ComStage soll verkauft werden - was nun?

  • commerzbank
  • comstage
30 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Laut FAZ plant die Commerzbank den Verkauf der ETF-Tochter ComStage: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/drei-bieter-fuer-commerzbank-sparte-15418551.html

 

Davon dürften ja einige User hier betroffen sein, schließlich zählen die ComStage ETFs zu den preiswertesten und sind in diversen Musterdepots zu finden.

Wie ist eure Meinung: Welche Konsequenzen hätte ein Verkauf für uns als Privatanleger?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb FitBroker:

Welche Konsequenzen hätte ein Verkauf für uns als Privatanleger?

Keine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ob Comstage jetzt der Commerzbank oder bspw. Barclays gehört, sollte uns als Privatanleger erst einmal nicht berühren. Wenn der neue Eigentümer dann Änderungen an den Fonds vornimmt, dann sieht die Sache möglicherweise anders aus. Aber das entscheidet sich dann, wenn wirklich belastbare Information auf dem Tisch liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kalter Kaffee. Soll schon seit Jahren verkauft werden, aber keiner war bisher bereit den aufgerufenen Preis zu zahlen. Sollte man also früher oder später mit rechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Sie darf bald Gebote dreier namhafter Banken in dreistelliger Millionenhöhe erwarten: von Goldman Sachs, von Société Générale und von Barclays.

Übrings ist seit diesem Jahr auch nicht mehr die Commerzbank sondern Goldman Sachs die Swap Gegenpartei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb whister:

Übrings ist seit diesem Jahr auch nicht mehr die Commerzbank sondern Goldman Sachs die Swap Gegenpartei.

 

Davon scheint man bei der Commerzbank noch nichts zu wissen:

 

ComStage

Zitat

 

Für die ComStage ETFs mit indirekter Abbildung kann auf folgende Swap-Partner zurückgegriffen werden:

Commerzbank AG
Goldman Sachs International
Barclays Bank Plc

Sollte zu Gunsten des Fonds eine Sicherheitenstellung zur Minimierung eines Kontrahentenrisikos erfolgen, so geschieht dies in Form von Bargeld. Die treuhänderische Verwahrung der Sicherheit im Namen des Fonds erfolgt durch die Depotbank des Fonds.

 

 

Aber es soll ja ohnehin auf physisch replizierend umgestellt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Schwachzocker:

Aber es soll ja ohnehin auf physisch replizierend umgestellt werden.

 

Hast Du dafür eine Quelle? Comstage hat zwar einige ETFs auf physisch replizierend umgestellt, dass sie dies für alle planen, wäre mir jedoch neu.

 

Umgestellt werden soll in jedem Fall von thesaurierend auf ausschüttend. Das gilt wiederum für alle ETFs. Offiziell ist das aber auch nicht bekannt gemacht worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Stunden schrieb vormtor:

 

Hast Du dafür eine Quelle? Comstage hat zwar einige ETFs auf physisch replizierend umgestellt, dass sie dies für alle planen, wäre mir jedoch neu.

 

Umgestellt werden soll in jedem Fall von thesaurierend auf ausschüttend. ...

Sorry, das meinte ich auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Stunden schrieb vormtor:

 

Hast Du dafür eine Quelle? Comstage hat zwar einige ETFs auf physisch replizierend umgestellt, dass sie dies für alle planen, wäre mir jedoch neu.

 

Umgestellt werden soll in jedem Fall von thesaurierend auf ausschüttend. Das gilt wiederum für alle ETFs. Offiziell ist das aber auch nicht bekannt gemacht worden.

wisst ihr denn wann das sein wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb markus86:

wisst ihr denn wann das sein wird?

- Es ist geplant, im Q1/2018 sämtliche ComStage ETFs von „thesauriend“ auf „ausschüttend“ umzustellen. Dies wird nicht nur den ETF701 betreffen, sondern auch sämtliche LU-Fonds. So jedenfalls die aktuelle Planung. - Die indirekt replizierenden ComStage ETFs auf einen „long“ Aktienindex werden allesamt eine steuerliche Klassifikation als „Aktienfonds“ aufweisen. Detaillierte Informationen sind auf http://www.comstage.de unter Eingabe der WKN im Feld „Fondstyp nach InvStG“ zu finden. 

 

Quelle: Antwort von Comstage im comdirect.forum

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 27.1.2018 um 18:22 schrieb otto03:

- Es ist geplant, im Q1/2018 sämtliche ComStage ETFs von „thesauriend“ auf „ausschüttend“ umzustellen. Dies wird nicht nur den ETF701 betreffen, sondern auch sämtliche LU-Fonds. So jedenfalls die aktuelle Planung. - Die indirekt replizierenden ComStage ETFs auf einen „long“ Aktienindex werden allesamt eine steuerliche Klassifikation als „Aktienfonds“ aufweisen. Detaillierte Informationen sind auf http://www.comstage.de unter Eingabe der WKN im Feld „Fondstyp nach InvStG“ zu finden. 

 

Quelle: Antwort von Comstage im comdirect.forum

 

 

 

 

Den Artikel habe ich auch gefunden. Genaueres gibts allerdings bislang immer noch nicht oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 6 Minuten schrieb markus86:

 

Den Artikel habe ich auch gefunden. Genaueres gibts allerdings bislang immer noch nicht oder?

 

Was für "genaueres"?  Datum? Uhrzeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

genau ;) oder eine definitive Auskunft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jetzt ist es offiziell, Comstage geht an Société Générale, denen auch Lyxor gehört. Wie wahrscheinlich sind da mittelfristig steuerpflichtige Verschmelzungen mit Lyxor-ETFs?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 54 Minuten schrieb skrause:

Jetzt ist es offiziell, Comstage geht an Société Générale, denen auch Lyxor gehört. Wie wahrscheinlich sind da mittelfristig steuerpflichtige Verschmelzungen mit Lyxor-ETFs?

Lyxor hat zumindest auch einige neue ETFs in LU aufgelegt. Eine Verschmelzung mit diesen sollte eigentlich kein steuerpflichtiges Ereignis sein - oder sehe ich das falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Minuten schrieb whister:

Lyxor hat zumindest auch einige neue ETFs in LU aufgelegt. Eine Verschmelzung mit diesen sollte eigentlich kein steuerpflichtiges Ereignis sein - oder sehe ich das falsch?

<2009 sehr wohl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb otto03:

<2009 sehr wohl

 

Warum macht das einen Unterschied?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb sparfux:

 

Warum macht das einen Unterschied?

meine Laienmeinung

 

>2008 alle aufgelaufenen noch nicht versteuerten Gewinne müssen versteuert werden 

<2009 alle aufgelaufenen Gewinne ab 31.12.2017 müssen versteuert werden und Verlust des Steuerprivilegs <100.000,01 für zukünftige Kursgewinne 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vor einiger Zeit hat Amundi Fonds umfirmiert, von Frankreich nach Luxemburg. Das war steuerpflichtig, da grenzüberschreitend.

Verschmelzungen "von ausländischen Investmentfonds miteinander, die demselben Recht eines Amts- und Beitreibungshilfe leistenden ausländischen Staates unterliegen" sind dagegen unter den gleichen Umständen steuerneutral wie Verschmelzungen deutscher Fonds miteinander (§ 23 Abs. 4 InvStG).

 

Es gibt also noch die Hoffnung, dass sich Lyxor Richtung Luxemburg orientiert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sparfux

Der Verlust des Altbestand-Steuerprivileges über den 100k€ Freibetrag wäre natürlich der nächste Sargnagel für meine "Ewigkeitsanlage" von 2008. Die besteht nämlich bis auf einen ETF aus Comstage Produkten.

 

Na wir werden sehen. Hoffe mal @kleinerfisch hat Recht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb sparfux:

Der Verlust des Alteestand-Steuerprivileges über den 100k€ Freibetrag wäre natürlich der nächste Sargnagel für meine "Ewigkeitsanlage" von 2008. Die besteht nämlich bis auf einen ETF aus Comstage Produkten.

 

Na wir werden sehen. Hoffe mal @kleinerfisch hat Recht. :)

Also doch Anbieterstreuung auch bei ETFS!? Vielleicht wichtiger als ein paar Promille TD...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich werde wohl vorerst auf den weiteren Kauf von Comstage ETFs verzichten. Vermutlich geht es auch anderen Anlegern so und das sich SG sicher so nicht gedacht. Sie sollten also schnell für Klarheit sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Comstage meldet den Verkauf und gibt bekannt:

 

Was ändert sich für Inhaber von ComStage ETFs?

Für Inhaber von ComStage ETFs ändert sich zunächst nichts. Bis auf weiteres werden die börsengehandelten Indexfonds von der Commerzbank-Tochtergesellschaft Commerz Funds Solutions S.A. in der gewohnten Qualität betreut. Die bestehende Produktpalette wird wie bisher gepflegt. Alle Dienstleistungen und Angebote stehen weiterhin zur Verfügung. Geplant ist, zu einem späteren Zeitpunkt die Gesellschaftsanteile an der Kapitalverwaltungsgesellschaft, unter der ComStage ETFs aufgelegt werden, an die SG Group zu übertragen.

 

Quelle: https://www.comstage.de/News/PressArticles.aspx?c=94576

 

Wie die Übertragung steuerrechtlich bewertet wird, bleibt also abzuwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 24 Minuten schrieb vormtor:

Wie die Übertragung steuerrechtlich bewertet wird, bleibt also abzuwarten.

 

Du verbreitest unnötig Panik. Führe doch mal auf, was durch den Comstage-Verkauf "steuerrechtlich bewertet" werden soll. Ich behaupte: da ändert sich für den Anleger erstmal gar nichts. Genau das hat Comstage geschrieben.

 

Fondsverschmelzungen und Liquidierungen kann es dagegen unabhängig von so einer Gesellschaftstransaktion in Zukunft immer mal wieder geben. Die Zukunft bleibt weiterhin unsicher. Das ist bei Vanguard, iShares, Xtrackers und allen anderen KAG genau so wie bei Comstage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wo wird hier Panik verbreitet?

vor einer Stunde schrieb vormtor:

Wie die Übertragung steuerrechtlich bewertet wird, bleibt also abzuwarten.

Das finde ich ganz und gar nicht panisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden