Jump to content
DanteAllemis

WestLB GS und TIERE

Recommended Posts

DanteAllemis
Posted · Edited by DanteAllemis

Ein Thread für alle Informationen zu den Eigenkapitalinstrumenten der WestLB.

 

Bisherige Infos finden sich im Thread zu den bald fälligen 2009er GS. Sachstand ist hier, dass für 2009 ein HGB-Verlust festgestellt werden wird und die Eigenkapitalinstrumente am Verlust teilnehmen müssen (Auflage EU-Kommission). Man kann deswegen eine Rückzahlung der 2009 GS zu 90-95 erwarten. Eine Verlängerung lohnt sich eher nicht und das entsprechende "Angebot" ist abgelaufen.

 

Weitere Infos, besonders zu den Hybriden, finden sich vereinzelt in den Treads Tier 1 Anleihen: Teufelszeug oder Ambrosia? und Exotische Tiere. Insbesondere wird hier die Werthaltigkeit der GS und Hybride nach Abspaltung der Ersten Abwicklungsanstalt (Bad-Bank) diskutiert.

 

Hier mal eine Auflistung der WestLB GS und Hybride:

 

1. WESTLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011 DE0006899412 WKN 689941

Restlaufzeit 31.12.2011

Rückzahlung 01.06.2012

Nominalzinssatz 6,820%

Stückelung 1.000 Euro

Anleihevolumen 50 Mio. Euro

Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht

Nachrangig, kumulativ

Prospekt

 

2. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011 DE0006899420 WKN 689942

Restlaufzeit 31.12.2011

Rückzahlung 01.06.2012

Nominalzinssatz 6,750%

Stückelung 1.000 Euro

Anleihevolumen 40 Mio. Euro

Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht

Nachrangig, kumulativ

Prospekt

 

3. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2001/31.12.2011 DE0007120271 WKN 712027

Restlaufzeit 31.12.2011

Rückzahlung 01.06.2012

Nominalzinssatz 6,9%

Stückelung 1.000 Euro

Anleihevolumen 80 Mio. Euro

Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht

Nachrangig, kumulativ

Prospekt

 

4. WestLB AG FLR-GENUSSSCH.2000/31.12.2010 DE0007642837 WKN 764283

Restlaufzeit 31.12.2010

Rückzahlung 01.06.2011

Nominalzinssatz 6M-Euribor +1,38% [5M-Euribor +1,38% in 2011]

Stückelung 1.000 Euro

Anleihevolumen 10 Mio. Euro

Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht

Nachrangig, kumulativ

ILLIQUIDE

Prospekt

 

5. WestLB AG GENUSSSCHEINE 2000/31.12.2019 DE0008364902 WKN 836490

Restlaufzeit 31.12.2019

Rückzahlung 01.06.2020

Nominalzinssatz 7,46%

Stückelung 1.000 Euro

Anleihevolumen 100 Mio. Euro [Ggf. abweichend oder zusätzliche Tranche durch Umtauschangebot für 2009er GS]

Ausschüttung jährlich 01.06., soweit dadurch kein Bilanzverlust entsteht

Nachrangig, kumulativ

ILLIQUIDE

Prospekt

 

6. Hybrid Capital Funding I L.P. DL-Trust Pref.Sec.05(11/Und.) XS0216711340 WKN A0D1KQ

Tier-1-Anleihe: Stille Einlage der West LB.

Keine Fälligkeit, first call 30.06.2011, danach jährlich

Zinszahlung vierteljährlich, 30.09.,30.12.,30.03.30.06., abhängig von Bilanzgewinn des vorhergehenden GJ

Zinssatz: 8%

Stückelung 1000 Dollar

Anleihevolumen 300 Mio. Dollar

Nachrangig, nichtkumulativ

Prospekt

 

7. Hybrid Capital Funding II L.P.EO-Trust Pref.Sec.05(11/Und.) DE000A0D2FH1 WKN A0D2FH

Tier-1-Anleihe: Stille Einlage der West LB

Keine Fälligkeit, first call 30.06.2011, danach jährlich

Zinszahlung halbjährlich, 30.12., 30.06., abhängig von Bilanzgewinn des vorhergehenden GJ

Zinssatz: 6%

Stückelung 1000 Euro

Anleihevolumen 240 Mio. Euro

Nachrangig, nichtkumulativ

Prospekt

 

Hinweis: Beide TIERE zahlen noch für das GJ 2008 und notieren mit Stückzins. Die A0D2FH zahlt 3% am 30.06.10, die A0D1KQ zahlt 2% am 30.03.10 und weitere 2% am 30.06.10. Danach sollte mindestens ein Jahr Zinsausfall eingeplant werden. Allerdings soll die WestLB in 2011 verkauft werden. Ich rechne daher mit Gewinnen spätestens ab 2012.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

WestLB erhöht das Tempo beim Eigentümerwechsel - FAZ

 

Vorstand und Eigentümer der WestLB forcieren laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) den von der EU-Kommission vorgeschriebenen Wechsel der Aktienmehrheit. Es gebe "inzwischen wieder Investoren, die jetzt bereit sind, in gut strukturierte und gut geführte Unternehmen einzusteigen", sagte Vorstandsvorsitzender Dietrich Voigtländer der FAZ. Mit dieser Aussage begründete der WestLB-Vorstandsvorsitzende zwar das breite Interesse an der zum Verkauf gestellten Tochtergesellschaft Westimmo, doch sollten die Qualitätsargumente, die Voigtländer bei der Westimmo aufführt, laut FAZ auch für die WestLB gelten.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Um mal die Attraktivität der WestLB GS und Hybride zu vergleichen hier mal zwei Szenarien:

Szenario 1 - Gewinn in GJ 2010, der ausreicht für Hochschreibung und Bedienung von GS und TIEREN.

Szenario 2 - Gewinn in GJ 2011, der ausreicht für Hochschreibung und Bedienung von GS und TIEREN.

[Dass das $-Tier der WestLB attraktiver als das -Tier ist ergibt sich leicht erkennbar aus Kurs und Koupon].

 

Szenario 1 Szenario 2

GS Hybrid GS Hybrid

01.02.2010 -69 -41 -69 -41

01.03.2010 0 2 0 2

01.06.2010 0 2 0 2

01.07.2010 0 0 0 0

01.06.2011 0 0 0 0

01.07.2011 13,5 0 0 0

30.09.2011 0 2 0 0

31.12.2011 0 2 0 0

31.03.2012 0 2 0 0

01.06.2012 106,75 0 120,25 0

01.07.2012 0 64 0 64

 

28,47% 30,60% 26,90% 25,24%

 

Der Wert 64 des 8%-$-Tiers in 2012 ist hierbei eine Annahme über den wahrgenommenen Wert der 8%-Verzinsung abhängig von der Bilanzgesundung der WestLB. Ich bin von einem Abzinsungsfaktor von 12,5% ausgegangen, so dass ich auf 8%/0,125=64%. Hier liegt die größte Unbekannte, denn der Geschäftsverlauf 2012+ ist wohl noch schwerer abschätzbar als der bis 2012.

 

Fazit: Vom angenommenem Zeitpunkt der Rückkehr in die Gewinnzone hängt die relative Bewertung der GS und Hybride ab. Für die A0D1KQ spricht: Deutlich höhere Liquidität und m.E. etwas höhere Chancen. Für die GS sprechen fester Rückzahlungstermin, vorrangige Hochschreibung und Kumulativität.

 

Wenn mittelfristig die WestLB-Gesundung wie geplant/erhofft verläuft, würden davon sowohl die GS und auch die Hybride stark profitieren. Aufgrund der nach wie vor vorhandenen langfristigen Unsicherheit sollten die GS m.E. kurzfristig deutlich besser abschneiden. Ich habe mein WestLB-Engagement z.Z. hälftig verteilt. Eine Umschichtung stünde an, wenn nach den 2009er Zahlen und insbesondere nach dem Ausblick für 2010 mehr Klarheit herrscht.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Interview NRW-Finanzminister heute im HB:

 

(...)

 

Also ist die WestLB die Blaupause für andere Institute?

 

Ja, der Weg, den wir gewählt haben - über Garantien-, ist der mittel- und langfristig bessere. Ich gehe davon aus, dass manch einer, der sehr viel Kapital in seine Landesbank gegeben hat, das inzwischen auch sieht.

 

Das heißt, sie empfehlen anderen Banken auch, die Bad Bank des Bundes zu nutzen?

 

Jeder, der sich unser Modell genauer anguckt, wird den Charme dieser Lösung entdecken.

 

Brauchen Sie im Sinne der Landesbankenkonsolidierung einen Partner, der ihren Weg beschreitet?

 

Ich würde mir wünschen, dass das, was in vielen Papieren auch des DSGV festgeschrieben ist, vor Ort in den Ländern und bei den Sparkassenverbänden nicht nur verinnerlicht wird, sondern auch zu Konsequenzen führt. Ich verstehe sehr, dass jeder im Moment besonders mit sich selbst beschäftigt ist. Trotzdem müssen wir zu einer radikalen Straffung im Landesbanken-Sektor kommen. Aber ich sehe ein, dass es wenig Zweck hat, dies nur zu predigen. Zu einer Verbindung gehören immer zwei.

 

Das heißt, die WestLB steht für eine Konsolidierung noch bereit?

Wir vertreten seit langem die Auffassung, dass von Risiken weitgehend befreite Kernbanken die Voraussetzung für einen Zusammenschluss sind. Wir haben diesen Weg beschritten und unsere Hausaufgaben gemacht.

 

Und jetzt müssen die anderen folgen?

 

Wir sind durch die sehr frühe Krise der WestLB praktisch ein Jahr weiter. Uns hat es früher erwischt, dafür sind wir auch früher auf einem guten Weg. Aber jeder muss das für sich selber entscheiden.

 

Spielt der Bund bei der Landesbankenkonsolidierung noch eine Rolle?

 

Der Bund kann sicherlich zusätzliche Akzente setzen, aber die Erkenntnis muss jeweils vor Ort wachsen.

 

Läuft Ihnen für eine Fusion nicht die Zeit weg. Die EU drängt auf eine Lösung, und die anderen Landesbanken sind offensichtlich noch nicht so weit.

Nein, denn der Druck der EU hat den Erkenntnisprozess bei den anderen Landesbanken im vergangenen halben Jahr beschleunigt. Wir werden hoffentlich in diesem Jahr die eine oder andere Bewegung spüren.

Was heißt das?

Das sehen wir hoffentlich im Jahresverlauf.

 

Konkret gefragt: Können Sie sich vorstellen, die WestLB mit der BayernLB zu verheiraten?

 

Ich kann mir vieles vorstellen. Aber öffentliche Ratschläge, da zitiere ich Johannes Rau, sind meistens auch Schläge.

 

Bleibt für die kleine Kernbank WestLB noch mehr als die Rolle des Juniorpartners?

 

Wir waren mit einer Bilanzsumme von 280 Mrd. Euro eine der größten Landesbanken. Die anderen werden sich aber ebenfalls von ihren Risiken trennen. Wichtig ist, dass das Staatsbankendenken in den Ländern beendet wird. Unsere Regierung hat sich von diesem Denken in Nordrhein-Westfalen endgültig verabschiedet. Mehrheiten oder Minderheiten sind nicht das entscheidende Kriterium.

 

Ist der Erhalt des Standorts Düsseldorf ein entscheidendes Kriterium?

 

Diese Landesegoismen sind ebenfalls nicht entscheidend. Es kommt darauf an, was die beste Zukunftslösung für die WestLB ist.

 

Sie haben einmal gesagt, sie würden sich eine europäische Lösung für die WestLB wünschen. Was präferieren Sie heute?

Die Eigentümer der WestLB haben beschlossen, dass die bevorzugte Lösung eine Landesbanken-Lösung sein soll.

 

Und wenn das nicht gelingt?

 

Dann sind selbstverständlich auch Alternativen wie der Einstieg einer privaten Geschäftsbank oder eines Finanzinvestors denkbar.

 

Sie müssen ja auch einen offenen Verkaufsprozess starten...

 

Richtig, die EU hat uns aufgegeben, diskriminierungsfrei zu verkaufen. Sie hat allerdings die Landesbanken-Variante ebenfalls akzeptiert.

 

Laufen dann der Verkaufsprozess und Gespräche über die Landesbanken-Konsolidierung parallel?

 

Der Vorstand der Bank bereitet sich schon seit langem auf eine Konsolidierungs-, bzw. Verkaufslösung vor. Ich gehe davon aus, dass der Prozess in absehbarer Zeit startet.

 

Im ersten Quartal?

 

absehbarer Zeit.

 

Noch vor der Wahl?

Kein Kommentar. Jetzt verkaufen wir erst einmal die WestImmo.

 

Der Immobilientochter der WestLB, für die es gerüchteweise mehr als ein Dutzend Interessenten gibt...?

 

Jeder weiß, dass die WestImmo eine selbst in Finanzkrisenzeiten sehr erfolgreiche Immobilienbank ist.

 

Anders als die WestLB selbst. Was hat die Bank das Land bisher eigentlich gekostet?

 

Die WestLB ist kapitalgeschwächt in die Zeiten der Finanzkrise gekommen. In den Jahren 2002, 2003 und 2004 hat sie insgesamt 4,8 Mrd. Euro Verlust gemacht. Wir haben im vorigen Jahr fünf Mrd. Euro Garantien gegeben. Davon musste das Land bis heute 107 Mio. Euro tatsächlich bezahlen.

Nicht mehr?

 

Nein, seit dem 15. März 2009 haben wir nichts mehr für die Garantien bezahlt. Deswegen bin ich von dem Weg auch so überzeugt. Wir kaufen der Bank Zeit, und die Papiere erholen sich.

 

Wie steht die Beteiligung der WestLB in den Büchern des Landes?

 

Darüber werde ich vor einem Konsolidierungsprozess ganz bestimmt nicht öffentlich reden.

 

Können Sie den über die Jahre aufgelaufenen Verlust durch den Verkauf wieder reinholen?

 

Ü

ber Verkaufserlöse oder die Bewertung der Bank für einen Konsolidierungsprozess der Landesbanken zu spekulieren, wäre völlig verfehlt.

 

Müssen Sie sich auf weitere Verluste einstellen?

 

Die WestLB hat 2009 operativ gut gearbeitet und ist auf einem guten Weg.

 

Das heißt sie macht unterm Strich wieder ein Minus?

 

Was unter dem Strich übrig bleibt, kommt auf die Bewertung von Beteiligungen an. Operativ haben wir besser als andere Landesbanken gearbeitet.

 

Und wie wird sich die Bewertung der Beteiligungen auswirken?

 

Ach, wissen Sie, das hat auch noch eine EU-Implikation. Die EU hat bei der HSH, der BayernLB und der LBBW ein großes Interesse daran gezeigt, die Eigentümer von stillen Einlagen und Genussscheinen möglichst zu bestrafen.

 

Sprich, die Zinszahlungen für stille Einlagen und Genussscheine zu untersagen, wenn die Bank Verlust macht. Was hieße das für das Land, sie halten doch auch solche Papiere der WestLB?

 

Wenn es zu Verlusten für Eigentümer von stillen Einlagen kommt, wäre das Land auch dabei. Aber viele, viele andere auch.

 

Was hat das Land jährlich für die Einlagen bekommen?

 

Das kann ich Ihnen nicht sagen. Aber wenn die Zinsen ausblieben, wäre das nicht so umwerfend.

 

Ist der Beitrag der Sparkassen zur Sanierung der Bank angemessen gewesen? Die EU hat dahinter ja kürzlich ein Fragezeichen gesetzt...

 

Wir haben nach langen und schwierigen Verhandlungen ein einvernehmliches Ergebnis zwischen den Eigentümern und dem Soffin erzielt. Dazu stehen wir. Wir glauben, dass zu erwartende und unerwartete Verluste quotal in ausreichender Größenordnung abgesichert sind und halten die geäußerte Meinung der EU für nicht gerechtfertigt.

 

Das heißt, jeder Eigentümer zahlt entsprechend seines Anteils?

 

Richtig.

 

Vor wenigen Tagen hat die niederländische Bank ING gegen die Auflagen der EU-Kommission Rechtsmittel eingelegt. Können Sie sich das auch vorstellen?

 

Wir möchten mit der EU in dem anstehenden Prüfungsverfahren ohne eine solche Verhärtung der Positionen zurechtkommen.

 

Sollten die Alteigentümer nach einem Verkauf der WestLB noch an der Bank beteiligt sein?

Der Bund wird nicht die Mehrheit an der WestLB haben, wenn im Sommer seine stille Einlage von drei Mrd. Euro in Aktien umgewandelt wird. Die bisherigen Eigentümer bleiben also mit im Boot. Dies ist jedoch kein Präjudiz für eine zukünftige Lösung.

 

Das heißt, die Eigentümer der WestLB halten sich alle Möglichkeiten offen?

 

Anders als in Bayern haben wir immer großen Wert darauf gelegt, dass die Sparkassen mit in ihrer Zentralbank engagiert bleiben. Andere Lösungen sind auch kein Thema.

 

Und sollte das Land auch mit an der WestLB beteiligt bleiben?

 

Wir bleiben bei dem, was wir schon im Koalitionsvertrag von 2005 vereinbart haben. Wir sind keine Staatsbanker und müssen nicht Eigentümer einer Geschäftsbank sein.

 

 

=> Deutliches Werben für Landesbankenfusionen. Die Aussagen zum Verlust 2009 sind etwas moderater. Hauptsächlich wird von Zinsausfall geredet, nicht von Herabschreibung der EK-Instrumente.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Hmm, ja das würde ich auch so sehen. Hast du eine Erwartung ab wann die EU-Einschränkungen nicht mehr gelten ?

 

Entsprechend wären dann die 2010 bzw. 2011 Fälligen GS die interessantesten.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Hmm, ja das würde ich auch so sehen. Hast du eine Erwartung ab wann die EU-Einschränkungen nicht mehr gelten ?

 

Entsprechend wären dann die 2010 bzw. 2011 Fälligen GS die interessantesten.

 

Einschränkungen gelten nicht mehr nach Abschluss der Restrukturierung. Also eher mit 2011 als 2010, allerdings wird ja z.Z. mächtig Tempo gemacht. Mir gefallen die 2011 GS besser, da 2010 noch Belastungen kommen könnten.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Artikel über Vorstandsvorsitzender Voigtländer in der FAZ

 

Für 2009 hatte die Düsseldorfer Bank zwar bereits im Dezember vor einem Verlustabschluss bei Konzern und Aktiengesellschaft gewarnt. Wegen der Verkaufspläne ist indes davon auszugehen, dass der Vorstand alle erkennbaren Belastungen in den Abschluss 2009 packen wird, um eine besenreine Bank präsentieren zu können. Der wichtigste Schritt zu diesem Ziel aber ist die Abspaltung von nichtstrategischen Aktivitäten in Höhe von 85,1 Milliarden Euro in die im Dezember gegründete "Erste Abwicklungsanstalt". Das ist fast ein Drittel der zuletzt mit 259 Milliarden Euro ausgewiesenen Bilanzsumme. Die Aktion soll bis Ende April - rückwirkend zum 1. Januar - abgeschlossen werden.

 

"Das geht jetzt alles reibungslos vonstatten. Hier gibt es keine großen Baustellen mehr", versichert der Einundfünfzigjährige. Wie im November vereinbart, hat der Staat über den Bankenrettungsfonds Soffin in zwei Raten bereits knapp 2,2 Milliarden Euro als stille Einlagen bei der West LB eingebracht. Derzeit geht Voigtländer davon aus, dass die restlichen 828 Millionen Euro reichen werden und die vorsorglich zugesagte vierte Milliarde Euro nicht in Anspruch genommen werden muss.

(...)

Die Bank schaffe sich mit der Anstalt erhebliche Freiräume beim Eigenkapital. "Wenn Basel III kommt, ist die West LB auf die verschärften Kapitalanforderungen gut vorbereitet."

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Hey Dante,

 

erstmal vielen Dank für die vielen Infos hier!

 

Was hältst du denn für interessanter: GS oder Tiere ?

 

Beim überfliegen der Kurse und Eigenschaften erscheinen mir die Tiere interessanter. Sofern man dem gesagten des Vorstands trauen kann, scheint die WestLB auch auf einem guten Weg zu sein.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Hey Dante,

 

erstmal vielen Dank für die vielen Infos hier!

 

Was hältst du denn für interessanter: GS oder Tiere ?

 

Beim überfliegen der Kurse und Eigenschaften erscheinen mir die Tiere interessanter. Sofern man dem gesagten des Vorstands trauen kann, scheint die WestLB auch auf einem guten Weg zu sein.

 

Ich habe mal eine Szenario-Rendite-Berechnung unter verschiedenen Annahmen gemacht. Fazit: Je nach Zeitraum des Kouponausfalls, der Höhe der Herabschreibung für 2009 und den Aussichten ab 2012 sind entweder die kumulativen und vorrangig aufzufüllenden GS oder die Tiere vorzuziehen. Meiner Meinung nach preisen GS und Tiere ein viel schlechteres Szenario ein, als es schon sichtbar ist oder zumindest kommuniziert wird. Deswegen bin ich ich heftig in der WestLB investiert (100k GS 2011) und 300k im $-Tier. Sobald die Zahlen für 2009 auf dem Tisch sind ist die Unsicherheit erstmal beseitigt. Ich denke, dass es in jedem Fall nach oben gehen wird, denn es wird unglaublich schlechtes erwartet. Zudem wird der Ausblick positiv sein. Die grundsätzlich positiven News bleiben ja: Abwicklungsanstaltslösung bereinigt die Bilanz ab 2010, Soffin- stille Einlage ist pari passu mit den Hybriden und die Hybride verbleiben vollständig in der Kernbank. :-)

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

WestLB AG / Jahresergebnis/Sonstiges

 

11.02.2010 11:34

 

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt

durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

---------------------------------------------------------------------------

 

Der Vorstand der WestLB AG hat am 11.2.2010 den Jahresabschluss der WestLB

AG aufgestellt. Danach weist die WestLB AG einen Jahresfehlbetrag in Höhe

von 294,9 Mio EUR aus.

 

Hintergrund sind insbesondere erforderliche Wertanpassungen bei

Beteiligungen, schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie ein

insgesamt schwächeres viertes Quartal 2009.

 

Dies führt dazu, dass es bei den Genussscheinen und stillen Einlagen der

WestLB AG zu einem vollständigen Ausfall der auf das Geschäftsjahr 2009

bezogenen Kupons kommen wird. Darüber hinaus werden diese

Kapitalinstrumente am Bilanzverlust partizipieren. Dadurch kommt es zu

einer Reduzierung der Rückzahlungsansprüche der Genussscheine der WestLB AG

um ca. 5 Prozent, der Hybrid Tier 1 Anleihen aus dem Jahr 2005 um ca. 6

Prozent und der stillen Einlage des SoFFin, die noch im Dezember 2009

geleistet worden ist. Die Feststellung des Jahresabschlusses ist für den

22.3.2010 vorgesehen.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Was wir an diesen Zahlen sehen: Auslagerungen werden ohne Verluste durchgezogen. Bilanz wird aufgeräumt im großen Stil. Die WestLB soll schließlich dieses Jahr verkauft werden. Aussagen von Vorständen lauten: Kernbank ist profitabel. Das wird denke ich auch bei der Bilanzpressekonferenz wiederholt werden. Spätestens dann glaubt es erstmal auch jeder...

