skeletor

Depotgewichtung und/oder Portfoliogewichtung

1,798 posts in this topic

Posted · Edited by Musterboo

Position Entwicklung Gewichtung

 

ETFs 7,58% 19,8%

Gold -2,45% 10,2%

Cash 1,15% 69,9%

Gold + ETFs 3,94%

Gesammt 1,98%

 

Ziel für Ende 2017 ist eine Erhöhung des ETF Anteils Richtung 40% in 2 Steps. Mal schaun ob ich dem Markt traue und die geplante Ordergröße so beibehalte.

Share this post


Link to post

Posted

Stand: 18.01.2017

 

09,97% Aktien-ETFs (ETF091)

38,05% Einzelaktien (Fresenius, McDonalds und 18 weitere)

18,83% Gold (physisch)

33,15% Cash (Tagesgeld und Bares in EUR)

 

Performance 2017: ca. +2%

 

Probiere wieder, mit dem ETF091 n paar Mark zu verdienen. Der Münzbestand wurde ebenfalls etwas erhöht zwischen den Jahren.

Ansonsten wird in Ruhe abgewartet, was das Jahr so bringt...

Share this post


Link to post

Posted

Stand 01.02.2017:

 

Risikoreiche Anlagen: 12,4%

davon:

 

  • Aktien-ETF: 80,40% (Soll: 80%)
    • davon: NA: 39,5% (40%), EUR 20,5% (20%), PAC 13,3% (15%), EM 26,7% (25%) 
  • Gold: 19,60% (Soll: 20%)

 

Risikoarme Anlagen: 87,6%

davon:

 

  • Tagesgeldreserve: 29,4%
  • "Festgeld": 70,6%
    (alter Scala-Sparvertrag, derzeit: ca. 5% p.a.)

Share this post


Link to post

Posted

Stand: 03.03.2017

 

26,8% Tagesgeld / Festgeld

41,4% Aktienfonds

10,5% Mischfonds

17,0% EM-Staats-/HY-Unternehmensanleihen

_4,3% Offene Immobilienfonds

 

Einige Umstrukturierungen, u.a. Patrimoine komplett verkauft und Tagesgeld reduziert, bzw. für Anschaffungen verbraucht.

Share this post


Link to post

Posted

Grad wieder ein paar % Abweichungen mit dem nächsten Kauf ausgeglichen.

50% Tagesgeld

50% MSCI World/EM 2:1

Simpel und (hoffentlich weiterhin) effektiv :) 

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Minuten schrieb brandungsfels:

Grad wieder ein paar % Abweichungen mit dem nächsten Kauf ausgeglichen.

50% Tagesgeld

50% MSCI World/EM 2:1

Simpel und (hoffentlich weiterhin) effektiv :) 

 

... und beim Fonds-Contest lässt du dann die Sau raus. Dr. Jekyll und Mr. Hyde?

Share this post


Link to post

Posted

vor 30 Minuten schrieb vanity:

 

... und beim Fonds-Contest lässt du dann die Sau raus. Dr. Jekyll und Mr. Hyde?

Ja hab mir sogar was gedacht bei der Fondsauswahl ;)

Hab die 5 größten Verlierer der letzten (x) Monate ausgewählt in der Hoffnung auf einen der "die Kurve kriegt" und sich erholtB-)

Mit meinem sauer verdientem Geld würde ich da eher ungern drauf pokern:-*

Share this post


Link to post

Posted

Quartalsupdate

Depotstand vom 31.03.17

 

Soll / Ist

25% / 34% Tagesgeld/Festgeld/VWL/Riester/Vers.

25% / 20% Anleihe-ETF/Einzelanleihen/Immobilienfonds

49% / 45,5% Aktien-ETF/Fonds/Einzelaktien

1% / 0,5% Gold/Silber phys.

 

 

Gesamtportfolio seit 1.1.17  3,17% (TTWRoR)

R3 Anteil seit 1.1. 17  5,64% (TTWRoR)

 

depotqI.png

Share this post


Link to post

Posted

Stand am 31.03.2017 (Q1/ 2017)

Asset Allocation.PNG

Performance.PNG

kennzahlen.PNG

Share this post


Link to post

Posted

Stand: 01.05.2017

 

21,9% Tagesgeld / Festgeld

44,2% Aktienfonds

11,5% Mischfonds

17,8% EM-Staats-/HY-Unternehmensanleihen

_4,6% Offene Immobilienfonds

 

Tagesgeld teilweise für Anschaffungen verbraucht.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Trippeltrappel

Stand 30.5.17

 

24% TG, VTB Flex, FG, OI, Bausparfuchs, Degussa VL, Cosmos Flex. Vorsorgeplan, KRV

12% EM-Staats-/HY-Unternehmensanleihen

41% 4er ETF-Depot

23% phys. Gold

 

Der Goldanteil ist aufgrund einer Erbschaft zu hoch, wird aus sentimentalen Gründen aber nicht verkauft, sondern muss durch regelmäßige Sparbeträge auf ein gesundes Maß schrumpfen. 

Share this post


Link to post

Posted

Am 2.12.2006 um 13:33 schrieb DAX43:

Man sollte die Party verlassen wenns am schönsten ist . Ich verpasse vielleicht wie die Gastgeberin zum Schluss noch auf dem Tisch tanzt.....dafür muss ich aber nicht mit aufräumen. B)

 

 

Mir gefällt, wie Du das ausdrückst!

Share this post


Link to post

Posted

Am 23.10.2016 um 19:23 schrieb Up_and_Down:

Bloomberg: Investors Cash Levels Jump Towards Levels Not Seen since 9/11

 

Eine monatliche Untersuchung ergab, dass Investoren, welche ein Vermögen von mindestens 500 Mrd. $ verwalten, derzeit eine Cashquote von 5,8% aufweisen, nach 5,5% im Vormonat.

Das sei laut der Bank of America der höchste Wert seit 15 Jahren, darüber hinaus zeigt der Trend weiter nach oben. Die größten Sorgen, welche diesen Trend fördern, sind derzeit die Furcht vor einer neuen Krise im Euroraum sowie ein Platzen der Anleihenblase, gefolgt von dem Risiko Trump und Inflationssorgen in den USA.

Den Analysten der Bank of America nach, stellen Cashquoten oberhalb von 4,5% als Kontraindikator einen positiven Impuls für den Erwerb von Eigenkapital, wie etwa Aktien dar, wohingegen unter 3,5% das Gegenteil der Fall wäre.

 

 

Bei dem Beitrag muß ich wirklich schmunzeln!

 

Ich bin zwar ein Investor, dessen verwaltetes Vermögen um mehrere 10er-Potenzen unter dem oben genannten Vermögen liegt, aber offensichtlich eigne ich mich dafür, auch größere Vermögen zu verwalten.

;)

Und das bringt mich nun doch noch dazu, auch meine Verteilung offen zu legen:

 

50 % Immobilie (selbst bewohnt)

45 % Aktien (überwiegend in Form von Fonds)

5 % Cash (oder cash-ähnliches).

 

Weit abweichend von den meisten Aufteilungen, die ich hier in diesem Faden bisher gelesen habe.

Vermutlich wird einigen dabei ganz schummerig, anderen mögen die Haare zu Berge stehen, aber ich weiß was ich tue.

(Der Aktienbestand wächst seit 20 Jahren an - ist also durch zwei große und mehrere kleine Rücksetzer gegangen - und hat mir dabei nie schlaflose Nächte bereitet.)

 

Naja - korrekterweise wären dann doch noch weitere 5 % anzugeben, die im Riestersparplan stecken.

[Damit gehöre ich zu den wenigen Investoren, bei deren Vermögenszusammenstellung eine Summe von 105 % herauskommt.  B-)

Nööö - aber ich bin jetzt zu träge, die Prozente 50/45/5 jetzt neu zu rechnen.]

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Am 24.12.2006 um 10:31 schrieb Laser12:

Die herrschende Meinung sieht Volatilität als Risiko an. Ich dagegen sehe sie als Chance.

Wenn der S&P 500 um 30 % einbricht und mein eigenes Depot um 20 %, dann muss ich knapp 25 % wieder gutmachen - ja und?

 

Risiken sehe ich darin, dass der Investor

- Geld anlegt, dass ihm nicht wirklich langfristig zur Verfügung steht

- keine brauchbare Strategie hat oder sich nicht daran hält

- Papiere ohne oder mit geringer Substanz kauft

- psychisch nicht ausreichend belastbar ist und dem Herdentrieb verfällt.

 

Da ich hier noch keinen Like-Button gefunden habe, drücke ich es so aus:

 

Laser12: Du sprichst mir aus der Seele.

 

Noch ein Gedanke zum Herdentrieb: Wer der Herde folgt sieht nur Ärsche.

Share this post


Link to post

Posted

vor 23 Minuten schrieb Nachdenklich:

 

50 % Immobilie (selbst bewohnt)

45 % Aktien (überwiegend in Form von Fonds)

5 % Cash (oder cash-ähnliches).

Ok. Mit der Rechnung komne ich auch auf ca. 60% selbstbewohnte Immobilie. Da sinkt mein Aktienanteil gleich mal auf 13%.

Ich seh mein Häuschen im Grünen aber eher als Wohlfühlfaktor denn als Geldanlage. Im Gegenteil: dauernd muss man was reinstecken zur Substanzerhaltung.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor 2 Minuten schrieb Nachdenklich:

Noch ein Gedanke zum Herdentrieb: Wer der Herde folgt sieht nur Ärsche.

 

Eine (sehr) hohe Aktienquote als Ersatz/Hoffnung für nicht mehr ausreichend rentierende konservative Zinsanlagen ist der Herdentrieb schlechthin.

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Minute schrieb Trippeltrappel:

Ich seh mein Häuschen im Grünen aber eher als Wohlfühlfaktor denn als Geldanlage. Im Gegenteil: dauernd muss man was reinstecken zur Substanzerhaltung.

 

Sehe ich auch so!

 

Aber dennoch sind bis zum Ende der Tilgung dort erhebliche Summen hineingeflossen. Und wenn man mich mal hinaustragen wird, dann wird das Häuschen im Grünen in die Erbschaft eingehen.

Man kann es aber auch so ausdrücken: Mit abgezahltem Eigenheim verändert sich die persönliche Risikostruktur (mir kann keiner mehr die Wohnung unter dem Hintern wegkündigen - ich habe gerade im Umfeld mehrere Fälle gesehen, wo älteren Leuten plötzlich wegen Eigenbedarf gekündigt wurde - die Umzugskosten kommen auf mich schon mal nicht zu).

Die Cashquote reicht mir wahlweise für ein plötzlich notwendig werdendes neues Auto oder den Ersatz der Heizungsanlage.

vor 7 Minuten schrieb tyr:

 

Eine (sehr) hohe Aktienquote als Ersatz/Hoffnung für nicht mehr ausreichend rentierende konservative Zinsanlagen ist der Herdentrieb schlechthin.

Also wenn ich mir anschaue, wie hoch die Cashquote der anderen Foristen in diesem Faden hier ist, dann laufe ich offenbar nicht der Herde nach.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Mato

Von mir auch wieder ein neuer Zwischenstand, Stand: Heute

 

43,3% Tagesgeld / Cash

32,2% Aktive Fonds (Frankfurter / DWS TD)

17,6% Aktien-ETFs (SE600, S&P500, Nasdaq100)

7,0% Aktien (Amazon, Nordex, Berkshire Hathaway)

 

Änderungen zur letzten Übersicht:

Verkauf von Mischfonds, eines Anleihen ETFs (Pfandbriefe) und mehrerer Aktien-ETFs (MDax, EM, Pazifik). Aktienquote insgesamt gesenkt. Verkauf einiger Aktien mit gutem Turnaround-Gewinn (Nestle, Twitter).

 

Weitere Planung:

je nach Marktentwicklung

- positiv: Aktive Fonds eventuell weiter reduzieren

- negativ: Aktien-ETFs wieder aufstocken (vor allem EM)

Aktien: Amazon und BH halten, Nordex Q2 Zahlen abwarten, verkaufen oder aufstocken. Weitere Turnaround Kandidaten finden.

 

IRR 2017 bisher: 15,7%

Share this post


Link to post

Posted

Depotstand vom 30.06.17

 

Soll / Ist

26% / 28,83% Tagesgeld/Festgeld/VWL/Riester/Kap.Vers.

25% / 23,81% Anleihe-ETF/Einzelanleihen/Immobilienfonds

49% / 46,97% Aktien-ETF/Fonds/Einzelaktien

0% / 0,39% Gold/Silber phys.

 

Gesamtportfolio seit 1.1.17  2,12% (TTWRoR)

1 Jahresperformance 6,10%

Depot seit 1.1.17  3,33% (TTWRoR)

1 Jahresperformance 11,66%

 

 

Vom physischem Bestand Gold/Silber verabschiede ich mich wieder. Das Drumherum - Aufbewahren, Verstecken, Putzen, Angucken - nervt mich. Das dafür reserviert Prozentchen geht an den Tagesgeldbereich.

Nächste Woche werde ich den Bereich Aktien-ETFs wieder näher an die 49%-Marke mit Hilfe der Barmittel heran führen. Die Investitionen werden ausschließlich in das ETF-Weltdepot gehen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Minuten schrieb müllermeier:

Soll

26%

25%

49%

Warum machst Du nicht einfach ¼ ¼ ½ ? Wozu diese Verschiebung von einem Prozentpunkt?

Share this post


Link to post

Posted

vor 38 Minuten schrieb xfklu:

Warum machst Du nicht einfach ¼ ¼ ½ ? Wozu diese Verschiebung von einem Prozentpunkt?

 

Gute Frage. Keine Ahnung. Ich hänge an der 49.
Ich habe mich bisher an der Formel 100% Aktienquote minus Lebensalter orientiert. Danach müsste sie eigentlich noch niedriger sein. Aber Du hast Recht; das eine Prozent macht das Kraut nicht fett. Es sind letztendlich nur Zielmarken.

Bis zum nächsten Update denke ich mal darüber nach. ;)

Share this post


Link to post

Posted

Soll / Ist

15% / 16% Geld

40% / 42% Aktien

15% / 14% Anleihen

15% / 15% Immobilienaktien

15% / 13% Gold

 

Link zum Depot-Thread

Share this post


Link to post

Posted

vor 18 Stunden schrieb müllermeier:

Vom physischem Bestand Gold/Silber verabschiede ich mich wieder. Das Drumherum - Aufbewahren, Verstecken, Putzen, Angucken - nervt mich.

Wo versteckst du deine Metalle denn, dass du sie putzen muss? :D

Share this post


Link to post

Posted

vor 16 Stunden schrieb Maciej:

Wo versteckst du deine Metalle denn, dass du sie putzen muss? :D

Psst. Wenn ich Dir das verrate isses ja kein Versteck mehr. Nur soviel: Verstecke müssen schmutzig sein ;)

Share this post


Link to post

Posted

Also in der Küche?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now