Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Energieversorger

  • Strompreis
  • Versorger
  • Energie
  • Branche
269 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Aufgrund der Diskussion im E.ON Thread versuche ich mal das generelle Thema "Versorger" auszugliedern. Es soll hier die Möglichkeit geben, über alle Versorger international zu diskutieren. Ich weiß, dass es sich eigentlich um die falsche Forumskategorie handelt, aber es gibt keine Kategorie für Branchendiskussionen und auch keine für Aktien weltweit.

 

Zum Thema:

 

Angeregt wurde es wie gesagt durch die Diskussion von E.ON was dann schnell zur Diskussion zu Alternativen führte. Gerade bei Versorgen spielt das politische Umfeld eine große Rolle für die künftige Entwicklung. Natürlich sind auch die erneuerbaren Energien und deren Kosten sowie die üblichen Themen wie Preissetzungsmacht etc. zu beachten.

 

Da vermutlich fast jeder gerne einen oder mehrere möglichst zukunftsträchtige Versorger in seinem Depot zur Diversifikation und als langfristige Einnahmequelle halten möchte, lohnt sich vermutlich eine ausführlichere Untersuchung mit Blick auf langfristige Investitionen.

 

Bei internationalen Versorgen sind natürlich auch Währungseffekte bzw. -risiko zu beachten wie auch die Quellensteuerproblematik bei den oft sehr hohen Dividendenausschüttungen.

 

Um jetzt mal den Start zu machen, seien mal einige Alternativen zu den deutschen Versorgern genannt:

 

EDF (französischer Atomstromriese mit großer Beteiligung des französischen Staates)

 

EDP (portugiesischer Versorger mit Beinen in Spanien und Brasilien)

 

Spark Infrastructure (ein australischer Versorger der wohl vor Allem Verteilernetze herstellt und betreibt)

 

APA Group (australischer Versorger mit Anteilen in der Stromversorgung aber auch Pipelines für diverse Zwecke - hoffe ich habs richtig wiedergegeben)

 

 

 

 

Und, um mich nicht gleich mit fremden Federn zu bestücken, hier gleich der Hinweis auf die Urheber dieser Vorschläge: Karl Napf hatte EDF als robuste Alternative zu E.ON ins Spiel gebracht, H.B. nannte die australischen Versorger als robustere Alternativen zum europäischen Fallobst und 35Sebastian hat diesen Link auf einen Artikel auf Seeking Alpha beigesteuert, in dem einige europäische Versorger verglichen wurden. Dabei ist vor Allem EDP positiv hervorgehoben worden.

 

Es wäre jetzt schön, wenn noch weitere alternative Vorschläge zu diesem Bereich kämen und man Informationen und Analysen beisteuern könnte, um einige Favoriten auszuarbeiten. Ich denke davon würden viele hier profitieren!

 

Also, ran ans Werk!

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Fangen wir mal mit einem Bildchen an (Quelle):

 

post-20305-0-26609800-1359627891_thumb.jpg

 

Die Endesa gibt es noch, wenngleich ENEL 92% der Aktien hält.

Scottish Power (als mögliche Alternative ohne Quellensteuer) gibt es seit 2006 nicht mehr, die gehören nun der Iberdrola.

 

Und dann gibt es noch den STOXX 600 Europe Utilities mit den folgenden Top 10 Positionen:

14,02% NATIONAL GRID (Strom- und Gas-Netzbetreiber, Großbritannien, USA, Australien)

11,94% E.ON SE

10,29% GDF SUEZ

_9,08% CENTRICA (britischer Öl- und Gasversorger)

_8,18% ENEL

_7,15% SSE PLC (Scottish & Southern Energy, Stromversorger Großbritannien und Irland)

_6,79% RWE AG

_6,47% IBERDROLA

_2,67% FORTUM OYJ

_2,47% UNITED UTILITIES GROUP PLC (Wasser- und Entsorgungsdienstleister, Großbritannien)

 

Und noch ein Bildchen:

post-20305-0-85234600-1359632541_thumb.png

(ich hatte das Spreadsheet bereits vorliegen und musste nur ein paar Zeilen hinzufügen)

 

Disclaimer: Ich habe vorgestern RWE gekauft. Alle Zahlen bitte kontrollieren, die Daten stammen aus dem ComDirekt-Informer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Super, vielen Dank mal wieder, Karl! :respect:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schöne Zusammenstellung.

