Jump to content
Marcise

Depot für die aktive Vermögensverwaltung

Recommended Posts

powerschwabe
Posted

Habe folgendes im Netz gefunden

post-3491-1219586373_thumb.jpg

post-3491-1219586426_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Norbert-54
Posted
Wo du gerade dabei bist zu korrigieren. Bei den deutschen Thesaurierern müsste noch berücksichtigt werden, dass diese seit 1993 (oder so) die ZASt und die KESt (jeweils plus SolZ) aus dem Fondsvermögen abführen müssen.

 

Incts,

 

Das mit der ZASt: Wurde bei mir in den Erträgnisaufstellungen der KAG erwähnt, ich war aber freigestellt und musste nichts bezahlen.

Wenn die KAG´s aus dem Fondsvermögen direkt abgeführt haben, müsste sich das auf die Performance der Fonds ausgewirkt haben. Das wäre dann aber in den Charts mit berücksichtigt.

 

Danke für eine Info von dir.

 

Norbert

Share this post


Link to post
incts
Posted
Das mit der ZASt: Wurde bei mir in den Erträgnisaufstellungen der KAG erwähnt, ich war aber freigestellt und musste nichts bezahlen.

Wenn die KAG´s aus dem Fondsvermögen direkt abgeführt haben, müsste sich das auf die Performance der Fonds ausgewirkt haben. Das wäre dann aber in den Charts mit berücksichtigt.

Wenn du freigestellt warst, dann müsstest du doch in Höhe der Steuer entsprechend Bruchstücke oder eine Barauszahlung von deiner Bank bekommen haben. Die Steuer wird ja direkt dem Fondsvermögen entnommen und dir steht im Freistellungsfall ja eine Erstattung dieser Steuer zu.

Pro Jahr ist die Steuer vermutlich nicht sonderlich entscheidend, aber auf die Dauer könnte es sich ja vlt. doch auswirken.

Ich hatte es auch nur angemerkt, da die ausländischen Thesaurierer und natürlich auch der Vergleichsindex (MSCI AC) dann ja im Vergleich leicht bevorteilt wären, da dort kein Steuerabzug stattfindet.

Share this post


Link to post
Norbert-54
Posted
Wenn du freigestellt warst, dann müsstest du doch in Höhe der Steuer entsprechend Bruchstücke oder eine Barauszahlung von deiner Bank bekommen haben. Die Steuer wird ja direkt dem Fondsvermögen entnommen und dir steht im Freistellungsfall ja eine Erstattung dieser Steuer zu.

Pro Jahr ist die Steuer vermutlich nicht sonderlich entscheidend, aber auf die Dauer könnte es sich ja vlt. doch auswirken.

Ich hatte es auch nur angemerkt, da die ausländischen Thesaurierer und natürlich auch der Vergleichsindex (MSCI AC) dann ja im Vergleich leicht bevorteilt wären, da dort kein Steuerabzug stattfindet.

Incts,

 

Danke für die Info. Ich hätte das dann wohl vom Finanzamt zurückholen müssen, tat´s aber nicht.

 

Anbei die gleiche Tabelle wie oben, aber mit europaweit anlegenden Fonds. Habe den STOXX 50 und STOXX 600 dabei, sortiert nach Ertrag 5 Jahre. Stand 22.8.2008

 

Norbert

post-10932-1219590634_thumb.png

Share this post


Link to post
unser_nobbi
Posted · Edited by unser_nobbi

Evtl. interessiert's ja hier einen:

 

Wallstreet-Online 'Dr. Steels Fondsexperiment' -> laeuft seit rund 3 Jahren ...

 

FOndsexperiment

 

Share this post


Link to post
Marcise
Posted

Hier noch ein Artikel zum Core-Satellite-Konzept mit Indexprodukten für den Core und Aktiven für die Satellites...

Standpunkt_Enhanced_Indexing_APM_0304.pdf

Share this post


Link to post
Frankey
Posted
Ich verstehe ganz ehrlich nicht wieso immer Mischfonds oder Dachfonds auf den Tisch kommen. Wenn sich jemand damit beschäftig welche Dachfonds er besparen will, dann kann er sich auch damit beschäftigen wie man sowas kostengünstiger und besser lösen kann, nämlich durch reine Aktienfonds und Beimischungen von Tagesgeld, Festgeld und Immobilienfonds ggf. Jumbo Pfandbriefe.

