Jump to content
Andre Kostolany

Offene Immobilienfonds

Recommended Posts

DrFaustus
Posted · Edited by DrFaustus
vor 40 Minuten von Peter Grimes:

Welcher Risikopuffer soll da existieren? Die Immobilien werden nach Marktlage bewertet, und wenn ein Markt "zurück auf den Boden kommt", dann werden die Bewertungen der betroffenen Immobilien im Fonds und damit der NAV dem folgen.

Im Gegenteil!

Die realisierten Ergebnisse der abgewickelten Fonds oder noch in Abwicklung befindlichen Fonds zeigen, dass die Gutachterbewertungen das Papier oft nicht wert sind auf dem sie stehen, bzw. die 0en und 1en.

Das sind Schönwetterbewertungen. Wie auch anders? Es lauert eben auch nicht an jeder Ecke ein Käufer, der zu DEM Marktpreis eine Immobilien mit mehreren Mio. EUR kauft.

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

@DrFaustus

Genau das ist doch der Punkt. Wo soll in einem Immobilienfonds ein Risikopuffer sein, wenn sich die Marktbewertungen ändern?

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted
vor 1 Minute von Peter Grimes:

@DrFaustus

Genau das ist doch der Punkt. Wo soll in einem Immobilienfonds ein Risikopuffer sein, wenn sich die Marktbewertungen ändern?

Ich bezweifle, dass es für derart große Objekte überhaupt eine verlässliche Marktbewertung gibt.

 

Share this post


Link to post
blackearth
Posted
vor 2 Stunden von Peter Grimes:

In den Paragraphen 248 - 251 des Kapitalanlagegesetzbuchs ist beschrieben, wie und wie oft Immobilien eines Immobiliensondervermögens bewertet werden. Zu vermuten braucht man da nichts.

Das es grundsätzlich Rahmenauflagen für Bewertungen geben müsste war mir eigentlich klar, aber gibt es da nicht trotzdem genug Spielraum für "Tricksereien hinterm Vorhang"? Schlupflöcher und Grauzonen gibt es doch fast immer und überall - selbst in stark regulierten Systemen.

 

vor 2 Stunden von Peter Grimes:

Welcher Risikopuffer soll da existieren? Die Immobilien werden nach Marktlage bewertet, und wenn ein Markt "zurück auf den Boden kommt", dann werden die Bewertungen der betroffenen Immobilien im Fonds und damit der NAV dem folgen.

Das es Fonds gibt, die eher konservativ bewerten im Vergleich zu anderen hatte ich vor etlichen Jahren mal irgendwo an verschiedenen Stellen gelesen. Deshalb hatte ich mich dies gefragt...
Hätte sich z.B. eine zurückliegende Immobilienkriese nicht viel stärker in den Kursen zeigen müssen bei manch einem Fonds? Kann aber natürlich auch alles ein naiver Trugschluss meinerseits sein :-).

 

vor einer Stunde von Peter Grimes:

@DrFaustus

Genau das ist doch der Punkt. Wo soll in einem Immobilienfonds ein Risikopuffer sein, wenn sich die Marktbewertungen ändern?

Am Beispiel des Wertgrund Wohnselect sieht man ja, dass auch Verkäufe weit über Buchwert möglich scheinen. Wenn jetzt eine KAG eher konservativ bilanzieren sollte, dann ist die Fallhöhe doch natürlich auch nicht so hoch. Das meinte ich eher damit.

 

vor 1 Stunde von DrFaustus:

Ich bezweifle, dass es für derart große Objekte überhaupt eine verlässliche Marktbewertung gibt.

Letzten endes ist das wohl so. Wobei auch klar sein dürfte, dass eine Fondsabwicklung (teils unter Verkaufsdruck) meist keine strategisch gute Ausgangslage ist um hohe Erlöse beim Verkauf zu erzielen.

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted
vor 15 Stunden von blackearth:

Am Beispiel des Wertgrund Wohnselect sieht man ja, dass auch Verkäufe weit über Buchwert möglich scheinen. Wenn jetzt eine KAG eher konservativ bilanzieren sollte, dann ist die Fallhöhe doch natürlich auch nicht so hoch. Das meinte ich eher damit.

Meines Wissens darf eine KVG gar nicht unter Buchwert verkaufen, es sei denn der man hat gewichtige Gründe, die dafür sprechen (z.B. Liquiditätsmangel).

Eigentlich zeigt das Beispiel eher, dass viel zu viel dummes Geld unterwegs ist.

 

vor 15 Stunden von blackearth:

 

Letzten endes ist das wohl so. Wobei auch klar sein dürfte, dass eine Fondsabwicklung (teils unter Verkaufsdruck) meist keine strategisch gute Ausgangslage ist um hohe Erlöse beim Verkauf zu erzielen.

Und ein freihändiger Verkauf an Leute, die ihr Kapital dringend anlegen müssen, weil es sonst -0,6% Strafzinsen gibt, ist das andere Extrembeispiel. Die "Wahrheit" (so es sie denn gibt) liegt irgendwo dazwischen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...