Jump to content
Sign in to follow this  
Gaspar

Argentinien: GDP-Kicker

Recommended Posts

XYZ99
Posted

... auch Deutschland und China waren schon in Default, deshalb musste man nicht in der Folge alle großen Chancen verpassen, wie jetzt auch ....

Jetzt ist also eine "grosse Chance", die einen mit Archie-bonds erwartet? Man muss sie nur wahrnehmen? Hab ich das richtig verstanden?

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Jetztist also eine "grosse Chance", die einen mit Archie-bonds erwartet? Man muss sie nur wahrnehmen? Hab ich das richtig verstanden?

Keine voreiligen Schlüsse ... es gibt doch noch die Ukraine und Venezuela! :thumbsup: Oder doch lieber Australien (kürzlich habe ich gelesen, dass Australien seine Investoren schützt - wo war das nur)? :-

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

... auch Deutschland und China waren schon in Default, deshalb musste man nicht in der Folge alle großen Chancen verpassen, wie jetzt auch ....

Jetzt ist also eine "grosse Chance", die einen mit Archie-bonds erwartet? Man muss sie nur wahrnehmen? Hab ich das richtig verstanden?

Keine Ahnung, zwangsläufig muss etwas ähnliches passieren....nur, dass viele in 2009 schon dicke Gewinne gemacht haben, weil sie sich objektiv mit dem Gemengegelage in Atschy beschäftigt haben und nicht die alte Trauerleier ewig anzupfen.. Im übrigen waren schon mit Aktien vor Jahren sehr dicke Gewinne möglich in Argentinien...man muss am Ball bleiben, wie sagte Rothschild, man kauft Aktien, wenn die Kanonen donnern ( sinnbildlich ).

 

Telecom Argentina z.B.stieg bis zur Subprimekrise um weit über 100% an.

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted · Edited by XYZ99

.... .. kürzlich habe ich gelesen, dass Australien seine Investoren schützt - wo war das nur)? :-

Auch wenn Anleihen, die angeblich australischen Interessen dienen sollen von Deutschen eingefädelt wurden, in Luxemburg, unter englischem Recht und in EUR ....

 

Erg: Und wenn Dubaiianer auf den Caymans islamistische Kokosnüsse züchten wollen, wäre ich auch seeehr vorsichtig....

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

.... .. kürzlich habe ich gelesen, dass Australien seine Investoren schützt - wo war das nur)? :-

Auch wenn Anleihen, die angeblich australischen Interessen dienen sollen von Deutschen eingefädelt wurden, in Luxemburg, unter englischem Recht und in EUR ....

 

 

Ach so, du meinst, wenn Deutsche in Australien buddeln und deutsche Gesetze in Luxembourg umgangen werden...ach so...das sind dann auch die Dubaianer auf den Caymans, ah nee, die gehören nicht zu Australien. :blushing:

Share this post


Link to post
XYZ99
Posted

Keine Ahnung, ....nur, dass viele in 2009 schon dicke Gewinne gemacht haben. ...

... heisst das nicht, dass das dicke Ende noch kommt und die jetzigen Besitzer der Anleihen die Dummen bzw. die bagholder sind. Dürfte ja nicht nur Archie-Anleihen betreffen, möglicherweise ja auch die so geschätzten Aktien.

 

..man muss am Ball bleiben, wie sagte Rothschild, man kauft Aktien, wenn die Kanonen donnern ( sinnbildlich ).

...

Irgendein Urenkel von dem ist jetzt via IPO in den Wandler von Glencore eingestiegen und klopft jetzt grosse Sprüche. Auch wenn die bonds 100 % zugelegt haben, werde ich niemals bedauern hier nicht eingestiegen zu sein. Das war das einzig Vernünftige damals und vermutlich auch noch heute.

Und was die heutige Lage betrifft, so haben die Kanonen noch längst nicht gedonnert.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Keine Ahnung, ....nur, dass viele in 2009 schon dicke Gewinne gemacht haben. ...

... heisst das nicht, dass das dicke Ende noch kommt und die jetzigen Besitzer der Anleihen die Dummen bzw. die bagholder sind. Dürfte ja nicht nur Archie-Anleihen betreffen, möglicherweise ja auch die so geschätzten Aktien.

