Jump to content
Chemstudent

Anfängerfragen zu Zertifikaten und Optionsscheinen

Recommended Posts

Malvolio
Posted

Ist vielleicht eine Bildungslücke meinerseits .... aber was zum Teufel sind SFDs???

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Ist vielleicht eine Bildungslücke meinerseits .... aber was zum Teufel sind SFDs???

http://www.sfd-market.de/

 

M.M.n. nix anderes als Mini Futures. Es sei denn, ich hab beim flüchtigen Blick etwas übersehen.

Share this post


Link to post
Pilsener
Posted
Und selbstverständlich fallen auch bei Mini Futures täglich Zinszahlungen an, d.h. das Fin.-Level steigt entsprechend.

 

wo liegt denn der Unterschied zwischen Mini Futures und Knock-out-hebelzertifikaten ??? ... fallen denn bei ALLEN Zertifikaten diese täglichen Zinszahlungen an?

 

Konkretes Beispiel: Knockout-Hebelzertifikat CM2S5P (da steht auf der Seite von Onvista nix von täglichen Zinszahlungen, sondern nur das Aufgeld)

 

Nur mal so nebenbei: Stamm: Freseinius Med.Care

 

das oben genannte Zerti CM2S5P --> Hebel 2,89 / Knockout 31,43

ähnlicher SFD SFD0KL ---> Hebel 2,9 / Knockout 34,99 !!!!!

 

das finde ich schon echt ein Hammer...zumal der Handel ansich auch noch beim SFD teurer ist.

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

wo liegt denn der Unterschied zwischen Mini Futures und Knock-out-hebelzertifikaten ???

Ein Mini Future hat eine zusätzlich eingebaute Stopp-Schwelle. Genauso wie deine SFDs. D.h. bereits beim erreichen dieses Stopps, wird das Zertifikat fällig und du erhältst den Restbetrag (es wird daher nicht per se wertlos!)

Ein open end Knock-Out hingegen hat diese Stop-Schwelle nicht. Es verfällt daher erst, sobald der KO erreicht ist (dafür aber komplett wertlos!)

 

Die zusätzlich eingeführte SL-Schwelle bei Mini Futures hat den Vorteil, dass der Emittent bei erreichen dieser Schwelle einen Spielraum hat, um seine Hedging-Positionen auflösen zu können. Bei Knock-Outs hingegen trägt er allein das Risiko, dass die Papiere wertlos werden, er aber seine Hedging-Positionen gar nicht mehr zu diesem Kurs am Markt auflösen kann. Dieses zusätzliche Risiko sorgt dafür, dass Knock-Outs - insb. wenn sich der Basiswertkurs nahe dem KO bewegt - einen spürbaren Volatilitätseinfluss haben und der Emittent dann einen Aufpreis verlangt.

 

... fallen denn bei ALLEN Zertifikaten diese täglichen Zinszahlungen an?

Bei endlos KOs und Mini Futures: Ja, selbstverständlich. Bei zeitlich begrenzten Produkten werden die Finanzierungskosten über ein Aufgeld geregelt. (bzw. ggf. Abgeld bei short-Produkten)

 

Konkretes Beispiel: Knockout-Hebelzertifikat CM2S5P (da steht auf der Seite von Onvista nix von täglichen Zinszahlungen, sondern nur das Aufgeld)

Aufgeld hat es nicht, aber natürlich Finanzierungskosten, also wird das Fin.-Level (bzw. onvista nennt es Basispreis) täglich etwas ansteigen.

Wenn du auf die Seite des Emittenten schaust, erkennst du auch den Anpassungszinssatz: 3,17% p.a.

 

Übrigens:

Die Produktbezeichnungen sind keinesfalls einheitlich. Jeder Emittent nennt seine Produkte anders. So heißen endlos KO-Zertifikate mit SL bei RBS "Mini Futures", bei der Commerzbank "Unlimited Turbo", die Deutsche Bank nennt sie "Wave XXL" und L&S offenbar "SFD".

 

das oben genannte Zerti CM2S5P --> Hebel 2,89 / Knockout 31,43 €

ähnlicher SFD SFD0KL ---> Hebel 2,9 / Knockout 34,99 € !!!!!

 

das finde ich schon echt ein Hammer...zumal der Handel ansich auch noch beim SFD teurer ist.

Das ist kein Hammer. Die SL-Schwelle des SFDs liegt einfach höher, aber das heißt nur, dass er eher ausgestoppt wird. Mehr verlieren tust du damit aber nicht.

warum L&S sich hier soviel "Platz" einräumt ist mir allerdings etwas seltsam. Vielleicht versuchen sie auf diesem Weg, sich den ein oder anderen Euro extra zu verdienen. Denn wer weiß am Ende schon genau, zu welchem Kurs L&S seine Positionen genau auflösen konnte, d.h. wie hoch der Restwert tatsächlich wäre. ;)

Share this post


Link to post
Pilsener
Posted

vielen dank chemstudent für diese wirklich qualifizierte und vorallem brauchbare Antwort.

 

wie ist denn deine persönliche Einschätzung?

 

würdest du (wie ich jetzt überlege) weg von den SFD´s hin zu "Mini Futures", "Unlimited Turbo" bzw. "Wave XXL" tendieren?

 

ich argumentiere bis jetzt:

- mit den höheren Kosten des SFD handels (man liegt bei einem 1000 Trade ca. bei 13 bei der DAB)...das wird ja bei den anderen Zertis etwas günstiger sein

- und VORALLEM damit, dass ich bei den anderen Emittenten STOPS setzen kann. Dies kann man bei SFD´s nicht

- (der tägliche Strafzins wird wohl ähnlich sein)

 

fallen dir / euch noch andere Argumente/Gründe/Aspekte ein, die mir bei meiner Entscheidung helfen könnten. GERNE AUCH PERSÖNLICHE MEINUNGEN / ERFAHRUNGEN

 

vielen dank

tobias

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

vielen dank chemstudent für diese wirklich qualifizierte und vorallem brauchbare Antwort.

 

wie ist denn deine persönliche Einschätzung?

 

würdest du (wie ich jetzt überlege) weg von den SFD´s hin zu "Mini Futures", "Unlimited Turbo" bzw. "Wave XXL" tendieren?

 

ich argumentiere bis jetzt:

- mit den höheren Kosten des SFD handels (man liegt bei einem 1000 € Trade ca. bei 13 € bei der DAB)...das wird ja bei den anderen Zertis etwas günstiger sein

- und VORALLEM damit, dass ich bei den anderen Emittenten STOPS setzen kann. Dies kann man bei SFD´s nicht

- (der tägliche Strafzins wird wohl ähnlich sein)

 

fallen dir / euch noch andere Argumente/Gründe/Aspekte ein, die mir bei meiner Entscheidung helfen könnten. GERNE AUCH PERSÖNLICHE MEINUNGEN / ERFAHRUNGEN

 

vielen dank

tobias

Da ich von der Konstruktion eines SFDs keinen Unterschied zu Mini Futures, Unlimited Turbo etc. kurzum also zu "open end KOs mit SL" erkennen kann, ist also einfach nur die Frage, ob man die Produkte von L&S nehmen sollte, oder nicht.

Gegen die SFDs spricht, dass hier - neben der Orderprovision und dem Spread - noch 6 EUR fällig werden (daher bezahlst du bei der DAB im außerbörslichen Handel auch rund 13 EUR). Die Fin.-Kosten muss man natürlich auch vergleichen ebenso wie eine eventuell besserer Spread.

Die recht hohe SL-Schwelle der SFDs würde mir persönlich auch nicht gefallen, da ich hier immer das Gefühl hätte, im Falle des ausstoppens übervorteilt zu werden.

Wie gesagt hängt die Möglichkeit für das Setzen von Stopps im außerbörslichen handel vom Broker, sowie vom Emittenten ab.

 

Einen Vorteil der SFDs sehe ich eigentlich nicht. Maximal könnte dieser in einem etwas günstigeren Spread und Fin.-kosten liegen (ich hab das nicht überprüft), allerdings müsste das dann auch mit den zusätzlichen Ordergebühren verrechnet werden.

 

Vielleicht interessant für dich ist der 0-EUR Handel mit Waves XXL ab 100 EUR pro Order über flatex. Stopps setzen ist auch möglich.

Share this post


Link to post
tretol
Posted

Hallo,

 

ich habe vor mehreren Monaten das Zertifikat mit der WKN cm6kaf gekauft. Dann ist der Ölpreis stark gefallen. Inzwischen ist sein Kurs aber höher, als zu dem Zeitpunkt, als ich das Zertifikat gekauft habe. Das Zertifikat selbst hat seinen damaligen Wert aber noch lange nicht wieder erreicht. Wie ist das möglich?

Verlieren Zertifikate ähnlich wie Optionsscheine mit der Zeit an Wert?

 

 

Danke!

Share this post


Link to post
Apophis
Posted

Rollverluste

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Bedacht, dass WTI in USD gehandelt wird, das Zertifikat aber in EUR notiert und der USD in den letzten Monaten ggü. dem EUR verloren hat?

Bedacht, dass bei einem Hebelzertifikat Finanzierungskosten anfallen?

Bedacht, dass bei einer Investition in Rohstoffffutures Rollgewinne/Verluste auftreten?

Share this post


Link to post
Schinzilord
Posted · Edited by Schinzilord

Und um der nächsten Frage gleich vorzubeugen: Abgesehen von einer kostenpflichtigen Währungsabsicherung:

Nein, es gibt keine Möglichkeit, Rollkosten(aufgrund Risiken, evtl. auch Gewinne aufgrund Chancen), Finanzierungskosten je nach Investment (long/short) und für Privatanleger sonst. laufende Kosten zu umgehen.

Share this post


Link to post
s.krafti
Posted

Hallo,

 

ich interessiere mich seit einiger Zeit. insb. für Hebelprodukte und habe nun eine Frage bezüglich der Nachschussplflicht.

 

In welchen Fällen besteht überhaupt eine Nachschusspflicht insb. bei "unlimited turbo call" Optionsscheinen ??

 

Kann mir jemand sagen ob bei dem konkreten Optionsschein WKN: CM54WF bzw. http://zertifikate.o...ID_OSI=29566379 eine Nachschusspflicht besteht ??

 

Vielen Dank im voraus auch wenn diese Frage für viele etwas banal klingen wird.

 

 

MfG - Seb

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Hallo,

 

ich interessiere mich seit einiger Zeit. insb. für Hebelprodukte und habe nun eine Frage bezüglich der Nachschussplflicht.

 

In welchen Fällen besteht überhaupt eine Nachschusspflicht insb. bei "unlimited turbo call" Optionsscheinen ??

 

Kann mir jemand sagen ob bei dem konkreten Optionsschein WKN: CM54WF bzw. http://zertifikate.o...ID_OSI=29566379 eine Nachschusspflicht besteht ??

 

Vielen Dank im voraus auch wenn diese Frage für viele etwas banal klingen wird.

 

 

MfG - Seb

 

Bei Optionsscheinen gibt es keine Nachschußpflicht - mehr als Dein Einsatz ist nicht weg.

Share this post


Link to post
s.krafti
Posted

Hallo,

 

ich interessiere mich seit einiger Zeit. insb. für Hebelprodukte und habe nun eine Frage bezüglich der Nachschussplflicht.

 

In welchen Fällen besteht überhaupt eine Nachschusspflicht insb. bei "unlimited turbo call" Optionsscheinen ??

 

Kann mir jemand sagen ob bei dem konkreten Optionsschein WKN: CM54WF bzw. http://zertifikate.o...ID_OSI=29566379 eine Nachschusspflicht besteht ??

 

Vielen Dank im voraus auch wenn diese Frage für viele etwas banal klingen wird.

 

 

MfG - Seb

 

Bei Optionsscheinen gibt es keine Nachschußpflicht - mehr als Dein Einsatz ist nicht weg.

 

D.h. das bei dem konkret angegebenen Papier (s.o.) garantiert keine Nachschusspflicht besteht ??

Wie häufig wird bei solchen Papieren denn die Stopp Loss Schwelle erneuert??

Würde, wenn die Stopp Loss Schwelle erreicht wird das Papier einfach aus meinem Depot herausgebucht, oder wie läuft das genau technisch ab??

MfG - Sebastian

Share this post


Link to post
otto03
Posted

 

 

Bei Optionsscheinen gibt es keine Nachschußpflicht - mehr als Dein Einsatz ist nicht weg.

 

D.h. das bei dem konkret angegebenen Papier (s.o.) garantiert keine Nachschusspflicht besteht ??

Wie häufig wird bei solchen Papieren denn die Stopp Loss Schwelle erneuert??

Würde, wenn die Stopp Loss Schwelle erreicht wird das Papier einfach aus meinem Depot herausgebucht, oder wie läuft das genau technisch ab??

MfG - Sebastian

 

Termsheet,

Factsheet und vor allen Dingen den rechtlich verbindlichen Verkaufsprospekt lesen - und sich nicht auf Aussagen in einem Forum verlassen.

