Monot

DEGIRO

113 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 7 Stunden schrieb JimmyGemini:

Mal eine Anfängerfrage zu der Darstellung vion Gewinnen und Verlusten in Degiro.

Ich verstehe nicht den Unterschied zwischen der offenen Position und dem Depot:

G/V nicht realis. €     G/V ges. €

-3.469,97 (-6,16%)  +5.319,67

 

Ich habe ein Wertpapier und keine Kauf- oder Verkaufsaufträge. Daher verstehe ich die unterschiedlichen G/V Werte nicht.

Ist die Spalte "G/V ges. €" der endgültige, totale Wert oder der andere?

 

Über eine Erklärung würde ich mich freuen.

 

Ich bin gerade dabei von Degiro auf Flatex zu wechseln und bisher gibt es keinerlei Reaktion auf meine Anfrage per E-Mail, ob Degiro überhaupt den Antrag von Flatex bekommen hat.

Die Bearbeitungszeit ist scheinbar recht hoch (bisher mehrere Wochen und keinerlei Rückmeldung) und ich vermute, es wird bis zur Abrechnung des Jahres 2018, die Ende Februar kommt, gewartet.

 

Es gibt bei Degiro keine "Abrechnung des Jahres 2018". Du bekommst lediglich eine Übersicht, die dir beim Ausfüllen der Steuererklärung helfen könnte (Hinweis: man kann die Werte meinst nicht übernehmen, sondern muss diese nach deutschem Steuerrecht selbst errechnen).

 

Sind dir eigentlich die Konsequenzen eines Depotübertrages aus dem Ausland nach D bekannt? Degiro wird beim Übertrag keine Einstandswerte übermitteln und du wirst pro Position eine Gebühr an Degiro zu zahlen haben. In den Folgejahren wirst du Spaß mit deinen Steuererklärungen haben - insbesondere da es bei Degiro keine vernüftigen Orderabrechnungen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat schonmal jemand Erfahrung mit dem übertragen von Positionen (abgehend) von Degiro gemacht?

10 EUR kosten hab ich gelesen aber wie lange dauert das übertragen? Und gibt es weitere kosten zu einem deutschen Broker?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 21.2.2019 um 13:11 schrieb whister:

Es gibt bei Degiro keine "Abrechnung des Jahres 2018". Du bekommst lediglich eine Übersicht, die dir beim Ausfüllen der Steuererklärung helfen könnte (Hinweis: man kann die Werte meinst nicht übernehmen, sondern muss diese nach deutschem Steuerrecht selbst errechnen).

 

Sind dir eigentlich die Konsequenzen eines Depotübertrages aus dem Ausland nach D bekannt? Degiro wird beim Übertrag keine Einstandswerte übermitteln und du wirst pro Position eine Gebühr an Degiro zu zahlen haben. In den Folgejahren wirst du Spaß mit deinen Steuererklärungen haben - insbesondere da es bei Degiro keine vernüftigen Orderabrechnungen gibt.

Dann lasse ich mich mal überraschen, wie kompliziert es wird aus der Übersicht die Steuererklärung korrekt auszufüllen.

 

Bei Aktien eines Unternehmens sollte es doch nur eine Position sein. Die 10 € werden mich nicht arm machen.

 

@altaso: Ich bin gerade dabei und werde meine Erfahrungen gerne teilen. Der Status bisher ist, dass Degiro seit einer Woche nicht einmal auf meine E-Mailanfrage antwortet und die Aktien meines DiBa Kontos schon seit einer Woche transferiert worden sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Stunden schrieb JimmyGemini:

 

@altaso: Ich bin gerade dabei und werde meine Erfahrungen gerne teilen. Der Status bisher ist, dass Degiro seit einer Woche nicht einmal auf meine E-Mailanfrage antwortet und die Aktien meines DiBa Kontos schon seit einer Woche transferiert worden sind.

Super, aber wenn das so lange dauert und wirklich keine Einstandswerte mit übertragen werden, wie es unter inländischen Brokern gang und gäbe ist, werde ich wohl bei Degiro die Positionen schließen und beim neuen Broker dann öffnen. Evtl. kostet es 1-2 EUR mehr dann, aber es ist sauber von statten gegangen.

 

Unter deutschen Brokern ist der Übertrag ja immer kostenfrei, geht meistens innerhalb weniger Tage und inkl. sämtlicher Einstandswerte, Verlusttöpfe usw...

Von Degiro werde ich mich daher wohl dauerhaft verabschieden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 23.2.2019 um 07:17 schrieb JimmyGemini:

Dann lasse ich mich mal überraschen, wie kompliziert es wird aus der Übersicht die Steuererklärung korrekt auszufüllen.

 

...

 

 

Servus,

 

keine Werbung für eine bestimmte Internetseite oder ein anderes Börsenforum / keine Affiliate von mir; hier mal eine werbewirksame Zusammenstellung der degiro Steuern für dt. Privatanleger mit einer Beispielrechnung und hier zu degiro aus dem Elsterforum eine laufende Diskussion Degiro-Auslandsdepot ELSTER-FORUM was es alles zu beachten gibt (KAP, usw.).

 

Was viele bei degiro und vermtl. Interactive Brokers und White-Label Partners nicht sehen hat Kollege whister kurz und knackig vollkommen richtig formuliert:

 

Hinweis: man kann die Werte meinst nicht übernehmen, sondern muss diese nach deutschem Steuerrecht selbst errechnen

 

Und immer schön aufpassen das das deutsche FA nicht auf die Idee kommt im drauf folgenden Steuerjahr bei einem ausl. Bank/Broker von dir eine Steuervorauszahlung aufgrund geschätzter Gewinne verlangt (kann sein, muss nicht sein) - wird gern von den Werben für ausl. Anbieter "vergessen" zu erwähnen.

 

Ein Nebenthema ist noch ob es seit dem 1.1.18 sinnvoll ist wegen der Investmentsteuerreform/-gesetz Produkte wie ETF, ETN, ETC und klass. Investmentfonds im Ausland zu haben wegen dem Aufwand die dann mit der Steuererklärung u.U. einhergeht, bei REITS kann dies genau andersrum Sinn machen. 

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 40 Minuten schrieb Roti:

keine Werbung für eine bestimmte Internetseite oder ein anderes Börsenforum / keine Affiliate von mir; hier mal eine werbewirksame Zusammenstellung der degiro Steuern für dt. Privatanleger mit einer Beispielrechnung und hier zu degiro aus dem Elsterforum eine laufende Diskussion Degiro-Auslandsdepot ELSTER-FORUM was es alles zu beachten gibt (KAP, usw.).

 

Die Beiträge erwecken bei mir nicht das Vertrauen, dort vollständige korrekte Information zu finden. 

Nur wegen etwas Gebührenersparnis zu Degiro zu gehen, dann aber den Steueraufwand und die Quellensteuererstattung selbst zu machen: nein danke.

Wenn, dann gleich zu IB, um der EU-Regulierung zu entgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Update zu Depotübertrag:

Nach fast zwei Monaten hat es beim zweiten Anlauf geklappt von Degiro eine Auftragsbestätigung für den Deporttübertrag zu erhalten.

Dazu sollte man am besten selbst einen Brief mit dem Formular der Depot erhaltenden Bank senden.

 

Die Kosten betragen 10 € pro Posiition + Fremdgebühr bei der Kasbank in Höhe von 8 € pro Position.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ganz schön teuer für einen Übertrag. Ich bin froh, dass Standardbroker das kostenlos machen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Portfolio2055:

Ganz schön teuer für einen Übertrag. Ich bin froh, dass Standardbroker das kostenlos machen

 

Deutsche Banken übertragen kostenlos (bis auf fremde Spesen), weil sie es müssen. Sie würden sicher gern Gebühren berechnen – das haben sie früher auch fleißig getan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 4.3.2019 um 19:40 schrieb Ramstein:

 

Die Beiträge erwecken bei mir nicht das Vertrauen, dort vollständige korrekte Information zu finden. 

Nur wegen etwas Gebührenersparnis zu Degiro zu gehen, dann aber den Steueraufwand und die Quellensteuererstattung selbst zu machen: nein danke.

Wenn, dann gleich zu IB, um der EU-Regulierung zu entgehen.

Wie entgeht man bei IB der EU-Regulierung? Ich habe vor eineinhalb Jahren einige meiner IB-Positionen bei DeGiro neu aufgebaut, da ich diese bei IB nicht mehr (und heute immer noch nicht) kaufen durfte.

Mittlerweile bin ich von DeGiro zu CornerTrader in der Schweiz gewechselt, damit ich weiter kaufen kann ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 7.3.2019 um 06:27 schrieb JimmyGemini:

Die Kosten betragen 10 € pro Posiition + Fremdgebühr bei der Kasbank in Höhe von 8 € pro Position.

 

 

 

Bist du dort als Privatanleger? Von früher habe ich noch in Erinnerung, dass die Kasbank nur institutionelle Anleger betreut, hat sich das inzwischen geändert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 43 Minuten schrieb Moosa:

 

Bist du dort als Privatanleger? Von früher habe ich noch in Erinnerung, dass die Kasbank nur institutionelle Anleger betreut, hat sich das inzwischen geändert?

Ja, ich bin Privatanleger.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Roti

Am 4.3.2019 um 19:40 schrieb Ramstein:

 

Die Beiträge erwecken bei mir nicht das Vertrauen, dort vollständige korrekte Information zu finden. 

Nur wegen etwas Gebührenersparnis zu Degiro zu gehen, dann aber den Steueraufwand und die Quellensteuererstattung selbst zu machen: nein danke.

Wenn, dann gleich zu IB, um der EU-Regulierung zu entgehen.

 

 

Hallo Ramstein,

stimmt keine vollständige Informationen, doch man weiss dann zumindest in welchen Bereichen man steuerlich aufpassen muss und was andere bei der Anlage KAP erfahren haben. Vollständig wird eh nur über den Steuerberater gehen ;)

Wegen EU-Regelung weisst du aber schon das die EU plant auch dir als Bürger vorzuschreiben nur noch Konto/Depots innerhalb der EU führen zu dürfen (ESMA plant einen entsprechenden Antrag via Schreiben an die EU-Kommission die MiFID II zu erweitern, angeblich Verbraucherschutz)!

 

Viel Spaß sag ich da nur ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden