Jump to content
maatini

Gold- und Silberminen

Recommended Posts

Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down

Uff, da wollte jemand unbedingt raus:

Zitat

Result of secondary placing of shares in Hochschild Mining plc
 

Further to the announcement released on 02 December 2020, Pelham Investment Corporation (the "Seller"), announces that it has sold an aggregate of 61,665,067 ordinary shares of Hochschild Mining plc (the "Company"), representing approximately 12 per cent. of the Company's existing issued ordinary share capital, at a price of 200 pence per share (the "Placing") raising aggregate gross proceeds of approximately £123 million.

Following settlement of the Placing, which is expected to take place on 07 December 2020, the Seller will hold approximately 38 per cent. of the Company's existing issued share capital. The Seller is wholly owned by Mr. Eduardo Hochschild, Chairman of the Company, through which he holds his shareholding in the Company.

Referenz

Das ist ein Abschlag von >15% auf gestrigen Schlusskurs, bzw. ca. 20% auf den 100-Tage-Durchschnitt. Die Aktie steht im Londoner Handel um 13% tiefer. @nicco, ist deine Position schon voll, oder suchst du noch nach Gelegenheiten zum Aufstocken?
Für eine Übernahmespekulation scheint mir der Schritt kein gutes Zeichen zu sein. Wollte er wirklich nur ein Viertel seiner Anteile loswerden oder hätte er auch alles für den angemessenen Preis verkauft. Da ist jetzt viel Interpretation dabei, aber ich nehme an er hätte mehr Anteile nur zu einem noch tieferen Preis verkaufen können und die 61,7 Mio. waren dann womöglich das Optimum aus dem Bestreben möglichst viele Aktien mit möglichst geringem Preisabschlag zu verkaufen.

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Macht aus meiner Sicht keinen Sinn jetzt nachzukaufen. Der Kurs ist jetzt dort wo er Ende Oktober war. Wenn Silber die nächsten Monate nicht mitspielt kann man auch sicher unter €2 kaufen. Ansonsten halte ich lieber die Füße still nach so einer Nachricht.

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco

Wer für ca. 200 pc gekauft hat, ist eine "starke Hand".

Der Kursverlust ist ärgerlich, aber ich habe meine kanadischen Minen verkauft und die Position erhöht.

Ist riskant.

 

Ich glaube Herrn Rothschild, dass er nicht wegen der fundamentalen Entwicklung des Unternehmens verkauft hat.

 

Hochschild Mining tumbles after chairman sells 61.7m shares

Zitat

Auszug

 

The company said Eduardo Hochschild will continue to serve as chairman and Pelham Investment will retain the right to nominate up to two directors to the board.

"Mr Hochschild confirms he has no intention to reduce his shareholding to a level where these entitlements would lapse," it said.

"Mr Hochschild reiterates his firm belief in the company's future and his confidence in the company's current management team to continue delivering strong operating results as they have done this year in exceptionally challenging circumstances.

"He believes the company's growth strategy has the potential to create significant shareholder value and he looks forward to sharing in this value creation process with fellow shareholders with his significant remaining holding. Furthermore, the placing provides an opportunity to increase the free float of the company which in turn should enhance liquidity to the benefit of all shareholders."

 

 

HSM_20201203.PNG.5065fddb5d8dce73add9c0b50f6bc3e3.PNG

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down

EoZEU5lXYAAI_WD.thumb.png.56ef309c2055c035bb9fb203e9592b0b.png

Wenn man den Schätzungen von BMO Glauben schenken mag, dann ragen unter diesen Minern 4 besonders hervor in Bezug auf Free Cash Flow über 4 Jahre versus aktuelle Marktkapitalisierung (für 1850$ Gold):

Kinross: 86% (49% für 1500$)
AngloGold Ashanti: 79% (45% für 1500$)

Equinox: 79% (42% für 1500$)

Gold Fields: 75% (44% für 1500$)


Ich denke der Hebeleffekt des Goldpreises wird durch die Cashflowrechnung sehr deutlich. Es ist ein zweischneidiges Schwert. Ob es unabhängig davon ein günstig bepreistes Schwert ist sei jedem selbst überlassen. Und auch bitte daran denken, dass hier die Verschuldung einzelner Unternehmen nicht berücksichtigt wurden. ^_^

Ich hoffe ja immer noch auf den letzten kleinen Rücksetzer für einen Einstieg bei Centerra... :( (nicht auf der obigen Liste)

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko
vor 4 Stunden von Up_and_Down:

Schätzungen von BMO

Danke. Free Cashflow ist etwas problematisch, da man auch noch berücksichtigen muß wann wieviel investiert wird und ob es Erweiterung oder Erhaltung ist. LOM muß man auch noch bedenken. Die Schätzungen sollte man nochmal hinterfragen. Z.B. bei SSRM halbiert sich FCF in 2024 ohne dass ich einen Grund sehe.

Ich habe die KCVs @US$1850/oz ausgerechnet  - ohne Gewähr

Gold Producers Free Cash Flow Profiles.ods

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

2020/12/01 Top gold miners record decreased all-in sustaining costs in Q3'20

"All-in sustaining costs dropped for nine of the 15 larger gold producers in the third quarter .. Gold production among larger gold miners rebounded significantly in the third quarter after shutdowns related to the COVID-19 health crisis earlier in the year."

406184721.png

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco

Ich war etwas zu früh, man sollte das höher Tiefe abwarten..

Hochschild habe ich getauscht und die Verluste realisiert.

Es gibt bessere Alternativen.

GDX_20201207.PNG.220414c94e4953331d0a3c15d665e537.PNG

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Was ist Deine Alternative? Hochschild und Hecla sind für mich immer noch die ersten beiden Anlaufstellen im Silberbereich wenn ich mein Exposure erhöhen sollte, aber halt nicht zu den aktuellen Preisen. Wenns nicht weiter runtergeht die nächsten Monate dann ist das halt so, dann erhöhe ich bei Silber nur noch mit Faktorzertifikaten zu gegebener Zeit. Mein einziger Kauf die letzten beiden Wochen war der Rückkauf von Fiore Gold.

 

Regis Resources liegt im Moment wie ein Stein. Verlockend zu dem Preis nachzukaufen aber ich muss Maß halten, die Position ist im Moment groß genug. Kann keine Nachrichten dazu finden aber vielleicht wissen einige mehr und es deuten sich ungünstige Enwicklungen an bspw. mit dem McPhillamys Projekt.

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco

In Australien wird es jetzt wärmer und die Probleme mit Corona werden nach dem Lock Down vermutlich nachlassen.

Deswegen habe ich heute Minen in Australien erhöht (St. Barbara, Westgold) . Bei Regis ist AXA aktiv. Aber ich habe bereits eine relativ hohe Position. Deswegen möchte ich nicht weiter erhöhen.

 

Regis_Axa.PNG.70815ce910ec417103f7ffe56f243933.PNG

 

Change in substantial holding , 30 November 2020

 

Alamos gefällt mir bei den kanadischen Unternehmen.

Da Öl schwächer notiert, zeigt Gold relative Stärke zu Silber.

Silber habe ich bisher nur über SSR Mining wieder im Depot.

 

Ergänzung vom 8.12.

Bei Polymetal ist die Dividendenrendite deutlich höher als bei Regis.

Marketscreener

Auch wieder im Depot.

 

 

Polymetal_20201208.PNG.cfa2ee892664fa2044b8524de83ae9d1.PNG

 

 

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Gestern habe ich meine Positionen halbiert. Normalerweise steigt Gold, wenn die US-Aktien schwach sind.

Die Entwicklung ist mir zurzeit zu volatil und unberechenbar.

 

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Ja die technische Gegenbewegung ist beendet, jetzt müssen die Titten auf den Tisch. Werde meinen Minenbestand aber nicht verkaufen, allerdings wenn es wieder unter USD1800 geht werde ich vielleicht eine Absicherung hinzukaufen, glaube aber immer noch das es nicht gut wäre Gold zu shorten. Je nachdem wie es dann beim NASDAQ aussieht oder bei Silber macht da ein Short Zertifikat vielleicht mehr Sinn.

 

Aber wo sollen die Minen noch hingehen? Beim GDX ist die Unterstützung bei USD32 jetzt sind wir bei USD35, Jahreshoch war bei USD45. Wäre absurd wenn es ohne einen Crash am Aktienmarkt unter USD32 gehen würde.

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Zurzeit kann ich Platin einfacher und effektiver traden als die Gold-/Silberminen.

Platin und GDX im Vergleich: Seit dem 9.11. ist Platin besser.

 

Platin_GDX.PNG.3e35baa77663786e942307dcddf8ed2f.PNG

 

 

 

 

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted

Ja zum traden ist es nichts im Moment. Es kann langwieriger werden. Der GDX könnte jetzt auch in eine längere Seitwärtsbewegung übergehen. Wird sicher auch volatil sein, aber zumindest ich bekomm da nichts gebacken beim Trading, habe auch bei Silber zwischen USD16 und USD18.5 mit viel hin und her Geld verloren. Macht kein Spaß im Seitwärts hin und her.

Bei Platin bin ich auch noch am Start und wenn der Markt weiterhin ein bullishes Szenario spielt bei dem Gold außen vor bleibt (wie die letzten Wochen) werde ich dann einfach bei Kupfer erhöhen.

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Endeavour Silver sieht interessant aus.

In den letzten Jahren waren die Zahlen nicht so gut, aber die Zukunft sieht nach den Prognosen besser aus.

 

KGV Prognose

2020/2021/2022

41,3/11,1/ 4,89

Quelle

 

Präsentation vom 17.11. PDF

 

Das Gap ist geschlossen

Kauf mit SL bei ca. 3,35 USD.

 

EXK_202011214.PNG.a2f81e207a5859f29d60ea11dbd307b6.PNG

 

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Podcast: The Elephant in the Room (Interview mit Jonathan Goodman, Dundee CEO),

er hat dazu bereits im Feb einen Artikel geschrieben

Zitat

“…The elephant in the room is that the devaluation of mining companies cannot be explained by the commodity price, instead it is dictated by the self-inflicted mistakes of a commodity boom, and the irresponsible management of these assets.”

“…The elephant in the room is that most of these mining companies believe that the commodity boom will continue to bail out their lackadaisical management and operations.”

“…The elephant in the room is that mining companies, in the past, maximised returns for an ever-rising gold price; optimising project resources for scale rather than payback and returns.”

“…The elephant in the room is that the mining industry has made so many mistakes… in the geological modelling… in community relations… in environmental planning… in capital markets… in communicating with investors and…in overpromising and promoting their business.”

“…The elephant in the room is that the mining industry has lost the trust of the most serious investors, causing an exodus of capital that will not return quickly.”

 

Share this post


Link to post
reko
Posted · Edited by reko

Interview insb. ab 6:20 "common mistakes .. excessive diversification", Rick Rules Empfehlung, so viele Aktien wie man bereit ist ersthaft Stunden pro Monat zu investieren. Von den 2000 weltweiten Juniorminingaktien haben wahrscheinlich nur 200 bis 300 irgend einen Wert.

Rick Rule: Top investing mistakes, new wave of gold bugs emerging (Pt. 1/2)

 

Im 2. Teil "The broad equities index remains the only “threat” to gold and gold investors" und "“existential crisis” facing the gold sector comes from the lack of exploration activity from miners."

Rick Rule: This is the only asset that can ‘threaten’ gold (Pt. 2/2)

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
 Am 17.12.2020 um 17:26 von nicco:

Bei der Auswahl habe ich nicht immer die gleiche Meinung wie Mr. Market gehabt....

vor 21 Stunden von kleinsparer:

Ja ist bei mir auch so (siehe Hochschild oder Regis).

 

Kenne ich ebenso. :D
Am Ende kommt es neben der Qualität der eigenen Analyse darauf an wir groß die eigene Überzeugung ist und wie sehr man es sich bei Wert X leisten kann Buy 6 Hold zu betreiben. Dieser Sektor ist schlichtweg auch über längere Zeiträume hochgradig ineffektiv.

Mit Blick auf Regis:
Ende des aktuellen Jahres keine Nettoschulden mehr. Niedrige Produktionskosten (nach Analystenkonsens 30% Nettogewinnmarge für 2021), so ziemlich in der besten Jurisdiktion weltweit (Westaustralien) und dort auch vergleichsweise unbetroffen von Corona, 2021e KGV von 8, genug Reserven für 9 Jahre Produktion, mit M&I könnten daraus bei 100% Konversion auch 18 werden (20 mit inferred).

 

Währenddessen hat der S&P ein erwartetes 27er KGV für Q4 2021!... ist eine ziemlich einfache Entscheidung.
 

Am 16.12.2020 um 20:19 von reko:

Podcast: The Elephant in the Room (Interview mit Jonathan Goodman, Dundee CEO),

er hat dazu bereits im Feb einen Artikel geschrieben

 

“…The elephant in the room is that the devaluation of mining companies cannot be explained by the commodity price, instead it is dictated by the self-inflicted mistakes of a commodity boom, and the irresponsible management of these assets.”

“…The elephant in the room is that most of these mining companies believe that the commodity boom will continue to bail out their lackadaisical management and operations.”

 

Im Vergleich zur letzten Episode des Goldbullenmarktes vor 10 Jahren sind die Firmen dieses Mal allerdings ausgesprochen konservativ! Es ist durchaus bemerkenswert wie viele Zusammenschlüsse es in den letzten Wochen und Monaten gegeben hat: kein Aufschlag auf den Aktienkurs, sondern einfach nur ein paar Managementgehälter wegrationalisiert. Letzte Woche z.B. Equinox Gold & Premier Gold Mines und im Monat zuvor die Merger-Gespräche zwischen Teranga und Endeavour. Der Zusammenschluss von Barrick und Randgold vor zwei Jahren passt hier ebenso ins Bild.
Zijin übernahm Continental vor 1 Jahr für zumindest eine vertretbar geringe Prämie von 29% für 1.4 Milliarden kanadische Dollar. Ebenso die Übernahme von Semafo durch Endeavour dieses Frühjahr mit einer 27% Prämie für 1 Milliarden kanadische Dollar und so weiter und so fort.

 

Am 16.12.2020 um 20:19 von reko:

“…The elephant in the room is that the mining industry has lost the trust of the most serious investors, causing an exodus of capital that will not return quickly.”

 

Und diejenigen, auf welche dies nicht zutrifft, haben aus dem Grund aus dem dies nicht für sie zutrifft, selbst genug Geld, um weitestgehend unabhängig von dem zu sein was der Kapitalmarkt über den Sektor denkt. Die Lundins oder Ross Beaty finanzieren schlichtweg ihre Deals größtenteils aus eigener Tasche.


Daneben ist über die letzten 10 Jahre auch das Interesse am Royalty & Streamingsektor bei Investoren stetig gewachsen. Hier ist durchaus eine Menge Investitionskapital verfügbar gewesen, mal unabhängig vom Wert, den diese Unternehmen seither geschaffen haben. Die Top 10 des Royalty-Sektors bringt es auf 57 Mrd. $ Marktkapitalisierung (versus 32 Mrd. $ für den kompletten Sektor in 2012). Barrick und Newmont sind heute 90 Milliarden wert.

Ich denke es ist insbesondere der Juniorsektor, welcher hier viel Vertrauen verspielt hat und auch trotz der niedrigen Zinsen kaum an Kapital kommt - jedenfalls bis zu diesem Frühsommer, wo gefühlt jeder Junior so viel Investitionskapital zugeworfen bekam wie er nur wollte. :blink:
 

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted
Am 19.12.2020 um 17:49 von Up_and_Down:

Ich denke es ist insbesondere der Juniorsektor, welcher hier viel Vertrauen verspielt hat und auch trotz der niedrigen Zinsen kaum an Kapital kommt - jedenfalls bis zu diesem Frühsommer, wo gefühlt jeder Junior so viel Investitionskapital zugeworfen bekam wie er nur wollte. :blink:

 

Ja allerdings ist aber dort immer noch die meiste Rendite zu holen und noch mehr bei den Explorern. Spekulanten werden eben nach wie vor von Geschichten und Fantasien magisch angezogen auch wenn im Endeffekt keine Substanz da sein mag.

 

Das Problem des Sektors ist für mich einfach die hohe Volatilität. Ich bin ziemlich zuversichtlich das man ausgehend von den aktuellen Bewertungen innerhalb der nächsten zwei drei Jahre mit einer guten Rendite aussteigen kann. Trotzdem habe ich noch 50% Gold/Silberminenbudget am Seitenrand liegen einfach weil unsicher ist was in der Zwischenzeit noch passieren kann und ich in einem Sellout nicht die Nerven verlieren will sondern dann die Geschenkezeit nutzen kann. Insofern habe ich auch meine Wunschliste geschrieben:)

Share this post


Link to post
nicco
Posted · Edited by nicco

Andere Silberminen sind heute stärker gestiegen, aber für das defensivere Depot habe ich wieder eine erste Position gekauft. Liquide und zuverlässig.

 

Wheaton Precious Metals: A Rare Opportunity To Buy This Streamer On Sale

Taylor Dart, 20.12.

Zitat

Summary

Wheaton Precious Metals reported a strong quarter in Q3 with a sharp recovery of gold-equivalent ounce production and record revenue of $307 million.

This translated to a 113% increase in quarterly earnings per share, with the company also increasing its dividend to $0.12 per share or $0.48 annually.

Despite this solid quarter and record financial results, the stock has taken a beating the past three months, down more than 30% from its year-to-date highs.

Based on Wheaton Precious Metals set to see an earnings breakout next year, and now paying a more than 1.10% yield at current prices, I would view pullbacks below $41.25 as low-risk buying opportunities.

Das Gap wurde geschlossen. Der Money Flow-Indikator tendiert noch seitwärts.

 

Wheaton_20201221.PNG.ff4a66812ed9e5dc952bf4585484a2b0.PNG

 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down
Am 20.12.2020 um 18:55 von kleinsparer:

Das Problem des Sektors ist für mich einfach die hohe Volatilität. Ich bin ziemlich zuversichtlich das man ausgehend von den aktuellen Bewertungen innerhalb der nächsten zwei drei Jahre mit einer guten Rendite aussteigen kann. Trotzdem habe ich noch 50% Gold/Silberminenbudget am Seitenrand liegen einfach weil unsicher ist was in der Zwischenzeit noch passieren kann und ich in einem Sellout nicht die Nerven verlieren will sondern dann die Geschenkezeit nutzen kann. Insofern habe ich auch meine Wunschliste geschrieben:)


Aus meiner Sicht vermutlich die größte Frustration im laufenden Edelmetallbullenmarkt: man hätte a) einfach physisches Gold kaufen können, hättte gewartet, dann z.B. diesen Sommer steuerfrei verkauft und anschließend mit der Gewissheit des Bullenmarktes Schnäppchen quer durch Explorer, Midtiers und Seniors aufsammeln können (vom März-Massaker mal ganz zu schweigen).
Also gelobt sei deine Geduld, sie könnte sich noch auszahlen. Es sind einfach so viele gute Werte 30 bis 40% zurückgekommen in diesem Sommer, und das in einem steigenden Gesamtmarkt, hier muss man selten irgendwelchen Gipfelstürmern hinterherrennen. Irgendein guter Wert kommt immer wieder auf attraktive Kursstände zurück.
Die oben vorgestellte Centerra etwa ist mir eiskalt davongestürmt in den letzten Wochen. Egal, gibt genug was noch am Boden klebt oder weiter fällt. Und vielleicht wird es in ein paar Wochen/Monaten ja doch nochmal was. :D
 

vor 13 Stunden von nicco:

Andere Silberminen sind heute stärker gestiegen, aber für das defensivere Depot habe ich wieder eine erste Position gekauft. Liquide und zuverlässig.

...

Das Gap wurde geschlossen. Der Money Flow-Indikator tendiert noch seitwärts.


Sandstorm Gold hat auch ein offenes Gap... allerdings knapp 27% über dem gestrigen Schlusskurs an der TSX. :w00t:  Ebenso wie Barrick übrigens auch, sowie St. Barbara mit 24% an der ASX.

Wenn ich mir die jüngsten Deals von Wheaton aber auch Franco-Nevada so ansehe, dann kommen sie mir doch etwas arg verzweifelt vor. Jedes bisschen Wachstum um egal welchen Preis, unabhängig davon ob man dafür einem Junior mit einem einzelnen Asset in Ecuador, Kolumbien oder Mexiko 100-200 Millionen $ bereitstellen muss für einen zustehenden Anteil an der Produktion aus Reserven und Resourcen, der bei aktuellen Kursen kaum den Wert des Finanzierungsbetrags übersteigt.
Nicht, dass diese Summen angesichts der Größte von Wheaton und Franco wirklich erwähnenswert sind... aber genau da liegt die Herausforderung. Wheatons projiziertes Wachstum über die kommenden 4 Jahre liegt nach eigenen Angaben versus 2020 gerade mal bei ca. 3% pro Jahr (GEOs)...

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Der USD-Index ist zu stark. Wheaton mit Verlust verkauft. Zurzeit ist mir der Sektor zu riskant.

 

Share this post


Link to post
kleinsparer
Posted · Edited by kleinsparer

Ich denke mein Hauptfehler war seit ich ab Juli letzten Jahres wieder gehandelt habe, das ich viel zu viel gemacht habe, insbesondere bei Silber bis Jahresanfang zwischen USD16 und USD 18,6. Das war nur seitwärts hin und her. Daher sehe ich jetzt bei Silber zwischen USD22 und USD28 keinen Handlungsbedarf, da läuft man nur den kurzfristigen Trends hinterher.

Insgesamt fehlt dem Markt im Moment wohl die Fantasie für Gold/Silber, man hat sich wohl auch vom neuen Hilfspaket in den USA mehr erhofft. Ich sehe jetzt bei Gold zwei Marken, die für mich relevant wären um eine Absicherung hinzuzukaufen: Wenns unter USD1827 geht könnte man eine erste Absicherung aufbauen und wenn USD1777 fällt nochmal erhöhen. Die Frage wäre dann nur welches Instrument geeignet wäre: Gold Faktor 2-4 short? Leider gibt es nicht sowas wie GDXJ short. Hat jemand eine bessere Idee um ein Portfolio aus vorwiegend Junior und Mid-Tier Gold- (und wenige Silber-) produzenten abzusichern?

 

vor 8 Stunden von Up_and_Down:


Aus meiner Sicht vermutlich die größte Frustration im laufenden Edelmetallbullenmarkt: man hätte a) einfach physisches Gold kaufen können, hättte gewartet, dann z.B. diesen Sommer steuerfrei verkauft und anschließend mit der Gewissheit des Bullenmarktes Schnäppchen quer durch Explorer, Midtiers und Seniors aufsammeln können (vom März-Massaker mal ganz zu schweigen).

Ja oder halt einfach antizyklisch kaufen so wie Du ja bspw. bei Uran. Hätte mich in 2018 mit den Minen beschäftigen sollen:) Naja aber solche potentiellen antizyklischen Chancen gibt es ja eigentlich immer irgendwo. Insofern werde ich mich in nächster Zeit auch mehr dem widmen.

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted

@Kleinsparer, ich habe noch Polymetal im Depot. Da die Dividendenrendite relativ hoch ist, habe ich diese Position mit Gold Short abgesichert. Evtl. morgen über short Barrick Gold. Für Barrick gibt es relativ viele Hebelzertifikate.

 

Share this post


Link to post
nicco
Posted

Moin, die Absicherung habe ich verkauft und die Position erhöht.

Polymetal + 1 %.

 

Vergleich mit GDX

 

Polymetal_Vgl_20201223.PNG.8d1f1e41e71ebfb87475b758b6f11a4d.PNG

 

Nach der Prognose ca. 8 % Dividendenrendite  für 2021: Quelle

 

Share this post


Link to post
Stefaaan
Posted
vor 16 Stunden von kleinsparer:

Ich denke mein Hauptfehler war seit ich ab Juli letzten Jahres wieder gehandelt habe, das ich viel zu viel gemacht habe, insbesondere bei Silber bis Jahresanfang zwischen USD16 und USD 18,6. Das war nur seitwärts hin und her. Daher sehe ich jetzt bei Silber zwischen USD22 und USD28 keinen Handlungsbedarf, da läuft man nur den kurzfristigen Trends hinterher.

Ja, ich verkaufe momentan Puts und Calls, da kann ich mit der Seitwärtsbewegung leben. Ich kann momentan auch überhaupt keine Fantasie im Markt für deutlich höhere Bewertungen erkennen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...