 

WestLB GS und Tiere sind m.E. die großen Joker der nächsten Monate.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Das ist natürlich ein sehr geringer Verlust - erstaunlich ! Nun werden die Hybride sehr interessant.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Das ist natürlich ein sehr geringer Verlust - erstaunlich ! Nun werden die Hybride sehr interessant.

 

In der Tat- zumal deutlich Zug in die Landesbankenkonsolidierung kommt:

 

 

FOKUS 1-WestLB geht mit Verlust in Landesbanken-Konsolidierung - RTRS

Donnerstag, 11. Februar 2010 13:23:00

 

* Schwaches viertes Quartal und Wertberichtigungen

* Kapitalgeber gehen leer aus

(neu: WestLB-CEO, Details)

 

Düsseldorf, 11. Feb (Reuters) - Die mit staatlichen Milliardenhilfen am Leben gehaltene WestLB WDLG.UL ist im vergangenen Jahr wieder in die Verlustzone gerutscht. Durch Wertanpassungen bei Beteiligungen und ein "insgesamt schwächeres viertes Quartal" wies die WestLB für 2009 einen Fehlbetrag von 294,9 Millionen Euro aus, teilte die Bank am Donnerstag mit und bestätigte damit Informationen der Nachrichtenagentur Reuters. Auch Kapitalgeber der Bank bekommen dies zu spüren, denn Genusscheine und stille Einlagen werden nicht verzinst. Betroffen ist davon auch der staatliche Bankenrettungsfonds SoFFin, mit dessen Hilfe die WestLB gerade die erste deutsche Bad Bank gründet, um sich von Milliarden-Lasten zu befreien.

 

"Das Jahresergebnis 2009 ist maßgeblich von Sonderbelastungen geprägt", bilanzierte WestLB-Chef Dietrich Voigtländer. Operativ habe das Geldhaus Fortschritte erzielt. Im vierten Quartal dürfte die Bank indes deutliche Verluste angehäuft haben - wies sie doch für die ersten neun Monate 2009 ein Konzernergebnis von 184 Millionen Euro aus. Im Gesamtjahr 2008 hatte die Bank mit Hilfe der Garantien ihrer Eigner - Das Land Nordrhein-Westfalen sowie Sparkassen- und Landschaftsverbänden - noch ein Konzernergebnis von 18 Millionen Euro ausweisen können, 2007 stand ein Verlust von knapp 1,6 Milliarden Euro in den Büchern.

 

Die EU-Kommission hatte die WestLB wegen der öffentlichen Beihilfen ins Visier genommen und ein radikales Abschmelzen der Bilanzsumme sowie einen Eignerwechsel bis 2011 verlangt. Diesen muss das Institut nun mit roten Zahlen aus dem Jahr 2009 angehen. Diese fallen bei der WestLB indes deutlich niedriger aus als bei anderen Landesbanken. Finanzkreisen zufolge droht der BayernLB BAYLB.UL für 2009 ein Verlust von drei Milliarden Euro. 2008 hatte die zweitgrößte Landesbank einen dickes Minus von mehr als fünf Milliarden Euro geschrieben. Auch für die größte deutsche Landesbank LBBW wird für 2009 ein deutlicher Verlust erwartet. Die Landesbanken stehen im Visier der EU-Kommission, die Finanzkreisen zufolge auch darauf dringt, dass auch die Kapitalgeber der Banken bei Verlusten mit ins Boot geholt werden.

 

Bei der WestLB reduzieren sich nun unter anderem die Rückzahlungsansprüche der Genusscheine mit einem Volumen von 1,3 Milliarden Euro um etwa fünf Prozent, wie das Geldhaus weiter mitteilte. Auch die staatliche SoFFin, die im Dezember eine stille Einlage von 672 Millionen Euro leistete, ist betroffen.