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

D.h. das bei dem konkret angegebenen Papier (s.o.) garantiert keine Nachschusspflicht besteht ??

Wie häufig wird bei solchen Papieren denn die Stopp Loss Schwelle erneuert??

Würde, wenn die Stopp Loss Schwelle erreicht wird das Papier einfach aus meinem Depot herausgebucht, oder wie läuft das genau technisch ab??

MfG - Sebastian

Bei derartigen Produkten gibt es per se keine Nachschusspflicht. Da kannst du beruhigt sein.

Dein genanntes Zertifikat ist überdies kein "richtiger" OS sondern ein unlimitierter KO ohne SL.

Die KO-Schwelle wird auf Grund der Finanzierungskosten täglich angepasst.

 

Wird sie berührt bzw. unterschritten so verfällt das Zertifikat wertlos und dir wird i.d.R: ein minimaler Restbetrag (0,001 EUR pro Zertifikat) eingebucht. Die Ausbuchung der Zertifikate erfolgt in aller Regel einige tage nach dem KO-Ereignis.

Share this post


Link to post
s.krafti
Posted · Edited by s.krafti

Vielen Dank Chemstudent.

Interessiere mich zwar seit einiger Zeit für Aktien aber erst seit kurzem für Hebelprodukte.

Bin neu im Forum und werde die Gelegenheit nutzen mein Wissen und meine Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln bzw. erweitern.

Schöne Grüsse....

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

Vielen Dank Chemstudent.

Interessiere mich zwar seit einiger Zeit für Aktien aber erst seit kurzem für Hebelprodukte.

Bin neu im Forum und werde die Gelegenheit nutzen mein Wissen und meine Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln bzw. erweitern.

Schöne Grüsse....

Im Sticky-Thread solltest du dafür auch viele Links finden.

 

Ansonsten ist es natürlich auch hilfreich, sich Termsheets / VKPs anzuschauen, wie otto schon sagte. Insb. bei ungewöhnlichen Zertifikaten. (bei standardprodukten macht man das ohnehin nur wenige male, dann kennt man die Funktionsweise eh auswendig ;) )

Share this post


Link to post
Domini
Posted

Hallo zusammen,

 

mit Freude sah ich den heutigen Weizenpreis (731,5). Gegenüber gestern war dies eine Steigerung von 3,61%. Mein Long Zertifikat (CM7D7D) stieg aber nicht, sondern fiel um 21,28% !?

Mir ist bekannt, das die Emittenden gerne einmal an der Preisspanne Ankauf-Verkaufspreis drehen, diese Entwicklung meines Zertifikats kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kann man dagegen vorgehen?

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03

Hallo zusammen,

 

mit Freude sah ich den heutigen Weizenpreis (731,5). Gegenüber gestern war dies eine Steigerung von 3,61%. Mein Long Zertifikat (CM7D7D) stieg aber nicht, sondern fiel um 21,28% !?

Mir ist bekannt, das die Emittenden gerne einmal an der Preisspanne Ankauf-Verkaufspreis drehen, diese Entwicklung meines Zertifikats kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kann man dagegen vorgehen?

 

Ohne auf dein spezielles Zertifikat einzugehen: Der Emi macht die Preise(Punkt). Dagegen vorgehen kannst Du sicherlich nicht, enspricht alles den Regeln von Euwax/Scoach; Informationsbeschaffung vor der Investition heißt das Zauberwort.

 

Im übrigen: das Zertifikat bezieht sich nicht auf "den" Weizenpreis (den gibt es nicht) sondern z.Zt. auf den Wheat Future Dec10 (lt. CoBa), fast alle (Sorten und Laufzeiten) Wheat Future Preise sind im übrigen heute im Minus.

 

Hier übrigens die Future Preise der maßgeblichen Börse:

http://www.cmegroup.com/trading/agricultural/grain-and-oilseed/wheat_quotes_openOutcry.html

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Darf ich fragen, WO du die Information her hast, dass "der Weizenpreis" heute gestiegen ist und nun bei 731,5 notiert? Etwa aus der RBS-Indikation von Onivsta?

Falls ja: Das ist falsch. Das Zertifikat bezieht sich auf den DEC 2010 Futures, und der ist ggü. gestern (wie die anderen Futures auf Weizen auch) zu heute gefallen. (von gestern 21 Uhr zu jetzt um rund 1,9% und das macht pi mal daumen mit Hebel ca. 13 eben rund 26% Verlust. (aktueller Verlust des Zertifikats von gestern 21 Uhr zu jetzt: ca. 25,5%)

 

Also alles völlig okay.

 

Nachtrag zu Verständniss:

Die RBS-Indikation hat schlichtweg heute auf den MAR 2011 Future umgestellt. Daher die Abweichung, da der MAR 2011 derzeit höher notiert als der kürzeste Futures (Weizen notiert also in Contango)

Share this post


Link to post
Domini
Posted

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

 

Alle 3 Seiten nutzen die RBS-Indikation. (früher: ABN Amro). Ebenso wie onvista. Und diese ist - wie bereits gesagt - nicht korrekt, bzw. genauer gesagt wurde sie von gestern auf heute vom DEC 2010 Kontrakt auf den MAR 2011 Kontrakt umgestellt.

Daher ist sie vermeintlich gestiegen.

(In ottos Link zur CME siehst du die derzeitigen Kurse der Futures. Du erkennst, dass der DEC 2010 Kontrakt (auf den sich dein zertifikat bezieht) bei 688 notiert (ändert sich natürlich ständig), während der MAR 2011 Kontrakt bei 726 USc notiert.)

 

Tatsächlich aber wäre dies erst in einem Monat nötig gewesen, dann hättest du das selbe Phänomen gehabt, da die Indikation (und sonstige Anbieter) in aller Regel nur den "Continuous Contract" anzeigen. Also lediglich eine Aneinanderreihung von Futurekursen. Der Anleger aber muss Rollen, und da Weizen derzeit in Contango notiert treten dabei Rollverluste auf.

Aber das nur nebenbei. Falls nötig findest du im Sticky Näheres dazu.

 

Nachtrag, weil ich es gerade sehe:

Bei ariva kannst du zwei Indikationen wählen. Die eine ist von der deutschen Bank (DB Indikation), die andere von RBS. Nimm am besten die Deutsche Bank Indikation, die bezieht sich offenbar immer noch auf den kürzesten Future.

Share this post


Link to post
Domini
Posted

Vielen Dank für die Erklärung. Ich habe verstanden ;-)

Share this post


Link to post
klocki
Posted · Edited by klocki

Hallo!

 

Könnte mir von euch jmd etwas auf die Sprünge helfen, wie dieses Produkt genau funktioniert? (http://zertifikat.fi...aspx?wkn=DB4NJ1)

 

vielleicht anhand eines Beispiels oder so!

 

Ich bin jetzt nicht wirklich daran interessiert es zu kaufen, sollte es aber weitererklären können:

 

Wie komme ich auf den Hebel? Basispreis 25,82 Zertifikatspreis 0,42 und Bezugsverhältnis 0,1

Das müsste doch reichen um den Hebel zu berechnen oder?

Auf einen Hebel von 4,16 komme ich jedoch nicht!?

 

und heute war der Basiswert lange bei 19,.. wie kann dann der Knockout weiterhin bei 22,30 sein?

 

wäre euch für ihre Hilfe sehr dankbar!

 

lg klocki

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

Immer eins nach dem anderen und WIllkommen im Forum.

 

Basispreis des Zertifikats: 20,27 USD

SL des Zertifikats: 22,30 USD

aktueller Geld-Kurs: 0,42

Bez.-Verh.: 0,1

Aktueller EUR /USD Kurs: 1,3549

Basiswertkurs: 25,79 USD

 

Der Basiswertkurs war heute nicht "bei 19..." USD, sondern bei "19..." EUR. Der SL liegt aber bei 22,30 USD. (also rund 16,45 EUR)

Damit sollte das geklärt sein.

Den "Hebel" kannst du über folgende Überlegung ermitteln.

1 Zertifikat kostet 0,42 EUR, also rund 0,57 USD. Das Bez.Verh. beträgt 0,1, um 1 Aktie abzubilden musst du also 10 Zertifikate kaufen, also 5,70 USD in die Hand nehmen.

1 Aktie kostet 25,79 USD. Dein "Eigenkapital" beträgt 5,70 USD. Hebel also: 25,79 / 5,70 = 4,52

Wie die auf 4,16 kommen: keine Ahnung. Vermutlich eine falsche Rechnung irgendwo.

Scoach macht es hingegen richtig, und gibt den Hebel korrekt an (ändert sich natürlich laufend):

http://www.scoach.de/DEU/Factsheet/Knock-Out___Open-End_Knock-Out/DE000DB4NJ15

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...