Jump to content
Tutti

Depot/Zins&Dividende/Transaktionen

Recommended Posts

Tutti
Posted

Wie kommt man auf so eine Aktie? Ich sehe jetzt zwar ein paar Gewinnzahlen aus den vergangenen Jahren (schwarze Null in 2011, rote Null in 2008), aber keinerlei Analysten-Coverage. Kein Wunder bei gerade mal 23 Mio. Euro Marktkapitalisierung. Dafür finde ich die getätigten Umsätze bei den Regionalbörsen schon überraschend hoch - bei Hornbach hatte ich schon größere Probleme, rein bzw. raus zu kommen, und die sind immerhin im SDAX.

 

Aufgrund der Kurzbeschreibung kommt mir das Unternehmen vor wie eine Mischung aus Wolters Kluver und Comdirect, was ja beides ebenfalls Dividendenaktien sind - stimmt das in etwa? Und welche Vorteile bietet diese Aktie gegenüber dem genannten "Tandem"?

Hallo Karl,

 

wie ich zu dem Wert kam ist eine ganz traurige Geschichte.

 

Ich habe mich im Herbst 2012 von meinen Shareholder-Value Aktien (605996) getrennt....und den Bruttoertrag als Miniposition in den Effectenspiegel gesteckt. Nach dem ich die Shareholder verkauft habe, ging der Kurs dann natürlich nochmal um ca. 50% nach oben und ich habe einfach eine Alternative gesucht.

 

Das Verlagsgeschäft bekommst Du hier kostenlos. Die Effectenspiegel AG handelt Wertpapiere und Nachbesserungen auf eigene Rechnung und die Differenz zum NAV ist einfach riesengroß. Im Gegensatz zu den Jungs von Shareholder-Value, gibt sich die Effectenspiegel AG aber keine sonderliche Mühe, diesen extrem hohen Abstand offensiver zu veröffentlichen.

 

 

 

Die Pos. ist aber so klein, dass es sich kaum lohnt.....:rolleyes: Lg Anja

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Mein Zins & Dividende Depot zeigt per heute für 2013 somit eine NettoPerformance incl. angelaufender Stückzinsen von +4,38% an und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden.

Dazu folgende Bemerkungen und Fragen:

 

Vermischt du da nicht Äpfel und Birnen"?

Die "Performance" bei Aktien wäre nur real, wenn bei Ausschüttung die Aktie nicht wegen des Dividendenabschlags im Wert sinkt. Berücksichtigst du das?

Bei Anleihen schreibst du dir noch den aufgelaufenen Stückzins gut, das sind bei den Aktien die "auflaufenden" Dividendenanteile im Kurs.

Berücksichtigst du Kursveränderungen der Anleihen? (Extremfall Zerobond)

 

Ist die "NettoPerformance" eine Absolutwert auf den Jahresanfangsbestand? Ist er annualisiert?

 

Ich rechne in meinem Bonddepot Anfangswert+Bestandsveränderungen+Stückzinsen+Zinszahlungen+Wertveränderungen mit XINTZINSFUSS und komme für 2013 annualisiert Stand heute auf +28%.

 

PS: Warum "incl." statt "inkl."?

Hallo Ramstein,

 

ups...muss natürlich inkl. heißen. Den Performance-Wert nehme ich direkt aus dem Depotbank-Programm......und der ist für den Zeitraum seit dem 01.03.2013: Performance Kapitalentwicklung relativ in %: 4,40

post-22661-0-88357500-1363249161_thumb.png

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hallo Tutti,

 

eine sehr schöne Vorstellung! :thumbsup:

 

Anmerkungen:

Mir geht das ja mittlerweile mit der Gleichstellung in allen Bereichen ein wenig auf die Nerven (treibt ja mittlerweile auch sehr seltsame Blüten, siehe "Irrtum-Thread").

Aber die Ansage: "Können Frauen auch Geld anlegen?" ist natürlich Quatsch.

Meine Meinung ist, Frauen können nicht Geldanlegen - Frau müssen (!) Geldanlegen können. Ergo muss der Thread heissen: Frauen können Geldanlegen. ;)

Von daher viel Erfolg mit Deinem Depot.

 

Viele Grüße

John

 

PS: Als Halter mehrerer Fussballanleihen (siehe diverse Threads) - was soll das mit Schalke? Und wenn Fussballanleihen, wo bleibt die Diversikation mit Köln, Nürnberg, St. Pauli und vor allem dem HSV - und hier vorallem NUR DER HSV? B)

Hey John,

 

danke für das Lob und Willkommen in "meinem" Thread. Meine Ansage war eher provokant gemeint und du hast mit dem was Du schreibst natürlich völlig recht....aber.......in meinem Umfeld habe ich es aufgegeben Vorträge zu halten und Warnungen auszusprechen. Welche Frau interessiert sich schon für Kapitalmärkte? Wenn ich hier bei uns den Unterschied zwischen einer Aktie und einer Anleihe erklären muss, dann gebe ich innerlich sehr schnell auf :) Deine Threads zu Fussballanleihen lese ich mir demnächst mal durch.....Lg Anja

Share this post


Link to post
chart
Posted

Leider hast du Recht, ich verstehe auch nicht, warum Frauen in der Mehrzahl nichts von Geldanlage wissen wollen.

Na ja, sie geben es halt lieber aus. ;)

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis wird das Thema Geldanlage totgeschwiegen, bzw. "das macht mein Mann".....dry.gif

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted

Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis wird das Thema Geldanlage totgeschwiegen, bzw. "das macht mein Mann".....dry.gif

 

nachher wissen sie dann immer alles besser, wenn was schief gelaufen ist... :o

Share this post


Link to post
chart
Posted

Bei mir im Bekanntenkreis ist es auch so, viele wollen nichts wissen über Geldanlage und wollen auch nicht darüber sprechen.

Vielleicht haben sie auch Angst, dass man Neidisch auf ihr Guthaben sein könnte. Ich gönne es jedem ein dickes Konto zu haben.

Ich finde es traurig das man sich, außer hier im Forum, sonst mit niemanden darüber unterhalten und austauschen kann.

Obwohl das Thema recht spannend und interessant ist.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

Geldangelegenheiten ist ein sehr privates Thema.Ich empfinde es als normal wenn man nicht darüber spricht. Im Internet, anonym, und unter der Berücksichtigung, dass wohl nicht alles der Wahrheit entspricht was so geschrieben wird, lässt es sich einfacher darüber reden.

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted
Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis wird das Thema Geldanlage totgeschwiegen, bzw. "das macht mein Mann".....dry.gif

Und die Frau studiert derweil stundenlang die Prospekte vom Lebensmitteldiscounter, damit sie am Ende den Yoghurt im Angebot um 10 Cent billiger kaufen kann. :(

 

Wir brauchen wirklich dringend ein Schulfach "Umgang mit Geld".

Share this post


Link to post
Herodot
Posted

Wir brauchen wirklich dringend ein Schulfach "Umgang mit Geld".

 

Gab es nicht mal so einen Vorschlag von MLP und Konsorten das die das kostenlos in der Schule anbieten? Dann lieber nix.

 

 

 

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Immobilienaktien heute sehr stark

 

Goldman Sachs hat heute die beiden deutschen Immobilienwerte GSW Immobilien AG (GSW111) und Deutsche Wohnen (A0HN5Cv) von "neutral" auf "buy" hochgestuft.

Beide Werte befinden sich zwar nicht in meinem Depot, jedoch konnten meine Immo-Aktien davon profitieren:

 

Deutsche Euroshop +2,39%

 

Hamborner REIT AG +2,41%

 

VIB Vermögen +0,45%

 

Dt. Grundstücksauktionen +3,40%

 

 

 

Meine größte Pos. die Deutsche Euroshop geht nun wieder Richtung AllTimeHigh. Habe keine Ahnung von Charttechnik, jedoch könnte das überwinden der 32€-Hürde heute, nicht ganz uninteressant sein.

 

Außerdem teilte die Deutsche Euroshop am 05.03.2013 mit, dass am 11.01.2013 ein meldepflichtige Schwelle von 3% der Aktionärsstruktur überschritten wurde. Bei dem neuen Großaktionär handelt es sich um das

Finanzministerium von Belgien, das im Namen des Königreichs Belgien agiert. Demnach hält Belgien zum Stichtag 3,08 Prozent an der Gesellschaft aus Hamburg. Dies entspricht 1,66 Millionen Stimmrechten.

 

Das Land Belgien hält auch schon 3,57% an der Hamborner REIT AG.

 

 

 

 

Anja

Share this post


Link to post
hugolee
Posted

Sehr schön gemacht, @Tutti. :thumbsup:

Da hat sich das Überreden ja gelohnt. Viel Spaß mit dem Thread.

 

Hallo Tutti,

 

willkommen im Forum.

Sehr schönes Depot!

 

Werde ich auf jeden Fall verfolgen.

hugolee

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

14.03.2013

- Quartalsdividende Microsoft Corp. (WKN870747) - 0,23 USD/Aktie

 

10.01.2013

- Quartalsdividende Kellogg Co. (WKN853265) - 0,44 USD/Aktie

 

 

Außerdem erwarte ich für meinen einzigen Fonds im Depot, den Joh. Führ Mittelstands-Rentenfonds (WKNA0YAG) in der kommenden Woche eine Ausschüttung von 1€/Anteil. Eigentlich handelte es sich bei meinem Kauf dieser Position um ein krasses Missverständnis. Ich habe geglaubt, mit diesem Produkt breit gefächert in die "Risiko-Anlageklasse: Deutsche Mittellstandsanleihen" zu investieren, jedoch handelt es sich bei diesem Produkt wohl um einen ganzen normalen Euro HighYield Rentenfonds.

Die Durchschnittsrendite der Fonds-Positionen ist mit 3,07% angegeben, bei einem Durchschnittsrating von BB+. Der Fonds hat eine Gesamtkostenquote von 1,33%.

 

Die 1Jahres-Performance von 5,14% und die niedrige Volatilität von nur 2,01% hat mich bislang jedoch von einem Verkauf abgehalten, wobei ich mich mittelfristig von der Pos. eher trennen möchte.

 

 

Edit: ganz allgemein ertappe ich mich mal wieder, bei steigenden Aktienkursen unter "Handelsdruck" zu stehen. Ob ich meine 50/50 Allokation für dieses Jahr beibehalten kann, wage ich zu bezweifeln. suche weiter nach interessanten Aktien, tendiere zu Versogern (will keiner im Moment haben).

Share this post


Link to post
Karl Napf
Posted
Die 1Jahres-Performance von 5,14% und die niedrige Volatilität von nur 2,01% hat mich bislang jedoch von einem Verkauf abgehalten, wobei ich mich mittelfristig von der Pos. eher trennen möchte.

Die Frage ist, ob Du aus eigenen Mitteln so gut diversifizieren könntest. Wie wäre es mit einem ETF an dieser Position?

Share this post


Link to post
Tutti
Posted
Die 1Jahres-Performance von 5,14% und die niedrige Volatilität von nur 2,01% hat mich bislang jedoch von einem Verkauf abgehalten, wobei ich mich mittelfristig von der Pos. eher trennen möchte.

Die Frage ist, ob Du aus eigenen Mitteln so gut diversifizieren könntest. Wie wäre es mit einem ETF an dieser Position?

Hallo Karl,

einen ETF auf deutsche Mittelstandsanleihen gibt es meiner Meinung nach leider nicht. ETF auf Euro HighYields würde sich anbieten, aber die risiken werden da einfach nicht mehr adäquat bezahlt. Lg Anja

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

15.03.2013

- Quartalsdividende Kellogg Co. (WKN853265) - 0,44 USD/Aktie

 

19.03.2013

- Ausschüttung Joh. Führ Mittelstands-Rentenfonds (WKNA0YAYG) - 1,00 EUR/Anteil

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Meine Immobilien-Aktienposition VIB Vermögen AG hat heute Zahlen veröffentlicht, die für mich sehr zufriedenstellend sind:

 

VIB Vermögen AG: VIB Vermögen AG erzielt 2012 deutliche Umsatz- und Ertragssteigerung

EBIT bei 49,8 Mio. EUR / Vorstand schlägt Dividende von 0,40 EUR vor

 

 

Neuburg/Donau (pta/20.03.2013/07:30) 20. März 2013 - Die VIB Vermögen AG, eine auf Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, hat im Geschäftsjahr 2012 auf Basis vorläufiger IFRS-Zahlen durch die zusätzlichen Mieterlöse aus den Neuinvestitionen betriebliche Erträge in Höhe von insgesamt 60,5 Mio. EUR erzielt. Dies entspricht einer Steigerung um 14 % (Vorjahr: 53,1 Mio. EUR).

Die Wertänderungen von Investment Properties beliefen sich saldiert auf +6,1 Mio. EUR (Vorjahr: +0,3 Mio. EUR). Werterhöhungen ergaben sich zum überwiegenden Teil bei den im Jahr 2012 neu erworbenen Objekten, während bei verschiedenen Bestandsobjekten aufgrund veränderter Marktgegebenheiten eine Anpassung auf einen geringeren Zeitwert vorgenommen wurde. Insgesamt veränderte sich durch die Bewertung der Immobilien auf Basis der Marktwerte die Mietrendite von 7,3 % zum 31. Dezember 2011 auf 7,5 % zum 31. Dezember 2012. Infolge des Wachstums der Gesellschaft haben die Aufwendungen für Investment Properties von 10,8 Mio. EUR auf 12,2 Mio. EUR und die Personalkosten von 2,0 Mio. EUR auf 2,6 Mio. EUR zugenommen. Nach Abzug der nahezu unveränderten sonstigen betrieblichen Aufwendungen von 1,9 Mio. EUR resultierte dank der schlanken Kostenstrukturen ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 49,8 Mio. EUR (2011: 38,5 Mio. EUR). Dies entspricht einer gegenüber dem Geschäftsjahr 2011 (72,6 %) stark gestiegenen EBIT-Marge in Höhe von 82,4 %.

 

Das positive Ergebnis aus der Bewertung von Finanzderivaten in Höhe von 122 TEUR resultiert aus der teilweisen Auflösung der für ein CHF-SWAP-Geschäft des Tochterunternehmens BBI Immobilien AG gebildeten Verbindlichkeit. Im Vorjahreszeitraum wurde hier noch ein Betrag von -1,1 Mio. EUR ausgewiesen. Infolge der starken Investitionstätigkeit und der damit verbundenen Aufnahme neuer Bankdarlehen stieg der Zinsaufwand auf 19,7 Mio. EUR (Vorjahr: 18,5 Mio. EUR). Das Nettozinsergebnis belief sich auf -19,5 Mio. EUR nach -18,2 Mio. EUR im Vorjahr. Dies führte zu einem Ergebnis vor Steuern (EBT), das mit 30,3 Mio. EUR um fast 60 % höher lag als im Jahr 2011 (18,9 Mio. EUR).

 

Unter Berücksichtigung im Berichtszeitraum angefallener Ertragsteuern in Höhe von insgesamt 4,9 Mio. EUR (2011: 3,7 Mio. EUR) konnte die VIB Vermögen AG ein Konzernergebnis erzielen, das mit 25,3 Mio. EUR um 10,1 Mio. EUR (+ 66 %) höher ausgefallen ist als im Geschäftsjahr 2011. Das Ergebnis je Aktie beträgt 1,08 EUR (Vorjahr: 0,76 EUR).

 

Spiegel der positiven Geschäftsentwicklung ist der deutliche Anstieg der für den VIB-Konzern wichtigen Kenngrößen Funds from Operations (FFO) und Net Asset Value (NAV). Als Indikator für die operativen Mittelzuflüsse aus dem Immobiliengeschäft belief sich der FFO im vergangenen Geschäftsjahr auf 1,02 EUR je Aktie (Vorjahr: 0,95 EUR). Der Net Asset Value (NAV) in Höhe von 13,07 EUR je Aktie (Vorjahr: 12,22 EUR) unterstreicht die hohe Substanz des Immobilienportfolios.

 

Ludwig Schlosser, Vorstandsvorsitzender der VIB Vermögen AG, will die Aktionäre am guten Ergebnis teilhaben lassen: "Angesichts des sehr zufriedenstellend verlaufenen Geschäftsjahres 2012, in dem wir unsere Gewinnprognose übererfüllt haben, werden wir der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende je Aktie in Höhe von 0,40 EUR auszuschütten. Verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einer Erhöhung um 14 %." Der steuerpflichtige Teil der Dividende beträgt 79,4 %, der steuerfreie Betrag beläuft sich auf 20,6 %.

 

Die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2012 wird die Gesellschaft am 18. April 2013 zusammen mit dem Geschäftsbericht und einer Prognose für das Geschäftsjahr 2013 auf der Unternehmenswebsite www.vib-ag.de im Bereich Investor Relations veröffentlichen. Die vorläufige Bilanz der VIB Vermögen AG kann der aktuellen Unternehmenspräsentation entnommen werden, die bereits heute auf der Unternehmenswebseite veröffentlicht wird.

 

Kontakt

 

Investor Relations:

 

VIB Vermögen AG

Petra Riechert

Luitpoldstr. C70

86633 Neuburg/Donau

Tel: + 49 (0)8431 504-952

Fax: + 49 (0)8431 504-973

E-Mail: petra.riechert@vib-ag.de

 

Profil der VIB Vermögen AG (inkl. BBI Immobilien AG)

 

Die VIB Vermögen AG ist eine mittelständische Immobilienholding mit Investitionsfokus auf gewerbliche Immobilien in Süddeutschland. 1993 als Personengesellschaft gegründet, wurde die VIB Vermögen AG im Jahr 2000 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Seitdem entwickelte die Gesellschaft ihre Kernkompetenzen im Bereich des Erwerbs und der Verwaltung eigener Immobilien und der Beteiligung an Gesellschaften mit Immobilienvermögen.

 

Die VIB Vermögen AG betreibt eine "Develop-or-Buy-and-Hold"-Strategie. Sie entwickelt dabei Immobilien für das eigene Portfolio und erwirbt auch Bestandsimmobilien. Zum Immobilienportfolio des VIB-Konzerns zählen Logistikimmobilien, Industrieanlagen, Shopping- und Fachmarktzentren sowie Gewerbe- und Dienstleistungszentren.

 

 

 

 

Der Kurs der Aktie legt dann heute auch um über 2,6% zu auf 9,65€ bei einem NAV von inzwischen 13,07€

Share this post


Link to post
Investor93
Posted · Edited by Investor93

einen ETF auf deutsche Mittelstandsanleihen gibt es meiner Meinung nach leider nicht. ETF auf Euro HighYields würde sich anbieten, aber die risiken werden da einfach nicht mehr adäquat bezahlt. Lg Anja

 

Hallo Anja,

 

hast Du dies schon gesehen: BayernInvest Deut-sche Mittelstandsanleihen UCITS ETF

Noch ein Link dazu

 

BayernInvestist wohl eine Tochter der Bayrischen Landesbank. Der ETF wird ab Anfang April notiert und kann jetzt über die Börse Stuttgart gezeichnet werden.

Wie sich der Fonds zusammensetzt, habe ich in den Unterlagen noch nicht gefunden. Mit 1,05% Managementgebühren ist er natürlich auch nicht gerade billig. Es ist ein Luxemburger ETF aber ausschüttend.

 

Rentenfonds und Renten-ETF liebe ich nicht, weil sie unnötige Kosten verursachen. Außerdem bevorzuge ich das Merkmal der Anleihe, dass ich beim Kauf die Rendite bis zum Laufzeitende kenne und mir bei Laufzeitende der Nennwert ausgezahlt wird, egal wie die Stimmung an den Märkten ist. Dann kann ich zu den jeweils aktuellen Bedingungen wieder neu anlegen. In der Zwischenzeit brauche ich mir über die Kursentwicklung keine Gedanken zu machen, vorausgesetzt der Schuldner wird nicht zahlungsunfähig. Mit möglichst regelmäßigen Fälligkeiten bedeutet das auch immer mal Liquidität.

 

Das mit der Zahlungsunfähigkeit ist natürlich im Bereich Mittelstandsanleihen so ein Thema. Da kann ein Fonds oder ETF natürlich eine bessere Risikostreuung realisieren.

 

 

Viele Grüße

 

Investor93

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

einen ETF auf deutsche Mittelstandsanleihen gibt es meiner Meinung nach leider nicht. ETF auf Euro HighYields würde sich anbieten, aber die risiken werden da einfach nicht mehr adäquat bezahlt. Lg Anja

 

Hallo Anja,

 

hast Du dies schon gesehen: BayernInvest Deut-sche Mittelstandsanleihen UCITS ETF

Noch ein Link dazu

 

BayernInvestist wohl eine Tochter der Bayrischen Landesbank. Der ETF wird ab Anfang April notiert und kann jetzt über die Börse Stuttgart gezeichnet werden.

Wie sich der Fonds zusammensetzt, habe ich in den Unterlagen noch nicht gefunden. Mit 1,05% Managementgebühren ist er natürlich auch nicht gerade billig. Es ist ein Luxemburger ETF aber ausschüttend.

 

Rentenfonds und Renten-ETF liebe ich nicht, weil sie unnötige Kosten verursachen. Außerdem bevorzuge ich das Merkmal der Anleihe, dass ich beim Kauf die Rendite bis zum Laufzeitende kenne und mir bei Laufzeitende der Nennwert ausgezahlt wird, egal wie die Stimmung an den Märkten ist. Dann kann ich zu den jeweils aktuellen Bedingungen wieder neu anlegen. In der Zwischenzeit brauche ich mir über die Kursentwicklung keine Gedanken zu machen, vorausgesetzt der Schuldner wird nicht zahlungsunfähig. Mit möglichst regelmäßigen Fälligkeiten bedeutet das auch immer mal Liquidität.

 

Das mit der Zahlungsunfähigkeit ist natürlich im Bereich Mittelstandsanleihen so ein Thema. Da kann ein Fonds oder ETF natürlich eine bessere Risikostreuung realisieren.

 

 

Viele Grüße

 

Investor93

Hallo Investor93,

 

ja...habe ich gelesen....und dazu auch schon im Anleihen/BondM-Thread etwas dazu geschrieben: Mein Link

Ich mag eigentlich auch lieber direkt in Anleihen investieren, genau aus den von Dir aufgeführten Gründen......jedoch finde ich aktuell so gar nichts. Bin mal gespannt welche Papiere in dem neuen BayernFonds gebündelt werden.

 

 

 

Lg Anja

Share this post


Link to post
Morbo
Posted

Der Kurs der Aktie legt dann heute auch um über 2,6% zu auf 9,65€ bei einem NAV von inzwischen 13,07€

 

ist es üblich, das die Kurse unter NAV notieren? Oder ist das eher eine derzeitige Branchenphase?

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

Der Kurs der Aktie legt dann heute auch um über 2,6% zu auf 9,65€ bei einem NAV von inzwischen 13,07€

 

ist es üblich, das die Kurse unter NAV notieren? Oder ist das eher eine derzeitige Branchenphase?

Hallo....hier Mein Link wird dieser Umstand ganz gut erklärt....Bericht ist aber ein gutes jahr jung- die Angabe zum Abschlag habe ich allerdings nur als ein Entscheidungskriterium angenommen....eine kontinuierliche Dividende war und ist hier für mein Depot wichtig.

Share this post


Link to post
Schlaftablette
Posted

Ich bin auch schon sehr gespannt und werde hier fleißig mitlesen!

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Heute gab es Milch....ähhmm....Zinsen von den russischen Rindviechern:

 

25.03.2013

- Jahreskupon Anleihe Ekosem Agrar 12/17 - 8,75% (WKNA1MLSJ) - 175,00 €

Share this post


Link to post
Schlaftablette
Posted
Tatsächlich belegen zahlreiche Studien die Theorie, dass Frauen mindestens genauso gute Investoren sind wie Männer. So hat die DAB-Bank vor einiger Zeit die Depots ihrer Kunden und Kundinnen miteinander verglichen. Das Ergebnis ist frappierend: Im Jahr 2007, als die Börsen gut liefen, erzielten Männer eine Rendite von 14 Prozent, Frauen hingegen 18 Prozent. Im Crash-Jahr 2008 verloren beide Gruppen, allerdings lagen Männer mit 36 Prozent, Frauen jedoch nur mit 30 Prozent im Minus.

 

Das möchte ich einfach mal so im Raum stehen lassen. Ein ähnliches Phänomen kenne ich aus meinem Ingenieurstudium. Bei uns war die Frauenquote so um die 5-10%. Diese 5-10% waren allerdings wirklich gut. Ich erkläre mir das so: Ingenieurwesen ist nicht typischerweise eine Frauendomäne. Wenn eine Frau das also machen möchte, hat sie sich das gut überlegt und ist entsprechend motiviert. So sehen dann auch die Ergebnisse aus. Anders gesagt: Von den Frauen studieren nur die besten Ingenieurwesen, bei den Männern ist die ganze Bandbreite vertreten. So ähnlich könnte das auch beim Thema Geldanlage sein. Nur die wirklich Interessierten beschäftigen sich damit (dann aber sehr intensiv), alle andern lassen es ihre Männer tun (so geht es auch meiner Frau ;) ) - die aber oft nicht ganz bei der Sache sind.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Damit triffst Du genau den richtigen Punkt. Bei mir war es ähnlich.....ich musste schlichtweg mich selber um meine Finanzen kümmern. Es sind bei mir Sachen angelaufen......ich könnte einen Roman verfasen und ich möchte nicht wissen, wieviele unbedarfte Anlager ( Männer, wie auch Frauen) täglich schlichtweg abgezockt werden und mit teuren, unrentablen Produkten übervorteilt werden........ich habe der Bank immer wieder gesagt, dass ich für gute Beratung auch Geld zahle....will ja nichts umsonst.......leider wurde meine Naivität ausgenutzt.

 

Anja

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...