Jump to content
Cai Shen

Löschpapier - Forum

Recommended Posts

Cai Shen
Posted
vor 9 Minuten von John Silver:

Macht doch eine Zitat-Kopie und labert woanders weiter, kann doch nicht so schwer sein. 

 

@Mods: Bitte die Beiträge #7 - 16, #18 - #20 und #22 und #25 verschieben / auslagern / entsorgen etc. 

Und meinen Beitrag auch entsprechend dann bitte löschen oderr verschieben. 

Dann hier der erste völlig unnütze Beitrag an der richtigen Stelle in den Untiefen des Forums.
Windows User benutzen ihn wie einen TEMP Ordner, Linux Exoten schreiben hier effektiv nach /dev/null und Apple Usern wird ihre Intelligenz schon den Weg hierher leuchten.

Der Faden kann dann wöchentlich oder monatlich gleich am Stück von einem @Mod entsorgt werden.

 

Im Rahmen der Qualitätsoffensive "Melitta" dürfen Schwachzocker, Dev und Hund555 nur noch hier schreiben, sobald es auf die Themen ETF und Dividenden zugeht. 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted

Vorsicht! Gleich kommt der einbeinige Schiffskoch um die Ecke.

Share this post


Link to post
vanity
Posted
vor 37 Minuten von Cai Shen:

Der Faden kann dann wöchentlich oder monatlich gleich am Stück von einem @Mod entsorgt werden.

Und wer soll das bezahlen? <_<

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Ich, von meinen Devidenden. (Ein Schenkelklopfer) 

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 1 Minute von stagflation:

Na, jetzt tu mal nicht so heroisch. Wenn Dein Plan aufgeht, hast Du schön viel Geld. Wenn nicht - und irgendwann das ganze Geld weg ist - auch nicht schlimm! Dann beantragst Du halt lebenslange Grundsicherung / Grundrente (aka Hartz IV). Die Gemeinschaft wird Dich schon irgendwie und sicherlich auch gerne  durchfüttern :-)  Also, eigentlich kann Dir gar nichts passieren!

Mir gehts nicht darum viel Geld zu haben, sondern diverse Einkommensquellen die mir ein Auskommen sichern.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 5 Minuten von AktieGlobal:

Langfristig = 10 Jahre +

aktueller Stand:

17-08-_2019_15-37-14.jpg

Mit den Jahren ist die Überrendite sogar bis ins Jahr 1999 angelangt.

 

Beim SDAX noch nicht:

17-08-_2019_15-38-28.jpg

Share this post


Link to post
dev
Posted
Gerade eben von AktieGlobal:

Das sind zwei paar Schuhe von Rückrechnungen. Zudem: Ich glaube nicht, dass bei deinen ausgewählten Wertpapieren der DAX als Benchmark zu wählen ist.

Deswegen nutze ich parallel den SDAX als Benchmark.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 12 Minuten von AktieGlobal:

Welche nicht dauerhaft geschlagen wurde :thumbsup:

Wenn ich 98 dazu nehme schon, aber da hatte ich noch gezockt ( +320% fürs Depot ).

 

@AktieGlobal Ende 2013 sah es so aus:

17-08-_2019_16-17-42.jpg

 

vor 12 Minuten von AktieGlobal:

Wieso zitierst du eigentlich immer doppelt?

Weil ich versuche den Thread dort nicht durch unsere Depot-Diskussion zu verwässern.

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

 

vor 5 Stunden von Cai Shen:

Im Rahmen der Qualitätsoffensive "Melitta" dürfen Schwachzocker, Dev und Hund555 nur noch hier schreiben, sobald es auf die Themen ETF und Dividenden zugeht. 

Wenn das funktioniert beteilige ich mich an den entstehenden Löschkosten.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Richtig, Dein Depot hat etwas geschafft, aber nicht Du.

Du kommst mir vor wie ein Sportschütze, der einmal genau ins Schwarze trifft, ein weiteres Mal wenigstens die Scheibe, mit den restlichen Schüssen wurde dann nicht einmal das Scheunentor getroffen. Ob der Volltreffer Zufall war? Nein, natürlich nicht.:lol:

Ich hab Sixt mehrmals gekauft, nicht nur einmal:

1998 - wollte meine Zockergewinne investieren bei 39,66 - da fand ich Dividenden auch noch witzig belanglos, so wie du ( 7,5% der aktuell gehaltenen Aktien)

Mai 2000 - 8,24 das Buch Buffettology hat mich einiges gelehrt ( 25% der aktuell gehaltenen Aktien)

Sep 2000 - 6,54 weiterer Nachkauf, weil Mr. Market übertreibt ( 25% der aktuell gehaltenen Aktien)

Nov 2000 - 5,57 weiterer Nachkauf, weil Mr. Market weiterhin übertreibt ( 42,5% der aktuell gehaltenen Aktien)

Okt 2001 - 3,00 weiterer Nachkauf, weil Mr. Market weiterhin übertreibt ( 33,3% der aktuell gehaltenen Aktien)

mit den Jahren hab ich dann festgestellt das die Dividenden einen schönen Kapitalstrom bringen, selbst nach Steuern.

 

Jetzt wirst du schreiben, du hast dich mindestens 3x geirrt und ich meine, ich lag mehrmals richtig.

Die vom Okt 2001 hab ich mit Gewinn verkauft ( 1/3 der damaligen Aktien ) und den Rest halte ich bis heute.

( Ja, damals war ich auch noch so drauf, Gewinne sichern ... )

17-08-_2019_21-29-56.jpg

 

( Ich hab also mehrmals ins schwarze getroffen, allerdings immer auf die selbe Scheibe. )

 

Aber zu treffen ist das eine, drauf sitzen zu bleiben, trotz Crash von Mr.Market ist noch einmal eine ganz andere Geschichte.

Und genau darauf möchte ich hinweisen, es kann auch ein Verlust sein, eine Firma zu veräußern, nur weil man meint >X00% sind sehr viel Gewinn.

Nach jedem Quartalsbericht wird entschieden weiterhin zu halten oder halt nicht und das ist ähnlich, als wenn man ständig den Favoriten wechselt.

( Auch bei einer eventuellen "Überbewertung" kann sich diese Strategie lohnen. )

 

Ich hatte sicherlich Glück das Sixt ein hervorragendes Unternehmen ist, aber die weiteren Investitionen waren kein Zufall, sondern ein Ergebnis durch das Buch Buffettology.

 

Hugo Boss hatte ich auch mal erwähnt, die selbe herangehensweise:

17-08-_2019_21-34-54.jpg

Kann sich auch sehen lassen, aber aktuell kein Überflieger.

 

So hat halt jeder seinen Background, du den Kommer und ich das Buch Buffettology & weitere ;-)

 

Ich kann deine Anlagestrategie nachvollziehen, du meine nicht ;-)

 

Du hast nicht mal das verstanden, du kennst nur Kursschwankungen und hast keine Ahnung was fundamentale Daten sind usw. - hängst dich aber in jeden Thread rein, selbst wenn es nicht um ETFs geht.

 

Du hast von der Bewertung von Firmen/Einzelaktien keine Ahnung, willst nichts lernen, also halte dich zukünftig bitte raus, wenn es um Einzelaktien und Strategien mit Einzelaktien geht!

 

Share this post


Link to post
dev
Posted

Wie vernichtet man Investoren-Kapital?

 

Man kauft eine andere Firma für 1,1 Milliarden US-Dollar und nach 6 Jahren verkauft man diese dann für einen Bruchteil davon.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Wordpress-kauft-Tumblr-zum-Schleuderpreis-4495268.html

 

Tumblr geht offenbar für 0,3 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises an Automattic

https://t3n.de/news/wordpress-automattic-kauft-tumblr-1187290/

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 5 Minuten von Schwachzocker:

Nicht einmal Shiller behauptet, irgendwelche Zeitpunkte bestimmen zu können. Aber wir beide können das.:respect:

 

Die Markeffizienzhypothese dürfte damit zweifelsfrei widerlegt sein.:lol:

 

Das hat noch nichtmal Shiller behauptet.

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
Gerade eben von Schwachzocker:

Ich stimme dem auch zu.

:yahoo::prost:

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 23 Minuten von Schwachzocker:

Mache Dir klar, dass eine Dividende genauso eine Entnahme von Geld aus dem Portfolio ist wie der Verkauf von Anteilen. Dividenden haben den Charm, dass man sie automatisiert ohne Kosten erhält. Aber was, wenn sie gar nicht oder nicht vollständig benötigt werden?! Dann kostet das Reinvestieren. Was, wenn die Dividenden nicht ausreichen?! Dann muss man doch Anteile verkaufen.

