Jump to content
Drella

Unilever

Recommended Posts

Skeptiker1337
Posted

Die Hälfte der Währungsverluste kommen aus Brasilien und Argentinien . . . dass der Absturz von zwei Währungen solche Auswirkungen haben kann hat mich überrascht. Wenn weitere EM Währungen schwäche zeigen könnte das recht belastend für Unilever werden.

Günstig ist die Aktie auch nicht mehr . . . aber die Alternativen aus dem Konsumgüterbereich sind ja z.T. noch teurer :P

 

Welche Alternativen meist du? Bzw. wieviel mehr kosten jene mehr?

Share this post


Link to post
Big Harry
Posted

Procter & Gamble liegt vom KGV her bei fast 28

Nestle scheint ähnlich bepreist wie Unilever, ist aber nicht steuerschön

Reckitt Benckiser scheint vom KGV her auch irgendwo zwischen 26 und 28 bepreist zu sein.

Alle Werte sind von Finanzportalen, aber zumindest Reckitt Benckiser und P&G fand ich nach einem Überfliegen der Investorenpräsenationen auch nicht günstig.

 

Ich glaube zukünftiges Wachstum wird es primär in den Emering Markets geben. Leider sind das aber auch die Regionen, die bei Krisen vermutlich am ehesten schwanken. Dementsprechend führen die Wachstumschancen auch zu einem erhöhtem Risiko, das ich nicht in dem aktuellen Preis wiedergespiegelt sehe. Aber das ist halt in der gesamten Konsumgüterbranche so. Ich halte Unilever Aktien, neu kaufen würde ich sie aber zur Zeit nicht. Ich spiele zwar mit dem Gedanken, sie zu verkaufen, aber ich sehe keine vergleichbare günstigere Alternative. Daber halte ich sie noch, entweder bis mir etwas besseres einfällt oder bis sich die Bewertung ändert :P

Share this post


Link to post
Skeptiker1337
Posted

Procter & Gamble liegt vom KGV her bei fast 28

Nestle scheint ähnlich bepreist wie Unilever, ist aber nicht steuerschön

Reckitt Benckiser scheint vom KGV her auch irgendwo zwischen 26 und 28 bepreist zu sein.

Alle Werte sind von Finanzportalen, aber zumindest Reckitt Benckiser und P&G fand ich nach einem Überfliegen der Investorenpräsenationen auch nicht günstig.

Also ich sehe P&G bei KGV 20 sowohl vorwärts als auch rückwärts.

Unilever bei 21 vorwärts und 23 rückwärts

Neste bei 21 vorwärts und 23 rückwärts

Reckitt Benckiser 24 vorwärts zu 26 rückwärts

 

Vom EPS Wachstum her wächst alles um die 3-4%.

 

Schau auch mal hier: http://www.4-traders.com/

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted

Procter & Gamble liegt vom KGV her bei fast 28

Nestle scheint ähnlich bepreist wie Unilever, ist aber nicht steuerschön

Reckitt Benckiser scheint vom KGV her auch irgendwo zwischen 26 und 28 bepreist zu sein.

Alle Werte sind von Finanzportalen, aber zumindest Reckitt Benckiser und P&G fand ich nach einem Überfliegen der Investorenpräsenationen auch nicht günstig.

Also ich sehe P&G bei KGV 20 sowohl vorwärts als auch rückwärts.

Unilever bei 21 vorwärts und 23 rückwärts

Neste bei 21 vorwärts und 23 rückwärts

Reckitt Benckiser 24 vorwärts zu 26 rückwärts

 

Vom EPS Wachstum her wächst alles um die 3-4%.

 

Schau auch mal hier: http://www.4-traders.com/

 

Sämtliche der o.g. Werte sind alles andere als günstig. Im Grunde genommen sind es "Bond Proxies" (Aktien als Anleihenersatz), von denen angenommen wird, dass sie im Falle einer Korrektur eine höhere Stabilität & Sicherheit bieten. Ob das bei den Bewertungen noch der Fall ist, wage ich zu bezweifeln.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

@Stoiker: Da ist was dran... :thumbsup: 20-30% Rückschlagspotential muss man auch bei solchen Werten einkalkulieren, wenn's am Gesamtmarkt duster wird.

Aber: die werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überleben, die werden auch in schlechten Zeiten viel Geld verdienen und die Dividenden wenigstens konstant halten können.

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted
Aber: die werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überleben, die werden auch in schlechten Zeiten viel Geld verdienen und die Dividenden wenigstens konstant halten können.

Ja, wer von den Margarinefanatikern verzichtet in der Not schon auf die gute Rama!?

 

Ist wie ein Sparbrief mit steigenden Zinsen. 21 Jahre Steigerungen hat Unilever nun auf dem Buckel.

Share this post


Link to post
Big Harry
Posted

Bei mir ist Unilever auch als Dividendenwert ins Depot gekommen. Die Aufstellung des Unternehmens gefällt mir auch eigentlich, sowohl geographisch als auch vom Portfolio her. Dementsprechend hoffe ich auch, dass keine Divestments erfolgen, das Magarinegeschäft stand ja mal zur Disposition.

 

Das mit den Dividendensteigerungen ist auch so eine Sache. Auf den ersten Blick scheint die Dividende bei Unilever schneller gestiegen zu sein als die Gewinne, die Dynamik der Dividendensteigerungen könnte also abkühlen. Bei P&G ist diese Dynamik zum Beispiel bereits fast zum Erliegen gekommen. Parrallel zur gestiegenen Auszahlung steigt auch der Schuldenstand bei Unilever; das Eigenkapital steigt zwar auch, aber leider langsamer.

Klar, das Unternehmen bleibt ein defensiver Titel, die Dividende sehe ich auch nichtt in Gefahr. Chancen könnten sich durch den Onlinehandel ergeben, im Conference Call wird da einiges drüber gesagt (ich habe ihn aber noch nicht ganz durchgehört). Auf jeden Fall kann ich mir aber vorstellen, dass die Margen bei einem Onlinevertrieb höher sind als bei dem klassischen Weg über den Einzelhandel. Falls sich hier eine gewisse Dynamik entwickelt könnte sich die Marge ohne große Investitionen abseits des digitalen Vertriebs erhöhen.(keine Ahnung ob sich solche Vertriebswege abseits von Promotion-Aktionen groß durchsetzen können :- )

Share this post


Link to post
Nordleuchte
Posted

Unilever hat in den letzten Tagen ein paar Prozent nachgegeben.

Macht das die Aktie für euch zu einem (Nach-)Kauf-Kandidaten?

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted

Unilever hat in den letzten Tagen ein paar Prozent nachgegeben.

Macht das die Aktie für euch zu einem (Nach-)Kauf-Kandidaten?

 

Die Aktie ist mir immer noch zu teuer.

 

Laut Gurufocus:

+28%(!) über dem durchschnittlichen KGV der letzten 10 Jahre / +7% über dem durchschnittlichen KCV (operativ) der letzten 10 Jahre

 

Das Verhältnis von ROE und KBV ergibt eine jährliche Rendite von 4,2% p.a.

 

 

In Bezug auf freie Cashflows ist die Bewertung meiner Meinung nach sogar schwindelerregend. Für prognostizierte 5,4% Gewinnwachstum in den nächsten 3 Jahren (4-traders) ist es mir einen solchen Preis nicht wert.

Innerhalb der Lebensmittelbranche erscheint mir Mondelez preiswerter als Unilever und co (aber ebenfalls noch zu teuer).

Share this post


Link to post
Big Harry
Posted

Unilever halte ich schon für einen der interessanteren Werte aus dem Konsumgüterbereich. Alle Werte aus dem Sektor finde ich recht teuer, wenn man aber unbedingt ein Unternehmen aus dem Bereich kaufen möchte kann man in meinen Augen schon über Unilever nachdenken.

Der Knackpunkt bei Unilever ist die hohe Gewichtung der Emerging-Markets: einerseits ist es eher ein Wachstumsbereich, andererseits fressen Währungsverluste das Wachstum recht schnell auf. Die Dividendenrendite ist etwas höher als bei den Mitbewerbern, dafür gibt es aber keine nennenswerten Aktienrückkaufprogramme.

 

Ich habe Unilever im Depot und werde die Aktie wohl auch fürs erste halten.

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted

Kein Bargeld keine Seife?

 

Unilever kämpft in Indien:

Der Konsumgüterkonzern Unilever hat zum Jahresende hin mit viel Gegenwind aus Brasilien und Indien zu kämpfen gehabt. Gerade in diesen beiden wichtigen Märkten habe sich die Lage aufgrund der wirtschaftlichen Umwälzungen im vierten Quartal verschärft, sagte Unilever-Chef Paul Polman am Donnerstag bei der Vorlage der Jahresbilanz. Auch der Start in das neue Jahr werde bei Unilever eher langsam erfolgen. Erst im weiteren Jahresverlauf dürfte das Wachstum an Fahrt aufnehmen.

 

Kurs 37,80 €

Share this post


Link to post
patient4711
Posted · Edited by patient4711

Kein Bargeld keine Seife?

 

Unilever kämpft in Indien:

Der Konsumgüterkonzern Unilever hat zum Jahresende hin mit viel Gegenwind aus Brasilien und Indien zu kämpfen gehabt. Gerade in diesen beiden wichtigen Märkten habe sich die Lage aufgrund der wirtschaftlichen Umwälzungen im vierten Quartal verschärft, sagte Unilever-Chef Paul Polman am Donnerstag bei der Vorlage der Jahresbilanz. Auch der Start in das neue Jahr werde bei Unilever eher langsam erfolgen. Erst im weiteren Jahresverlauf dürfte das Wachstum an Fahrt aufnehmen.

 

Kurs 37,80 €

Die Zahlen waren aber nicht so schlecht: 1% Umsatzrückgang, währungsbereinigt etwa +4%. EPS +5% auf jetzt 1,82. KGV ist damit immer noch bei etwas mehr als 20. Nicht billig aber angesichts dessen das Unilever eine gute Dividende zahlt und moderat wächst...

Share this post


Link to post
Divantis
Posted

Share this post


Link to post
Mithrandir77
Posted

sollten es lieber bei Mondelez versuchen

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted · Edited by Gaspar

Warum soll Unilever nicht steigen? :)

... und Mondelez fallen?

 

 

 

 

Habe mal ein Limit gesetzt.

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted · Edited by Schlumich

Kraft interessiert sich für Unilever - Aktie springt um 13% an

 

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Kraft-kommt-bei-Unilever-auf-den-Geschmack-article19707201.html

 

..... mal sehen, was daraus wird....

 

 

Edit sagt: sorry - nicht gesehen, dass das oben schon gepostet wurde......

Share this post


Link to post
Divantis
Posted

Wie sind denn eure Prognosen? Wird es zum Merger kommen? Und zu welchem Preis? Das erste Angebot von Kraft Heinz von 50 US$ (teilweise Cash, teilweise Aktien) hat Unilever abgelehnt. Aber wo ist die Schmerzgrenze?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Was soll das denn? Erst spaltet Kraft sein Auslandsgeschäft in Form von Mondolez ab und nun wird ein ausländischer Wettbewerber übernommen? Na gut, das knüpft wohl an die bereits vollzogene Übernahme von Heinz an und könnte die These bestätigen, dass Berkshire Hathaway und 3G Capital mit Kraft Heinz, Burger King sowie AB-InBev noch großes vorhaben. Nestlé darf sich warm anziehen.

Share this post


Link to post
Divantis
Posted
vor 6 Minuten schrieb Schildkröte:

Was soll das denn? Erst spaltet Kraft sein Auslandsgeschäft in Form von Mondolez ab und nun wird ein ausländischer Wettbewerber übernommen? Na gut, das knüpft wohl an die bereits vollzogene Übernahme von Heinz an und könnte die These bestätigen, dass Berkshire Hathaway und 3G Capital mit Kraft Heinz, Burger King sowie AB-InBev noch großes vor hat. Nestlé darf sich warm anziehen.

Da hast du vollkommen recht. Mich als Unilever-Aktionär interessiert aber natürlich schon, was dabei für mich heraus kommt. Am neuen Unternehmen möchte ich erst mal nicht beteiligt sein. Ich würde also eine Cash-Übernahme bevorzugen oder aber meine Aktien über die Börse verkaufen. Das aktuelle Angebot finde ich auch zu niedrig. 

