Jump to content
einhabenichts

Comdirect Bank beendet Comstage Angebot - Lerneffekt?

Recommended Posts

Nasenwasser
Posted

Du übersiehst, dass der ARERO eine völlig andere Asset Allocation darstellt als deine bisherigen reinen Aktien-ETFs.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
Am 12.10.2017 um 15:01 schrieb tyr:

Nicht nur dass ein Depotübertrag unsauber verlaufen kann. Man darf dann Belege von mehreren Brokern vorhalten und nachvollziehen. Aufwand für wenig Nutzen.

Für Käufe ab 2018 muss man aber keine Belege mehr vorhalten, oder?

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
Am 27.10.2017 um 15:11 schrieb *Teufel*:

das kucke ich mir gleich an;) 3k Sparrate bleibt zwar nicht ewig^^

ist ja umschichten vom TG

 

Danke

 

lese mir gleich mal die Aktion durch

 

1-1,5k denke ich schaffe ich nächstes Jahr aber vermutlich und damit mehr wie die 500€ dort;)

 

wäre dann etwa so 1k World ,0,5k EM

Warum schichtest Du durch eine Sparrate und nicht durch einen Einmalbetrag um?

Share this post


Link to post
echef
Posted
vor 4 Stunden schrieb Nasenwasser:

Du übersiehst, dass der ARERO eine völlig andere Asset Allocation darstellt als deine bisherigen reinen Aktien-ETFs.

Das da noch Anleihen und Rohstoffe drin sind weiß ich. Mir geht es eigentlich nur um die Einfachheit. Wenn ich jetzt mit Lyxor weitermache, stehe ich garantiert über kurz oder lang vor dem gleichen Problem.

Share this post


Link to post
tyr
Posted
vor einer Stunde schrieb Peter23:

Für Käufe ab 2018 muss man aber keine Belege mehr vorhalten, oder?

 

Ab 2018 muss man noch viel mehr Belege vorhalten, da ja nach meinem Verständnis erst beim Verkauf bereits gezahlte Vorabpauschalen mit der fälligen Steuerzahlung verrechnet werden. Es gibt keine jährlich während der Fondshaltezeit in sich abgeschlossene Besteuerung mehr wie bisher.

 

Ob das wohl sauber funktionieren wird, wenn man während der Haltezeit auch noch Depotüberträge macht? Im Zweifelsfall darf man dann selber mit eigenen Belegen nachweisen, dass die Vorabpauschalen gezahlt wurden und Erträge nicht doppelt werden dürfen.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted · Edited by Peter23
vor 1 Minute schrieb tyr:

Ab 2018 muss man noch viel mehr Belege vorhalten, da ja nach meinem Verständnis erst beim Verkauf bereits gezahlte Vorabpauschalen mit der fälligen Steuerzahlung verrechnet werden. Es gibt keine jährlich während der Fondshaltezeit in sich abgeschlossene Besteuerung mehr wie bisher.

 

Ob das wohl sauber funktionieren wird, wenn man während der Haltezeit auch noch Depotüberträge macht? Im Zweifelsfall darf man dann selber mit eigenen Belegen nachweisen, dass die Vorabpauschalen gezahlt wurden und Erträge nicht doppelt werden dürfen.

Okay, verstehe was Du meinst. In Theorie müsste man aber keine Belege vorhalten, weil alles reibungslos funktioniert... ;) 

 

Du sprichst damit aber genau meine Bedenken beim Wechsel des Brokers an und ich möchte daher auch einen Wechsel möglichst vermeiden. Meistens kommt es aber anders als man denkt.

Share this post


Link to post
tyr
Posted
vor 2 Stunden schrieb Peter23:

Okay, verstehe was Du meinst. In Theorie müsste man aber keine Belege vorhalten, weil alles reibungslos funktioniert... ;) 

 

Die Banken werden das schon hinbekommen, zumindest wenn die gesamte Haltedauer eines Fondsanteils bei einer Brokerbank abläuft möchte ich daran glauben.

 

vor 2 Stunden schrieb Peter23:

Du sprichst damit aber genau meine Bedenken beim Wechsel des Brokers an und ich möchte daher auch einen Wechsel möglichst vermeiden. Meistens kommt es aber anders als man denkt.

 

Ja, in der Tat: es kommt öfter anders, als man denkt. Das wäre dann wieder ein Grund pro Fondspolice: hoffentlich längere Zeit stabile Gebührensituation und Besteuerung erst, wenn aus dem Vertrag heraus ausgezahlt wird, nicht während der Haltezeit.

 

Überhaupt blöd, dass man beim Umschichten von einem Fonds in einen anderen ohne Auszahlung aus einem Depot die dabei anfallenden Kursgewinne wegbesteuert bekommt. Holzmeier hat es vorgerechnet, das kann dann dazu führen, dass man bei alten Fonds bleibt, weil die Steuern zu sehr weh tun:

 

 

 

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
vor 2 Minuten schrieb tyr:

Überhaupt blöd, dass man beim Umschichten von einem Fonds in einen anderen ohne Auszahlung aus einem Depot die dabei anfallenden Kursgewinne wegbesteuert bekommt. Holzmeier hat es vorgerechnet, das kann dann dazu führen, dass man bei alten Fonds bleibt, weil die Steuern zu sehr weh tun:

Aber auch nicht besser, wenn die Fonds-Auswahl so beschränkt ist, dass sich die Frage gar nicht stellt... ;)

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 56 Minuten schrieb Peter23:

Aber auch nicht besser, wenn die Fonds-Auswahl so beschränkt ist, dass sich die Frage gar nicht stellt... ;)

 

Ich verstehe auch nicht, warum die Versicherungswirtschaft nicht viel mehr ETFs auf marktbreite Standardindizes und günstige Tarife wie den flexiblen Vorsorgeplan Invest anbietet. Mit Portfolio-ETF wie dem ARERO ist das m.E. eine Art zeitgemäße Form der früheren Lebensversicherung.

Share this post


Link to post
M_M_M
Posted

Vielleicht sollte man langsam umdenken und sich nicht abhängig von Sparplänen machen. Ich selbst fahre, wie viele hier die 4-ETF-Lösung mit den Produkten von Comstage (bin bei Comdirect).

Diese werden 2018 umgestellt als Ausschütter, was mir wegen der Abgeltungssteuerreform (Vorabbesteuerung für Thesaurierer) sehr gut in den Kram passt. 

 

Meine Vorgehensweise ist so, dass ich ca. 2000€ anspare und dann über XETRA direkt an der Börse kaufe. Die Kaufgebühren liegen bei ca. 11€/Quartal und sind für mich bei dieser Summe vernachlässigbar. Investiert wird im Bestfall in den ETF, welcher am schlechtesten gelaufen ist oder aus Gründen des Rebalancing in einen anderen.

 

Aktuell sind diese ETFs noch im Angebot, so dass ich meine Einmaleinlagen über den Sparplan einmalig ausführe. 

 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
Am 28.12.2017 um 10:10 schrieb myphoenix:

Bei World kann ich mir vorstellen den Anbieter zu wechseln, da die Differenz sich auf 0,1% TER beläuft. Beim EM kann ich den sorglosen Wechsel aber nicht nachvollziehen. Das Delta sind 0,3% TER und da es sich hier (und bei den meisten eigentlich auch) um langfristige Depots handelt werden die höheren laufenden Kosten früher oder später die eingesparten 1,5% bei Kauf aufgefressen haben (auch inkl. Zinsenszins). Der Breakeven sollte bei ca. 6 Jahren erreicht sein, danach spielen einem die geringeren laufenden Kosten in die Karten (bzw. das Depot). Vergleich des EM ETF127 und LYX0BX unter der Annahme, dass die Performance p.a. identisch wäre (einmal mit 5% Performance, einmal mit 0% Performance).

Bin für mich zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen und habe gerade meinen alten 5-ETF-Plan (27,5% MCSI USA/27,5% STOXX Europe 600/27% MSCI EM /10%, 7,5% SDAX) gelöscht und gegen einen 2-ETF-Plan mit 70% LYX0AG - Lyxor MSCI World UCITS ETF (neu) und 30% ETF127 - COMSTAGE MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF (bestand schon im alten Sparplan) getauscht.

Share this post


Link to post
Hyperlink
Posted
vor 8 Stunden schrieb Holgerli:

Bin für mich zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen und habe gerade meinen alten 5-ETF-Plan (27,5% MCSI USA/27,5% STOXX Europe 600/27% MSCI EM /10%, 7,5% SDAX) gelöscht und gegen einen 2-ETF-Plan mit 70% LYX0AG - Lyxor MSCI World UCITS ETF (neu) und 30% ETF127 - COMSTAGE MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF (bestand schon im alten Sparplan) getauscht.

 

warum favorisiertst du diese lösung, der etf127 ist doch nicht mehr kostenfrei besparbar?

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Hast Du Dir mal die Berechnung von @myphoenix durchgelesen? Ich komme zu ähnlichen Ergebnissen.

Share this post


Link to post
flamie
Posted

Ist der LYX0AG (MSCI World) kostenfrei besparbar bei der ComDirect?

Share this post


Link to post
M_M_M
Posted
vor 32 Minuten schrieb flamie:

Ist der LYX0AG (MSCI World) kostenfrei besparbar bei der ComDirect?

Ja, ist seit heute TOP-Preis-Aktions-ETF

Share this post


Link to post
utopie84
Posted
Am 24.12.2017 um 14:51 schrieb commy:

[...]

  • Comstage MSCI Nordamerika

    • NEU: db x-tracker S&P 500 (DBX0F2)

  • Comstage MSCI EM

    • NEU: db x-tracker Emerging Markets (DBX1EM)

  • Comstage MSCI Pazifik

    • NEU: ? Siehe Frage 3

 

Jetzt meine Fragen:

  1. Würdet ihr auch weiterhin auf den Stoxx 600 setzen oder wäre evtl. der MSCI Europa (DBX1ME) besser?
  2. Für Nordamerika habe ich auch keinen wirklichen Ersatz gefunden. Nur den S&P 500 gibt es hier bei dbx, oder?
  3. Den Pazifik gibt es bei dbx eher nicht, oder? Müsste ich hier aufteilen auf MSCI Japan (DBX0KT) und MSCI AC Asia ex Japan (DBX1AE)? Am Comstage hat mir immer gefallen, dass Singapur, Südkorea und Japan mit dabei war... was würde hier als "Ersatz" am besten passen?

 

Warum den DBX0F2 für USA? Lautr Holzmeier-Tabelle war der DBX A1XB5V besser hinsichtlich TD. Kostenlos besparbar ist A1XB5V bei Consors auch.

Share this post


Link to post
chris2702
Posted

Die DKB bietet seit heute Comstage ETFs ohne Ausführungsentgelt, darunter der ETF110 und ETF127.

Hab das Blatt hochgeladen.

DKB kostenfreie ETF Sparplaene.pdf

Share this post


Link to post
Pat-Ente
Posted
59 minutes ago, chris2702 said:

Die DKB bietet seit heute Comstage ETFs ohne Ausführungsentgelt, darunter der ETF110 und ETF127.

Hab das Blatt hochgeladen.

DKB kostenfreie ETF Sparplaene.pdf  14   163.89 kB

Ich bin ebenfalls dort, habe keine Mitteilung bekommen. Danke fuer die Info!!!

Share this post


Link to post
flamie
Posted
Ja, ist seit heute TOP-Preis-Aktions-ETF
Danke für die Info.
Dann werde ich fortan in den Kinder-Depots den MSCI World von Lyxor besparen.
Den Comstage World und den Comstage EM lasse ich erstmal jeweils liegen.

Share this post


Link to post
Auk
Posted · Edited by Auk

Aufgrund dieser Thematik mache ich mir auch Gedanken von den Comstage ETFs zu wechseln. 

 

Könnt ihr bitte einmal folgende Überlegung anschauen? Hier geht es um die alternativen Aktions-ETFs von Lyxor bzw. db-X.

 

Nach diesen Überlegungen macht ein Wechsel der ETFs durchaus Sinn.

Share this post


Link to post
chris2702
Posted
vor 5 Stunden schrieb Pat-Ente:

Ich bin ebenfalls dort, habe keine Mitteilung bekommen. Danke fuer die Info!!!

Es war keine aktive Info, nur meine Google Suche "DKB ETF Aktion 2018".

Share this post


Link to post
madpat
Posted
Am 18.12.2017 um 17:48 schrieb babajaga:

Laut meiner Information kann man bei Consors seine Fondsanteile des Sparplan inkl. der Bruchstücke verkaufen.

 

Auch ich bin mit den comstage ETF betroffen.

 

Bei Consors kann ich bei mit Lyxor und DB-Xtrackers weiter kostenfrei kaufen.

Ich habe bei Fragen bezgl. Lyxor oder besser DB-Xtrackers eigentlich fast immer Lyxor hervorgelesen.

Warum? Laut "Just-ETF" sind die DB-Xtrackers günstiger in der TER.

 

ETF110 (0,2% TER) würde ich switchen in den A1XB5U - db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF (DR) 1C (0,19% TER)

ETF127 (0,25% TER) würde ich switchen in den A12GVR - db x-trackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF (DR) 1C (0,25% TER)

Die entsprechenden Lyxor-Fonds haben je 0,55% TER.

 

Also warum raten alle da eher zu den Lyxor-ETFs?

 

Hast du mittlerweile geswitcht?

Bin am überlegen, genau das gleiche zu machen. 

ETF110 und ETF127 würde ich weiterhin im Portfolio behalten und dann, sobald es mal wieder eine Comstage-Aktion gibt, weiter besparen. So hätte ich auch ein wenig Anlegerdiversifikation. 

Share this post


Link to post
babajaga
Posted

Hi madpat,

 

nein... noch habe ich nicht geswitcht, da ich noch im Urlaub bin.

Aber nächste Woche werde ich es in Angriff nehmen. Ich werde allerdings meine geringen Anteile der Comstage-ETFs verkaufen, da ich ein Fan von Übersichtlichkeit bin.

Share this post


Link to post
west263
Posted
Am 12.12.2017 um 22:34 schrieb odensee:

Bei der comdirect habe ich vor einigen Monaten NUR die Bruchteile eines ETFs verkauft, den ganzzahligen Teil hingegen behalten. (Hatte nur "optische Gründe" :rolleyes:) Wie es bei consors geht, weiß ich nicht. Aber im Threadtitel steht ja comdirect

am Ende des Jahres habe ich nochmal eine Rate in den comstage gezahlt, um die nach Komma Stellen zu korrigieren. Gerade eben habe ich tel. den Auftrag erteilt, die Bruchstücke zu verkaufen. Jetzt nur noch ganze Anteile im Depot.

Danke für deinen Tipp, dachte bis dahin, das das so nicht geht.

Share this post


Link to post
slekcin
Posted
Am 12.12.2017 um 22:34 schrieb odensee:

Bei der comdirect habe ich vor einigen Monaten NUR die Bruchteile eines ETFs verkauft, den ganzzahligen Teil hingegen behalten. (Hatte nur "optische Gründe" :rolleyes:) Wie es bei consors geht, weiß ich nicht. Aber im Threadtitel steht ja comdirect

 

Wie genau funktioniert der Verkauf von Bruchstücken bei der Comdirect ? Kann ich die Bruchstücke einfach an einer Börse bzw. Direkthandel einstellen oder gibt es da ein spezielles Formular ? Die Comdirect gibt dann die Bruchstücke mehrerer Kunden in einem Rutsch kostenfrei an die KAG zurück wenn ich das richtig verstanden habe ?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...