Entscheidend ist doch, wieviel Geld der Anleger benötigt. Das kann mehr oder weniger sein als zufällig gerade Dividende gezahlt wird.

Dann liegt halt ein bischen mehr in RK1, hohe Dividenden gibt es meistens bei gutem wirtschaftlichem Umfeld und bei weniger guten gibt es weniger - somit hat man eine automatische Risikoreduzierung.

 

Kann es sein das du diesen Absatz nicht gelesen hast?

vor 1 Stunde von Dividende:

Eine Alternative wäre es, jeweils am Ende des Jahres einen festen Prozentsatz aus dem Depot zu entnehmen, etwa 3%, wobei die bis dahin eventuell angefallenen Dividenden etc. angerechnet werden. Dann würde man in Bärenmärkten weniger und in Bullenmärkten mehr entnehmen und würde "im Schnitt" nicht aus der Substanz leben müssen.

Er will also jedes Jahr 3% entnehmen ( egal aus welcher Quelle ), um dann in Baissephasen nicht zu viel Substanz verkaufen zu müssen.

 

Das es einen Unterschied macht, ob man Dividenden von Firmen bekommt oder deren Anteile veräußert, wirst du wahrscheinlich erst nach einer mehrjährigen Baisse verstehen.

Obwohl, wahrscheinlich nicht, denn du hast keine direkten Firmenanteile, das regelt ja alles der jeweilige ETF-Anbieter für dich.

Share this post


Link to post
Dividende
Posted
vor 20 Minuten von dev:

Das es einen Unterschied macht, ob man Dividenden von Firmen bekommt oder deren Anteile veräußert, wirst du wahrscheinlich erst nach einer mehrjährigen Baisse verstehen.

Das ist schon klar. Aber ich kann doch auch in wachstumsorientierte Firmen investieren in der Hoffnung, dass das Kapital schneller wächst. Sprich, man kann sowohl dividendenstarke als auch dividendenschwache Titel im Depot haben.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev

Das Zitat ist zwar von dir, allerdings wollte ich @Schwachzockerauf dieses Hinweisen.

vor 6 Minuten von Dividende:

Das ist schon klar. Aber ich kann doch auch in wachstumsorientierte Firmen investieren in der Hoffnung, dass das Kapital schneller wächst. Sprich, man kann sowohl dividendenstarke als auch dividendenschwache Titel im Depot haben.

Schön das dir das klar ist, anderen hier im WPF nicht.

 

Ja, einige im WPF meinen das Firmen ohne Ausschüttung effektiver mit dem Kapital wirtschaften und daher langfristig besser sind als ausschüttende Firmen - ich nicht.
Im Umkehrschluß sind aber ausschüttende Firmen auch nicht garantiert besser als Firmen ohne Ausschüttung.

Share this post


Link to post
Dividende
Posted
Gerade eben von dev:

Das Zitat ist zwar von dir, allerdings wollte ich @Schwachzockerauf dieses Hinweisen.

Schön das dir das klar ist, anderen hier im WPF nicht.

 

Ja, einige im WPF meinen das Firmen ohne Ausschüttung effektiver mit dem Kapital wirtschaften und daher langfristig besser wirtschaften als ausschüttende Firmen - ich nicht.

Generell denke ich das auch nicht. Es gibt natürlich die Fälle, bei denen die Firma auf dem absteigenden Ast ist, der Kurs stetig sinkt und dann die Dividendenrendite nach oben schnellt. Aber eine solide Firma kann natürlich 3% im Jahr ausschütten und weiter wachsen, siehe etwa Nestlé.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 1 Minute von Dividende:

Generell denke ich das auch nicht. Es gibt natürlich die Fälle, bei denen die Firma auf dem absteigenden Ast ist, der Kurs stetig sinkt und dann die Dividendenrendite nach oben schnellt. Aber eine solide Firma kann natürlich 3% im Jahr ausschütten und weiter wachsen, siehe etwa Nestlé.

Genau, im Vordergrund steht das Gewinnwachstum und dann erst die Dividende - aber man sollte auch nicht zu teuer kaufen.

Share this post


Link to post
Dividende
Posted
vor 5 Minuten von dev:

Genau, im Vordergrund steht das Gewinnwachstum und dann erst die Dividende - aber man sollte auch nicht zu teuer kaufen.

Bei Dividendenaktien hat man generell Probleme mit der Steuer, einerseits kann die ausländische Quellensteuer lästig sein, andererseits profitiert man nicht von der 30%-Teilfreistellungsquote bei ETFs. Berücksichtigst du das bei deiner Geldanlage?

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 1 Minute von Dividende:

Bei Dividendenaktien hat man generell Probleme mit der Steuer, einerseits kann die ausländische Quellensteuer lästig sein, andererseits profitiert man nicht von der 30%-Teilfreistellungsquote bei ETFs. Berücksichtigst du das bei deiner Geldanlage?

Ja, ich schau mich nur bei deutschen Aktien um, somit keine Quellensteuer und ich habe nur Aktien.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 6 Stunden von Hansdampf1987:

"Buy and Hold" ist das nicht mehr so recht finde ich und daher wird deine Strategie wohl bei vielen leider nicht umgesetzt werden (was schade ist).

Ich sehe nicht das die langfristige Rendite nach Steuer höher ist, warum sollte ich das dann machen?

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted · Edited by depotrocker
vor 7 Minuten von dev:

Ich sehe nicht das die langfristige Rendite nach Steuer höher ist, warum sollte ich das dann machen?

 

Weil das Risiko/Renditeverhältnis wahrscheinlich besser als bei deinem Portfolio sein wird.

 

 

Share this post


Link to post
Hansdampf1987
Posted · Edited by Hansdampf1987
vor 12 Minuten von dev:

Ich sehe nicht das die langfristige Rendite nach Steuer höher ist, warum sollte ich das dann machen?

Das ist leider wieder so eine typische Aussage, die in die aktuelle Hausse-Zeit passt. Vielleicht wäre es wirklich gut, wenn es bald mal kracht oder lange nach unten geht. Dann würden diese Kommentare verstummen und einige würden merken, auf was hier abgezielt wird. Eine Erdung tut oft gut und man lernt dazu.

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 11 Minuten von depotrocker:

Weil das Risiko/Renditeverhältnis wahrscheinlich besser als bei deinem Portfolio sein wird.

Na dann merken wir uns das mal und schauen in 10 Jahren nach.

 

Meine langfristige Rendite seit 1.1.2007 liegt aktuell bei 8,58% p.a., klar zwischendurch gab es -58% - aber wie schon viele festgestellt haben, keiner kann genau sagen wann es kracht. ( seit 1.1.2k sind es 10,51% p.a. )

 

vor 7 Minuten von Hansdampf1987:

Das ist leider wieder so eine typische Aussage, die in die aktuelle Hausse-Zeit passt. Vielleicht wäre es wirklich gut, wenn es bald mal kracht oder lange nach unten geht. Dann würden diese Kommentare verstummen und einige würden merken, auf was hier abgezielt wird. Eine Erdung tut oft gut und man lernt dazu.

Ich kenne die Baisse von 2k bis 2003/2004 und ich kenne den Crash von 2007/2008 - na und was jucken mich die Kursschwankungen, ich habe mein Kapital für ewig angelegt und meine Rendite ist die Dividende.

 

2019 hatte ich bisher 2,97% Netto-Dividende auf den Depotstand vom 1.1., gibt es da eine Alternative?

 

Share this post


Link to post
Depotrocker*in
Posted
vor 1 Minute von dev:

Na dann merken wir uns das mal und schauen in 10 Jahren nach.

Meine langfristige Rendite seit 1.1.2007 liegt aktuell bei 8,58% p.a., klar zwischendurch gab es -58% - aber wie schon viele festgestellt haben, keiner kann genau sagen wann es kracht.

 

Ich hab noch cocacola aktien im Depot die hab ich '96 einstellig gekauft... meine langfristige Rendite seit 1992 liegt bei 12,9% p.a  max DD -19,4%  und weiter? 

 

Es kommt drauf an den Neueinsteigern eine solide Basis zur Verfügung zu stellen. DEIN DePOT ist wenn es um ein solides Depot mit optimalem Rendite|Risikoverhältnis geht ganz bestimmt nicht überzeugend....

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...