 

Mit Hilfe der SoFFin hebt die WestLB ihre "Bad Bank" aus der Taufe, in die milliardenschwere Risiko-Papiere ausgelagert werden sollen. Die Abwicklungsanstalt soll damit eine zentrale Rolle bei der Sanierung der WestLB und auch für die geplante Konsolidierung der Landesbanken spielen. Portfolios mit einem Volumen von rund sechs Milliarden Euro sind bereits auf sie übertragen worden. Bis zum 30. April 2010 sollen rückwirkend zum 1. Januar 2010 weitere Papiere mit einem Volumen von rund 85 Milliarden Euro zur Ersten Abwicklungsanstalt (EAA) wandern. Die von den Lasten befreite WestLB-Kernbank soll dann mit anderen Landesbanken zusammengeschlossen werden. Aber auch hier sind noch die Brüsseler Wettbewerbshüter am Zug, die derzeit die Pläne für die Bad Bank prüfen. Nach ihrer Entscheidung könnten die Weichen für einen Verkauf der WestLB in der zweiten Jahreshälfte gestellt werden.

Share this post


Link to post
Torman
Posted

Die von den Lasten befreite WestLB-Kernbank soll dann mit anderen Landesbanken zusammengeschlossen werden.

Ist das nicht nur der Traum der WestLB? Welche andere Landesbank ist aktuell bereit mit der WestLB zu fusionieren? Mir fällt keine ein. Alle sind mit sich selbst beschäftigt. Die Chancen würden sicher steigen, wenn weitere Landesbanken eine Bad Bank gründen und damit der Soffin eventuell einen Fuß in die Tür bekommt. Nach den Pressemitteilungen denkt nur die BayernLB darüber nach. Durch die interne Aufteilung wäre wohl noch die HSH Nordbank in der Lage recht schnell auf das Soffinmodell umzuschwenken. Wenn sich die WestLB aber mit diesen beiden verbinden würde, müsste das neue Institut zunächst die heruntergeschriebenen EK-Instrumente dieser wieder auffüllen. Damit dürfte es eher länger dauern als bei einer eigenständigen WestLB bis die Zinszahlungen wieder aufgenommen werden. Die große Frage dabei ist natürlich, ab wann wieder Rücklagen aufgelöst werden können. Damit könnte man die Bedienung natürlich sofort wieder aufnehmen.

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Die von den Lasten befreite WestLB-Kernbank soll dann mit anderen Landesbanken zusammengeschlossen werden.

Ist das nicht nur der Traum der WestLB? Welche andere Landesbank ist aktuell bereit mit der WestLB zu fusionieren? Mir fällt keine ein. Alle sind mit sich selbst beschäftigt. Die Chancen würden sicher steigen, wenn weitere Landesbanken eine Bad Bank gründen und damit der Soffin eventuell einen Fuß in die Tür bekommt. Nach den Pressemitteilungen denkt nur die BayernLB darüber nach. Durch die interne Aufteilung wäre wohl noch die HSH Nordbank in der Lage recht schnell auf das Soffinmodell umzuschwenken. Wenn sich die WestLB aber mit diesen beiden verbinden würde, müsste das neue Institut zunächst die heruntergeschriebenen EK-Instrumente dieser wieder auffüllen. Damit dürfte es eher länger dauern als bei einer eigenständigen WestLB bis die Zinszahlungen wieder aufgenommen werden. Die große Frage dabei ist natürlich, ab wann wieder Rücklagen aufgelöst werden können. Damit könnte man die Bedienung natürlich sofort wieder aufnehmen.

 

Ja, ich sehe so schnell auch keine einfach Lösung. Wenn WestLB dauerhaft gesundet ist, sind prinzipiell wohl die meisten zu einem Zusammenschluss bereit, es kommt wie immer nur auf die Konditionen an. Der WestLB-Vorsitzende hat bereits Konzernsitz infrage gestellt. Das war für mich ein ganz wichtiges Signal, denn darauf kommt es in der Politik nunmal hauptsächlich an.

Klar ist, dass die WestLB hier am kürzeren Hebel sitzt, denn sie muss sich verkaufen [Eu-Auflage]. Der Bund hat über seine 49% Beteiligung (soon to be) wohl auch ein Wörtchen mitzureden. Wie immer wird es so sein, dass die EK-Instrumente der übernommenen Einheit am meisten von einer Übernahme/Verschmelzung o.ä. profitieren werden.

Share this post


Link to post
ikbneu
Posted

Bis zu welchem Kurs kann man eurer Meinung nach noch bei 689941/689942/712027 mit "aufspringen"....?

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

Bis zu welchem Kurs kann man eurer Meinung nach noch bei 689941/689942/712027 mit "aufspringen"....?

 

 

Unter kurzfrist-Trading-Gesichtspunkten ist jetzt wohl der Zug abgefahren. Allerdings: Wenn Nachrichten zur Bilanz und zum Q1 nicht enttäuschen (und bei ytm >20% müssten sie schon ARG entäuschen), wird man Kurse unter 80 ab Mitte des Jahres wohl nicht mehr sehen. Langfristig also könnte man auch jetzt schon einsteigen.