Die Daten von meinen Favoriten decken sich im Groben mit meinen Unterlagen. Ich nehme es aber auch nicht genau damit, weil viele Werte sich ja durch die Kurse tagtäglich und monatlich etc. verändern.

Bei der Berechnung des KGV gehe ich aber von den Gewinnen von 2012 aus. Das weiß ich sicher. Alles Andere ist Spekulation. Das mache ich ebenso mit der Dividende bzw. Rendite. Dividende 2012/aktueller Kurs.

 

Und wenn schon ein Entsorger genannt wird, Veolia darf dann auch nicht fehlen. Und die belgische Electrabel.als Versorger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Veolia ist nicht stromproduktionslastig, deshalb habe ich sie nicht aufgenommen.

 

Electrabel gibt's nicht mehr, die gehören sei 2005 zu 100% der GDF Suez.

 

KGVs berechne ich immer für die Zukunft, denn die Vergangenheit kann ich nicht kaufen.

Ich habe aber bewusst die EPS-Spalten 2012 und 2013 angegeben, damit man den Unterschied sehen kann. Im vorliegenden Fall erkennt man, dass es mit der gesamten Branche bergab geht, was den Gewinn pro Aktie angeht; E.On schneidet in dieser Hinsicht besonders schlecht ab, die aktuellen Zahlen dürften ein letztes Hurra gewesen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Dandy

Hervorragend, Karl Napf! Nach deiner Auflistung sticht RWE sicherlich als besonders günstig heraus. Die sind besonders kohlelastig, richtig? Das ist natürlich auch ein erhebliches Risiko, da sie sehr stark von Rohstoffkosten abhängen. Woher kommt unsere Kohle hauptsächlich? China? Mal sehen wie sich die Preise entwickeln.

 

Edit: Hier ein Artikel zur Herkunft unserer Kohle. Größtenteils aus Kolumbien, wer hätte das gedacht? Na ja, ist ja ein politisch stabiles Land :lol:

 

 

 

Letztlich ist aber sicher, dass wir weiterhin RWE zur Aufrechterhaltung unserer Stromversorgung brauchen werden, fragt sich nur, inwieweit die Politik die Gewinne positiv oder negativ beeinflussen wird. Eine Sache die bei der Bewertung von Energieversorgern meiner Meinung nach das Hauptproblem ist. Evtl. sollte man auf liberalere Märkte ausweichen. Wie sieht es bspw. in den USA aus? Blöd ist da natürlich, dass solche eher flach laufenden Titel die nur national operieren besonders stark Währungsschwankungen unterliegen. So gesehen ist der Euroraum schon interessanter.

 

Wie sieht es denn im Osten aus? Zumindest Slowenien, Slowakei und Estland sind ja schon mit von der Partie. Vielleicht lohnt sich auch der Blick nach Skandinavien? Wobei dort ja auch nur Finnland im Euro ist. Norwegische Wasserkraft hätte jedenfalls eine langfristige Perspektive.

 

Hier eine Auflistung der größten Versorger weltweit. Die europäischen sind da erstaunlich stark vertreten. Vielleicht könnte man sich Alternativen in den USA (Exolon/Dominion Resources) oder gar China (CLP), Indien (NTPC) ansehen. Warum nciht auch eine englische (SSE)? Da reden die Politiker bestimmt nicht soviel rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napf

Edit: Hier ein Artikel zur Herkunft unserer Kohle. Größtenteils aus Kolumbien, wer hätte das gedacht? Na ja, ist ja ein politisch stabiles Land :lol:

Immerhin ziemlich USA-freundlich, im Gegensatz zu seinem Nachbarn Venezuela. Deutlich steigender Anteil der Kohle auch aus den USA selbst, wo die Kohlepreise wegen Fracking im freien Fall sind, siehe Peabody-Thread hier im Forum.

 

Warum nciht auch eine englische (SSE)? Da reden die Politiker bestimmt nicht soviel rein.

Ist schon drin in meiner Tabelle.

 

Vielleicht könnte man sich Alternativen in den USA (Exolon/Dominion Resources) oder gar China (CLP), Indien (NTPC) ansehen.

NTPC ist in Deutschland nicht handelbar, von denen hat ComDirekt keine Daten.

post-20305-0-31751100-1359739075_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielleicht lohnt sich auch der Blick nach Skandinavien? Wobei dort ja auch nur Finnland im Euro ist.

 

ja vielleicht lohnt sich der Blick nach Skandinavien: der Finne Fortum Thread mit einem Schuss Putin!!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

und einem ordentlichen Schuss Abgeltungssteuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

post-20305-0-21320900-1359739252_thumb.png

 

Alle US-Versorger kosten KGVs zwischen 12 und 16 bei einem Verschuldungsgrad von mindestens 300% des EBITDA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Dandy

Alles klar, bleiben wir also in Europa. RWE ist nach deiner Tabelle sicher ein interessanter Kandidat. Bleibt die Frage, warum sie von der B so abgestraft werden. Die Verschuldung ist ja im grnen Bereich und es sieht so aus als msste Kohle den Ausfall der Kernkraft noch eine Weile berbrcken. Aber was ist der langfristige Plan? Auch in alternative Energien investieren? Fr einen Konzern wie RWE ist vermutlich die zentrale Versorgung interessanter, aber wie l䳳t sich das mit regenerativen Energien sinnvoll gew䨲leisten? Wie sieht es mit Infrastruktur aus - profitieren die Groߥn davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Veolia ist nicht stromproduktionslastig, deshalb habe ich sie nicht aufgenommen.

 

Electrabel gibt's nicht mehr, die gehören sei 2005 zu 100% der GDF Suez.

 

KGVs berechne ich immer für die Zukunft, denn die Vergangenheit kann ich nicht kaufen.

Ich habe aber bewusst die EPS-Spalten 2012 und 2013 angegeben, damit man den Unterschied sehen kann. Im vorliegenden Fall erkennt man, dass es mit der gesamten Branche bergab geht, was den Gewinn pro Aktie angeht; E.On schneidet in dieser Hinsicht besonders schlecht ab, die aktuellen Zahlen dürften ein letztes Hurra gewesen sein.

 

Ist ja okay, dass du nicht Veolia dazu rechnest. Veolia ist zwar Versorger, aber eben nicht für Strom.

Dass Electrabel zu GDF gehört, Asche auf mein Haupt, sollte ich eigentlich wissen.dry.gif

 

 

Bei den Gewinnen und vor allem bei den Dividenden 2013 bleibe ich klar anderer Meinung. Wenn in Gazetten zukünfige Werte angegeben werden, dann werden diese "voraussichtlichen" Zahlen mit einem Sternchen versehen.

Auch die Dividende 2012 wird bei Vorlage des Jahresberichts als voraussichtlich gekennzeichnet, da sie erst bei der HV beschlossen wird. Bei Eon werden wohl jetzt 1,10 zur Auszahlung kommen. Darauf richte ich mich aus und berechne die Rendite. Ob Eon 0,75 im Jahr 2013 bezahlt, ist Spekulation, die ein ganzes Jahr lang auch bleibt. Eon könnte auch ganz die Dividende streichen, wie das Telefonica und jetzt Nokia gemacht haben.

Ich rechne bei meinen Anlagen mit den vorliegenden Zahlen.