 

..man muss am Ball bleiben, wie sagte Rothschild, man kauft Aktien, wenn die Kanonen donnern ( sinnbildlich ).

...

Irgendein Urenkel von dem ist jetzt via IPO in den Wandler von Glencore eingestiegen und klopft jetzt grosse Sprüche. Auch wenn die bonds 100 % zugelegt haben, werde ich niemals bedauern hier nicht eingestiegen zu sein. Das war das einzig Vernünftige damals und vermutlich auch noch heute.

Und was die heutige Lage betrifft, so haben die Kanonen noch längst nicht gedonnert.

 

Bei Glencore habe ich auch gut verdient und längst verkauft....Arschy muss schauen, dass es wieder an die internatioanlen Finanzmärkte kommt, dass kann bedeuten, dass es für die RestHolder nicht schlecht aussieht.....dank den alten Gierlappen, die zu 30 % ausbezahlt wurden und den Arschies einen Großteil ihrer Auslandsschulden großzügig erlassen haben.

 

Wir gesagt, in 2009 konnte man schon dicke Gewinne machen, wurde in diesem Forum absolut nicht bewertet...die alte 132501 stieg von 13/14 % auf 36% an..das ist doch was.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Argentinien bereitet neues Angebot an Altgläubiger vor

 

 

 

Am Sekundärmarkt werden die seit 2002 notleidenden Anleihen, die zeitweise zu weniger als 5 Prozent des Nominalwertes verramscht wurden, heute wieder zu Kursen von mehr als 40 Prozent gehandelt. Auch die Kurse der ordnungsgemäß bedienten Anleihen sind in den vergangenen Monaten rasant gestiegen. So hat sich der Kurs der 2038 fällig werdenden Euro-Par-Anleihe gegenüber seinem Tiefstand von Ende 2008 mehr als verdoppelt.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted · Edited by Akaman

Bondwurzel ist bei mir bekanntlich auf Ignore. Deshalb weiss ich nicht, ob er jetzt wieder schimpft oder tobt - hab's nicht gelesen und es ist mir auch völlig schnurz. Da er manchmal zitiert wird, kenne ich aber einige Fragmente seiner Äusserungen - so wie diese

 

für mich ist es in z:B. Deutschland ( Versagen der BAFIn auf allen Ebenen) ... auch nicht viel anders, haufenweise müssen Landesbankchefs abtreten ...

 

die eindeutig zeigt, wieviel Ahnung er von Argentinien hat. (Hmm - vielleicht sollte ich ihn doch wieder aus Ignore rausnehmen? Solche Äusserungen haben ja immerhin einen erheblichen unfreiwilligen Unterhaltungswert).

 

Ich selbst war nie in ARG-Bonds investiert, habe nur einmal vor einigen Jahren ganz kurz gezockt (und einen sehr, sehr netten, aber keineswegs atemberaubenden Betrag dabei gewonnen).

 

Um dauerhaft auf der Gewinnerseite zu sein, braucht man bessere Informationen als die Gegenspieler. Die hatte ich (manchmal und in begrenztem Umfang) während der Zeit, als ich in Argentinien gewohnt und gearbeitet habe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier im Forum viele gibt, die nachhaltig an gute und zuverlässige Informationen rankommen. Falls doch: Glückwunsch. Falls nicht, wünsche ich den Investierten wenigstens Glück.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Argentine President and Central Bank in Standoff

 

Wenn einem die Argumente ausgehen, sollte man nicht noch mehr zum Gähnen anführen. Hier tobt auch keiner rum o.ä., da geht deine Fantasie auch hier gewaltig mit dir durch - vielleicht gehen bei Akaman langsam mehr als die Argumente aus; sogar die Lichter. Wir wissen jetzt langsam alle, dass du mal in Argentinien gelebt und im Präsidentenpalast regelmäßig zu Besuch warst. Melde dich mal in den aktuellen Threads wie "Blasen" und "Marktausblick", wenn du soviel Ahnung haben solltest. Hochkarätige Spezialisten hört man bestimmt gerne.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted · Edited by Akaman

Jemand hat mich per Email darauf aufmerksam gemacht, dass es sich für mich lohnen könnte, doch mal in Bondwurzels Postings zu schauen, da ich vielleicht das Bedürfnis verspüren könnte, auf einige zu antworten.

 

Danke für den Tipp. Ich habe es getan. Vorweg: ich werde nicht antworten.

 

Ich schätze das Forum, weil ich den Austausch von Argumenten und Sichtweisen nützlich finde. Persönliche Beleidigungen, Verdächtigungen und Verunglimpfungen finde ich belanglos und werde mich daran nicht beteiligen; jeder möge sich selbst ein Bild machen. @Bondwurzel nur so viel: wenn man sich etwas nicht vorstellen kann, heisst das ja nicht automatisch, dass es falsch ist oder nicht (vielleicht so ähnlich) existent ist oder war.

 

Welches waren denn meine Argumente?

Ich habe die These vertreten, dass – wenigstens, was Staatsschulden angeht – in Argentinien andere Verhaltensweisen zu beobachten sind als hier. Die oben geposteten Links belegen dies anekdotenhaft; darüber hinaus gibt es noch viele andere Anekdoten (von denen einige Cristinas Ehemann, den ex-Präsidenten, als Protagonisten haben und die zum Teil auf deutschem Boden spielen, mit denen ich euch aber nicht langweilen will).

 

Wenn das stimmt, dann braucht man tatsächlich wenigstens etwas Insiderwissen, um dauerhaft erfolgreich mitspielen zu können. Dass man auch zwischendurch erfolgreich sein kann beim Zocken, bestreite ich nicht - das war ich selbst und ich habe den Betreffenden ausdrücklich Glück dabei gewünscht.

 

Anekdoten beweisen natürlich nichts. Genauso viel oder wenig wie Länderrankings, zum Beispiel

 

Corruption Perceptions Index

 

(für die Klickfaulen: Deutschland Rang 14; Argentinien Rang 106 von 180)

 

Für Rechtssicherheit als einem Teil des Korruptionsproblems habe ich auf die Schnelle keine besondere Übersicht gefunden. Falls es eine gibt, habe ich keinen Zweifel, dass dort der Abstand noch grösser ausfällt. Willkürlich sich ändernde Rechtsinterpretationen - insbesondere, wenn die Regierung oder ihre Cronies verwickelt sind - kommen immer wieder vor. (edit: im Global Curruption Report 2007 gibt es auf S. 13 ein Ranking von 62 Ländern. Argentinien ist auf Platz 12 - aber Vorsicht! Hier steht das schlechteste Land auf Platz 1. Noch was Nettes aus diesem Report - S. 44: "... the province of San Luis, Argentina, where, until recently, it was standard practice to make novice judges sign an undated resignation letter on taking up their positions." Ab S. 46 steht eine Box mit dem Titel "Argentina's politicians strengthen their grip on the judicial council". Auf S. 304f steht, welche Konsequenzen das schwache Rechtssystem für die Stellung des Zentralpräsidenten hat. usw. usf.).

 

Man muss mir ja nicht unbedingt glauben. Im Gegenteil: Gegenargumente sind hoch willkommen – siehe oben.

 

PS: Die Unsitte, auf Meinungen, die einem selbst nicht ins Konzept passen, mit persönlichen Diffamierungen zu antworten, erinnert mich übrigens an eine bestimmte Phase des berühmten RBS-Threads, als mahnende Stimmen ähnlich behandelt wurden.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel
PS: Die Unsitte, auf Meinungen, die einem selbst nicht ins Konzept passen, mit persönlichen Diffamierungen zu antworten, erinnert mich übrigens an eine bestimmte Phase des berühmten RBS-Threads, als mahnende Stimmen ähnlich behandelt wurden.

 

Es ist eine Unsitte alles zu polemisieren und subjektiv sich mit EMail-Unfug und irgendwelchen Bekannten zu umgeben, welches dann letztlich ein illustres Bild der geistigen Unsovereignität ergibt, vor allen Dingen dieses kindhafte "Ingnortastegelabere" ist noch nicht einmal Kindergartenniveau. Entweder man kann sachlich und objektiv die Sache beleuchten oder nicht. Das 80% der Welt mit Korruption und wirtschaftlichen Verbrechern übersät sind, weiß jeder Blinde mit Krückstock Akaman. Der grösste Unfug, was Argentinien weit in den Schatten stellt, war die Subprimekrise. Hör endlich auf, mit ich setze auf Ignore und werde dann von der dpa über Postings informiert, du liest doch sowieso alles. Werd mal klar im Kopf. Les dir den FAZ-Artikel durch und auch du könntest partiell dein Wissen auf den neuesten Stand bringen.

 

Mahnende Stimmen gehören auf 's Festgeld oder in's Kloster - wer Renditen oberhalb von 3% will, muß entsprechendes analytisches Denken, Wissen und Risikobewußtsein mitbringen, dies wird aber ausführlich in den Leitfäden dargestellt. In der jeweiligen Risikogruppe erwartet man eine kritische Analyse und kein weinerlichen Loreleisynphonien. :P

Deine virtuelle Fantasie gaukelt dir da ein ganz falsches Bild vor; ich könnte mich beömmeln vor lachen.

 

Und keinen Alkohol und sonst. Drogen mehr.... :thumbsup:

Jemand hat mich per Email darauf aufmerksam gemacht, dass es sich für mich lohnen könnte, doch mal in Bondwurzels Postings zu schauen, da ich vielleicht das Bedürfnis verspüren könnte, auf einige zu antworten.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted · Edited by Akaman
Christina Kirchner, die Präsidentin Argentiniens, versucht offenbar mit Macht, Devisenreserven der Zentralbank zur Zahlung von Staatsschulden einzusetzen. Damit gefährdet sie die Zukunft des Landes - vor allem am Kapitalmarkt.

 

meint das manager magazin (das leider den Namen der Protagonistin nicht richtig schreiben kann) unter dem Titel:

 

Der letzte Tango

 

Ich sehe es nicht ganz so kritisch, empfehle aber allen Anlegern, die Frage der Rechtssicherheit nicht aus den Augen zu verlieren. Im Zweifel kümmert sich eine argentinische Regierung eher nicht um die Rechtslage, wie die rasierten Investoren sicherlich noch erinnern, die seinerzeit in die argentinischen DM-Bonds investiert hatten. Für die war in den Emissionsprospekten deutsches Recht festgelegt worden - davon war dann später keine Rede mehr.

 

Kurz nach seiner Wahl wollte Nestor Kirchner, Cristinas Ehemann und ex-Präsident, übrigens den Lateinamerika-Tag in Hamburg besuchen. Er wollte natürlich standesgemäss im Regierungsflugzeug "Tango Uno" anreisen. Nach deutschem Recht hätten die rasierten Glatzköpfe dieses Flugzeug an die Kette legen lassen können - daher Nestors Idee, die deutsche Bundesregierung aufzufordern, eine Garantie abzugeben dafür, dass dies nicht geschieht. Die hat natürlich abgelehnt, da (wie ich finde, auch wenn vielleicht nicht jeder hier diese Meinung teilt) doch noch graduelle Unterschiede zwischen Argentinien und Deutschland existieren.

 

Die deutsche Regierung hat aber Herrn Kirchner angeboten, ihn mit einem deutschen Regierungsflugzeug zB in Zürich abzuholen und ihn wieder dahin zurückzufliegen. Welch eine Zumutung! Nestor hat natürlich empört abgelehnt.

 

PS: Ich hatte in den vergangenen Tagen manchmal das Gefühl, dass es vielleicht einige hier nerven könnte, wenn ich mit solchen Anekdoten (von denen es viele gibt, die z.T. noch wesentlich unterhaltsamer und erhellender sind) hier auftrete. Wenn dem so sein sollte: bitte hier posten, ich höre sofort damit auf. Im Fall von Bondwurzel: bitte per PN, da immer noch auf Ignore.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted · Edited by BondWurzel

Im Fall von Bondwurzel: bitte per PN, da immer noch auf Ignore.

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol::w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t:

 

Bitte, bitte mehr Anekdoten...die Holder brauchen Unterhaltung.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted
PDATE: Argentina Markets Up As Debt Swap Proceeds, For Now

 

BUENOS AIRES (Dow Jones)--Argentina's stocks and bonds rose Wednesday as the government vowed to press on with a debt swap targeting $20 billion in defaulted bonds.

"We will continue moving forward with the debt swap," Economy Minister Amado Boudou told Radio 10. He acknowledged that a dispute over the use of central bank foreign exchange reserves has taken some of the shine off the offer.

Boudou told local radio stations that the U.S. Securities and Exchange Commission is examining the proposed reopening and is likely to return it to the Argentine government for corrections at some point.

The swap will proceed "as fast as possible," Boudou told the Reuters news agency.

 

The Merval stock index closed 3% higher at 2,338 points, while the Discount sovereign bond due 2033, denominated in pesos, was up 5.2% at ARS106, to yield 11.74%.

 

Bank stocks, which hold large quantities of government bonds, were some of the biggest gainers Wednesday. Banco Patagonia (BPAT.BA) was up 8.1% at ARS3.62 while Grupo Galicia was up 3.6% at ARS2.04.

Among the blue chips, the only loser was the locally traded share of Brazil's Petroleo Brasileiro (PBR, PETR4.BR, APBR.BA), which was down 1.4% at ARS88.90. The other major blue chip, Ternium (TS, TS.BA), was up 4.3% at, coincidentally, ARS88.90.

The heavily managed peso, which has been stable throughout the crisis, was fractionally weaker at ARS3.798 per dollar.

Doubts have been cast that the debt swap, which is a reopening of a mammoth swap completed in 2005, would proceed as a political crisis has unfolded over the use of foreign-exchange reserves to pay debts.

That would freeze the government's goal of restoring the country's access to international credit markets, which led investors to dump Argentine securities in the last couple of sessions. The government's reaction to the latest events will determine whether the debt swap actually goes ahead.

"In our view, if the executive [branch] doubles the bet, and markets collapse further, the exchange would likely have to be delayed once again," said Alberto Bernal-Leon, head of research at Bulltick Capital Markets, in a research note.

Share this post


Link to post
Nixda
Posted

Jemand hatte nach dem Prospekt gefragt:

A0DUDM.pdf

A0DUDM-info.pdf

Share this post


Link to post
Akaman
Posted · Edited by Akaman

Hier stand ein Link zu Maren Kroymann. Ich habe ihn mit einer ausgestreckten Hand gelöscht. Aka.

 

Ich hoffe, es nützt.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

Hier stand ein Link zu Maren Kroymann. Ich habe ihn mit einer ausgestreckten Hand gelöscht. Aka.

 

Ich hoffe, es nützt.

Vielleicht liegt es an mir, aber ich verstehe Dein Posting nicht.

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Vielleicht liegt es an mir, aber ich verstehe Dein Posting nicht.

Man muss nicht alles verstehen. Was wäre die Welt ohne Mysterien? :)

Share this post


Link to post
webber
Posted
Polizei hindert Zentralbankchef an Zugang zu Arbeitsplatz

Eskalation im Streit um Argentiniens Zentralbankchef: Die Polizei versperrte Martin Redrado den Weg zu seinem Arbeitsplatz. Zuvor hatte der von Präsidentin Cristina Kirchner gefeuerte, von einem Gericht aber wieder eingesetzte Notenbanker, erneut seine Position verteidigt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,673753,00.html

 

sollte man bei Trichet auch tun, wenn er nicht richtig handelt ;)

Share this post


Link to post
Superhirn
Posted · Edited by Superhirn
Polizei hindert Zentralbankchef an Zugang zu Arbeitsplatz

Eskalation im Streit um Argentiniens Zentralbankchef: Die Polizei versperrte Martin Redrado den Weg zu seinem Arbeitsplatz. Zuvor hatte der von Präsidentin Cristina Kirchner gefeuerte, von einem Gericht aber wieder eingesetzte Notenbanker, erneut seine Position verteidigt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,673753,00.html

 

sollte man bei Trichet auch tun, wenn er nicht richtig handelt ;)

 

Den Smile kannst Du dir sparen.

 

Exakt das wollten doch die Franzosen bei Einführung der EZB, politische Weisungsbefolgungspflicht. Hätte man das DM System für die EZB voll übernommen, völlige Unabhängigkeit der Bundesbank! dann hätte der Euro natürlich genauso erfolgreich sein können, wie die DM. Das ei nge Länder die heute im Raum sind nicht dabei gewesen wären, tja, das will natürlich kein Politiker mehr hören. B)

 

Tatsache ist, die Zinsen werden über kurz oder lang steigen, egal wie die Liquidität zurückgeführt wird.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...