 

Ich z.B. habe heute für 75 ein paar WestLB GS 2011 verkauft, weil mir 30% des Depots (in GS und Tier) dann doch zuviel waren. Bleibe aber stark übergewichtet.

 

=> mein Ratschlag: Warten bis in ca. 1-2 Wochen sich die Kurse beruhigt haben. Ich denke, man wird nochmal was für 69-74 bekommen...

Share this post


Link to post
ikbneu
Posted

Gibts Meinungen zum WEST LB 2019 (836 490)?

 

Bin zu 65 rein.

 

Vom Chance/Risikoprofil hat der ja auch die Riesenchance, während der kommenden 10 Jahre bei 100 zu stehen, oder? :)

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted

Gibts Meinungen zum WEST LB 2019 (836 490)?

 

Bin zu 65 rein.

 

Vom Chance/Risikoprofil hat der ja auch die Riesenchance, während der kommenden 10 Jahre bei 100 zu stehen, oder? :)

 

Sag mir dann bescheid ob dir die Antworten hier oder im Bondboard besser gefallen... :- :)

Share this post


Link to post
vanity
Posted · Edited by vanity

Falls jemand noch den 2009er GS der WestLB WKN 836400 halten sollte (das 100k-Teil, der Post wäre demnach im Bondboard angebrachter):

 

In Stuttgart werden (seit gestern?) 100k zu 95% nachgefragt. Mehr bekommt man zum Rückzahlungstermin Mitte Juli auch nicht, da hier ausnahmsweise keine Verzinsung von Laufzeitende bis Rückzahlung erfolgt (sofern die Herabschreibung genau 5% beträgt, die WestLB spricht von ca. 5%).

 

https://www.boerse-stuttgart.de/rd/de/genussscheine/factsheet?sSymbol=WLDG.STU〈=de

 

Nachtrag: Also doch nicht - siehe nachfolgender Post von k1...

 

Manchmal hilft es einfach, wenn man nicht nur diagonal liest :blushing: (die Bedingungen waren auch verdächtig lang, das hätte auffallen müssen).

 

Damit ist die Briefseite von 98% also ein 5-Monats-Festgeldangebot mit 7,5% p. a., wobei die 812109 mit 4 Monaten und etwa 9% aus dieser Betrachtungsweise doch lukrativer ist.

Share this post


Link to post
k1....
Posted

Falls jemand noch den 2009er GS der WestLB WKN 836400 halten sollte (das 100k-Teil, der Post wäre demnach im Bondboard angebrachter):

 

In Stuttgart werden (seit gestern?) 100k zu 95% nachgefragt. Mehr bekommt man zum Rückzahlungstermin Mitte Juli auch nicht

 

Im 836400 sind noch rd. 6% Ausschüttung für 2008 enthalten - Rückzahlungskurs also um 101%.

 

Grüße K1

Share this post


Link to post
ikbneu
Posted

RE WEST LB 2019 (836 490)

 

Für diesen bis 2019 laufenden Genuss findet man laut Prospekt ein Volumen von 100 Mio.

 

Laut JA 2008 S.82 wird für den gesamten Zeitraum 2014-2019 nur ein Genussrechtskapital von 40 Mio. ausgewiesen?! Hat die WEST LB hier etwa schon mal 60% aufgrund des hohen Festzinssatzes von 7,46% zurückgekauft? :o

 

Dies und die Tatsache, das es sich hierbei um den am längsten laufenden Schein handelt, machen dieses Teil megainteressant!

 

24 Mio. Gewinn in 2011 reichen bereits für eine volle Wiederauffüllung, da dann die großen Genussbrocken 2009 und 2010 "raus" sind. :)

Share this post


Link to post
Trader42119
Posted

hallo zusammen,

 

für mich ist das thema genusscheine recht neu, daher wollte ich euch etwas zu dem gs von der westlb fragen (812109)

verstehe ich das richtig, der schein wird zu 95 zurückgezahlt und darauf kommen nochmal knapp 6 % zinsen. also

rückzahlung dann zu 101,xx? jedoch wann erfolgt die rückzahlung genau? bin da etwas verwirrt, vielleicht kann

mir ein user weiterhelfen. danke!

Share this post


Link to post
Trader42119
Posted

sag mal, mit welcher rückzahlung rechnet ihr bei dem 812109er?

97,00/ 97,50, oder, oder, oder.... was glaubt ihr kommt raus?

Share this post


Link to post
DanteAllemis
Posted

sag mal, mit welcher rückzahlung rechnet ihr bei dem 812109er?

97,00/ 97,50, oder, oder, oder.... was glaubt ihr kommt raus?

 

So ganz genau kann man das noch nicht wissen. Herabschreibung auf 94-95, dann Verzinsung laut Prospekt für den Zeitraum bis Rückzahlung.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...