Jump to content
Oxygen84

Baisse rückt näher.....(einige Beobachtungen nach Kostolany)

Recommended Posts

otto03
Posted · Edited by otto03

So, die Märkte wirken auf mich kurzfristig überkauft, ich steige jedoch langsam wieder ein, erwarte somit eine ca. 5% Korrektur im August/September. Der Einstieg erfolgt vorwiegend über langlaufende Optionsscheine (2017) auf vorwiegend Italienische und im geringeren Umfang auch spanische Aktien sowie deren Leitindizies. Die Rezession dort ist nun endlich zu Ende. Setze bei Einzaktien überwiegend auf Banken, Versorger sowie die Telecom Italia.

 

Bin Mal gespannt wie es aussieht wenn wir in einem Jahr auf diesen Post zurückblicken.

 

Könntest du bitte erläutern warum du etwas anderes tuhst als das, was zu deinen Erwartungen passt?

 

Traust du dir selbst nicht über den Weg?

Bist du dir selbst gegenüber "contrarian"?

Share this post


Link to post
Oxygen84
Posted

So, die Märkte wirken auf mich kurzfristig überkauft, ich steige jedoch langsam wieder ein, erwarte somit eine ca. 5% Korrektur im August/September. Der Einstieg erfolgt vorwiegend über langlaufende Optionsscheine (2017) auf vorwiegend Italienische und im geringeren Umfang auch spanische Aktien sowie deren Leitindizies. Die Rezession dort ist nun endlich zu Ende. Setze bei Einzaktien überwiegend auf Banken, Versorger sowie die Telecom Italia.

 

Bin Mal gespannt wie es aussieht wenn wir in einem Jahr auf diesen Post zurückblicken.

 

Könntest du bitte erläutern warum du etwas anderes tuhst als das, was zu deinen Erwartungen passt?

 

Traust du dir selbst nicht über den Weg?

Bist du dir selbst gegenüber "contrarian"?

 

 

Pardon, ich erwarte Korrektur eher bei S&P 500 oder DJ, ich kann nicht Abschätzen wie sich meine Zielwerte entwickeln und ob diese Märkte ebenfalls unter die Räder kommen, S&P hat diese Jahr schon 20% zugelegt... diese Märkte sind jedoch nah am Null. Da ich die entwicklung nicht einschätzen kann mir jedoch sicher bin dass die Werte in einem Jahr von heute wesentlich höher stehen, steige ich bis Ende August nach und nach ein.

 

Die Welt schwimmt im Geld, es ist nur eine Frage der Zeit bis die Gier wieder oberhand nimmt..... In 1-2 Jahren schreiben die Schreiberlinge über den Turnaround der Südeuropäer, wer hätte das heute gedacht?

Share this post


Link to post
otto03
Posted

 

 

Könntest du bitte erläutern warum du etwas anderes tuhst als das, was zu deinen Erwartungen passt?

 

Traust du dir selbst nicht über den Weg?

Bist du dir selbst gegenüber "contrarian"?

 

 

Pardon, ich erwarte Korrektur eher bei S&P 500 oder DJ, ich kann nicht Abschätzen wie sich meine Zielwerte entwickeln und ob diese Märkte ebenfalls unter die Räder kommen, S&P hat diese Jahr schon 20% zugelegt... diese Märkte sind jedoch nah am Null. Da ich die entwicklung nicht einschätzen kann mir jedoch sicher bin dass die Werte in einem Jahr von heute wesentlich höher stehen, steige ich bis Ende August nach und nach ein.

 

Die Welt schwimmt im Geld, es ist nur eine Frage der Zeit bis die Gier wieder oberhand nimmt..... In 1-2 Jahren schreiben die Schreiberlinge über den Turnaround der Südeuropäer, wer hätte das heute gedacht?

 

 

Verstehe nur Bahnhof - aber die Muse der intelligenten Anlage von hinten durch die Brust ins Auge hat mich 'eh nie geküsst.

Share this post


Link to post
virenschleuder
Posted

Könntest du bitte erläutern warum du etwas anderes tuhst als das, was zu deinen Erwartungen passt?

 

Traust du dir selbst nicht über den Weg?

Bist du dir selbst gegenüber "contrarian"?

