ghost_69

Hausinvest Immobilienfonds

  • Sicherheit
  • Rendite
  • Börse
  • handeln
758 posts in this topic

Posted

hausInvest

 

Fondssektor: Immobilienfonds Europa

Risikoklasse (Bank): 2

 

 

Anlagegrundsatz

 

Das Fondsmanagement investiert in renditestarke gewerbliche Immobilien mit ausgewogenem Nutzungs- und Mieter-Mix, an den wirtschaftsstärksten Standorten der Europäischen Union.

 

Basisinformationen

 

WKN: 980701

ISIN: DE0009807016

Fondsgesellschaft: Commerz Grundbesitz Invest

Domizil: Deutschland

Fondswährung: EUR

Gründung: 06.04.1972

Fondsvolumen (30.09.2007): 9.100,00 Mio. EUR

Ertragsverwendung: ausschüttend

Fondsmanager: Herr Dr. Frank Pörschke

letzte Ausschüttung (18.06.2007): 1,3500 EUR

Fondsgesellschaft: Commerz Grundbesitz Invest

Anschrift: Kreuzberger Ring 56

65205 Wiesbaden

Domizil: Deutschland

Telefon: +49 (0)611 / 71 05-285

Fax: +49 (0)611 / 71 05-289

E-Mail: info@cgi-gmbh.de

Homepage: http://www.hausinvest.de

 

Kosten

 

Ausgabeaufschlag: 5,00%

Managementgebühr p.a.: 0,65%

Depotbankgebühr p.a.: 0,03%

 

post-3119-1196515199_thumb.jpg

 

post-3119-1196515210_thumb.jpg

 

hausInvest_europa.pdf

 

hausinvest_europa_factsheet_12_2007.pdf

 

hausinvest_europa_flyer_12_2007.pdf

 

So das war es erstmal,

ich meine Immos sind gut zur Risikominderung

eines Depots und bringen auf die Dauer

gut und solide Renditen, natürlich können die nicht

mit der Performance der Aktienfond mithalten,

aber dafür schwanken die auch nicht soviel,

ich würde deswegen 1-4 Immos als Beimischung empfehlen.

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin kein Experte, was die verschiedenen Immofonds betrifft, der Sinn einer solchen Anlage im Depot leuchtet mir aber grundsätzlich ein. Bin gerade dabei, mich etwas näher mit dem Thema zu beschäftigen.

 

Daher mal eine Frage zu dem hier vorgestellten Fonds:

 

Bedeutet die Beschränkung auf Europa nicht nur einen Verzicht auf Diversifizierung gegenüber einem globalen Immofonds oder habe ich hier einen anderen Vorteil übersehen, etwa höhere Sicherheit? Oder wäre ein solcher Europa-Fonds nur sinnvoll in der Mischung mit ein oder zwei anderen, die in anderen Regionen "unterwegs" sind? Der Hausinvest Europa ist übrigens der einzige Immofonds, den die Diba mit halbiertem AA anbietet, was aber letztlich für mich nicht so entscheidend ist, da man ja jeden anderen auch über die Börse ordern kann. Ein Sparplan macht ja bei einer so wenig volatilen Anlage auch eher weniger Sinn, so daß ich ohnehin per Einmalanlage kaufen würde.

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin kein Experte, was die verschiedenen Immofonds betrifft, der Sinn einer solchen Anlage im Depot leuchtet mir aber grundsätzlich ein. Bin gerade dabei, mich etwas näher mit dem Thema zu beschäftigen.

 

Daher mal eine Frage zu dem hier vorgestellten Fonds:

 

Bedeutet die Beschränkung auf Europa nicht nur einen Verzicht auf Diversifizierung gegenüber einem globalen Immofonds oder habe ich hier einen anderen Vorteil übersehen, etwa höhere Sicherheit? Oder wäre ein solcher Europa-Fonds nur sinnvoll in der Mischung mit ein oder zwei anderen, die in anderen Regionen "unterwegs" sind? Der Hausinvest Europa ist übrigens der einzige Immofonds, den die Diba mit halbiertem AA anbietet, was aber letztlich für mich nicht so entscheidend ist, da man ja jeden anderen auch über die Börse ordern kann. Ein Sparplan macht ja bei einer so wenig volatilen Anlage auch eher weniger Sinn, so daß ich ohnehin per Einmalanlage kaufen würde.

 

Bin in der gleichen Planungsphase ;)

 

Mal zwei Anmerkungen:

- Über Vermittler bekommst Du die Immofonds auch ganz ohne Ausgabeaufschlag. Das ist zwar bei einer Einmalanlage nicht so entscheidend, aber man soll ja soll sein Geld nicht dem Broker direkt hinterher schmeißen, wenn es nicht unbedingt not tut.

 

- Diversifikation:

Ein auf Europa beschränkter Immofonds hat Vorteile bei der Währungsabsicherung, weil ein großer Teil der Immobilien im Euroraum steht. Da Fremdwährung zu einem großen Teil abgesichert werden müssen, "sparen" Europafonds da etwas Geld (siehe auch Artikel offene Immobilienfonds in der Wikipedia ->Link). Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass Immobilienmärkte meist sehr lokale Märkte sind. Man hat also auch in jeder europäischen Hauptstadt einen eigenen Markt, der wenig mit anderen Hauptstädten korreliert. Ein globaler Fonds muss also nicht unbedingt viel risikoärmer als ein europäischer sein.

 

Ich plane wie Skeletor es auch immer predigt den kauf von mindestens zwei Immofonds mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten (Europa und der Rest Welt).

 

Viele Grüße!

Share this post


Link to post

Posted

@ all

 

Ich gehe da noch etwas weiter,

ich plane bzw. habe jetzt 3 Immofond,

die ich weiter ausbauen werde,

da mir die Aktienfront gerade zu unsicher ist.

 

Ich habe einen Europa und zwei Global

und plane bzw. überlege diesen als

zweiten Europa Immo dazu zu nehmen,

das wären dann 4 Fonds.

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Posted

Also bei Immofonds kann man durchaus mehrere halten.

Solange man keinen AA zahlt, ist das doch ok.

Ich habe verteilt auf folgende:

 

SEB

AXA

KanAm Grund

Hausinvest Europa

und

CS Euroreal

 

Wenn mal einer eine Zeitlang nicht rennt, dann rennt eben der Ander, was soll man da schon verkehrt machen ?

Dadurch erreicht man einen wesentlich linearere Depotentwicklung.

Man gönnt sich ja sonst nix. :thumbsup:

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post

Posted

Herzlichen Dank für die hilfreichen Infos an alle! Der Fonds ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl. Die Ter ist ja auch in Ordnung. Für den ETF-Sparfuchs immer ein dicker Pluspunkt!

 

Viele Grüße, Anubis!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stichling

Wie bewertet Ihr, dass der Fonds zu einem Viertel in Großbritannien investiert ist. Hat sich auf der Insel nicht eine ähnliche Immobilienblase entwickelt wie in den USA?

 

Während in den USA vor allem private Wohimmobilien bis 2006 einen Boom erlebten, haben in Großbritannien auch die Preise von Büros, vor allem in der Hauptstadt, ein hohes Preisniveau erreicht. Die beiden Immobilien, die der Hausinvest in Großbritannien besitzt, sind in London. Eine weitere Londoner Immobilien mit einer geplanten Nutzfläche von 131.000 m2 ist im Bau.

 

Die Leerstandsquote des Fonds lag Ende März 2007 bei 8,8% (die schlecht vermieteten Gebäude sind vor allem in Österreich und in Deutschland). 51,4% der Mietverträge hatten zu diesem Zeitpunkt eine Restlaufzeit von weniger als 5 Jahren.

 

Eine Bruttoliquidität (Bankguthaben) von 3,24 Milliarden EUR bei einem Grundvermögen von 8,93 Milliarden EUR kommt mir hoch vor. Wie berechnet sich eigentlich die "Cashqoute"? Kann man sagen, dass der Fonds eine Cashqoute von Bruttoliquidität / (Bruttoliquidität + Grundvermögen) = 26,6% hat?

 

Korrektur: hatte Millionen und Milliarden verwechselt

Share this post


Link to post

Posted · Edited by fennichfuxer

hi,

 

die bruttoliquidität ist nicht die einzige größe. wesentlich wichtiger ist die nettoliquidität, auch freie liquidität.

 

die freie liquidität ermittelt sich, in dem von der bruttoliquidität

- die bereits eingegangenen verpflichtungen aus immobilien und projekten

- die gesetzlich vorgeschriebene mindestliquidität (§ 80 (1) invg; 5% des fondsvermögens)

- die anteilige rücklage für die kommende ausschüttung

- und die verpflichtung aus krediten, die innerhalb von zwei jahren fällig werden

abgezogen wird.

 

dann hast du momentan beim hausinvest europa nur noch knapp 15% über, sieht doch schon mal besser aus und liegt im segment-üblichen bereich. haarig wird es erst, wenn die mindestliqui + freie liqui die 49%-marke reissen. davon ist der fonds noch weit entfernt, trotzdem hat er seit jahren eine zuflußsperre für institutionelle investoren. wahrscheinlich deshalb, weil bei denen meist kein aa fällig wird, heftige mittelzuflüsse also ausser performanceminderung keinen effekt hätten.

 

einen kritikpunkt an der berechnung gibt es: da ausschüttungen meist aus laufenden mieteinnahmen generiert werden, sollten sie eigentlich nicht herausgerechnet werden.

 

die immokrise wird möglicherweise einen effekt haben: viele top-immos im finanzplatz london sind von hedge-, pe-fonds und banken gemietet. da ächzen momentan schon einige und werden entsprechend weniger bedarf haben. das drückt auf die lokalen preise und die mieteinnahmen. da die preise nicht täglich festgestellt werden, tritt dieser effekt bei unseren geliebten immofonds zeitverzögert auf. das ausmaß dieses gewitters werden wir wahrscheinlich näxten sommer spüren. mir fehlt das detailwissen für belastbare prognosen: tagesaktuelle übersicht mietverträge, geschäftsberichte der entsprechenden mieter und sachverstand eines profimaklers. hätt ich den, würd ich nicht im wpf rumstreunen sondern meine vielen talerchen zählen.

 

grüssle ff

Share this post


Link to post

Posted

Ja,

der hohe GB Anteil gefällt mir auch nicht.

Wer da Bedenken hat, sollte besser zum SEB greifen.

Der hat meines Wissens nach den größten Deutschland Anteil von allen Immofonds.

Der TER von Beiden ist fast gleich.

Nur ist leider beim SEB die Nachsteuerrendite wesentlich geringer.

Zumindest bei mir.

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post

Posted

newsletter

 

hausInvest news November 2007

hausInvestNews_11_2007.pdf

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

hausInvest europa

 

Fondssektor: Immobilienfonds Europa

Risikoklasse (Bank): 2

 

Basisinformationen

WKN: 980701

ISIN: DE0009807016

Fondsgesellschaft: Commerz Grundbesitz Invest

Domizil: Deutschland

Fondswährung: EUR

Gründung: 06.04.1972

Fondsvolumen (31.12.2007): 9.700,00 Mio. EUR

Ertragsverwendung: ausschüttend

Fondsmanager: Herr Dr. Frank Pörschke

letzte Ausschüttung (18.06.2007): 1,3500 EUR

 

Fondsgesellschaft

Fondsgesellschaft: Commerz Grundbesitz Invest

Anschrift: Kreuzberger Ring 56

65205 Wiesbaden

Domizil: Deutschland

Telefon: +49 (0)611 / 71 05-285

Fax: +49 (0)611 / 71 05-289

E-Mail: info@cgi-gmbh.de

Homepage: http://www.hausinvest.de

 

Anlagegrundsatz

Das Fondsmanagement investiert in renditestarke gewerbliche Immobilien

mit ausgewogenem Nutzungs- und Mieter-Mix, an den wirtschaftsstärksten

Standorten der Europäischen Union.

 

Kosten

Ausgabeaufschlag: 5,00%

Managementgebühr p.a.: 0,60%

Depotbankgebühr p.a.: 0,03%

 

hausInvest_europa.pdf

 

Im Vergleich zum Gundbesitz Europa:

 

post-3119-1206077546_thumb.jpg

 

schwarz: Grundbesitz

blau: hausInvest

 

Welchen haltet Ihr für besser ?

 

Was mir auffällt ist das höhere Risiko von gut 4% beim Grundinvest.

 

grundbesitz_europa.pdf

 

Frohe Ostern !

 

Ghost_69 :-

Share this post


Link to post

Posted · Edited by geldbaer

schwarz: Grundbesitz

blau: hausInvest

 

Was mir auffällt ist das höhere Risiko von gut 4% beim Grundinvest.

 

Ghost_69 :-

 

:(

Share this post


Link to post

Posted

Hier die offiziellen Daten von commerz real (hausInvest):

 

hausinvest_europa_steuerliche_hinweise_2008.pdf

 

16. Juni 2008 (Tag der Ausschüttung) 1,75 Euro pro Anteil

Hiervon sind rund 0,99 Euro (56,6% der Ausschüttung) für Privatanleger einkommensteuerfrei.

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

Korrektur: hatte Millionen und Milliarden verwechselt

 

Kein Problem, da stolpern auch manche CFOs im Bankensektor .

 

;-)

Share this post


Link to post

Posted

Hab gehört, dass in UK TV-Sendungen laufen/liefen, die der breiten Masse erklär(t)en, wie man clever den letzten Penny aus der Bude rausholt.

Ist schon sehr Blasenverdächtig ... und das scheint sich auch zu bestätigen.

 

In London gibt es eine feine Banker-Community rund 5000 Mann stark, pro Jahr hab ich mir ~20Mrd GBP an Provisionen gemerkt (ich weiss die Zahlen nicht mehr verlässlich, waren aber Unsummen). Deshalb ist in London auch eine feine Industrie für diese Geldsäcke zuhause. Vom Anwesen in Südafrika bis zum Privatjet reicht das Angebot.

 

Wird wohl auch so seine Spuren hinterlassen, wenn die Incentives nicht mehr so üppig rüberwachsen.

Share this post


Link to post

Posted

Hier die offiziellen Daten von commerz real (hausInvest):

 

hausinvest_europa_steuerliche_hinweise_2008.pdf

 

16. Juni 2008 (Tag der Ausschüttung) 1,75 Euro pro Anteil

Hiervon sind rund 0,99 Euro (56,6% der Ausschüttung) für Privatanleger einkommensteuerfrei.

 

skeletor

In jogos Liste im Immobilienfonds-Thread steht wohl noch von der letzten Ausschüttung 77,4 % .

Die Liste sollte vielleicht, wenn Zeit vorhanden ist, aktuallisiert werden.

 

Gruss

leinad

Share this post


Link to post

Posted

In jogos Liste im Immobilienfonds-Thread steht wohl noch von der letzten Ausschüttung 77,4 % .

Die Liste sollte vielleicht, wenn Zeit vorhanden ist, aktuallisiert werden.

Ist schon in der Planung, ich will nur nicht für jede kleine Änderung die Tabelle neu einstellen, z.B. warte ich immer noch auf den letzten SEB-Jahresbericht, da ist der letzte Bericht von März 2007, die sollten mal ein wenig Gas geben.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Swai

16.06.08 - Ausschüttung beim Hausinvest Europa:

 

Vom gesamten Anlageerfolg wurden am 16. Juni 2008 (Tag der Ausschüttung) 1,75 Euro pro Anteil ausgeschüttet. Hiervon sind rund 0,99 Euro (56,6% der Ausschüttung) für Privatanleger einkommensteuerfrei.

 

Siehe auch: http://hausinvest-europa.de/index.php?id=172

 

Edit: Ups, skeletor hats ja bereits gepostet. :blushing:

 

Gruß,

Swai

Share this post


Link to post

Posted

16. Juni 2008 (Tag der Ausschüttung)

 

Ist das ein deutscher Feiertag? - Tag der Ausschüttung - sehr kreativ

Share this post


Link to post

Posted

Die Commerz Real hat für ihren Publikumsfonds hausInvest europa die im südwestlich von Paris gelegenen Montrouge errichtete Büroimmobilie "Cap Sud" erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das nach modernsten Standards ausgestattete Objekt beträgt ca. 80 Millionen Euro.

 

Das im März 2008 fertig gestellte Gebäude umfasst sieben Stockwerke mit insgesamt 12.454 qm vermietbarer Fläche. Neben Büroraum bietet das Objekt außerdem Gastronomie- und Lagerflächen sowie 234 Tiefgaragenstellplätze. Ankermieter ist Télé Diffusion France (TDF), ein europaweit tätiger Radio- und Fernsehsendernetzbetreiber.

 

"Als Teil der dynamischen Region Ile de France zeichnet sich der Büromarkt von Montrouge durch eine überdurchschnittlich wachsende Bedeutung des Dienstleistungssektors und eine entsprechend hohe Flächennachfrage aus", sagt Hans-Joachim Kühl, im Vorstand der Commerz Real für die Akquisition verantwortlich. "Mit dem Erwerb von 'Cap Sud' haben wir die Chance genutzt, um für unseren Offenen Immobilienfonds hausInvest europa von den dort zu erwartenden Mietsteigerungen zu profitieren."

 

Quelle: http://www.fonds-reporter.de/startnews.php...8075&idc=31

 

Die Commerz Real hat für ihren Publikumsfonds hausInvest europa die im südwestlich von Paris gelegenen Montrouge errichtete Büroimmobilie „Cap Sud“ erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das nach modernsten Standards ausgestattete Objekt beträgt ca. 80 Millionen Euro. Verkäufer ist die IVG Immobilien AG.

 

Sieben Stockwerke mit insgesamt 12.454 m² vermietbarer Fläche umfasst das im März 2008 fertig gestellte Gebäude. Neben Büroraum bietet das Objekt außerdem Gastronomie- und Lagerflächen sowie 234 Tiefgaragenstellplätze. Zahlreiche Terrassen sowie das zentral gelegene Atrium unterstreichen die Attraktivität des technisch hochwertigen Büroobjekts. Ankermieter ist Télé Diffusion France (TDF), ein europaweit tätiger Radio- und Fernsehsendernetzbetreiber.

 

In der wirtschaftsstarken Region Ile de France gelegen, profitiert das Büroobjekt angesichts einer guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und den internationalen Flughafen Orly von einem ausgezeichneten Standortpotenzial. Aufgrund der guten Lage und seiner technischen Flexibilität bietet das Objekt gute Drittverwendungsmöglichkeiten.

 

„Als Teil der dynamischen Region Ile de France zeichnet sich der Büromarkt von Montrouge durch eine überdurchschnittlich wachsende Bedeutung des Dienstleistungssektors und eine entsprechend hohe Flächennachfrage aus … Mit dem Erwerb von ´Cap Sud` haben wir die Chance genutzt, um für unseren Offenen Immobilienfonds hausInvest europa von den dort zu erwartenden Mietsteigerungen zu profitieren.“

 

sagt Hans-Joachim Kühl, im Vorstand der Commerz Real für die Akquisition verantwortlich.

 

Quelle: http://www.gewerbeimmobilien24.de/gi24-new...obilie-cap-sud/

Share this post


Link to post

Posted

Donnerstag, 21. August 2008

 

Commerz Real investiert in München

 

→ Bürokomplex für hausInvest europa erworben

 

→ Rund 50 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen

Mit dem modernen Bürokomplex im Süden Münchens investiert die Commerz Real in einem der attraktivsten Immobilienmärkte Deutschlands.

