Jump to content
Gizmo

Beiersdorf

Recommended Posts

Stairway
Posted

Guten Morgen,

 

wie bereits gesagt, denke ich, dass die Konsumkrise erst noch ansteht, zweifelsfrei hat sie zumindest noch nicht begonnen (oder wenn das erst sehr langsam): Die ALQ ist noch nicht signifikant gestiegen, es wird noch viel Kurzarbeit gefahren: ergo noch nicht allzuviele Entlassungen, wenn das aber noch kommt, dann schlägt sich das auch auf Beiersdorf durch. Daher wird es interessant zu sehen sein, wie sich die Q2 und Q3 Ergebnisse präsentieren.

Share this post


Link to post
rolasys
Posted
sondern von lackierten Fingernägeln und Lidschatten (a la Tokio Hotel).

 

das gab es doch schon immer, wozu also die Aufregung?

 

Die ALQ ist noch nicht signifikant gestiegen, es wird noch viel Kurzarbeit gefahren: ergo noch nicht allzuviele Entlassungen, wenn das aber noch kommt, dann schlägt sich das auch auf Beiersdorf durch. Daher wird es interessant zu sehen sein, wie sich die Q2 und Q3 Ergebnisse präsentieren.

 

das ist wohl war. Die neueste Meldung, dass der Argentur für Arbeit im Herbst das Geld ausgehen wird, ist jedenfalls nicht gerade beruhigend. Und bisher ist das Thema Massenentlassungen ja noch nicht wirklich auf dem Radar der Öffentlichkeit (bzw. der Medien). Aber vielleicht kommt ja auch alles ganz anders und im Herbst geht es wirklich wieder langsam bergauf...Mal die überfällige Korrektur des DAX abwarten und dan mal sehen, wo Beiersdorf steht...

Share this post


Link to post
Pascal1984
Posted
Hi,

das ist alles richtig, aber Beiersdorf ist meiner Meinung nach noch immer überbewertet. Das durchschnittliche EPS der letzten 3 Jahre liegt bei 2,44 EUR, was aktuell einem KGV von 12,7 entspricht. Angesichts der Tatsache, daß Beiersdorf ganz offensichtlich auch von zyklischen Effekten betroffen ist, scheint mir der Aufschlag im Vergleich zu anderen Firmen nicht gerechtfertigt.

 

Gruß

Sladdi

 

Ich glaube nicht das die Zahlen nachhaltig sind, da Beiersdorf sich international sehr gut aufgestellt hat und die geschäfte in vielen schwellenländern gerade im starken ausbau sind, ist noch viel potential nach oben vorhanden! Tesa verdient nur zu einen verkraftbaren Anteil sein Geld mit der Industrie, die Abschläge für die Aktie waren schon viel zu heftig! Ich glaube die shorter haben nur einfach einen wert gesucht und mit der nachricht von beiersdorf haben sich alle auf beiersdorf gestürzt! Das bereinigt sich wieder...

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

http://www.manager-magazin.de/geld/artikel...,622171,00.html

 

aus meiner Sicht ist Beiersdorf mittlerweile normal bewertet, eher immer noch ein bisschen zu teuer. Umsatzrendite von ca. 10% werden angepeilt, bei KUV von 1,26 ist okay aber nicht unglaublich günstig. Die Produkte von Beiersdorf gefallen mir hingegen echt sehr gut. Ich überlege hier einzusteigen. Aber die Aktie muss noch etwas günstiger für mich werden, sonst werde ich nicht kaufen.

Share this post


Link to post
Pascal1984
Posted
Beiersdorf

- sehr hohe Investitionskraft

- Netto-Cash

- konstantes Vermögen

 

http://www.wiwo.de/finanzen/blick-hinter-d...ilanzen-397844/

 

Richtig, und dank der hohen Werbeausgaben in BRIC Ländern recht viel potential und langfristig wieder steigende Umsätze und Gewinne...