 

 

Das sollte keine Kritik gegenüber deiner tollen Zusammenstellung sein. Belassen wir es bei den unterschiedlichen Auffassungen!

 

 

Gruß

sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Ein paar Perlen dürfte man auch hier finden (Bestandteile EM Utilities):

Aboitiz Power PHY0005M1090

AES Tiete Pref BRGETIACNPR4

Aguas Andinas CL0000000035

CEMIG Cia Energetica de Minas Gerais Pref BRCMIGACNPR3

CEZ CZ0005112300

China Gas Holdings BMG2109G1033

China Resources Gas BMG2113B1081

China Resources Power HK0836012952

CIA Energetica Pref B BRCESPACNPB4

CN Longyuan Power-H CNE100000HD4

Colbun CLP3615W1037

Companhiaaense de Energia BRCPLEACNPB9

Copasa BRCSMGACNOR5

CPFL Energia BRCPFEACNOR0

Datang Intl Power Gen. H CNE1000002Z3

E CL CLP371091081 Eletrobras BRELETACNOR6

Eletrobras Pref BRELETACNPB7

Eletropaulo El. Metropolitana de Sao Paulo BRELPLACNPR6

Empresa Nacional de Elec. CLP3710M1090 Enea PLENEA000013

Energias Do Brasi BRENBRACNOR2

Energy Develop. Corp PHY2292T1026

Enersis CLP371861061

ENN Energy Hldgs. KYG3066L1014

Feder.Set.Komp.Yed.Energ.Sist. RU000A0JPNN9

GAIL India INE129A01019

Glow Energy TH0834010009

Guangdong Investments HK0270001396

Huaneng Power Intl. IncH CNE1000006Z4

IDGC Holding JSC-BRD RU000A0JPVJ0

Inter Rao Ues RU000A0JPNM1

Interconexion Electrica COE15PA00026

Isagen SA COE16PA00016

Korea Electric Power KR7015760002

Korea Gas KR7036460004

Light Servicos de Eletricidade BRLIGTACNOR2

MPX Energia BRMPXEACNOR2

NTPC INE733E01010

Perusahaan Gas Negara ID1000111602

Petronas Gas MYL6033OO004

PGE Polska Grupa Energetyczna PLPGER000010

Power Grid Corporation of India INE752E01010

Reliance Infrastructure INE036A01016

Reliance Power INE614G01033

RusGidro OAO RU000A0JPKH7

SABESPCia de Saneamento Basico de Sao Paulo BRSBSPACNOR5

Tata Power INE245A01021

Tauron Polska Energia SA PLTAURN00011

Tenaga Nasional MYL5347OO009

Tractebel BRTBLEACNOR2

YTL Corp MYL4677OO000

YTL Power International MYL6742OO000

Quelle: http://www.etf.db.co...nrnr=&pketf=304

 

Vorteil könnte sein, dass die deutlich weniger reguliert sein sollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein paar Perlen dürfte man auch hier finden (Bestandteile EM Utilities):

