Die Auswirkungen der Hypothekenkrise / Subprime Krise / Finanzkrise

3,914 posts in this topic

Posted

nichts ist so alt wie die nachrichten von gestern....

 

so langsam aber sicher sollte sich das thema rumgesprochen haben und eingepreist sein... wird zeit für ne neue sau für den dorfplatz ;)

Share this post


Link to post

Posted

Habe da wohl was verpasst.

 

Wird mal wieder Zeit, dass eine Bank Liquiditätsprobleme hat. Das mit der IKB ist ja schon ne Weile her ;).

 

Die nächsten Wochen werden bestimmt interessant. So langsam kommen wir wahrscheinlich an die Marken, wo viele institutionelle Anleger gezwungen sind ihre Positionen zu schließen. Man muss bedenken, dass der Rentenmarkt schon seit Anfang des Jahres schlecht läuft und viele Banken da schon auf Verluste sitzen. Unter 7000 im Dax wird es bestimmt zu einer größeren Verkaufswelle kommen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by waynehynes

der Asiatenwitz war gut Toni... aber wenn man den Thread hier liest sind doch alle recht entspannt... Leute ich warne euch eine Bankenkrise ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es muss nur eine Bank hops gehen und das gesamte Bankensystem wackelt wie verrückt. Das kann eine "Self-fulfilling-Reaction" auslösen weil die Banken plötzlich Geld horten und keine Kredite mehr vergeben obwohl im eigenen Haus alles i.O. ist. --> Wirtschaft bricht grundsätzlich zusammen.

 

Wie schon mal geschrieben: Carry Trades und Zinsängste waren Mist aber nehmt diese Kiste hier nicht auf die leichte Schulter.

 

Gruß

 

W.Hynes

Share this post


Link to post

Posted

Leute ich warne euch eine Bankenkrise ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es muss nur eine Bank hops gehen und das gesamte Bankensystem wackelt wie verrückt.

 

...Carry Trades und Zinsängste waren Mist aber nehmt diese Kiste hier nicht auf die leichte Schulter.

Ist nur die Frage wie real diese Krise wirklich ist oder ob hier der Sturm im Wasserglas simuliert wird.

Müssen wir tatsächlich erst ein Jahr abwarten um die Lage richtig einschätzen zu können weil vor allem in dieser Zeit die Kredit-Rückzahlungsraten auf einen höheren Zins geswitched werden und man dann erst konkret sagen kann wie viele ihre Raten nicht vereinbarungsgemäß zahlen können? Wie hoch die Ausfälle dann wirklich sind?

 

Erst daran zeigt sich doch dann wie groß dieses Ausmaß wirklich ist, ob begründet oder nicht...

 

Zumindest hoffe ich für die Amis das die jüngsten Zahlen zur Produktion und Arbeitslosenzahl (etwas schlechter als erwartet) keine Trendwende für die Wirtschaft dadrüben bedeuten. Mit steigender Arbeitslosigkeit verschärft sich das Problem dann fast schon exponentiell... :unsure:

Share this post


Link to post

Posted

der Asiatenwitz war gut Toni... aber wenn man den Thread hier liest sind doch alle recht entspannt... Leute ich warne euch eine Bankenkrise ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es muss nur eine Bank hops gehen und das gesamte Bankensystem wackelt wie verrückt. Das kann eine "Self-fulfilling-Reaction" auslösen weil die Banken plötzlich Geld horten und keine Kredite mehr vergeben obwohl im eigenen Haus alles i.O. ist. --> Wirtschaft bricht grundsätzlich zusammen.

 

Wie schon mal geschrieben: Carry Trades und Zinsängste waren Mist aber nehmt diese Kiste hier nicht auf die leichte Schulter.

 

Gruß

 

W.Hynes

 

 

so ist es wayne,

 

ich hab mich heute morgen von allen aktienpositionen getrennt, die ich hatte, auch mit verlust. dieser ganze müll hier, der weltweit passiert, macht mir sorgen.

leute, banken befinden sich in der krise, ganze fonds namenhafter gesellschaften werden geschlossen. die blase ist gerade am platzen.

 

das sind mir zu viele hiobsbotschaften und ich bin fest davon überzeugt, daß dies hier keine kleinigkeit wird.

 

daher bin ich lieber raus und warte bis sich alles beruhigt hat, dann kann ich ja meine positionen hoffentlich für weniger geld zurückkaufen.

 

gruß

blue...

Share this post


Link to post

Posted

der Asiatenwitz war gut Toni... aber wenn man den Thread hier liest sind doch alle recht entspannt... Leute ich warne euch eine Bankenkrise ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es muss nur eine Bank hops gehen und das gesamte Bankensystem wackelt wie verrückt. Das kann eine "Self-fulfilling-Reaction" auslösen weil die Banken plötzlich Geld horten und keine Kredite mehr vergeben obwohl im eigenen Haus alles i.O. ist. --> Wirtschaft bricht grundsätzlich zusammen.

 

Wie schon mal geschrieben: Carry Trades und Zinsängste waren Mist aber nehmt diese Kiste hier nicht auf die leichte Schulter.

 

Gruß

 

W.Hynes

 

 

du nimmst das ganze mitlerweile sehr ernst oder? :huh:

Share this post


Link to post

Posted

Ich schließe mich waynehynes und Blue Chip an, offensichtlich erwartet uns noch Einiges. Ich meine...hallo? Wann wurden das letzte Mal einfach plötzlich reihenweise Fonds geschlossen?? Wann wurde das letzte Mal der Geldmarkt durch einen direkten Eingriff der EZB (Schnelltender) so deutlich beeinflusst? Was muss denn noch passieren, bis einige nicht mehr vom "Sturm im Wasserglas" sprechen? Ich finde, wir sind schon mittendrin in der Krise.

Share this post


Link to post

Posted

http://www.godmode-trader.de/front/?p=news...;idc=20&sp=

 

so viel zur realität der Kriese. Diese NAchricht hat den Banken vorerst den Todesstoß gegeben.

Deutsche Bank runter auf 94EUR KGV dürfte bei 7 oder leicht darunter liegen.

Die ComBa ist genauso gebeutelt.

 

Langfristanleger... wetzt eure Messer und geht in Startposition ;)

Share this post


Link to post

Posted

Bei CoBa hab ich die Messer gewetzt und bin in SHORTposition gegangen. *g*

Share this post


Link to post

Posted

http://www.godmode-trader.de/front/?p=news...;idc=20&sp=

 

so viel zur realität der Kriese. Diese NAchricht hat den Banken vorerst den Todesstoß gegeben.

Deutsche Bank runter auf 94EUR KGV dürfte bei 7 oder leicht darunter liegen.

Die ComBa ist genauso gebeutelt.

 

Langfristanleger... wetzt eure Messer und geht in Startposition ;)

 

 

DB steht lt. Bloomberg aktuell bei kgv 6,29

Commerzbank bei 9,75 mit kurs/buchwert 1,19

Share this post


Link to post

Posted

so ist es wayne,

 

ich hab mich heute morgen von allen aktienpositionen getrennt, die ich hatte, auch mit verlust. dieser ganze müll hier, der weltweit passiert, macht mir sorgen.

leute, banken befinden sich in der krise, ganze fonds namenhafter gesellschaften werden geschlossen. die blase ist gerade am platzen.

 

das sind mir zu viele hiobsbotschaften und ich bin fest davon überzeugt, daß dies hier keine kleinigkeit wird.

Ich finde die Lage momentan auch ziemlich beunruhigend. Und die Beschwichtungen der Banken, der EZB und sogar jetzt des US-Präsidenten sollten doch eher Anlaß zur Sorge geben.

