liegen der Bank doch vor, und damit wird auch gerechnet.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 36 Minuten von ETFEinsteiger:

Ich meinte damit, dass meine Kaufpreise ja durch einen Sparplan variieren. Aber dann vermutlich einfach die Summe der Preise minus dem Verkaufspreis?!

 

Es gilt FIFO (first in, first out): Wenn du z.B. 10 Anteile verkaufst, werden die Anschaffungskosten von den ersten 10 Anteilen betrachtet.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...