Aboitiz Power PHY0005M1090

AES Tiete Pref BRGETIACNPR4

Aguas Andinas CL0000000035

CEMIG Cia Energetica de Minas Gerais Pref BRCMIGACNPR3

CEZ CZ0005112300

China Gas Holdings BMG2109G1033

China Resources Gas BMG2113B1081

China Resources Power HK0836012952

CIA Energetica Pref B BRCESPACNPB4

CN Longyuan Power-H CNE100000HD4

Colbun CLP3615W1037

Companhiaaense de Energia BRCPLEACNPB9

Copasa BRCSMGACNOR5

CPFL Energia BRCPFEACNOR0

Datang Intl Power Gen. H CNE1000002Z3

E CL CLP371091081 Eletrobras BRELETACNOR6

Eletrobras Pref BRELETACNPB7

Eletropaulo El. Metropolitana de Sao Paulo BRELPLACNPR6

Empresa Nacional de Elec. CLP3710M1090 Enea PLENEA000013

Energias Do Brasi BRENBRACNOR2

Energy Develop. Corp PHY2292T1026

Enersis CLP371861061

ENN Energy Hldgs. KYG3066L1014

Feder.Set.Komp.Yed.Energ.Sist. RU000A0JPNN9

GAIL India INE129A01019

Glow Energy TH0834010009

Guangdong Investments HK0270001396

Huaneng Power Intl. IncH CNE1000006Z4

IDGC Holding JSC-BRD RU000A0JPVJ0

Inter Rao Ues RU000A0JPNM1

Interconexion Electrica COE15PA00026

Isagen SA COE16PA00016

Korea Electric Power KR7015760002

Korea Gas KR7036460004

Light Servicos de Eletricidade BRLIGTACNOR2

MPX Energia BRMPXEACNOR2

NTPC INE733E01010

Perusahaan Gas Negara ID1000111602

Petronas Gas MYL6033OO004

PGE Polska Grupa Energetyczna PLPGER000010

Power Grid Corporation of India INE752E01010

Reliance Infrastructure INE036A01016

Reliance Power INE614G01033

RusGidro OAO RU000A0JPKH7

SABESPCia de Saneamento Basico de Sao Paulo BRSBSPACNOR5

Tata Power INE245A01021

Tauron Polska Energia SA PLTAURN00011

Tenaga Nasional MYL5347OO009

Tractebel BRTBLEACNOR2

YTL Corp MYL4677OO000

YTL Power International MYL6742OO000

Quelle: http://www.etf.db.co...nrnr=&pketf=304

 

Vorteil könnte sein, dass die deutlich weniger reguliert sein sollten.

 

Und wer von uns/euch Laien ist in der Lage den oder die Outperformer des Sektors ex ante zu identifizieren?

 

Daran scheitern Heerscharen von besser Informierten mit Megatonnen von Daten über diese Firmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sehe ich auch so. Bei diesen Unternehmen muss ich mich nicht nur mit dem Unternehmen selbst beschäftigen, sondern auch mit dem "Umfeld" , d-h. mit dem Land , den wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten, mit der Handelbarkeit und.. und und.... Als Aufzählung und Ergänzung sicherlich gut und lobenswert, aber für die praktische Umsetzung nicht unbedingt geeignet.

Falls es einen ganz tollen Stromerzeuger in Nigeria gibt oder in Kolumbien oder in Indien. Toll. Wer Exotik liebt?

Für Urlaub okay. Aber kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sehe ich auch so. Bei diesen Unternehmen muss ich mich nicht nur mit dem Unternehmen selbst beschäftigen, sondern auch mit dem "Umfeld" , d-h. mit dem Land , den wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten, mit der Handelbarkeit und.. und und.... Als Aufzählung und Ergänzung sicherlich gut und lobenswert, aber für die praktische Umsetzung nicht unbedingt geeignet.

Falls es einen ganz tollen Stromerzeuger in Nigeria gibt oder in Kolumbien oder in Indien. Toll. Wer Exotik liebt?

Für Urlaub okay. Aber kaufen?

 

Meine Aussage (meine Schuld, das nicht klarer gesagt zu haben) bezog sich nicht nur auf exotische Länder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es muss ja auch nicht immer Exotik sein, obwohl einige Unternehmen sehr fremd und weit weg sind.

Einige Leute beteiligen sich gerne an Investments , die weit weg sind. Warum? weil sie die Probleme vor Ort nicht kennen. Und wer keine Probleme sieht, hat keine Angst. Das kann gefährlich werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hmmmm, exotisch ist nicht gleich exotisch. Gegen eine Korea Electric Power z.B. lässt sich vom Umfeld her ncihts negatives sagen, es sei denn, man befürchtet,

dass in Nordkorea doch noch jemand durchdrehen könnte...

Hier noch eine etwas aussagekräftigere erste Übersicht zum genannten ETF.

