skeletor

Depotgewichtung und/oder Portfoliogewichtung

1,799 posts in this topic

Posted

IST:

16% Buy&Hold ETFs mit Fokus auf günstige Regionen/Länder (50/50 World+EM)

40% Trendfolge Strategien derzeit Japan-ETF

44%  Kasse

 

Soll:

1/3  Buy&Hold ETFs mit Fokus auf günstige Regionen/Länder

1/3 Trendfolgestrategien mit ETFs (zwischen Long und double Long)

1/3 Kasse

Share this post


Link to post

Posted

Derzeit:

 

52% Weltportfolio

48% alte Bausparer

 

zzgl. 10k liquide Mittel, die nicht zum Portfolio gerechbnet werden.

Share this post


Link to post

Posted

Rückkaufswert RV/KLV: 11 %

Festgeld: 6%

Tagesgeld: 17%

vermietete Immobilie in deutscher Metropolregion: 7%

Aktien-ETF: 33% (zwischen BIP und MK)

Anleihen ETF (davon 90% HY, EM): 11%

Einzelanleihen: 13 %

(Derzeit ca 30% USD-Anteil an Anleihen (Einzelanleihen und Fonds)

Armbanduhren: 2% ( alle Stahl - kein Gold)

 

PV-Anlage habe ich nicht berücksichtigt. Wie macht Ihr das, wenn Ihr eine habt? Rechnet Ihr die ins Portfolio ein?

 

Share this post


Link to post

Posted

Aktien-ETFs: 59,6% (Soll: 60%)

 - World 39,0% (39%)

 - Europa 11,6% (12%)

 - EM 9,0% (9%)

TG/FG/Anleihen (ähnliches): 40,4% (Soll: 40%)

 - AG-finanzierte bAV 6,1% (Grobe Abschätzung: Einzahlungen mit Garantiezins -25% Steuer)

 - 1-J Flexgeld  34,3%

 

Nicht eingerechnet, weil es nicht angetastet wird: TG-Rücklage, geerbte Goldmünzen.

 

Relativ konservativ für mein Alter (U30) - ich möchte mir nach meiner Promotion alle Optionen was Jobsuche oder Urlaub angeht offen halten. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Zum Monatsende

 

Aktien 54%

MSCI World 42%

MSCI EM 26%

MSCI EMU SC 12%

Eurostoxx 10%

S&P 600 US SC 6%

HSI (Hong Kong) 5%

 

Das ergibt grob 34% Nordamerika, 29% Europa, 27% Asien, 3.2% Lateinamerika, 1.7% Afrika, 1.2% Pafizik.

 

Anleihen 19%

Einzelanleihen (HY, Floater) 78%

JPM $ EM Bonds 22%

 

Festgeld 8%

 

Cash 16%

Share this post


Link to post

Posted

vor 42 Minuten schrieb Limit:

JPM $ EM Bonds 22%

 

Hast Du den jetzt aufgrund der USD-Schwäche aufgestockt?

Share this post


Link to post

Posted

Ich habe in der Tat darüber nachgedacht, auch weil meine Cashquote höher als geplant ist. Da der Abwärtstrend beim USD aber noch vollkommen intakt ist, werde ich aber noch ein wenig abwachten und beobachten.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by pillendreher

Ziel 2022ff: 30% Bankeinlagen - 10% Immobilien - 30% Anleihen - 30% Aktien

 

aktuelle Depotaufteilung:

56% Bankeinlagen, von Sparkasse bis VTB, Rendite >2% p.a. v.St.

  6% Immobilien, offene Immobilienfonds DEKA WKN 980956, 748361 + REITs WKN A0LEW8

33% Einzelanleihen + Fonds Deka WKN 847456

 5% Aktien, ETF (Comstage: ETF110 World *2, ETF127 Emerging *1), Fonds DEKA WKN 978622, Einzelaktien (Spielgeld)

Share this post


Link to post

Posted

Cash Anteil steigt ...auch dem Anlagenotstand geschuldet und rein und raus , wie im BB , ist nicht mein Ding .

Allmähliche Verschiebung Aktien / Anleihen , kommen in etwa von Pari 50 / 50 .

 

Derzeit :

Cash........15 %

Aktien .....45 %

Anleihen.. 40 %

Share this post


Link to post

Posted

Am 18.1.2017 um 11:03 schrieb Hellerhof:

Risikoreiche Anlagen: 11%

davon:

  • Aktien-ETF: 94% (Soll: 80%)
  • Gold: 6% (Soll: 20%)

Risikoarme Anlagen: 89%

davon:

  • Tagesgeldreserve: 36%
  • "Festgeld": 64%
    (alter Scala-Sparvertrag, derzeit: ca. 5% p.a.)

Ungefähre Bestandsaufnahme zum 4. August:

 

Risikoreiche Anlagen: 14%

davon:

  • Aktien-ETF: 82% (Soll: 80%)
  • Gold: 18% (Soll: 20%)

Risikoarme Anlagen: 86%

davon:

  • Tagesgeldreserve: 16%
  • "Festgeld": 83%
    (alter Scala-Sparvertrag, derzeit: ca. 5% p.a.)
 
Die Verschiebungen erklären sich aus Käufen, die der Herstellung der gewünschten Aufteilung innerhalb des risikoreichen Teils dienten sowie bald anstehendem Konsum, die entsprechende Summe habe ich schon "ausgebucht".
 

Share this post


Link to post

Posted

Stand: 04.08.2017

 

22,3% Tagesgeld

44,4% Aktienfonds

11,4% Mischfonds

17,5% EM-Staats-/HY-Unternehmensanleihen

_4,4% Offene Immobilienfonds

Share this post


Link to post

Posted

vor 17 Stunden schrieb Hellerhof:

Risikoreiche Anlagen: 14%
Risikoarme Anlagen: 86%

Welche Aufteilung ist denn hier langfristig geplant? 14% risikoreiche Anlagen erscheinen mir ungewöhnlich konservativ.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb Maciej:

Welche Aufteilung ist denn hier langfristig geplant? 14% risikoreiche Anlagen erscheinen mir ungewöhnlich konservativ.

Wenn mein Riskoarmer Anteil 5% Zinsen hätte wäre dieser wahrscheinlich in der gleichen Größenordnung. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by CHX
Nachtrag

Derzeit ca. 13 % Aktienanteil am Gesamtdepot (Rest: Cash).

 

Mein persönlicher Depotansatz für den Aktienanteil gestaltet sich derzeit möglichst einfach (aber noch möglichst diversifiziert) und dabei möglichst kostengünstig (letztlich die einzige Stellschraube, die man selbst in der Hand hat):

 

1/3 S&P 500 (HSBC)

1/3 STOXX Europe 600 (iShares)

1/3 MSCI Emerging Markets (ComStage)

 

... und scheinbar auch ganz gut gewappnet für die steuerliche Umstellung 2017/2018 (ausländischer Ausschütter mit Geschäftsjahresende 31.12.2017, inländischer Ausschütter, thesaurierender Swap-ETF ohne ausschüttungsgleiche Erträge inkl. der Einschränkung noch ungeklärter Teilfreistellung ab 2018).

Share this post


Link to post

Posted

1,4 %  Bargeld (verschiedene Sorten)

2,3 %  Uhren, Youngtimer, Oldtimer

8,8 %  Gold physisch

26,7 % Aktien (derzeit 17 Einzelwerte)

29,6 % Tages- und Festgelder (auch Fremdwährungen, keine Laufzeit länger als 24 Monate)

31,2 % Immobilien (vermietete Wohnungen)

 

Nicht berücksichtigt: Selbst genutztes EFH, kleine Gesetzliche Rente (BfA) ab 2022 sowie diverse (ur)alte Mischfonds. Darin dürfte auch ein minimaler Anteil an Anleihen enthalten sein - Renten halte ich ansonsten keine mehr. Die Aufteilung ist nicht nur meinem höheren Alter sondern auch meinem Big-Picture geschuldet und enthält auch eine gewisse emotionale Wohlfühlkomponente.

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Hellerhof

Am 6.8.2017 um 09:17 schrieb Mirage:

Wenn mein Riskoarmer Anteil 5% Zinsen hätte wäre dieser wahrscheinlich in der gleichen Größenordnung. 

Ich habe kein konkretes Ziel. Zum einen treiben mich die 5% wirklich nicht in zusätzliches Risiko und zum anderen fällt es mir derzeit ohnehin schwer den 5% des alten Sparvertrags "hinterher zu sparen". Sobald die TG-Reserven wieder aufgebaut sind geht jeder übrige Euro in den riskanten Teil.

Share this post


Link to post

Posted

Ach, das mit den 5% Zinsen hab ich überlesen. Den Sparvertrag würde ich natürlich auch noch so lange beibehalten, wie es irgendwie möglich ist. :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by müllermeier
Rechtschreibung

Mal wieder ein Quartalsupdate (30.09.17)

 

Soll / Ist

25% / 27,66% Tagesgeld/Festgeld/VWL/Riester/Bav

25% / 22,91% Anleihe-ETF/Einzelanleihen/Immobilienfonds

50% / 49,43% Aktien-ETF/Fonds/Einzelaktien

 

Gesamtportfolio seit 1.1.17  3,45% (TTWRoR)

Depot seit 1.1.17  4,81% (TTWRoR)

 

Große Veränderungen gab es nicht. Die Otto-Anleihe (A2GS2K) ist dazu gekommen. Ausserdem kommt nächste Woche eine Mini-Position Deka Wandelanleihen (693798) dazu.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Anteile Soll / Ist

  • 67,5% / 50,2% Aktien-ETFs/Einzelaktien, beim ETF-Anteil:
    • 56,6% / 64,7% World
    • 8,6% / 5,4% EMU Small Cap
    • 34,8% / 29,9% EM
  • 25% / 38,9% Tagesgeld/Festgeld
  • 5% / 5,5% Cryptocurrencies
  • 2,5% / 5,3% Crowdinvestment/Nachrangdarlehen

 

Performance seit Anfang 2017 TTWRoR

  • Gesamtportfolio: 6,44%
  • Depot: 9,27%
  • Cryptocurrencies: 264,25%

 

Habe erst Mitte des Jahres angefangen mich intensiver mit dem Anlagethema zu beschäftigen. Vorher hatte ich schon teilweise in Cryptocurrencies und Einzelaktien investiert. Nun habe ich meine Asset Allocation definiert und will erstmal dort hin kommen – wie man sieht bin ich noch dabei laufend in Aktien-ETFs einzusteigen mittels Sparplänen. ETFs sind BIP-gewichtet. Crowdinvestment soll erstmal ein Experiment sein.
 

Share this post


Link to post

Posted

Am 6.8.2017 um 13:09 schrieb CHX:

Derzeit ca. 13 % Aktienanteil am Gesamtdepot (Rest: Cash).

 

20 % Aktien

80 % Cash

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Cef

 

Deine Verteilung ist nicht von der WPF-Stange.

Ich meine mich zu erinnern das Du schon länger ähnlich unterwegs bist.

 

Da Du sie postest, ist wohl eine Nachfrage gestattet:

 

Kannst Du ein paar Stichworte dazu geben?

(falls es nicht private Gründe sind)

 

HG an den regionalen Nachbarn  ^_^

Cef 

 

 

Da ich schon dabei bin:

 

Bei mir immer noch öder Standard:

50 Aktien

40 Anleihen

8 Immo

2 Au

Share this post


Link to post

Posted · Edited by CHX

vor 20 Minuten schrieb Cef:

 

Deine Verteilung ist nicht von der WPF-Stange.

Ich meine mich zu erinnern das Du schon länger ähnlich unterwegs bist.

 

Da Du sie postest, ist wohl eine Nachfrage gestattet:

 

Kannst Du ein paar Stichworte dazu geben?

 

Hallo Cef,

 

ich habe in den letzten Jahren frisches, überschüssiges Geld laufend in die Aktienmärkte gestopft und nach einer gewissen Zeit Gewinnmitnahmen getätigt, sprich teilweise oder auch komplett verkauft. Die Kohle ist dann in meine Cashrücklagen geflossen, um diese stetig auszubauen (Rücklagen für meine Selbständigkeit und gleichzeitiges Ansparen für Investitionen in Crashs).

Nach Teil- bzw. Komplettverkauf ist wiederum neues frisches Geld in die Aktienmärkte geflossen usw. usf..

Das Prinzip dahinter ist eigentlich recht simpel: auf diese Weise baue ich meine Cashrücklagen mit entsprechenden Aktiengewinnen (die ja doch ungleich höher waren als in den Geldmärkten ...) immer weiter auf, gleichzeitig begrenze ich das Risiko, mit hohen Summen stärkere Rückschläge im Aktienbereich hinnehmen zu müssen. Das alles vor dem Hintergrund, dass die Hausse an den Aktienmärkten schon recht lange läuft (und ich diesbezüglich zusehends vorsichtiger geworden bin).

Warum nur Cash und Aktien? KISS-Prinzip.

Eigentlich warte ich auf einen neuerlichen Crash, um wieder mit höheren Summen einzusteigen ;)

 

Grüße

 

Share this post


Link to post

Posted

Stand: 05.10.2017

 

21,4% Tages- und Festgeld

45,9% Aktienfonds

11,4% Mischfonds

17,0% EM-Staats-/HY-Unternehmensanleihen

_4,3% Offene Immobilienfonds

Share this post


Link to post

Posted

Bilider sagen mehr als viele Worte. :thumbsup:

 

 

Abbildung 1 - Übersicht RK3

 

Abb.1_RK3_Gewichtung.png

 

 

Abbildung 2 - Assetklassen in RK3

 

Abb.2_RK3_Assetklassen.png

 

 

Abbildung 3 - Allokation ingesamt

 

(Risikolos bedeutet bei mir aktuell Tagesgeldkonto und mit Liquidität ist das Verrechnungskonto gemeint)

 

Abb.3_Insgesamt.png

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lpe

Mal ein Update zum Jahresende:

 

Anteile Soll / Ist / Differenz letztes Quartal in Prozentpunkten

  • 67,5% / 54,8% / +4,6: Aktien-ETFs/Einzelaktien, beim ETF-Anteil:
    • 55% / 53,1% / -11,6: World
    • 10% / 7,5% / +2,1: EMU Small Cap
    • 32,5% / 28,9% / -1: EM
    • 2,5% / 10,5% / +10,5: Frontier
  • 25% / 31,1% / -7,8: Risikoarm (Tagesgeld/Festgeld/…)
  • 5% / 10,1% / +4,6: Cryptocurrencies
  • 2,5% / 4% / -1,3: Crowdinvestment/Nachrangdarlehen

Performance seit Anfang 2017 TTWRoR

  • Gesamtportfolio: 18,29%
  • Depot: 16,28%
  • Cryptocurrencies: 978,92%

Habe den Rest des Jahres weiter in ETFs via Sparplan investiert. Bei den Einzelaktien ist eine kleine Position Tesla dazugekommen. Kurz vor Ende des Jahres habe ich beschlossen, als Experiment die Frontier Markets (in Form vom S&P Select Frontier Index) dazuzunehmen. Das wird vorerst mal ein Einmalinvestment bleiben und der Anteil bei den ETFs deshalb mit der Zeit sinken. Die Soll-Anteile der ETFs habe ich nach Neuberechnung auch vereinfacht (auf 2,5% gerundet). 

Cryptocurrencies haben sich wie allgemein bekannt sehr gut entwickelt. Habe auch mal ein wenig nachgekauft bei Dips. Hier will ich vorerst mal halten, nachdem ich den Einstandswert bereits wieder herausgenommen habe. Man wird sehen wie es sich 2018 entwickelt – und ob man eventuell auf andere Coins umschichten sollte.

Insgesamt konnte die Asset Allocation näher dem Ziel gebracht werden. 2018 soll dies fortgesetzt werden mittels Sparplan und eventuell dem einen oder anderen Einzelkauf. Mit der Performance des Gesamtportfolios kann ich denke ich für den Start durchaus zufrieden sein :)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now