Wir wissen doch alle das diese Fonds nur deshalb in schlechten Börsenmärkten den Aktienanteil reduzieren und wieder erhöhen wenn es besser läuft, um damit unsichere und ängstliche Anleger zu gewinnen. Das sowas der ganz falsche Ansatz ist sollte doch klar sein. Man geht nicht raus wenn die Kurse schlecht liegen und steigt erst dann wieder ein wenn die Kurse 10% gestiegen sind. Man bleibt seinem Anlageziel und der Laufzeit treu und bleibt voll im Markt so lange man es sich vorgenommen hat. Alles andere ist doch absolut unlogisch. Was interessiert es mich bei 20 Jahren Anlagezeitraum ob mein Dachfond beim nächsten Crash nur 5 % nach unten geht statt 20%, dafür aber beim Aufschwung nicht voll dabei ist? Das kann mir relativ egal sein. Wichtig ist wie er steht wenn verkauft werden soll und nicht 15 Jahre vorher.

 

 

Vielleicht verstehst Du jetzt warum sich die teuren Mischfonds bei einem kürzeren Anlagehorizont (8-12 Jahre) durchaus lohnen.

 

Carmignac Patrimoine A 1Jahr-6,2%

 

smart-invest - HELIOS AR B 1Jahr-8,0%

 

PF(LUX)-Absolute Return Global Diversified-P Cap 1Jahr-5,2%

 

HWB Umbrella Fund - Victoria Strategies Portfolio R 1Jahr-3,1%

 

M & W PRIVAT 1Jahr +11,0%

 

MODULOR LSE 1 1Jahr +5,5%

 

 

LYXOR ETF MSCI EUROPE 1Jahr -41,5% :w00t:

 

LYXOR ETF MSCI WORLD 1Jahr -37,8% :w00t:

Share this post


Link to post
unser_nobbi
Posted · Edited by unser_nobbi
Vielleicht verstehst Du jetzt warum sich die teuren Mischfonds bei einem kürzeren Anlagehorizont (8-12 Jahre) durchaus lohnen.

 

Carmignac Patrimoine A 1Jahr-6,2%

 

smart-invest - HELIOS AR B 1Jahr-8,0%

 

PF(LUX)-Absolute Return Global Diversified-P Cap 1Jahr-5,2%

 

HWB Umbrella Fund - Victoria Strategies Portfolio R 1Jahr-3,1%

 

M & W PRIVAT 1Jahr +11,0%

 

MODULOR LSE 1 1Jahr +5,5%

 

 

LYXOR ETF MSCI EUROPE 1Jahr -41,5% :w00t:

 

LYXOR ETF MSCI WORLD 1Jahr -37,8% :w00t:

 

Jetzt kommt bestimmt wieder irgendein Spruch, dass man ja wenn der ETF bei -41.5 % steht, auch billiger nachkaufen kann. Evtl. kombiniert mit dem Hinweis, dass langfristig der ETF das wieder reinholt.

 

Denn merke: im Gegensatz zu nem Mischfondsinvestor, kann der ETF-Investor mit sehr, sehr langen Anlagehorizonten arbeiten - er lebt nämlich ewig und entnimmt nie ... :lol: .

Share this post


Link to post
Marcise
Posted
Jetzt kommt bestimmt wieder irgendein Spruch, dass man ja wenn der ETF bei -41.5 % steht, auch billiger nachkaufen kann. Evtl. kombiniert mit dem Hinweis, dass langfristig der ETF das wieder reinholt.

 

Denn merke: im Gegensatz zu nem Mischfondsinvestor, kann der ETF-Investor mit sehr, sehr langen Anlagehorizonten arbeiten - er lebt nämlich ewig und entnimmt nie ... :lol: .

 

Wenn der nicht namentlich genannte ETFler in Biotech only investiert und ihm im Gegenzug Unterblichkeitspillen verabreicht werden könnte das Konzept doch aufgehen... :bounce:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...