Jump to content
Schildkröte

Gastronomie-Branche

Recommended Posts

Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Hallo allerseits!

 

Nachdem ich es immer schon mal wieder angekündigt hatte, habe ich nun endlich die Zeit dazu gefunden, um einen Branchenthread zu Gastronomie-Unternehmen anzugehen. Den wohl bekanntesten Vertreter dieser Zunft McDonald´s hatte ich ja bereits in meinem Branchenvergleich der Nahrungsmittelkonzerne untersucht. An dieser Stelle soll sich der Burgerbrater nun aber mit seinen unmittelbaren Wettbewerbern messen. Den Titel vom Thread habe ich mit "Gastronomie" ganz bewusst eher allgemein gehalten. Denn es gibt in diesem Métier neben Fast Food - Ketten z. B. auch gehobene Gastronomen und Kaffeestuben. Hotel-Ketten könnte man ebenfalls der Gastronomie-Branche zuordnen. Hilton, Accor & Co. würde ich mir allerdings später einmal gesondert anschauen. Die Hotel-Branche dürfte sich im Vergleich zu den hier untersuchen Unternehmen wesentlich zyklischer verhalten. Summa Summarum habe ich

 

- McDonald´s,

- YUM! Brands,

- Starbucks,

- The Wendy`s Company,

- Chipotle Mexican Grill,

- Tim Hortons,

- Darden Restaurants und

- Panera Bread

 

unter die Lupe genommen. Es gibt sicher noch viele weitere bedeutende Unternehmen in diesem Bereich, welche man ggf. in weiteren Analysen nachreichen könnte. SUBWAY ist nicht börsennotiert. Burger King wird erst seit kurzem wieder öffentlich gehandelt. Wie schon im Nahrungsmittelthread und bei der Analyse von Johnson & Johnson habe ich die Unternehmen hinsichtlich

 

- Umsatz,

- Gewinn,

- Dividende und

- KGV

 

je Aktie näher betrachtet. Bei einigen Kennzahlen bin ich auf ariva.de bzw. in den Geschäftsberichten nicht fündig gworden und habe sie deshalb selbst berechnet und blau dargestellt. Das jährliche Gewinnwachstum habe ich anhand der Diffenrenz zwischen Beginn und Ende des Untersuchungszeitraumes über die neunte Wurzel ermittelt. Das durchschnittliche KGV habe ich nach dem Vorbild von Karl Napf berechnet, indem ich die einzelnen KGVs miteinander multipliziert habe und vom Ergebnis die zehnte Wurzel gezogen habe. So haben einzelne statistische "Ausreißer" nicht einen so hohen Einfluss aufs Gesamtergebnis. In einigen Fällen waren die Ausschläge jedoch dermaßen enorm, dass ich sie von vornherein bei der jeweiligen Berechnung außen vor gelassen habe. Die Kennzahl KGV 2014e habe ich von comdirect.de. Karl Napf hat mich diesbezüglich in Onassis´ Blog kritisiert. Ich teile seine Ansicht in dieser Hinsicht jedoch nicht. Des Weiteren hat Karl Napf bei seinen Kennzahlenanalysen zusätzlich noch das Wachstum ausschließlich für die letzten drei Jahre errechnet. So kann man schauen, ob sich das Wachstum zuletzt möglicherweise abgeschwächt hat. Das kann man meines Erachtens aber auch so anhand der jährlichen prozentualen Veränderungen erkennen. Wer Kapf Napf´s Logik folgen möchte, darf gerne entspr. Analysen hier nachreichen und erläutern. Ich habe dafür extra die EXCEL-Tabelle im Original angehangen. Diese enthält übrigens auch die Kennzahlenanalyse zu den Nahrungsmittelkonzernen. Hier nun die

 

Kennzahlenanalyse:

 

post-20406-0-37378700-1401630205_thumb.png

 

Hier die EXCEL-Tabelle in der Original-Datei: Branchenvergleich Nahrungsmittelkonzerne.xlsx

Nachtrag: Ich habe die Kennzahlenanalyse nochmal aus den u. g. Gründen nachträglich überarbeitet und die Angaben hier entspr. überarbeitet!

 

McDonald´s weist ein solides Wachstum aus und notiert derzeit mit gut sechseinhalb Prozent unter seinem Durchschnitts-KGV. Man darf den Fast Food - Riesen also als "fair", wenn nicht so sogar recht günstig bewertet bezeichnen. Wer hier (nach)kaufen möchte, macht damit sicher nichts verkehrt.

 

YUM! Brands ist bekannt durch Marken wie etwa

, Taco Bell sowie KFC und wurde einst von PepsiCo abgespaltet. Im Vergleich zu McDonald´s erscheint YUM! Brands in Bezug auf Wachstum, Dividende und KGV imho nicht ganz so attraktiv. Trotzdem hatten Anleger bisher auch mit dieser Aktie viel Freude. Voriges Jahr gab es allerdings einen Gewinneinbruch. Die Aktie wird zur Zeit gut 11% über ihrem durschnittlichen KGV gehandelt. Das ist zwar nicht unbedingt "fair", sollte langfristig orientierte Anleger jedoch nicht zwangsläufig abschrecken.

 

Die Kaffeekette Starbucks gilt wie Apple als "chique". Aus Anlegersicht finde ich das Unternehmen aber überhaupt nicht "chique": Sowohl 2008 als auch voriges Jahr gab es massive Gewinneinbrüche. Letzterer ist auf einen Rechtsstreit mit dem ehem. Geschäftspartner Kraft Foods bzw. Mondolez zurückzuführen und somit ein "einmaliges" Ereignis. Das jährliche Wachstum ist mit 17,61% beachtlich, das Durchschnitts-KGV mit 32,94 aber auch. Da kann ich mir auch nichts von kaufen, wenn die Aktie mit einem KGV von gegenwärtig 26,96 darunter liegt.

 

Die Ergebnisentwicklung von The Wendy´s Company halte ich für ein Trauerspiel. Chipotle Mexican Grill entwickelt sich wesentlich prächtiger, weist dafür aber auch ein stattliches KGV auf. Vielleicht sollten wir uns über diese Aktie nochmal etwas intensiver unterhalten.

 

Tim Hortons und Darden Restaurants weisen mit etwas unter 10% ein solides Wachstum und darüber hinaus ein "realistisches" KGV auf. Tim Hortons liegt mit ca. 16% deutlich unter seinem durchnittlichem KGV und ist somit ein klarer Kauf. Darden Restaurant ist vom KGV her fast 20% zu teuer, so dass man sich mit einem Kauf derzeit zurück halten sollte.

 

Last but not least Panera Bread: Das Unternehmen, welches Lensk sehr am Herzen liegt, wächst mit jährlich über 20% und weist dabei derzeit mit 22,61 ein "relativ" moderates KGV auf. Das KGV notiert sonst im Durchschnitt bei 27,37, so dass man zur Zeit einen Rabatt von 17,39% auf dieses erhält. Ich kann also jedem nur die Lektüre von Lensk´s Musterdepot empfehlen!

 

 

Die einzige Reaktion auf meine Kennzahlenanalyse zu den Versicherern war die Frage, warum ich keinen Chartvergleich beigefügt habe. Ich habe zwar mit Chartanalyse wenig am Hut, aber in der Hoffnung auf eine spannende Diskussion stelle ich diese hier von vornherein bereit:

 

post-20406-0-60805200-1401126527_thumb.png

 

Merkwürdigerweise wollte finanzen.net Starbucks nicht für den Chartvergleich berücksichtigen. Wer dem Abhilfe schaffen kann, darf gerne eine bessere Chartanalyse hochladen. Chipotle Mexican Grill rockt klar das Feld. Um die übrigen Unternehmen charttechnisch nicht zu sehr zu verzerren, habe ich deshalb noch einen weiteren Chartvergleich ohne den Überflieger erstellt:

 

post-20406-0-67845300-1401126839_thumb.png

 

Panera Bread entwickelt sich deutlich am besten, aber auch McDonald´s und YUM! Brands müssen sich dahinter nicht verstecken. Tim Hortons und Darden Restaurants entwickelten sich ordentlich, The Wendy´s Company hingegen recht bescheiden. Um Starbucks nicht komplett außen vor zu lassen, hier nochmal im direkten Charvergleich mit McDonald´s:

 

post-20406-0-05230400-1401127082_thumb.png

 

 

McDonald´s ist blau dargestellt, Starbucks schwarz. Die Krise von Starbucks 2008 spiegelt sich auch im Aktienkurs wieder. Inzwischen konnte man aber wieder zu McDonald´s aufschließen.

 

Danke für´s Lesen! hut-ziehen%5B1%5D.gif

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Superthumbsup.gif

Share this post


Link to post
Trauerschwan
Posted

Danke für´s Lesen! hut-ziehen%5B1%5D.gif

 

Immer gern und vielen Dank. Die Beiträge sind super :thumbsup:

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted

Merci beaucoup :)

Share this post


Link to post
hugolee
Posted

Super Beitrag!!!!

DANKE für Deine Mühe.

:thumbsup:

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted · Edited by polydeikes

Evtl. interessant als Ergänzung:

 

Bell AG

CH0004410418

 

http://www.bell.ch/de/

 

Wahlweise in Gastronomie als auch in Nahrungsmittelhersteller einstufbar.

 

Großaktionäre sind Coop und Sarasin. Ich mag das Schätzele ... :-

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Danke für die Komplimente! Ich würde es aber auch begrüßen, wenn sich hier (und auch in anderen Threads) eine gewisse Eigendynamik in Form einer spannenden Diskussion und/oder weiteren Analysen entwickeln würde. Davon lebt(e) das Forum und davon haben alle etwas. Wer weitere Branchenvertreter kennt, darf diese Unternehmen gerne ein wenig näher vorstellen. Auch könnte man von eigenen Restaurantbesuchen berichten. Bei McDonald´s, Burger King, SUBWAY, KFC und Starbucks war bestimmt jeder schonmal. Bei den übrigen Ketten sicher nur eine Minderheit von uns. Ein entspr. Erfahrungsbericht wäre also sehr interessant. Unabhängig davon habe ich mir nochmal ein wenig Gedanken macht und möchte zu den Ausführungen in meinem Eröffnungsthread noch einige Anmerkungen hinzufügen. Die wichtigste vorweg:

 

Bei Tim Hortons handelt es sich um ein kanadisches Unternehmen. Beim Zusammentragen der Kennzahlen habe ich die Aktienkurse der NYSE berücksichtigt (und nicht die der Börse von Toronto). Die Aktienkurse sind also in US-Dollar angegeben und somit in der selben Währungen wie die übrigen US-amerikanischen Unternehmen. Da Tim Hortons die weiteren Kennzahlen mit dem Kürzel $ angibt, dachte ich fälschlicherweise, es würde sich um Angaben in US-Dollar handeln. Dem ist aber nicht so! Stattdessen werden Angaben in kanadischem Dollar ebenfalls mit $ angaben. Deshalb werde ich die obige EXCEL-Tabelle nochmal entspr. überarbeiten müssen:

 

$ in millions, except earnings per share (EPS). All numbers rounded. All financial information presented in this report is provided in Canadian dollars, unless otherwise noted.

Das Gewinnwachstum für Chipotle Mexican Grill sieht nach meinen Berechnungen mit 52,3% auf den ersten Blick recht sportlich aus. Allerdings beginnt der Betrachtunszeitraum hierfür ab 2004 mit 0,24 $ je Aktie von einem recht niedrigen Niveau aus. Würde man hingegen ein anderes Geschäftsjahr als Beginn für die Berechnung wählen, würde sich aber wahrscheinlich immer noch ein recht amitioniertes Gewinnwachstum ergeben, was künftig mit großer Wahrscheinlichkeit nur schwer fortgeführt werden dürfte. Was meint ihr?

 

In der EXCEL-Tabelle habe ich ausschließlich "krasse" Ausreißer nicht fürs jährliche Gewinnwachstum und für das Durchschnitts-KGV berücksichtigt. Darüber hinaus sind jedoch noch einige weitere markante Ausreißer in manchen Geschäftsjahren zu erkennen. So ist etwa der Jahresgewinn 2007 von McDonald´s stark verzerrt wegen einer Wertberichtigung für den Verkauf des Südamerika-Geschäftes. Dementspr. dürfte das korrigierte durchschnittliche KGV etwas niedriger ausfallen und die Aktie somit nicht mehr ganz so günstig sein.

 

Den Gewinneinbruch von YUM! Brands voriges Jahr habe ich für das Gewinnwachstum berücksichtigt. Der Gewinneinbruch ist auf negative Berichte in den Same-Store-Sales in Cina zurückzuführen. Nach Angaben von YUM! Brands liegt das an staatlichen Untersuchungen der Hühnchen-Produktion in China. Das Frage ist, ob es sich um einmalige Effekte handelt oder dies nachhaltig auf die Ergebnisse drückt? Laut finanzen.net wird für 2014 ein Gewinn pro Aktie von 3,67 $ und 2015 4,23 $ erwartet. Was habt ihr hier für eine Meinung?

 

Tim Hortons führt für das Geschäftsjahr 2010 einen extremen Gewinnsprung auf, im Folgejahr fält er wieder auf Normalniveau zurück. Dies ist auf einen einmaligen Effekt zurückzuführen (s. Geschäftsbericht 2010, S. 3):

 

We significantly exceeded targeted EPS, primarily due to the $361.1 million gain on sale of our interest in Maidstone Bakeries, which increased EPS by approximately $1.70 per share, net of our $30.0 million commitment to Restaurant Owners related to the sale, and net of tax. Partially offsetting these increases was the asset impairment charge in the New England region and related closure costs recognized in the latter half of the year, which reduced EPS by approximately $0.16 per share. EPS growth also benefited from 3.5% fewer shares outstanding in 2010 versus 2009 due to our share repurchase programs.

Darden Restaurants verzeichnete 2007 ebenfalls einen Gewinnrückgang, allerdings ebenfalls aufgrund eines Sondereffektes. Der operative Gewinn konnte hingegen gesteigert werden (s. Geschäftsbericht 2007, S. 8):

Net earnings from continuing operations for fiscal 2007 were $377.1 million, a 7.2 percent increase from fiscal 2006 net earnings from continuing operations of $351.8 million. Diluted net earnings per share from continuing operations were $2.53, a 13 percent increase from diluted net earnings per share from continuing operations of $2.24 in fiscal 2006.

 

Nachtrag:

Bis auf den Senkrechtstarter Chipotle Mexican Grill habe ich die Kennzahlenanalyse nach allen hier erwähnten Aspekten entspr. überarbeitet und die Angaben im Eröffnungsthread (sofern erforderlich) korrigiert.

Share this post


Link to post
Lensk
Posted · Edited by Lensk
Das Gewinnwachstum für Chipotle Mexican Grill sieht nach meinen Berechnungen mit 52,3% auf den ersten Blick recht sportlich aus. Allerdings beginnt der Betrachtunszeitraum hierfür ab 2004 mit 0,24 $ je Aktie von einem recht niedrigen Niveau aus. Würde man hingegen ein anderes Geschäftsjahr als Beginn für die Berechnung wählen, würde sich aber wahrscheinlich immer noch ein recht amitioniertes Gewinnwachstum ergeben, was künftig mit großer Wahrscheinlichkeit nur schwer fortgeführt werden dürfte. Was meint ihr?

 

Chipotle agiert im Fast Casual Segment (wie Panera Bread, anders als bspw MCD) das ohnehin sehr schnell wächst und hat dabei wahrscheinlich auch noch die beste operative Struktur. Da spielen viele Faktoren rein wie bspw. die Zubereitungszeit, die Menüstruktur usw.

 

Bei derartigen Franchises und Restaurant-Ketten muss man die Wachstumsrate differenziert betrachten. Es gibt ein mal das Umsatzwachstum auf der GuV und dann noch das Same Store Sales Wachstum. Letzteres ist deutlich aussagekräftiger, um die Performance des Geschäftsmodells zu bewerten. Auch da glänzt Chipotle allerdings mit soweit ich weiß Raten im hohen einstelligen Prozentbereich.

 

Wie sich das Umsatzwachstum in die Zukunft fortschreiben lässt? Ein großer Teil des Umsatzwachstums wird durch Neueröffnungen generiert. Wenn die Unternehmen noch ganz am Anfang stehen, kann man durch eine einzige Store-Eröffnung den Umsatz theoretisch verdoppeln. Hat man aber 500 Stores braucht man vereinfacht (!) auch 500 neue Stores. Das ist dann schon schwieriger.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Wie sich das Umsatzwachstum in die Zukunft fortschreiben lässt? Ein großer Teil des Umsatzwachstums wird durch Neueröffnungen generiert. Wenn die Unternehmen noch ganz am Anfang stehen, kann man durch eine einzige Store-Eröffnung den Umsatz theoretisch verdoppeln. Hat man aber 500 Stores braucht man vereinfacht (!) auch 500 neue Stores. Das ist dann schon schwieriger.

Da sprichst Du einen sehr wichtigen Aspekt an! Der Branchenprimus McDonald´s wächst anscheinend vorwiegend durch Neueroffnungen, während in bereits bestehenden Restaurant die Ergebnisse stagnieren oder sogar leicht rückläufig sind: http://www.sfg-value...-mcdonalds-corp

 

Der McDonald's Umsatz stagniert (fällt) in den bestehenden Restaurants. Aus diesem Grund ist der Aktienkurs das letzte Jahr über gefallen. Wenn man jedoch den Zeitraum des letzten Jahrzehnts betrachtet, sieht man, dass durch Neueröffnungen in Wachstumsregionen der Gesamtumsatz und der Gewinn über einen langen Zeitraum kontinuierlich gestiegen sind.

Ambitionierte Wachstumszahlen aus der Vergangenheit wie etwa bei Chipotle Mexican Grill allein durch Neueröffnungen in die Zukunft fortführen zu können, ist natürlich auf Dauer schwierig. Grundsätzlich dürfte aber für McDonald´s & Co. noch genügend Wachstumspotenzial über diesen Weg möglich sein. Insbesondere Tim Hortons dürfte (noch) interessanter sein, wenn das Unternehmen evt. auch außerhalb von Kanada und den USA expandieren will.

 

Über bestehende Restaurants zu wachsen ist natürlich so eine Sache. Worauf kommt es Deiner Meinung nach dabei an? Gutschein-Auktionen wie von McDonald´s dürften zwar gut für den Umsatz sein, aber auch für den Gewinn? Des Weiteren lassen sich durch Aktienrückkäufe auch bei stagnierenden Ergebnissen Umsatz, Gewinn und Dividende je Aktie steigern.

Share this post


Link to post
patient4711
Posted

Ich bin jetzt kein Profi in der Branche, aber Ihr habt mindestens 1 Aktie unterschlagen: Whitbread.

 

Die Firma hat eine bewegte Historie und konzentriert sich derzeit auf 2 Sparten: Costa, die zweitgrößte Kaffekette weltweit und Premier Inn, die Nr. 1 der Hotelketten in UK. Zahlen sehen oberflächlich gut aus:

  • 40-50% EK-Quote
  • 15-20% EK-Rendite
  • Wachstumsrate etwa 15%

Die Aktie ist nicht billig, aber eine Firma ausserhalb der US zu kennen schadet manchmal nicht...

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Taco Bell vs. Routine Republic

 

Sogar die Ramones mischen sich ein.

Share this post


Link to post
bananabread
Posted

Hallo,

 

 

 

 

ich arbeite grade an einem neuen Überblick/Berwertung des gesamten Bereiches. Nach grobem sortieren hab ich mal folgende Unternehmen rausgesucht/in die engere Auswahl genommen, die ich quantitativ und qualitativ erfassen will. Habt ihr noch Ideen/Wünsche, was ich mit rein nehmen kann? Evtl. sogar noch was aus Europa Asien? Grade in Europa hatte ich bisher oft den Eindruck wenn ich auf Reisen war, dass interessante Ketten leider eher selten börsennotiert waren, oder teilweise nicht in DE gehandelt werden.

 

Unternehmen bisher:

 

SBUX PNRA CMG MCD CAKE DNKN YUM SHAK WFM JACK HABT WTBCF

 

 

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Greene King GNK GB00B0HZP136

 

Betreiben vor allem Pubs, haben dieses Jahr Spirit Pubs übernommen - an denen ich eigentlich interessiert war.

Könntest du als europäisches börsennotiertes Unternehmen in die Liste aufnehmen.

Analysiert habe ich hier selbst noch gar nichts, lt. Morningstar Umsatzrendite und Eigenkapitalrendite relativ konstant 8-11% - mäßig.

Share this post


Link to post
bananabread
Posted

Greene King GNK GB00B0HZP136

 

Betreiben vor allem Pubs, haben dieses Jahr Spirit Pubs übernommen - an denen ich eigentlich interessiert war.

Könntest du als europäisches börsennotiertes Unternehmen in die Liste aufnehmen.

Analysiert habe ich hier selbst noch gar nichts, lt. Morningstar Umsatzrendite und Eigenkapitalrendite relativ konstant 8-11% - mäßig.

 

Ich werds mal mit rein nehmen und schauen wie vergleichbar es mit den bereits genannten ist.

 

WFM ist ja zB. auch eher etwas, was in diesen Sektor nicht reingehört, allerdings habe die wohl eine kleine Kette für Sandwiches gekauft. Ich muss hier auch erstmal schauen, was genau da wirklich die Pläne sind für die Zukunft. Ansonsten fliegt WFM nämlich raus aus dem Vergleich.

 

 

 

Share this post


Link to post
Snowky
Posted

Weitere Kandidaten:

 

- Kona Grill (A0F5J8)

- Texas Roadhouse (A0DKNQ)

- Buffalo Wild Wings (590096)

Share this post


Link to post
bananabread
Posted

Moin,

 

 

 

 

ich bin immernoch dran. Sorry wenns länger dauert, aber solange man sowas nur nebenbei macht dauert es wohl etwas... :lol: Bisher war die ein oder andere Überraschung dabei.

 

Während meiner Recherchen bin ich noch auf QSR, den Merger zwischen BK und Tim Hortons gestoßen, der hier als auch in anderen Foren/Seiten eher (noch) wenig Aufmerksamkeit findet.

 

Hat sich schon jemand mal mit dem Unternehmen näher beschäftigt? Ich finde es grundsätzlich mehr als Interessant. Besonders die Aktionärsstruktur mit 3G (51%), Ackman (19%) und Buffet (3-4%) sieht erstmal danach aus, das fähige Leute das sagen haben.

 

Anderseits mache ich mir ein wenig Gedanken darüber, dass 3G sehr stark auf Cash-Flow setzen wird und weniger die Expansion/Innovation (besonders bei TH) vorrantreibt? Das es wohl langfristig auf ein reines Franachise Modell rauslaufen soll, finde ich auch ganz interessant. Vielleicht soll hier ein "Gastronomie-Konglomerat" entstehen?

 

 

 

 

Grüße

 

 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

3G engagiert sich ja unter anderem bei Burger King / Tim Hortons, Kraft/Heinz und AB InBev. Letzteres Unternehmen will nun SAB Miller übernehmen. Da entsteht in der Tat ein Konglomerat, welches es locker mit Nestlé, Coke, McDonald's etc. aufnehmen kann. Welche dieser Aktien nun im Nahrungsmittel- und Gastronomiebereich jeweils erste Wahl ist, ist "Geschmackssache". ;) Hier mal ein Artikel über die Leute hinter und die Strategie von 3G: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/buffett-und-lemann-greifen-mit-kraft-heinz-nestle-an-a-1025586.html

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Für Chipotle Mexican Grill gibt es ja noch gar keinen eigenen Thread im Forum. Was für eine Wachstumsstory. Zuletzt ist die Aktie kurstechnisch allerdings ordentlich zurückgekommen. Wie die FAZ berichtet, könnte hierfür ein Lebensmittelskandal der Grund sein: http://www.faz.net/a...k-13954216.html

 

Mediziner entdeckten bestimmte E Coli-Bakterien bei den Patienten. ... Von 52 befragten Patienten hatten 47 in der Woche, bevor die Krankheit einsetzte in dem Schnellrestaurant gegessen. ... Am Freitag hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es mit acht bis elf Prozent weniger Kunden in seinen Restaurants für das vierte Quartal rechne.

Share this post


Link to post
hugolee
Posted

Für Chipotle Mexican Grill gibt es ja noch gar keinen eigenen Thread im Forum. Was für eine Wachstumsstory. Zuletzt ist die Aktie kurstechnisch allerdings ordentlich zurückgekommen. Wie die FAZ berichtet, könnte hierfür ein Lebensmittelskandal der Grund sein: http://www.faz.net/a...k-13954216.html

 

Mediziner entdeckten bestimmte E Coli-Bakterien bei den Patienten. ... Von 52 befragten Patienten hatten 47 in der Woche, bevor die Krankheit einsetzte in dem Schnellrestaurant gegessen. ... Am Freitag hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es mit acht bis elf Prozent weniger Kunden in seinen Restaurants für das vierte Quartal rechne.

 

Ein KGV von 32 (bigchart) ist schon ganz ordentlich. McDonalds hat aktuell 25 (bigchart), wobei die Gewinnentwicklung eine andere ist, ganz klar.

Das aktuelle KGV von 32 ist für CMG allerdings recht niedrig, zumindest wenn man den daten der letzten 5Jahre von bigchart vertraut.

Die nächste Bilanz wird es zeigen, ob der Kursrückgang gerechtfertigt ist.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

@ hugolee:

Auf welche Geschäftsjahre beziehen sich diese KGVs? Entscheidend(er) ist das Forward-KGV. Schließlich wird an der Börse die Zukunft gehandelt. Laut den Schätzungen von Finanzen.net bzw. FactSet beträgt das KGV 2016e für McDonald's 21,77 und für Chipotle Mexican Grill 30,71. Bei McDonald's geht der Markt also davon aus, dass der Branchenprimus die Kurve kriegt und bei Chipotle Mexican Grill, dass das Wachstum weiter im bisherigen Tempo anhält. Im von mir verlinkten Text wird ja beiläufig erwähnt, dass es auch eine deutsche Auslandsfiliale im Frankfurt am Main gibt. Insofern könnte der Kursrücksetzer infolge des Lebensmittelskandales eine günstige(re) Einstiegsgelegenheit für Chipotle Mexican Grill sein. Geschmäcker ändern sich jedoch mir der Zeit. Deshalb wäre mir bei einem Gastronomieunternehmen ein KGV von über 30 zu teuer. Nicht vergessen sollte man, dass es sich um eine Branche mit geringem Burggraben handelt. Deswegen würde ich statt McDonald's auch eher Coca Cola kaufen. Letzteres Unternehmen ist derzeit für ein KGV 2016e von 20,86 zu haben.

Share this post


Link to post
hugolee
Posted

@ hugolee:

Auf welche Geschäftsjahre beziehen sich diese KGVs? Entscheidend(er) ist das Forward-KGV. Schließlich wird an der Börse die Zukunft gehandelt. Laut den Schätzungen von Finanzen.net bzw. FactSet beträgt das KGV 2016e für McDonald's 21,77 und für Chipotle Mexican Grill 30,71. Bei McDonald's geht der Markt also davon aus, dass der Branchenprimus die Kurve kriegt und bei Chipotle Mexican Grill, dass das Wachstum weiter im bisherigen Tempo anhält. Im von mir verlinkten Text wird ja beiläufig erwähnt, dass es auch eine deutsche Auslandsfiliale im Frankfurt am Main gibt. Insofern könnte der Kursrücksetzer infolge des Lebensmittelskandales eine günstige(re) Einstiegsgelegenheit für Chipotle Mexican Grill sein. Geschmäcker ändern sich jedoch mir der Zeit. Deshalb wäre mir bei einem Gastronomieunternehmen ein KGV von über 30 zu teuer. Nicht vergessen sollte man, dass es sich um eine Branche mit geringem Burggraben handelt. Deswegen würde ich statt McDonald's auch eher Coca Cola kaufen. Letzteres Unternehmen ist derzeit für ein KGV 2016e von 20,86 zu haben.

 

Dass der Markt bei MCD davon ausgeht, dass MCD die Kurve kriegt und CMG das bisherige Tempo beibehält ist deine Interpretation der KGV-Werte.

 

Was den Burggraben betrifft, da hat Coca Cola vermutlich wirklich einen Vorteil. Dennoch würde ich mir auch diese aktuell nicht ins Depot legen.

Rein gefühlsmäßig ist mir die Brause aktuell 20-25% zu teuer.

...schon klar, dass an der Börse nicht die Gefühle sondern die Zukunft gehandelt wird... :P

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Dass der Markt bei MCD davon ausgeht, dass MCD die Kurve kriegt und CMG das bisherige Tempo beibehält ist deine Interpretation der KGV-Werte. ... Rein gefühlsmäßig ist mir die Brause aktuell 20-25% zu teuer. ...schon klar, dass an der Börse nicht die Gefühle sondern die Zukunft gehandelt wird...

Im Gegensatz zu Dir begründe ich meine Ausführungen anhand fundamentaler Aspekte. Zu sehr auf sein Bauchgefühl zu hören, kann tödlich sein.

Derweil kommt es in dieser Branche zu einer interessanten Übernahme:

 

Der größte deutsche Pizza-Lieferdienst Joey’s Pizza wird vom Konkurrenten Domino’s übernommen. Der Kaufpreis für die Kette mit ihren bundesweit 221 Filialen liege bei 45 Millionen Euro

Hier der vollständige FAZ-Artikel: http://www.faz.net/a...e-13968474.html

 

Im Dezember 2015 gab Domino’s Pizza die Übernahme des deutschen Marktführers Joey’s Pizza Service zu einem Preis zwischen 45 und 79 Millionen Euro bekannt. Eigentümer wird ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die britische Domino’s Pizza Group (Masterfranchisenehmer unter anderem für Großbritannien, Irland, Deutschland, die Schweiz und Luxemburg) ein Drittel und die australische Domino’s Pizza Enterprises (Masterfranchisenehmer unter anderem für Australien, Japan, Frankreich, die Niederlande und Belgien) zwei Drittel der Anteile halten wird.
Quelle: https://de.wikipedia...E2%80%99s_Pizza

 

Joey´s Pizza ist nicht börsennotiert. Dominos Pizza Group und Dominos Pizza sind es hingegen schon. Dominos Pizza Group verzeichnet ein schönes Umsatzwachstum, die EPS stagnieren allerdings. Das sollte jedoch nicht davon ablenken, dass das operative Ergebnis (also vor Zinsen und Steuern - EBIT) ebenfalls rasant angestiegen ist in den letzten Jahren. Bei Dominos Pizza stimmen sowohl Umsatz- als auch Gewinnwachstum. Entscheidend ist im Sinne eines berühmten Liebhabers vom Pfälzer Saumagen schließlich, was hinten rauskommt. Vom KGV her sind beide Aktien nicht gerade billig. Ist das gerechtfertigt bzw. liegt (weiterhin) entspr. Wachstum vor? Bei Dominos Pizza gehen die Analysten davon aus, bei Dominos Pizza Group eher nicht.

Share this post


Link to post
hugolee
Posted · Edited by hugolee

...Zu sehr auf sein Bauchgefühl zu hören, kann tödlich sein...

 

Naja, so martialisch sehe ich das jetzt nicht.

 

Es ist wie mit allen Entscheidungen. Sie kann richtig oder falsch sein.

Da spielt es dann auch keine Rolle was die Ursache für die Entscheidung ist.

 

Ich gebe dir dennoch recht, dass man vor einer Entscheidung seine Hausaufgaben machen sollte (das gilt nicht nur an der Börse).

Dennoch bleibe ich bei meinem Ansatz, wenn die Rahmenbedingungen gut aussehen, ich aber ein schlechtes Bauchgefühl habe, dann lass ich es.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...