Jump to content
Depotrocker*in

Entwicklung eines Basisportfolio-Ansatzes

Recommended Posts

Schwachzocker
Posted

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted
Gerade eben von Siebert:

Mich wundert etwas, dass du über den RK1-Anteil mit TG/FG so denkst. 

Dr. Komme (den du schätzt) pocht doch eher darauf, NICHT zu versuchen, die Rendite des RK1 verbessern zu wollen. 

Deine Variante macht das aber irgendwo schon. 

 

 

Nur weil ich Herrn Kommer schätze heißt es noch bei weitem nicht, dass ich immer seiner Meinung bin.

 

Die liquide Absicherung sehe ich in der Liquiditätsreserve (Notgroschen).

 

In RK1 welche aus meiner Sicht nicht grundsätzlich bei allen Rahmenbedingungen zwingend Notwendig ist bei einer optimal konstruierten RK3 sollte meiner Meinung nach ebenfalls ein möglichst optimales Risiko/Renditeverhältnis angestrebt werden und falls erforderlich als Ergänzung zu RK3 zur Minimierung des Risikos beitragen. 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Siebert
Posted
vor 7 Minuten von Schwachzocker:

Danke.

Guter Artikel, der alles auch mal von zwei Seiten sieht.

Mehr davon!

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 20 Minuten von Siebert:

Danke.

Guter Artikel, der alles auch mal von zwei Seiten sieht.

Mehr davon!

 

Gerne  https://www.lazardassetmanagement.com/be/en_uk/research-insights/outlooks/Emerging-Markets 

Originally published on 5 July 2019. Revised and republished on 8 July 2019.

Zitat

... Given that our base case investment thesis assumes negative global growth surprises in the second half of the year, we have chosen to reduce risk. It remains difficult to predict when markets turn negative, but we are confident that there will be more attractive emerging markets debt entry points by year end. As such, we have positioned portfolios to lock in the first half of 2019’s high absolute and relative performance so that we can increase firepower to be able to deploy again.

 

Share this post


Link to post
StefanU
Posted
vor 25 Minuten von Siebert:

Guter Artikel, der alles auch mal von zwei Seiten sieht.

Der Artikel betont, dass man RK1 nicht durch EM-Bonds abbilden soll - aber genau darum geht es ja bei den hier diskutierten Vorschlägen nicht, sondern darum, innerhalb von RK3 einen Anteil des EM-Exposures durch EM-Bonds abzubilden (und das EM-Exposure so auch zu erhöhen, ohne dass das Risiko dadurch zu stark ansteigt).

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted
vor 54 Minuten von Schwachzocker:

 

 

Der Artikel bestätigt meine Einschätzung, dass der richtige Einsatz von EM Anleihen im RK3 eine adäquate Möglichkeit darstellen kann, das Risiko/Renditeverhältnis des Gesamtportfolios zu verbessern.

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor einer Stunde von pillendreher:

 

Gerne  https://www.lazardassetmanagement.com/be/en_uk/research-insights/outlooks/Emerging-Markets 

Originally published on 5 July 2019. Revised and republished on 8 July 2019.

 

 

... Given that our base case investment thesis assumes negative global growth surprises in the second half of the year, we have chosen to reduce risk. It remains difficult to predict when markets turn negative, but we are confident that there will be more attractive emerging markets debt entry points by year end. As such, we have positioned portfolios to lock in the first half of 2019’s high absolute and relative performance so that we can increase firepower to be able to deploy again.

 

 

Ich halte von Market Timing für den Anleger mit langen Anlagehorizont nichts. 

 

Wer garantiert, dass es tatsächlich zu besseren Einstiegsmöglichkeiten kommt?

 

Wenn eine Anlagestrategie festgelegt wurde gilt es diese umzusetzen. Für langfristig orientierte Anleger halte ich es für zielführend, vorhandenes und für das Investment zugeteiltes Kapital dem Markt schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen und zu investieren. 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 19 Minuten von depotrocker:

Ich halte von Market Timing für den Anleger mit langen Anlagehorizont nichts. 

 

Wer garantiert, dass es tatsächlich zu besseren Einstiegsmöglichkeiten kommt?

 

Wenn eine Anlagestrategie festgelegt wurde gilt es diese umzusetzen. Für langfristig orientierte Anleger halte ich es für zielführend, vorhandenes und für das Investment zugeteiltes Kapital dem Markt schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen und zu investieren.

Es macht einen enormen Unterschied, ob man sofort zu offensichtlich hohen Kursen kauft oder eventuell später nach einem Kurseinbruch von über 30%.

Wer im Hoch 2000 eingestiegen ist, hat bis heute eine relativ bescheidene Rendite und wer bis 2003/2004 gewartet hat, dürfte ein kleines Vermögen haben!

https://www.boerse.de/performance/Dax/DE0008469008

 

Nebenbei gibt es auch saisonale Strategienen, welche eine langfristige Überrendite bringen.

 

Und wen jemand nach Garantie bei der Kapitalanlage fragt, fällt mir immer das ein: "Es gibt nur für eine Angelegenheit eine 100% Garantie, wir werden alle sterben."

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 22 Minuten von dev:

 

 

Es macht einen enormen Unterschied, ob man sofort zu offensichtlich hohen Kursen kauft oder eventuell später nach einem Kurseinbruch von über 30%.

Wer im Hoch 2000 eingestiegen ist, hat bis heute eine relativ bescheidene Rendite und wer bis 2003/2004 gewartet hat, dürfte ein kleines Vermögen haben!

https://www.boerse.de/performance/Dax/DE0008469008

 

Nebenbei gibt es auch saisonale Strategienen, welche eine langfristige Überrendite bringen.

 

Und wen jemand nach Garantie bei der Kapitalanlage fragt, fällt mir immer das ein: "Es gibt nur für eine Angelegenheit eine 100% Garantie, wir werden alle sterben."

 

ob man sofort zu offensichtlich hohen Kursen

 

An was machst du das fest und nach welcher Methode lässt sich deiner Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit der zukünftigen Entwicklung der Märkte so genau voraussagen, dass du dann zu der Bewertung kommen kannst einen späteren Einstiegszeitpunkt abzuwarten?

 

 

Wer im Hoch 2000 eingestiegen ist, hat bis heute eine relativ bescheidene Rendite und wer bis 2003/2004 gewartet hat, dürfte ein kleines Vermögen haben!

https://www.boerse.de/performance/Dax/DE0008469008

 

 

Das Herauspicken beliebiger Einstiegs und Ausstiegszeitpunkte halte ich für wenig Aussagekräftig da es den wenigsten Anlegern gelingt die richtigen Momente vorherzusagen.

 

Für einen langfristigen Anleger spielt der Einstiegszeitpunkt eine untergeordnete Rolle

 

 

 

https://www.gerd-kommer-invest.de/timing-des-markteinstiegs/

 

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 18 Minuten von depotrocker:

An was machst du das fest und nach welcher Methode lässt sich deiner Ansicht nach die Wahrscheinlichkeit der zukünftigen Entwicklung der Märkte so genau voraussagen, dass du dann zu der Bewertung kommen kannst einen späteren Einstiegszeitpunkt abzuwarten?

Wenn der Markt schon viele Jahre steigt und dann in einem kurzen Zeitraum noch stärker steigt, kommt oft ein Kurstal.

 

vor 18 Minuten von depotrocker:

Das Herauspicken beliebiger Einstiegs und Ausstiegszeitpunkte halte ich für wenig Aussagekräftig da es den wenigsten Anlegern gelingt die richtigen Momente vorherzusagen.

Ich habe zwei Jahre als Einstiegszeitpunkt genannt und von Ausstieg habe ich garnichts geschrieben.

 

Vier meiner Käufe der selben Aktie zu unterschiedlichen Zeitpunkten, ich finde schon das es einen Unterschied macht zu welchem KGV/Zeitpunkt man kauft.

28-07-_2019_14-42-59.jpg

 

Zwischen den Käufen 98 und 2k liegt das lesen des, meiner Meinung nach, besten Buch (Buffettology) über das investieren in Firmen.

Share this post


Link to post
Siebert
Posted · Edited by Siebert

Zudem interessiert der DAX hier denke ich die wenigsten. 

Ein wirklich passiver Anleger investiert nicht nur in den DAX.

 

Das geht alles schon wieder zu sehr in Richtung "Time in the Market" vs. "Market Timing".

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 4 Minuten von dev:

Wenn der Markt schon viele Jahre steigt und dann in einem kurzen Zeitraum noch stärker steigt, kommt oft ein Kurstal.

 

Ich habe zwei Jahre als Einstiegszeitpunkt genannt und von Ausstieg habe ich garnichts geschrieben.

 

Vier meiner Käufe der selben Aktie zu unterschiedlichen Zeitpunkten, ich finde schon das es einen Unterschied macht, zu welchem KGV man kauft.

28-07-_2019_14-42-59.jpg  0   52 kB

 

 

Also würdest du dem durchschnittlichen Anleger welcher in ein Basisdepot investieren möchte, denn darum geht es in diesem Thema, empfehlen sich mit dem komplexen Themenbereich des Market Timing zu beschäftigen, und auszuprobieren, an welchem sogar die professionellen Anleger regelmäßig scheitern ?

