Thomas

DAX - Chartanalyse

6.824 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Also ich sehe weder bei onvista im Chart noch bei prorealtime nen unteren Schatten. Für einen signifikanten Shooting Star ist mir der obere Schatten aber zu kurz. Ich würde den heutigen Tag eher positiv werten, da wir mit ner Ausbruchslücke den Widerstand bei ca. 6700 genommen haben. Das dann die Höchstkurse nicht gehalten werden konnten ist eher von sekundärer Bedeutung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also ich sehe weder bei onvista im Chart noch bei prorealtime nen unteren Schatten. Für einen signifikanten Shooting Star ist mir der obere Schatten aber zu kurz. Ich würde den heutigen Tag eher positiv werten, da wir mit ner Ausbruchslücke den Widerstand bei ca. 6700 genommen haben. Das dann die Höchstkurse nicht gehalten werden konnten ist eher von sekundärer Bedeutung.

 

downtowncr, allmählich wundert mich gar nix mehr. Fakt ist, ich habe unmittelbar vor meinem Beitrag auf tradesignal den Chart angesehen. Und was war da, ein ganz kleiner Körper (also schwarz, weil es für eine Farbe nicht gereicht hat), mit Schatten oben und unten.

Jetzt auf Deinen Hinweis, gleiches Spiel nochmal und siehe da, kleiner weißer Körper mit Schatten oben. Kann das sein, dass da nicht immer mit dem letzten Stand der Dinge gearbeitet wird?

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ah, das erklärts... ich hatte mich schon gewundert, wo du einen schatten gesehen hattest, da das tagestief auch gleich der eröffnungskurs war und ich mir deine bedenken wegen eines unteren schattens so gar nicht zu dem bißchen TA-theorie passen wollte, das ich mir in der zwischenzeit angeeignet habe ;)

mal gut, daß das nun geklärt ist, das hätte mich doch fast schon wieder über meine lernerfolge verunsichert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Shooting Star - ja oder nein ist hier die Frage

 

 

Der echte Körper liegt am unteren Ende des Handelsspielraumes (die Farbe des Körpers ist nicht wichtig).

Der lange, obere Schatten sollte die doppelte Länge der Höhe des echten Körpers besitzen.

Es sollte kein oder ein sehr kurzer, unterer Schatten vorliegen.

Eine ideale "Shooting Star" Formation ist eine, die nach einem Aufwärtstrend oder an der Spitze einer "Congestion Zone" auftritt. Außerdem, je größer das Gap zwischen dem echten Körper der Formation und dem echten Körper des vorhergehenden Bars ist,

desto stärker ist die Bestätigung.

 

http://www.adblue.de/cqg/candlesticks.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ah, das erklärts... ich hatte mich schon gewundert, wo du einen schatten gesehen hattest, da das tagestief auch gleich der eröffnungskurs war und ich mir deine bedenken wegen eines unteren schattens so gar nicht zu dem bißchen TA-theorie passen wollte, das ich mir in der zwischenzeit angeeignet habe ;)

mal gut, daß das nun geklärt ist, das hätte mich doch fast schon wieder über meine lernerfolge verunsichert ;)

 

Mich ärgert nur, dass ich keine Copy eingestellt habe. Aber das ist nicht Faulheit, sondern Ökonomie in Reinkultur - mit kleinstmöglichem Aufwand die größtmöglichen Erfolge erzielen. :lol:

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ökonomie in Reinkultur - mit kleinstmöglichem Aufwand die größtmöglichen Erfolge erzielen.

und da sagt man mir einen hang zum sarkasmus nach :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Shooting Star - ja oder nein ist hier die Frage

 

 

 

 

http://www.adblue.de/cqg/candlesticks.htm

 

Bei Godmode-Trader wird ein unterer Schatten als "fehlend" dargestellt. Nun ja, ich habe schon früher versucht mit Patterns was zu erreichen. Auch schon mit dem automatischen Suchprogramm bei CC. Erfolg: BESCHEIDEN.

 

Gruß

-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@euroman

 

Tradesignal nutze ich schon lange nicht mehr. Mir hat das Programm einfach immer zu lange gebraucht. Ich arbeite ohnehin nur mit eod-Daten, da ist prorealtime eine sehr gute Alternative. Was dir Tradesignal da aber angezeigt kann ich nicht nachvollziehen, mit 15min Zeitverzögerung hat das nix zu tun.

 

Mit den Chartpatterns ist das so eine Sache. Alleine genommen sind sie nicht besonders signifikant. Besser wird es wenn sie wichtigen Unterstützungen oder Widerständen, oder an Trendlinien auftreten. Problematisch ist es aber vor allem diese von einem Computer suchen zu lassen. Die Patterns sind sehr subjektiv, daher braucht man auch ne Menge Erfahrung. Das kann man auch ganz gut an der heutigen Candle erläutern:

 

 

@all

 

Nach dem Zitat von Fugger handelt es sich ja - quasi - eindeutig um ein Shooting Star. Ein Shooting Star deutet aber immer auf einen extremen Wechsel des Machtverhältnisses zwischen Bullen und Bären hin. Will heißen, zuerst sind die Käufer klar im Vorteil, und die Kurse steigen deutlich an. Danach gehen die Kurse aber auch wieder deutlich zurück in Richtung des Anfangsniveaus. Mir fehlt hier die deutliche Kursbewegung, die den Shooting Star signifikant macht, der obere Schatten ist mir also zu kurz. Der kurze obere Schatten kann auch daraus resultieren, dass die Bullen eine Verschnaufpause einlegen. Der Dax hat ja schon mit einem Gap nach oben eröffnet und ist dann noch weiter gestiegen, um die Höchstkurse zu halten hat einfach die Kraft gefehlt.

 

Hier sieht man recht deutlich, inwiefern Patterns subjektiv beurteilt werden können und müssen. Ich denke wir werden erst einmal noch weiter hochlaufen, wenn es jetzt evtl. auch noch ein paar Tage eher seitwärts tendiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DerFugger

um die Höchstkurse zu halten hat einfach die Kraft gefehlt

 

Ich denke, man sollte hier auch nicht die Tatsache außer Acht lassen, dass wegen des Feiertages nicht in den USA gehandelt wurde.Soviel Freiheit in der Kursgestaltung ohne die Rückversicherung des großen Bruders zu haben, kann dann ganz plötzlich Angst machen.Wie es morgen weiter geht, hängt nach meiner Einschätzung nicht von einem vermeintlichen Shootingstar im DAX ab, sondern davon, welche Anregungen aus New York kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Richtig...aber der klassische Shooting-Star hat eh nicht so eine Aussagekraft als Umkehrung, wenn er alleine steht. Es ist immer eine Bestätigung des nachfolgenden Tages nötig. Schon deswegen ist er zumindest für den heutigen Tag eher bedeutungslos. Haben wir heute allerdings eine schwarze Kerze, dann sieht das schon anders aus.

 

@all:

 

In der Candlestick-Analyse sollte amn sich m.E. nicht allzusehr an die klassischen Definitionen halten. Ich habe mal eine Candlestick-Automatik ausprobiert (ich glaube bei Taipan war das), was diese Software an Mustern gefunden hat, das geht über keine Kuhhaut. Da stimmte noch weniger mit den mir bekannten Definitionen überein, als wir hier über den (vermeintlichen) Shooting-Star diskutieren.

 

Mal davon abgesehen halte ich die Kurslücke unter diesem keineswegs für eine Ausbruchslücke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@faceman

 

Wieso soll das keine Ausbruchslücke sein? Eine Kurslücke, die bei dem Durchbruch eines wichtigen Widerstandes ensteht (in diesem Fall liegt ein Ausbruch aus einer Konsolidierungsformation vor), ist aus der Definition heraus eine Ausbruchslücke. Ich weiß zwar nicht mehr, ob ich die Definition von Schwager oder von Murphy habe, aber für mich ist das eine glasklare Ausbruchslücke. Was spricht denn deiner Meinung nach dagegen?

 

Negativ ist vielleicht noch zu werten, dass die Umsätze nicht enorm zugenommen haben. Aber das liegt wohl daran, dass die Amis gestern nicht mitgespielt haben, zudem sind die Volumina in Indizes ohnehin zumeist eher ähnlich hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

3 Gründe:

 

1. Wir befinden uns seit 3 Jaren in einem langfristigen Aufwärtstrend. Dieser ist für mich maßgeblich. Zwar brechen wir aus einer kurzfristigen Konsolidierung aus, der übergeordnete Trend ist aber schon massiv älter. Zudem nähern wir uns langsam der Zielmarke 6800. Ich würde daher eher von Erschöpfungslücke sprechen.

 

2. Die Umsätze gestern waren zu niedrig für einen Ausbruch.

 

3. Die Aufwärtsdynamik lässt nach. Der RSI hat seit Mitte November eine Divergenz zum DAX aufgebaut.

 

Chart hierzu heute mittag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reza

Danke facey - downy, dass ihr hier mal eine Diskussion angeregt habt. Da möchte ich auch mal meinen Sempf dazu geben:

 

post-2567-1168942190_thumb.gif

 

Folgende technische Signale liegen derzeit imo vor: GD5 in einem VHF60 > 0,25/6 mit Buy-Signal. Im OBV wurde die letzte drag mit breakout der 6704-Marke beseitigt. Dementsprechend könnte jetzt eigentlich eine Ausbruchslücke vorliegen - ich würde allerdings aufgrund der hohen Volatilität eher von einer Common-Gap ausgehen, vor allem weil wir uns grob-übergeordnet in einer Triangle befinden. Dementsprechend erwarte ich für die Woche eher eine Seitwärtsbewegung gen 6780-6800, was letztendlich auch gesund ist.

