Carlos

Seadrill Ltd. Norwegen

  • BMG7945E1057
2.152 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Im Thread von PGS wurde eine Nachricht von Reuters eingelinkt, wonach die Deutsche Bank ihr Augenmerk jetzt auf fünf Ölförderunternehmen wirft, die gute Chancen in näherer Zukunft haben. Von den fünf habe ich mir eine herausgesucht, Seadrill Ltd., welche ihren Ursprung in Norwegen hat, Firmensitz ist jedoch Bermuda. Notiert ist sie in der norwegischen Börse, Oslo.

 

Hier zunächst mal die Homepage:

 

http://www.seadrill.com/

 

37 Bohreinheiten, davon 14 noch in Fertigung, 5.400 Mitarbeiter in aller Welt verstreut.

 

So, nun zu den finanziellen Details:

 

Den Jahresbericht 2006 findet man hier:

 

http://www.seadrill....p?iEntityId=643

 

Q2/2007 Report hier:

 

http://www.seadrill....p?iEntityId=629

 

Q2-Zahlen sind etwas niedriger als die von Q1-2007 haupts. weil die Bohrplatformen "West Janus" und "West Titania" zeitweise ausgefallen sind wegen Aufenthalt in Docks, sowie "West Larissa" wegen eines Schadens an einem der Stützen.

 

Zu den bekanntesten Aktionären gehören Namen wie Lehman Brothers (4,2%), JP Morgan Chase (3,8% + 1,01%), Crédit Suisse (1,37%), Goldman Sachs (1,19%), Fidelity Funds Europe (1,06%), Citygroup, Morgan Stanley und UBS mit je unter 1% Beteiligung.

 

Marktkapitalisierung (laut Onvista) beträgt derzeit 6,2 Milliarden Euro verteilt auf knapp 400 Mio. Aktien. Der Kurs heute liegt bei 15,73 Euro.

 

Was sagen unsere Experten hierzu, allen voran Toni? Kernfrage ist, was für ein Potenzial hat so eine Aktie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Toni

Grobe Fundamentalanalyse auf Basis des Geschäftsberichts 2006 in Form des Quicktests:

 

post-834-1190982671_thumb.gif

 

Na ja...Die Eigenkapitalrendite (Jahresüberschuss / Eigenkapital) lag bei schwachen 8%...

 

Langfristchart (Tickersymbol NO:SDRL):

 

post-834-1190987137_thumb.gif

 

Bigcharts.com gibt ein KGV von knapp 200 an....no comment...

 

:blink::blink::blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zu den bekanntesten Aktionären gehören Namen wie Lehman Brothers (4,2%), JP Morgan Chase (3,8% + 1,01%), Crédit Suisse (1,37%), Goldman Sachs (1,19%), Fidelity Funds Europe (1,06%), Citygroup, Morgan Stanley und UBS mit je unter 1% Beteiligung.

Du hast den wichtigsten vergessen: Hemen Holding Limited 33.26%

Das ist die Holding von John Fredriksen, reichster Norweger und ebenfalls über Hemen u.a. größter Aktionär der Frontline...und kürzlich auch mit 4% bei der TUI eingestiegen.

 

bei Wikipedia

http://en.wikipedia.org/wiki/John_Fredriksen

 

Den hier muß man sich auch mal reinziehen:

http://www.karriere.de/psjuka/fn/juka/SH/0...8119/index.html

 

Was sagen unsere Experten hierzu, allen voran Toni? Kernfrage ist, was für ein Potenzial hat so eine Aktie?

Es gibt Leute, die kaufen Aktien von JEDER Firma, in der JF drin ist. Man kann das durchaus kritischer betrachten, aber der Mann hat einen beeindruckenden Record. Von Null auf Milliardär, und er war immer investorenfreundlich. Er vertritt klar den Standpunkt, daß eine Firma nicht für's Management da ist, sondern für die Aktionäre. Die Frontline kam zeitweise auf Dividendenrenditen von über 20%. Ob das bei der Seadrill realistisch ist, kann ich natürlich nicht sagen und ich würde auch nicht darauf hoffen. Neben dem operativen Geschäft hat er das auch mit Spin-Offs und geschickten Verkäufen von Neubau-Optionen geschafft. Bei der Seadrill wird es auch bald einen geben. Nennt sich dann SeaWell

 

News:

http://www.oilvoice.com/Seadrill_to_Establ...mpany/10821.htm

 

Präsentation:

http://www.newsweb.no/index.jsp?messageId=160329

 

Er steht wohl auf dem Standpunkt, daß die Einzelteile mehr wert sind als die Summe. Das hat sich bei dem Spin-Off der Ship Finance von der Frontline auch bestätigt.