 

post-6610-0-62172900-1359776620_thumb.png

 

Vielleicht ist ein ETF auch grundsätzlich eine gute Idee, wenn man sich Versorger ins Depot legen möchte derzeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Probleme der regionalen Rahmenbedingungen haben wir alle selbst in Deutschland erkennbar nicht "im Griff" gehabt: Eine solche Energiewende ist einzigartig auf der Welt, da wäre Korea weitaus defensiver gewesen.

 

RWE hat gegenüber E.On den Vorteil, stärker auf Kohle zu setzen. Kohlekraftwerke sind der Grundlast zugeordnet, da ist ein Betriebsverbot wie bei den Gaskraftwerken von E.On, von denen einige nur noch zum Ausgleich der Schwankungen von Ökostrom eingesetzt werden dürfen, weniger wahrscheinlich und die Wirtschaftlichkeit der "alten Stinker" besser abschätzbar.

Hinzu kommt, dass durch Fracking in den USA sowohl die Gas- als auch die Kohlepreise sinken, aber Gas noch nicht in großen Mengen auf den europäischen Markt drängt (und dies wohl auch nicht tun wird, weil die Gaspreise in Asien erheblich höher sind, also eventuelle LNG-Lieferungen eher dorthin wandern werden), Kohle aber vergleichsweise leicht zu transportieren ist (und der US-Anteil an der deutschen Kohle ja auch deutlich ansteigt).

 

Beide deutsche Versorger haben zudem noch ein As im Ärmel: Die Brennelementesteuer könnte per Gericht für unzulässig erkannt werden (diese Woche gab es bereits ein Urteil in dieser Richtung). Das würde beiden deutschen Unternehmen eine entsprechende Entschädigung einbringen, was zwar ein Einmaleffekt wäre, aber in nicht zu unterschätzender Höhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hmmmm, exotisch ist nicht gleich exotisch. Gegen eine Korea Electric Power z.B. lässt sich vom Umfeld her ncihts negatives sagen, es sei denn, man befürchtet,

dass in Nordkorea doch noch jemand durchdrehen könnte...

Hier noch eine etwas aussagekräftigere erste Übersicht zum genannten ETF.

 

post-6610-0-62172900-1359776620_thumb.png

 

Vielleicht ist ein ETF auch grundsätzlich eine gute Idee, wenn man sich Versorger ins Depot legen möchte derzeit...

 

In früheren Zeiten war ich sogar Aktionär von Korea Electric Power. Heute verzichte ich auf die riesigen Chancen, die solche Investments aus fremder Welt haben.

 

Ich brauche auch keine Kupfermine aus Neuguinea mehr und eine kleine Goldmine aus Australien. Die gibts auch nicht mehr. Das überlasse ich dem hoffnungsvollen Nachwuchs.

Jedem das Seine. Ich setze auf large . Wenn ich das in der Nähe habe, warum soll ich denn in die Ferne schweifen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Probleme der regionalen Rahmenbedingungen haben wir alle selbst in Deutschland erkennbar nicht "im Griff" gehabt: Eine solche Energiewende ist einzigartig auf der Welt, da wäre Korea weitaus defensiver gewesen.

 

 

Beide deutsche Versorger haben zudem noch ein As im Ärmel: Die Brennelementesteuer könnte per Gericht für unzulässig erkannt werden (diese Woche gab es bereits ein Urteil in dieser Richtung). Das würde beiden deutschen Unternehmen eine entsprechende Entschädigung einbringen, was zwar ein Einmaleffekt wäre, aber in nicht zu unterschätzender Höhe.

Das ist eine Momentaufnahme, zugegeben eine sehr schwierige Situation.

 

Wie du richtig sagst. ist dieser politische Eingriff juristisch noch nicht aufgearbeitet.Ich bin guter Dinge, dass Eon und Co. große Entschädigungen bekommen.

(Schließlich verpulvert der Staat Unmengen an Subventionen an "grüner Energie", wie man gerade wieder hört)

 

Und Gottseidank leben wir in Deutschland und nicht in Venezuela oder Russland. Da hätte ich wirklich Bedenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist keine Momentaufnahme,@seb, sondern seit Jahren absehbar gewesen. Erinnerst du dich noch an die Vorfreude und den Jubel, als 2009 Schwarz-Gelb die Wahl gewann

und der Ausstieg vom Ausstieg winkte? Und was nützte es dem geneigten Investor?

Nix, denn 2008, 2009 und 2010 hinkten die deutschen Versorger dem Gesamtmarkt auch schon meilenweit hinterher, genau wie die europäische Konkurrenz. Da war in

Fukushima noch Heile Welt. Und selbst danach wäre noch ein paar Wochen bis Anfang Mai 2011 Zeit gewesen, um sich ganz oder wenigstens teilweise aus der Branche zu

verabschieden.

Du hast es aber nicht fertig gebracht, sondern hast dich von irgendwelchen wagen Hoffnungen, Bilanzkennzahlen, Dividenden und was weiss ich alles blenden lassen.

Wenn man sich negativ über die Versorger äußerte und allzu großen Optimismus warnte, erntete man nur Hohn und Spott von dir.

Sagen wir, wie es ist: Du hast dich hier seit Jahren massiv verschätzt. Aber weisst du was? Das ist keine Schande und passiert den versiertesten Investoren.

Gib es doch ruhig mal zu, dass du da schönen Bockmist geredet hast damals und den Ernst der Lage völlig unterschätzt hast. ;)

Das tut gar nicht weh...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was soll ich zugeben? Dass ich nicht erwartet habe, dass die Kurse so weit zurück gehen. Sicher habe ich das nicht erwartet.

Ich kann damit umgehen, dass Kurse sich nicht so entwickeln wie ich gedacht habe.

 

Deshalb habe ich viele verschiedene Investments, von denen sich einige sogar viel besser entwickelt haben als gedacht.

Die Mischung machts halt und die ist bei mir sehr groß.

Meine ersten Anteile in Versorger habe ich übrigens zu Jahrestiefstkursen gekauft . Sollte ich diese etwa verkaufen als sie in den Keller gingen?

Das machen Angsthasen. Ich bin Langfristanleger - du redest ja auch manchmal davon- und kaufe eher bei Schwäche nach.

Versorger gehören in jedes Depot. Und diese sind zur Zeit preiswert zu haben.

 

Jetzt solltest du dich aber wieder nur um dein großes Depot kümmern.Mich interessiert es auch nicht, wie du das händelst. Du machst dann schon.

Sorry, wir sollten nicht immer vom Thema abkommen und persönlich werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Stimmt, lassen wir das. War ja für den Anfang schon recht gut. Noch etwas mehr Demut usw. und es ist perfekt. :thumbsup:

Es liegt ja bei deinem Anlagestil in der Natur der Sache, dass man hier und da in die Sch****** greift, dafür aber auch hier und

da Glücksgriffe wie bei Lufthansa z.B. tätigt. Das gleicht sich alles aus und dann kann man zufrieden sein.

 

Ich versuche gerade noch rauszufinden, ob ich mich mit dem Gefühl, E.ON derzeit im Depot zu haben, anfreunden kann.

Ein kluger Mann sagte ja mal sinngemäß, man solle in Aktien, die man nicht bereit ist, über 10 Jahre zu halten, nicht eine

Sekunde investieren. 10 Jahre E.ON? Hmmmmm, ich weiss nicht, ich weiss nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stezo

Naja 10 Jahre E.ON dürfte ertragreicher sein, als ein Jahr oder ein halbes oder einen Monat.

Und wer weiß, vielleicht denkste auch in fünf-sechs Jahren, was das im Februar 2013 für geile Einstiegszeitpunkte waren.

Sollte der Verein die Kurve kriegen, halte ich das für wahrscheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0