 

Die Commerz Real hat in München für ihren Offenen Immobilienfonds hausInvest europa eine 2004 fertig gestellte Büroimmobilie mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro erworben.

 

Der im Münchner Stadtteil Obersendling gelegene Bürokomplex umfasst drei parallel angeordnete und miteinander verbundene Baukörper. Gemeinsam verfügen sie über eine Mietfläche von rund 22.000 m², die zu 85 Prozent an renommierte Unternehmen vermietet sind. Darüber hinaus verfügt das Objekt über ca. 300 Tiefgaragenstellplätze. Aufgrund der Flexibilität der Gebäudestrukturen können etagenweise bis zu zehn unabhängige Mieteinheiten gebildet werden. Neben der modernen technischen Ausstattung zeichnet sich die mit einer Naturstein-Fassade verkleidete Immobilie durch ihre markante Architektur und die sorgfältige Verarbeitung hochwertiger Materialien aus. Das Objekt profitiert zudem von seiner guten Anbindung an den Personennahverkehr und das Münchner Autobahnnetz.

 

 

(skeletor)

Share this post


Link to post

Posted

hausInvestNews 2008/08

download

 

Aktuell 2008/08

download

 

skeletor

Share this post


Link to post

Posted

Donnerstag, 18. September 2008

Commerz Real setzt Akquisitionskurs in Großbritannien fort

 

→ Büroobjekt im Londoner West End für hausInvest europa erworben

 

→ Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 104 Mio. Euro

 

Mit der Akquisition der im Londoner West End gelegenen Büroimmobilie 180 Great Portland Street verstärkt die Commerz Real ihr Engagement in Großbritannien. Sie erwirbt das vollvermietete Objekt für ihren Offenen Immobilienfonds hausInvest europa. Das Transaktionsvolumen beträgt insgesamt ca. 104 Millionen Euro. Verkäufer ist ein Joint Venture zwischen Great Wigmore Partnership (G.P), die aus dem Zusammenschluss von Great Portland Estates und Scottish Widows hervorging, sowie der Great Wigmore Property Limited & Pontsarn Investments Limited.

 

Großbritannien bietet inzwischen wieder viel versprechende Investitionsbedingungen. In diesem Umfeld haben wir die Chance genutzt, ein renditestarkes Büroobjekt im begehrten West End zu erwerben,

 

 

 

sagt Hans-Joachim Kühl, im Vorstand der Commerz Real AG verantwortlich für die Immobilienakquisition.

 

Mit dem jüngsten Erwerb haben wir binnen zweier Monate im Großraum London drei Akquisitionen mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 280 Millionen Euro getätigt. Dies belegt unsere Überzeugung, dass London auch in Zukunft eine wichtige Rolle unter den führenden internationalen Immobilienmärkten spielen wird. Vor diesem Hintergrund planen wir weitere Akquisitionen in London und anderen Städten Großbritanniens.

 

 

In den oberen Etagen der sechsgeschossigen Immobilie mit einer Gesamtmietfläche von 9.835 Quadratmetern liegen moderne Büroflächen, die sich durch eine hohe Ausstattungsqualität auszeichnen und flexibel nutzbar sind. Darüber hinaus befinden sich im Erdgeschoss Einzelhandels- sowie Empfangsflächen. Das 1910 ursprünglich als Wohnhaus errichtete und 2007 kernsanierte Büroobjekt ist an renommierte Unternehmen unterschiedlicher Branchen voll vermietet. Die Laufzeiten der Mietverträge für die Büroflächen betragen mehrheitlich zehn Jahre, für die Einzelhandelsflächen zwischen 15 und 25 Jahre. Aufgrund seiner Lage ist das Büroobjekt sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. In unmittelbarer Nähe befindet sich die U-Bahnstation Great Portland Street. Über die nahe Autobahn M4 bestehen sehr gute Verbindungen zu den Flughäfen Heathrow, Gatwick und London City.

Share this post


Link to post

Posted

Heute gabs wieder einen netten Hüpfer nach oben:

 

+0,24% = +0,10

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now