 

Größtes Problem sind aber die Banken selbst, wie ich finde. Entweder haben sie dieses mögliche Ausmaß nicht erkannt und sind dumm, oder dass Gehabe von ihnen ist nur Taktik.

 

Ich glaub zweiteres :lol:

 

Es geht in Wahrheit doch gar nicht mehr um Subprimes. Da stellt sich jede Bank vor die Presse und rechnet einem vor, dass Subprimes nur zu 1-2% am Gesamtkapital ausmachen. Na und????

 

Die Kiste kann umkippen wie ein Kartenhaus. Nicht nur das das Risiko der Subprimes falsch eingeschätzt wurde, sondern alle anderen Ratings beruhen auch auf viel zu optimistischen Prognosen, gehören über kurz oder lang daher auch heruntergestuft. Und jetzt stellt sich die Frage ob da nicht vielleicht auch faule Eier lauern...

Und wenn dann noch der Wirtschaft mal die Puste ausgehen sollte... Aber Hallo!

Wir könnten wenn wir Pech haben ein Kreditproblem ansich bekommen. Denke man nur die Mrd von Dollern, die durch Firmenübernahmen aufgenommen wurden, die schon an Größenwahn grenzen, können nicht mehr voll bedient werden.

 

Und hier war eine menge dieses Größenwahns im Spiel. Ich denke nur an: Private Equity will Daimler übernehmen, oder die Telekom... :unsure:

 

 

Langfristanleger... wetzt eure Messer und geht in Startposition ;)

Gerne, ich würde nur auch gern wissen wann :lol:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Boersifant

ich hab mich heute morgen von allen aktienpositionen getrennt, die ich hatte, auch mit verlust. dieser ganze müll hier, der weltweit passiert, macht mir sorgen.

 

leute, banken befinden sich in der krise, ganze fonds namenhafter gesellschaften werden geschlossen. die blase ist gerade am platzen.

 

 

Ich schließe mich waynehynes und Blue Chip an, offensichtlich erwartet uns noch Einiges. Ich meine...hallo?

 

Das ist der Grund, warum Privatanleger durchschnittlich nicht die ca. 8% Aktienrendite der letzten Jahrzehnte erreichen, sondern nur ca. 4%.

 

Langfristig orientierte Anleger (nicht Zocker) steigen gerade bei sowas nicht aus, sondern bleiben drin und kaufen wenn es weiter runtergeht nach.

 

Ihr konsumiert wie blöd Artikel und bekommt Panik und leitet daraus Handlungen ab. Langfristig erfolgreiche Anleger vermeiden den Blick ins Depot und kaufen nochmal, wenn absolut keiner mehr will. Ich erinnere mal an Ende Februar, wo die große Baisse ausgerufen wurde, viele Panik geschoben und verkauft haben. Diese haben sich kurz danach sehr geärgert.

 

Ob es dieses Mal das Gleiche ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber weiß, ist, dass Anleger mit Verhalten wie ihr nie auf den grünen Zweig kommen werden.

 

 

Banken in der Krise? Die Banken haben absolute Rekordergebnisse! Fonds werden geschlossen? Ja richtig, es wurden auch schon offene Immobilienfonds geschlossen, das hat die Welt auch nicht umgebracht. Fondsschließungen sind nicht per se böse, sondern können auch einfache praktische Gründe haben wie der Versuch der Neubewertung der Positionen oder den Schutz der Anleger vor sich selbst. Was daran eine Krise sein soll, ich weiß es nicht.

 

Keiner, aber auch wirklich keiner von euch (mich eingeschlossen) ist in der Lage, die Hypothekenkrise in ihrer Gefahr zu bewerten. Es gibt immer wieder Probleme, die in den Medien zur Apokalypse hochgekocht werden und Leute wie euch zum Ausstieg bewegen. Rationales Verhalten ist das mit Sicherheit nicht.

 

Warum trennt sich beispielsweise ein Blue jetzt von einer Stratec Biomedical? Ich weiß, dass jetzt wieder irgendein Relative-Stärke-und-23-Minuten-Tief-Gedöns kommen wird, aber das ändert nichts daran, dass selbst in einer Rezession die medizinische Versorgung auf dem gleichen Level fortgeführt würde wie jetzt, die Branche ist konjunkturunabhängig (Schwellenländer mal außen vorgelassen).

 

Wenn Trader jetzt short gehen oder Leute ihr Depot mit Shorts absichern ist das völlig in Ordnung, aber sich von langfristigen Positionen zu trennen ist schlichtweg eine idiotische Handlung.

 

Aber gut, es ist nicht mein Geld, was ihr vernichtet. Der gute Grumel hat Recht:

100% der Anleger halten sich für überdurchschnittlich. Ob das gut geht?

Share this post


Link to post

Posted

100% zustimmung. und eine stratec wird doch imo jetzt gerade attrativ!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by waynehynes

Es geht in Wahrheit doch gar nicht mehr um Subprimes. Da stellt sich jede Bank vor die Presse und rechnet einem vor, dass Subprimes nur zu 1-2% am Gesamtkapital ausmachen. Na und????
ein guter und richtiger Punkt. Wenn ich die Allianz höre die das auf ein paar Milliarden begrenzt dann sind das Abschreibungsrisiken die dennoch drohen und die GUV und die Bilanz massiv verhageln können. --> Allianz schreibt von mir aus 2 Milliarden ab --> Dann ist ne Kapitalerhöhung mit Pech fällig weil Ratingagenturen sonst den Daumen senken... So leicht kann man es sich nicht machen... Denn die Irrationaltität der Anleger führt dazu dass sie in Scharren das Geld abziehen (Lemming-Effekt) und so die Krise noch verschlimmern.

 

Banken in der Krise? Die Banken haben absolute Rekordergebnisse! Fonds werden geschlossen? Ja richtig, es wurden auch schon offene Immobilienfonds geschlossen, das hat die Welt auch nicht umgebracht. Fondsschließungen sind nicht per se böse, sondern können auch einfache praktische Gründe haben wie der Versuch der Neubewertung der Positionen oder den Schutz der Anleger vor sich selbst. Was daran eine Krise sein soll, ich weiß es nicht.
Also die Schließung der offenen Immobilienfonds kannst du nicht mit den GMF vergleichen. Die Immofonds wurden geschlossen um die richtige Bewertung der Immobilien festzustellen. Bei den GMF sieht das sicherlich etwas anders aus. Von Neubewertung ist da nicht mehr zu sprechen...

 

Keiner, aber auch wirklich keiner von euch (mich eingeschlossen) ist in der Lage, die Hypothekenkrise in ihrer Gefahr zu bewerten. Es gibt immer wieder Probleme, die in den Medien zur Apokalypse hochgekocht werden und Leute wie euch zum Ausstieg bewegen. Rationales Verhalten ist das mit Sicherheit nicht.
Sehr richtig. Ich erinnere an die Hysterie um das H5N1 Virus wo ja gleich Aktien hochgekocht wurden die evtl. Wirkstoffe dagegen haben... Purer Schwachsinn sowas.

 

Warum trennt sich beispielsweise ein Blue jetzt von einer Stratec Biomedical? Ich weiß, dass jetzt wieder irgendein Relative-Stärke-und-23-Minuten-Tief-Gedöns kommen wird, aber das ändert nichts daran, dass selbst in einer Rezession die medizinische Versorgung auf dem gleichen Level fortgeführt würde wie jetzt, die Branche ist konjunkturunabhängig (Schwellenländer mal außen vorgelassen).
weil er davon ausgeht dass er wieder günstiger kaufen kann. Ist doch sein gutes Recht. Jeder passt seine Entscheidungen am Markt den adaptiven Erwartungen an. Ich habe immer noch ne Investitionsquote von 100% und sehe aktuell keinen Anlass diese zu ändern. Aber ich wehre mich auch dagegen dass hier jeder diese Krise (und das ist sie aktuell) einfach nur herunterspielt...

 

Mein Appell: Versucht das ganze ohne Emotionen zu analysieren und nicht mit einem Auge schielend auf das eigene Depot.

 

Gruß

 

W.Hynes

Share this post


Link to post

Posted · Edited by DerDude1980

Ihr konsumiert wie blöd Artikel und bekommt Panik und leitet daraus Handlungen ab.

Nö.

 

Ob es dieses Mal das Gleiche ist, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber weiß, ist, dass Anleger mit Verhalten wie ihr nie auf den grünen Zweig kommen werden.

Blödsinn.

 

Wenn Trader jetzt short gehen oder Leute ihr Depot mit Shorts absichern ist das völlig in Ordnung, aber sich von langfristigen Positionen zu trennen ist schlichtweg eine idiotische Handlung.

Dagegen sag ich ja auch nichts, aber deine obigen Sprüche, die auf meine zitierte Aussage bezogen waren, sind völlig fehl am Platz, da ich kein langfristiger Anleger bin.

 

Aber gut, es ist nicht mein Geld, was ihr vernichtet. Der gute Grumel hat Recht:

100% der Anleger halten sich für überdurchschnittlich. Ob das gut geht?

Tja, mein Geld vernichte ich auch in keinster Weise, es vemehrt sich dieser Tage sprunghaft.

Share this post


Link to post

Posted

Das jeder selbst für dich verantwortlich ist.Ist doch klar.

Ich habe gestern bespielsweise zugekauft.Heute verkaufe ich was.

Morgen ist Samstag da mach ich nix und Sonntag kaul ich mir die eier und ob ich nächst Woche noh ein mal ins Depot gucke weiß ich nicht.Ich bin von den Positionen die ich habe im Depot überzeugt.Also halte ich Sie.

Ich werde mich nur noch mit shorts und calls näher auseinander setzen für die Zukunft.

Share this post


Link to post

Posted

Ich darf mich selbst zitieren?

 

Wenn Trader jetzt short gehen oder Leute ihr Depot mit Shorts absichern ist das völlig in Ordnung, aber sich von langfristigen Positionen zu trennen ist schlichtweg eine idiotische Handlung.

Share this post


Link to post

Posted

gereizte Stimmung hier.

Klärt sowas doch bitte per pm :)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by DerDude1980

- disregard - (Hab mich zu themenabweichenden, persönlichen Diskussionen hinreißen lassen...ich lass es lieber sein.)

 

@Youngtrader: Ja, du hast Recht.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by waynehynes

Ich darf mich selbst zitieren?

 

 

ZITAT

 

Wenn Trader jetzt short gehen oder Leute ihr Depot mit Shorts absichern ist das völlig in Ordnung, aber sich von langfristigen Positionen zu trennen ist schlichtweg eine idiotische Handlung.

Zustimmung wobei ich niemals short gehen würde

Share this post


Link to post

Posted

@ all

 

Bush hält Hypothekenkrise für unproblematisch

[12:23, 10.08.07]

 

Von Heike Buchter (New York) (ftd.de),

 

In einem ungewöhnlichen Schritt hat George W. Bush Stellung zur Lage an den Finanzmärkten bezogen. Während der US-Präsident Entwarnung gab, erfasste die Subprime-Krise weitere Institute.

 

"Die Marktturbulenzen sind kein Anlass zur Sorge, sondern nur eine natürliche Anpassung nach der unbedachten Kreditvergabe der vergangenen Jahre", sagte Bush auf einer Pressekonferenz mit Finanzminister Henry Paulson, dem Ex-Chef der Investmentbank Goldman Sachs. US-Präsidenten vermeiden in der Regel Kommentare zum Marktgeschehen. Allerdings zieht die Hypothekenkrise immer größere Kreise. So schlagen sich die Zahlungsausfälle der Hypothekeninstitute wie in Europa nun auch in den USA auf dem Geldmarkt nieder - der bisher als einer der sichersten Segmente des Kapitalmarktes galt. Die auch bei vielen Unternehmen beliebten Geldmarktfonds gelten als sehr liquide, ein großer Teil basiert auf Commercial Papers - Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von wenigen Tagen bis unter zwei Jahren. Immer mehr dieser Commercial Papers werden inzwischen verbrieft. Zugrunde liegen etwa Kreditkartenschulden, Autodarlehen - oder eben Hypotheken. Werden diese Kredite nicht mehr bedient, erreichen die Ausfälle auch den Geldmarkt - wie derzeit.

Nachdem Hypothekenfinanzierer American Home vor Kurzem Insolvenz angemeldet hatte, musste das Institut die Fälligkeit seiner Papiere verlängern - ein ungewöhnlicher Vorgang in diesem Markt. "Über Nacht stellt sich heraus, dass sich das mit einem "A1"-Rating bewertete Papier mit einer Fälligkeit von sieben Tagen in das eines insolventen Emittenten mit einer Laufzeit von 110 Tagen verwandelt hat", sagt Lee Epstein, Chef von Money Market One, einem auf kurzfristige Wertpapiere spezialisierten Broker.

American Home ist nicht der einzige Fall: Gläubiger des Baudarlehenspezialisten Luminent fordern ihre Sicherheiten zurück, nachdem letzte Woche der Aufsichtsrat die Laufzeit der Star Funding Papiere auf 110 Tage verlängert hatte. Zudem berichten Insider von gescheiterten Auktionen für verbriefte Commercial Papers von Aladdin Capital Management, da zu vielen Verkäufer zu wenige Käufer gegenüber standen. "Vor allem ein Zeichen der Nervosität", sagt Epstein.

 

Alle Rechte vorbehalten. © FTD

 

http://www.boerse-online.de/tools/ftd/2250913.html

 

Wenn Bush jetzt eine Rede bzw. Ansprache hält,

möchte er wohl nur die Wogen in der Weltwirtschaft besänftigen,

nur halte ich von diesem nichts, da wird höchstens wieder irgendwas vertuscht

und am Ende droht er wieder mit Krieg und seinen Truppen,

gegen wen diesmal, gegen sein eigenes Land und seine Banken.

 

Ist das jetzt ein Anzeichen, dass man sich zurück ziehen soll !?!

 

Ich bleibe erstmal investiert und schaue weiter gespannt zu.

 

Ghost_69

 

PS: Ich traue diesem Bush nicht, da ist bestimmt was im Busch !

Share this post


Link to post

Posted

und am Ende droht er wieder mit Krieg und seinen Truppen,

gegen wen diesmal, gegen sein eigenes Land und seine Banken.

 

PS: Ich traue diesem Bush nicht, da ist bestimmt was im Busch !

Na hey ghost, zu polemisch wollen wir ja nun nicht werden... :thumbsup:

Recht hast Du mit dem wenn Du sagst, dass man schon auf der Hut sein sollte wenn alle beschwichtigen... Vorallem wenn es so ein ungewöhnlicher Schritt wie die des US-Präsidenten ist. Gerade alle Banken weisen nur auf den super kleinen Subprime-Anteil hin. Aber bei der Liquidität die die Banken zurückhalten merkt jeder objektive Beobachter das hier ein Übergreifen auf den Geldmarkt geschehen ist.

 

Ruhe bewaren, abwarten und bei 15% Kurseinbrüchen wieder einsteigen. So werd ich es machen. Mal sehen, den richtigen Punkt trifft man eh nie, aber vielleicht ist der Punkt nicht total falsch, sondern nur minimal falsch gewählt. :lol:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now