 

 

Pardon, ich erwarte Korrektur eher bei S&P 500 oder DJ, ich kann nicht Abschätzen wie sich meine Zielwerte entwickeln und ob diese Märkte ebenfalls unter die Räder kommen, S&P hat diese Jahr schon 20% zugelegt... diese Märkte sind jedoch nah am Null. Da ich die entwicklung nicht einschätzen kann mir jedoch sicher bin dass die Werte in einem Jahr von heute wesentlich höher stehen, steige ich bis Ende August nach und nach ein.

 

Die Welt schwimmt im Geld, es ist nur eine Frage der Zeit bis die Gier wieder oberhand nimmt..... In 1-2 Jahren schreiben die Schreiberlinge über den Turnaround der Südeuropäer, wer hätte das heute gedacht?

Ich weiß ja nicht wer da schwimmt aber ich sicher nicht . Du erwartest fallende Märkte steigst aber in Aktien ein und wie Südeuropa den Turnaround in 2 jahren schaffen soll ist mir auch ein Rätsel . Ich vermute das die bittere Pille nach den Bundestagswahlen geschluckt werden muss .

Share this post


Link to post
Oxygen84
Posted

So aufgrund aktueller Konjunkturdaten und der Performance habe ich alle meine Positionen um 4/5 reduziert bzw. komplett verkauft (Telecom Italia).

 

Rendite 53% vor Steuern in ca, 3,5 Monaten ;-)

 

Hr Hr Hr

 

 

Gesamten Gewinn in Sky Put 7,0 bis Juni 2015 reinvestiert. Die Aktie ist ja wohl das deutsche Netflix schlechthin, nur ohen Phantasie und mit 500 und bald 600 Mio Schulden, so bald Monumentum nachlässt wird es spannend.

Share this post


Link to post
Ca$hflow
Posted

So aufgrund aktueller Konjunkturdaten und der Performance habe ich alle meine Positionen um 4/5 reduziert bzw. komplett verkauft (Telecom Italia).

Auf welche Konjunkturdaten beziehst du dich?

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

wenn ich jetzt einen echten Account hätte würde ich erstmal abwarten u im April verkaufen(bevor alle vor mir dem Motto folgen u die Kurse fallen),dann würde ich im April Gold Certis kaufen plus Lonestar/Cerberus u Co weil die in der Baisse wohl von den ganzen Pleiten profitieren werden,ansonsten halt sichere Sachen wie Anleihen,u dann Tee trinken u warten(Trinken Geier eigentlich tee??)

 

Hach, was leben wir doch in einer schönen, einfachen Börsenwelt. Wer "Sell in May and go away" erstmal als Naturgesetz verinnerlicht hat, muss nur im April schon verkaufen, zur Jahresendrally wieder einsteigen und - schwupps - ist man nach wenigen Jahren Millionär. Wieso sind eigentlich nicht längst alle Millionär? ;)

Share this post


Link to post
Oxygen84
Posted

wenn ich jetzt einen echten Account hätte würde ich erstmal abwarten u im April verkaufen(bevor alle vor mir dem Motto folgen u die Kurse fallen),dann würde ich im April Gold Certis kaufen plus Lonestar/Cerberus u Co weil die in der Baisse wohl von den ganzen Pleiten profitieren werden,ansonsten halt sichere Sachen wie Anleihen,u dann Tee trinken u warten(Trinken Geier eigentlich tee??)

 

Hach, was leben wir doch in einer schönen, einfachen Börsenwelt. Wer "Sell in May and go away" erstmal als Naturgesetz verinnerlicht hat, muss nur im April schon verkaufen, zur Jahresendrally wieder einsteigen und - schwupps - ist man nach wenigen Jahren Millionär. Wieso sind eigentlich nicht längst alle Millionär? ;)

 

 

Nett dass du meinen Beitrag von 2007 rausholst, in der zwischenzeit habe ich mein Studium abgeschlossen sowie die StB und WP geworden, und dabei einiges gelernt, auch wenn ich meine Beiträge eher kurz und provokativ fasse.

 

Zum Thema Konjunktur:

 

http://boerse.ard.de/anlagestrategie/konjunktur/zew-index-steigt-auf-vierjahreshoch100.html

 

Die Hard data (New Orders für EU) sehen eigentlich sehr ordentlich aus, aber die Finanzmärkte sind zu weit vorgelaufen, vgl Hund und Herrchen von Kostolany, ich warte an der Seitenlinie.

 

P.S Tesla bin auch short mit put bis ende 2015, verkauf bei ca. 70 dollar

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

in der zwischenzeit habe ich mein Studium abgeschlossen sowie die StB und WP geworden, und dabei einiges gelernt, auch wenn ich meine Beiträge eher kurz und provokativ fasse.

 

Mein Glückwunsch! Steuerbuchhalter und Wertpapierler in einer Person, - das ist eine SL! :thumbsup: (für die Mitleser: Superleistung)

Share this post


Link to post
Warren G.
Posted

Dein Infineon-Trade war gut.

Vertraue doch noch mehr deiner Unternehmens/Bilanzanalyse.

Was macht es schon, ob der Hund an der Leine zu weit vorne, oder hinten läuft, solange das Fundament stimmt?

Dein Trade wäre nämlich noch sehr viel besser gewesen, wenn du investiert geblieben wärest.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

Hach, was leben wir doch in einer schönen, einfachen Börsenwelt. Wer "Sell in May and go away" erstmal als Naturgesetz verinnerlicht hat, muss nur im April schon verkaufen, zur Jahresendrally wieder einsteigen und - schwupps - ist man nach wenigen Jahren Millionär. Wieso sind eigentlich nicht längst alle Millionär? ;)

Nett dass du meinen Beitrag von 2007 rausholst, in der zwischenzeit habe ich mein Studium abgeschlossen sowie die StB und WP geworden, und dabei einiges gelernt, auch wenn ich meine Beiträge eher kurz und provokativ fasse.

 

Die Hard data (New Orders für EU) sehen eigentlich sehr ordentlich aus, aber die Finanzmärkte sind zu weit vorgelaufen, vgl Hund und Herrchen von Kostolany, ich warte an der Seitenlinie.

 

Das Alter des Zitats ist mir tatsächlich entgangen - aber wahrscheinlich war es tatsächlich gut, dass Du damals kein Geld für Zertifikate hattest (am besten von Lehman) ;)

 

Dieser Kostolany-Hype geht mir langsam entschieden zu weit...

Share this post


Link to post
Ca$hflow
Posted

Gesamten Gewinn in Sky Put 7,0 bis Juni 2015 reinvestiert. Die Aktie ist ja wohl das deutsche Netflix schlechthin, nur ohen Phantasie und mit 500 und bald 600 Mio Schulden, so bald Monumentum nachlässt wird es spannend.

Interessant, dass du Netflix ansprichst. Die Anleger müssen ja echt viel Phantasie hier in dieser Aktie sehen bzw. rechnen mit einem Gewinnwachstum bis 2015 von über 300%.

In wie fern das realistisch ist, weiß ich nicht, da ich mich noch nie mit dem Unternehmen auseinandergesetzt habe bzw. allgemein nur wenig mit der Branche, jedoch liegt alleine das KGV jenseits von Gut und Böse. Selbst wenn das Gewinnwachstum bis 2015 realisiert werden sollte, läge damit das KGV unter der Annahme des gegenwärtigen Aktienkurses bei fast 50, was auf dem ersten Blick bei weitem kein üblicher Wert innerhalb des Sektors ist.

 

Bist du ein wenig drin in der Branche, was eine derart hohe "Phantasie" auslöst?

Share this post


Link to post
aequitas
Posted

man lese sich diesen artikel durch

 

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/geldanlage-trotz-niedrigzinsen/neue-anlagestrategien-fuers-eigenheim-durch-niedrige-zinsen-13415928.html

 

in dem häuslenbauer geraten wird, aktien zu kaufen und mit dem gewinn später das darlehen abzubezahlen, bemerkt dass immer mehr leute über aktien und schnelle gewinne sprechen, der dax bricht alle rekorde, jeden 2-3 tag steht was über aktien in der bild, probleme sind mehr wie genug vorhanden und nun denk ich mir so, ist die party schon wieder vorbei... was meint ihr? haben wir bald wieder die fahnenstange erreicht?

Share this post


Link to post
chart
Posted

Sorry, meine Glaskugel funktioniert nicht richtig.

Keiner kennt die Zukunft, zu deiner Frage, gibt es x verschiedene Antworten.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

jeden 2-3 tag steht was über aktien in der bild

Kannst Du hierzu einige Ausgaben benennen?

 

Wenn man die Bild nicht selber liest, ist man auf Sekundärquellen angewiesen.

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted · Edited by Chartwaves

in dem häuslenbauer geraten wird

 

Nein, wird es nicht. Da steht klar und deutlich:

"Im neuen Zeitalter der Mikrozinsen könnte hingegen ein anderes Vorgehen weniger kostspielig sein."

"Es könnte sich vielmehr anbieten, die Aktien zu behalten und beim Kauf des Hauses eine höhere Kreditsumme zu vereinbaren."

"Wer die Strategie aus Aktien und höherem Baukredit wählt," und nicht etwa: "Sie sollten die Strategie aus Aktien und höherem Baukredit wählen."

 

Lesekompetenz hilft. Immer! :thumbsup:

 

der dax bricht alle rekorde

 

Es liegt in der Natur von Börsen-Indizes, dass diese langfristig gesehen steigen. Erst recht bei einem Performance-Index wie dem DAX, bei dem bekanntlich die Dividenden in die Berechnung mit einfließen. Die absolute Zahl alleine sagt noch gar nichts aus. Welche Umsätze, Gewinne, Gewinne pro Aktie, Kurs-Gewinn-Verhältnisse und welche Gewinnerwartungen liegen vor? Das sind die Dinge, die wirklich interessant sind. Nicht ob der absolute Zahlenwert jetzt bei 8600 oder 9600 oder 10600 Punkten liegt. Ach ja, und ob die Zentralbank den Geldhahn auf- oder zudreht spielt natürlich auch eine große Rolle. In Europa wird da auf absehbare Zeit nix zugedreht.

 

jeden 2-3 tag steht was über aktien in der bild

 

Wer ständig Bild liest, hat in der Tat ein Problem: Er sollte zu einer seriöseren Lektüre wechseln.

 

probleme sind mehr wie genug vorhanden

 

Probleme gibt es immer. Mal ist an diesem Ort auf der Welt Krieg, mal an jenem. Mal ist der Ölpreis zu hoch, mal ist er zu niedrig. Mal sind die Rohstoffe zu teuer, mal sind sie zu billig. Für die Unternehmen sind niedrige Zinsen super, für die Sparer hingegen taugt der Mickerzins natürlich nichts.

 

Das größte Problem ist meiner Meinung nach: Überhaupt gar nicht investiert zu sein, nicht mal mit einem kleinen Teil seines Vermögens. Denn dafür gibt es nun wirklich keine Entschuldigung. ;)

Share this post


Link to post
harryguenter
Posted

Naja, wenn man sich an das "Ei des Kostolany" hält gibt es 2 Faktoren die den Aufschwung ermöglichen und antreiben:

1. die Martstimmung

2. der wichtigere: Das Geld. Solange frisches Geld seinen Weg an die Aktienmärkte findet, werden die Kurse weiter angetrieben. Davon kann man im aktuellen Niedrigzinsumfeld wohl ausgehen.

 

Derzeit sehe ich beide Faktoren noch positiv. Wie nah wir der Spitze nun schon gekommen sind - keine Ahnung.

Die Stimmung kann schnell kippen, ist aber so volatil dass man nie weiß wie Nachhaltig der Stimmungsumschwung jetzt wirklich ist. Ich würde mein Auge auf die Geldbewegungen zu / von den Aktienmärkten halten. Wenn sich nennenswerte attraktive Investments in andere Assets bieten (meistens Anleihen) oder die Geldmengen durch die Zentralbanken wieder verringert werden, dann sollte man vorsichtig werden.

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted

Naja, wenn man sich an das "Ei des Kostolany" hält gibt es 2 Faktoren die den Aufschwung ermöglichen und antreiben:

1. die Martstimmung

2. der wichtigere: Das Geld. Solange frisches Geld seinen Weg an die Aktienmärkte findet, werden die Kurse weiter angetrieben. Davon kann man im aktuellen Niedrigzinsumfeld wohl ausgehen.

Es könnte ja noch einen Dritten geben: Aktien sind mehr wert, da die Gewinne steigen. Daher verkauft man sie nicht billig und diese geringere Bereitschaft, zu verkaufen senkt das Angebot bei stabiler oder steigender Nachfrage. In der Praxis scheint dieser Gedanke aber keine Rolle zu spielen.

 

Aber:

3. Die Gier :D

Share this post


Link to post
Toni
Posted

KOSTOLANY UND ELSÄSSER! Rückblick auf Dotcom-Blase | Reaktionsvideo #1

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...