Unilever

  • NL0000009355
299 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 6 Stunden schrieb Kuffour:

Lese ich das richtig?

Unilever gibt für das Unternehmen 2,27 Milliarden Euro aus obwohl es vorheriges Jahr von den Verkäufern für 378 Millionen Franken übernommen wurde? Bei einem Umsatz von 321 Millionen Euro! 

Erscheint mir doch sehr sehr teuer.

Unfassbar was da anscheinend für Flöten in der Akquisitions-Abteilung bei Unilever sitzen.

Erst verpassen sie den günstigen Einstieg letztes Jahr und jetzt bezahlen sie 7 Euro für 1 Euro Umsatz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Unilever gibt Brotaufstricher ab.PNG

 

Ghost_69 :-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt es zu dem Verkauf der Brotaufstrichsparte Neuigkeiten? Ich konnte auf die schnelle keine Nachrichten finden, laut dem Bericht konnten Offerten ja bis zum 19.10. eingereicht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Unilever hält heute und morgen ein Investor Event ab. Hier der Live Stream

 

https://www.unilever.com/investor-relations/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Interessant ist ja, der Erlös, soll den Aktionären zufließen, wenn sich nicht was besseres ergibt? 

 

Die denken doch nicht an eine Sonderdividende? Eine tolle Übernahme für Unilever wäre doch Frosta? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Margarine ist nicht gesünder als Butter und hat somit wenig Zukunft. Der Milch- und Buttermarkt ist hart umkämpft und preissensitiv. Somit aus meiner Sicht eine nachvollziehbare Entscheidung.

Das die Marge zuletzt über der vom Konzern lag, wird wohl an verkaufsfördernden Einsparungen gelegen haben. Eventuell hat man ja auch den einen oder anderen Kostenblock in eine andere Division umgebucht und trotzdem mitverkauft. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Unilever wächst und stellt höhere Marge in Aussicht

 

Zitat

2017 steigerte der Konzern den Gewinn nach Steuern und Anteilen Dritter um 17 Prozent auf 6,05 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte um 13,5 Prozent auf 8,86 Milliarden Euro zu. 

Der Umsatz stieg um 1,9 Prozent auf 53,70 Milliarden Euro. Exklusive des Geschäfts mit Brotaufstrichen, das im Dezember verkauft wurde, lag das Plus bei 2,2 Prozent auf 50,70 Milliarden Euro. Das bereinigte Wachstum ohne Brotaufstriche betrug 3,5 Prozent nach 3,7 Prozent im Vorjahr. Für das vierte Quartal meldete Unilever ein Wachstum ohne Aufstriche von 4,3 Prozent. 

Die Dividende für das vierte Quartal erhöhte Unilever auf 0,3585 Euro von 0,3201 Euro im Vorjahr.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schöne Zahlen schöne Präsentation. Gut Ding will Weile haben :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Liegt zwar schon etwas zurück, aber der Unilever CEO Polman, wird wahrscheinlich innerhalb der nächsten 18 Monate in die Rente verabschiedet.

 

Schade ich fand er hat die Sache mit Kraft gut gemacht und einen schönen Strukturwandel ins Rollen gebracht.

 

https://www.reuters.com/article/us-unilever-nv-ceo/unilever-drafts-in-search-firm-to-look-for-new-ceo-sky-news-idUSKBN1DN250

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo, ich hab die niederländische Variante im Depot. Hier gab es bis Ende 2017 immer die Wahldividende (Barausschüttung oder Wiederanlage in neuen Aktien). Bisher habe ich das Anschreiben meiner Bank noch nicht bekommen, indem ich wählen konnte. Das Schreiben ist bereits überfällig. Gibt es keine Wahldividende mehr? Falls jemand etwas weiß, würde mich über Feedback freuen. Hab im Netz nichts gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Unilever gibt Firmensitz London auf!

 

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/unilever-umzug-101.html

 

Interessant dabei:

 

The Dutch government has announced that the Dutch dividend withholding tax will be abolished from 1 January 2020!

Also keine 15% Quellensteuerabzug mehr wie bei britischen Unternehmen!

 

https://www.unilever.com/news/Press-releases/2018/building-the-unilever-of-the-future.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb crosplit:

The Dutch government has announced that the Dutch dividend withholding tax will be abolished from 1 January 2020!

Also keine 15% Quellensteuerabzug mehr wie bei britischen Unternehmen!

?! seit ich mich erinnere gibt es in GB keine QST :huh:

holland zieht jetzt langsam nur nach, gute nachricht für dividendenjäger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich kenne es ehrlich gesagt auch umgekehrt. 
NL = 15%

GB = 0%

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schreibt er ja auch nicht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 41 Minuten schrieb SumSum:

Ich kenne es ehrlich gesagt auch umgekehrt. 
NL = 15%

GB = 0%

 

 

yeah offenbar sollen nun diese 15% der niederlande ab 2020 auf null reduziert werden um holländische AGs attraktiv für investoren zu machen...

ich kann mir gut vorstellen, dass die niederländische dividendenaktien auch im kurs etwas wachsen werden durch die "reformierung" der quellensteuer dort

schließlich fallen da 15% steuern weg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Minuten schrieb MannohneGeld:

yeah offenbar sollen nun diese 15% der niederlande ab 2020 auf null reduziert werden um holländische AGs attraktiv für investoren zu machen...

ich kann mir gut vorstellen, dass die niederländische dividendenaktien auch im kurs etwas wachsen werden durch die "reformierung" der quellensteuer dort

schließlich fallen da 15% steuern weg 

 

Zumindest für den deutschen Privatanleger wird es dadurch teurer und Unilever für ein Dividendendepot etwas weniger schlechter geeiget.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Je nachdem wie groß seine Ausschüttungen pro Jahr sind :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 27 Minuten schrieb Sisyphos:

 

Zumindest für den deutschen Privatanleger wird es dadurch teurer und Unilever für ein Dividendendepot etwas weniger schlechter geeiget.

Bitte was? Ich verstehe den Satz nicht. Was soll die Aussage sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn die Quellensteuer wegfällt bleiben einem 15% mehr an Dividende auf die Unilever NV.

Bei Dividenden aus UK fiel bisher gar keine Quellensteuer an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aber die deutsche Steuer... und die  ist nach Ausschöpfung des Freibetrages halt etwas höher. Daher der Kommentar. Außerdem werden die 15% ausländische Quellensteuer in Deutschland angerechnet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von SumSum

Mal einfach erklärt

 

(A) Der Freibetrag ist NICHT ausgeschöpft, es wird an Quellensteuer 15% einbehalten.

> Bedeutet: Nettoauszahlung 85%, die kommen auf Deinem Konto an. Nachteil: 15%

> In einigen Fällen kannst Du Dir die Kohle vom ausländischen Finanzamt direkt wiederholen (Schweiz), bei anderen wird es SEHR kompliziert (z.B. Italien) bzw. teuer und langwierig (z. B. Frankreich). 

 

(B) Der Freibetrag ausgeschöpft, es werden 25% Abgeltungssteuer fällig

> Bedeutet: 25 Abgeltungssteuer - Anrechnung 15 Quellensteuer => effektiv "nur" 10% Abgeltungssteuer. Am Ende sind es dann genau 25%. Du stehst Dich genauso gut als wenn Du eine deutsche Aktie hättest.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was er meint, ist dass dank der quellensteuer der Soli + Kirchensteuer nur auf die Kapitalertragsteuer anfallen und nicht auf die Quellensteuer. Ergo ist die Abschaffung für den deutschen Anleger schlechter.

 

100€ brutto dividende

-15 quellensteuer

-10 kapitalertragsteuer (25-15 da anrechnung quellensteuer)

-SolZ auf 10 KapESt

-KiSt auf 10 KapESt

 

= effektiv etwa 26,4%

 

Ohne quellensteuer:

100 brutto dividende

-25 kapest

-soli auf 25 kapest

-kist auf 25 kapest

 

= effektiv etwa 28%

 

Kann sein dass die zahlen etwas krumm sind, hab es im kopf gerechnet

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden