Jump to content
Schwachzocker

Dividenden- oder Thesaurierende Aktien (oder Fonds)

Recommended Posts

hattifnatt
Posted
vor 8 Minuten von Schwachzocker:

Dann brauchst Du Dich auch nicht um die Mieteinnahmen sorgen. Genieße einfach die persönliche Bindung. Das ist in Zeiten von Kontaktsperren ja auch viel wert.

Ein wenig scheint es schon zu bringen - zumindest habe ich es nicht nötig, anonyme Nutzer in Internetforen mit Hohn und Spott zu überziehen.

Share this post


Link to post
FranzFerdinand
Posted · Edited by FranzFerdinand

Bei mir haben alle brav gezahlt, aber ist auch Großstadt, da will keiner ne neue Wohnung suchen müssen, weil er es sich mit dem Vermieter verscherzt. Wenn jemand coronabedingt stunden möchte, kann er das in Absprache natürlich tun. Die echten Pappenheimer kennt man als Vermieter eh. Bin aber gespannt, wie sich die Werte der Immobilien entwickeln, da gibt es halt keinen Index, der sekündlich aktuelle Werte ausspuckt. Ich vermute mal einen Stopp der Preissteigerung, vorläufige Transaktionspause und Preisverfall bei Gewerbeimmobilien mit Publikumsverkehr. Mietpreise und Hauspreise werden halbwegs stabil bleiben, finanzieren wird aber schwerer (mehr EK erforderlich). Durch erhöhte Inflation sind besicherte Immobilien wohl eine der besseren Anlagen in diesen Tagen.

 

Danke für den Hinweis auf den Dividenden-Artikel. Ich habe meine Dividenden-Erwartung für 2020 und 2021 mal halbiert.

 

Die Krise ist schon ungewöhnlich, weil gleichermaßen alle Industrien und die ganze Welt, im Wirtschaftsleben UND privat betroffen ist, gleichzeitig aber nichts kaputt geht, außer Menschenleben, Wirtschaftsbeziehungen und rechtlichen Konstrukten (Firmen etc.). Normale Ausweichbewegungen in Krisen (oder Kriegen) auf andere Assets oder Regionen funktionieren deswegen nicht. Das gab es so sicherlich noch nie.

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted

Es wird langsam Zeit, dass wir wieder gewöhnliche Krisen bekommen, wo niemand von betroffen ist.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 3 Minuten von Schwachzocker:

Es wird langsam Zeit, dass wir wieder gewöhnliche Krisen bekommen, wo niemand von betroffen ist.

 

Die "keine Krise Krise" . Klingt irgendwie Deutsch :lol:

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 2 Stunden von FranzFerdinand:

Bei mir haben alle brav gezahlt, aber ist auch Großstadt

Tja, bei mir nur ein "großes Dorf" - München ;)

Share this post


Link to post
Infocollector
Posted
vor 12 Stunden von KlausKlausi:

Ist es nicht mittlerweile erwiesen, dass sich Immobilien als Kapitalanlage für Privatpersonen eher nicht lohnen?

Erkläre das mal den Schweizern, die fremdvermietete Immobilien besitzen. Die in den letzten 30 Jahren erzielten Renditen und Wertsteigerungen sind fantastisch. Nicht so hoch wie auf Aktien wahrscheinlich, auch auch seit 1990 nicht mehr ansatzweise so volatil.

Share this post


Link to post
FranzFerdinand
Posted

"erwiesen" ist auch ein starkes Wort. Im statistischen Durchschnitt unter Privatvermietern (mit 1-2 Wohnungen) mag das stimmen. Meine Vermietrendite liegt, wie die vieler semi-professioneller, eher bei 7-8%, mit einigem Steigerungspotential. Das schlägt eine konservative Dividendenstrategie sicher nicht, da Vermietung auch steuerlich noch ein paar Vorteile ggü. Dividenden und Kursgewinnen hat, zB Absetzbarkeit und Hebel durch Kredite.

 

Hatte aber auch noch keine größeren baulichen Probleme (statische Mängel, große Schäden, Hochwasser u.ä.), oder Mietnomaden im größeren Stil, die können natürlich die Rechnung verderben, wenn es einen an einer nicht versicherten Stelle erwischt.

Share this post


Link to post
phlp112
Posted
Am 10.4.2020 um 12:03 von KlausKlausi:

Ist es nicht mittlerweile erwiesen, dass sich Immobilien als Kapitalanlage für Privatpersonen eher nicht lohnen?

Das halte ich für ein Gerücht. 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Am 10.4.2020 um 10:42 von Schildkröte:

Anbei ein recht anschaulicher Abriss der FAZ über Dividendenzahlungen, -kürzungen und -streichungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise.

Was haben die letzten Beiträge mit dem Thema des Threads zu tun? Anbei ein ebenfalls sehr anschaulicher Artikel von finanzen.net über (vor allem) deutsche Unternehmen und deren Dividendenpolitik während der Corona-Krise.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Der ... S&P 500 ... hat seit Anfang Jahr wegen der Corona-Krise 11 Prozent seines Wertes verloren. ... Der Index der ... "Dividenden-Aristokraten" steht seit Anfang Jahr 18 Prozent tiefer. ... In der Tabelle sind 20 der bekannteren unter den 63 Dividendenaristokraten gemäss einer aufsteigenden Dividendenrendite aufgelistet

Hier geht's zum Artikel inklusive Tabelle von cash.ch. Dies mal nur zur Übersicht. Immer auf die Ausschüttungsquote und das Geschäftsmodell achten. Shell etwa hat seine Dividende gerade erst erstmals seit dem Krieg gekürzt.

Share this post


Link to post
Funkadelic
Posted

Gibt es irgendwo evtl. ne schnelle Übersicht wer in der „Krise“ jetzt alles die Dividenden gesenkt oder gestrichen hat?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 18.5.2020 um 20:29 von Funkadelic:

Gibt es irgendwo evtl. ne schnelle Übersicht wer in der „Krise“ jetzt alles die Dividenden gesenkt oder gestrichen hat?

Hier eine aktualisierte Übersicht für den DAX. Bin etwas überrascht, dass Continental an der Dividende festhalten will.

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted

Vielleicht mag es den einen oder anderen interessieren:

 

 

 

Fazit: Nicht die renditestärkste Strategie aber dennoch geringfügig besser als der Markt - und das bei geringerem Risiko.

 

 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 25.5.2020 um 17:35 von Schildkröte:

Bin etwas überrascht, dass Continental an der Dividende festhalten will.

Hätte ich mal bloß meine Klappe gehalten: :D

Zitat

Continental will ... Nun ... eine Auszahlung von 3 Euro je Aktie vor...schlagen ... Bisher hatte das Management eine Ausschüttung von 4 Euro je Aktie vorgesehen

Quelle: FAZ

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
Am ‎29‎.‎05‎.‎2020 um 13:46 von Nachdenklich:

Fazit: Nicht die renditestärkste Strategie aber dennoch geringfügig besser als der Markt - und das bei geringerem Risiko.

Wir wollen aber doch die renditestärkste Strategie, und zwar ohne Risiko. Welche ist das? Wird das auch gesagt?

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Wir wollen aber doch die renditestärkste Strategie, und zwar ohne Risiko. Welche ist das? Wird das auch gesagt?

Was soll man mit so einem unqualifizierten Beitrag anfangen? Wenn du was konstruktives beitragen kannst, dann mach es, sonst lass uns nicht mit solchen Beiträgen unsere Zeit verschwenden.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 20 Minuten von hund555:

Was soll man mit so einem unqualifizierten Beitrag anfangen?...

z.B. beantworten

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 11 Minuten von Schwachzocker:

z.B. beantworten

Da gibt es nichts zu beantworten, weil es eine dämliche Frage ist und dazu geht es in diesem Thread nicht um renditestärkste Strategie ohne Risiko.

 

Share this post


Link to post
Bast
Posted · Edited by Bast
vor 59 Minuten von hund555:

dazu geht es in diesem Thread nicht um renditestärkste Strategie ohne Risiko.

Ich gehe davon aus, daß der TO weiß, worum es in diesem Thread geht. 

Share this post


Link to post
Joe32
Posted
Am 3.6.2020 um 15:49 von hund555:

Was soll man mit so einem unqualifizierten Beitrag anfangen? Wenn du was konstruktives beitragen kannst, dann mach es, sonst lass uns nicht mit solchen Beiträgen unsere Zeit verschwenden.

Anfangs dachte ich, er macht nur Spaß. Inzwischen habe ich eine „starke Vermutung“, dass das ernstgemeinte Fragen sind. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Dieser Thread ist wahrlich Goldstaub. :D

Ich habe zwar nichts zum Thema gelernt. Dafür weiß ich jetzt, wofür ich den Begriff der disjunkten Kreiseldiskussion verwenden kann. Außerdem habe ich viel über den ein oder anderen Forenteilnehmer gelernt. Und herzhaft gelacht habe ich hin und wieder. :lol:

Vielen Dank dafür. :thumbsup:

Share this post


Link to post
krett
Posted

Ich wollte jetzt dafür keinen neuen Thread aufmachen: Gibt es noch mehr (Investment-)Unternehmen wie Berkshire die keine Dividende zahlen? Meinetwegen auch Branchenspezifische oder so. Die meisten firmen ohne Dividende sind ja meist irgendwelche einschlägigen StartUps, Wachstums und/oder Techfirmen.

 

Geht mir darum die Vorabbesteuerung zu umgehen, berkshire kann man ja z.B. sehr gut also pseudo US-ETF missbrauchen.

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 9 Stunden von krett:

Ich wollte jetzt dafür keinen neuen Thread aufmachen: Gibt es noch mehr (Investment-)Unternehmen wie Berkshire die keine Dividende zahlen? Meinetwegen auch Branchenspezifische oder so. Die meisten firmen ohne Dividende sind ja meist irgendwelche einschlägigen StartUps, Wachstums und/oder Techfirmen.

 

Geht mir darum die Vorabbesteuerung zu umgehen, berkshire kann man ja z.B. sehr gut also pseudo US-ETF missbrauchen.

Softbank hat ganz geringe Dividende

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Wenn es Dir speziell um Beteiligungsgesellschaften geht, findest Du hier eine umfangreiche Übersicht. Ob die jeweils (keine) Dividenden ausschütten, musst Du selbst in Erfahrung bringen. Ansonsten schütten etwa auch Amazon und Alphabet/Google keine Dividenden aus. Vielleicht hilft die ein Aktienscreener, um bei nicht ausschüttenden Aktien die besten herauszufiltern. Ansonsten solltest Du Dich nicht von den üblichen Verdächtigen verunsichern lassen, dass Dividenden neuerdings pöhse sind. Selbstverständlich setzt sich die gesamte Performance aus Dividende und EPS-Wachstum zusammen. Aber es ist nicht in Stein gemeißelt, dass nicht oder gering ausschüttende Aktien Overperformer und normal bis hoch ausschüttende Aktien Underperformer sind. Wenn es Dir vor allem darum geht, dass Du mit thesaurierenden Aktien im allgemeinen und Beteiligungsgesellschaften im speziellen die Vorabbesteuerung von thesaurierenden Fonds/ETFs umgehen willst - die auf Biotech-Unternehmen spezialisierte Beteiligungsgesellschaft BB Biotech wird, obwohl ganz klar eine Aktie, als Fonds eingestuft und unterliegt deshalb ebenfalls der Vorabbesteuerung. Es täte mich nicht wundern, wenn diese rechtlich fragwürdige Regelung auch auf weitere Beteiligungsgesellschaften ausgedehnt wird.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.