 

Ich bin gestern in ein anderes (jüngeres) Ölservice-Unternehmen aus seiner Familie eingestiegen (Deep Sea Supply). Die Seadrill beobachte ich schon eine Weile, konnte mich aber noch nicht durchringen. Am hohen KGV liegt es aber diesmal nicht.

 

Man muß aber ganz klar sagen, daß das ganze nur als spekulative Bereicherung eines ansonsten konservativen Depots geeignet ist. So halte ich es jedenfalls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier gibt's Infos über Rigs:

http://www.rigzone.com/news/article.asp?a_id=51655

 

...und auch eine Tabelle "Managers with Most Newbuild Rigs"

 

Seadrill bekommt $428,499 pro Tag für ein Drillship. Das ist etwa das Zehnfache der Raten für Tanker.

 

Die komplette Liste:

http://www.seadrill.com/stream_file.asp?iEntityId=631

 

Das hohe KGV dürfte neben den hohen Charterraten daher kommen, daß die Flotte 2008 deutlich wachsen wird:

 

Jack-ups +3 (derzeit 9 )

Tender rigs + +1 (derzeit 13)

Semi-submersibles +6 (derzeit 2)

Drillships +2 (derzeit 1)

 

Das ist eine Vergrößerung der Flotte um 48%, wobei auch schon 3 "Schiffe" für 2010 bestellt sind.

 

Hier kann man sehen, worum es sich bei den Kategorien handelt:

http://www.seadrill.com/fleetconsept.asp?mid=18&sid=60

 

Und hier gibt es Fotos:

http://www.seadrill.com/image_listgroup.as...d=37&sid=80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Seadril hat berichtet:

http://www.seadrill.com/stream_file.asp?iEntityId=743

EPS von USd 0,61 auf USD 1,18 gesteigert. Es wird erstmals eine Dividende gezahlt. Nicht nennenswert viel, aber dennoch bemerkenswert, da die Seadrill damit in den nächsten Jahren auch zum Dividenden-Stockwerden dürfte.

 

Deep Sea Supply hat Quartalszahlen vorgelegt:

http://norma.netfonds.no/release.php?id=20...7.Hugin.1195367

 

"Revenues for the 4th quarter increased to USD53,4 mill. or an increase of 37% compared to 3rd quarter and the highest in the Company's history. EBITDA for the 4th quarter was USD 36,1 mill. - also the highest so far. The Board suggests a distribution to shareholders for 4th quarter of USD 0,40 / share."

 

Ob man's glaubt oder nicht, aber die Dividende beträgt damit 8% für's Quartal.

 

Dividendenhistorie:

http://www.deepseasupply.no/dividend.html

 

Frontline, die dritte im Bunde der Fredriksen-Firmen, hat kürzlich USD 2,00 Quartals-Dividende angekündigt. Macht beim aktuellen Kurs etwa 4,3% für's Quartal.

http://www.frontline.bm/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von berliner

Und hier der vorläufige Bericht für 2007

 

http://www.seadrill.com/stream_file.asp?iEntityId=743

Das EPS wurde von Q3 USD 0.08 auf Q4 USD 0.56 gesteigert. Das Q4 hat etwa die Hälfte des Jahresgewinns gebracht.

 

Im Jahresvergleich: 2007 USD 1.18 (2006 USD 0.61)

 

Das EPS 2007 führt bei einem Kurs von NOK 138,50 (USD 27.34) zu einem KGV von 23.

 

Wenn man mal die USD 0.56 vom Q4 auf 4 Quartale hochrechnet, dann macht das ein KGV von nur noch 12. Und es kommen noch Schiffe online. Wenn ich richtig gezählt habe, hat die Flotte derzeit 23 Units und es kommen noch 14 Units dazu.

 

Hier gibt's die aktuellen Charterraten für die gesamte Flotte. Damit kann sich im Prinzip jeder selber die Geschäftssituation ausrechnen:

http://www.seadrill.com/stream_file.asp?iEntityId=745

 

Das Ding ist wirklich spannend. Die Schwesterfirma Deep Sea Supply zahlt alleine für Q1 USD 0.40 (8% Dividendenrendite für ein Quartal :w00t: ). Die wird allerdings auch mal niedriger ausfallen. Die Seadrill wird auch irgendwann zu einer typischen Fredriksen-Dividendenmaschine werden. Hoffe, das war nicht zu reißerisch.

 

Der Chart sieht ebenfalls gut aus:

901721.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Seadrill wird demzufolge entweder im bereits bekannten "Tupi" Ölfeld arbeiten, oder aber im vermuteten "Carioca"-Feld auskundschaften, ob die vermuteten Reserven sich bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Seadrill wird demzufolge entweder im bereits bekannten "Tupi" Ölfeld arbeiten, oder aber im vermuteten "Carioca"-Feld auskundschaften, ob die vermuteten Reserven sich bestätigen.

Richtig. Die Plattformen werden zwischen 2008 und 2010 ausgeliefert und spielen zwischen 600.000 und 650.000 USD pro Tag ein. Netter Cash Flow.

 

Noble Corp. hat kürzlich einen ähnlichen Deal über 4 Mrd USD mit Petrobras abgeschlossen:

http://www.reuters.com/article/rbssEnergyN...lBrandChannel=0

http://www.noblecorp.com/

Die ist auch ein interessanter Kandidat mit KGV 9.

 

Seadrill ist übrigens dazu übergegangen, den Service um das Bohren herum als neue Firma Seawell auszugliedern und damit wiederum Geschäft bei anderen Plattformbetreibern zu akquirieren. 20% der Aktien wurden schon an die Aktionäre verteilt. Da kommt sicher noch mehr. Das ist eine typische Fredriksen-Aktion, wenn er merkt, daß die Einzelteile mehr wert sind als die Summe:

http://uk.reuters.com/article/oilRpt/idUKL2435085320070924

http://www.seadrill.com/modules/module_123...I=14&mid=22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also hier muss man mir erstmal die Logik erklären:

 

SeaDrill upgraded to "reduce"

 

LONDON, May 29 (newratings.com) - Analyst Endre Storløkken of Danske Securities upgrades SeaDrill Ltd (S9A) from "sell" to "reduce," while raising his estimates for the company. The target price has been raised from NOK155 to NOK160.

 

In a research note published this morning, the analyst mentions that the company has posted robust 1Q08 results, boosted by gains on the sale of financial assets and a low tax rate. SeaDrill has announced a dividend per share of $0.60. The company is expected to continue to pay dividends in the forthcoming years, the analyst says. The EPS estimates for 2008, 2009 and 2010 have been raised by 16%, 8% and 10%, respectively, reflecting lower G&A expenses.

 

http://www.newratings.com/en/main/company_...ne.m?id=1753792

 

Robust 1Q08 results aber weiterhin "reduce"? Und dagegenhalten muss man diese News:

 

Seadrill Q1 beats consensus; promises strong earnings growth, high payout

 

OSLO (Thomson Financial) - Seadrill Ltd (News) posted first-quarter profits ahead of expectations, boosted by soaring demand for its offshore drilling rigs, and promised that the coming quarters will 'show strong earnings growth' and a 'high dividend payout'.

 

For the first quarter, Norway's Seadrill posted pretax profits of $272.1 million, up from $184 million last time, and ahead of the $245 million consensus forecast of analysts polled by TDN Finans.

 

Analysts had already predicted a strong quarterly performance from Seadrill, which is benefiting from booming demand from oil majors keen to cash in on record crude prices.

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...el-10913797.asp

 

Nach welchen Fakten richten sich diejenigen welche die Analysen und Ratings schreiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/...,554860,00.html

 

Auf der Erde gibt es unzählige kleine Ölfelder ", sagt Matt Simmons, ein Investmentbanker und Ölexperte aus Houston in Texas. "Das Problem ist: Man braucht auch unzählige Bohrtürme, um an alle ranzukommen."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

berliner sind die Ausschüttungen bei den JF-Unternehmen denn auch nachhaltig und werden nur aus Überschüssen bezahlt oder findet hier auch Substanzabbau wie bei Heuschreckenaktionen statt?

 

Die hohen Div-Renditen von denen du schreibst wundern mich nämlich ein bisschen. Oder liegt es schlicht daran, dass das Geschäft sehr schwankend ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von berliner

berliner sind die Ausschüttungen bei den JF-Unternehmen denn auch nachhaltig und werden nur aus Überschüssen bezahlt oder findet hier auch Substanzabbau wie bei Heuschreckenaktionen statt?

 

Die hohen Div-Renditen von denen du schreibst wundern mich nämlich ein bisschen. Oder liegt es schlicht daran, dass das Geschäft sehr schwankend ist?

Nein, mit Heuschrecken hat das nichts zu tun. JF schießt sich nicht selbst ins Bein, außerdem hat er die Firmen alle selber aufgebaut und nicht wie eine Heuschrecke übernommen. Substanzabbau findet insofern statt, daß Schiffe per Sale & Leaseback zu Geld gemacht werden, allerdings werden diese Geschäfte mit der eigens dafür gegründeten Ship Finance abgewickelt, die ebenfalls zur Familie gehört. Die Ship Finance zahlt auch eine sehr gute Dividende:

http://www.shipfinance.org/IR/dividend.shtml

 

Die beläuft sich da zwar nach dem Kursanstieg nur noch auf 7,5%, aber ist dafür stabiler, denn das Leasing bringt konstante Einnahmen.

 

Das Tankergeschäft ist stark zyklisch, wobei man davon ausgegangen ist, daß wir den Gipfel vor etwa zwei Jahren hatten. Seit Dezember ziehen die Raten aber wieder sehr stark an und ab 2010 dürfen Einfachhüllen-Tanker nicht mehr fahren. Es wird also noch eine Weile so weitergehen. Hier die Frontline-Divdenden-Historie:

http://www.frontline.bm/IR/dividend.shtml

 

Wegen des zyklischen Charakters hatte die gesamte Tankerbranche in der Vergangenheit einen starken Preisabschlag (der Abschlag auf den Kurs der Frontline war zeitweise so groß war, daß ein KGV von 4-5 rauskam) und deshalb durch die Bank Dividendenrenditen von ca. 15%. Grundsätzlich können die Dividenden da aber auch mal wieder niedriger ausfallen. Bei Schüttgut (EGLE, DSX) sah es nicht viel anders aus. Mittlerweile sind die aber alle schon ordentlich gestiegen und die Dividendenrenditen sind nicht mehr so hoch.

 

Die Seadrill hat gerade zum ersten Mal eine Dividende gezahlt. Die werden in Zukunft aber deutlich ansteigen.

 

Die JF-Firmen machen einfach vor, was möglich ist, wenn man gut wirtschaftet und vor allem ein Management hat, das sich nicht in erster Linie selber belohnt und seine Ego-Trips verfolgt (TUI), sondern strikt Vertschöpfung verfolgt.

 

Eine Firma wie VW hätte damals als der Kurs bei 40 stand auch 15% Dividendenrendite erreichen können, wenn sie so geführt worden wären wie die JF-Firmen und die Aktionäre auch so beteiligt hätten. Da war das EPS bei 6 und mickrige 1,30 wurden ausgeschüttet. Denen hätte JF einen Tritt in den Allerwertesten verpaßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du kaufst die Unternehmen wegen der Dividende ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du kaufst die Unternehmen wegen der Dividende ???

hauptsächlich. Wir reden hier über 10% - 20% p.a. Die Kursgewinne kommen bei so dividendenstarken Werten dann auch irgendwann. Ich kaufe auch RBS, Norddeutsche Affinerie, Hawesko oder damals K+S wegen der Dividende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hauptsächlich. Wir reden hier über 10% - 20% p.a. Die Kursgewinne kommen bei so dividendenstarken Werten dann auch irgendwann. Ich kaufe auch RBS, Norddeutsche Affinerie, Hawesko oder damals K+S wegen der Dividende.

 

Ich finde ja Aktienrückkäufe geiler, aber nunja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich finde ja Aktienrückkäufe geiler, aber nunja.

Das sagen viele. Man müßte das glatt mal vergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das sagen viele. Man müßte das glatt mal vergleichen.

 

nach steuern sind Rückkäufe definitiv besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

nach steuern sind Rückkäufe definitiv besser.

Dann würden die JF-Firmen sich aber nach 5 Jahren komplett selber gehören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dann würden die JF-Firmen sich aber nach 5 Jahren komplett selber gehören.

 

Ja und ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dann würden die JF-Firmen sich aber nach 5 Jahren komplett selber gehören.

 

what the fu** ? das ist ja totaler quatsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja und ?

Rückkäufe gehen eben nur bis 100% zurück gekauft wurden. Es ist auch die Frage, ob jeder Rückkauf einen äquivalenten Kursanstieg bringt. Wenn RBS jetzt 10% der Aktien zurückkaufen würde, dann wäre der Kurs wahrscheinlich zwei Tage mal ein bißchen höher und dann auch wieder unten. Der letzte Trade macht den Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden