Max Otte - Fonds

  • LI0034492384
298 posts in this topic

Posted

Dass Liechtenstein für niedrigere Kosten steht wäre mir neu, wird also nicht der Grund für eine Auflage in Liechtenstein gewesen sein.

Es werden wohl eher mögliche Auflagen der BaFin gewesen sein.

 

Oh man, man muss sich auch wirklich nicht wundern, wenn Herr Otte nichtmehr antwortet, wenn hier dermaßen unqualifizierte Äußerungen getätigt werden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Emilian

Ich möchte übrigens nicht den Eindruck erwecken, nur herummotzen zu wollen. Das liegt mir fern - es gibt da auch Positives. Ein Tipp in den Otte-Büchern war z.B. richtig gut: Er meinte, bevor man beginnt, in den Markt zu investieren sollte man erst einmal "mind. 6 Monate die Füße still halten" und sich damit beschäftigen. Dieser Tipp war z.B. für mich persönlich Gold wert.

 

Gruß Emilian.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich möchte übrigens nicht den Eindruck erwecken, nur herummotzen zu wollen. Das liegt mir fern - es gibt da auch Positives. Ein Tipp in den Otte-Büchern war z.B. richtig gut: Er meinte, bevor man beginnt, in den Markt zu investieren sollte man erst einmal "mind. 6 Monate die Füße still halten" und sich damit beschäftigen. Dieser Tipp war z.B. für mich persönlich Gold wert.

 

Gruß Emilian.

 

Warum, hast du vor 6 Monaten diverse Barren auf deinen Füssen gelagert? :'(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Emilian

Warum, hast du vor 6 Monaten diverse Barren auf deinen Füssen gelagert?

 

Nein, das war halt damals als ich anfing, mich für Investments zu interessieren. Mit Gold selbst hab ich, wie Du weisst, nicht sehr viel am Hut. Es war halt ne Metapher. :rolleyes:

 

Gruß Emilian.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by unser_nobbi

Bzgl. passivem Investieren gepaart mit Halbwissen besteht bei einigen wenigen passiven Anlegern leider vereinzelt der Drang andere penetrat zu passivem Investieren bekehren zu wollen u. die Strategie als einzig richtige zu sehen. Demnach gab es vor einigen Jahren heftige Glaubenskämpfe hier im Forum, was inzwischen aber leider immer noch vereinzelt zum Tragen kommt (s. Posts weiter oben).

 

Sehr schönes Post, welches auch durch einige folgende Posts wieder bestätigt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Obwohl mich die Argumentation eines Fondsmanagers für seinen Job schon interessieren würde.

Oder anders: Wenn die Mehrheit der aktiven Fonds langfristig eine (ex ante natürlich) passende Benchmark nach Kosten nicht schlägt, wieso sollte es gerade Prof. Otte tun? Und wenn er dies kann, wie kann ich als Kleinanleger jetzt schon erkennen, dass sein Fonds einer der wenigen Fonds sein wird, die nach Kosten einen Mehrwert haben werden? ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Emilian

Genau, es soll hier nicht um aktiv vs passiv gehen (ich sags nur nochmal, damits auch der letzte versteht), sondern darum dass ein Fondsmanager zu einer schriftlich von ihm empfohlenen langfristigen!!! Aktienaufteilung Stellung nimmt. Dazu muss man natürlich auch dessen Bücher gelesen haben - Bücher zu beurteilen, die man gar nicht gelesen hat, wird wohl nur unser Nobbi können, wie bereits aus anderen Threads bekannt.

 

Bekehrt werden soll hier auch keiner - ich finde aktive Fonds und Daytrading sogar dufte, aber eben nur für die anderen :D Es hält den Markt in Schwung.

 

Ich meine aber, dass das hier eine seltene Gelegenheit ist, kostenlos mit einem Buchautor unter der Beobachtung anderer Börseninteressierter in Kontakt zu treten.

 

Gruß Emilian.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bekehrt werden soll hier auch keiner - ich finde aktive Fonds und Daytrading sogar dufte, aber eben nur für die anderen :D Es hält den Markt in Schwung.

lol , genau an das musste ich auch denken ... bin aber aktiv und passiv investiert ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by unser_nobbi

... Blah Blah ...

 

Ich meine aber, dass das hier eine seltene Gelegenheit ist, kostenlos mit einem Buchautor unter der Beobachtung anderer Börseninteressierter in Kontakt zu treten.

 

Gruß Emilian.

 

 

 

Na klar, deswegen muss man ihm zur Motivation hier zu posten, erstmal an die Karre fahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dass die Börse kein Streichelzoo ist, wissen wir hier alle. ------> (die Metapher Hitze und Küche erspar ich Dir jetzt mal).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ein Musterdepot mit 12 Werten als Maßstab für einen guten oder schlechten Fondmanager heranzuziehen ist ja nun doch etwas weit hergeholt. Wenn, dann müsstest du auch die damaligen Begründungen nennen (oder von mir auch auch das Buch, damit man sich auch mal ein Urteil erlauben kann). Ansonten hat das Ganze ja mal wie so oft Null Meherwert. Es gibt sicher auch Musterdepots von Herrn Otte, die das Ganze anders aussehen lassen.

 

Wie so oft wird die Zeit zeigen, ob der hier angeprochene Fonds über einen längeren Zeitraum ein Indexdepot schlagen kann. IMO ist Herr Otte zumindst sicherlich nicht der schlechteste Fondmanager den man sich aussuchen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

IMO ist Herr Otte zumindst sicherlich nicht der schlechteste Fondmanager den man sich aussuchen kann.

 

Ok, soviel ist mal wahr.

 

oder von mir auch auch das Buch, damit man sich auch mal ein Urteil erlauben kann ...

 

Bitte sehr:

 

http://www.amazon.de/Investieren-statt-sparen-Vermögen-aufbaut/dp/3548372244/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1307298438&sr=8-4

 

Gruß Emilian.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

...... IMO ist Herr Otte zumindst sicherlich nicht der schlechteste Fondmanager den man sich aussuchen kann.

 

... und auch sicherlich nicht der schlechteste Forenteilnehmer.

 

Das man mit so jemandem (= Fondsmanager, Vermögensverwalter und Hochschulleher) etwas respektvoller reden sollte, sollte hier jedem klar, der etwas Bildung hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

danke sehr :thumbsup:

 

ok, ich kenne das Buch, allerdings nicht in dieser Neuauflage sondern nur in der Erstauflage von 2000. Da ich das Buch nicht mehr habe kann ich jetzt auch nicht sagen, ob das Depot schon damals so ausah. Ich denke von daher kann ich dazu nicht viel sagen, allerdings sollte man sich die Königskriterien von Herrn Otte durchlesen und dann mal auf die hier genannten Aktien anwenden. Das Depot würde für mich somit etwas anders aussehen. Eine "Königsaktie" nach den Otte Kriterien kann unmöglich 80% verlieren und selbst wenn, dann wäre das nur von kurzfristiger Dauer.

 

Nun gut, wie dem auch sei, ich will Herrn Otte sicherlich nicht in den Himmel heben, dazu ist sein Fonds noch zu jung, aber seine Value Kriterien sind ganz brauchbar, wenn auch teilweise für den Privatanleger schwer anwendbar (sie sind auch nichts wirklich Neues). Ob man sich die Arbeit als Privatanleger macht oder dann doch gleich Herrn Otte selbst vertraut bleibt jedem selbst überlassen.

 

Wie jeder Fondmanagger sollte sich auch der Privatanleger immer hinterfragen.

 

Letztendlich kann ich zum Otte Fonds nur einen seiner eigene Ratschläge anführen: "Der Fonds sollte von einem Manager geleitet werden, der für Kontinuität und Integrität steht. Idealerweise hat diese Manager über Jahre sein Können bewiesen und hat eigenes Vermögen in den Fonds investiert."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

 

Das man mit so jemandem (= Fondsmanager, Vermögensverwalter und Hochschulleher) etwas respektvoller reden sollte, sollte hier jedem klar, der etwas Bildung hat.

 

Muß man auch einen tiefen Diener machen?

 

.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

 

Das man mit so jemandem (= Fondsmanager, Vermögensverwalter und Hochschulleher) etwas respektvoller reden sollte, sollte hier jedem klar, der etwas Bildung hat.

 

Muß man auch einen tiefen Diener machen?

.

 

Ich glaube nicht, dass es darum geht. Sondern eher darum, dass solche Leute es im Allgemeinen doch nicht nötig haben, hier mitzuschreiben, ganz sicher jedenfalls wenn sie Erfolg haben. Sie hätten nämlich nur zu verlieren, wenn sie sich hier in irgendwelche Graben- oder Glaubenskriege verstricken würden. Ich jedenfalls würde es an ihrer Stelle nicht tun. Man stelle sich vor, ein Carmignac würde sich hier melden, würde ihr den dann auch mit Hinweisen, warum nachweislich langfristig Indexing unschlagbar ist usw., kommen? Was sollte das bringen? Spannender fände ich es, Herrn Otte z.B. mehr nach seiner Strategie zu fragen - nicht, weil ich ihn für einen Guru halte und alles nachkaufe, sondern weil mich generell interessiert, welche Strategien (sofern sie durchdacht sind und Hand und Fuß haben) andere verfolgen, was in der Praxis daraus wird usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by juro

Wenn man bei Google die WKN eingibt erscheint dieser Thread auf der ersten Treffer-Seite. Eine Bitte: Back to topic!

 

Bitte lasst die unsäglichen Aktiv-Passiv-Diskussionen sein!!! Sowas von langweilig u. ausgelutscht, kann es nicht mehr hören bzw. lesen die KlugSch******rei. Gähn. M.E. sollte es in diesem Thread um den Fonds, die Strategie u. die Vorgehensweise gehen.

 

Gruss von einem kritischen Anleger, der grundsätzlich nie in Fonds investiert sondern direkt in Einzelaktien. Würde gerne die Ausführung von Max Otte anhören ohne dass diese gleich in KlugSch******r-Manier runtergemacht werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mal sehen, ob hier jemand diese Aufstellung wiedererkennt. Falls nicht kann ich gern auch das Buch dazu nennen. Selbst wenn man die beiden unteren nun fehlenden Positionen zu Null glattstellt, war so ein "Fondsmanager" nicht besonders erfolgreich.

 

post-10593-0-88442900-1307274273_thumb.jpg

 

Oder anders: Wer gegen z.B. Indexing ist, sollte sich in meinen Augen erst einmal das Recht dazu verdienen, aus höherer Position heraus zu argumentieren.

 

Hier zum Vergleich ein schlichtes Weltportfolio aus demselben Vergleichszeitraum:

 

 

post-10593-0-45876700-1307275053_thumb.jpg

 

 

 

Gruß Emilian.

 

PS: Diese Aktienzusammenstellung fällt grob mit dem Erscheinungsdatum eines gewissen Buches zusammen!

 

Ich sehe nicht den Zeitraum, aber es scheint ein Depotauszug aus dem PRIVATINVESTOR zu sein.

 

1. Ich manage diese Depots nicht mehr, das macht ein Redakteur von mir, der dort auch als verantwortlich benannt wird.

2. Börsenbriefe können NIE ein Vermögensmanagement ersetzen, sie sind immer Verlagsprodukte, immer nur Anregung und nie Beratung oder Handlungsempfehlung.

3. Ich glaube, dass ich mich mit dem von mir verantworteten PI Global und dessen Performance nicht verstecken brauche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Max_Otte

Mal sehen, ob hier jemand diese Aufstellung wiedererkennt. Falls nicht kann ich gern auch das Buch dazu nennen. Selbst wenn man die beiden unteren nun fehlenden Positionen zu Null glattstellt, war so ein "Fondsmanager" nicht besonders erfolgreich.

 

post-10593-0-88442900-1307274273_thumb.jpg

 

Oder anders: Wer gegen z.B. Indexing ist, sollte sich in meinen Augen erst einmal das Recht dazu verdienen, aus höherer Position heraus zu argumentieren.

 

Hier zum Vergleich ein schlichtes Weltportfolio aus demselben Vergleichszeitraum:

 

 

post-10593-0-45876700-1307275053_thumb.jpg

 

 

 

Gruß Emilian.

 

PS: Diese Aktienzusammenstellung fällt grob mit dem Erscheinungsdatum eines gewissen Buches zusammen!

 

Ich sehe nicht den Zeitraum, aber es scheint ein Depotauszug aus dem PRIVATINVESTOR zu sein.

 

1. Ich manage diese Depots nicht mehr, das macht ein Redakteur von mir, der dort auch als verantwortlich benannt wird.

2. Börsenbriefe können NIE ein Vermögensmanagement ersetzen, sie sind immer Verlagsprodukte, immer nur Anregung und nie Beratung oder Handlungsempfehlung.

3. Ich glaube, dass ich mich mit dem von mir verantworteten PI Global und dessen Performance nicht verstecken brauche.

 

 

Ach so, mein "Stil":

 

Small - Mid - Large Caps

Vor allem D-AU-CH, dann Europa, USA und etwas anderes (wenn ich mich kompetent fühle)

Buffett Titel (Beiersdorf, Fuchs, Coca - wenn der Preis stimmt), normale Titel (BMW, BASF, Telecom Italia etc...) wenn der Preis stimmt

Cash, Anleihen oder Aktien - je nach Bewertung der Assetklassen

 

Da gibt es so tatsächlich keinen Vergleichsindex

 

Ich fühle mich also vor allem bei europäischen und amerikanischen Aktien kompetent, habe aber jetzt auch Japan. Anleihen und Cash mache ich nur als default option, wenn ich keine Aktien mehr finde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Chemstudent

Beiträge bzgl. Aktiv vs. passiv ausgegliedert. Sie sind nun ab hier zu finden:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/28202-sammelthread-fur-aktiv-passiv-grundsatzdiskussionen/?do=findComment&comment=682909

 

Da Herr Otte aber selbst den Thread mit einem Index-Vergleich wiederbelebt hat, gestatte ich mir dennoch, die Frage nach dem passenden Vergleichsindex für seinen Fonds zustellen.

Bezugnehmend auf die hier und hier gemachten Aussagen möchte ich auf meinen dazugehörigen, ausgegliederten Beitrag verweisen und würde mich um eine Antwort freuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by slt63

http://www.focus.de/...aid_643101.html

 

 

...m.E. lesenswertes Interview vom 08.07.2011 mit Herrn Otte, auch wenn mir die focus-typische reisserische Aufmachung nicht gefällt.

 

Auszug:

 

"...FOCUS Online: Herr Otte, Sie wenden sich jetzt eigens mit einer Streitschrift „Stoppt das Euro-Desaster!", die im Lauf des Juli erscheint, an die Öffentlichkeit. Ist eine solche Schrift noch notwendig? Ein zweites Hilfsprogramm für Griechenland ist auf dem Weg, der Euro-Rettungsschirm EFSF wird kräftig ausgeweitet. Und selbst der griechische Ministerpräsident Papandreou genießt weiter das Vertrauen seines Parlaments. Damit sollte die Währung doch endgültig aus dem Schneider sein.

 

Max Otte: Eine „Euro-Krise" gibt es ohnehin nicht. Es wird hier ein riesiger Etikettenschwindel betrieben. Dieses schändliche Spiel gilt es zu stoppen. Denn die ständigen Aufrufe von Merkel, Juncker & Co., den Euro oder Griechenland oder Europa zu retten, sind politische Lügen..."

 

 

 

P.S.: Warum "läuft" dieser thread nicht unter "Fondsprodukte" ??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

PI Global Value P (WKN A0NE9G) zur Altersabsicherung?

 

Hallo

Ich bin neu hier und bin Laie in Anlagefragen und bitte daher um etwas Rücksicht.

Ich bitte um einen Rat, bzw. Einschätzung.

 

Ich suche eine Anlageform, welche ich meiner Tochter zur privaten Altersvorsorge empfehlen kann. Mein Problem ist, dass soweit ich die Situation überschaue, jede Anlageform zu diesem Zweck falsch sein kann und keine Vorsorge zu treffen am falschesten. Die mir empfohlene Riesterrente ist eine Geldwertanlage und über die staatlichen Zuschüsse hinaus nach meinem Eindruck nicht weiter interessant. Daher überlegte ich, ob meine Tochter Geld ansparen soll und ab einem gewissen Grenzbetrag Aktien kaufen, wobei ich mich an die Empfehlungen von Herrn Otte halten würde, denn seine Aussagen und Einschätzungen finde ich überzeugend. Seit kurzem kann man im Fond von Max Otte PI Global Value P (WKN A0NE9G), für 50 monatlich einsteigen. Die Risiken habe ich zur Kenntniss genommen, kann sie aber nicht wirklich einschätzen. Im Moment tendiere ich dazu diesen Fond meiner Tochter vorerst zum Vermögensaufbau für die Altersabsicherung zu empfehlen.

Ich kann allerdings überhaupt nicht einschätzen, ob diese Empfehlung, für diesen Zweck, völlig daneben ist.

Was meint ihr dazu?

Am aller besten fände ich es, wenn Herr Otte zu dieser Frage etwas schreiben würde. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

PI Global Value P (WKN A0NE9G) zur Altersabsicherung?

 

Hallo

Ich bin neu hier und bin Laie in Anlagefragen und bitte daher um etwas Rücksicht.

Ich bitte um einen Rat, bzw. Einschätzung.

 

Ich suche eine Anlageform, welche ich meiner Tochter zur privaten Altersvorsorge empfehlen kann. Mein Problem ist, dass soweit ich die Situation überschaue, jede Anlageform zu diesem Zweck falsch sein kann und keine Vorsorge zu treffen am falschesten. Die mir empfohlene Riesterrente ist eine Geldwertanlage und über die staatlichen Zuschüsse hinaus nach meinem Eindruck nicht weiter interessant. Daher überlegte ich, ob meine Tochter Geld ansparen soll und ab einem gewissen Grenzbetrag Aktien kaufen, wobei ich mich an die Empfehlungen von Herrn Otte halten würde, denn seine Aussagen und Einschätzungen finde ich überzeugend. Seit kurzem kann man im Fond von Max Otte PI Global Value P (WKN A0NE9G), für 50 monatlich einsteigen. Die Risiken habe ich zur Kenntniss genommen, kann sie aber nicht wirklich einschätzen. Im Moment tendiere ich dazu diesen Fond meiner Tochter vorerst zum Vermögensaufbau für die Altersabsicherung zu empfehlen.

Ich kann allerdings überhaupt nicht einschätzen, ob diese Empfehlung, für diesen Zweck, völlig daneben ist.

Was meint ihr dazu?

Am aller besten fände ich es, wenn Herr Otte zu dieser Frage etwas schreiben würde. :)

 

Aufgrund seiner bisherigen Performance spricht m.E. nichts dagegen, einen Sparplan zu diesem Fonds zu beginnen. Sollte sich der Fonds als Reinfall erweisen, kannst du bzw. kann deine Tochter ja immer noch wechseln.

Es ist nur so: Wenn du das Ganze unter das Thema "private Altersvorsorge" stellt, müsste man es m.E. viel grundsätzlicher angehen. Dann ist es mit 50 Euro in einen einzelnen Aktienfonds nicht getan. Da würde ich - wenn der Betrag fest ist und es ein Singe-Investment sein soll - dann doch eher Richtung ARERO tendieren:Weniger wegen Aktiv/Passiv, sondern weil eben bezüglich der Assetklassen viel breiter aufgestellt (Aktien, Rohstoffe, Renten). Das führt aber jetzt Richtung off topic.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo

 

Heute bekam ich einen Artikel der Financial Times Deutschland zugesand, welcher Max Ottes Found PI Global Value Fonds (WKN: A0NE9G) mit zwei anderen verglich, wo jeweils ein Fachmann quasi seinen eigenen Found betreibt, aber jeder eine andere Straegie fährt.

 

Vielleicht interessiert das jemanden.

Prof._Otte_FTD_14.10.11.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now