Jump to content
maatini

Gold- und Silberminen

Recommended Posts

Up_and_Down
Posted

Auf der anderen Seite hat Cameco bzw. später dann Centerra Gold es geschafft diese Mine 23 Jahre lang ohne Verstaatlichung durch all die politischen Unruhen hinweg zu operieren. Ich weiß noch nicht mal ob der aktuelle Kursrückgang überhaupt wirklich etwas mit dem Wahlchaos zu tun hat, oder ob es schlicht ignoriert wird, da ja auch besagte frühere Regierungswechsel zu keinen Problemen geführt haben. Dann würde der aktuelle Kurs schlicht fallen, weil der gesamte Sektor gerade gecrasht wurde.
Ich denke Centerra wird nicht die selben Probleme wie Kaz Minerals bekommen. Die kirgisische Regierung hält ein Viertel der Anteile von Centerra. Kaz Minerals jedoch wird von einem kasachischen Milliardär kontrolliert. Ein kurzer Blick auf die diplomatischen Beziehungen der beiden Länder zeigt mir, dass es hier in den letzten 10 Jahren mehrfach zu Spannungen gekommen ist. Damit wird Kaz Minerals zu einer Zielscheibe.

Also wenn ich mir die 2021-Zahlen ansehe, ist Centerra nach KGV 47% günstiger und nach EV/EBITDA um 37% günstiger als Hochschild (jedenfalls am 6.11., Hochschild fiel seitdem um 15%, Centerra um 11%, jeweils in €). :D Heißt aber nicht Hochschild sei teuer und ist in jedem Fall eine schöne Übersicht. Ob es ein Übernahmeziel sein darf, muss Mr. Hochschild selbst entscheiden, da ihm das halbe Unternehmen gehört. Auf den ersten Blick jedenfalls auch ein Produzent mit höheren Kosten sowie einem merklich anderen Produktionsprofil mit sehr viel Silber und sogar einem Projekt für Seltene Erden. Vielleicht schaue ich es mir nochmal genauer an (insb. Explorationspotential), aber mit einem 2021er KGV von 9 für ein Minenunternehmen in Südamerika finde ich es schon nicht mehr günstig. Da bewegen wir uns dann auf einer Bewertungsebene mit Kirkland Lake Gold und seinen Top-Assets in Kanada und Australien.

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco

Ich habe Centerra wieder in meine Beobachtungsliste aufgenommen. Die Bewertung ist sehr attraktiv. In der letzten Wochen zeigte Centerra auch relative Stärke zu Gold.

 

Entwicklung EV/EBIDTA

 

Centerra

2021 (e): 1,33

2022 (e): 0,61

 

EV_Ebidta_Centerra.PNG.cb1fdb6a383d6237b90031c45ea330f1.PNG

 

Quelle

 

Hochschild

2021 (e): 2,53

2022 (e): 2,13

 

EV_Ebidta_Hochschild.PNG.56a963468268aea9dda361a609b32ec9.PNG

 

Quelle

 

In der letzten Woche gab es nur wenige Minen, die sich besser als die jeweiligen Edelmetalle entwickelt haben.

Einige Unternehmen, die hier besprochen wurden, haben sich jedoch besser als der GDXJ entwickelt.

 

Beobachtungsliste, sortiert nach Wochenentwicklung

 

Minen_Vergleich_20201120.thumb.PNG.b1a9a860ecfb380c42b9d3da23024ddc.PNG

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Also generell sind die Silberminen eh etwas höher bewertet (beim aktuellen Silberpreis). Auch wenn das Core Asset von Hochschild eine Goldmine ist, hat Hochschild trotzdem einen relativ hohen Silberanteil und wird auch von den Anlegern eher so wahrgenommen, genau wie bspw Hecla. Oben der Vergleich zu Coeur hat das ja auch gezeigt. Rein operativ steht Coeur sogar bisschen besser da, aber Hecla ist höher bewertet eben auch weil es die besseren Silberminen hat.

 

Ist natürlich schwer Centerra zu vergleichen da sie wohl eine Assetzusammenstellung haben die man nicht häufig findet. Allerdings sind ja die Assets in unsichereren Ländern doch eh häufig niedriger bewertet, insofern ist ja nicht davon auszugehen das der Bewertungsabschlag irgendwann verschwindet oder?

 

Der GDX ist weiter im Korrekturmodus:

 

grafik.png.37e0bde5764c2b90471469b5834a1bc3.png

 

Ich glaube wenn Gold das nächste Mal den Widerstand bei USD1860 testet, hält das nicht mehr dann rückt wohl beim GDX die obere Begrenzung der Widerstandszone bei USD32 in den Fokus wie im Juni. Das wäre nicht so schön. Es könnte dann sein das uns eine etwas längere Seitwärtsbewegung bevorsteht.

 

 Regis Resources hat jetzt knapp 40% seit dem Juli Hoch verloren. Habe schonmal zu €2,5 nachgekauft. Würde natürlich gerne nochmal aber muss mich jetzt am Riemen reißen. Wenn Gold jetzt durchfällt gibt es Regis wohl auch noch günstiger.

 

@nicco: Du hast die falsche PureGold Aktie in deiner Liste: das ist eine Supermarktkette:)

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 3 Stunden von nicco:

Entwicklung EV/EBIDTA

 

Centerra

2021 (e): 1,33

2022 (e): 0,61

Da wird aber eine gewaltige EBITDA Steigerung erwartet.

 

Zitat

 Kumtor .. I refused the demands to nationalize the mine, as the gold reserves ran out there. .. Sadyr Japarov said.

Kumtor braucht vermutlich neue Eploration/Capex. Schlechter Zeitpunkt für eine Verstaatlichung.

 

Capex wird man eher für Kemess ausgeben.

Centerra hat im Jan 2018  AuRico für 310 MCAD übernommen. Die brachten das Kemess Projekt in British Columbia mit. Das ist ein Gold/Kupfer Block Cave Projekt mit 450 MCAD Capex Bedarf. Da es bis 2011 eine open Pit Mine war, dürfte die Geologie gut bekannt sein. Bei Basecase Au 1250$/oz, Cu 2,50$/lb mäßige 12,6% IRR after Tax, aber aktuell hochinteressant.

centerragold.com .. kemess-underground-project

centerragold.com .. KemessUG_Updated_Technical-Report_2CA046-004_20160506_FNL.pdf

 

Für das Greenstone JV Projekt in Ontario wurden 50% von 185 MCAD Capex zugesagt.

centerragold.com .. greenstone

centerragold.com .. 2016_Greenstone-Hardrock_43-101_Technical-Report_Dec21-2016-lr.pdf

greenstonegoldmines.com .. ggm-issue-23_2020q2q3.pdf

"During the second and third quarters of 2020, the Hardrock Project obtained several permits positioning the Project to be shovel ready."

 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down

Also zunächst mal herzlichen Dank an euch 3 für eure Meinungen/ eure Einschätzungen. ^_^
 

vor 17 Stunden von kleinsparer:

Ist natürlich schwer Centerra zu vergleichen da sie wohl eine Assetzusammenstellung haben die man nicht häufig findet. Allerdings sind ja die Assets in unsichereren Ländern doch eh häufig niedriger bewertet, insofern ist ja nicht davon auszugehen das der Bewertungsabschlag irgendwann verschwindet oder?


Sicherlich, aber dafür das doppelte für exklusive Produktion in Kanada o.ä. zu bezahlen finde ich unanständig (zumal ein nennenswerter Anteil bereits aus Kanada stammt). :D
Ein paar Quartale mehr bei diesen Goldpreisen und Kumtor wirft genug Cash ab, dass Centerra damit in Kanada eine ganze Menge anstellen kann, womit sich dann das Produktionsprofil des Unternehmens deutlich verändern wird. Die aktuelle Cashposition von Centerra, die Verweigerung den 50% JV Anteil an Premier Gold Mines zu verkaufen und die guten Voraussetzungen in Punkto Infrastruktur und Goldpreis für Kemess zeigen recht klar wo die Reise die kommenden Jahre hingehen dürfte. Wenn Centerra dann als primär nordamerikanischer Miner wahrgenommen werden würde, hat man durchaus einen guten Case für ein Rerating.

Ich fürchte im Vakuum betrachtet könnte Centerra "totes Kapital" sein bis Klarheit herrscht wer die neuen Wahl Mitte Januar gewinnt und wie die neue Führung sich gegenüber Kumtor positioniert. Allerdings könnte der Goldpreis bereits vorher seinen Boden finden und Centerra dementsprechend auch. Falls ich mich also dafür entscheide eine Spekulation einzugehen, würde ich ganz besonders in diesem Fall erst mal nur mit einer kleinen Position anfangen wollen.
 

vor 17 Stunden von reko:

Da wird aber eine gewaltige EBITDA Steigerung erwartet.


Nein, die Annahme für beide Jahre ist (fast) identisch (1,12 und 1,15 Mio. USD EBITDA). Wenn Centerra in einem Jahr einen großen Teil seiner Marktkapitalisierung generiert und die Marktkapitalisierung konstant bleibt, dann braucht es nicht unbedingt eine gewaltige EBITDA-Steigerung.
Sieht so aus als ob hier auf marketscreener.com für den EV Verbindlichkeiten und gesamtes Umlaufvermögen berücksichtigt wird. Da sinkt der EV also Stand heute auf 2860 Mio. CAD. Nach Analystenkonsens müssten wir dann zum Jahresende bei 2730 Mio. CAD sein und bis Ende 2021 fällt er auf 1830 Mio. CAD. Bei je 900 Mio. CAD Gewinn haben wir ein vorwärtsgerichtetes EV/Gewinn von 3,0 in 2021e und 2,0 on 2022e, bei konstanter Gewinnannahme (ja, grob vereinfachte Papierdeckelrechnung mit Annahme von Gewinn = Cashflow, keine Dividenden usw., es geht ums Prinzip). :)

 

Zitat

Kumtor braucht vermutlich neue Eploration/Capex. Schlechter Zeitpunkt für eine Verstaatlichung.


Also die knapp 6 Mio. Unzen (M&I) halten noch etwas (nur Open Pit berücksichtigt). Vor dem Hintergrund ist Japarovs Aussage reichlich unglaubwürdig und Centerra sollte sicherlich nicht weiter investieren, wenn die Verstaatlichungsrhetorik wieder um sich greift.

 

Zitat

Capex wird man eher für Kemess ausgeben.

Centerra hat im Jan 2018  AuRico für 310 MCAD übernommen. Die brachten das Kemess Projekt in British Columbia mit. Das ist ein Gold/Kupfer Block Cave Projekt mit 450 MCAD Capex Bedarf. Da es bis 2011 eine open Pit Mine war, dürfte die Geologie gut bekannt sein. Bei Basecase Au 1250$/oz, Cu 2,50$/lb mäßige 12,6% IRR after Tax, aber aktuell hochinteressant.

centerragold.com .. kemess-underground-project

centerragold.com .. KemessUG_Updated_Technical-Report_2CA046-004_20160506_FNL.pdf


Ja, die Strategie dürfte lauten so viel wie möglich noch aus Kirgistan herauszupressen und es alles in die 2 kanadischen Projekte zu stecken, oder zumindest in Kemess. Mit dem Cashbestand und dem aktuellen Nettoumlaufvermögen kann Centerra die 450 Mio. CAD auch gut aus der Portokasse bezahlen.
Der Miner hat allerdings auf den ebenfalls vorhandenen Silberanteil einen Streamingdeal mit Triple Flag abgeschlossen und bei dem niedrigen IRR muss ganz sicher gegangen werden, dass die Annahmen stimmen und der Goldpreis nicht crasht. Halte ich aber mit Blick auf den aktuellen Preis sowie die bereits bekannte Geologie für keine zu großen Risiken (in Bezug auf den Sektor über den wir hier reden selbstverständlich).
 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Es ist immer erfrischend Rick Rule zuzuhören

Rick Rule: Gold Bull Market Is Intact - Deutsche Goldmesse Spezial @30:15

"As an example, i believe that the junior sector is still well ahead of itself in terms of price .. the single asset companies .. on a free cashflow basis are as cheap as they ever get .. they either get up in price or they taken over

.. lots of upside in oil&gas .. uranium .. the world needs more of all kinds of energy .. you only see opportunity in places where people are either bored or afraid"

Rick Rule Is Bullish on Battery Metals but Not Because of Tesla

"the truth is that the private sector is always more effective than the public sector even if it comes to counterfeiting .. the canadian dealer network can print funny shares just as fast as the FED can print funny dollars"

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco
vor 2 Stunden von reko:

Gefällt mir. Besonders diese Aussage:

"“You’re either a contrarian or a victim”"

vor 17 Stunden von kleinsparer:

Regis Resources hat jetzt knapp 40% seit dem Juli Hoch verloren. Habe schonmal zu €2,5 nachgekauft. Würde natürlich gerne nochmal aber muss mich jetzt am Riemen reißen. Wenn Gold jetzt durchfällt gibt es Regis wohl auch noch günstiger.

 

@nicco: Du hast die falsche PureGold Aktie in deiner Liste: das ist eine Supermarktkette:)

Bei Regis gab es im November Insiderkäufe. M.E. ist die Bewertung interessant.

ASX Announcements

Fast 5 % Dividendenrendite ist bei soliden Unternehmen selten.

 

Regis_EV_EBIDTA.PNG.a1931454156587da5a389fedcfa22dc6.PNG

 

Quelle

 

 

Pure Gold habe ich in der Liste geändert.

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down
vor 20 Stunden von kleinsparer:

Regis Resources hat jetzt knapp 40% seit dem Juli Hoch verloren. Habe schonmal zu €2,5 nachgekauft.

Zitat

Fast 5 % Dividendenrendite ist bei soliden Unternehmen selten.

 

Regis_EV_EBIDTA.PNG.a1931454156587da5a389fedcfa22dc6.PNG

 

Quelle


Das Unternehmen ist generell ziemlich atypisch für den Sektor, will ich meinen. Allein die Reserven genügen für 9 Jahre der laufenden Produktion (versus Produktionspipelineprobleme quer durch den Sektor), Dividende ist, wie benannt, außergewöhnlich spendabel und ... Hedges (was allerdings gerde für die Australier wieder typisch ist). Also rein fundamental auf jeden Fall eine Überlegung wert, aber so wie ich das sehe nicht die Rakete, um den nächsten Goldausbruch zu setzen. Bei einer schuldenfreien Bilanz und forward KGVs von unter 7 wäre mir das aber egal.
Scheint mir das optimale Vehikel zu sein, wenn man sich Goldpreise von 1500-1600 USD bis Ende 2022 sichern will (Hedgebook soll bis dahin auf 50% der Produktion sinken). Es erscheint mir jedenfalls bemerkenswert, dass Regis trotz abgesicherter Goldpreise und niedrigem Goldgehalt bei derart hohen Strip Ratios so profitabel wirtschaften kann.
Auf den ersten Blick erinnert mich Regis sehr an Westgold. Beide haben ein Cluster von Minen in Westaustralien, in etwa ähnlich viele Resourcen, beide haben eine exzellente Bilanz, beide hedgen ihre Produktion (Westgold etwas weniger, ist zudem Teil des GDXJ-ETFs und wird dafür mit einem leicht höheren Multiple gehandelt).

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Ja danke Up_and_Down, Westgold und Regis gehören ja zusammen mit PureGold zu meinen drei Schwerpunkten im Goldbereich. Ist natürlich fraglich ob es aus Diversifikationsgesichtspunkten Sinn macht bei den beiden Australiern nochmal nachzukaufen.

 

Zu Regis Hedges:

 

grafik.png.69cfab9c86ffd950af6d6ab635ce3b01.png

 

Ich frage mich ob sie noch weiter Hedges abschließen werden weil sie auf Table 2 herausstellen das das Hedge Book im Juli 2023 leer ist. Aber da sie aktuell die schlechtesten Hedges bedienen und nur bessere hinzukommen können (hoffentlich), kann sich das natürlich schon positiv auf den Kurs auswirken gerade wenn der Goldpreis hoch bleibt aber nicht abhebt, dann könnte sich Regis relativ besser entwickeln als andere Goldproduzenten, die keine fiesen Hedges haben. Oder rede ich mir das gerade schön, haha:)

 

Die USD1860 hält dann wohl nicht. Gehe aber nicht short. Habe ja schon die ganze Zeit bei Gold die USD1800 im Kopf und bei Silber die USD22. Gold stand vor der Eskalation bei USD1600, sagen wir jetzt sind es USD1800.  Sind gerade mal 12.5% Anstieg. Ich sehe nicht viel Raum für weitere Kursabschläge es sei denn natürlich wir sehen einen Börsencrash, aber dann würde ich auch nicht Gold shorten.

 

Edit: Ja doch da steht ja "Current Hedging Volume Limits" ich Dödel. Also wird wohl auch weiter was dazukommen. Wollten also einfach nur den aktuellen Stand darstellen. Kein Anlass irgendwas über die zukünftige Strategie hineinzuinterpreiteren.

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Wenn der Nasdaq weiter fällt, wird Gold m.E. bald den Boden finden, analog

ew-forecast.com

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Centerra ist leicht im Plus. Nach dem Kursrückgang gab es um 16.15 Uhr eine größere Kauforder.

 

Centerra_20201123.PNG.62f5c73b5ebe18e7feda9994afe03ff5.PNG

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Ich reduziere zurzeit meinen Deoptanteil in Energieunternehmen und warte auf die Trendwende.

 

XAU_XLE_20201123.thumb.PNG.62c3d2b396702295d24257495ff15372.PNG

 

Evtl. wird das Gap beim GDX noch geschlossen

GDX_20201123.PNG.99d81eb2e41d6ed5b3d060c434559437.PNG

 

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco
Am 18.10.2020 um 20:28 von kleinsparer:

Meine Watchlist ist im Wesentlichen das was ich schon habe. Absteigend nach Einstandswert (durchschnittlich ca. 60% eines Nettomonatsgehalts):

 

Westgold (denke unterbewertet)

Puregold

Karora Resources

First Majestic

Alexco

Corvus Gold (überlege zu verkaufen)

Hochschild (denke unterbewertet)

Fiore (solider Kleinproduzent)

Regis Resources (hatten und haben noch ein paar Hedges abzuarbeiten)

Superior Gold (spekulative Turnaround-Hoffnung)

 

Alexco ist nach dem Vergleich aus der November Präsentation (PDF) das Unternehmen mit dem höchsten Silberanteil.

 

Alexco_Vgl.thumb.PNG.aea42d69acab398fdf8fd409f9edc4af.PNG

 

 

Positiv finde ich auch die langjährige Erfahrung des Mangements (S.22)

 

Sieht auch vom Chart interessant aus.

Mit Vergleich zum GDX

 

Alexco_GDX_20201124.PNG.6ab0d48e9a8aa7d9e9fd81daed77d602.PNG

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 2 Stunden von nicco:

Alexco ist nach dem Vergleich aus der November Präsentation (PDF) das Unternehmen mit dem höchsten Silberanteil.

"74% IRR after Tax" bezogen auf 23M$ initial Capex. Als Investor muss ich zusätzlich 303M$ EV investieren. Dafür bekomme ich 8x jährlich 4Moz Silber für 12$ AISC net byproducts. Für 25% der Produktion gibt es ein Silver Purchase Agreement mit Wheaton (10% bei Spotpreis über 23$/oz, 90% unter15$/oz). Könnte aufgehen, wenn neues Erz gefunden wird und die Mine länger lebt.

prefeasibility-study 2020/02

 

Buch ist vergriffen: Hills of Silver: The Yukon's Mighty Keno Hill Mine

"discovery in 1918 .. This was the fabulously rich Keno Hill silver deposit, which made the Yukon one of the world's leading silver producers and backstopped the territorial economy for decades."

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Alexco ist einzigartig glaube ich. Es gibt keinen Silberproduzenten in der Größe in Kanada, USA, Australien. Wenn dann gibt’s nur noch so Micro Produzenten in diesen Ländern oder eben größere deren Hauptumsatz aber nicht vom Silber kommt, jedenfalls bei der aktuellen Gold Silber Ratio. Vergleichbares gibt es in Mexico, aber ich mag Mexico nicht so.
Alexco ist nicht billig, aber auch nicht viel teurer als bspw. Impact Silver. Natürlich nur unter der Bedingung sie bekommen ihre Minen wie geplant zum Laufen. Das ist eigentlich alles schon vorweggenommen im Kurs. Man muss bei Vergleichen allerdings auch immer den fiesen Hedge mit Wheaton berücksichtigen der glaube ich 25% der Produktion tangiert.

Risiken aus meiner laienhaften Sicht: Sie hatten nach eigenen Aussagen die  Bellekeno Mine schon 2011 in Betrieb, die ja auch jetzt wieder produzieren soll. Finde ich merkwürdig. Die geplanten oz4m pro Jahr sollen aber auch von anderen Minen im District kommen. Sie haben sich wohl auch verpflichtet paar Sachen aufzuräumen die andere im District hinterlassen haben.

 

Habe in den letzten Wochen die Anzahl der Werte reduziert. Mein Exposure ist aber nicht stark gesunken da ich stattdessen bei den anderen Werten etwas aufgestockt habe.
Nach Einstandswert:


Regis Resources

Westgold

PureGold (ich bin hin und hergerissen. Das Unternehmen ist zu dem Preis eine Spekulation, eigentlich unvernünftig bei der Positionsgröße. Man könnte den Betrag auch in Werte investieren die die letzten Wochen stark gesunken sind. Allerdings beiße ich mir in den Arsch falls das Unternehmen sich in den nächsten Monaten/Jahren vervielfachen sollte. Es ist mit Abstand der Wert den ich am längsten halte (was aber auch nur etwas mehr als ein halbes Jahr ist, haha). Also wäre bitter und ich halte wohl Kurs)
Hochschild

FirstMajestic
Alexco


Potentielle Zukäufe für mich bei den fett markierten, außerdem möglicher Rückkauf von Fiore (oder/und Neukauf Northern Vertex) und Hecla (hatte wieder verkauft nach zwei Tagen, nicht gut). Ggfs. noch Troilus Gold.

 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
vor 3 Minuten von kleinsparer:

Man muss bei Vergleichen allerdings auch immer den fiesen Hedge mit Wheaton berücksichtigen der glaube ich 25% der Produktion tangiert.

Risiken aus meiner laienhaften Sicht: Sie hatten nach eigenen Aussagen die  Bellekeno Mine schon 2011 in Betrieb, die ja auch jetzt wieder produzieren soll. Finde ich merkwürdig. Die geplanten oz4m pro Jahr sollen aber auch von anderen Minen im District kommen.


Nicht zu vergessen, dass Sandstorm Gold 25% des Nettogewinns einiger Flächen erhält, die an das Bellekeno- sowie Onekvorkommen angrenzen. Aktuell sind diese Gebiete noch nicht Teil der Machbarkeitsstudie, das kann sich aber zukünftig ändern.

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Vielen Dank für die Kommentare.

Regis habe ich heute gekauft. Die Zahlen waren m.E. gut. Positiv ist der deutliche Umsatzanstieg an der Börse.

AGM Presentation PDF

 

Auszug

EBITDA
A$394m up 28%
EBITDA Margin 52%

 

Full Year Dividends
16c per share

 

FY21 GUIDANCE
Gold Production 355,000 - 380,000 ounces
C1 Cash Costs including royalties A$1,030 - 1,090 per ounce
All in Sustaining Cost A$1,230 - 1,300 per ounce
Growth Capital A$50 – 60 million
Exploration A$35 million
 

Regis20201125.PNG.fe8326d072e4e0cb4a6d0db5b4d7d069.PNG

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Hochschild wurde gestern noch einmal stark gedrückt.

Das passiert leider in GB häufiger, dass man interessante Werte vor dem Einstieg shortet.

Zum Börsenschluss dann relativ hohes Kaufvolumen.

 

Hochschild_20201125.PNG.41b1dad459dac2918be3e5daa922006c.PNG

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Seit gestern steigen einige Goldminen deutlich stärker als Gold.

Trendwechsel?

 

xauGold_lang.png.a817d5e77569f944019d161c6748a3d3.png

 

 

Quelle

Share this post


Link to post
Systemrelevant
Posted

Gold zumindest dürfte nahezu fertig korrigiert haben. Die Minen hats ja auch ordentlich zerlegt in den vergangenen Tagen *Augen zu mach* 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted

Viele Werte im Sektor korrigieren nun ziemlich genau auf den Preis, den ihre Aktien Ende Juni hatten, kurz bevor Gold nach oben ausbrach, ehe es jetzt auf den Wert vor den Ausbruch zurückfiel (siehe Newmont, Barrick, Franco-Nevada, Wheaton Precious, Agnico Eagle, Kirkland Lake, Polymetal usw.). Der Sektor ist in diesem Sinne sehr rational.
Erst im Midcap- und Smallcap-Bereich gibt es dann vermehrt Unternehmen deren Kurs nach diesem jüngsten Sektor-Crash schon wieder im März/April-Keller angekommen ist. Ich will gar nicht wissen wo deren Kurse stehen sollte, wenn jetzt der breite Aktienmarkt korrigiert oder gar einen Crash erfährt.

Bei all dem sollte man sich mal vor Augen führen, dass wir in Dollar gesehen immer noch um 270 Dollar höher stehen als zu Jahresbeginn, bzw. +17,8%. (versus S&P 500 mit +13,0% + Dividende). Viele gute Unternehmen aus dem Goldsektor haben aber bisher sowohl den Goldpreis wie auch den breiten Aktienmarkt deutlich underperformt, ohne dass es in ihrem Geschäftsbetrieb zu einem nachhaltigen Problem gekommen wäre (also höchstens Produktions/Explorationsverzögerungen durch Corona). Diese Werte sind nun sowohl im Verhältnis zum breiten Aktienmarkt, als auch im Verhältnis zu Gold günstiger als vor 12 Monaten. Teilweise sind sie sogar vom nominalen Aktienkurs gleich teuer oder günstiger.

Zum Beispiel (halte ich derzeit nicht): Royal Gold hat für das jüngst bekannt gegebene Septemberquartal -5% Goldäquivalentunzen ausgewiesen (YOY), der Aktienkurs liegt YOY um 5% tiefer. Der S&P 500 stieg in der Zeit um 16%. Komplett logischer Verlauf, jedenfalls falls man beschließt zu ignorieren, dass der Goldpreis seitdem um 30% gestiegen ist und damit der operative Cashflow um 32% höher ausfiel...
Ist halt ein sehr schönes Beispiel, weil hier gezeigt werden kann, wie der Aktienkurs die Goldrallye komplett ignoriert hat, gibt aber eine ganze Reihe von solchen Minern und Royaltyfirmen, ohne dass es wirklich nennenswerte dauerhafte Auswirkungen im Geschäft gegeben hätte.

Abgesehen von Uran und ein paar Sachen in den Emerging Markets sehe ich nichts was auch nur annähernd so billig wäre wie dieser Sektor. Dabei würde ich so gerne mal diversifizieren. Stattdessen kaufe ich nun immer mehr "Goldis" (>70% des Portfolios). :narr:

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco
vor 20 Stunden von Up_and_Down:

Abgesehen von Uran und ein paar Sachen in den Emerging Markets sehe ich nichts was auch nur annähernd so billig wäre wie dieser Sektor. Dabei würde ich so gerne mal diversifizieren. Stattdessen kaufe ich nun immer mehr "Goldis" (>70% des Portfolios).

70 % Goldis erscheint mir zurzeit noch zu riskant. Zurzeit habe ich relativ viel Liquidität und warte die Entwicklung zum Jahresanfang ab. Solllte es noch vor dem Jahresende zu einer Brexitlösung kommen, würde ich den Aktienbestand in UK erhöhen. Hong Kong (China) und Russland finde ich langfristig interessant. Europa weniger, evtl. Immobilienaktien.

 

Der plötzliche Abverkauf beim Gold am Freitag war negativ.

Positiv ist jedoch, dass einige gute Minen trotz der Schwäche beim Goldpreis den Börsentag noch positiv beendet haben.

 

Die Quote XAU/Gold ist gestiegen. Im Chart habe ich die Wendepunkte zum Jahresende markiert.

Im Dezember war der Trend in den letzten 3 Jahren positiv.

Bisher hat die Unterstützung bei 0,072 gehalten.

 

Am Freitag habe ich den Klassiker FNV gekauft. In volatilen Zeiten bevorzuge ich die defensiven Royalties.

Als Dividendenaktien sind Polymetal, Polyus und Regis im Depot.

Die erste Position Centerra hat gestern positiv überrascht, Hochschild negativ.

SSR Mining war auch relativ stabil. Impala Platinum besser als erwartet.

Positiv ist mir am Freitag noch Alamos aufgefallen (Dividendenerhöhung).

 

 

XAUGold_20201127.thumb.PNG.0f7ac709fd544b8ced536a9e6561541e.PNG

 

 


Sollte Gold jedoch nächste Woche weiter fallen, dann wird die Untertützung vermutlich nicht halten.

Evtl. werde ich dann die Minen kurzfristig mit Gold Short absichern. Ich vermute jedoch, dass sich der Goldpreis bald stabilisieren wird.

Analog Macrocharts vom 25.11.:

 

Zitat

Macro Charts

@MacroCharts

Gold Daily Sentiment approaching capitulation, while price tightens near 2011 highs. Soon this could be ready to go – every year since 2013, Gold started a huge rally from similar conditions.

Gold_DSI_Macrocharts.png.d40bd93ad490815740d3639a9f436e08.png

 

Quelle

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
vor 2 Stunden von nicco:

Der plötzliche Abverkauf beim Gold am Freitag war negativ.

Positiv ist jedoch, dass einige gute Minen trotz der Schwäche beim Goldpreis den Börsentag noch positiv beendet haben.

 

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Die Thematik mit der Dezember-Saisonalität ist mir ebenfalls bekannt, jedoch bin ich im Moment noch reichlich skeptisch. Der breite Aktienmarkt ist technisch so stark überkauft und fundamental von der wirtschaftlichen Realität abgekoppelt, dass ich mir vorstellen könnte, dass wir hier erst einen kräftigen Rückgang sehen, der den Goldsektor auf die März-/Apriltiefs runterreißt. Es gibt auch noch so einige Aktien aus Kapitalerhöhungen im Goldsektor, bei denen im Dezember die minimale Haltedauer ausläuft. Rein von den Multiples her sind die Miner günstig, aber ich fürchte es könnte kurzfristig noch günstiger werden.
 

vor 2 Stunden von nicco:

Am Freitag habe ich den Klassiker FNV gekauft. In volatilen Zeiten bevorzuge ich die defensiven Royalties.


In meinem Portfolio stecken keine anderen Titel als Royalty- & Streamingfirmen (Sandstorm, Maverix, Nomad, Ely, Vox und Elemental). Ein Kauf von Centerra wäre aktuell der erste Miner im Depot. Ich mache gerade meine Wunschliste fertig für einen möglichen Komplettausverkauf, falls der breite Markt kippt. Sonst habe ich auch mehr als genug Goldaktien im Portfolio, falls wir jetzt das Tief bei den Minern gesehen haben sollten. Für Anleger, die noch nicht investiert sind, könnte das aber eine Gelegenheit sein für eine erste Einstiegsposition (keine Investmentempfehlung).

Share this post


Link to post
nicco
Posted
Am 28.11.2020 um 19:02 von Up_and_Down:

Ein Kauf von Centerra wäre aktuell der erste Miner im Depot.

Der Umsatz steigt.

 

Centerra_20201130.PNG.35a22f3dd7f997bc24becbd06a6fedf1.PNG

 

 

 

Dito SSR Mining

 

SSR Mining: Canaccord Reiterates $35 Price Target, Buy Rating

 

 

SSRM_20201130.PNG.8980e796970c41a7619581d6e2742ee1.PNG

Share this post


Link to post
nicco
Posted

FNV habe ich heute gegen Alexco Resources und Perseus Mining getauscht.

 

Zu Alexco

Alexco produces first concentrate at Keno Hill silver mine in Yukon

Auszug

Zitat

The study projected an after-tax internal rate of return of 74.2% and a net present value of C$101.3 million using a silver price of $15.75 per oz. for the first two years

 

Zu Perseus Mining:

MANAGING DIRECTOR & CEO ADDRESS AT ANNUAL GENERAL MEETING (PDF), 26. Nov.

Zitat

Auszug

I am pleased to be able to report that so far,Perseus has emerged from the COVID crisis relatively unscathed and if anything, we have emerged stronger,as we continue on our path to achieve our target of producing at least 500,000ounces of gold per year at a cash margin of notless than US$400 per ounce,and in doing so, position ourselves to consistently deliver on our corporate mission of generating benefits for all of our stakeholders, in fair and equitable proportions.While the global uncertainty related to COVID-19 has made it impossible at times to guarantee ongoing strong performance, we have done our absolute best to deliver it, and in this regard, I think we have been reasonablysuccessful. Development of our third gold mine, Yaouré, which was a very big undertaking this year given the COVID challenge, is now well advanced and we expect to pour our first goldat the minewithin weeks,inside our stretch target of pouring first gold by the end of this calendar year. When fully operational, we expect Yaouréto produceon average about215,000oz of gold per year in its first five years of operation at an all-in site cost of $750/ozor so,and have a mine life of eight yearsor more, based on the current Ore Reserve inventory.

Die Bewertung ist m.E. sehr attraktiv:

 

EV_EBIDTA_Perseus.PNG.d827bbc0ddb6bf877a9b42b86e80ecb8.PNG

 

Quelle

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...