Share this post


Link to post
Toni
Posted

TA-Update:

 

Abwärtstrend (rot) intakt:

 

post-834-1243366433_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Pascal1984
Posted
TA-Update:

 

Abwärtstrend (rot) intakt:

 

post-834-1243366433_thumb.jpg

 

Trends sind nicht alles :thumbsup:

Share this post


Link to post
Drella
Posted
CF aus operativer Geschäftstätigkeit:

2007: 402 Mio Euro

2006: 534 Mio Euro

2005: 494 Mio Euro

2004: 551 Mio Euro

2003: 416 Mio Euro

2002: 392 Mio Euro

 

Das kann in der Tat nicht überzeugen.

 

 

Mal einen sehr guten Beitrag von Wayne hochgeholt. Die CF entwicklung kann wirklich nicht überzeugen.

 

 

 

Update Bewertung:

 

Ø KGV 10 Jahre: 29,9

Ø KGV 5 Jahre: 23,43

Ø KGV 3 Jahre: 23,68

 

KGV 2008: 16,99

Gewinn je Aktie 2008: 2,48

Dividende je Aktie 2008: 0,9

 

Auf Basis des 1. Quartals:

Gearing: -51,6 %

Buchwert je Aktie 1. Quartal 2009: 10,15

EPS 1. Quartal: 0,43 (-32%)

Aktueller Kurs: 32

KBV: 3,15

 

Konsensschätzung 2009: 1,7

Konsensschätzung 2010: 1,99

KGV09e: 18,8

KGV10e: 16,1

 

 

 

Was hat zu der von Wayne beschriebenen Cashflow stagnation geführt? Weiß das einer?

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Was hat zu der von Wayne beschriebenen Cashflow stagnation geführt? Weiß das einer?

 

Wenn ich das auf die Schnelle richtig gesehen hab, lag das am Verkauf der Medical Sparte, die hat den CF regelmäßig runtergezogen.

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted · Edited by Investor-X

post-9170-1248260835_thumb.png

 

Das durchschnittliche Wachstum (CAGR) ist für den Zeitraum von 1999-2008.

Share this post


Link to post
Drella
Posted
Das durchschnittliche Wachstum (CAGR) ist für den Zeitraum von 1999-2008.

 

Gut. Aller Anfang ist die Kennzahlenanalyse.

Aber wie gefallen dir die Kennzahlen? Wie sieht die Bewertung aus? Was ist auffällig?

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted · Edited by Investor-X
Gut. Aller Anfang ist die Kennzahlenanalyse.

Aber wie gefallen dir die Kennzahlen? Wie sieht die Bewertung aus? Was ist auffällig?

 

Die Kennzahlen sind perfekt. Bis auf den operativen Cashflow. Der stagnierte die letzten Jahre. Hier sollte nach dem Grund gesucht werden, wobei ich Stairways Erklärung für plausibel halte. Ansonsten gefällt mir, dass in den letzten Jahren die Kostenintensität nicht stieg. Und das, obwohl die Rohstoffpreise stark anstiegen. Außerdem kann man sehen, dass das Unternehmen sehr liquide ist. Die Liquiditätskennzahlen stiegen in den letzten Jahren ebenfalls stark an. Was mir auch noch gefällt, ist, dass die Arbeitsintensität höher ist als die Anlagenintensität.

Die Übersicht sollte auch nur als kleine Zusammenfassung sein. Dass die Kennzahlen gut sind ist klar.

Oder meintest du etwas Bestimmtes?

 

Gruß

 

Max

Share this post


Link to post
Pascal1984
Posted

ich denke mal am 4.8 werden richtig gute zahlen vorgelegt, da beiersdorf in den westlichen märkent nur unwesentlich zurückging während sie in den wachstumsmärkten augrund der hohen werbeausgaben und des steigenden bedarfs für pflegeprodukte richtig gut dazu gewonnen haben dürften

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted · Edited by losemoremoney

Meine Meinung die Aktie bietet immer noch keinen Risikopuffer, der Ertragsrückgang ist noch nicht im Kurs eingepreist.

 

Rechne mit einem Abfall der EKR auf 17% für Ende 2009. Dann würde ich derzeit maximal 24 ausgeben.

post-7359-1248895324_thumb.png

Share this post


Link to post
Drella
Posted

LMM, bis heute weis ich nicht, was die Linien in deinem Chart sollen? Was ist an der 24,41  so besonders? Und an der 39,87 ?

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted
LMM, bis heute weis ich nicht, was die Linien in deinem Chart sollen? Was ist an der 24,41  so besonders? Und an der 39,87 ?

 

ich glaube die 39,87 sind der innere Wert, die 24,41 der innere Wert abzügl. eines Sicherheitspuffers....also sein Einstiegspreis

Share this post


Link to post
losemoremoney
Posted
ich glaube die 39,87 sind der innere Wert, die 24,41 der innere Wert abzügl. eines Sicherheitspuffers....also sein Einstiegspreis

 

24,41 sind innerer Wert erwartet für 2009, da ja das Ergebnis laut Q1 rückläufig ist!!!

 

Schaut Euch die Entwicklung der EKR die letzten 10 Jahre an, wir hatten ein Tief bei 16%.

 

Da die Nettoumsatzrendite(Q1) gefallen ist und somit auch das EPS könnte die EKR Ende des Jahres auf 16-19% fallen.

 

2008 lag diese bei 25% bei unveränderten Erträgen könnte man zu dem Kurs einsteigen dem ist aber nicht so.

 

Hier noch ein inflationsbereinigter Chart.

post-7359-1248897039_thumb.png

Share this post


Link to post
Pascal1984
Posted · Edited by Pascal1984
24,41 sind innerer Wert erwartet für 2009, da ja das Ergebnis laut Q1 rückläufig ist!!!

 

Schaut Euch die Entwicklung der EKR die letzten 10 Jahre an, wir hatten ein Tief bei 16%.

 

Da die Nettoumsatzrendite(Q1) gefallen ist und somit auch das EPS könnte die EKR Ende des Jahres auf 16-19% fallen.

 

2008 lag diese bei 25% bei unveränderten Erträgen könnte man zu dem Kurs einsteigen dem ist aber nicht so.

 

Hier noch ein inflationsbereinigter Chart.

 

naja die einzelhandelsumsätze sind wie gesagt in vielen wichtigen märkten zwar eingebrochen aber an pflegeprodukten wird denke ich mal nicht allzu sehr gespart und die wachstumsmärkte dürften mehr als genug neukunden generieren darüber hinaus ist die markentreue sehr hoch bei nivea! Ich glaube die halbjahresbilanz wird ne sehr positive überraschung!

Share this post


Link to post
Sheridon
Posted

Ich bin grad mal dabei mich mit der Beiersdorf-Aktie genauer zu beschäftigen. Und da ist mir folgendes aufgefallen:

Im Jahr 2004 wurden eigene Aktien zurückgekauft (ca. 9% der im Umlauf befindlichen Anteile). Bei einem KBV der Aktie von ca 6 bedeutet das natürlich, dass der Buchwert pro Aktie deutlich fällt. In diesem Fall von 7,27 2003 auf 4,51 2004. Wie ist das zu werten? Auf der einen Seite ist es natürlich blöd, wenn der Buchwert der eigenen Anteile fällt. Auf der anderen Seite erhöht sich natürlich der Gewinn pro Aktie nur durch diese Maßnahme um 9%. Irgendwie bin ich mir grad unsicher, wann Aktienrückkäufe gut sind, und speziell ob es dieser war. Hat sich jemand damit mal genauer beschäftigt?

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted
Ich bin grad mal dabei mich mit der Beiersdorf-Aktie genauer zu beschäftigen. Und da ist mir folgendes aufgefallen:

Im Jahr 2004 wurden eigene Aktien zurückgekauft (ca. 9% der im Umlauf befindlichen Anteile). Bei einem KBV der Aktie von ca 6 bedeutet das natürlich, dass der Buchwert pro Aktie deutlich fällt. In diesem Fall von 7,27 2003 auf 4,51 2004. Wie ist das zu werten? Auf der einen Seite ist es natürlich blöd, wenn der Buchwert der eigenen Anteile fällt. Auf der anderen Seite erhöht sich natürlich der Gewinn pro Aktie nur durch diese Maßnahme um 9%. Irgendwie bin ich mir grad unsicher, wann Aktienrückkäufe gut sind, und speziell ob es dieser war. Hat sich jemand damit mal genauer beschäftigt?

 

 

Meiner Meinung nach sollten Aktien nur zurückgekauft werden, falls der Kurs günstig ist. Ich finde er war 2004 nicht günstig. KGV=22,1 und KBV=3,9.

 

 

Gruß

 

Max

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Ich bin grad mal dabei mich mit der Beiersdorf-Aktie genauer zu beschäftigen. Und da ist mir folgendes aufgefallen:

Im Jahr 2004 wurden eigene Aktien zurückgekauft (ca. 9% der im Umlauf befindlichen Anteile). Bei einem KBV der Aktie von ca 6 bedeutet das natürlich, dass der Buchwert pro Aktie deutlich fällt. In diesem Fall von 7,27 2003 auf 4,51 2004. Wie ist das zu werten? Auf der einen Seite ist es natürlich blöd, wenn der Buchwert der eigenen Anteile fällt. Auf der anderen Seite erhöht sich natürlich der Gewinn pro Aktie nur durch diese Maßnahme um 9%. Irgendwie bin ich mir grad unsicher, wann Aktienrückkäufe gut sind, und speziell ob es dieser war. Hat sich jemand damit mal genauer beschäftigt?

 

 

Beispiel 1:

 

Eigenkapital: 100 Euro

Anzahl Aktien: 100 Stück

 

Buchwert je Aktie: 1 Euro (KBV: 1)

 

==> Nun werden 10 % also genau 10 Stück zurückgekauft.

 

Eigenkapital: 90 Euro

Anzahl Aktien: 90 Stück

 

Buchwert je Aktie: 1 Euro

 

 

Beispiel 2:

 

Eigenkapital: 100 Euro

Anzahl Aktien: 50 Stück

 

Buchwert je Aktie: 2 Euro

 

==> Es werden wieder 10 % also 5 Aktien zurückgekauft.

 

Eigenkapital: 90 Euro

Anzahl Aktien: 45 Stück

 

Buchwert je Aktien: 2 Euro

 

 

Du siehst, der Rückkauf ändert nix am Buchwert je Aktie, denn es wird das EK weniger, dafür die Anzahl der Aktien ja auch.

Die Gründe für die Veränderung findest du in der Eigenkapitalveränderungsrechnung.

Share this post


Link to post
Investor-X
Posted
Beispiel 1:

 

Eigenkapital: 100 Euro

Anzahl Aktien: 100 Stück

 

Buchwert je Aktie: 1 Euro (KBV: 1)

 

==> Nun werden 10 % also genau 10 Stück zurückgekauft.

 

Eigenkapital: 90 Euro

Anzahl Aktien: 90 Stück

 

Buchwert je Aktie: 1 Euro

 

 

Beispiel 2:

 

Eigenkapital: 100 Euro

Anzahl Aktien: 50 Stück

 

Buchwert je Aktie: 2 Euro

 

==> Es werden wieder 10 % also 5 Aktien zurückgekauft.

 

Eigenkapital: 90 Euro

Anzahl Aktien: 45 Stück

 

Buchwert je Aktien: 2 Euro

 

 

Du siehst, der Rückkauf ändert nix am Buchwert je Aktie, denn es wird das EK weniger, dafür die Anzahl der Aktien ja auch.

Die Gründe für die Veränderung findest du in der Eigenkapitalveränderungsrechnung.

 

Sorry, wenn ich hier auch nochmal fragen muss. Aber so wie ich das sehe, gehst du in deinen Beispielen immer von einem KBV von 1 aus. Wenn das KBV allerdings höher ist, dann ändert sich meines Wissens sehr wohl das Eigenkapital je Aktie.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Sorry, wenn ich hier auch nochmal fragen muss. Aber so wie ich das sehe, gehst du in deinen Beispielen immer von einem KBV von 1 aus. Wenn das KBV allerdings höher ist, dann ändert sich meines Wissens sehr wohl das Eigenkapital je Aktie.

Korrekt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...