  

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 5 Minuten von depotrocker:

Also würdest du dem durchschnittlichen Anleger welcher in ein Basisdepot investieren möchte, denn darum geht es in diesem Thema, empfehlen sich mit dem komplexen Themenbereich des Market Timing zu beschäftigen, und auszuprobieren, an welchem sogar die professionellen Anleger regelmäßig scheitern ?

Nein, aber auch nicht es komplett zu vernachlässigen, wenn man einen größeren Betrag investieren will und der Markt gerade heiß erscheint, weil er schon Jahre nur nach oben läuft.

 

Wer 99 oder 2k angefangen hat, war dann meist 2002 oder 2003 mit dem Thema Börse durch und oft bis heute.

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 22 Minuten von dev:

Nein, aber auch nicht es komplett zu vernachlässigen, wenn man einen größeren Betrag investieren will.

 

Ich bleibe bei meiner Aussage für den durchschnittlichen langfristigen Anleger gilt es sein geplantes einzusetzendes Kapital im Rahmen seiner Anlagestrategie dem Markt unmittelbar, bei Beträgen ab 100000 evtl. zeit versetzt in 10T Euro Schritten zu einem festen Zeitpunkt monatlich zur Verfügung zu stellen. 

 

https://www.finanzwesir.com/blog/markttiming-zeitlich-diversifizieren

 

https://www.gerd-kommer-invest.de/timing-des-markteinstiegs/

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev

Edit: Das ist der Kursindex, somit ein schlecher Vergleich!

 

https://www.onvista.de/index/MSCI-WORLD-Index-3193857#

28-07-_2019_15-07-18.jpg

 

Im Schnitt scheint der MSCI-WORLD-Index mit gelben Line zu steigen.

Aber es gibt Zeiten ( ober halb der roten Linie) da muß man nicht unbedingt kaufen.

 

Edit: Jeder Anfänger der schon am Anfang sein Kapital um 50% schmelzen sieht, hat sehr lange bis nie wieder, bock auf Börse.

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 7 Minuten von dev:

https://www.onvista.de/index/MSCI-WORLD-Index-3193857#

28-07-_2019_15-07-18.jpg

 

Im Schnitt scheint der MSCI-WORLD-Index mit gelben Line zu steigen.

Aber es gibt Zeiten ( ober halb der roten Linie) da muß man nicht unbedingt kaufen.

 

Dein Bild bestätigt meine Aussage.

 

Es macht keine Sinn mit dir zum Thema Market Timing weiter zu diskutieren, da du alle aufgezeigten wissenschaftlich belegten Fakten ignorierst und es nicht schaffst dich gedanklich auf das hier im Themenbereich diskutierte Thema - Möglichkeit eines langfristigen, weltweiten, breit über Anlageklassen diversifizierten Basisportfolios, für einen durchschnittlichen langfristig orientierten Anleger einzulassen. 

 

 

 

 

Unbenannt6.png

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 3 Stunden von depotrocker:

Dein Bild bestätigt meine Aussage.

letzter grüner Punkt ca. Oktober2007 ca. 1650 - grüner Strich am Freitag bei 2215 => ~2,5% p.a. minus Inflation =  :respect:

Nebenbei mußte man das Tief im Feb 2009 von 715 aushalten!

 

Edit: Das bezieht sich auf den Kursindex, somit ein schlecher Vergleich!

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 7 Minuten von dev:

letzter grüner Punt ca. Oktober2007 ca. 1650 - grüner Strich am Freitag bei 2215 => ~2,5% p.a. minus Inflation =  :respect:

 

Deshalb werden größere Summen zeitlich  diversifiziert investiert und kleinere Summen werden regelmäßig zeitlich versetzt zu festen Terminen im Sparplan oder in manueller Ausführung investiert. 

 

Und wir reden von einer langfristig ausgelegten Anlagestrategie. 

 

Und wer konnte zuverlässig die Krise 2008 vorhersagen? Du? 

 

Ich frage dich nochmal kannst du deine Methode zur vorhersage der zukünftigen Marktentwicklung näher ausführen und mit Fakten sowie wissenschaftlichen Ausarbeitungen belegen?

 

 

Liest du eigentlich die von mir verlinkten Artikel zu den Sachverhalten? 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 5 Minuten von depotrocker:

Und wer konnte zuverlässig die Krise 2008 vorhersagen? Du?

Du willst immer alles mit Garantie und zuverlässig - da ist die Börse der falsche Ort.

 

Aber selbst wenn du deine 100k nimmst und 2008 anfängst diese in 20k Schritten zu investieren, hättest du bis heute eine sehr unterdurchschnittliche Rendite!

Share this post


Link to post
Siebert
Posted

Kommen wir zurück zum Thema.

 

Während man bei einem simplen Pantoffel-Portfolio (TG+ALL WORLD z.B.) und auch beim Arero (dort zumindest einigermaßen) abschätzen kann, was man im schlimmsten Fall an Verlust erleidet, kann ich das zumindest beim "depotrocker-Portfolio" nicht.

 

Dies ist aber unbedingt nötig finde ich, um eben seine Risikoaufteilung festlegen zu können (wie viel stecke ich da und da rein).

 

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted
vor 1 Minute von dev:

Du willst immer alles mit Garantie und zuverlässig - da ist die Börse der falsche Ort.

 

 

Nein! Weil ich mir darüber bewusst bin, dass die Entwicklung der Märkte nicht zu prognostizieren sind halte ich es wie von mir ständig angeführt für unerlässlich langfristig und breit diversifiziert zu investieren. Ich verlasse mich lieber auf wissenschaftlich fundierten Methoden und für einen gemeinen langfristigen Anleger ist Market Timing keine zielführende Methode. 

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
Am ‎28‎.‎07‎.‎2019 um 15:39 von Siebert:

Kommen wir zurück zum Thema.

 

Während man bei einem simplen Pantoffel-Portfolio (TG+ALL WORLD z.B.) und auch beim Arero (dort zumindest einigermaßen) abschätzen kann, was man im schlimmsten Fall an Verlust erleidet, kann ich das zumindest beim "depotrocker-Portfolio" nicht.

 

Dies ist aber unbedingt nötig finde ich, um eben seine Risikoaufteilung festlegen zu können (wie viel stecke ich da und da rein).

 

 

 

Wenn dem so wäre, hätten alle Investoren die in ein Portfolio mit mehr als 2 oder 3 ETF oder Positionen investieren aber ein Problem oder ?

 

Findest du nicht, dass du die Sache unnötig verkomplizierst ?

 

Denke wirklich mittlerweile du bist mit einer Investition in ein einzelnes Produkt wie dem ARERO sehr gut aufgestellt und wärst sogar mit einem 50/50 Festgeld / FTSE AW überfordert. 

 

 

Und das ist nicht böse gemeint

 

 

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 20 Minuten von depotrocker:

Nein! Weil ich mir darüber bewusst bin, dass die Entwicklung der Märkte nicht zu prognostizieren sind halte ich es wie von mir ständig angeführt für unerlässlich langfristig und breit diversifiziert zu investieren. Ich verlasse mich lieber auf wissenschaftlich fundierten Methoden und für einen gemeinen langfristigen Anleger ist Market Timing keine zielführende Methode. 

Das sehe ich auch so, dennoch kaufe ich nicht zu jedem Preis - aber gut für mich, wenn es andere tun. :-D

 

Edit: Meiner Meinung nach gibt es Zeiten da sollte man gierig investieren, andere normal investieren und auch manchmal eine Zeitlang nicht, leicht zu sehen, zwei parallele Linien in einem langfritigen Chart.

Share this post


Link to post
Siebert
Posted · Edited by Siebert
vor 7 Minuten von depotrocker:

Wenn dem so wäre, hätten alle Investoren die in ein Portfolio mit mehr als 2 oder 3 ETF oder Positionen investieren aber ein Problem oder ?

Ne....das sicher nicht.

Warum ich es nicht abschätzen kann, liegt hauptsächlich der EM-Anleihen-Anteil. Selbst der Welt-Bond wäre nicht so problematisch. Die beiden Aktien-Komponenten sind auch nicht so das Problem.

 

Wie gesagt. ...ICH für meinen Teil kann es nicht abschätzen. 

Vielleicht können es andere.

 

vor 7 Minuten von depotrocker:

Denke wirklich mittlerweile du bist mit einer Investition in ein einzelnes Produkt wie dem AERO sehr gut aufgestellt. 

Das trifft speziell auf mich wohl zu (vor allem, weil ich es eben gern übersichtlich mag, auch wenn das vielleicht seltsam klingt).

 

Trotzdem ist es gut, dass dein Thread hier zum Überlegen, Nachdenken und Lernen anregt. 

 

Share this post


Link to post
Siebert
Posted · Edited by Siebert
vor 14 Minuten von depotrocker:

und wärst sogar mit einem 50/50 Festgeld / FTSE AW überfordert. 

Warum das?

Auch da hätte ich nur zwei Positionen.

Ich hab nicht alles im Arero drin, sondern auch da nen RK1-Teil mit TG.

Wäre mein RK1-Teil nicht so groß, würde ich die "TG/Vanguard All World"-Variante vielleicht sogar bevorzugen. Es gibt nix einfacheres und vor allem "klareres".

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...