Jump to content
Toni

Ist die Aktienblase da?

Recommended Posts

Karolus
Posted

Bin ich hier richtig im Bauchgefühl-Thread? Dann hier meine Antworten:

 

Gibt es bereits eine Blase, was Aktienpreise anbelangt? -> Blase würde ich es nicht nennen. Allerdings sind viele Aktien sportlich bewertet.

Sind die Aktien gerade irrational bewertet? -> Nein! Die sehr sportlichen Aktienpreise resultierten ja aus sehr niedrigen Zinsen. Das ist ein rationaler Grund.

Sollte man jetzt einen Teil oder sogar das ganze Aktiendepot verkaufen? -> Ich mache es nicht. Allerdings kaufe ich zu den Preisen kaum noch nach.

Steht ein Aktiencrash unmittelbar bevor, d.h. in den kommenden 6 Monaten? -> Das weiß niemand.

 

Was in diesem Faden völlig fehlt ist der gegenteilige Aspekt. Vielleicht sehen wir gerade den Beginn einer Katastrophenhausse? Für die, die es nicht wissen: Das ist ein Boom am Aktienmarkt, der sich nur noch aus der Angst vor Wertverlust speist. Wundern würde es mich nicht!

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 10 Minuten von Karolus:

Bin ich hier richtig im Bauchgefühl-Thread?...

Ja, Du bist bei Brigitte.de gelandet.:thumbsup:

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 22 Minuten von Karolus:

Was in diesem Faden völlig fehlt ist der gegenteilige Aspekt. Vielleicht sehen wir gerade den Beginn einer Katastrophenhausse? Für die, die es nicht wissen: Das ist ein Boom am Aktienmarkt, der sich nur noch aus der Angst vor Wertverlust speist. Wundern würde es mich nicht!

Das hat in einem anderen Forum auch schon jemand gemeint, wir sind in den besten Zeiten und keiner will es wahr haben.

Share this post


Link to post
nikolov
Posted
vor 16 Minuten von Schwachzocker:

Ja, Du bist bei Brigitte.de gelandet.:thumbsup:

Das vermute ich ebenfalls das ein oder andere Mal.

 

vor 4 Minuten von dev:

Das hat in einem anderen Forum auch schon jemand gemeint, wir sind in den besten Zeiten und keiner will es wahr haben.

Anders herum wird aber ebenfalls ein Schuh daraus: es ist immer der falsche Zeitpunkt zum Investieren. Das war im März 2009 genau so wie heute. Wer sucht findet Gründe.

 

Der Grund weshalb man "long" investiert, ist, dass die Zukunft hoffentlich noch besser wird. Also im Mittel, d.h. Über- und Untertreibungen sind berücksichtigt.

 

So, da es auch noch vier Fragen seitens des Threadersteller gab:

Am 18.1.2020 um 12:29 von Toni:
  • Gibt es bereits eine Blase, was Aktienpreise anbelangt?

Das weiß man erst hinterher. Aktuell scheint es ja eine generelle Asset-"Blase" zu sein.

 

Am 18.1.2020 um 12:29 von Toni:
  • Sind die Aktien gerade irrational bewertet?

Für Käufer nein, für Verkäufer ja. Dummerweise gibt es von beiden (volumengewichtet) gleich viele, von daher ist die Antwort: "man weiß es nicht".

 

Am 18.1.2020 um 12:29 von Toni:
  • Sollte man jetzt einen Teil oder sogar das ganze Aktiendepot verkaufen?

Wenn du Angst hat, dann hast du dich in deiner Risikotragfähigkeit übernommen.

 

Am 18.1.2020 um 12:29 von Toni:
  • Steht ein Aktiencrash unmittelbar bevor, d.h. in den kommenden 6 Monaten?

Error 404: Glaskugel not found.

Share this post


Link to post
Assassin
Posted
vor 58 Minuten von Toni:

Ich danke Euch allen für die rege Beteiligung, der Thread kommt ja ganz schön in Gang!

 

:thumbsup:

Solange du nicht die Beteiligung mit Niveau verwechselst oder meinst, deine Fragen sind einer "richtigen" Beantwortung zugänglich...

 

Jetzt gibt's halt einen zweiten "Wann bricht der DAX wieder ein?" auf i.W. us-amerikanische Verhältnisse übersetzt...

Share this post


Link to post
dagobertduck2204
Posted
vor 23 Stunden von Der Heini:

Der nächste Crash wird heftig, aber nicht lange dauern.

Das ist die entscheidende Frage. Wenn es zwar ordentlich runtergeht, aber es in kurzer Zeit wieder überwunden ist, dann ist das sicher nicht schlimm. Wenn es aber der Beginn einer sehr langen Abwärtsbewegung sein sollte, sieht es ganz anders aus.

 

Was macht dich so sicher, dass der nächste Crash nicht lange dauern wird? Nur aufgrund der Notenbanken?

Share this post


Link to post
Leeloo Dallas
Posted

Zum Thema Repo / bzw Repo Ende:

"In other words, if enough liquidity is drained, mutual assured destruction between funds and banks will almost instantly follow. And since banks are now aware of the risk and are trying to reduce their exposure, it is very hard if not impossible to see how this can be unwound "without triggering all the other bad financial structures and malinvestment that QE has produced." Link

#Blase

Share this post


Link to post
Der Heini
Posted
vor einer Stunde von dagobertduck2204:

Das ist die entscheidende Frage. Wenn es zwar ordentlich runtergeht, aber es in kurzer Zeit wieder überwunden ist, dann ist das sicher nicht schlimm. Wenn es aber der Beginn einer sehr langen Abwärtsbewegung sein sollte, sieht es ganz anders aus.

 

Was macht dich so sicher, dass der nächste Crash nicht lange dauern wird? Nur aufgrund der Notenbanken?

So habs gefunden:

https://blog.thinknewfound.com/2017/02/anatomy-bull-market/

 

Ist die beste Quelle, die ich bisher rein wissenschaftlich dazu gefunden habe. Kein Bauchgefühl, sondern Daten und vernünftige Interpretation.

Hoffnung ist natürlich immer dabei, klar. Wissen kanns keiner.

Die Notenbanken kommen noch dazu.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 5 Stunden von dev:

Das hat in einem anderen Forum auch schon jemand gemeint, wir sind in den besten Zeiten und keiner will es wahr haben.


Ein guter Grund mit dafür, dass es eben noch so weitergehen kann. Es stehen noch so einige an der Seitenlinie und alleine die Stimmung hier ist keineswegs euphorisch :-*

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted
vor 7 Stunden von Schwachzocker:

Ja, Du bist bei Brigitte.de gelandet.:thumbsup:

Und frag-mutti.de .. entspannt euch alle, die tech Konzerne sind noch lange nicht am Ende des Zyklus und bringen noch die nächsten 10-20 Jahre neue Produkte auf den Markt.

Share this post


Link to post
dagobertduck2204
Posted

Meiner Meinung nach ist es im Allgemeinen nicht ganz so einfach festzustellen, ob denn nun schon Euphorie herrscht oder nicht. Weil die einen sagen so, die anderen sagen so...

An die Anleger, die Anfang 2000 auch schon an der Börse investiert waren und die Stimmung der Marktteilnehmer verfolgt haben: Wie war das damals? War da wirklich nahezu jeder euphorisch? So von wegen "es kann ja nur nach oben gehen" usw? Oder gab es auch damals viele kritische, skeptische Stimmen die zur Vorsicht mahnten?

Share this post


Link to post
Leeloo Dallas
Posted

Von der neuen IMF Leiterin:

 

Zitat

“In some ways, this troubling trend is reminiscent of the early part of the 20th century – when the twin forces of technology and integration led to the first gilded age, the roaring 20s, and, ultimately, financial disaster."

She warned that fresh issues such as the climate emergency and increased trade protectionism meant the next 10 years were likely to be characterised by social unrest and financial market volatility.

"If I had to identify a theme at the outset of the new decade, it would be increasing uncertainty,"

Es sieht ganz böse aus Leute. Zeit zu verkaufen. 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 34 Minuten von Leeloo Dallas:

...Es sieht ganz böse aus Leute. Zeit zu verkaufen. 

Aber nur über einen längeren Zeitraum in mehreren Schritten verkaufen, um den Cost-Average-Effect voll auszunutzen.:sleep:

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted
vor 41 Minuten von Leeloo Dallas:

Von der neuen IMF Leiterin:

 

Es sieht ganz böse aus Leute. Zeit zu verkaufen. 

Ich glaube deine Englischkenntnisse reichen nicht aus, sie beschreibt die Folgen der Krise in den 2000 und das wir mit Volatilität und sozialen Unruhen in den nächten Jahren rechnen müssen. Wo bitte ist da eine Empfehlung zum Verkauf?

Share this post


Link to post
Toni
Posted · Edited by Toni
vor 1 Stunde von dagobertduck2204:

An die Anleger, die Anfang 2000 auch schon an der Börse investiert waren und die Stimmung der Marktteilnehmer verfolgt haben: Wie war das damals? War da wirklich nahezu jeder euphorisch? So von wegen "es kann ja nur nach oben gehen" usw? Oder gab es auch damals viele kritische, skeptische Stimmen die zur Vorsicht mahnten?

Es war jedenfalls so, dass es in meinem Bekanntenkreis einige gab, die von Aktien

so gut wie keine Ahnung hatten, aber trotzdem einige Tausend DM in verschiedene

hoch spekulative, stark steigende sog. Internetaktien investiert hatten.

Diese Aktien waren das Thema am Stammtisch in der Kneipe um die Ecke...

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
vor 2 Minuten von SuggarRay:

...  Wo bitte ist da eine Empfehlung zum Verkauf?

Vielleicht wegen dieser zunehmenden Ungewissheit, ist doch nicht zum Aushalten. :boxed: 

Zitat

 

"If I had to identify a theme at the outset of the new decade, it would be increasing uncertainty,"

 

 

"Wird's besser? Wird's schlimmer?"

fragt man alljährlich.

Seien wir ehrlich:

Leben ist immer

lebensgefährlich.

 

Erich Kästner

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini
vor einer Stunde von dagobertduck2204:

An die Anleger, die Anfang 2000 auch schon an der Börse investiert waren und die Stimmung der Marktteilnehmer verfolgt haben: Wie war das damals? War da wirklich nahezu jeder euphorisch? So von wegen "es kann ja nur nach oben gehen" usw? Oder gab es auch damals viele kritische, skeptische Stimmen die zur Vorsicht mahnten?

 

Ja, damals war nahezu jeder euphorisch, und auch im letzten Jahr vor dem Crash kauften alle möglichen Leute Aktien, die zuvor nie auf die Idee gekommen sind, sich mit Aktien zu befassen.

 

Die Themen "Neuer Markt" und "steigende Aktienkurse" sind damals in aller Munde gewesen. Es gab damals auch einige Leute, die mit ihren Gewinnen geprahlt haben und sich für besonders clever hielten. Wer damals keine Aktien besaß, galt als altmodisch.

 

Also absolut kein Vergleich zur heutigen, teilweise ziemlich pessimistischen Stimmung....

Share this post


Link to post
M_M_M
Posted
vor 18 Minuten von Schwachzocker:

Aber nur über einen längeren Zeitraum in mehreren Schritten verkaufen, um den Cost-Average-Effect voll auszunutzen.:sleep:

:lol:

Share this post


Link to post
Leeloo Dallas
Posted
vor 18 Minuten von Schwachzocker:

Aber nur über einen längeren Zeitraum in mehreren Schritten verkaufen, um den Cost-Average-Effect voll auszunutzen.:sleep:

korrekt, über 20 Jahre.

 

Nächster Indikator:

7375661_15790101646190_rId6.png?itok=33f

 

Das ist eindeutig 1999 all over again, wer jetzt noch im Markt ist der hat sie einfach nicht mehr alle. Ich seh die -70% schon vor mir.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
Gerade eben von morini:

 

Ja, damals war nahezu jeder euphorisch, und auch im letzten Jahr vor dem Crash kauften alle möglichen Leute Aktien, die zuvor nie auf die Idee gekommen sind, sich mit Aktien zu befassen.

 

Die Themen "Neuer Markt" und "steigende Aktienkurse" sind damals in aller Munde gewesen. Es gab damals auch einige Leute, die mit ihren Gewinnen geprahlt haben und sich für besonders clever hielten.

 

Wobei man damals Aktienneuemissionen blind zeichnen konnte und sofern man was bekam, nach einer Woche mit mindestens 10-20% verkaufen konnte.

Also - so schlecht war das damals nicht, finde ich.

Wer nicht verkaufte und die 100% +x Gewinn erhoffte- selbst schuld.

Share this post


Link to post
morini
Posted · Edited by morini
vor 23 Minuten von pillendreher:

 

Wobei man damals Aktienneuemissionen blind zeichnen konnte und sofern man was bekam, nach einer Woche mit mindestens 10-20% verkaufen konnte.

Also - so schlecht war das damals nicht, finde ich.

Wer nicht verkaufte und die 100% +x Gewinn erhoffte- selbst schuld.

 

Genauso ist das damals gewesen. Es ging quasi nur nach oben, und zwar sehr steil, vor allem mit den deutschen Technologieaktien.

 

Neuemissionen sind damals über längere Zeit eine Gelddruckmaschine gewesen, wobei ich mich diesbezüglich ziemlich zurückgehalten habe. Telekomaktien habe ich mir bei der Neuemission zwar zugelegt gehabt, aber bereits nach 1-3 Tagen (weiß ich nicht mehr genau) mit kleinem Gewinn verkauft gehabt, worüber ich im Nachhinein natürlich dennoch froh gewesen bin.

 

Wenn ich darüber nachdenke, wie geringfügig der DAX in den vergangenen 5 Jahren gestiegen ist (ca. 33 %), hat das mit der Zeit vor dem Platzen der Dotcom-Blase wenig zu tun.

 

Dennoch: Wer aufgrund der derzeitigen Aktienkurse verunsichert ist und bereits jetzt schlecht schläft, sollte aussteigen. 

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted · Edited by SuggarRay

image.thumb.png.ccac7578f866e24abce7f6aac8b01c9d.png

 

war aber auch schon mal stärker.. hört auf mit diesen Fake Indikatoren und lasst uns die einzelnen Unternehmen betrachten. Ich bin selbst in der Tech-Branche und kenne mich daher gut aus. Die Zeit war sicher ganz anders als 2000, als Boris noch mit seiner AOL CD herumspielte. 

 

Eigentlich ist es super, einen höheren Anteil der Top5 am S&P500 zu haben, da sehr viele Tech-Startups in Zukunft verschwinden werden. Gerade SO nimmt man die Volatilität aus dem Index!

 

image.png.ce9c60c619d5f614d9e048f3cf2d6864.png

Share this post


Link to post
Chips
Posted
vor 49 Minuten von morini:

 

Ja, damals war nahezu jeder euphorisch, und auch im letzten Jahr vor dem Crash kauften alle möglichen Leute Aktien, die zuvor nie auf die Idee gekommen sind, sich mit Aktien zu befassen.

 

Die Themen "Neuer Markt" und "steigende Aktienkurse" sind damals in aller Munde gewesen. Es gab damals auch einige Leute, die mit ihren Gewinnen geprahlt haben und sich für besonders clever hielten. Wer damals keine Aktien besaß, galt als altmodisch.

Jep, jedoch blieben 4 von 5 Deutschen altmodisch. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aktionärsquote

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 56 Minuten von morini:

 

Ja, damals war nahezu jeder euphorisch, und auch im letzten Jahr vor dem Crash kauften alle möglichen Leute Aktien, die zuvor nie auf die Idee gekommen sind, sich mit Aktien zu befassen.


Das wird auch wieder kommen und wäre ein guter Indikator jetzt aufzupassen... Spätestens wenn die BILD die Hausfrauen-Hausse ausruft :-*

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted
vor 5 Minuten von McScrooge:


Das wird auch wieder kommen und wäre ein guter Indikator jetzt aufzupassen... Spätestens wenn die BILD die Hausfrauen-Hausse ausruft :-*

When the massive inflows into passive vehicles reverse, “it will be ugly,” Michael Burry

 

So wie McScrooge es sagt, sieht es aus!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.