Jump to content
Carlos

Carlos G.

Recommended Posts

Carlos
Posted

Du sprichst immer in Rätseln, dass ist es wo ich mit Dir schwer klar komme. Wenn Du an MCD etwas auszusetzen hast, ist es ok. Ich bin auch mit anderen sogenannten "Top Enterprises" nicht so happy, aber ich kann nicht nur in riskante Unternehmen investieren (siehe Deutsche Bank und Ship Finance, z.B.) die ich billig eingekauft habe, und jetzt seit einiger Zeit mein Depot hochziehen. Der Markt entscheidet, ich habe lediglich zu einem guten Zeitpunkt diese Werte erworben (weil mir die zu der Zeit zur Verfügung stehenden Informationen dazu rieten).

 

Kraft Foods, Coca-Cola, Colgate-Palmolive, General Mills, alles Unternehmen die im Prinzyp gut dastehen werden, aber bis jetzt krebsen sie nur rum. Risikoreichere Unternehmen, die wesentlich bessere Performance bisher geboten haben weil sie zyklischer reagieren, kann man nicht allein im Depot haben, zumindest ich will es nicht. Aber wenn Du mir gute Tips geben kannst/willst wo ich besser investieren kann, ich bin gern bereit mir andere Meinungen durch den Kopf gehen zu lassen. Dafür habe ich ja dieses Depot hier vorgestellt.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Du sprichst immer in Rätseln, dass ist es wo ich mit Dir schwer klar komme.

Ist nicht meine Absicht. :D

 

Schau, angenommen wir habe folgende Unternehmen:

 

U1: GKR=25%, EKQ=50%, KGV=25, KBV=5

U2: GKR=15%, EKQ=50%, KGV=10, KBV=1

 

Wessen Aktie kaufst du?

 

Was ich sagen will, ist, dass Leistung nicht alles ist. Der Preis muss stimmen. Manchmal können auch schwächer aufgestellte Unternehmen die größeren Schnäppchen sein.

 

Ich benenne ungern Aktien, die ich für zu teuer halte; und short gehen ist auch nicht meins. Lediglich bei McDonalds wär ich schon vorsichtig. Ich denke einfach, dass sie eine der wenigen Aktien ist, die sich nicht schon drastisch verbilligt haben. Warum einen Nicht-Zykliker kaufen, wenn der Tiefpunkt (vielleicht) erreicht ist?

Verstehst du jetzt, was ich meine?

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos
Was ich sagen will, ist, dass Leistung nicht alles ist. Der Preis muss stimmen. Manchmal können auch schwächer aufgestellte Unternehmen die größeren Schnäppchen sein.

Theoretisch ja, hängt aber sehr vom Umfeld ab. Und gerade dieses Umfeld kann man schwer in Zahlen festhalten, vielleicht mit der Gesamtkapitalrendite, aber - wie klausk es schon mal treffend formulierte - das erfährt man erst hinterher... manche Unternehmen sind in der Tat gute Schnäppchen, ich wäre froh sie immer im Vorfeld erkennen zu können...

 

Ich benenne ungern Aktien, die ich für zu teuer halte; und short gehen ist auch nicht meins. Lediglich bei McDonalds wär ich schon vorsichtig. Ich denke einfach, dass sie eine der wenigen Aktien ist, die sich nicht schon drastisch verbilligt haben. Warum einen Nicht-Zykliker kaufen, wenn der Tiefpunkt (vielleicht) erreicht ist?

Verstehst du jetzt, was ich meine?

Ja, ich verstehe. Aber "Zykliker" habe ich genug, ich benötige auch einige "Anker" im Depot, und da sind diejenigen die beständig cashflow generieren gerade richtig im Moment, zumindest in meiner Auffassung. Und MCD ist ja schon billiger geworden, wenn nicht noch mehr draus geworden ist, warum wohl? Weil - wie Du es ja schon sagtest - andere Anleger auch so denken wie ich... will heissen, wird wohl eher nicht weiter fallen, da das vermarktete Produkt sehr gefragt ist.

 

Was mir da eher Sorgen bereitet, ist das Währungsrisiko (aber das bei allen US-Unternehmen die ich im Depot habe).

 

PS: Danke für das gezeigte Interesse, ich bin bestimmt nicht der Einzige hier der Deine Ausführungen liest.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted

Okay, wenn DU mit dem Preis einverstanden bist, dann ist es natürlich in Ordnung. Ich bin es jedenfalls nicht. Das ist eigentlich alles, was ich sagen wollte... :D

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos
Okay, wenn DU mit dem Preis einverstanden bist, dann ist es natürlich in Ordnung. Ich bin es jedenfalls nicht. Das ist eigentlich alles, was ich sagen wollte... :D

 

Einverstanden ist so 'ne Sache... lass uns in 6 Monaten sehen wo wir da stehen. Wenn ich zwischenzeitlich 15% billiger hätte einkaufen können, muss ich natürlich sagen es war Mist. Ich wage es aber zu bezweifeln. Die Wirtschaftskrise ist ja jetzt erst richtig am entfalten, und das ist ja wo MCD eine "Stärke" aufweist. Ob meine Rechnung aufgeht, das wissen die Götter...

 

PS: Aber gib' DU mir mal eine handfeste Begründung warum MCD signifikant fallen sollte, wenn dieser Wert es bis jetzt nicht getan hat?

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
PS: Aber gib' DU mir mal eine handfeste Begründung warum MCD signifikant fallen sollte, wenn dieser Wert es bis jetzt nicht getan hat?

Nein nein, so nicht. B)

Von "signifikantem Fallen" war hier nie die Rede. Ich glaube lediglich, dass McDonald's kaum die Aktie der nächsten Jahre werden wird. Sie hat sich während dieser Krise doch schon hervorragend gehalten. Was erwartest du noch? Dass sie auch während der nächsten Hausse besser performt als andere Aktien? Glaubst du, dass die Aktie, nur weil sie bisher so gut lief, auch weiterhin bloß die Richtung nach oben kennt? Wie sagt man so schön: Sämtliche positive Erwartungen sind längst eingepreist. Viel Kurspotential nach oben sehe ich nicht, aber okay, ich kann mich auch täuschen.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos
Lediglich bei McDonalds wär ich schon vorsichtig. Ich denke einfach, dass sie eine der wenigen Aktien ist, die sich nicht schon drastisch verbilligt haben. (...)

Verstehst du jetzt, was ich meine?

 

 

Nein nein, so nicht. B)

Von "signifikantem Fallen" war hier nie die Rede.

 

Jetzt im ernst, ich dachte Du meinstest mit "noch nicht drastisch verbilligt" einen signifikanten Kursrutsch, so wie andere Aktien es bereits hinter sich haben.

 

Zum Weiteren: mag sein, dass sie in Zukunft "zu brav" sein wird, aber dafür habe ich ja andere im Depot die eben das Potential haben, was Du erwähnst. Wenn MCD "nur" 6% im Jahr zunimmt (Kursschwankungen ausgenommen) wär's ja schon mal nicht schlecht, insbesonders da sie ja in den letzten Zeiten auch federn gelassen hat, trotz der guten operativen Ergebnissen. Dass andere weit mehr schaffen werden, habe ich ja nie in Frage gestellt. Aber da müsste ich auch Coca-Cola hinzufügen und Kraft Foods, oder?

 

So, gute Nacht für heute...

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Jetzt im ernst, ich dachte Du meinstest mit "noch nicht drastisch verbilligt" einen signifikanten Kursrutsch, so wie andere Aktien es bereits hinter sich haben.

Zugegeben, das "noch" hätte in Klammern gemusst. Wollte damit nur sagen, dass ich zurzeit Zykliker, deren Aktienkurse momentan im Keller liegen, bevorzuge.

 

Zum Weiteren: mag sein, dass sie in Zukunft "zu brav" sein wird, aber dafür habe ich ja andere im Depot die eben das Potential haben, was Du erwähnst. Wenn MCD "nur" 6% im Jahr zunimmt (Kursschwankungen ausgenommen) wär's ja schon mal nicht schlecht, insbesonders da sie ja in den letzten Zeiten auch federn gelassen hat, trotz der guten operativen Ergebnissen. Dass andere weit mehr schaffen werden, habe ich ja nie in Frage gestellt. Aber da müsste ich auch Coca-Cola hinzufügen und Kraft Foods, oder?

Warum dann nicht gleich Fest- oder Tagesgeld? Oder Gold? Oder Anleihen? Oder Immobilien?

 

Wenn wir schon mal dabei sind: An Kraft Foods finde ich in der Tat nichts Besonderes. Was hast du gefunden? Warum nicht z.B. Nestlé oder Unilever?

Coca-Cola ist natürlich eine wahnsinnig starke Marke, ein top Unternehmen, nur leider ist die Aktie auch entsprechend teuer. Dennoch denke ich, dass dieses Unternehmen am ehesten noch diesen Preis wert ist. Das nur so am Rande.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Warum dann nicht gleich Fest- oder Tagesgeld? Oder Gold? Oder Anleihen? Oder Immobilien?

 

Weil ich diversifizieren muss.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Weil ich diversifizieren muss.

Sorry, für das kurze Statement, aber... Hä?

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Festgeld, Anleihen, Immobilien, Fonds, etc. sind andere Anlagekategorien, gehören nicht in dieses Depot rein. Hatte ich in einem früheren Beitrag schon erläutert gehabt.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Da hier MCD anscheinend als eine Aktie angesehen wird, die kein oder wenig Wachstumpotenzial hat (wenn man sie mit den Zyklikern vergleicht), möchte ich eine Analyse vorzeigen, die schrittweise amerikanische Unternehmen unter die Lupe nimmt hauptsächlich was (geringe) Verschuldung und das Erzeugen von Cashflow angeht:

 

7 Low Debt Dividend Stocks

 

Und um diesen Aspekt geht es mir (neben der Kapitalrendite, klar):

 

Low debt is good, but it is even better when the company is generating significant free cash flows. To further trim the list, I only kept the companies where 2008 free cash flows were the highest over the last 10 years. This left the following 7 companies, listed in ascending order based on their free cash flow compound growth rate (CAGR) from 1999-2008:

 

Siehe Liste im Artikel

 

The above are certainly not buy recommendations, but a good list of candidates worthy of additional analysis. When the market isn’t giving you any breaks, a great way to manage risk is to focus on low debt blue chip dividend stocks.

 

http://seekingalpha.com/article/129071-7-l...dividend-stocks

 

Eine weitere interessante Art die Aktie zu analysieren (und andere ebenfalls) findet man hier:

 

http://dividendsvalue.com/1133/stock-analysis-mcd/

 

Dort wird MCD als interessant aber überteuert angesehen (wie Fischbohne es ja auch sagt) aber... die Daten beziehen sich auf Ende Dezember 2007, und danach ist ja einiges passiert... Ende Dezember '07 waren die Aktien von MCD bei ca. EUR 44,00, im Depot habe ich sie heute zu EUR 42,20. Von der Krise kaum betroffen (obwohl in der Zwischenzeit an Wert gestiegen und wieder abgegeben), interessant ist aber auch diese Analyse:

 

McDonald’s (MCD) Dividend Makes the Stock Attractive

 

Aus verschiedenen Aspekten hebe ich diesen hervor, weil es das vergangene Jahr der Krise betrifft, 2008:

 

The ROE has remained largely between 14% and 21% with the exception of lows in 2002 and recent highs for this indicator in 2008.

 

2008 ist dieser Wert auf sage und schreibe 30% angestiegen (siehe Chart), also weit über den bisherigen Werten zwischen 14% und 21% in den letzten 10 Jahren. Davor wurde der EPS analysiert:

 

At the same time company has managed to deliver an impressive 11.70% average annual increase in its EPS since 1999. Analysts are expecting MCD to grow EPS to $4.20 by 2010. The economic slowdown is making consumers to trade down and dine out at fast food places like the ones owned by the Golden Arches. McDonald’s has been focusing more on expanding the sales of existing restaurants since 2003 versus relying on new stores to be the driver for growth.

 

Wie gesagt, ich bin kein Liebhaber von den Produkten dieser "fast food"-Kette, aber die Umstände sprechen dafür dass immer mehr Leute dort eingehen. Und wenn man Werte innerhalb der Ernährungsbranche im Depot haben will, ist m.E. MCD - etwas ketzerisch formuliert - eines der von der jetzigen Krise geschäftlich profitiert.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Festgeld, Anleihen, Immobilien, Fonds, etc. sind andere Anlagekategorien, gehören nicht in dieses Depot rein. Hatte ich in einem früheren Beitrag schon erläutert gehabt.

Habe ich nicht gelesen, und find's auch recht sinnlos. Du willst diversifizieren, schließt aber andere Anlageformen neben Aktien aus? Seltsam. Zumal man der Meinung sein kann, dass Diversifikation in einem reinen Aktiendepot unnötig ist. Wenn ich einen sicheren Hafen haben will, dann steck ich halt bloß 80% in Aktien und den Rest in Tagesgeld. Wenn ich aber ein Musterdepot führen will, dass die Vergleichindizes schlagen soll, dann kaufe ich nur unterbewertete Aktien.

Nur aus Gründen der Diversifikation würde ich nie Aktien aus einer Branche kaufen, in der es nunmal keine attraktiven Aktien gibt. Wenn ich den Banken beispielweise nicht über den Weg traue, was soll's, dann hab ich eben keine Bankaktien. Wenn ich sämtliche Fastfood-Aktien für zu teuer erachte, was soll's?

Aber zum Glück scheinst du auch ohne Diversifizierungsdruck von McDonald's überzeugt zu sein, dann ist es okay. ;)

 

Wie gesagt, ich bin kein Liebhaber von den Produkten dieser "fast food"-Kette, aber die Umstände sprechen dafür dass immer mehr Leute dort eingehen. Und wenn man Werte innerhalb der Ernährungsbranche im Depot haben will, ist m.E. MCD - etwas ketzerisch formuliert - eines der von der jetzigen Krise geschäftlich profitiert.

Du meinst, weil sich die Leute ihren Lieblingsitaliener oder das Steakhouse ihres Vertrauens nicht mehr leisten können, gehen sie zu McDonald's? Was ist mit dir? Würdest du das auch tun? Na also.

Ich fürchte, viele große Erwartungen an das Unternehmen sind längst "eingepreist". Aber wie ich zu der Aktie stehe, dürfte mittlerweile auch der Letzte verstanden haben... langsam wird's langweilig. :D

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Habe ich nicht gelesen, und find's auch recht sinnlos. Du willst diversifizieren, schließt aber andere Anlageformen neben Aktien aus? Seltsam.

 

Ja, in diesem Depot, wie schon des Öfteren geschrieben, geht es nur um die gelisteten Aktien. Nirgendwo habe ich geschrieben dass ich andere Anlageformen ausschliesse, eher im Gegenteil, ist aber wohl in den Tiefen dieses Topics untergegangen.

 

 

 

Du meinst, weil sich die Leute ihren Lieblingsitaliener oder das Steakhouse ihres Vertrauens nicht mehr leisten können, gehen sie zu McDonald's? Was ist mit dir? Würdest du das auch tun? Na also.

 

Nicht ich sage das, ich lese das, und zwar immer öfter.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted
Ja, in diesem Depot, wie schon des Öfteren geschrieben, geht es nur um die gelisteten Aktien. Nirgendwo habe ich geschrieben dass ich andere Anlageformen ausschliesse, eher im Gegenteil, ist aber wohl in den Tiefen dieses Topics untergegangen.

Schon verstanden. Sag mal, mich würde mal brennend interessiern, wie sich das Depot seit seiner Eröffnung so geschlagen hat. Gibt's da vielleicht ein paar nackte Zahlen? Oder was ist Sinn deiner häufigen Zu- und Verkäufe und dieser Diversifikation?

Share this post


Link to post
el galleta
Posted · Edited by el galleta
Gibt's da vielleicht ein paar nackte Zahlen? Oder was ist Sinn deiner häufigen Zu- und Verkäufe und dieser Diversifikation?

Sehr "intelligente" Frage.

 

¿Carlitos, ya sabes que no tienes que responder a todas las tonterías? ;)

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted · Edited by Fischbohne
Sehr "intelligente" Frage.

 

¿Carlitos, ya sabes que no tienes que responder a todas las tonterías? ;)

 

Danke, wie charmant. Mich würde die Antwort dennoch interessieren.

 

EDIT zum Grund meiner Frage: So sehr ich dich auch schätze, lieber Keks, kann ich deine seltsame Antwort nicht nachvollziehen. Natürlich steht hinter jeder Aktie dabei, wie sie sich seit dem Kaufzeitpunkt geschlagen hat. Aber was sagt das schon aus? Wenn Aktie A aus dem DAX mit 10% im Plus steht, der DAX im gleichen Zeitraum aber +15% gemacht hat, sind die 10% dann gut? Oder andersherum relativiert sich vielleicht auch der große Verlust einer K+S, wenn man die Benchmark als Vergleich heranzieht. Wie sonst sollte man erkennen können, ob man die richtigen Aktien gekauft hat?

Also wie gesagt, wäre nett, wenn's auf meine Frage auch mal eine gescheite Antwort gäbe...

Share this post


Link to post
Carlos
Posted
Schon verstanden. Sag mal, mich würde mal brennend interessiern, wie sich das Depot seit seiner Eröffnung so geschlagen hat. Gibt's da vielleicht ein paar nackte Zahlen? Oder was ist Sinn deiner häufigen Zu- und Verkäufe und dieser Diversifikation?

 

Heute liegt der Wert über dem angelegten Kapital (wieviel bleibt dahingestellt) und in einigen mir wichtig erscheinenden Unternehmen habe ich mehr Aktien, als ich am Anfang besass.

 

Der Sinn der Zu- und Verkäufe ist der, versuchen so zu verkaufen dass man später billiger wieder einkaufen kann (DeuBa, MAN, Solarworld, Shell, Seadrill sind einige Beispiele) und auch noch versuchen Unternehmen im Depot zu besitzen, die gutes Aufholpotential haben, oder aber von der demographischen Realität unserer Welt Nutzen ziehen (Rohöl, Nahrungsmittel). In anderen Fällen, wurden einfach Stop Losses gesetzt. Ich habe aber nicht die Eigenart von mir zu behaupten, ich handele immer richtig, habe es oft auch nicht getan. Dieses sollte ein Beispiel sein "wie schlägt sich ein Normalanleger im Vergleich zu denen die viel vom Fach verstehen" und - bei etwas Wohlwollen - von einigen dieser "Anlageexperten" konstruktive Kritik zu erhalten.

 

Wie "sebastian35" es diese Tage sagte, es wird sich (allgemein betrachtet) zeigen wer dei richtigen Strategien hatte, ich warte auch was da auf uns zukommt. Bis dann, also. Zu einem späteren Zeitpunkt reden wir wieder wie es so um die Anlagen steht.

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted · Edited by Fischbohne

Na also, danke für die Auskunft! :thumbsup:

 

Einen Punkt will ich mal noch aufgreifen:

 

Dieses sollte ein Beispiel sein "wie schlägt sich ein Normalanleger im Vergleich zu denen die viel vom Fach verstehen"

 

Genau darum geht es mir. Leider weiß aber niemand - außer dir - wie sich Normalanleger Carlos im Vergleich zu den Profis schlägt. Schade eigentlich, denn sollte das Depot wirklich knapp im Plus liegen und könnten das auch Alle sehen, würden dir vielleicht mehr User hier im Forum mit dem Respekt begegnen, den du verdient hast.

Share this post


Link to post
el galleta
Posted

@Fischbohne

Sorry, hab Deine Frage möglicherweise fehlgedeutet. Ich fand es provokativ, nach dem Sinn von (Ver-)Käufen und Diversifikation zu fragen. Warum wohl kauft, verkauft und diversifiziert man? Aber offenbar ging es Dir eher um die Strategie dahinter, als um den Sinn. Dann zieh ich meinen rumpligen Einwand errötend zurück und bitte Carlos um Entschuldigung für die Vermüllung seines Threads. ;)

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post
Fischbohne
Posted · Edited by Fischbohne

Alles klar, macht ja nichts, kam ja keiner zu Schaden. Carlos hat wohl doch recht, wenn er sagt, dass ich manchmal in Rätseln spreche.

 

[...] und bitte Carlos um Entschuldigung für die Vermüllung seines Threads.

 

Ich schließe mich an und ziehe mich in froher Erwartung der nächsten Aktie, mit der ich nicht einverstanden bin, zurück. :-

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos
@Fischbohne

Sorry, hab Deine Frage möglicherweise fehlgedeutet. Ich fand es provokativ, nach dem Sinn von (Ver-)Käufen und Diversifikation zu fragen. Warum wohl kauft, verkauft und diversifiziert man? Aber offenbar ging es Dir eher um die Strategie dahinter, als um den Sinn. Dann zieh ich meinen rumpligen Einwand errötend zurück und bitte Carlos um Entschuldigung für die Vermüllung seines Threads. ;)

 

saludos,

el galleta

 

Das ist überhaupt keine "Vermüllung", das ist eine Interpretation gewesen, innerhalb eines gewissen Kontextes, die Du dann mit Bitte um Entschuldigung (an den ursprünglichen Autor, Fischbohne) revidiert hast. Völlig in Ordnung.

 

"Müll", an mich gerichtet, kannst Du anhand dieses Beitrages (aus dem BASF-Thread) sehen:

 

Und nu? Wieder ein schöner Beitrag Marke "hochwertig". (...)

 

Du hast bald 5000 Beiträge. Viele sinnvolle waren da aber leider nicht dabei. Meist totaler bullshit. :'(

 

Das ist Müll, ist Anfeindung ohne die geringste Begründung oder Beweisgebung. Wenn man ausserdem bedenkt dass mindestens 50% meiner Beiträge Verlinkungen sind aus Bloomberg, Yahoo Finance, und was weiss ich noch was für Quellen.

 

Die Zeiten seit dem Frühjahr 2007 (wo ich hier zugestossen bin) haben sich sehr verändert, der Ton ist wesentlich "profissioneller" geworden, es gibt - vielleicht wegen der angespannten Lage - kaum Raum für "Outsider", für "Hobbyanleger", die versuchen wollen zu ergründen was so die wirklichen Grundregeln der Börsenanlagen sind. Es wird Zeit, dass ich mich umsehe wo Leute geblieben sind wie €-man, Onassis, Dagobert und andere, die damals sehr - auch mit Euch - zum guten Umgangston beigetragen haben.

 

Ich danke Euch wirklich für Eure wertvollen und gut gemeinten Beiträge.

 

Carlos

 

Edit: @ Fischbohne, danke für Deinen positiven Input!

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

@ Wishbone: Du hast Recht mit Deiner Behauptung, defensive Werte wie Coca-Cola, MacD, usw. sind in der jetzigen Phase nicht sonderlich geeignet, ein Depot mit Dynamik in diue Gewinnzone zu bringen, sondern eher solide Unternehmen die derzeit unterbewertet sind (demzufolge weitaus mehr Aufholpotential haben).

 

Als Unternehmen die ich in diese Kategorie einstufen würde, gelten (derzeitige Performance in Klammern):

 

- Bauer AG (trotzdem noch 20% im Minus, da noch vor dem grossen Abschwung gekauft)

- Deutsche Bank (+ 105,xx %)

- Diamond Offshore (+ 1,5% )

- Salzgitter (+ 5,xx % seit dem 09. April)

- Seadrill (+ 27,xx %) ---> Plus etwas gesunken, da nachgekauft

- Ship Finance International (von seinerzeit - 20,xx% auf derzeit - 5,xx% aufgeholt)

- Solarworld (von seinerzeit um die - 50% auf jetzt - 20,xx % erholt)

 

Als Wert, den ich eventuell gegen einen der defensiveren eintauschen könnte ist Aleo Solar, obwohl ich mir überlege ob es da nicht eine Überlappung mit Solarworld geben würde. Als "Perlen" die ich leider habe davonziehen lassen, wäre da Transocean zu nennen (auch ein Öldienstleistungsunternehmen aus den USA), über 55% seit dem 29.12.08 (wo ich den Wert in meine Watchlist aufgenommen habe) und auch Hochtief (+ 37% seit Mitte Januar).

 

Das Depot weist derzeit eine globale Performance von + 4,2% auf, selbstverständlich "gepusht" von der DeuBa die mittlerweile über 15% des Gesamtwertes ausmacht. Als Werte mit grösserem Aufholpotential sehe ich die beiden Ölversorger (Diamond Offshore und Seadrill), wer da Details zum "Warum" sehen möchte möge bitte die Diskussion im entsprechenden Thread vom ehemaligen Musterdepot von Dagobert ansehen. Dort wird ausführlich beschrieben welchen Stellenwert die Unternehmen haben, die sich der Suche und Förderung nach Rohöl in grossen Tiefen widmen, oder im Seadrill-eigenen Thread, wo auch erklärt wird dass dieverse Aquisitionen im Jahr 2008 die Bilanz im Vergleich zu den Vorjahren zu Divergenzen gebracht haben.

 

PS: Als allgemeine Strategie gilt weiterhin das globale Umfeld im Auge zu behalten, da die Weltwirtschaft nach meinem Dafürhalten noch eine geraume Zeit benötigen wird, um Fuss zu fassen. Was bis dahin geschehen wird, weiss kein Mensch. Wird es solange dauern wie in Japan? Wohl nicht, aber ich rechne noch mit gut 2 bis 3 Jahren "Holperfahrt", weil die grossen Macher dieser Welt nichts anders tun (und tun können) als im Nebel rumzustochern. Wir, die kleinen Anleger, können nur hoffen unsere Werte gut einkaufen zu können, und bis dahin abwarten.

Share this post


Link to post
BondWurzel
Posted
Das ist überhaupt keine "Vermüllung", das ist eine Interpretation gewesen, innerhalb eines gewissen Kontextes, die Du dann mit Bitte um Entschuldigung (an den ursprünglichen Autor, Fischbohne) revidiert hast. Völlig in Ordnung.

 

"Müll", an mich gerichtet, kannst Du anhand dieses Beitrages (aus dem BASF-Thread) sehen:

 

 

 

Das ist Müll, ist Anfeindung ohne die geringste Begründung oder Beweisgebung. Wenn man ausserdem bedenkt dass mindestens 50% meiner Beiträge Verlinkungen sind aus Bloomberg, Yahoo Finance, und was weiss ich noch was für Quellen.

 

Die Zeiten seit dem Frühjahr 2007 (wo ich hier zugestossen bin) haben sich sehr verändert, der Ton ist wesentlich "profissioneller" geworden, es gibt - vielleicht wegen der angespannten Lage - kaum Raum für "Outsider", für "Hobbyanleger", die versuchen wollen zu ergründen was so die wirklichen Grundregeln der Börsenanlagen sind. Es wird Zeit, dass ich mich umsehe wo Leute geblieben sind wie -man, Onassis, Dagobert und andere, die damals sehr - auch mit Euch - zum guten Umgangston beigetragen haben.

 

Ich danke Euch wirklich für Eure wertvollen und gut gemeinten Beiträge.

 

Carlos

 

Edit: @ Fischbohne, danke für Deinen positiven Input!

 

 

Carlos,

 

du musst dich doch nicht wegen solcher "hochqualifizierten Beiträge" hier verabschieden.

 

Solche Nullen findet man in jedem Forum - und übersieht sie locker --------

 

Vamos....LG James Bondrootel

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Danke für Deine Sorge, mein Freund... verabschiedet habe ich mich nicht, wie Du es ja sehen kannst, aber solche persönlich gemeinten Anfeindungen kann man nicht ohne Reaktion passieren lassen. Wo kämen wir da hin, wenn solche Leute meinen die können sich hier jeden Ton erlauben ohne dass Jemand paroli bietet? Ich bitte Jeden hier, meine Beitrge kritisch zu beurteilen, aber sachlich und begründet muss es schon sein. Das Leuten abzuverlangen, die mit Geld umgehen und es anlegen, ist nicht zu viel verlangt, oder?

 

Ansonsten, was machen Deine Aktivitäten in östlichen Gebieten, Bond? Und der venezuelanische Diktator? Zahlt der weiterhin schön brav seine Anleihen zurück?

 

Dass Du diese Tage schön offen im Cabrio fährst vermute ich mal, wir hier frieren bei Regen und um die 15ºC tagsüber...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...