Share this post


Link to post
Saccard
Posted

Mir ist das Angebot auch deutlich zu gering. Da zu erwarten ist, dass es nach einer möglichen Übernahme, zu einem oder mehr Spin-Offs (vielleicht der Pflege- und Haushaltsprodukte) kommen könnte, wäre ein Verkauf über die Börse auch meine bevorzugte Option. Ich hoffe, dass diese Übernahme scheitert, ich würde Unilever mit großem Bedauern aus dem Depot verlieren. Ich frage mich allerdings, ob der Umstand, dass Unilever ein niederländisches und britisches Unternehmen ist, zu komplizierten Verhandlungen mit den Regulierungsbehörden beitragen könnte.

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted · Edited by Schlumich

 

Ich gehe davon aus, dass der Deal wohl zustande kommen wird - man hat ja schon oft genug gesehen, wie so was abläuft. Wenn die Katze erst mal aus dem Sack ist,wird im ersten Schritt abgelehnt (Angebot nicht akzeptabel, bla, bla bla ....), dann kommt ein zweites und ein drittes Angebot und irgendwann ist die Sache über die Bühne gegangen. Natürlich gibt es auch einige Fälle, wo Übernahmen gescheitert sind oder vom Kartellamt torpediert wurden - das ist aber eher die Minderheit. Wo am Ende des Tages - wenn der Deal über die Bühne geht - der Preis liegen wird, muss man sehen.

 

Ich hatte mir Unilever eigentlich vor einiger Zeit als B&H und Dividendenzahler ins Depot gelegt. Wenn absehbar ist, dass sich an der Dividendenpolitik erst einmal nichts ändert, bleibe ich wohl erst mal drin.

 

Edit sagt: mögliche Spin-offs werden dann aber wohl verkauft werden - ich will mein Depot, was ohnehin schon recht viele Positionen enthält nicht noch mit Kleinpositionen verwässern

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted

Ich habe ja beide und nicht zu knapp. UN ist jetzt in den Top 5 bei mir. Bei KHC kommt der 10%-Anstieg überraschend. Sollte KHC mehr bieten, müsste der Kurs eigentlich fallen. Platzt der Deal, müssten beide fallen. Dividende bei KHC ist nur noch 2,5%.:rolleyes:

 

Hohe Ausschüttungen (30 US$ werden gehandelt) sind steuerpflichtig und eventuelle Verluste können nicht gegengerechnet werden.

 

Mein Konsumportefolio hatte einen guten Tag, auch Kimberly (KMB) und CL bewegen sich in die richtige Richtung.:)

Share this post


Link to post
Saccard
Posted · Edited by Saccard

http://www.4-traders.com/KRAFT-HEINZ-CO-22816979/news/Kraft-s-Unilever-Bid-Could-Face-Two-Sides-of-Regulatory-Coin-2nd-Update-23899611/?countview=0

 

Hier sind ein paar Aspekte zu möglichen Schwierigkeiten aus wettbewerblicher Perspektive enthalten. Darunter:

  • Zusammengehen der Nummern 4 und 5
  • Eine in UK wohl unrühmliche Vorgeschichte aus der Übernahme von Cadbury
  • Skepsis der EU bei Elefantenhochzeiten
  • Der neuen Zuwendung zum "kleinen Mann" in UK
  • Überhaupt ein stärkerer Hang zu nationalen Aushängeschildern, nicht zuletzt im Kontext Brexit
  • Wahlen auch in NL in einem schwierigen Klima

Für mich folgt daraus, dass wenn die Übernahme über die Bühne gehen sollte, dann nur durch tiefgreifende Zugeständnisse.

Share this post


Link to post
Batman_BU
Posted · Edited by Batman_BU

Eilmeldung Das Handelsblatt meldet, dass die Übernahme abgesagt wird. 

Share this post


Link to post
fnord
Posted
vor 42 Minuten schrieb Batman_BU:

Eilmeldung Das Handelsblatt meldet, dass die Übernahme abgesagt wird. 

Ich bin gespannt was das mit dem Kurs machen wird. zurück auf Null (also vor ÜBernahme) ODer bleibt eine Übernahmefantasie eingepreist? 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...