 

Regards

 

Mirs eben noch eine schöne Umkehrformation heute morgen aufgefallen, möchte ich einfach mal dazu reinposten. Da z.B Bargain jetzt in diesem Bildchen sein Glück finden wird. :lol::thumbsup:

 

post-2567-1168942837_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zu unserem Problem mit der Lücke:

 

Gut, dann ist das wohl mal wieder reine Definitionssache. Ich sehe es halt als einen Ausbruch aus einer Konsolidierungsformation, da der Widerstand bei ca. 6700 Punkten genommen wurde. Da dieser Ausbruch mit einer Kurslücke vonstatten ging, handelt es sich meiner Meinung und meiner Definition (Nison definiert es genauso, bei den anderen müsste ich suchen) nach um eine Ausbruchslücke. Eine Ausbruchslücke aus der Formation auf ein neues Mehrjahreshoch. Das ist alles was ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann. Aus Sicht des seit 2003 existierenden Aufwärtstrends ist es logischerweise nur eine normale Kurslücke, auf einem so langen Chart wäre die Kurslücke aber garnicht erst sichtbar. Ist wohl wieder eher eine Frage des betrachteten Zeitfensters.

 

Zum Kursverlauf der nächsten Tage:

Ich erwarte - wie reza und ich bereits geschrieben haben - auch noch eine kurze Seitwärtstendenz. Dann sollten wir aber in Richtung 6800 weiterlaufen. Die Divergenz im RSI bestätigt was ohnehin alle denken, und zwar, dass demnächst wieder eine kleinere Konsolidierung anstehen wird. Dies sollte frühestens um den 6800er oder besser noch den 7000er Widerstand geschehen. Diese Konsolidierung wird uns dann auf 6500 oder schlimmstenfalls 6200 Punkte führen. An dem mittel- und längerfristigen Aufwärtstrend wird das aber nichts ändern.

 

Mein Fazit:

Ich muß mich endlich mal in die EW-Theorien einlesen, damit ich mit den ganzen EW-Anhängern hier im Forum mal mitreden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Tu das.

 

Ich hab mich gestern extra im Muphy dazu nochmal belesen:

 

Da steht bei Ausbruchslücke:

 

...zeigt sich normalerweise nach Vollendung einer wichtigen Kursformation und signalisiert üblicherweise eine signifikante Marktbewegung...

...sind normalerweise mit hohen Umsätzen verbunden...

 

Und bei Erschöpfungslücke:

...taucht nahe am Ende einer Marktbewegung auf...

...kommt es zu einem letzte Aufbäumen der Kurse...

...schub verliert schnell an Kraft...

...Wenn die Kurse unter dieser Lücke schliessen, ist dies normalerweise ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Erschöpfungslücke ihren Auftritt hatte...

 

Die Grafiken bei Muphy zeigen Erschöpfungslücken, die trotz einer Widerstandsüberwindung eine solche darstellen.

 

Zusammen mit dem Shooting-Star, der langen Hausse, der Divergenz zum RSI und des nahenden Kurszielens war ich eher der Meinung, eine Erschöpfungslücke vorzufinden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reza

Tu das.

 

Ich hab mich gestern extra im Muphy dazu nochmal belesen:

 

Da steht bei Ausbruchslücke:

 

...zeigt sich normalerweise nach Vollendung einer wichtigen Kursformation und signalisiert üblicherweise eine signifikante Marktbewegung...

...sind normalerweise mit hohen Umsätzen verbunden...

 

Und bei Erschöpfungslücke:

...taucht nahe am Ende einer Marktbewegung auf...

...kommt es zu einem letzte Aufbäumen der Kurse...

...schub verliert schnell an Kraft...

...Wenn die Kurse unter dieser Lücke schliessen, ist dies normalerweise ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Erschöpfungslücke ihren Auftritt hatte...

 

Die Grafiken bei Muphy zeigen Erschöpfungslücken, die trotz einer Widerstandsüberwindung eine solche darstellen.

 

Zusammen mit dem Shooting-Star, der langen Hausse, der Divergenz zum RSI und des nahenden Kurszielens war ich eher der Meinung, eine Erschöpfungslücke vorzufinden...

 

Facey, was heißts nun hohe Umsätze? Klassisch das Volume-Histogramm oder lässt du auch das OB zuV? Das OBV signalisiert nämlich ein klares Buysignal in diesem Zusammenhang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was genau Hohe Umsatze heisst weiss ich auch nicht. Ich denke mal eben signifikant steigende....

 

Der OBV ist hierbei sicherlich nicht unbedingt zu verwenden (ich benutze immer den PVT Preis-Volumen-Trend, ist in etwa dasselbe), da er (und auch der PVT) auch die Kursrichtung mit einbezieht....Ich denke daher, der nackte Umsatz ist hier maßgeblich.

 

So wie ich den Murphy lese, muss man sich im Falle der Ausbruchslücke den Umsatz an diesem und den eins zwei Folgetagen ansehen. Ist dieser signifikant steigend, dann etabliert sich da ein Trend.

 

Für eine Erschöpfungslücke sind hingegen an dem entsprechenden Tag und den eins zwei Folgetagen die Umsätze signifikant niedriger als davor, dann wäre dies eher eine Erschöpfungslücke.

 

Bei einer Fortsetzungslücke müssten demnach die Umsätze in etwa gleich bleiben.

 

Diese Betrachtungen würden auch der jeweiligen marktpsychologischen Verfassung entsprechen:

 

Ausbruch: viele Trader wollen von Anfang an dabei sein und interpretieren die Lücke als Einstiegssignal.

Fortsetzung: Mühelose Marktbewegung nach oben (oder unten), ohne dass hierbei direkte Signale entstehen

Erschöpfung: Die Trader sind nicht mehr bereit, die Preise zu bezahlen. Es gibt daher weniger Käufer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von et3rn1ty

Hi,

 

da doch einige hier von weiter steigenden Kursen ausgehen, hier mal eine Analyse in die andere Richtung.

Ich erwarte fallende Kurse.

 

DAX-Analyse

Werbelink wurde entfernt.

 

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Werbung etc. ist hier insgesamt ziemlich ungerne gesehen - wenn du deine Analysen hier reinstellen möchtest, dann lade das Bild auch hier im Forum hoch und dann dementsprechend die Analyse dazu. Im Übrigen reicht es mir pers. nicht aus 5 ''Wellen'' zu sehen und zu sagen: Zonenziel erreicht.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

...zumal noch gar nicht bewiesen bzw. raus ist, ob die Wellen 1 und 2 tatsächlich Wellen 1 und 2 sind...

 

Mein EW-Programm, welches die Tageskerzen seit 195x scannt, kommt bei diesen Wellen 1 und 2 auf eine ganz andere Zählung. Grob gesagt beginnt bei dieser Software der Zyklus mit der Welle 1 erst da, wo bei dir Welle 2 aufhört...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da z.B Bargain jetzt in diesem Bildchen sein Glück finden wird.

reza, ich nehme an, du wolltest mir damit mit dem zaunpfahl winken, daß dies eine umgekehrte SKS war, oder? das hätte dann aber wohl einen kurs nach oben für den rest des tages bedingen müssen, aber stattdessen ging es ja heute abwärts. war dann also wohl nix, oder? )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

...Klassische Intraday-Bullenfalle....

 

Ansonsten ergab die Kerze heute ein Schwarz, und zusammen mit der von gestern ein baerish Engulfing. Aber auch diese Formation bedarf einer Bestätigung. Immerhin ist das Gap zumindest zum Teil geschlossen wurden. Die Lücke beträgt nun noch magere 0,04 Pünktchen.

 

Auch die Umsätze bleiben weiter hinter denen aus voriger Woche zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reza

reza, ich nehme an, du wolltest mir damit mit dem zaunpfahl winken, daß dies eine umgekehrte SKS war, oder? das hätte dann aber wohl einen kurs nach oben für den rest des tages bedingen müssen, aber stattdessen ging es ja heute abwärts. war dann also wohl nix, oder? )

 

Nö, das SKS-Ziel wurde ja so gut wie erreicht. Danach war ja wieder alles offen ;)

 

Facey: Also Common-Gap?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nö, das SKS-Ziel wurde ja so gut wie erreicht. Danach war ja wieder alles offen ;)

 

Facey: Also Common-Gap?

 

Nee...ich bleibe vorerst bei Erschöpfungslücke.

 

Nach Murphy muss diese auch nicht innerhalb von eins zwei Tagen durch fallende Kurse bestätigt werden. Also nicht drauf warten, dass wir sogleich abschmieren....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

mal zu den Indikatoren....Der CCI 60 und der RSI 28 kommen nicht mehr über ihre älteren Niveuas obwohl der Dax immer neue Höchststände erreicht. (Etwas doof ausgedrückt, aber ka wie ich das beschreiben soll)

Auf jeden Fall bedeutet das nichts Gutes !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden