Jump to content
PapaPecunia

Mein Geldspeicher

Recommended Posts

PapaPecunia
Posted

Der Chronistenpflicht halber: YTD aktuell -6%

Nachgekauft habe ich dann nicht. Neben dem wackligen sBroker als vorgeschobene Ausrede ist daran vor allem meine Unsicherheit schuld. Hab mir mehrere Werte angeschaut und bei jedem fehlte die Überzeugung, dass ich da wirklich aufstocken sollte.

Drinbleiben ist momentan interessant genug. Hoffe dass mir morgen nicht wieder ein Monatsgehalt flöten geht. Aber keine Sorge, bis auf ein, zwei Werte (bei denen es jetzt freilich auch zu spät ist) wüsste ich nicht, was ich verkaufen sollte. 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

So, wir melden uns vom Tiefpunkt - hätte es am 18.03 heißen müssen. Da habe ich voraussichtlich mein persönliches Tief durchschritten, einen Tag darauf (siehe Transaktionsthread) noch 55 Stück Xetra-Gold nachgekauft.

 

YTD stand ich am 18.03 bei -19,5% und einem Kleinwagen (neu) an Buchverlusten seit Jahresbeginn. 

Meine Einzelaktien hatten sich seit dem Jahreswechsel um 28% nach unten bewegt, die ETFs sogar um 38%. Anleihen um 9% und Edelmetall beachtliche 19%.

Das sieht jetzt nach einer Woche schon wieder freundlicher aus, YTD sind es -13%.

 

Ich bin froh, dass ich bei ein paar Sachen so starrköpfig und konservativ geblieben bin! Dank einer sparsamen Lebensweise und eines großzügigen Notgroschens kann ich der anstehenden Kurzarbeit beruhigt ins Auge blicken.

Auch der hohe Edelmetall- und Anleihenanteil hat sich halbwegs bezahlt gemacht. Vom Permanent und Allwetter Portfolio bin ich in Sachen Performance (beides auf Jahressicht immer noch im Plus!) aber meilenweit entfernt. Mal schauen, wie das aussieht, wenn Corona auch in den USA stärker wüten sollte. 

Aber auch die "deutschen" defensiven Portfolios mit 30% Aktienanteil (so viel hatte ich im Februar) haben doch deutliche 6-7% Prozent weniger verloren. 

Aktuell passt meine Performance am ehesten zu Portfolios mit 50% Aktienanteil (siehe auch beispielsweise der Arero). Das dürfte meinem recht hohen EM-Anteil sowohl im Anleihen- als auch im Aktienteil geschuldet sein. 

Ich sehe mich bei der Handhabung der Corona-Krise aber in meiner Einschätzung der EM bestärkt. Für Europa und USA rechne ich noch mit einigen stürmischen Wochen, wenn nicht Monaten. Ich will noch einmal drüber schlafen, überlege aber das aktuelle Zwischenhoch zu nutzen und mich vom Xtrackers German Mittelstand und den SPDR Global Aggregate Bonds zu trennen.

 

 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted · Edited by PapaPecunia
Exakte Stückzahlen entfernt

Kurze Quartalsbilanz (Stand 01.04 22 Uhr) Performance für das lfd. Jahr 

Meinereiner -12,7%

ARERO - Der Weltfonds-15,51%

GLS Bank Aktienfonds A-16,54%

UBS - MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis -16,13%

Allwetter-Portfolio von Ray Dalio +4,02 % (immer noch!)

Finanztest-Pantoffel-Portfolio (defensiv) -4,98%

extraETF Weltportfolio 30 -5,46%

Harry Browne Permanent Portfolio +1,34%

 

23,9 % Aktien

      ...5,5 % Einzelaktien

Bayerische Motoren Werke AG Stammaktien DE0005190003       Aktuell -26,96%  - bleibt als Spekulation    

ENCAVIS AG Inhaber-Aktien DE0006095003                              Aktuell +38,02%  - sehr schön zurückgekommen, Nennung in verschiedenen Kleinanlegerformaten hat hier sicher auch nicht geschadet

Go-Ahead Group PLC, The Registered Shares GB0003753778      Aktuell -51,79% - die Kombination Bahn und GB ist natürlich toxisch gewesen, bleibt als Langfristinvest

STEICO SE Inhaber-Aktien DE000A0LR936                                  Aktuell +34,85% - massiv nach unten, aber sehr solide AG, kaufen nur nicht nach, weil in der Rezession sicher auch nicht so viel gebaut wird  

RICHTER GEDEON VEG.GYAR HU0000123096                             Aktuell -7,69% - als Pharmawert gute Erholung die letzten Tage

Sims Metal Management Ltd. AU000000SGM7                            Aktuell -47,15% - wurde richtig runtergeprügelt, bleibt aber trotzdem

       ...18.4 % ETFs 

0 iShares Global Select Div.100 DE000A0F5UH1                            Mit Verlust diese Woche in zwei Tranchen verkauft. Der Financialsanteil von 31% plus 16% Immobilien schmeckt mir nicht mehr

iShares-Global Timber&Forestry IE00B27YCF74                          Aktuell -28,75% - Verluste dämmen sich ein, bleibt langfristig

iShares-Global Clean Energy IE00B1XNHC34                              Aktuell +10,21% 

iShares-Global Water IE00B1TXK627                                         Aktuell +8,29%

iShares-MSCI AC FE ex J. USD IE00B2QWDR12                          Aktuell -12,34% - interessanter Sprung nach oben heute >10%

Vanguard FTSE Em.Markets IE00B3VVMM84                              Aktuell  -21,14% 

Xtr.(IE)-Ger.Mittelst.& M.Cap IE00B9MRJJ36                              Aktuell -14,02% - habe mich zu "hold" entschlossen. Es gibt in diesem Haufen Licht und Schatten, aber grundsätzlich sehe ich langfristig Chancen

MSCI East.Eur.Capp. IE00B0M63953                                          Aktuell -37,07% 

 

26,5 % Anleihen

      ...11,9 % Einzelanleihen

Norwegen, Königreich NK-Anl. 2010(21) NO0010572878          Aktuell -12,42% 

Singapur, Republik SD-Bonds 2007(22) SG7J28931946              Aktuell -0,02% 

Schweizerische Eidgenossensch. 2010(21) CH0111999816         Aktuell +1,58% - baue auf eine weitere Flucht in den CHF, deshalb erhöht

Russische Föderation RL-Bds 13(23) RU000A0JU4L3             Aktuell -14,68% - selbes Dilemma wie beim MSCI EE - der Ölpreis

       ...14,6 % ETFs 

Vanguard U.K. Gilt UCITS ETF GBP IE00B42WWV65                    Aktuell +1,89% 

UBS-ETF-Bl.Ba.USD E.M.So.U. USD LU1324516050                     Aktuell -14,58%   

SPDR Bloom.Barc.Gl.Ag.Bd  IE00B43QJJ40                                 Aktuell -0,52% - Zusammensetzung schmeckt mir immer weniger (Unternehmensanleihen wobei nur 6 % Financials), fliegt ggf. in Kürze raus 

SPDR Bl.Ba.Em.Mkts Loc.Bd  IE00B4613386                                 Aktuell -10,96% 

iShares-$ Treas.Bd 7-10yr IE00B1FZS798                                    Aktuell +10,48%  - auffällige Tagesschwankungen

Xtrackers II Australia Gov.Bd LU0494592974                                Aktuell -9,57% 

 

28,2 % Edelmetalle

       ...18,0 % Zertifikate/Aktien

ETFS Metal Securities Ltd. Physical Silver DE000A0N62F2            Aktuell -11,08% - Preisverfall ist zu verlockend, mein Silberzock geht weiter. Da ich PN bekommen habe: Dieses Zertifikat hat schon auch seine Tücken. Noch weiter ausbauen werde ich das nicht

Deut. Börse Commodities GmbH Xetra-Gold DE000A0S9GB0        Aktuell +13,61% - auch leicht erhöht

       ...10,2 % Physisch

 

17,5 % Cash (Giro/Bar/Devisen) und 3,8 % Rest

 

Man merkt es ja an den Trades: Ich bin pessimistisch und glaube, dass es jetzt noch einmal eine Weile nach unten geht. Aktienanteil will ich aktuell so belassen (rechne ja damit, dass den der Markt noch reduziert),

Cash ist ja noch da und eine Watchlist habe ich auch ein paar Werte. Ziel ist es ganz klar meinen Anteil an Einzelaktien wieder zu erhöhen.

Bei den Anleihen-ETFs könnte es sein, dass ich mich die nächsten Wochen noch von einem gewissen Anteil trenne. Einzelne Staatsanleihen habe ich auf der Watchlist.

 

Bleibt gesund und bis die Tage! 

 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted · Edited by PapaPecunia
Performance ergänzt

Seit April habe ich mehrere Veränderungen vorgenommen, vorwiegend Ende Mai (siehe Transaktionsthread), nachdem einige Sparraten aufgelaufen waren.

Wenn Angie, Uschi und Lagard so fleißig drucken, dann will ich auch nicht tatenlos bleiben.

 

Verkäufe (alles Komplettverkäufe):

145 SPDR Bloom.Barc.Gl.Ag.Bd   

Wie im letzten Beitrag angekündigt  

115 Xtr.(IE)-Ger.Mittelst.& M.Cap  @ 22,61 EUR

Hatte ich schon länger überlegt, mittlerweile wieder 10% im Plus. Den Bereich deutscher Mittelstand will ich zukünftig ggf. eher über Einzelaktien abdecken (siehe auch meine Nachkäufe)

15 Bayerische Motoren Werke AG Stammaktien @52,24 EUR

War nur eine Miniposition, nach jahrelangem Gegurke mit gut -10% raus. Fürchte BMW ist über dem Zenit.

 

Käufe (alles Nachkäufe):

65 STEICO SE Inhaber-Aktien o.N. DE000A0LR936 @29,20 EUR

Position erhöht, die letzten Jahre gut gelaufen, solides Unternehmen mit hoher EK-Quote. Wärmedämmung sollte auch zukünftig ein Thema bleiben und der Bauboom nicht komplett abschmieren (hoffentlich)

166 ENCAVIS AG Inhaber-Aktien DE0006095003 @12,34 EUR

Position erhöht, gute Performance während Corona. Denke grüne Energie erhält weiterhin politischen Rückenwind

115 Richter Gedeon Vegye.Gyár Nyrt Namens-Aktien UF 100 HU0000123096 @19,76 EUR

Position erhöht, Pharma ist bisher in meinem Portfolio unterrepräsentiert, ich glaube an Osteuropa und Ungarn. Ebenfalls hohe EK-Quote. Scheint mir unterbewertet. Leider mit ziemlich miesem Spread, bewusst in Kauf genommen.

im März und April jeweils 20 Xtrackers II Australia Gov.Bd Namens-Anteile 1C AUD o.N. LU0494592974 / DBX0GG @ 157,14 EUR

Zum Geld parken außerhalb des Euro-Raumes

10 iShares-$ Treas.Bd 7-10yr (bereits Anfang März)

 

Performance YTD:

Meinereiner -3,8%

ARERO -9%

GLS Bank Aktienfonds -3,97%

UBS - MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis -4,86%

Allwetter-Portfolio von Ray Dalio +6,95% 

Finanztest-Pantoffel-Portfolio (defensiv) -1,48%

extraETF Weltportfolio 30 -0,91%
 

Damit komme ich bisher ja noch vergleichsweise gut weg.

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

"Parken" ist missverständlich gewählt, das soll kein Tagesgeldersatz werden, sondern ein mittelfristiges Engagement zur Währungsdiversifikation. Spekuliere schon ein wenig darauf, dass sich das "umkehrt". Allerdings, wenn ich nochmal so nachrechne, dann war das doppelte Nachkaufen nicht ganz so clever... 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted · Edited by PapaPecunia
Exakte Stückzahlen entfernt

So und mit einer Verzögerung nun auch die tagesaktuelle Depotübersicht:

 

26,7 % Aktien

      ...9,4 % Einzelaktien

ENCAVIS AG Inhaber-Aktien DE0006095003                              Aktuell +28,50%  

Go-Ahead Group PLC, The Registered Shares GB0003753778      Aktuell -41,34% - Erholung wird wohl noch eine Weile benötigen

STEICO SE Inhaber-Aktien DE000A0LR936                                  Aktuell +41,08%   

RICHTER GEDEON VEG.GYAR HU0000123096                             Aktuell +0,25% - weiter gute Erholung 

Sims Metal Management Ltd. AU000000SGM7                            Aktuell -28,47% 

       ...17.3 % ETFs 

iShares-Global Timber&Forestry IE00B27YCF74                          Aktuell -17,88% - auch hier nette Erholung die letzten Tage 

iShares-Global Clean Energy IE00B1XNHC34                              Aktuell +41,41% - beeindruckender Kursanstieg

iShares-Global Water IE00B1TXK627                                         Aktuell +19,41%

iShares-MSCI AC FE ex J. USD IE00B2QWDR12                          Aktuell -3,72% - bleibt volatil aber klare Tendenz nach oben 

Vanguard FTSE Em.Markets IE00B3VVMM84                              Aktuell  -8,46% 

MSCI East.Eur.Capp. IE00B0M63953                                          Aktuell -25,03% 

 

26,3 % Anleihen

      ...11,0 % Einzelanleihen

Norwegen, Königreich NK-Anl. 2010(21) NO0010572878          Aktuell -8,24% 

Singapur, Republik SD-Bonds 2007(22) SG7J28931946              Aktuell 0,73% 

Schweizerische Eidgenossensch. 2010(21) CH0111999816         Aktuell -0,25% - mit der Erholung der Märkte schnell wieder ins Minus gerutscht

Russische Föderation RL-Bds 13(23) RU000A0JU4L3             Aktuell -1,72% - nettes Comeback, Thema Ölpreis fast verarbeitet - leider zu vorsichtig gewesen und nicht nachgekauft

       ...15,3 % ETFs 

Vanguard U.K. Gilt UCITS ETF GBP IE00B42WWV65                    Aktuell +4,56% 

UBS-ETF-Bl.Ba.USD E.M.So.U. USD LU1324516050                     Aktuell -5,73%   

SPDR Bl.Ba.Em.Mkts Loc.Bd  IE00B4613386                                 Aktuell -5,25% 

iShares-$ Treas.Bd 7-10yr IE00B1FZS798                                    Aktuell +2,43%  - deutlich nach unten gegangen

Xtrackers II Australia Gov.Bd LU0494592974                                Aktuell 0,92%  - bisher hat sich der vergleichsweise billige Nachkauf rentiert

 

28,7 % Edelmetalle

       ...18,4 % Zertifikate/Aktien

ETFS Metal Securities Ltd. Physical Silver DE000A0N62F2            Aktuell 9,98% - mein Silberzock scheint aufzugehen, +20% in sechs Wochen

Deut. Börse Commodities GmbH Xetra-Gold DE000A0S9GB0        Aktuell +23,02% - hat sich auch ganz nett gesteigert

       ...10,3 % Physisch (Silber u. Gold sowohl in Barren als auch Münzenform)

 

15 % Cash (Giro/Bar/Devisen) und 3,3 % Rest          wie angekündigt habe ich Cash leicht reduziert, aber immer noch genug trockenes Pulver

 

Aktuelle Performance für das lfd. Jahr - plötzlich ganz unten in der Tabelle, nur der Arero und mein Zockerdepot sind noch schwächer 

Meinereiner -4,60%  

ARERO - Der Weltfonds -6,73%

GLS Bank Aktienfonds A -0,91% 

UBS - MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis -1,54%

Allwetter-Portfolio von Ray Dalio +5,92 % (und das obwohl dieses Monat tatsächlich mal ein Verlust erzielt wurde)

Finanztest-Pantoffel-Portfolio (defensiv) -1,40%

extraETF Weltportfolio 30 -0,70%

Laudatofolio (Impact Investing wikifolio) -2,3%  - nachhaltiges Langfristdepot mit 80% Aktien (fast nur Einzelaktien) und 20% Anleihen (alles UK Glit),  

Zockerdepot (nicht öffentliches wikifolio) -12% - hier trade ich relativ häufig, passe Positionsgrößen auch mal wochenweise an und spiele ein wenig mit shorts

 

Wirklich optimistisch bin ich immer noch nicht, aber ich habe die letzten Tage meine Watchlist gefüttert, weil es mittelfristig das Ziel  bleibt, meinen Anteil an Einzelaktien weiter zu erhöhen.

Hier will ich zukünftig etwas mehr ins Risiko gehen. Der Tech-Bereich findet bei mir ja momentan nur in zwei ETFs statt. 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Danke für das Update. Die Anlageklassen Aktien, Anleihen und Edelmetalle sind mit jeweils 25 bis 30 Prozent ja recht ähnlich gewichtet. Ist das bewusst so gewählt? Nach gängiger Meinung wären Aktien unter- und Edelmetalle übergewichtet. Des Weiteren fallen mir im Aktienanteil einige "Spezial-ETFs" auf. Nicht nur, dass Branchen- und Länderwetten umstritten sind. Es sind auch ziemlich spezielle Branchen sowie Regionen. Kann man sicher machen, sticht halt nur ins Auge. Auch über den Sinn und die Höhe von Cashquoten gibt es unterschiedliche Ansichten. Ich persönlich finde 15% nicht zu hoch. Wirst Du einen Teil des Geldes investieren, wenn es nochmal einen (heftigen) Rücksetzer gibt?

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

Hallo Schildkröte, habe gerade zufällig gesehen, dass meine längere Antwort hier nicht angekommen ist... Deshalb noch einmal, aber etwas kürzer.

Grundsätzlich halte ich das Thema Finanzen für sehr individuell und misstraue holzschnittartigen Lösungen - solche Daumenregeln liefern dennoch wertvolle Anhaltspunkte für Einsteiger.

 

Am 15.6.2020 um 12:14 von Schildkröte:

Danke für das Update. Die Anlageklassen Aktien, Anleihen und Edelmetalle sind mit jeweils 25 bis 30 Prozent ja recht ähnlich gewichtet. Ist das bewusst so gewählt? 

Ja, das ist bewusst so gewählt und entspricht meiner seit Sommer 2019 eher pessimistischen Erwartungshaltung. Für mich ist diese Ausrichtung eine Art "Winterschlafmodus". Ich schätze Harry Browne und Dalios Allweather - halte das aber eher für Bärenmarkt-Strategien. Folgerichtig werde ich mittel- bis langfristig die Verschiebung wieder ändern. 

 

Am 15.6.2020 um 12:14 von Schildkröte:

Des Weiteren fallen mir im Aktienanteil einige "Spezial-ETFs" auf. Nicht nur, dass Branchen- und Länderwetten umstritten sind. Es sind auch ziemlich spezielle Branchen sowie Regionen. Kann man sicher machen, sticht halt nur ins Auge.  

Mein Depot ist sehr individuell und enthält einige bewusste Wetten. Insbesondere im Bereich der ETFs sind das Langzeitinvestments. Für mich fühlt sich das persönlich richtig an (Grüße an SZ) - wenn mich ein Bekannter um Rat fragt, dann empfehle ich aber eher etwas anderes. Die augenfälligsten Abweichungen sind der (bewusst!) vglsweise niedrige US-Anteil sowie der geringe IT-Anteil. Letzteres hat sich durch Verkäufe Anfang 2019 ergeben und soll langfristig nicht so bleiben.

Ob ich mal ein Typ für eine Lösung mit zwei ETFs werde? Ich weiß es nicht. Ich habe schon etwas Komplexität aus dem Depot genommen (war einer der Ratschläge zu Beginn des Threads), möchte aktuell aber nicht deutlich weniger Positionen haben. Aktuell verfolge und teile ich die Überlegungen von @Flughafen und muss selbstkritisch sagen, dass ich die letzten Jahre zu viel Zeit in das Thema Aktien investiert habe und gleichzeitig eine Underperformance erzielte (wobei ich mir immer darüber klar war, dass ich den Markt nie schlagen werde - das Ziel war immer einer höhere Stabilität und Sicherheit).

Meine Strategie werde ich immer mal wieder justieren und wenn die Performance in ein paar Jahren nicht deutlich anzieht ggf. auch drastischer anpassen. 

 

Am 15.6.2020 um 12:14 von Schildkröte:

Auch über den Sinn und die Höhe von Cashquoten gibt es unterschiedliche Ansichten. Ich persönlich finde 15% nicht zu hoch. Wirst Du einen Teil des Geldes investieren, wenn es nochmal einen (heftigen) Rücksetzer gibt? 

In meinem persönlichen Fall (Kombi aus überdurchschnittlichem Gehalt und unterdurchschnittlichen Lebenshaltungskosten und >60% Sparquote) erachte ich 15% als zu viel. Drei Monatsnettoraten sollten mir reichen. Als worst-case sehe ich immer den Totalschaden meines gebrauchten Kleinwagens. Den würde ich mir in der Preisklasse sofort wieder kaufen - dazu wären aber nur 3%. meines Cashanteils notwendig. 

Zudem habe ich ja noch einen vergleichsweise hohen Anteil in Staatsanleihen. Die haben zwar durchaus Tagesschwankungen, aber ich bin so aufgestellt, dass da immer ein Wert halbwegs stabil sein dürfte.

Mitte März hätte ich z.B. im Fall der Fälle die Schweizer Staatsanleihen mit Gewinn verkaufen können. Aber für diesen Extremfall müsste einiges zusammenkommen. Ich habe selbst bei kompletter Kurzarbeit meine Sparquote gehalten und würde auch bei sofortiger Arbeitslosigkeit 12 Monate lang noch Geld zur Seite legen können. Da ich ein eher zögerlicher Typ bin, muss ich mich immer eher disziplinieren, dass mein Cashanteil "abgebaut" wird. 

 

Ich habe bereits 4% Cashanteil bei meinem Broker und stehe mit gefüllter Watchliste in den Startlöchern. Rückschläge im Herbst halte ich für möglich, möchte mich aber nicht auf ein Szenario versteifen. Gerade in dem Bereich (IT) in dem ich tätig werden möchte, wird es wohl keinen massiven Rabatt geben. Ich werde aber auch nur schrittweise erhöhen. 

Jahresende: 10% Cash, 30% Edelmetall, 25% Anleihen und 30% Aktien (sowie 5% Rest)

Mitte 2021: 8% Cash,  30% Edelmetall, 20% Anleihen und 35% Aktien

 

Edelmetall will ich konstant halten, mich allerdings beim Rebalancing meinen physischen Anteil langfristig gleichauf auf den Zertifikatanteil bringen. Da ich bei den Goldmünzen von Münze Deutschland dieses mal zum Zug komme, wird da für 2020 nicht so viel zu machen sein.

Im Frühjahr 2021 laufen dann zwei Staatsanleihen aus. Die werde ich nicht mehr 1:1 ersetzen, sondern nur noch zur Hälfte eine Anleihe in einem sicheren Hafen nehmen und mit der anderen Hälfte in den Aktienbereich gehen. Auch ein Teil meiner monatlichen Sparrate wird zukünftig vorwiegend den Aktienanteil bedienen.  

 

So kurz ist die Antwort jetzt gar nicht geworden :D

 

Share this post


Link to post
InvestNiffler
Posted

Hi PapaPecunia,

 

was mich interessieren würde: Du schreibst, dass eher das Ziel Stabilität & Sicherheit war. Konntest du dieses denn schlagen, bzw. erreichen z.B. gegenüber einem 70/30 ETF Depot?

Was ich auch nicht ganz verstehe: Deine Einzelaktien passen irgendwie nicht ganz zu deinem Ziel. Hier würde ich andere Werte erwarten, wenns um Stabilität und Sicherheit geht? Wie bist du zu dieser Aufteilung gekommen?

 

Ansonsten: Respekt vor deiner Sparquote! :)


Gruß

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted · Edited by PapaPecunia
Portfolio Performance sagt meine Aussage war eher übertrieben

@InvestNiffler: Ich habe das extraETF Weltportfolio mit 30% Aktienquote und 70% Anleihen eher aus mentalen Gründen in meiner Vergleichstabelle. Die Schlichtheit gefällt mir - mir wäre es aber zu schlicht und ich möchte mich einfach nicht auf zwei ETF verlassen. Edelmetall und ein gewisser Anteil an Einzelaktien sowie Einzelanleihen gehören für mich zur Risikovermeidung einfach dazu.

 

Mit meiner Performance seit Jahresbeginn bin ich gar nicht so unglücklich, auch wenn mir auf das 70/30 gut zwei Prozent fehlen:

 

Aktuelle Performance für das lfd. Jahr - irgendwo im Mittelfeld und Ray Dalio macht auf FC Bayern

Allwetter-Portfolio von Ray Dalio +8,58%
extraETF Weltportfolio 30 +0,93%
Finanztest-Pantoffel-Portfolio (defensiv) +0,21%
GLS Bank Aktienfonds A -0,74% 
Meinereiner -1,37%  
UBS - MSCI World Socially Responsible UCITS ETF (USD) A-dis -1,88%
ARERO - Der Weltfonds -4,37%
Laudatofolio (Impact Investing wikifolio) -8,8%  - nachhaltiges Langfristdepot mit 80% Aktien (fast nur Einzelaktien) und 20% Anleihen (alles UK Glit),  
Zockerdepot (nicht öffentliches wikifolio) -10,5% - hier trade ich relativ häufig, passe Positionsgrößen auch mal wochenweise an und spiele ein wenig mit shorts

 

Das Thema Drawdown habe ich im Vergleich bisher noch nicht systematisch beleuchtet. In der Anfangsphase von Corona habe ich mich noch einigermaßen gut gehalten, danach war das für so ein eher defensives Portfolio nicht so prickelnd. Gerade die Anleihen haben unerwartet stark gelitten und keinen wirklich bremsenden damit nur teilweise einen stabilisierenden Effekt gehabt.

 

Zur Aktienauswahl: Du hattest wohl Munich Re, Nestle und Konsorten erwartet?

Also bei einem ohnehin sehr defenisven Portfolio mit Edelmetall und Anleihen will ich bei den Einzelaktien schon auch dosiert ins Risiko gehen, Bewusst Aktien, die ESG Kriterien genügen und als nachhaltig gelten. Bewusst auch eher small caps.

Dazu gewisse Ausrichtung an Fundamentalkennzahlen - ich bin kein Fan von astronomischen KGVs und habe bewusst auf eine recht hohe Eigenkapitalquote geachtet.

Richter Gedeon und Sims Metal auch als bewusste Entscheidung für die Währung und den Wirtschaftsraum, der sich eher schlecht über einen ETF abdecken lässt. GoAhead war eine Spekulation auf einen langfristigen Anstieg des Pfunds in Kombination mit einer soliden Dividende.

Bei Steico hat mich einfach das Produkt überzeugt. 

Share this post


Link to post
InvestNiffler
Posted

Hi,

 

ok nun verstehe ich die Einzelwerte etwas besser. Kann man machen und halte ich für sinnvoll, hier etwas "boost" fürs Portfolio zu suchen. Wie ist dieser Einzelbereich gegen den Gesamtmarkt gelaufen? Rein interessehalber - mit deinen Kriterien kannst du ja sowieso nicht in den Gesamtmarkt investieren.

 

Bezgl. Anleihen: Erwartest du hier in Zukunft denn einen stabilisierenden Effekt? Mich würde interessieren, was da dein Ergebnis der Beleuchtung ist. 

 

Die Sache mit den Edelmetallen macht natürlich Sinn - ich halte selbst auch Gold und Silber, jedoch physisch und als sehr kleinen Anteil am Gesamtvermögen (2-3%). Ich überlege hier in den nächsten Jahren nochmal etwas aufzustocken. Bin hier aber noch ziemlich unentschlossen, ob's da nicht mittlerweile Alternativen gibt oder andere Ansätze, die besser sind als Edelmetalle.

 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted
Am 12.7.2020 um 09:51 von InvestNiffler:

Wie ist dieser Einzelbereich gegen den Gesamtmarkt gelaufen? Rein interessehalber - mit deinen Kriterien kannst du ja sowieso nicht in den Gesamtmarkt investieren.

Kann ich seriös nicht beantworten, das müsste ich mal langfristig aufbereiten.

Grob überschlagen bleibe ich aber doch deutlich hinter dem Markt zurück. 

 

Am 12.7.2020 um 09:51 von InvestNiffler:

Bezgl. Anleihen: Erwartest du hier in Zukunft denn einen stabilisierenden Effekt? Mich würde interessieren, was da dein Ergebnis der Beleuchtung ist. 

Meine Aussage oben ("kein bremsender Effekt durch Anleihen") lassen sich nach Durchsicht der Zahlen so nicht halten: Während "Corona" hatten die Anleihen in meinem Depot durchaus einen stabilisierenden Effekt - er fiel aber deutlich niedriger aus als ich erwartet hatte. Während ich mit Aktien und ETFs ca. -40% zum Jahreswechsel verloren hatte, waren es mit Anleihen "nur" -10%.  

Gerade das was ich vorwiegend als "Versicherung" gekauft habe (USD, CHF), hätte ich im März mit deutlichem Plus liquidieren können. Selbst wenn mein Depot und mein Leben auf Kante genäht gewesen wären, hätte ich nicht zum schlechtesten Zeitpunkt Aktien oder Edelmetalle verkaufen müssen. Allerdings hab ich ja eh richtig dicke Sicherheitspuffer, da kann man das auch in Frage stellen. Zudem sehe ich jetzt, dass die Erholung bei den Anleihen zäher ist. Zusammen mit den Überlegungen von Ray Dalio komme ich für mich (!) zum Schluss: Das Chance/Risiko-Verhältnis ist bei Anleihen nicht gut. Ein kleinerer Anteil (kurzlaufender) Staatsanleihen in Fremdwährungen macht für mich aber weiterhin Sinn (Insbesondere als Versicherung). Dieser soll langfristig aber eher im Bereich <20% liegen.

 

Am 12.7.2020 um 09:51 von InvestNiffler:

Die Sache mit den Edelmetallen macht natürlich Sinn - ich halte selbst auch Gold und Silber, jedoch physisch und als sehr kleinen Anteil am Gesamtvermögen (2-3%). Ich überlege hier in den nächsten Jahren nochmal etwas aufzustocken. Bin hier aber noch ziemlich unentschlossen, ob's da nicht mittlerweile Alternativen gibt oder andere Ansätze, die besser sind als Edelmetalle.

Gold und Silber haben mich bisher dieses Jahr gerettet. Ohne die dicken Gewinne dort würde meine Bilanz nicht gut aussehen (so bin ich YTD mittlerweile fast bei einer schwarzen Null).

Ich habe hier den Vorteil, dass sowohl meine Zertifikate als meine physischen Anteile zu einem recht günstigen Einstiegspreis erworben wurden. 

Auch hier hatte ich aber einen Drawdon von ca. -23% 

 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

Am Wochenende habe ich mal Zeit gefunden, für ein neues Update – nun in einer etwas anderen Form.

Nachdem ich die letzten Jahre meinen persönlichen Benchmarks meistens hinter hergelaufen bin und ein etwas unorthodoxes Portfolio habe, musste ich mir oft eine gewisse Häme gefallen lassen. Plötzlich hat sich auf wenige Wochen der Wind gedreht und einige meiner Wetten (z. B. sehr geringer US-Anteil) gehen gerade wunderbar auf. Abwarten, ob das eine Momentaufnahme bleibt. An der Börse ist es wie im echten Leben: Schon morgen kann alles ganz anders sein.

 

Meine Edelmetalle, insbesondere Silber, haben in schon beängstigender Art und Weise zugelegt. Ein Rebalancing im Form von Verkäufen ist momentan nicht geplant (Steueränderung bzgl. Xetra wäre eine Ausnahme). Momentan gehe ich davon aus, dass der Kurs jetzt eher seitwärts marschiert und sich durch den monatlichen Gehaltseingang zum Jahresende von selbst die gewünschten 30% ergeben. Eine Überschreitung halte ich im aktuellen Umfeld auch für unproblematisch.

Aber auch meine ETF (insb. Clean Energy) und die Einzelaktien (Encavis, Steico) haben ordentlich zugelegt. Der anhaltende Fall von GoAhead hat eine noch bessere Bilanz verhindert. 

 

Mein Cashanteil ist schon wieder deutlich höher als gewünscht, hier bin ich unschlüssig, ob ich mich zeitnah aus meiner aktuellen Watchlist (z. B. Korea-ETF, Platin) bedienen soll oder potentiell erhöhte Volatilität im Herbst abwarte.

Portfolioübersicht.pdf Performancevergleich.pdf

Share this post


Link to post
kublai
Posted
vor 1 Stunde von PapaPecunia:

 

Mein Cashanteil ist schon wieder deutlich höher als gewünscht, hier bin ich unschlüssig, ob ich mich zeitnah aus meiner aktuellen Watchlist (z. B. Korea-ETF, Platin) soll oder potentiell erhöhte Volatilität im Herbst abwarte.

Portfolioübersicht.
pdf
47 kB · 34 Downloads
Performancevergleich.pdf 51 kB · 20 Downloads

Diese Liste würde mich brennend interessieren 

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted
vor 2 Stunden von kublai:

Diese Liste würde mich brennend interessieren 

Gerne - wobei diese wenige spektakulär ist.

 

Vorab: Ich habe auch noch einige bestehende Positionen, bei denen auch ein Nachkauf in Frage kommt (GoAhead, Vanguard FTSE Emerging Markets, iShares MSCI AC Far East ex-Japan)

 

Long:
Verbio
Sto 
Samsung Electronics
Check Point
Accenture
Naspers oder ggf. Prosus
Centrotec
iShares MSCI KOREA
VINACAPITAL VIETNAM OPPORTUNIT FUND
UNGARN 19/25 Anleihe
1&1 DRILLISCH AG
iShares Physical Platinum ETC
Impala Platinum

 

Long -  aber erst wenn der Kurs deutlich runtergeprügelt wird:
Visa
Tencent
Ambarella
Appen 
Alphabet
Intuitive Surgical
Alibaba
Xiaomi
iShares Automation & Robotics UCITS ETF


Short (kurzfristig keine Aktivitäten geplant)
Zalando
Lyxor EURO STOXX 50 Daily (-2x) Inverse
Lyxor CAC 40 Daily (-1x) Inverse

Share this post


Link to post
kublai
Posted
vor 8 Stunden von PapaPecunia:

Gerne - wobei diese wenige spektakulär ist.

 

Vorab: Ich habe auch noch einige bestehende Positionen, bei denen auch ein Nachkauf in Frage kommt (GoAhead, Vanguard FTSE Emerging Markets, iShares MSCI AC Far East ex-Japan)

 


iShares Physical Platinum ETC
Impala Platinum

 

 

Vielen Dank! Zu deine anderen Positionen lässt sich sicher auch viel sagen, aber wie schon gestern hier erwähnt, interessiert mich Platin aktuell am meisten.

Ich bin in dem (ETF/ETC) Feld Newbie, Impala wohl eine Aktie und dein anderer (WKN: A1KWPS ?) führt mich via justetf zu "Dieser Fonds ist nur für User aus Großbritannien verfügbar."

 

P.s: Die Spreads erscheinen sportlich

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor 14 Stunden von PapaPecunia:

Nachdem ich die letzten Jahre meinen persönlichen Benchmarks meistens hinter hergelaufen bin und ein etwas unorthodoxes Portfolio habe, musste ich mir oft eine gewisse Häme gefallen lassen. Plötzlich hat sich auf wenige Wochen der Wind gedreht und einige meiner Wetten (z. B. sehr geringer US-Anteil) gehen gerade wunderbar auf. Abwarten, ob das eine Momentaufnahme bleibt.

Interessante Vergleichsindizes, allerdings sehr speziell. Hast Du die ausgewählt, weil man sich nach ETFler-Denke mit irgendwas vergleichen soll? Bei aktiven Fondsmanagern geht diese Denke sogar so weit, dass sich diese an einem bestimmten Index orientieren sollen und ihn deshalb weitgehend nachbilden - mit ein Grund dafür, dass das Gros von ihnen (nach Gebühren) den jeweiligen Vergleichsindex (auf Dauer) nicht schlägt. Als Stockpicker kann ich über diese Denke nur mit dem Kopf schütteln. Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, was für Kriterien man hinsichtlich Risikoprofil, Anlagezeitraum, Wachstum, Dividenden, Konjunkturabhängigkeit, Diversifizierung etc. hat und sein Depot entspr. individuell ausrichten. Wer mag, kann seine Performance später immer noch mit Indizes vergleichen. Dabei würde ich es jedoch bei gängigen Standard-Indizes wie MSCI World oder S&P 500 belassen. Denn bei den von Dir aufgeführten Benchmarks dürfte es sich letztlich um Fonds/Depots handeln, welche mal eine zeitlang gut liefen, aber auf längere Sicht auch nur mit Wasser kochen und deren bisherige Strategie bei einem sich ändernden Zinsumfeld nicht mehr so ohne weiteres funktioniert.

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 2 Stunden von Schildkröte:

Als Stockpicker kann ich über diese Denke nur mit dem Kopf schütteln. Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, was für Kriterien man hinsichtlich Risikoprofil, Anlagezeitraum, Wachstum, Dividenden, Konjunkturabhängigkeit, Diversifizierung etc. hat und sein Depot entspr. individuell ausrichten.

Das sehe ich auch so. Auch größere Indizes haben eine manchmal nicht gewollte Branchen- oder Regionengewichtung. Man begibt sich blind in die Hände eines Indexproviders. Ob ich eine bestimmte Branche/Region über/unter-gewichte entscheide ich lieber selbst. Mich interessiert kein Vergleich mit einen Index sondern Total Return über einen langen Zeitraum. Es ist unser Vorteil, dass wir strategisch agieren können und nicht wie Fondsmanager einen kurzfristigen Erfolgsdruck ausgesetzt sind. Ein Fondsmanager der das versucht hat idR nach 1 bis 3 Monaten ein ernstes Gespräch mit seinen Vorgesetzten und sucht ein Jahr später einen neuen Job.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 3 Stunden von Schildkröte:

den jeweiligen Vergleichsindex (auf Dauer) nicht schlägt. Als Stockpicker kann ich über diese Denke nur mit dem Kopf schütteln.

Ich ebenso, es geht nicht darum einen Index zu schlagen, sondern sich mit seinem Depot auch in Krisenzeiten wohlzufühlen.

 

vor 3 Stunden von Schildkröte:

Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, was für Kriterien man hinsichtlich Risikoprofil, Anlagezeitraum, Wachstum, Dividenden, Konjunkturabhängigkeit, Diversifizierung etc. hat und sein Depot entspr. individuell ausrichten


Und eben diese individuelle Ausrichtung passt eben nicht zu einem Vergleich mit einem Index.

 

vor 3 Stunden von reko:

Mich interessiert kein Vergleich mit einen Index sondern Total Return über einen langen Zeitraum

Mich auch nicht -_-

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted
vor 4 Stunden von kublai:

Vielen Dank! Zu deine anderen Positionen lässt sich sicher auch viel sagen, aber wie schon gestern hier erwähnt, interessiert mich Platin aktuell am meisten.

Ich bin in dem (ETF/ETC) Feld Newbie, Impala wohl eine Aktie und dein anderer (WKN: A1KWPS ?) führt mich via justetf zu "Dieser Fonds ist nur für User aus Großbritannien verfügbar."

 

P.s: Die Spreads erscheinen sportlich

Ja, Impala ist eine Einzelaktie und A1KWPS ein ETC von iShares (mit physischer Hinterlegung). Beides gibt es an der Börse Stuttgart mit für mich ausreichendem Handelsvolumen und einem Spread, welcher nicht klein, aber auch nicht wild ist.

https://www.sbroker.de/sbl/wpapiere_handel/aktien_portrait?IS_PARAMS=%26ioContid%3D2719%26ID_NOTATION%3D244539793&ioContid=2719

https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/dksuche_a?SEARCH_VALUE=A1KWPS

Man muss hier aber tatsächlich ein wenig aufpassen, an welchem Handelsplatz man ordert - vereinzelt sind die Unterschiede in Sachen Spreads spürbar.

 

vor 3 Stunden von Schildkröte:

Interessante Vergleichsindizes, allerdings sehr speziell. Hast Du die ausgewählt, weil man sich nach ETFler-Denke mit irgendwas vergleichen soll? 

Grundsätzlich bin ich der Meinung von reko und McSrooge - habe aber nicht eure langjährige Fachkompetenz um da jetzt schon so superselbstbewusst heranzugehen. Deshalb finde ich eine Erfolgskontrolle wichtig. Das ganze ist ja auch kein Selbstzweck und wenn ich über Jahre hinweg eine deutliche Underperformance habe, dann müsste ich meine Strategie hinterfragen (nicht zwingend ändern, wie McSrooge schreibt ist es schon auch meine Meinung, dass man mit meinem Risikoprofil einfach eine Underperformance in Kauf nehmen muss).

 

Das defensive Finanztest-Portfolio (bestehend aus 3 ETF --> Link), das extra ETF Weltprotfolio 30, der ARERO sowie das Allwetter-Portfolio kommen meiner Risikoneigung und meiner Depotgestaltung relativ nahe - deshalb sind das für mich relevante "Wettbewerber".

Für mich ist das die eine Seite des Pols: Wenn ich extrem passiv und minimalistisch rangehen würde, dann würde ich eine der vier Varianten auswählen (hab damals lange überlegt schwerpunktmäßig den Arero zu wählen). Da will ich wissen, wie würde ich entsprechend abschneiden.

 

Wichtig: Ich betrachte mein Vermögen als Ganzes. Relevant ist für mich ausschließlich die Entwicklung meines Gesamtvermögens. Ich finde es ist eine Form des Selbstbetruges, sich für ein gehebeltes Portfolio mit Überperformance selbst abzufeiern, wenn man dann die restlichen 95% seines Vermögens auf dem Giro liegen lässt und real ganzheitlich betrachtet Vermögen vernichtet.

Die beiden wikifolios haben auch einen ganzheitlichen Ansatz, sprich (theoretisch!) das ganze Vermögen rein. Allerdings eine deutlich höhere Risikoneigung. Das wäre die andere Seite des Pols: Wenn ich wirklich sehr aktiv rangehen würde.

 

Den MSCI World habe ich ja im Endeffekt drinnen - nur halt in der SR Variante. Da ich schwerpunktmäßig versuche nach SR-Kriterien anzulegen (einzige große Ausnahmen sind der Russland und der EM-ETF) ist diese Variante für mich relevanter.

Der GLS Fonds ist so ein wenig das aktive Gegenstück zum MSCI SR. Ein sehr interessanter aktiver Fonds, den ich aus "historischen" Gründen immer noch mitverfolge.

Mein Ziel ist es in Sachen Performance besser zu sein als die beiden Wikifolios und nicht zu weit hinter den defensiven Varianten sowie der GLS Bank zu liegen (max. 1-2% p.a.). Gegen den MSCI SR werde ich auf Sicht keine Chance haben.

 

Den S&P 500 halte ich bei mir für den falschen Maßstab - ich halte ja sehr bewusst relativ wenig US-Dollar und auch eher wenig Tech/IT (wobei sich das ändern soll, siehe Watchlist)

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 13 Minuten von PapaPecunia:

Das ganze ist ja auch kein Selbstzweck und wenn ich über Jahre hinweg eine deutliche Underperformance habe, dann müsste ich meine Strategie hinterfragen (nicht zwingend ändern, wie McSrooge schreibt ist es schon auch meine Meinung, dass man mit meinem Risikoprofil einfach eine Underperformance in Kauf nehmen muss).

Die Erfolgskontrolle hat man dadurch, dass man seine Einschätzungen zur Wirtschafts/Firmenentwicklung laufend überprüft.

Man kann nur Wahrscheinlichkeitsaussagen treffen. Wenn man mehrfach falsch lag, dann muss man seine Einschätzung hinterfragen.

Ein Zufallsereignis wie Corona zeigt wie robust das eigene Depot ist, sagt aber nichts über die eigenen Prognosen aus.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q
vor 19 Minuten von PapaPecunia:

Wichtig: Ich betrachte mein Vermögen als Ganzes. Relevant ist für mich ausschließlich die Entwicklung meines Gesamtvermögens.

Das finde ich sind die wichtigsten Sätze.

 

Prozente interessieren mich z.B. mittlerweile auch nicht mehr. Mich interessiert nur noch, wie sich mein/unser (Familie) Vermögen entwickelt über die Jahre und durch welche Dinge das passiert (Gehalt, Sparen, Konsum, Geldanlagen etc) ist zweitrangig.

Ich muss nicht ...% Rendite einfahren pro Jahr im Schnitt oder mich mit irgendwelchen Referenzen (Arero etc) messen.

Während andere sich verrückt machen, weil 50% ihres Vermögens durch die Inflation "zerfressen" werden und nur deshalb dazu neigen, diesen Teil dann auch risikoreich anzulegen, sehe ich das nicht so tragisch an. Man muss einfach einigermaßen gut leben können und der nachfolgenden Generation sollte man vielleicht auch ein bisschen was hinterlassen. Mehr braucht es nicht. "Wenig Stress" vor "viel Geld" sag ich immer.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
vor einer Stunde von PapaPecunia:

Das defensive Finanztest-Portfolio (bestehend aus 3 ETF --> Link), das extra ETF Weltprotfolio 30, der ARERO sowie das Allwetter-Portfolio kommen meiner Risikoneigung und meiner Depotgestaltung relativ nahe - deshalb sind das für mich relevante "Wettbewerber".

Für mich ist das die eine Seite des Pols: Wenn ich extrem passiv und minimalistisch rangehen würde, dann würde ich eine der vier Varianten auswählen (hab damals lange überlegt schwerpunktmäßig den Arero zu wählen). Da will ich wissen, wie würde ich entsprechend abschneiden.

Der ARERO von Prof. Martin Weber setzt sich zusammen aus Aktien, Anleihen und Rohstoffen. Mit extrem zyklischen Rohstoffen kann man kurz- bis mittelfristig gut traden. Langfristig bewegen sich Rohstoffe jedoch eher seitwärts. Muss man also nicht als Langfristanleger in einem passiven oder/und buy & hold - Depot haben. Anleihen mit Null- oder gar  Negativrendite braucht heutzutage kein Mensch mehr. Aber in den Lehrbüchern steht das halt noch so drin. Schau Dir mal die Duration im Anleiheteil an, dann weißt Du, was Dich für ein Kursverlust bei steigenden Zinsen erwartet. Selbst bei noch lange niedrigen Zinsen sind Anleihen (schleichende) Geldvernichtung. Kurzum, den ARERO braucht kein Mensch und taugt aucht nicht als Benchmark für mündige Anleger.

 

Zitat

Den S&P 500 halte ich bei mir für den falschen Maßstab - ich halte ja sehr bewusst relativ wenig US-Dollar und auch eher wenig Tech/IT (wobei sich das ändern soll, siehe Watchlist)

Nächster Denkfehler: ETFler schauen nur auf den Unternehmenssitz. Entscheidend ist in welchen Währungsräumen Umsätze erzielt und ob Fremdwährungsrisiken ggf. abgesichert werden. US- bzw. westliche Konzerne sind global aufgestellt, auch in den Schwellenländern. Ergo braucht man in einem reinen ETF-Depot nicht zwingend noch einen EM-ETF (EMs sind eh seit Jahren underperformer) bzw. man gewichtet durch diese den EM-Anteil höher als vielen bewusst/lieb ist. Ob man nun den S&P 500 oder den MSCI World als Benchmark nimmt, sei jedem selbst überlassen. Solange der S&P 500 besser performed, finde ich ihn besser (als globalen Index). Auf längere Sicht nehmen sich USD und EUR nicht viel. Da der EUR ein fragiles Konstrukt ist und angelsächsische Unternehmen mehr shareholder value betreiben, finde ich US-Aktien so schlecht nicht.

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 2 Stunden von Schildkröte:

Benchmark für mündige Anleger

Was wären denn in deinen Augen taugliche Benchmarks für mündige Anleger?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...